Step Up Teil 1

 

Story: 1 (+)

Tyler randaliert mit seinen Freunden in der Kunstschule. Er wird als einziger erwischt und muss in der Schule Sozialstunden leisten. Dort lernte er Nora kennen, die einen Tanzpartner sucht. Tyler springt ein, denn er tanzt wirklich gerne.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Tyler Gates/ Channig Tatum: 1 (+)

Tyler fand ich schon ganz sympatisch. Aber auch etwas desinteressiert, fast gelangweilt. Was er so mit seinem Kumpel anstellte fand ich auch nicht gut. Aber er hatte auch gute Momente und es war toll wie er Nora half. Auch den Umgang mit seiner Schwester fand ich toll.

Channing ist so ein Schauspieler, den ich gerne mögen würde, der mich aber nie ganz überzeugen kann. Ich finde ihn teilweise ziemlich gut, teilweise aber auch einfach zu emotionslos. Da kam zum Teil gar nichts rüber. Aber tanzen kann er richtig gut. Das hat mir gut gefallen.

Nora Clarke/ Jenna Dewan: 1 (+)

Síe gefiel mir schon etwas besser als Channing. Sie zeigte Gefühl und Begeisterung. Sie zeigte mehr Gefühl und Begeisterung. Ganz überzeugen konnte sie mich aber auch nicht. Irgendwas störte mich.

Jenna fand ich ganz gut, aber nicht überzeugend. Irgendwie war sie glaub ich nicht ganz mein Ding.

Mac Carter/ Dermaine Redcliffe: 1

Mac fand ich nicht ganz überzeugend. Irgendwie auch zu aufbrausend. Und er machte mir zu viel unvernünftigen Mist. Dabei wirkte er ganz sympatisch.

Dermaine fand ich okay bis gut, aber auch nicht so überragend. Irgendwie konnte er mich nicht überzeugen und kam nicht aus sich heraus.

Skinney Carter – De Shawn Washington: 1 –

Den mochte ich nicht so. Er baute nur Mist und gab an.  Das Ende mit ihm fand ich auch blöd.

DeShawn war nicht so mein Ding. Vermutlich passte er gut zu seiner Rolle, aber ich konnte wenig mit ihr anfangen.

Lucy Avial – Drew Sidora: 1+

Lucy mochte ich noch ganz gerne. Sie war sehr aufgeweckt und fröhlich. Sie tat mir auch schon teilweise leid. Sie hatte schon was.

Drew mochte ich sehr gerne. Sie brach viel Gefühl in ihre Rolle rein. Und man spürte ihre Begeisterungsfähigkeit. Sie wirkte sympatisch.

Miles Doby/ Mario Barrett: 1 +

Miles mochte ich ganz gerne. Er tat mir auch leid wegen Lucy. Ich mochte seine Ehrlichkeit und dass er es wirklich ernst meinte. Er war schon sympatisch.

Mario mochte ich ganz gerne. Er wirkte sympatisch und passte zu Miles. Ich fand ihn nicht ganz so überzeugend, aber dennoch hatte er was.

Direktor Gordon/ Rachel Griffith: 1 +

Die Direktorin mochte ich ganz gerne. Sie wirkte zwar etwa sstreng und distanziert, aber irgendwie konnte ich das auch verstehen. Besonders Tyler gegenüber. Aber sie hatte auch was.

Rachel gefiel mir ganz gut, konnte mich aber nicht so richtig überzeugen. Irgendwie fehlte da teilweise das Gefühl und der Elan.

Brett Tyler/ Josh Handerson: 1 (-)

Brett fand ich schon gut, aber er kam auch nicht so viel vor. Aber ich fand ihn auch ignorant.

Josh fand ich okay, aber nicht überragend.

Alyson Stone/ Camille: 1 +

Camille mochte ich schon sehr gerne. Sie war süß und es war schon wie sie immer wieder zu Tyler ging. Und tanzen konnte sie auch. Sie hatte schon was.

Alyson mochte ich schon sehr gern. Sie spielte Camille gut und überzeugend. Sie hatte was.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

Tyler und Nora: 1 (+)

Richtig überzeugen konnten sie mich nicht. Irgendwie fehlte da vor allem bei Tyler auch teilweise das Gefühl. Ich weiß nicht ob es an den Schauspielern oder Rollen lag. Vielleicht beides. Dabei waren ja ein paar ganz schöne Szenen dabei.

Lucy und Miles: 1 +

Die fand ich sogar besser als das Hauptpärchen. Sie waren gefühlvoller und harmonierten besser zusammen. Sie waren ehrlich und vor allem Miles war da toll.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem Tanzen. Das war ganz gut gemacht, aber ich habe auch schon bessere Filme mit mehr Pepp gesehen. Diese Tänze waren aber schon gut. Besonders der von Ty und Aylson.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Tanzfilmen stellen. Da habe ich ja schon einige gesehen. Ich musste dabei immer an „Save the last dance“ denken. Den fand ich aber doch deutlich besser und auch die Schauspieler waren besser.

Störfaktor: 1

Das war doch ein wenig. Teilweise fehlten mir die Emotionen. Gerade auch bei Channing hätte ich mir da mehr gewünscht. Auch das Hauptpaar und andere Schauspieler konnten mich nicht so richtig überzeugen. Die Story fand ich ebenfalls flach und recht klischeehaft. Da ist auf jeden Fall noch viel Luft nach oben.

Auflösung: 1

Die fand ich ganz schön, aber zu emotionslos. Da fehlte mir das Gefühl und es endete zu apruppt. Da hätte einfach mehr kommen können.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte den Film ganz gerne bzw. fand ihn okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte mir doch oft das Gefühl und die Schauspieler waren etwas platt. Dabei gab es schon einige tolle Szenen und Tänze. Aber gerade auch den Anfang fand ich recht nervig.

Bewertung: 4/5 Punkten

 

Die besten 5 am Donnerstag 53: Deutsche Filme

Heute gibts wieder die besten 5 mit einem interessanten Thema, wie ich finde.

DEINE 5 BESTEN FILME AUS DEUTSCHLAND

 

Ein bisschen Elyas M Barek – lastig, aber habe mich schon gebremst.

Fack ju Göthe

Eine deutsche Filmliste geht nicht ohne Fack ju Göthe.  Oder gar ohne Elyas M Barek (wie man sieht). Und so ist es kein Wunder, dass dieser Film an erster Stelle bei mir steht. Ich fand ihn wirklich gut und witzig und er macht einfach gute Laune. Ich gucke ihn auch heute immer noch unheimlich gerne.

Türkisch für Anfänger

und gleich gehts weiter mit Elyas. Auch diesen Film fand ich unheimlich gut, aber schon die Serie mochte ich sehr. Ist natürlich arg Geschmackssache alles, aber ich fand ihn wirklich gut und gut gemacht, auch im Zusammenhang als eigener Film.

Honig im Kopf

Man kann über Til Schweiger und deutsche Filme sagen, was man will, aber diesen Film fand ich einfach gut. Viel besser als erwartet. Ich mochte die Story und den Humor. Für mich einer der besten deutschen Filme.

Die unendliche Geschichte

Der gehört hier wohl auch mit rein. ich fand das besonders damals so toll und Bastian war damals immer mein absoluter Held. Auch heute find ich es noch gut, wenn auch nicht mehr so absolut klasse wie damals.

Der Fall Collini

Ja, und noch mal Elyas M Barek. Aber ich muss sagen hier war ich sehr überrascht von ihm. Hätte ich ihm gar nicht zugetraut so eine Rolle. Sicher kehrt auch der Elyas aus den anderen Filmen raus, aber hier ist er auch ernst und seriös und hat mir fast noch besser gefallen als in den oben genannten Filmen. Ich fand den Film jedenfalls viel besser als erwartet und er war auch thematisch interessant.

 

Kennt ihr welche von meinen Filmen? Welche habt ihr gewählt?

TTT 157: 10 Autoren, deren Nachname mit H anfängt

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

488 ~ 1. Oktober 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem H anfängt

Hoover, Colleen – Hope forever

Hier könnte es vermutlich sogar eine eigene Top Ten geben. Aber ich komme immer wieder auf Hope forever zurück. Ich finde die meisten ihrer Bücher echt toll. Aber Hope forever ist schon was besonderes. Die ganze Reihe. Vor allem Dean Holder ist auch so ein toller Charakter. Und Hoover ist trotz mittlerweile schwächeren Büchern immer noch eine meiner absoluten Lieblingsautoren.

Hand, Cynthia – Unearthly

Ich liebe diese Engelsreihe. Auch die Engelsversion. Auch die Charaktere fand ich so klasse. Die Reihe war einfach rundum gut und hat mir richtig gut gefallen.

Hülsman, Petra – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Ich habe von ihr noch zwei andere aus der Reihe gelesen, aber das hier mochte ich am liebsten. Glück ist, wenn man trotzdem liebt, fand ich aber auch wirklich toll. Die Themen sind interessant und es liegt sehr viel Gefühl drin und die Charaktere mag ich auch total gern hier.

Hauptmann, Gaby – Zeig mir, was Liebe ist

Auch dieses Buch hat mir besser gefallen als gedacht.  Ich mochte die Geschichte und die Charaktere. Das Buch hatte schon was.

Harris, Linea – Bitter & Sweet

Hier war ich auch erst skeptisch. Aber die Reihe war so toll. Zumindest Band 1 + 2, 3 fand ich nicht mehr so gut. Aber ich mochte die Charkatere und auch die Magie war richtig toll. Das hatte schon was.

Hepsen, Mina – Unsterblich wie – Reihe

Die Reihe fand ich zwar nicht überragend, aber schon gut. Ich mochte die Charaktere und damals auch noch Vampire. Sie hatte schon einen besonderen Flair, auch wenn ich das heute vielleicht anders sehen würde.

Hawkins, Rachel – Hex Hall

Die Reihe fand ich auch ganz gut, aber nicht überragend. Viel Potential wurde da verschenkt und es gab zu viel unsympatisches.

Hunter, C.C. – Shadow Falls Camp

Hier ist es ähnlich wie bei Hex Hall. Viele tolle Ideen, aber leider war es mir oft zu nervig. Dennoch mochte ich es recht gern, bin aber nie über den 1. Teil hinaus gekommen.

Harper, Molly – Nette Mädchen beißen nicht

Das fand ich auch noch ganz gut, aber auch recht nervig. Hier wurde viel übertrieben.

Hasse, Stephenie – Book Elements

Das fand ich ganz okay, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Da fehlte einfach zu viel.

Und welche Bücher habt ihr gewählt? kennt ihr welche von meinen?

Serienmittwoch Aufgaben: Oktober 2020

Hier kommen schon wieder die neuen Serienmittwoch-Aufgaben. Viel Spass dabei.

07.10.20 Serien:

Welche guten Helden konnten euch nicht immer überzeugen?

14.10.20 Filme

Welches sind die besten Filmkostüme?

21.10.20: Serien:

Macht ihr eigentlich Serienlisten und wenn ja, wie sehen die aus?

28.10.20 Filme

Welche Filmmusik findet ihr am besten?