Prinzessin Fantaghiro: Teil 8

Gestern habe ich den 8. Teil von Fantaghiro geguckt und der hat mir wieder gut gefallen oder jedenfalls besser.

Hier war es nicht so langweilig und es gab endlich mal wieder Entwicklungen. Mir sagte nicht alles zu, aber der Teil hatte was.

Darken mag ich nach wie vor nicht. Noch einen Bösewicht hätte es nicht gebraucht. Er passte, aber er konnte mich nicht überzeugen.

Dafür mochte ich Tarabas Mutter jetzt lieber. Ich konnte sie ja irgendwo verstehen. Wirklich überzeugen konnte sie mich dennoch nicht.

Die böse Hexe fand ich wieder ein wenig lustig. Das war schon ganz gut gemacht, aber sie war auch immer noch schräg.

Fidro tat mir so leid. Er hatte es so schwer. Allerdings war auch er teilweise recht einfach gehalten. Dennoch fand ich ihn süß.

Fantaghiro war mir teilweise wieder zu naiv, zu leichtgläubig. Dennoch ist sie ein sehr starker Charakter. Allerdings kann ich den Hype um sie nicht ganz nachvollziehen.

Tarabas mochte ich wieder gerne. Es ist schön, dass er standhaft bleibt. Und er versucht auch nicht zu verzweifeln. Er hat einfach was.

Das mit den Schlössern gefiel mir ganz gut. Und das Ende gefiel mir auch wieder gut.