Mia P. Meyers – Bucket List

 

Story: 1(+)

Amys Freund Noah ist viel zu jung gestorben. Zusammen mit seinem besten Freund Kyle trauert sie um ihn. Als sie gemeinsam mit ihm eine von Noah erstellte bucket list abarbeiten soll lernt sie diesen kenne und verliebt sich in ihn. Aber das darf nicht sein, oder?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Amy: 1(+)

Ich möchte sie ganz gerne, fand sie aber auch etwas seltsam und konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Außerdem war sie überwiegend so negativ eingestellt. Das passte irgendwie nicht so richtig.

Kyle: 1(+)

Am Anfang war er mir Recht sympathisch, wenn auch etwas extrem. Aber es war toll wie er zu Noah stand. Auch wenn er ein paar seltsame Ansichten hatte. Ab der Party würde er dann aber immer nerviger. Irgendwie konnte ich ihn dann gar nicht mehr verstehen und oft nur mit den Augen rollen. Das würde mir zu ausgezehrt.

Noah: 1+

Er wirkte ja ganz sympathisch, aber so ganz erreichen konnte er mich nicht. Man lernte ihn halt auch nur durch Erzählungen kennen und man konnte sich kein eigenes Bild von ihm machen. Deswegen wusste ich nicht ganz was ich von ihm halten sollte.

Judith: 1(+)

Ich fand sie ganz gut, aber auch etwas blass. So wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen. Auch wenn man ein wenig über sie erfährt, aber sie war vor allem dazu da um Amy zu stützen.

Sarah: 1(+)

Sie hatte ja nur eine Nebenrolle und wirkte aber ganz sympathisch. So viel kann ich über sie aber auch nicht sagen.

Robert: 1(+)

Auch er kam wenig vor, aber er wirkte sympathisch. Nur kann ich gar nicht so viel zu ihm sagen.

Lindsay: 1(+)

Ich fand sie okay, aber so richtig lernt man sie nicht kennen und sie kommt auch nicht viel vor. Ich kann nicht so viel zu ihr sagen.

Casey: (+)

Bei ihm ist es das selbe wie bei Lindsey. Er kam wenig vor und ich kann wenig zu ihm sagen, aber er wirkte Sympathisch.

Caseys Partner : 2

Wirklich sympathisch war er mir nicht aber er kam auch nicht so viel vor. Kann aber auch nicht so viel über ihn sagen.

Kollege Kyle: 1(-)

Der kam ja nicht viel vor, wirkte aber auch etwas aufdringlich. So richtig in Erinnerung geblieben ist er aber nicht.

Tyren: 1(+)

Den möchte ich ganz gerne, aber er kam ja nicht so viel vor. Er wirkte aber lieb.

Pärchen/ Liebbegeschichte: 1(+)

Amy und Kyle: 1(+)

Es hätte ganz süß sein können, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Es war mir zu sehr ‚wir wollen, dürfen aber nicht‘. Das war mir etwas zu extrem. Vor allem würde es am Ende auch noch richtig ausgezehrt. Und Kyle und Amy gemahmen sich da teilweise echt seltsam und verhielten sich auch oft blöd. Vor allem Kyle später.

Judith und Tyren: 1 (+)

Sie wirkten ganz nett, aber sie kamen ja nur wenig vor. So richtig was kann ich zu ihnen nicht sagen.

Amy und Noah: 1(+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber so wirklich warm wurde ich mit ihnen nicht. Ich glaube das Problem war, dass Noah immer so hoch im Himmel gelobt wurde, man sich aber nie ein eigenes Bild von ihm machen konnte. War er wirklich so toll oder waren die Charaktere voreingenommen?

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja mit dem Verlust des gemeinsamen Freundes zu verarbeiten. Das war ganz nett, aber mir oft zu übertrieben. Die Charaktere waren auf gar nichts anderes mehr aus. Für sie gab es nichts anderes. Dabei hätte es ganz süß sein können.

Parallelen: 1(+)

Bücher wie diese gibt’s ja schon häufiger, auch wenn die bucket list als Thema jetzt nicht so oft vorkommt. Aber da hab ich auch schon besser gelesen. Ich hätte wohl zu viel erwartet.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber manchmal auch nervig. Es war mir einfach zu übertrieben. Es war einfach von allem too much. Aber teilweise halt auch süß.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand die Charaktere nett, wurde aber nicht richtig damit warm. Sie waren mir zu extrem und wurden mir zu ausgezehrt. Auch das man Noah nie aktiv kennen lernt hat es mir etwas schwierig gemacht ihn wirklich so wahr zu nehmen wie seine Freunde. Auch die Bucket List war ja nun eher nebensächlich, was ich schade fand.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber auch zu gewollt. Es wurde dann zu schnell alles gut, wo vorher alles unbedingt herausgezögert werden musste.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gerne, aber richtig überzeugen konnte es mich nicht. Bei Amy und Kyle hätte ich mir mehr Entwicklungen gewünscht. Ich fand es tat sich meistens nichts und die Trauer wurde zu sehr ausgedehnt. Und am Ende ging dann alles viel zu schnell. Auch die Bucket List war ganz anders als erwartet und wurde kaum wahrgenommen. Das fand ich schade. Denn so verpuffte das Thema recht. Es war doch eher ein Buch zur Trauerbewältigung.

Bewertung: 4/5 Punkten

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: