Serienrezension: The Last Ship: Staffel 2

Story: 1 (+)

Captain Chandlers Team trifft auf neue Gefahren. Auch neue Gegner stellen sich neben sie. Neben privaten Problemen versuchen sie die anderen auch in Griff zu kriegen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Tom Chandler/ Eric Dane: 1 +

Tom mochte ich so gerne. Er hat so ein gutes Herz und auch gute Werte. Er war ein toller Captain und hat sein Team gut zusammen gehalten. Er hat geniale Ideen und versucht das Richtige zu tun. Ich fand ihn sehr seriös, wenn auch ein wenig eigen, aber er hatte einfach was.

Ich mag Eric Dane einfach so gerne. Und ich habe noch recht wenig mit ihm gesehen. Deswegen finde ich es klasse, dass er hier die Hauptrolle hat. Ich mag ihn auch total gerne in dieser Rolle. Er passt super zu Tom und ich könnte mir keinen bessren vorstellen.

Rachel Scott/ Rhonda Mitra:  1 +

Rachel mochte ich immer super gerne. Auch wenn ich nicht immer gut heißen konnte, was sie getan hat. Aber sie hat viel Gutes getan und sie hat versucht das Richtige zu tun. Sie hat schon ein gutes Herz.

Ich mag Rhonda ziemlich gerne. Sie spielte Rachel toll und passte gut zu ihr. Ich fand sie hatte einfach irgendwie so eine tolle Art an sich sich auszudrücken. Sie hatte einfach was.

Danny Greene – Travis van Winkle: 1 +

Danny mochte ich ja auch schon immer total gerne. Leider kam er hier recht wenig vor. Aber wo er vorkam mochte ich ihn wieder. Er hat einfach was und ist einfach sympatisch.

Travis mochte ich auch schon immer sehr gerne. Er passte auch gut zu Danny und spielte ihn gut.

Mike Slattery/ Adam Baldwin: 1 (+)

Mike mag ich immer lieber. Er hat so eine ganz eigene sympatische Art an sich. Ich mag es wie er die Dinge sieht. Er ist zwar nicht ganz mein Liebling, aber er hat was.

Adam ist nicht immer mein Ding. Aber hier mochte ich ihn irgendwie gerne. Er passte super zu Mike und hat ihn auch toll gespielt. Irgendwie konnte er mich überzeugen.

Kara Green/ Marissa Neitling: 1 +

Kara heißt hier zwar noch nicht Green, aber gut. Ich mag sie total gerne. Sie hat so eine tolle, sympatische Art an sich. Ich kann es gar nicht genau beschreiben.

Marissa mag ich total gerne. Sie passt auch so gut in die Rolle der Kara. Sie hat was und bringt sie gut rüber und kann mich immer wieder überzeugen.

Charles Parnell/ Russel Jeter: 1 (+)

Charles mochte ich doch ganz gerne. Er war sympatisch und machte sich was aus Leuten. Er kam wenig vor, aber er hatte doch ein bisschen eine Geschichte.

Russel mochte ich ganz gerne und er spielte Jeter überezugend. Allerdings kam er gar nicht so viel vor, zeigte aber auch Gefühl.

Quincy Tophet/ Sam Spurell: 1 (-)

Quincy war mir nicht unbedingt sympatisch. Aber am Ende tat er mir dennoch leid. Allerdings wer weiß was er noch so angestellt hätte.

Sam fand ich okay, aber nicht überragend. Er spielte Quincy allerdings gut und passte gut zu ihm.

Alisha Granderson/ Christina Elmore: 1 (+)

Alisha mag ich schon sehr gerne. Sie wirkte sympatisch und fachmännisch. Vor allem bildet sie sich auch ihre eigene Meinung. Egal ob sie mit den Leuten sympatisiert oder nicht. Das mag ich so an ihr.

Christina mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Alisha gut und passt gut zu ihr.  Sie spielt sie gefühlvoll und überzeugend. Das mag ich.

Cartlon Burk/ Jocko Sims: 1 (+)

Carlton mochte ich ganz gerne. Er war irgendwie witzig. Allerdings tat er mir teilweise auch leid. Er zog immer irgendwie den Kürzeren.

Jocko mochte ich schon sehr gerne. Er wirkte sympatisch und kam gut rüber.

Andy Chung/ Andy T. Tran: 1 (+)

Andy mochte ich schon ziemlich gerne. Er war mir sympatisch, kam hier aber recht wenig vor. Das Ende mit ihm fand ich echt schade. Er hätte mal ein wenig Glück verdient.

Andy mochte ich auch sehr gerne. Er passte gut zu Andy und spielte ihn gut.

Andrea Garnett/ Fay Materson: 1 (+)

Andrea mochte ich auch sehr gerne. Sie hat so eine ruhige Art an sich. Sie zeigte auch Gefühl und das mit ihrer Familie tat mir leid. Sie hatte schon was.

Fay mochte ich ziemlich gerne. Sie passte gut zu Andrea und spielte sie gut. Ich fand sie gut.

Miller/ Kevin Michael Martin: 1 (+)

Miller mag ich ja auch total gerne. Was eigentlich erstaunlich ist, weil er so gar nicht mein Typ ist. Er wirkt schon sehr milchbubihaft. Aber ich mag seinen Humor und auch so wirkte er sehr sympatisch. Er hat einfach was. Allerdings kam er auch nicht so viel vor.

Kevin mag ich schon sehr gerne. Er ist zwar nicht mein Typ, bringt seine Rolle aber gut rüber. Im Normalfall wäre er mir vermutlich nicht mal aufgefallen. Aber so ist er in Erinnerung geblieben.

Tex/ John Paper Ferguson: 1 (+)

Tex find ich ja ziemlich cool. Er bringt etwas Pepp und Humor mit rein. Er ist einfach anders, aber dennoch sympatisch und er hat Gefühl. Auch wenn er mich nicht immer überzeugen kann.

John mag ich ja ziemlich gerne. Er spielt Tex gut und überzeugend und ich fiebere gerne mit ihm mit. Er hat einfach was.

Niels Sorensen/ Ebon Moss-Bachrach: 1 –

Niels war mir ja nicht wirklich sympatisch. Ich fand ihn eher wahnsinnig und korrupt. Ich hab auch gar nicht wirklich verstanden, was er von seinen Aktionen hatte.

Ebon find ich gar nicht so schlecht. Allerdings mochte ich ihn in dieser Rolle nicht so. In einem Film wo ich ihn gesehen habe fand ich ihn besser.

Sean Ramsey/ Brian F. O Byrne: 2 –

Ramsey war mir ziemlich unsymapatisch. Ich fand ihn auch ziemlich durchgeknallt. Größtenteils wahnsinnig. Leider konnte er mich nicht überzeugen. Ich hätte ihn nicht gebraucht.

Brian fand ich nicht so gut. Er konnte mich nicht überzeugen. Ich weiß nicht wieso. Ich fand er brachte seine Rolle nicht so gut rüber.

Wolf Taylor/ Bran Foster: 1 (+)

Den mochte ich ja sehr gerne. Erst war ich unsicher, aber er hatte was. Ich fand ihn irgendwie sympatisch. Ich fand es toll wie er mit anderen umging und sich um sie sorgte.

Bran war  nicht unbedingt mein Typ, aber ich mochte ihn sehr gerne. Er spielte Taylor gut und konnte mich doch überzeugen. Er hatte irgendwie was. Auch wenn ich nicht sagen kann was.

Präsident Jeff Michener/ Peter Fletchner: 1

Den Präsidenten konnte ich immer nicht so einschätzen. Er wirkte recht sympatisch, aber auch zwielichtig. So richtig was mit ihm anfangen konnte ich nicht. Er wurde mir auch zu aufgepuscht.

Peter fand ich okay, aber nicht so richtig überragend. Irgendwie wurde ich nicht richtig warm mit ihm.

Via/ Tanja Raymond: 1 (+)

Via fand ich eigentlich ganz cool. Ich konnte sie verstehen und fand es gut, dass sie die Seiten wechselte. Ich fand sie aber auch sehr aufgeweckt und schon irgendwie genial.

Tanja mochte ich total gerne. Sie spielte Via aber auch super und passte gut zu ihr. Sie hatte schon was, auch wenn sie nur wenig vorkam.

Gator/ Michael Curran-Dorsano: 1

Gator fand ich okay, aber nicht überragend. Er kam auch nicht so viel vor und ich kann mich kaum noch an ihn erinnern.

Michael fand ich okay, aber nicht überragend. Er ist niemand, der groß im Gedächtnis bleibt.

Maximiliano Hernandez/ Chief Hostpital Corsman „Doc“ Rios: 1 +

Den Doc fand ich ganz sympatisch. Er hatte was und war loyal. Aber so richtig an ihn erinnern kann ich mich nicht mehr.

Maximiliano fand ich ganz sympatisch. Er hatte so eine lustige Art an sich, die zumindest etwas hängen blieb.

Petty Officer Second Class/ Javier Cruz: 1 (+)
Petty mochte ich eigentlich ganz gerne. Er tat mir auch mal leid. Er war schon sympatisch, kam aber nicht so viel vor.

Javier mochte ich schon ganz gerne. Er war sympatisch und brachte seine Rolle gut rüber. Aber er kam nicht so viel vor.

Valerie/ Tania Raymonde: 1 (+)

Ich war ja bei ihr erst sehr septisch, aber dann mochte ich sie doch ganz gern. Sie war irgendwie sympatisch und mal was anderes. Das Ende mit ihr war traurig.

Tania  mochte ich schon ganz gerne. Sie passte gut zu der Rolle und spielte sie gut. Sie hatte was.

Pärchen/Liebesgeschichten: 1

Chandler: 1

So wirklich gabs da ja nichts. Er trauerte immer noch um seine Frau. Ich hatte ja gehofft, dass da vielleicht was mit Rachel und ich kommen würde. Aber na ja. Wohl eher nicht.

Rachel: 1

hier gab es ja auch nicht wirklich was. Neben Chandler hätte das mit Tex noch Potential gehabt. Aber da kam ja auch nichts und das mit Niels beruhte nicht auf Gegenseitigkeit.

Danny und Kara: 1 (+)

Die beiden mochte ich ja wieder total gerne zusammen. Leider kaen sie aber nicht so viel vor. Da hätte ruhig etwas mehr kommen können. Sie gingen etwas unter. Das fand ich sehr schade.

Valerie und Partner: 1 (+)

Die mochte ich auch noch ganz gerne zusammen. Aber das war ja nichts halbes und nichts ganzes. Das fand ich okay, aber etwas schade.

Besondere Ideen: 1 +

Das war auf jeden Fall das mit dem Schiff. Das fand ich auch wieder gut gemacht, aber diesmal war doch alles sehr militärisch und weniger privat.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich ja zur ersten Staffel sttellen und die fand ich schon besser. Hier war mir vieles zu militärisch und zu wenig privat. Aber trotzdem mochte ich sie wieder gerne.

Störfaktor: 1 (+)

Das war leider ein bisschen was. Sie war mir zu militärisch und teilweise auch zu konfuß. Die Bösewichte konnten mich nicht überzeugen. Mal abgesehen davon, dass man aus den Liebesgeschichten mehr hätte machen können.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich eigentlich noch ganz schön. Aber auch sehr kurz. Und das mit Rachel fand ich blöd.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte die 2. Staffel gerne. Die Schauspieler sind aber auch einfach gut. Allen voran ist auch Eric Dane einfach klasse, aber auch die anderen. Der Konflikt und die Bösewichte konnten mich allerdings diesmal nicht überzeugen. Das war mir auch oft zu konfuß. Einiges hätte ich mir anders gewünscht und es fehlt oft das Persönliche dabei. Aber dennoch hat mir die Staffel schon gefallen.

Bewertung: 4/5 Punkten.j

 

Once upon a time: Staffel 5 Folge 11 + 12

Okay. Also Artus ist erstmal wieder still gelegt. Aber das neue Thema ist durchaus interessant, wenn ich auch nicht sicher bin ob mich alles überzeugen kann.

Das die erste Folge über Hook war fand ich ja interessant. Der hatte noch keine wirklich eigene Geschichte. Auch interessant was dabei so weg kam. Mit seinem Vater und so. Hoffentlich kommt da noch mehr. Aber dieses Ende. Hoffentlich ist das nicht endgültig. Das wäre echt schade. Aber ich glaube eigentlich nicht. Es gibt ja schon eine Rettungsaktion.

Emma ist nun wieder Emma und Rumpel wieder Rumpel oder noch schlimmer? Was ich von der Rumpel Sache halten soll weiß ich noch nicht. Auch in Bezug auf Belle. Er Hintergeht sie ja Mal wieder. Ganz wie früher.

Aber die 2. Folge hat mir ziemlich gut gefallen. Ich fand es cool dass so noch Mal viele alte Bekannten da waren. Vor allem belfire. Das habe ich geliebt und jede Sekunde genossen.

Und was wäre eine Märchenserie eigentlich ohne die Unterwelt. Richtig. Das geht nicht. Deswegen kommt sie jetzt. Das fand ich echt gut gemacht. Aber auch gruselig. Was ich allerdings von dem Schauspieler zu Hades halten soll weiß ich noch nicht. Ich glaube ich kann ihn nicht so richtig ernst nehmen und dennoch fand ich ihn irgendwie genial. Ich kannte ihn ja schon aus anderen Sachen.

Auch das es Mal wieder Rückblicke gab fand ich gut. Das hat gefehlt. Vor allem von Regina.

Den Hintergrund zu Rumpelstilzchen Vater mit Pan hatte ich schon wieder fast vergessen falls er Mal erwähnt wurde. Und das auftauchen von Davids Bruder Fand ich auch interessant.

Doch die folgen hatte n was und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Ich hoffe Mal das beste wegen Hook.

Bücherrückblick: September 2020

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1457
Gelesene Bücher: 4

War etwas schwächer als letzten Monat, aber besser als den Monat davor.

Genre:

Fantasy:

Young Adoult/ New Adoult:

Dystopie:

Themen:

Flüsterndes Gold:

Elfen, Menschenrechte, Familie

Wenn zwei sich texten:

Chat, Familie, Freunde

Unter dem Zelt der Sterne:

Sterne, Wandern, Reptilien

Pro und Contra:

Strom, Verrat, Gefängnis

Lieblingscharaktere:

männlich:

Lennon/ unter dem Zelt der Sterne
Martin/ Wenn zwei sich texten
Isaac/ Pro und Contra
Haleys Vater/ Wenn zwei sich texten

weiblich:

Joy/ Unter dem Zelt der Sterne
Mac und Frau/ Unter dem Zelt der Sterne
Haley/ Wenn zwei sich texten

Reihenfolge:

 

Lana Wood Johnson – Wenn zwei sich texten

Story: 1 +

Martin und Haley kennen sich mehr oder weniger schon seit Jahren. Aber so richtig miteinander geredet hatten sie noch nie. Durch die Schule fingen sie an zu texten und merkten, dass sie sich näher kamen. Doch es gibt zwei Haleys und sie denkt, er wäre der andere.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Haley: 1 +

Ich mochte sie schon sehr gerne. Sie war aufgeweckt und hatte was im Kopf. Aber manchmal war sie auch etwas unsicher. Wieso sie mit ihren Freundinnen befreundet war wusste ich auch nicht. Aber sie hatte Sinn für Humor und ich mochte ihre Eigenschaften.

Martin: 1 (+)

Der war schon süß. Es war toll wie er mit Haley umging. Er hatte auch Sinn für Humor und tat mir oft leid. Aber das er ihr sowas wichtiges verschwieg war natürlich unschön. Dennoch hatte er einfach was.

Lexi: 1 (+)

Man bekam ja nicht so viel von ihr und den anderen mit. Lexi wirkte aber doch recht sympatisch. Allerdings auch sehr bestimmend. Das mochte ich nicht so.

Sarah: 1 (-)

So richtig sympatisch war sie mir nicht. Ich fand sie war sogar teilweise schon recht fies. Diese eine Sache mit M fand ich nicht so gut. Das war angeberisch. Und das mit Chloe fand ich auch nicht so gut.

Jack: 1

Wirklich sympatisch war er mir eigentlich nicht. Ich fand es auch nicht gut, dass er einfach an Martins Handy ging. Am ende war er aber besser. Auch seine Einstellung gegenüber Haley fand ich allerdings nicht gut.

Haleys Mutter: 1 (+)

Die fand ich auch ganz sympatisch. Sie wirkte auch ganz nett, wenn auch vielleicht etwas streng. Aber es war toll, dass sie mit Haley Serien guckt. Aber teilweise wirkte sie auch seltsam.

Haley Vater: 1 +

Den mochte ich ganz gerne. Er wirkte sympatisch und lieb. Er wirkte aber teilweise auch etwas seltsam.

Vater Martin: 2 –

Den fand ich nicht so gut. Er erschien mir ziemlich wankelmütig. Das mit den vielen Stiefs fand ich auch eher seltsam. Mit Martin konnte er auch nicht wirklich was anfangen. Seltsamer Typ.

Stiefs: 1 –

Die Stiefs fand ich auch eher seltsam und unsympatisch. Die waren alle nicht so prickelnd.
Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das alles nur in Chatform ist. Das mochte ich auch ganz gerne. Aber es fehlte teilweise schon das zwischen den Zeilen zu lesen. Den Zusammenhang musste ich mir öfter zusammen reimen. Auch wenn das meiste klar war. Aber es war trotzdem gut gemacht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Martin und Haley fand ich schon sehr süß zusammen und sie passten auch gut zusammen, aber vieles bekam man halt auch nicht so mit und das war etwas schade. Aber gerade Martin gefiel mir da auch sehr gut.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das alles im Chat geschrieben wurde. Das mochte ich auch ganz gerne. Aber es fehlte teilweise schon das zwischen den Zeilen lesen. Den Zusammenhang musste man sich teilweise selbst zusammen reimen. Auch wenn das meiste recht klar war. Aber es war gut gemacht.

Parallelen: 1 (+)

In dem kompletten Nachrichten-Stil habe ich bisher noch kein Buch gelesen. Das war eine interessante Erfahrung und fand ich auch gar nicht so schlecht gemacht. Vom Jugendstil her war es eine interessante, wenn auch leicht klischeehafte Geschichte.

Störfaktor: 1 +

Das ist nicht so viel. Mit den Freunden wurde ich nicht so warm, aber man bekam sie auch nicht so mit. Die fand ich aber eher seltsam. Und Chloe auch eher unsympatisch. Beim Textstil fehlte teilweise das Zwischen den Zeilen lesen. Teilweise gab es kleinere Durchhänger. Aber das war es soweit und das überwog nicht.

Auflösung: 1 +(+)

Die hat mir ganz gut gefallen. Sie war noch ganz süß. Es hätte etwas intensiver sein können, aber es war schon recht gefühlvoll.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch ziemlich gerne. Der Stil war noch neu für mich, aber ich kam damit klar, auch wenn das Zwischen-den-Zeilen-Lesen etwas fehlte. Aber Martin und Haley mochte ich gerne und es waren schon gute Diskussionen dabei, die mich gut unterhalten haben. Es hatte schon was.

Bewertung: 4,5/5 Punkte