Montagsfrage 84: Comofort-Buch?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und diesmal bin ich wieder mit dabei.

Habt ihr ein ’Comfort’-Buch?

Hm, nicht so richtig, da ich so in der Richtung nicht wirklich lese. Ich lese immer wieder neue Bücher und greife nicht immer wieder zu alten zurück. Meistens jedenfalls. Allerdings könnte ich es mir bei ein paar Büchern vorstellen. Und eins hab ich ja tatsächlich immer wieder gelesen.

Gut abschalten konnte ich bei diesen Büchern:

Ashley Elston – 10 Blind Dates für die große Liebe

Ich fand das Buch so toll. Und ich hatte auch so viel Spass damit. Ich fand die Charaktere auch so toll und die Familie und die Ideen so herrlich schräg. Das war einfach alles gut gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass es mein neues Buch wird um es alle zwei Jahre in der Weihnachtszeit zu lesen.

Mira Manger – Das Dach der Welt

Das habe ich gerade erst ausgelesen. Und so wie in diesem Buch bin ich schon lange nirgends mehr versunken. Ich habe es in zwei Tagen weggesuchtet und konnte damit total entspannen. Ich konnte total abschalten und mitfiebern und mochte auch das Pärchen. Ein tolles Buch. Auch hier könnte ich es mir vorstellen es alle zwei Jahre zu wiederholen. Ein Wohlfühlbuch.

Immer wieder lesen:

Das habe ich bisher alle zwei Jahre gelesen. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Allerdings will ich es jetzt mal ablösen. Nicht, weil es mir nicht mehr gefällt, sondern weil es auch noch viele andere gute Bücher zu lesen gibt.

Und welche Bücher hättet ihr heute gewählt?

Sophie Bichon – Wir sind das Feuer

Story: 1 +(+)

Paul und Louisa haben beide Düstere Vergangenheiten. Als sie sich kennen lernen sind sie das Licht füreinander. Doch Paul ist ein Herzensbrecher und verliebt sich niemals. Wird sich das bei Louisa vielleicht ändern?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Louisa: 1 +(+)

Ich mochte Louisa total gerne. Sie war eine ganz Liebe, die sich um andere sorgte und kümmerte. Sie hatte es nicht immer leicht, aber sie war wirklich stark und hat das beste draus gemacht. Sie hat auch Schwächen und ist verschlossen. Aber sie wirkt lebhaft und mutig. Ich mochte auch ihre Liebe zu Büchern und Wörtern und konnte sie überwiegend gut verstehen.

Paul: 1 +(+)

Den mochte ich auch unheimlich gerne. Er war so ein Lieber und trotz dem Bad Boy Feeling kam er gar nicht wirklich so rüber. Er wirkte viel zu lieb dafür und wieso er so flatterhaft und keine Beziehungen hatte, dafür gabs ja auch Gründe. Ich mochte aber seine Tiefsinnigkeit und wie aufmerksam er war. Wie gefühlvoll und verständnisvoll und wie gut er zuhören konnte. Aber am meisten mochte ich tatsächlich wie er mit Luca umging, denn das war einfach nur toll.

Trish: 1 +(+)

Auch Trish mochte ich super gerne. Sie war so eine Liebe. Sie war so fürsorglich und lieb und aufgeweckt. Aber sie war auch nicht auf den Kopf gefallen und wusste, was sie wollte. Aber sie war auch kein ganz gewöhnlicher Charakter mit vielen Seiten, die mir aber sympatisch waren.

Aiden: 1 +(+)

Den mochte ich so gerne. Leider war er immer etwas blass. Man hätte viel mehr aus ihm rausholen können. Dabei hatte er nämlich auch so viel Potential. Er war echt ein Lieber und so fürsorglich. Aber er wirkte halt auch verschlossen.

Luca: 1 +(+)

Den fand ich so klasse. Er war so ein Lieber. Und für seine 15 Jahre schon recht reif. Außerdem war es toll wie er und Paul miteinander umging. Er war einfach auch sehr verständnisvoll und dennoch authentisch dargestellt. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber ich fand ihn einfach toll.

Katie: 1 +

Die mochte ich auch ganz gerne. Sie wirkte flippig und anders. Sie wurde nur erwähnte, aber sie passte rein.

Bowie: 1 ++

Die fand ich ja auch irgendwie süß. Sie war so eine liebe und irgendwie gefiel sie mir. Ich mochte ihre flippige Art und ihre Ehrlichkeit. Sie war einfach eine Liebe und sie hat mich begeistern können.

Landon: 1 (+)

Den fand ich okay, aber nicht überragend. Er war irgendwie auch nur Mittel zum Zweck.

Leah: 1

Wirklich toll wirkte sie auf mich nicht. Ich war auch nicht sicher wieso Louisa eigentlich mit ihr befreundet war. Allerdings lernte man sie auch nicht wirklich kennen. Dennoch schien sie keine so gute Freundin zu sein.

Heather: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, wurde aber nur erwähnt. Allerdings kann ich den Hype um sie auch nicht ganz verstehen.

Maya: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie kam allerdings nur am Rande vor. Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen. Sie klang interessant.

Isaac: 1 +

Den fand ich auch ganz sympatisch. Er war auch etwas ruhiger. Das gefiel mir. Er kam zwar wenig vor, hatte aber dennoch eine gewisse Persönlichkeit.

Robbie: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch irgendwie gerne. Er wirkte wie ein großer dicker Knuddelbär mit Bad Boy Feeling. Aber eigentlich war er ein Lieber und ich hätte gerne mehr über ihn gelesen.

Mel: 1 +(+)

Ich mochte sie auch sehr gerne. Sie war etwas sehr flippig. Sie gab nicht immer unbedingt typische Ratschläge, aber das machte sie halt auch besonders. Aber sie hatte schon was und war eine Liebe.

Mary: 1 +(+)

Die war auch süß, auch wenn sie wenig vorkam. Aber sie hatte sogar einen eigenen Charakter bekommen. Das hat mir gefallen. Sie hatte schon was, die Kleine.

Hailey: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam ja nie aktiv vor. Sie wirkte sympatisch, aber den Hype um sie konnte ich nicht ganz verstehen.

Brian: 1 +

Ich mochte ihn ganz genre, aber er kam ja wenig vor. Man hätte ihn mehr mit reinbringen müssen um sich ein Bild zu machen.

Taylor: 1 (+)

Er wirkte okay, aber er kam auch wenig vor. So wirklich was zu ihm sagen kann ich nicht.

Luke: 1 +

Luke mochte ich auch noch ganz gerne. Allerdings kann ich auch über ihn wenig sagen, da er nur wenig vor kam.

Blake: 1 +

Blake wirkte sympatisch, aber er kam wenig vor.

Basti: 1 +

Den mochte ich ja auch total gerne. Er kam zwar nicht wirklich vor, sondern wurde nur erwähnt, aber von den Beschreibungen her wirkte er sympatisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Paul und Louisa mochte ich total gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und ich mochte ihre gemeinsame Liebe zu den Büchern und Wörtern. Sie waren sehr intensiv und sie hatten was. Allerdings fehlte auch immer noch ein kleines bisschen, um mich vom Hocker zu hauen und der Konflikt zwischen ihnen war hervorsehbar.

Bowie und Trish fand ich total süß zusammen. Sie passten auch so gut zusammen und harmonierten so gut zusammen. Ich fand das hatte einfach was.

Besondere Ideen: 1 ++

Die Liebe zu Wörtern und die Bücherliebe war schon was besonderes im Buch und das hat mir auch wirklich gut gefallen. Sonst gab es die ein oder anderen Kleinigkeiten, die sich von anderen Büchern abhob und auch die Beziehung von Luca und Paul fand ich ganz besonders und wirklich schön. Außerdem fand ich die deutschen Hintergründe zu Paul toll mit eingebracht. Das brachte dem Ganzen dann noch mal eine ganz besondere Note ein.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn dieses Buch war sehr intensiv und rührend. Ich mochte die Charaktere und Geschichte und habe sehr mitgefiebert.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zu anderen Collagecliquenbücher stellen. Die gibts ja mittlerweile wie Sand am Meer. Das hier war natürlich vom Aufbau her ähnlich, aber ich mochte auch die Geschichte und es konnte mich begeistern.

Störfaktor: 1 +

Ich fand den Konflikt zwischen Louisa und Paul zu vorhersehbar. Da verriet der Klappentext zu viel. Das Ende war natürlich fies und nicht alles konnte mich immer überzeugen, aber das waren kleinere Mängel.

Auflösung: 1 +

Wie gesagt war das Ende echt fies. So ein mieser Cliffhanger. Da hätte ich am liebsten gleich weiter gelesen. Auch dass es mittendrin endete, als es gerade wieder spannend wurde, fand ich etwas störend. Natürlich möchte ich jetzt unbedingt weiter lesen.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die Geschichte von Louisa und Paul sehr gerne. Die beiden harmonierten gut zusammen und waren ein schönes Paar. Manchmal wurde es zu lang, aber es gab auch einige richtig tolle Szenen. Außerdem mochte ich ihre Liebe zu Wörtern und Büchern und auch diese Deutschen Hintergründe bei Paul fand ich ganz toll eingebracht. Außerdem mochte ich die Beziehung von Paul und Luca total gern. Sogar fast am liebsten vom Buch.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch die Geschichte reizt versucht es ruhig damit. Ich mochte die Geschichte total gerne.

MediaMonday 170/171: Vom Lesen, Everest und Kinos

Heute gibts wieder den MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #461

  1. Ich glaube die meiste Zeit verbringe ich im Moment damit, zu lesen. Ich habe meinen Leserhytmus wieder gefunden und gerade dieses Wochenende habe ich sehr viel gelesen.

  2. In Zeiten geschlossener Kinos und verschobener Starts bedeutet das immense – und oftmals kostenlos zu testende – Streaming-Angebot der diversen Anbieter für mich nichts anderes als vorher auch, denn ich nutze es nicht. Ich bin immer noch dagegen.

  3. Nun, da es die Zeit erlaubt, bin ich schlussendlich schwach geworden und habe dieses Wochenende wirklich viel gelesen. Mehr als ein komplettes Buch, wenn ich meins heute noch auslese. Aber mein aktuelles Buch ist auch einfach gut.

  4. Ginge es nach mir, dürfte ich gerne mehr solche Zeit nur für mich nutzen. Dann schaffe ich wenigstens was. Aber ich vermisse es auch einkaufen zu gehen und die Familie zu treffen etc.

  5. Sich online zum gemeinsamen Filmeschauen zu verabreden mache ich nicht. Seh ich auch nicht den Sinn drin. Ich gucke auch so gerne alleine.

6. Putzen ist auch so etwas, wozu ich sonst – wenn überhaupt – nur im Urlaub Zeit finde, denn/wobei auch wenn ich es zwischendurch mache habe ich, wenn ich arbeite doch nicht so wirklich Lust dazu.

  1. Zuletzt habe ich „Das Dach der Welt“ gelesen und das war echt beeindruckend, weil mir die Geschichte super gut gefallen hat, genau wie alles rund um den Everest. Das war einfach gut geschrieben.

und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?