Jenny McLean – Unglaublich wild und wunderbar

Story:  1 (-)

Annie und Fab lernen sich am Collage kennen,  doch Annie will auf keinen Fall eine Beziehung, glaubt sie …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (-)

Annie: 1 –

Am Anfang mochte ich sie noch recht gerne, aber dann wurde sie immer unsympatischer.  Irgendwann nervte sie mich nur noch. Ich fand sie zu gewollt. Wirklich nachvollziehen konnte ich ihre Gefühle und Handlungen auch nicht. Sie war ständig wütend auf andere, obwohl sie meistens selbst Schuld an den Situationen war weswegen sie wütend war. Sie war mir zu gewollt wiedersprüchlich, zu gewollt unabhängig, zu gewollt unromantisch und zu gewollt selbstverliebt. Sie ließ ja praktisch sowieso nur ihre Meinung gelten und ließ sich selten dazwischenreden. Ich konnte sie am Ende auch gar nicht mehr ernst nehmen oder ihr ihren Wandel abkaufen. Sie zerstörte ja praktisch jede schöne Situation ganz bewusst. Außerdem fand ich es unschön wie sie mit ihrer Mutter umging und damit immer durchkam. Sie wirkte in allem einfach etwas unreif und egoistisch.

Fab: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er war mir zu bewusst seltsam. Ein bisschen normaler hätte er schon sein dürfen. Das war mir zu gewollt. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm. Auch dass er Annie so hinterher gelaufen ist konnte ich nicht verstehen. Ich fand ihn oft zu extrem.

Jackson: 1 (+)

Ich mochte ihn schon sehr gern, fand ihn aber gegen Ende auch eher seltsam und mir war nicht ganz klar was er überhaupt für eine Rolle da hatte. Eigentlich war er etwas überflüssig, da er kaum weiter verfolgt  wird.

Jim: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne, aber so wirklich greifbar war er auch nicht. Irgendwie zu unscheinbar.

Hilary: 1 (+)

Ich mochte sie auch ganz gern, aber man hätte mehr aus ihr rausholen konnte. Sie wurde doch eher zu sehr als unscheinbares Entchen dargestellt. Dabei wirkte sie eigentlich sehr aufgeweckt. Irgendwie war sie nichts halbes und nichts ganzes. Mir fehlte der Bezug zu ihr.

Oliver: 1 +

Den mochte ich tatsächlich noch sehr gerne. Mir gefielen seine Macken und von ihm hätte ich wirklich gerne noch mehr gelesen.

Amelia: 1 (+)

Sie wirkte nett, kam aber nie aktiv vor.  Irgendwie konnte ich sie nicht wirklich mit Jackson in Verbindung bringen.

Sophie: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, aber auch etwas zu freundlich. Auch irgendwie merkwürdig.

Paulina: 1 +

Sie wirkte süß, kam aber wenig vor.

Romilly: 1

Sie wirkte okay, kam aber wenig vor. Wirklich was zu ihr sagen kann ich nicht.

Simon: 1 +

Er wirkte sympatisch, aber viel zu ihr sagen kann ich nicht.

Julia: 1 +

Ich mochte sie gern. Sie hätte ruhig öfter vorkommen können.

Mrs Caudle: 1

Ein wenig merkwürdig für eine Lehrerin war sie schon, aber okay.

Peggy: 1 +

Sie wirkte sehr herzlich kam aber wenig vor.

Mabel und Alice: 1 +

Sie wirkten zwar süß, aber die Geschichte hätte auch ohne sie funktioniert.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht. Ich fand Fab und Annie harmonierten auch nicht so gut zusammen. Was ich am schlimmsten fand, war, dass Annie eigentlich alle schönen Situationen bewusst zerstörte. Dabei hätte vieles tatsächlich romantisch sein können.

Erzählperspektive: 1 –

Die Geschichte wurde von Annie erzählt und das fand ich irgendwie nur noch nervig. Sie wirkte so realitätsfern.

Besondere Ideen: 1

Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Das war ja eigentlich das mit der Sturmhöhe und das was Fab sich oft hat einfallen lassen, aber irgendwie zerstörte Annie ja alles immer, weswegen das Besondere daran überhaupt nicht rüber kam.

Parallelen: 1

Ähnliche Bücher gibt es durchaus und da haben mir andere schon besser gefallen als dieses doch recht nichtssagende Buch.

Rührungsfaktor: 1

Der war erst da und es fing gut an, aber irgendwann war ich eher genervt, weil Annie immer alles kaputt machte.

Störfaktor: 2 –

Dieses Buch hätte wirklich schön und romantisch sein können, denn die Ideen waren schon teilweise gut und interessant. Leider hat Annie die Geschichte oft mit ihren Handlungen selbst zerstört und auch Fab war zu extrem. Etwas weniger von allem und dafür mehr Romantik hätte dem Buch sicher nicht geschadet. So konnte es mich leider nicht überzeugen.

Auflösung: 1

Die fand ich eher belanglos. Das wurde mir zu sehr herausgezögert und hat mich am Ende gar nicht mehr interessiert.

Fazit: 1 –

Das Buch fing gut an. Leider hat Annie die Geschichte durch ihre Art oft selbst zerstört. Ich fand sie einfach recht anstrengend und in ihren Ansichten sehr extrem. Auch Fab war mir oft zu extrem. Außerdem wirkten die Charkatere oft belanglos, da Annie sich selten die Mühe machte sie wirklich kennen zu lernen. Das war sehr schade, denn viele hatten durchaus Potential.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Versprecht euch nicht zu viel von dem Buch. Es klingt besser als es ist.

Rückblick 2. Halbjahr Serien

Serienjahresqueen:

Queen 2. Halbjahr:

Gesehene Serien:

Sankt Maik: Staffel 2 Folge 9 – 10

Ich habe dieses Halbjahr nur noch den Schluss davon gesehen. Die Serie liebe ich einfach. Sie hat einfach was und macht gute Laune. Ich liebe die Idee.

Pretty Little Liars: Staffel 7 Folge 1 – 20

Die Staffel fand ich okay, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht mehr. Es wurde einfach zu übertrieben und war noch wirrer als die anderen Staffeln.

The 100: Staffel 5 Folge 1 – 13

Das war für mich leider doch eher ein Flop. Es gab nur Gekämpfe. Ob untereinander oder gegeneinander war da völlig egal. Das war mir einfach zu viel des Guten und diese neue Gegengruppe war auch nicht meins. Man hätte definitiv mehr draus machen können.

Dr. Diarys: Staffel 1 Folge 1 – 4?

Ich bin nicht sicher wie viel ich genau davon gesehen habe. Nicht viel. Nur ein paar Folgen, aber die mochte ich. Leider habe ich es nie geschafft weiter zu gucken.

9-1-1: Staffel 2 Folge 1 – 18

Die Serie finde ich ja auch klasse. Ich finde die Serie so gut gemacht. Sie ist auch sehr gefühlvoll und liebevoll. Ich mag das Team so gerne. Die harmonieren alle gut zusammen. Außerdem fand ich es toll, dass fast jeder Charkater eine einzelne Folge bekommen hat.

Beste Ideen:

Sankt Maik: Der Trickdieb in der Kirche, der sich als Pfarrer ausgibt.

The 100: Das Ende mit Harper und Mounty, auch wenn es traurig war.

Dr. Diaries: Die Ärtzesache und dass sie Mark kennt

9-1-1: die intensive Charakte und die nicht ganz gängigen Notfälle.

Fantaghiro: Die magischen Effekte

Schwächste Ideen:

Sankt Maik: Das mit Eva und Sven

PLL: dass alles so abgedreht ist und die neuen Freunde

The 100: Das ganze gegeneinander Gekämpfe und voneinander fernhalten und das Bellamy schon wieder wen anders hat.

Dr Diaries: Die Dreieckssache

9-1-1: manche Effekte und unnötige Konflikte, zu viel Drama um Maddies Mann

Fantaghiro: die zu schrägen Dinge darin

Sympatische Charkatere:

Spencer Hastings/ Troian Bellisario: PLL
Hanna Marin/ Ashley Benson: PLL
Harper McIntyre/ Chelsey Reist: The 100
Maddie Buckley/ Jennifer Love Hewitt: 9-1-1
Clarke Griffin/ Eliza Taylor: The 100
Carla Price/ Cocoa Brown: 9-1-1
Raven Reyes/ Lindsay Morgan: The 100
Aria Montgomery/ Lucy Hale: PLL
Ella Montgomery/ Holly Marie Combs: PLL
Emori/ Luisa D Oliveira: The 100
Fantaghiro/ Alessandra Martinez: Prinzessin Fantaghiro
Henrietta Wilson/ Aisha Hinds: 9-1-1
Alison DiaLaurentis/ Sasha Pieterse: PLL
Athena Gran/ Angela Basset: 9-1-1

Evan Buckley/ Oliver Stark: 9-1-1
Toby Cavernaugh/ Keegan Allen: PLL
Eddie Diaz/ Ryan Guzman: 9 -1-1
Bellamy Blake/ Bob Morley: The 100
Jason DiLaurentis/ Drew von Acker: PLL
Ezra Fitzgerald/ Ian Harding: PLL
Caleb Rivers/ Tyler Blackburn:  PLL
Bobby Nash/ Peter Krause: 9-1-1
Marcus Kane/ Henry Ian Cusic: The 100
Marco Furey/ Nicholas Gonzales/ 9-1-1
Romualdo/ Kim Rossi Stewart: Fantaghiro
Christopher Diaz/ Gavin McHugh: 9-1-1
Lucas Gottesman/ Brendan Robinson: PLL
Byron Montgomery/ Chad Lowe: PLL
Monty Green/ Christopher Larkin: The 100
John Murphy/ Richard Harmon: the 100
Howie Chimney/ Kenneth Choi: 9-1-1
Michael Grant/ Rockmond Dunbar: 9-1-1

Unsympatische Charaktere:

Octavia Blake/ Marie Avgeropoulus/ The 100
Mary Drake/ Andrea Parker/ PLL
Charmaine Dioza/ Ivana Milicevic/The 100
Jenna Marshall/ Tammin Sursock/ PLL
Linda Tanner/ Roma Maffia/ PLL
Sara Harvey/ Dre Davis/ PLL
CeCe Drake/ Vanessa Ray: PLL
Melissa Hastings/ Tori DeVito/ PLL
Sydney Driscol/ Chloe Bridges/ PLL
Yvonne Phillips/ Kara Royster/ PLL
Mona Vandervaal/ Janel Parrish: PLL

Paxton McCreary/ William Miller/ The 100
Noel Kahn/ Brant Daugherty/ PLL

 

MediaMonday 155/156: Von Rückblicken, Der Fall Collini und Drei Schritte zu dir

Heute gibts den letzten MediaMonday des Jahres und ich bin mit dabei.

https://medienjournal-blog.de/wp-content/uploads/2019/12/media-monday-444.png

  1. Nun, da wieder ein Jahr zu Ende geht gibts von mir natürlich Rückblicke, denn sowas liebe ich einfach.

  2. Besonders gern werde ich dabei zurückblicken auf Bücher, aber auch auf das Jahrzehnt allgemein, denn das geht natürlich auch vorbei.

3. Und wenn ich allein nur an mein persönliches Highlight aus 2019 denke

Buchbedingt: Ashley Elston – 10 Dates für die große Liebe
Serienbedingt: iZombie
Filmbedingt: Da gabs wieder einiges, da könnte ich mich jetzt spontan gar nicht entscheiden. Aber eins davon war der Kinofilm Der Fall Collini.

  1. Für das kommende Jahr(zehnt) würde ich mir derweil wünschen weitere Highlights zu haben und eine tolle Film -, Serien- und Lesezeit zu haben.

  2. Und wie cool wäre es bitte, wenn 2020 wieder mehr gute Sachen im TV käme. Dann wäre ich sicher mit dabei. Zumindest zu humanen Uhrzeiten.

  3. Aber ganz unabhängig von alldem nehme ich mir mal vor meine Serien weiter zu verfolgen. Ich hoffe einige Fortsetzungen werden gesendet wie iZombie oder Outlander.

  4. Zuletzt habe ich den Film drei Schritte zu dir gesehen und das war besser als erwartet, weil er gut gemacht war und die Schauspieler toll waren.

 

Und damit verabschiede ich mich von dem Medienjahrzehnt 2010 – 2019. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt.