Etüden 5 – 2020: Der rote Sonnenuntergang

Heute gibts wieder die Etüden und die Wortspende gibts sogar von mir. Hier kommt meine Geschichte.

abc.etüden 2020 10+11 | 365tageasatzaday

Sonnenuntergang
warm
fliegen.

Der rote Sonnenuntergang

Es war warm. Der Sommer war da und alle Leute waren draußen. Ich liebte diese Zeit, denn ich war selbst gerne draußen. Am liebsten aber Abends bei Sonnenuntergang. Das war die romantischste Zeit des Abends. Ich verbrachte sie auch gerne alleine.

Und als ich diesmal auf der Wiese saß und den Sonnenuntergang beobachtete, schweiften meine Gedanken ab. Es war warm und ich krempelte meine Ärmel hoch. Ich sah die Vögel fliegen und die Mücken tanzen. Es war ein Bild der vollkommenen Entspannung.

Und dann ging die Sonne unter und der Himmel blutete. Ich zog diesen Anblick in mich auf und schoss wie immer ein paar Fotos. Doch dann veränderte sich etwas. Jemand kam aus dem Sonnenuntergang heraus getreten. Ich sah verwirrt zu der Gestalt, die langsam näher kam. Es war ein Junge so schön wie die Sonne selbst.

„Wer bist du?“, fragte ich ihn.
„Ich bin der Sonnenuntergang“, antwortete er schlicht.
Verwirrt sah ich ihn an und fragte: „Was?“
„Komm mit, ich zeige es dir“, versprach er mir und hielt mir seine Hand hin. Und so nahm ich sie und er führte mich in die Tiefen des Sonnenunterganges. Und seitdem lebte ich im Sonnenuntergang und genau dort gehörte ich hin. Hier war ich glücklich und frei. So sollte es sein. So war mein Leben genau richtig. Immer der Sonne entgegen.

Ende

Und was meint ihr?

13 Gedanken zu “Etüden 5 – 2020: Der rote Sonnenuntergang

  1. Bei dir geht das alles immer so einfach?!?! Sie sehen einander, er sagt: Komm!, sie nimmt seine Hand und geht mit … und alle leben bis zum Ende ihrer Tage glücklich und zufrieden.
    Aber „Immer der Sonne entgegen“ ist ein gutes Motto.
    Liebe Grüße, einen schönen Sonntag dir
    Christiane 😀

    Gefällt 1 Person

    1. ja, stimmt. Aber wenn ich es komplizierter mache würde was längeres draus werden und das will ich momentan vermeiden. Bei längeren Geschichten sieht das vielleicht anders aus. Aber ich mag es nicht zu kompliziert.

      LG Corly

      Gefällt 1 Person

    1. ja, stimmt. Ich werde wohl auch nicht mehr so viele sehen, da ich um die Zeit im Sommer meistens im Bett liegen werde, schätze ich. Eher am Wochenende mal. Wird dann ja immer später. LG Corly

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 12.13.20 | Wortspende von Elke H. Speidel | Irgendwas ist immer

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s