Rezension: Gilmore Girls: Staffel 5 + 6 (Achtung, lang!)

 Story: 1 +

Staffel 5:

Rory ist auf der Uni. Sie lernt dort Logan kennen. Sie mag ihn, aber es ist nicht immer leicht mit ihm. Kann sie ihn halten? Und was erlebt Rory sonst noch so in dieser Staffel?
Loreley arbeitet viel im Hotel und geht da was mit ihr und Luke? Außerdem hat sie viel Arbeit in ihrem Hotel und auch wieder Stress mit ihren Eltern.
Auch Rorys Freunde sind wieder mit dabei.

Staffel 6:

Rory geht wieder studieren. Und Luke und Lorelai wollen immer noch heiraten. Allerdings erfährt Luke, dass er eine Tochter hat. Deswegen wird das wieder auf Eis gelegt. Auch so haben die Charaktere wieder mit einigen Problemen und Freuden zu kämpfen. Es ist einiges los.

Eigene Zuasmmenfassung

Charaktere: 1 (+)

Rory Gilmore/ Alexis Bledl: 1 (+)

Staffel 5: Rory find ich überwiegend schon ziemlich gut. Sie hatte echt tolle Momente, wo sie anderen half und sie unterstützte. Allerdings war sie auch eine richtige Dramaqueen. Außerdem übertrieb sie oft richtig. Das mit Logan, dass sie ihm so hinterher lief hab ich auch nicht so verstanden. Er war süß, aber eigentlich nicht ganz ihr Ding. Oft hat sie mich da auch genervt.

Alexis mochte ich ganz gerne. Sie spielte Rory gut und überzeugend und passte gut zu ihr. Aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht. Aber vielleicht lag das auch teilweise an ihrer Rolle. Schön, dass sie wenigstens Luke hatte.

Staffel 6:

Das war ähnlich wie bei Staffel 5. Leicht anstrengend und selbstsüchtig, aber sonst recht sympatisch. Aber gerade mit Logan fand ich sie auch richtig mies und teilweise auch einfach nur nervig.

Lorelai Gilmore/ Lauren German: 1 (+)

Lorelai mochte ich wieder total gerne. Sie hatte es nicht immer leicht, aber sie hat versucht das Beste draus zu machen. Gerade mit Rory war es nicht immer leicht. Auch wie sie das Hotel führte war klasse. Sie hatte schon was.

Lauren mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Lorelai klasse und hat auch so eine lustige und sympatische Art an sich. Sie passt einfach zu ihr.

Staffel 6:

Hier mochte ich sie auch wieder. Sie tat mir auch oft leid wegen Luke und seiner Tochter. Sie hatte es schon nicht immer leicht. Aber ich mochte sie wieder sehr gerne.

Richard Gilmore/ Edward Herman: 1 (+)

Richard war mir etwas sympatischer als Emily. Allerdings ist er auch oft sehr extrem. Manche seiner Meinungen konnte ich nicht so nachvollziehen. Auch er war oft ziemlich stur. Aber er hatte auch einige gute Seiten.

Edward mochte ich ganz gerne. Er spielte Richard auch gut und passte gut zu ihm. Ich mochte ihn schon.

Staffel 6

Auch in der 6. Staffel war es ähnlich wie in Staffel 5. Er hat schwache und starke Momenten, macht aber auch viel Drama.

Luke Danes/ Scott Patterson: 1 +

Luke mochte ich ja ziemlich gerne.  Ich mag seinen Humor und seine Loyalität. Er ist zwar manchmal auch anstrengend und extrem. Aber er ist auch lieb und gefühlvoll.

Scott mag ich schon sehr gerne. Vom Aussehen her ist er eigentlich gar nicht mein Typ. Aber charakterisch ist er doch sympatisch. Ich mag seinen Humor und seine gelassene, natürliche Art.

Staffel 6:

Ich mochte ihn wieder sehr gerne und auch seinen Humor. Auch wenn er manchmal etwas viel Drama machte. Nur das mit seiner Tochter fand ich blöd und auch sein Verhalten gegenüber Lorelai fand ich da nicht immer schön.

Emily Gilmore/ Kelly Bishop: 1 (-)

Emily ist überwiegend sehr sympatisch. Aber teilweise auch sehr extrem. Einige Aktionen, die sie gebracht hat fand ich gar nicht gut. Wie Rory zwanghaft zu verkuppeln oder das mit Luke. Vor allem dass sie dann beleidigt war fand ich nicht gut.

Kelly mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Emily auch toll. Sie bringt eine gute Mischung aus Strenge und Sympatie in ihre Rolle rein. Das ist schon toll.

Staffel 6:

Bei Emily war es ähnlich wie bei Richard. Oft war sie mir zu selbstsüchtig und spinnte zu extrem ihre Intrigen, aber sie hatte schon was.

Logan Huntzburger/ Matt Czuchry: 1

Logan hatte irgendwie was. Teilweise war er auch echt süß. Nur er baute mir allgemein zu viel Mist und oft konnte ich ihn nicht so richtig ernst nehmen. Das fand ich sehr schade, denn er hatte so viel Potential und da wurde viel verschenkt.

Matt war mir schon sehr sympatisch. Er war auch ziemlich süß und ich mochte sein Lächeln. Nur seine Rolle lag mir oft nicht so.

Staffel 6:

Er hatte gute und schlechte Momente. Teilweise war er wirklich süß, dann wieder eher das nervende Arschloch. Er hatte schon was, aber so richtig was mit ihm anfangen konnte ich nur selten. So richtig ernst nehmen auch nicht. Er schien nie richtig zu Rory zu passen. Aber teilweise tat er mir auch leid, weil Rory einfach nervte in Bezug auf ihn.

Lane Kim/ Keiko Agena: 1 (+)

Lane macht ja auch immer viel Drama um nichts. Trotzdem mag ich sie recht gerne. Sie tut mir oft leid und ich kann sie schon oft verstehen. Allerdings find ich sie auch unnötig übertrieben.

Keiko mag ich schon ganz gerne. Sie spielt Lane gut und passt auch gut zu ihr. Mein Liebling ist sie aber nicht.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder gerne, aber sie macht auch viel Drama und gerade was sie an Zach so toll findet kann ich gar nicht verstehen. Aber das mit der Band find ich ganz interessant.

Jackson Bellville/ Jackson Douglas: 1 (+)

Jackson mag ich schon ganz gerne. Er hat tolle Werte und es ist schön wie er mit Sookie umgeht. Aber manchmal ist er auch sehr extrem. Da könnte er etwas zurückfahren.

Douglas mag ich total gerne. Er spielt Jackson gut und passt gut zu ihm. Ich mag auch seinen Humor, den er in seine Rolle gibt.

Staffel 6:

Bei ihm hat sich eigentlich nichts geändert. Konstant gut, aber er kommt ja auch nicht so viel vor.

Sookie St. James/ Melissa McCarthy: 1 +

Sookie ist immer wieder lustig. Ich mag ihre lockere, fröhliche Art. Sie ist so herzlich und offen. Nur wenn es ums Essen geht kann sie schon mal durchdrehen. Allerdings hat sie auch immer mal wieder die ein oder anderen kleineren Dramen und ist manchmal auch etwas extrem.

Melissa mag ich total gerne. Sie passt gut zu Sookie und spielt sie gut. Sie ist lustig und sympatisch und sie legt viel Leidenschaft in ihre Rolle rein.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder ganz gerne. Sie ist so eine Liebe und Süße und es ist toll wie sie Lorelai unterstützt. Sie macht manchmal auch etwas Drama, aber sie hat was.

Michel Gerard/ Yanic Truesdale: 1 +

Michel mag ich ja auch total gerne. Er ist so witzig und seine Sprüche sind immer so lustig. Oft stellt er sich zwar an, aber er hat einfach was und bringt etwas frischen Wind in die Serie.

Yanic ist echt klasse. Er spielt Michel echt toll und bringt ihn super rüber. Immer wieder muss ich über ihn lachen und ich finde ihn fast mit am mbesten.

Staffel 6:

ich fand ihn wieder ganz gut, aber auch teilweise nervig. Hier war er doch sehr auf sich selbst bezogen und achtete wenig auf andere. Das fand ich schade.

Paris Gellar/ Liza Weil: 1 (+)

Irgendwie hat Paris ja was, aber sie ist auch schon extrem. In ihren Ansichten und ihrer Art vergrault sie viele oft und ich finde sie könnte mal drei Gänge zurückschalten. Nicht jeder ist wie sie. Aber dennoch. Wie gesagt. Sie hat was.

Liza mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Paris gut und passt gut zu ihr. Sie hat Pepp und bringt Schwung in ihre Rolle.

Staffel 6:

Sie war hier wie eh und je. Zickig und bissig und kann nicht mit Menschen. Aber trotzdem ist sie auch verletzlich und zeigt Gefühl. Nur in der Zeitung hat sie mich doch recht genervt. Da war sie schon recht extrem.

Dean Forester/ Jared Padalecki: 2

Ich fand ihn nicht mehr so gut. Ich fand ihn eher nervig. Er stresste eigentlich nur noch rum.

Jared fand ich okay, aber früher fand ich ihn besser. Irgendwie hat er seinen Reiz verloren. Dennoch mag ich ihn ganz gerne.

Staffel 6

Hier kam er glaub ich nur noch am Anfang vor. Da war ich auch ganz froh drüber, denn eigentlich machte er nur noch Stress und gab Rory die Schuld an seiner scheiternden Ehe. Das nervte.

Kirk Gleason/ Sean Gunn: 1 (+)

Kirk hatte schon was, war aber auch oft nervig. Ich fand ihn oft einfach auch zu extrem und zu taktlos. Er könnte mehr Verständnis für andere zeigen. Aber oft ist er auch witzig.

Ich mag Sean schon sehr gerne. Er kann mich aber nicht immer überzeugen. Manchmal finde ich bringt er seine Rollen nervig rüber.

Staffel 6:

Er war ja immer etwas extrem, aber am Anfang noch lustig. Hier fand ich ihn auch teilweise recht nervig und selbstsüchtig. In erster Linie denkt er immer an sich und das ist schon ein bisschen traurig.

Miss Patty/ Liz Torres: 1 (+)

Miss Patty hatte ja schon was. Sie wirkte immer etwas schrullig. Und sie war sehr neugierig. Aber sie brachte Schwung in die Serie und war sympatisch.

Liz mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Mrs. Petty toll. Sie hat so eine gute-Laune-Art an sich.

Staffel 6:

Da fand ich sie auch wieder sehr gut. Sie ist schon eine Liebe. Manchmal etwas schräg, aber auch sehr loyal.

Emily Kuroda – Mrs. Kim: 2 (-)

Mrs. Kim fand ich ja ziemlich anstrengend. Sie ist auch sehr extrem und ihre Ansichten sehr altmodisch. Sie hat mich oft genervt.

Emily war okay, aber nicht überragend. Gibt bessere. Wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Staffel 6:

Sie hatte ihre gewohnt, strenge altmodische Art, die mich ja oft nervte. Teilweise weichte sie aber auch etwas auf und gerade bei der Hochzeit von Lane fand ich sie ganz gut. Sie wird aber nie mein Liebling sein.

David Sutcliffe – Chris Hayden: 1 (+)

Chris mochte ich immer ziemlich gerne. Er hatte einfach was. Und trotz seiner flatterhaften Art war er auch so charmant. Er wirkt auch so einnehmend. Er tat mir oft leid und ich konnte mit ihm mitfiebern. Nur eine Aktion fand ich von ihm nicht so gut.

Ich mag David auch einfach total gerne. Er war mir schon immer sympatisch gewesen und das hat sich nicht geändert. Außerdem sieht er gut aus.

Staffel 6:

Ich mochte ihn wieder durchaus gerne, aber er hat auch so ein paar Dinge gebracht, die ich nicht so gut fand. Aber hin und wieder tat er mir auch leid, da er es echt nicht leicht hatte und irgendwie ist er schon ein Lieber.

Sally Struthers/ Babette Delle: 1

Babette mag ich ja recht gerne. Sie wirkte immer etwas schrullig. Hin und wieder auch anstrengend. Aber sie ist auch lustig, auf ihre eigene Art und Weise.

Sally ist zwar nicht mein Liebling, hat aber was. Sie bringt Babette gut rüber. Ich mag ihren Humor.

Staffel 6:

Hier war sie wie in Staffel 5. Leicht schräg, aber loyal.

Zack von Gerbig/ Todd Low: 1 (-)

Mit Zack konnte ich ja nicht so viel anfangen. Ich fand ihn immer sehr tranig. Er schien immer mehr sein eigenes Ding durchzuziehen statt auf andere einzugehen. Er schien mir zu gewollt nicht zwischenmenschlich zu sein und dennoch hatte er was.

Todd war nicht unbedingt mein Ding. Er wirkte auf mich auch nicht wirklich überzeugend. Es gehörte zu seiner Rolle, aber ich fand ihn zu leidenschaftslos. Irgendwie fand ich ihn okay, aber auch langweilig.

Staffel 6

Ich denke auch ähnlich wie in Staffel 5. Ich weiß einfach nicht was Lane an ihm findet. Mich kann er nie überzeugen und seinen Charakter find ich jetzt auch nicht so toll.

Lindsay List Forrester/ Arielle Kebbel: 1 –

Lindsay fand ich irgendwie überflüssig. Sie tat mir leid, aber sie war eigentlich nur ein Lückenbüßer. Sie war mir auch teilweise einfach zu extrem.

Arielle fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwas störte mich an ihr. Sie kam konnte mich aber auch nicht überzeugen.

Kathleen White – Liz Danes: 1 (+)

Bei ihr bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits ist sie total süß und ich mag ihre Begeisterungsfähigkeit. Dann wieder ist sie total extrem und baut hin und wieder auch Mist.

Kathleen mag ich schon sehr gerne. Sie bringt ihre Rolle super und sympatisch rüber. So begeisterungsfähig und genau richtig schrullig. Sie hat schon was.

Staffel 6:

Auch sie hat sich nicht groß verändert. Ein bisschen extrem und extravagant wie immer. Aber eigentlich mag ich sie schon.

Michael Delaise – T.J.: 2 –

Tj fand ich ziemlich anstrengend. Er ging auch immer von einem extrem ins nächste. Er wollte alles, konnte aber nichts. Außerdem ist er einfach total rücksichtslos. Er denkt vor allem an sich selbst. Das fand ich recht nervig.

Michael ging so, aber überragend fand ich ihn nicht. Er spielte T.J. ganz gut, aber irgendwie fehlte auch was. Mein Fall war er nicht wirklich.

Staffel 6:

bei ihm war es wie in Staffel 5. Wirklich was anfangen konnte ich nicht mit ihm und ich wusste auch nicht genau, was Liz von ihm wollte.

Wayne Wilcox/ Marty: 1 +

Marty fand ich schon süß. Er war so lieb und aufmerksam. Er interessierte sich tatsächlich für Rory und das mochte ich an ihm. Er war ein Lieber.

Wayne mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Marty gut und brachte ihn gut rüber. Er wirkte sehr sympatisch.

Staffel 6

April Nadini/ Vanessa Marano: 1

April fand ich ja eher etwas seltsam. Auch wie sie herausfand, dass Luke angeblich ihr Vater ist. Ich weiß gar nicht genau, was mich störte. Irgendwie hätte ich sie wohl einfach nicht gebraucht und sie war für mich nur ein weiterer Störfaktor.

Vanessa fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Ich fand sie eher seltsam und auch etwas steif. Das lag vielleicht an ihrer Rolle, aber mich konnte sie nicht überzeugen.

Anna Nadini – Sherilyn Fenn: 1 (+)

Anna mochte ich schon sehr gerne. Sie war eine gute Mutter und auch sehr liebevoll. Aber sie war mir auch zu extrem wegen April. Das mit Lorelai fand ich einfach blöd. Das ist doch ein ganz normaler Lauf der Dinge. Das fand ich unnötig.

Sherilyn mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Anna auch gut und passte auch gut zu ihr. Ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht.

Jess Mariano – Milo Ventimiglia: 1 +

Ich fand es schön, dass Jess hier noch ein paar mal auftauchte. Ich mochte ihn ja immer sehr gerne. Und auch hier hat er mir wieder gefallen. Er hat sich auch wirklich gemacht. Schade, dass er nur Lückenbüßer war.

Milo mag ich total gerne. Er spielt Jess auch so gut und passt gut zu ihm. Schade, dass er nicht mehr viel vorkommt.

Pärchen/ Liebesgeschichte:

Rory und Dean: 1 (+)

Die konnten mich nicht mehr überzeugen. Das war nichts halbes und nichts ganzes mehr. Irgendwie war das nur noch gewollt und Stress. Das wurde mir dann zu gezwungen aufrecht erhalten.

Rory und Logan: 1

Teilweise fand ich sie sehr gut zusammen, aber so richtig gefielen sie mir nicht. Ich fand ihn zu flach und mir fehlte da oft das Gefühl. Vor allem das Feingefühl. Er wirkte immer so gewollt. Er hätte sich schon etwas mehr Mühe geben können. Er machte es sich schon sehr leicht. Aber da habe ich Rory auch oft nicht verstanden. Sie wollte ja geradezu was erzwingen. Sie machte durch ihn vieles, was nicht zu ihr passte. Das fand ich blöd und wirkte aufgesetzt. Meistens passten sie nicht so gut zusammen. Eine Sache fand ich bei Rory in Bezug auf Logan aber auch nicht gut.

Staffel 6: 

Da war es ähnlich wie in 5. Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht und es wirkte auch oft zu unecht und zu gewollt.

Lorelai und Luke: 1 +

Die beiden waren schon ganz süß zusammen. Vor allem war es schön, dass sie endlich mal zusammengekommen sind. Hat ja lange genug gedauert. Ich finde sie nämlich schon super süß zusammen. Sie harmonieren so gut zusammen. Ich finde sie witzig und ihre Sprüche sind immer gut.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder sehr gerne zusammen, aber das April dazwischen stand fand ich gar nicht gut. Das brachte so viele unnötige Probleme mit sich und störte die Harmonie zwischen ihnen. Das fand ich schade.

Loralai und Chris: 1 (+)

Eigentlich fand ich sie schon gut zusammen. Aber es sollte halt nicht sein. Da gab es einfach zu viele Störfaktoren und Luke. Meistens tat er mir aber auch schon leid. Aber er war ja auch nicht unschuldig daran. Aber ich fand es gut, dass sie sich weiterhin gut verstanden.  Und auch, dass es Lorelai nicht normal war wie es ihm ging. Nur die, die sich von außen einmischten fand ich nicht so toll. Und eine Aktion von Chris fand ich auch nicht so toll.

Staffel 6:

Ich mochte sie wieder ganz gerne, ähnlich wie in der 5. Staffel. Nur war es manchmal schade, dass Chris eher ein Lückenbüßer war. Auch wenn er und Lorelai sich gut verstanden. Chris benahm sich manchmal daneben, aber mir war er dennoch sympatisch.

Dean und Lindsay: 1  –

Wirklich toll als Paar fand ich sie nicht. Dean  fand ich auch da überhaupt nicht gut.
Liz und T.J.: 2

Wirklich gut gefallen haben mir die beiden zusammen nicht. T.J. hat sie auch oft so runtergezogen und negativ sein lassen. Sie hätte jemanden gebraucht, der besser zu ihr passte. Sie musste ihn ständig nur verteidigen.

Staffel 6:

Auch hier unverändert. Nicht ganz meins und TJ ist nicht so meins.

Sookie und Jackson: 1 (+)

Die beiden mochte ich ja auch gerne zusammen. Sookie fand ich da auch toll wie sie Jackson immer beruhigte. Jackson mochte ich auch, aber er war mir auch oft etwas zu extrem. Aber sie passten schon gut zusammen.

Staffel 6:

Bei ihnen blieb es unverändert. Sie waren süß, aber auch manchmal anstrengend.

Emily und Richard: 1

Die passten schon zusammen. Sie waren aber auch teilweise sehr extrem. Manches fand ich aber auch seltsam. Ihre Methoden fand ich nicht immer gut. Manchmal war mir das zu krass, aber sie hatten was.

Staffel 6:

Auch hier waren sie wieder gewohnt extrem und nicht immer waren ihre Methoden meins, aber sie hatten auch was und passten schon ins Bild.

Paris und Hodge: 1

Die fand ich ganz okay zusammen. Allerdings war das mir zu körperlich. Aber sie passten schon zusammen.

Staffel 6:

hier nervten sie mich auch etwas, da sie auch etwas extrem waren. Halt etwas zu viel Drama.

Besondere Ideen: (1 +)

So richtig was besonderes gabs hier ja nicht. Es war das Familiäre gemischt mit Rorys Schulleben. War gut gemacht, aber auch viel Drama.

Staffel 6:

Es gab immer mal wieder kleinere Ideen wie das mit den Musikern am Ende, aber so richtig besondere Ideen gibst eigentlich nicht. Dennoch ist es gut gemacht.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zu den anderen Staffeln stellen und da war diese schon ähnlich. Ich mochte sie wieder gerne.

Staffel 6:

ist nichts anderes als bei Staffel 5.

Störfaktor: 1

Das war schon einiges. Mir war es vor allem zu viel unnötiges Drama.  Rory fand ich auch oft nervig und konnte ich auch oft nicht verstehen. Sie war mir zu übertrieben selbstsüchtig. Auch Logan konnte mich nicht überzeugen. Er war mir immer zu selbstsüchtig und gewollt Bad Boy. Dabei hatte er viel Potential. Auch viele der anderen Sachen waren mir zu extrem und dramalastig und in Bezug auf Lorelai fand ich Rory auch nicht immer gut.

Staffel 6:

Rory nervte mich oft mit ihrer Drama-Queen-Art. Sie wirkte oft unreif und auch egoistisch. Auch ihr Umgang mit Logan empfand ich so. Das mit April war auch nicht wirklich meins und allgemein war es mir einfach viel zu viel Drama.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte die Staffel wieder sehr gerne, aber sie war auch sehr dramalastig. Vieles war mir auch einfach zu extrem. Es kamen unnötige Probleme auf, die nur aufgepuscht wurden. Es gab aber auch wirklich gute Momente und tolle Ideen. Die Staffel war durchwachsen, hat mir aber schon gefallen.

Staffel 6:

Die mochte ich auch wieder ganz gerne. Mir gefiel nicht alles und vieles fand ich nervig. Es gab Höhen und Tiefen, aber ich habe sie trotzdem gerne verfolgt und fand sie gut. Sie hat einfach was.

Bewertung: 4/5 Punkten

 

Die Wahlkämpferin

Story: 1 (+)

Jane wird dafür angeheuert dem Präsidenten Castillo zum Sieg zu helfen. Sie will eigentlich, macht es dann aber doch. Sie will ihren langen Rivalen Pat Candy unbedingt schlagen. Dazu greift sie zu allen Mitteln, doch wird sie wirklich gewinnen?

Eigene Zusammenfassung

Jane Bodine/ Sandra Bullock: 1 (+)

Jane war schon recht schräg. So wirklich überzeugen konnte sie mich ja nicht. Dennoch hatte sie was. Sie war auch wenn ich ihre Methoden nicht immer gut fand sehr kämpferisch. Sie konnte sich durchsetzen. Aber teilweise war sie auch seltsam und doch interessant.

Sandra mag ich ja meistens total gerne. Aber eher die ernsteren Rollen als die albernen. Diese hier war auch eher schräg. Trotzdem mochte ich sie gerne und fand sie gut.

Pat Candy/ Billy Bob Thorton: 1 (+)

Bei Candy wusste ich nicht ob ich ihn mögen sollte oder nicht. Ich wollte, aber teilweise war er schon etwas heftig. Dennoch hatte er was und war interessant gemacht.

Billy mag ich ja schon sehr gerne. Er spielt Candy auch gut und passt gut zu ihm. Es war interessant ihn mal in einer etwas anderen Rolle zu sehen.

Edie – Reynaldo Pacheco : 1 +

Edie fand ich ja ziemlich süß. Er hatte nur eine Nebenrolle, war mir aber sympathisch. Er tat mir auch echt leid und ich fand es toll wie engagiert er war.

Reynaldo möchte ich total gerne. Er war irgendwie süß und hat mir als Edie total gut gefallen. Er hatte schon was.

Joaquinde Almaida  – Castillo: 2 (-)

Castillo war ja nicht so meins. Ich fand ihn eher unsympatisch. Ich hätte ihn nicht gewählt. Er hatte ganz gute Ansätze, aber die hielt er nicht ein.

Almaida fand ich jetzt aber auch nicht so toll. Er konnte mich nicht überzeugen. Ich fand ihn auch irgendwie zu langweilig.

Nell – Anne Dowell: 1 (+)

Nell mochte ich sehr gerne. Sie war eine Liebe und unterstützte Jane auch gut. Allerdings kann ich gar nicht so viel zu ihr sagen. Sie blieb sehr blass.

Anna mochte ich schon gerne. Sie spielte Nell auch gut. Sie hatte was, wird aber wohl nicht lange in Erinnerung bleiben.

Backley/ Scout McNeary: 1 (+)

Backley fand ich ja schon ganz gut, aber auch etwa schräg. Er hatte aber auch was. Ich kann aber nicht so genau beschreiben was. Er war einfach mal was anderes.

Scout mochte ich schon ganz gerne. Er war eben etwas schräg. Vielleicht lag das auch mit an seiner Rolle, aber er war auf jeden Fall anders.

LaBlanc/ Zoe Kazan:  1 +

LaBlanc fand ich ja interessant. Die war schon irgendwie cool und auch cool, dass sie so schlau war. Sie hatte auf jeden Fall was.

Zoe mochte ich wirklich gerne. Sie spielte LaBalnc gut. Sie konnte mich irgendwie begeistern und überzeugen.

Ben/ Anthony Mackie: 1 +(+)

Ben mochte ich ja ziemlich gerne. Er war mit der Vernünftigste. Ich mochte auch seine Einstellung ziemlich gerne. Er hatte was und konnte mich überzeugen.

Anthony mochte ich ziemlich gerne. Er passte gut zu Ben und spielte ihn gut. Mir hat er wirklich gefallen.

Rivera/ Almaida: 2 –

Der war auch nicht wirklich sympaitsch. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen, da er nicht so viel vorkam.

Louis war auch nicht wirklich mein Ding. Er kam wenig vor und interessierte mich auch nicht so wirklich.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (-)

Die war ja nicht wirklich vorhanden. Sie hätte schon reingepasst, war aber nicht wichtig für den Film. Das war okay.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit der Wahlkämpferin. Das fand ich auch ganz interessant gemacht. Ganz überzeugen konnte es mich aber nicht.

Parallelen: 1 (+)

Filme mit dem Thema habe ich jetzt nicht so viele gesehen. Aber es gibt sicher bessere. Zu Sandra Bullock – Filmen kann ich die sonst noch stellen und da gibts auf jeden Fall bessere.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon vorhanden. Ich mochte einige Charaktere sehr gerne. Aber teilweise war es auch einfach zu schräg.

Störfaktor: 1 (+)

Mich konnten nicht alle Charaktere überzeugen. Manche fand ich nicht so sympatisch und zu schräg. Auch die Präsidentenkandidaten fand ich eher seltsam.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber irgendwie auch blöd. So machte das alles gar nicht wirklich Sinn. Und ganz viele Leute wurden vor den Kopf gestoßen.

Fazit: 1 (+)

Trotz einiger Schwächen fand ich den Film doch gut. Er war teilweise etwas schräg, aber das Thema war interessant und die Schauspieler gut. Vor allem die Kombi mit Billy Bob Thorton und Sandra Bullock gefiel mir. Außerdem war das Thema ganz interessant.

Bewertung: 3,5/ 5 Punkten

Freitagsfüller 224: Von Lichterketten, Wochenende und Weihnachtsurlaub

heute gibts von mir wieder einen Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

  1.  Drei Dinge, die ich am Advent liebe: Lichterketten, Weihnachtsmusik, Kekse.

  2.  Nachher liege ich vermutlich platt auf der Couch.

  3.  Es war ein seltsames Jahr.

  4.  Bald ist Nikolaus, aber überwiegend geht das eher an mir vorbei.

  5.  Gott sei Dank ist jetzt Wochenende.

  6.  Meinen Weihnachtsurlaub werde ich perfekt nutzen, hoffe ich zumindest.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf vielleicht ein oder zwei Folgen Outlander, morgen habe ich geplant, ein bisschen am PC aufzuholen und Sonntag möchte ich einfach entspannen!

Und wie würdet ihr heute die Lücken füllen?

Writing Friday: Dezember 1: Rentier als Vertetung

Heute gibts mal wieder einen Writing Friday und ich bin mal wieder dabei.

  • Der Weihnachtsmann hat doch tatsächlich Corona! Jetzt muss Rudolf das Rentier die Geschenke ausliefern. Berichte von dieser Nacht – wie macht sich Rudolf?

Also echt, wo gibts denn sowas? Der Weihnachtsmann ist verhindert die Geschenke auszutragen. Jetzt muss ich mich um die Geschenke kümmern. Wie konnte er sich auch mit Corona anstecken? Er war doch die ganze Zeit hier. Oder hat er sich wieder heimlich verdrückt? Und wieso kann eigentlich nicht stattdessen das Christkind die Geschenke austeilen? Die kann das doch auch. Ich bin eigentlich nur der Fahrer.
Deswegen war ich auch dementsprechend nervös als ich jetzt abfahrbereit vor dem Schlitten stand. Immerhin war das Christkind gerade bei mir und gab mir noch ein paar Tipps. Ich hörte gut zu und versuchte mir alles zu merken. Dann ging es los. Ich fuhr mit dem Schlitten voller Geschenke hinter mir und meinen zwei Begleitern an und schon bald hob der Schlitten ab. Er war mit feinem Sternenglanz umzogen, damit uns keiner sehen konnte. Und dann nahm der Schlitten an Fahrt auf und stieg in den Himmel. Wir wurden immer schneller bis wir in den Sternen verschwanden. Ich liebte dieses Schlittenfliegen. Da fühlte ich mich frei und Teil eines großen ganzen.
Doch viel zu schnell mussten wir wieder landen. Wir kamen in ein verschneites, winterliches Dorf. Hier war ich schon gewesen. Hier kannte ich die Häuser mit den Kindern. Das eigentliche Problem war in die Häuser zu kommen. Der Weihnachtsmann hatte spezielle Weihnachtsmann Magie dafür. So wurde er kleiner und kam in den Kamin. Doch ich konnte das nicht. Warum auch immer. Ich musste einfach warten bis alle schliefen und hoffen, dass eine Garage oder so offen war. Ich wurde also vom Schlitten abgespannt und dann gings los.
Vorsichtig ging ich an das Haus ran. Waren alle Lichter aus? Schliefen alle? Nervös trabte ich um das Haus rum und sah mich um. Ich versuchte einen Eingang zu finden, aber es gab keinen. Wie in aller Welt sollte ich da reinkommen? Sollte ich schon beim ersten Haus versagen?
Dann hörte ich plötzlich die Stimme des Weihnachtsmannes in meinem Kopf.
„Benutze den Beutel. Aber nur wenig, sonst bleibt nicht genug.“
Welcher Beutel? Wo war denn bitte schön ein Beutel? Ich lief noch mal in Windelseile zum Schlitten zurück. Ich war schon viel zu lange hier. Ich wühlte und fand dann tatsächlich einen Beutel. Damit ging ich wieder zum Haus und schleppte auch gleich den Beutel mit den Geschenken hinter mir her. Er war so schwer und ich kam kaum voran. Ich war froh als ich es endlich zum Haus geschleppt hatte. Dann streute ich das Pulver vom Weihnachtsmann zur Tür. Endlich bekam ich sie auf und konnte rein. Doch das war auch nicht so leicht. Ich war nicht so gelenkig wie der Weihnachtsmann.
Irgendwann schaffte ich es aber doch. Es dauerte viel zu lange, aber schließlich lagen die Geschenke darunter. So schlängelte ich mich von Haus zu Haus.
Es wurde eine lange Nacht für mich. Als ich beim letzten Haus ankam war ich total erschöpft und müde. Es war aber alles dunkel. Kein Wunder. Es war ja auch schon spät. Hoffentlich ging das hier jetzt auch noch gut. Ich schlich mich an das Haus ran. Mein Pulver um reinzukommen war fast aufgebraucht. Ich streute den Rest auf die Tür. Ich bekam sie schwerer auf, aber es ging. Als ich endlich im Wohnzimmer war legte ich die Geschenke unter dem Baum. Als ich gerade zurück wollte stolperte ich und es rumste. Ich erstarrte und blieb ganz still stehen. Doch ich hatte die Bewohner trotzdem geweckt. Ich versuchte schnell zu entkommen, aber ich steckte irgendwie fest. Und dann sah ich das Kind. Entsetzt starrte ich es an. Es wirkte eher erschrocken. Schnell trat ich den Rückzug an und verließ in aller Eile das Haus. Ich stürzte auf den Schlitten zu und kaum war ich vorgespannt hob ich in der Luft ab. Ich konnte es kaum erwarten zurück im Weihnachtsdorf zu sein. Als ich landete war ich überglücklich. Ich war nicht der Weihnachtsmann, aber ich hatte es geschafft. Auch der Weihnachtsmann war zufrieden über meinen Bericht. Das Kind ließ ich natürlich weg. Nach meinen Geschenke verteilen konnten auch wir endlich Weihnachten genießen. Ich bekam zur Belohnung viel zu fressen und Musik. Das war doch toll. Ein erfolgreiches Weihnachtsfest trotz Corona.

Ende