Filmrezension: Karate Kid

Story: 1+(+)

Daniel zieht in eine neue Gegend und legt sich gleich mit den begehrtesten Typen an. Da er sich für die ex einer der Kerle interessiert wird er ständig von ihnen verprügelt. Doch er lernt Mr. Miagi kennen, der ihm Karate beibringt. Am Ende soll er gegen seine Peiniger bei einem Turnier antreten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:  1 +

Daniel Larousso/ Ralph Maccio: 1 +(+)

Daniel fand ich früher schon toll. Auch heute finde ich ihn nach wie vor toll. Ich finde er hat gute Werte, auch wenn er manchmal etwas taktlos ist. Aber es ist auch toll wie er mit Mr. Miagi umgeht. Er hat einfach Gefühl und kann auch auf andere hören und war schon sehr süß.

Ralph fand ich jung total gut. Ich kenne ihn aber nur als Daniel. Aber da hat er mir immer total gefallen. Er war einfach süß und perfekt für Daniel.

Kesuke miyagi/ Pat Morita: 1+

Miyagi fand ich schon sehr sympathisch und fand es auch gut wie er Karate sah. Auch seine Methoden. Er war zwar manchmal auch seltsam, aber auch ein lieber.

Pat möchte ich schon sehr gerne. Er hat miyagi gut rüber gebracht und auch das nötige Gefühl mit reingebracht.

Ali Mills/ Elisabeth Shue: 1(+)

Ali fand ich ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie war aber schon etwas andera als die anderen von ihrem Stand. So ganz warm würde ich mit ihr aber nicht.

Elisabeth Fans ich ebenfalls ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie spielte Ali ganz gut, hätte es aber noch besser machen können.

Martin Kove/ John Kreese: 2 (-)

John fand ich jetzt nicht so prickelnd. Er war einfach nur mies. Seine Methoden gefielen mir überhaupt nicht. Auch seine Werte nicht. Er brachte den Jungs falsche Dinge bei und verdarb sie.

Martin war auch nicht wirklich mein Ding. Er konnte mich nicht überzeugen und wirkte zu unsympatisch. Lag vielleicht mit an seiner Rolle, aber auch so.

Lucille Larousso/ Randee Hellar : 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch und auch sehr fürsorglich was Daniel anging, aber auch etwas schräg und abgedreht.

Randee fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte was und sie schien nicht ganz in ihre Rolle zu passen.

Johnny Lawrence/ William Zabka: 2 –

Johnny fand ich einfach nur unsympatisch. Er machte immer nur Ärger. Ich fand ihn echt unmöglich. Ein totaler unsympatischer Charakter.

William konnte mich aber auch nicht überzeugen. Ich fand er spielte Johnny auch nicht besonders gut. Er sollte wohl ein Frauenschwarm sein, aber ich fand ihn ehrlich gesagt auch hässlich.

Dutch/ Chad McQueen: 1 –

Dutch hatte ja eigentlich nur eine kleine Nebenrolle. Ich mochte ihn nicht, kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen.

Chad war ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor.
Bobby Brown/ Ron Thomas: 1 (-)

Bobby fand ich noch am sympathischten von johnnys Freunden, aber wirklich gemocht hab ich ihn auch nicht und kann nicht so viel zu ihm sagen.
Ron fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er hatte aber noch was.

Tommy/ Rob Garrison: 1(-)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Bobby. Ging so, aber er kam wenig vor.
Auch mit Rob ging es mir so. Er war ganz okay, aber nicht überragend.

Jimmy/ Tony ODell: 1(-)

Bei Jimmy gings mir wie bei den anderen Freunden. Er war nicht sonderlich sympatisch und ich kann auch wenig zu ihm sagen.

Tony fand ich okay, aber nicht überragend. Viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Ali und Daniel: 1(+)

Ich fand sie ganz süß zusammen, aber auch ein wenig zwanghaft. Und manchmal fehlte bei beiden das Feingefühl. Ganz überzeugen konnten sie mich nicht .

Ali und Johnny: 3 –

Keine Ahnung was Ali je an ihm fand. Ich fand er passte gar nicht zu ihr und benahm sich unmöglich, aber sie hat ja noch Mal die Kurve bekommen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Karate Training und wie Mr. Miyagi Daniel das beibringt und das fand ich auch sehr gut gemacht. Das hat mich wieder mitgerissen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe immer noch sehr mit Daniel mitgefiebert und seine Geschichte ist immer noch toll.

Parallelen: 1 +

Frühe habe ich die Filme ja oft gesehen und es hat mich gewundert wie gut sie mir immer noch gefallen. Man kann sie immer noch gut gucken.

Störfaktor: 2

Es waren ein paar echt diese Typen dabei, die nur darauf aus waren ärge zu machen. Und auch den sensai von der Karate Kid Schule fand ich schlimm. Teilweise merkte man die Zeit und den Stil da, aber das war gar nicht so viel.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich ganz okay, aber auch Recht heftig. Vielleicht auch etwas übertrieben, aber auch gut.

Fazit: 1(+)

Trotz einiger schwächen hat mir dieser Film wieder gefallen. Das lag vor allem am Zusammenspiel von Daniel und mir miagi. Das möchte ich nämlich wieder aber gerne. Es war ehrlich und echt. Vor allem Daniel hat mir wieder super gut gefallen, aber auch so ist der Film gut. Ich hätte gar nicht gedacht, dass er mir immer noch so gut gefällt.

Bewertung: 4/4 Punkte

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

7 Responses to Filmrezension: Karate Kid

  1. Wortman says:

    Der Erste ist auch der einzige Film, der echt Esprit hat.

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: