Follow Friday 6: Buchverfilmungen

Den Follow Friday gibts wieder verspätet, aber ich bin wieder mit dabei.

freitagsfrage4

Viele gute Bücher werden ja auch verfilmt. Schaut ihr verfilmte Bücher an oder sagt ihr euch, der Film ist eh meist schlechter als das Buch und verzichtet darauf?

ich mag es recht gerne. Natürlich sind die Bücher meistens besser, aber es ist auch mal schön es anzusehen um sich besser ein Bild machen zu können. Viele sind auch wirklich gelungen. Sowas ist halt immer Geschmackssache.

Gute Verfilmungen

Harry Potter

Nichts geht über Harry Potter. Die Verfilmung sowie die ganze Reihe ist toll. Ich mag sie.

HDR

Auch HDR fand ich klasse. Die Gegend und die Schauspieler passten echt super zu der Reihe.

City of Bones

Ich mochte die Verfilmung ja. Ich fand auch die Schauspieler gut. Leider wurde es nie weiter geführt sondern von einer Serie fortgeführt, die die Quoten eher steigen lässt.

Seelen 

Beim ersten mal hab ich mich hier schwer getan. Aber mittlerweile liebe ich den Film. Ich mag die Schauspieler und die Story und das Höhlensystem ist klasse.

Mit dir an meiner Seite

Auch diesen Film fand ich toll. Ich liebe die Schauspieler und fand es auch schön romantisch. Die Story hat mir gefallen.

Schwache Verfilmungen

Sixteen Moons

Die fand ich gar nicht gut. Ich konnte weder mit den Schauspielern noch mit der Umsetzung was anfangen. Da hätte man mehr raus machen können.

Vampire Academy

Das war für mich eher eine Verarsche. Ich konnte überhaupt nichts hiermit anfangen.

Rubinrot

Auch diese Verfilmung fand ich nicht so gut. Mit anderen Schauspielern hätte man mehr draus machen können.

Außerdem gibts da noch viele Serienverfilmung die mich reizen, von Outlander zu The 100. Es gibt einfach so viel und ich bin da recht offen. Auch noch mehr Filme, aber ich kann unmöglich alle erwähnen.

Und wie sieht das bei euch so aus und kennt ihr Verfilmungen von mir und wie fandet ihr sie?

 

Alice Panthemüller – Mein Leben manchmal leicht daneben

Story: 3

Sveas Mann braucht eine Auszeit. Deswegen zieht er für ein Jahr nach Frankreich. Doch Svea hat umso mehr Arbeit und ihr Leben versinkt in Chaos. Wie soll sie das bloß alles schaffen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 3

Svea: 1 –

Erst mochte ich Svea ganz gerne, aber dann konnte ich nichts mehr mit ihr anfangen. Wirklich ernst nehmen konnte ich sie auch nicht. Sie ließ sich alles gefallen und setzte sich überhaupt nicht durch. Außerdem fand ich ihre Verliebheit zu dem Isländischlehrer zu aufgesetzt. Mir wirkte das alles zu anstrengend und gewollt. Sie setzte ihren Kindern keine Grenzen und das bisschen, was sie dann mal machte, brachte auch kaum was.

Fenna: 3 –

Die ging mal gar nicht. Die war so teeniehaft und meckerisch. Die war sowieso nie zufrieden. Egal, was man machte. Sie ging mir einfach total auf die Nerven. Das war einfach zu übertrieben. Das muss doch nicht zwangsläufig so extrem sein. Außerdem fand ich es nicht schön, dass man ihr nicht mal Grenzen setzte.

Jarne: 1

Er gefiel mir etwas besser. Allerdings war er mir auch zu mürrisch. Aber wenigstens nicht ganz so zickig wie Fenna. Er hatte mehr Persönlichkeit und war auch etwas klüger. Allerdings war mir das Ende mit ihm zu gewollt.

Jan: 1 (+)

Er war mir vor allem am Anfang sehr sympatisch. Allerdings wirkte er später auch nicht viel anders als die anderen. Auch wenn er immer so in den Himmel gelobt wurde. Aber letztendlich unterstützte er Svea nicht wirklich und dachte auch eher an sich selbst. Er hätte sich wenigstens im Urlaub mal mehr bemühen können. Außerdem verstand ich nicht, wieso er dieses Jahr jetzt so unbedingt machen musste, ohne seine Familie. Wirklich warm wurde ich mit ihm auch nicht.

Katja: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber auch teilweise etwas übertrieben und immer fand ich ihre Ratschläge auch nicht gut. Wirklich warm wurde ich dann doch nicht mit ihr.

Sanne: 1

Wirklich warm wurde ich auch nicht mit ihr. Das sie die Ferienwohnung renoviert hatte war zwar gut, aber sonst war sie Svea auch keine große Unterstützung sondern eher eine Last. Auch so konnte ich sie nicht immer verstehen.

Matti: 1 (+)

Den fand ich eigentlich ganz niedlich, aber er wirkte dann doch oft zu übertrieben. Es wirkte alles nur noch anstrengend und Matti meckerte sowieso nur die ganze Zeit rum und war bockig.

Rasmus: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber er kam ja wenig vor. Wirklich viel kann ich über ihn nicht sagen.

Smilla: 1

Ich mochte sie ganz gerne, aber auch sie kam weniger vor und ich kann wenig über sie sagen.

Meike: 3 –

Die fand ich auch furchtbar. So eine anstrengende Frau. Keine Ahnung, wieso Svea sich überhaupt mit dieser überheblichen Frau abgab. Ich hätte sie nicht gebraucht.

Ben: 1

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend und er kam ja auch wenig vor.

Romy: 1 (+)

Die wirkte ganz sympatisch. Allerdings wurde sie auch hoch in den Himmel gelobt. So wirklich warm wurde ich aber nicht mit ihr und sie kam auch wenig vor.

Waltraud: 2 –

Die fand ich auch eher furchtbar. Sie dachte auch nur an sich selbst. Sie hätte ihre Tochter ja auch mal unterstützen können, aber sie hatte ja nie Zeit. Sie sah es ja eher als Last, wenn sie mal helfen sollte.

Gudrun: 1

Die fand ich auch nicht so sympatisch. Sie schien auch keinen guten Einfluss auf Sveas Mutter zu haben. Aber sie kam ja nie aktiv vor.

Kecke: 2 –

Die fand ich auch schrecklich. Sie war auch einfach anstrengend. Keine Ahnung, was sie in dem Buch überhaupt zu suchen hatte. Ich fand sie unnötig.

Sarah: 1

Sie kam nur wenig vor, wirkte aber noch recht sympatisch.

Karl-August: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Er kam auch nie aktiv vor. Und das mit Svea fand ich ehrlich gesagt etwas albern.

Michael: 1 –

Der wurde ja von seiner Frau immer so gelobt, aber so toll kann der gar nicht sein bei der Frau.

Kai: 1 –

Wirklich sympatisch wirkte er nicht. Ich habe auch keine Ahnung, was Katja an ihm fand.

Brigitte: 1 (+)

Sie kam wenig vor, wirkte aber sympatisch.

Melanie: 1

Sie wurde auch nur erwähnt, war mir aber prompt unsympatisch.

Agnes: 1

Das ganze Drama um sie konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. Es war klar, worauf das hinauslief. Deswegen war das total unnötig und viel zu übertrieben. Auch sie selbst fand ich nicht so sympatisch.

Juliane: 1 (+)

Die mochte ich ganz gerne, fand ich aber auch nicht so überragend. Sie war aber sympatischer als die meisten anderen.

Björgvin: 1

Ich konnte den ganzen Hype um ihn nicht verstehen. Ich fand ihn auch gar nicht so toll und fand das doch sehr albern.

Nele-Marie: 1 –

Sie wurde nur erwähnt, wirkte aber auch nicht so sympatisch.

Alessia: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympatisch, wurde aber auch immer in den Himmel gelobt, was mich von vornherein skeptisch macht.

Andrea: 1

Ich fand sie etwas nervig, aber sie kam wenig vor.

Birgit: 1

Bei ihr war es wie mit Andrea.

Leon: 1

Ich fand ihn okay, aber er kam ja wenig vor.

Stina: 1

Sie wurde auch nur erwähnt, war aber auch nicht wirklich wichtig.

Nicole: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, aber auch seltsam.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (-)

Wirklich was anfangen konnte ich mit Jan und Svea nicht. Svea verhielt sich da auch einfach seltsam.  Ich fand ihre Eifersucht so kindisch und albern und überflüssig. Auch ihre Himmelei zu Björvin fand ich überflüssig und übertrieben. Das wirkte einfach nicht echt. Allerdings hätte Jan sie auch mehr unterstützen können. Er hat es sich schon immer sehr einfach gemacht. Auch die Nebenstorys fand ich lasch und zu negativ.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit den Comics. Das fand ich auch am Anfang gut gemacht, aber später waren sie vom Thema nicht mehr meins. Trotzdem waren sie irgendwann der einzige Grund, weswegen ich noch weiter gelesen habe. Auch die Sache mit dem isländisch Kurs und dem Hof mit Mattis Tieren hatte was. Leider war das später nur noch übertrieben oder zu sehr ins Negative gezogen. Man hätte aus allen einfach mehr machen können.

Setting: 1 +(+)

Sveas Hof hat mir schon gefallen. Dieses alte und heimische mochte ich. Aber auch der Urlaubsort in Frankreich war klasse. Da fühlte ich mich schon wohl.

Erzählperspektive: 1 –

Die Geschichte wurde von Svea erzählt. Am Anfang mochte ich es ganz gerne, dann fand ich es nervig. Sie wurde so anstrengend und zog ständig Situationen aus den Haaren, die gar nicht da war und sie war auch sehr vorurteilhaft. Irgendwann konnte ich nichts mehr mit ihr anfangen.

Rührungsfaktor: 1

Ich fand es am Anfang schon rührend, aber irgendwann wurde es nur noch nervig. Schade.

Parallelen: 1

Das ist nicht unbedingt mein Genre, aber eine Liebesgeschichte war ja nun auch dabei und da fand ich diese hier nicht überzeugend.

Störfaktor: 2 –

Das war leider viel zu viel. Svea ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven. Ich konnte sie auch nicht mehr wirklich ernst nehmen. Sie verhielt sich wie ein Teenager in Sachen Liebe. Auch so war ihre Eifersucht einfach an den Haaren gezogen. Auch ihr sonstiges Benehmen war sonst oft nervig oder albern. Aber das war nicht das Einzige. Auch Jan konnte mich nicht überzeugen. Ich fand es schlimm, dass niemand mal auf die Idee kam Svea freiwillig zu unterstützen. Außerdem fand ich ihre Kinder auch sehr anstrengend. Vor allem Fenna, die nur rummaulte und wirklich anstrengend war. Ich fand man hätte einfach mehr aus der Idee machen können.

Auflösung: 1

Die fand ich auch etwas lahm und doch sehr übertrieben. Es war einfach too much. So wirklich was anfangen konnte ich damit nicht. Außerdem wurde es auch ein wenig zu einfach gehalten.

Fazit: 2 –

Wirklich überzeugen konnte mich das Buch nicht. Es war eher ein ziemlicher Flop. Ich fand es extrem anstrengend und nervig. Außerdem konnte ich vieles auch nicht ernst nehmen. Außerdem konnte ich Svea auch oft nicht verstehen. Auch Fenna fand ich schrecklich anstrengend und sie bekam auch immer schön, was sie will. Die Grundideen mit dem Comic, dem Sabbatjahr und Sveas Hof waren gut, aber die Umsetzung war gar nicht meins.

Bewertung: 2/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Auch wenn es gut und lustig klingt, ich würde mir dreimal überlegen, ob ich es anfangen soll. Es muss schon euren Humor treffen um es nicht nervig zu finden. Meiner war es nicht.

Prinzessin Fantaghiro: Teil 9

Gestern habe ich erneut Fantaghiro geguckt und das war okay.

Ich fand die Folge gar nicht so schlecht. Romualdo und Tarabas fehlten, aber dennoch war sie unterhaltsam.

Dieses mörderische Gemüse war schon krass. Etwas schräg. Aber auch gruselig. Aber ich fand es jetzt  nicht so schlecht.

Masala fand ich interessant. Er hatte was, auch wenn er manchmal zu aufbrausend war. Irgendwie konnte er mich dennoch überzeugen.

Auch seine Schwester mochte ich gerne. Sie war irgendwie niedlich und ihre Absichten gut, wenn auch nicht immer gut ausgeführt.

Asteria hatte was, auch wenn ihre Absichten manchmal fraglich waren. Aber sie war schon eine Marke.

Dieser Pirat war schon wieder eher schräg. Und auch etwas nervig. Er kam an die vorherigen Männern in dieser Geschichte nicht dran, hatte aber was.

Diese neue Welt war interessant. Sie hatte viel zu bieten und dennoch wirkte vieles den Vorgängerteilen ähnlich. Und vor allem, dass Fantaghiro mal wieder alles verliert.

Das Ende gefiel mir nicht, aber ich bin jetzt auch noch gespannt auf Teil 10.