Birgit Gruber – Ohne wenn und aber

Story: 1 (+)

Katis Mann ist gestorben. Und plötzlich melden sich bei ihr Verbrecher, dass sie Juwelen haben wollen. Sie weiß überhaupt nicht worum es geht und will es heraus finden. Hilfe bekommt sie dabei unerwartet von Lars und auch eine Reise nach Bad Bentheim ist mit drin.

Eigene Zusammenfassung

Kati Blum: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war mir auch viel zu dramatisch veranlagt. Sie machte aus jeder Mücke einen Elefanten und benahm sich wie ein Kind oder zumindest wie ein Teenager, nicht wie eine erwachsene Frau. Sie war mir allgemein einfach zu kindisch. Sie stellte sich zu sehr an. Dabei war sie sonst eigentlich ganz okay.

Lars: 1 (+)

Er war schon irgendwie sympathisch, aber nicht gerade seriös für einen Polizisten. Mir persönlich war er auch ein bisschen zu patzig. Ein bisschen mehr Gefühl hätte nicht geschadet. Gerade von Polizisten erwartet man doch eigentlich mehr Feingefühl. Man hätte einfach viel mehr aus ihm rausholen können.

Anke Blum: 2 –

Die war mir doch eher unsympathisch.  Sie war auch einfach so herrisch und wie sie Kati behandelte war unmöglich. Das hab ich ehrlich nicht verstanden. So von oben herab. Das fand ich so unnötig. Keine Ahnung wieso das jetzt sein musste.

Klaus Blum: 1 (+)

Der war mir ebenfalls nicht so sympathisch. Aber er kam weniger vor als Anke.  Deswegen kann ich nicht so viel zu ihm sagen.

Richard: 1 (+)

Den fand ich ganz sympathisch, aber er kam ja nicht viel aktiv vor. So viel kann ich also gar nicht zu ihm sagen. Er wirkte aber lieb und sein Schicksal tat mir leid.

Maria: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber auch nicht so viel vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Aber sie tat mir leid wegen dem was passiert war.

Nina: 1 (+)

Die war mir schon recht sympathisch. Sie war aber manchmal auch schon sehr aufgeweckt. Ich weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll. Sie war aber schon sympathisch und es war schon gut wie sie mit ihrer Freundin umging.

Thorsten Blum: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Man lernte ihn ja auch nicht persönlich kennen. Auf mich wirkte er nicht gerade so sympathisch. Zu ihm fehlte mir einfach der Bezug.

Frau … im Laden, alte Frau: 1 +

Die mochte ich noch ganz gerne. Sie war recht aufgeweckt und lieb. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam ja nur am Rande vor.

Die Verbrecher: 2 –

Die fand ich einfach nur lächerlich. So richtig ernst nehmen konnte ich die nicht.  Die waren echt nicht helle und so richtig verstanden hab ich ihre Aktionen jetzt auch nicht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Kati und Lars: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit den beiden als Paar nicht. Sie zickten sich eigentlich ständig an. Sie harmonierten nicht so gut zusammen und es war mir zu gezwungen. Mir war das einfach zu gewollt. Dabei hätte man viel draus machen können.

Kati und Torsten: 1 (-)

Mit den beiden konnte ich irgendwie gar nichts anfangen. Mir fehlte auch absolut der Bezug zu dem tollen Thorsten. Man bekam sie nicht persönlich mit und das find ich immer schwierig.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja eigentlich die Krimisache, die fand ich aber nicht so gut gelungen. Das fand ich alles nicht sehr realistisch. Das war mir auch viel zu extrem gemacht. Dabei hatte es schon was und hätte mit einer anderen Umsetzung auch funktioniert.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zu anderen Bücher der Art stellen und da gefielen mir andere deutlich besser. Hier wurde nicht viel draus gemacht, was ich schade fand.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon teilweise schon da, aber doch eher nervig. Das fand ich etwas schade. Man hätte da mehr rausholen können. Das war etwas schade.

Störfaktor: 1 (-)

Ich wurde mit der Geschichte nicht wirklich warm. Mir war da zu vieles unsympathisch. Ina gefiel mir auch nicht so wirklich und sie war mir viel zu dramatisch. Auch ihre Einstellungen fand ich nicht so gut. Allgemein fand ich vieles zu übertrieben. Das verdarb vieles. Die Idee war eigentlich ganz nett, genau wie die Gemeinschaft, aber die Umsetzung sagte mir nicht wirklich zu.

Auflösung: 1 (+)

Die war okay, aber konnte mich nicht mehr begeistern. Vorher hat mir zu viel nicht gefallen. Außerdem war das Ende auch so abgehakt.

Fazit: 1 (+)

Davon hatte ich mir doch mehr versprochen. Von Bad Bentheim selbst kriegt man wenig mit. Das hätte auch in jedem anderen Ort sein können. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Lars und Kati hatten Potential, zickten mir aber zu viel rum. Kati war mir zu dramatisch und kindisch und prüde. Das wirkte nicht natürlich. Sehr schade. Es hatte Potential und war teilweise ganz nett, aber mich konnte es nicht begeistern.

Bewertung: 3/5 Punkte

TTT 170: 10 Autoren, deren Nachname mit L beginnt

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

502 ~ 7. Januar 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem L anfängt


Lippinscott, Rachel – Drei Schritte zu dir

Ich liebe dieses Buch. Es ist traurig, aber auch schön. Und ich mag die Ideen und die Charaktere. Ein bisschen winterlich wirds auch. Eine schöne Geschichte und für mich war es ein Highlight, auch wenn ich die Krankheit etwas anders kenne.

Levithan, David + Rachel Cohn – Dash und Lilys Winterwunder

Das fand ich auch sehr süß. Ich mochte Dash und Lily aber auch sehr gerne. Auch die Ideen hatten was. Es war nicht überragend, aber süß.

Lu, Mari – Legend

Das mochte ich ja damals auch sehr gerne. Day und June hatten schon was. Auch wenn es mich nicht ganz überzeugen konnte. Aber es hatte was.

Lindberg, Karin – Schneebälle ins Herz

Das mochte ich auch sehr gerne. Es waren süße Ideen und die Charaktere sympatisch. Auch die Geschichte war nett. Es hat mich gut unterhalten. Ein nettes Buch.

Lundberg, Sofia – Das rote Adressbuch

Das mochte ich auch gerne. Die Geschichte hatte schon was. Allerdings hätte man etwas mehr rausholen können. Manchmal wirkte sie etwas schwach. Aber die Charaktere waren ganz sympatisch.

Long, Ruth Francis – Die Chroniken der Fae

Das fand ich ganz okay. Aber nicht überragend. Man hätte mehr draus machen können. Es wirkte oft so unsympatisch. Man hätte mehr draus machen können.

Linea Harris – Bitter & Sweet

Die Reihe mochte ich ja auch sehr gerne. Ich fand auch die Ideen so toll. Außerdem mochte ich auch die Charaktere. Da waren schon tolle, magische Ideen bei. Ich fand sie gut.

Lyla Payne – Zimtküsse am Christmas Eve

Das mochte ich auch so gerne. Die Charaktere waren aber auch sympatisch. Außerdem waren schöne, weihnachtliche Ideen dabei. Es hatte schon was.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?