Filmrezension: Zoe

Story: 1 +

Zoe ist ein Roboter, der ziemlich menschlich wirkt. Sie selbst weiß auch gar nicht, dass sie ein Roboter ist. Sie denkt sie sei menschlich. So verliebt sie sich auch in einen Menschen, doch er hat sie erschaffen und es fällt ihm schwer anders zu sehen. Und dann findet Zoe heraus, dass sie nicht menschlich ist …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Cole – Ewan McGregor: 1 +

Cole fand ich schon ganz sympathisch.Er war nur manchmal etwas unfähig. Ich konnte zwar verstehen wieso er unsicher war, aber er hat es sich auch leicht gemacht. Er ist Schwirigkeiten aus dem Weg gegangen, statt sie ihnen zu stellen. Er hat es gut getan, aber andere damit verletzt.

Ewan fand ich schon sehr gut in seiner Rolle. Ich mag ihn, bin aber kein richtiger Fan von ihm. Aber er hat seine Rolle gut gespielt und mochte sie auch. Er hatte schon was, auch wenn er mich nicht völlig überzeugen konnte.

Zoe – Lea Seydoux: 1 +

Zoe mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie tat mir auch sehr leid, aber manchmal war sie auch seltsam, was ja auch verständlich ist.

Lea hat Zoe gut gespielt und ich mochte sie gerne. Sie konnte mich schon überzeugen und hatte was.

Jewels – Christina Aguilera: 1 (+)

Jewels fand ich ganz sympathisch, wenn auch etwas seltsam. Aber sie hatte irgendwie was und tat mir auch leid. Sie wirkte so traurig.

Christina hat sie schon gut gespielt und ich mochte sie auch gerne. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte etwas künstlich.

Ash – Theo James: 1 +

Ash fand ich ja irgendwie am besten. Schade, dass er nur so eine Nebenrolle hatte. Ich fand es etwas schade, dass er recht blass wirkte. Er wirkte so traurig und sympathisch. Ich hätte gerne mehr mit ihm gesehen.

Theo mag ich ja aber sowieso total gerne. Wegen ihm habe ich angefangen den Film zu gucken. Ich fand es schade, dass er nur so eine Nebenrolle hatte, die nichts wirklich brachte und etwas lasch war. Da hätte man mehr draus machen können.

Emma – Rashida Jones: 1 +

Emma mochte ich auch sogar ziemlich gerne. Da war ich selbst überrascht. Sie war eine Liebe und ich fand es toll, dass sie trotz allem immer noch so gut mit Cole klar kam und ihn sogar wegen Zoe ermunterte. Sie war schon sympathisch.

Rashida war sehr sympathisch und passte gut zu Emma. Sie hat sie gut gespielt und ich fand sie überzeugend. Auch wenn sie nur eine Nebenrolle war.

Die Designerin – Miranda Otto: 1 (+)

Die war mir ja ein wenig unheimlich. Ich konnte sie auch nicht richtig einschätzen. Aber sie hatte auch irgendwie was.

Miranda hatte ich gar nicht erkannt. Aber ich fand sie schon cool in der Rolle. Sie spielte sie gut und passte gut zu ihr. Sie hatte schon was.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Zoe und Cole: 1 (+)

Ich mochte die beiden schon sehr gerne zusammen. Sie passten eigentlich auch ganz gut zusammen. Aber ganz überzeugen konnten sie mich nicht. Das lag wohl vor allem an Cole. Er benahm sich da einfach blöd. Es war zwar ein wenig verständlich, aber auch blöd halt. Außerdem hätte ich sie für Ash besser gefunden.

Cole und Emma: 1 (+)

Das habe ich ehrlich gesagt auch nicht so verstanden. Auch nicht, warum sie eigentlich getrennt waren, wo sie sich doch noch so gut verstanden haben. Irgendwie ein wenig seltsam.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit diesen Robotern. Und dazu das mit dem Thema Liebe. Das fand ich auch ganz gut gemacht, aber man hätte auch noch mehr raus holen können.

Parallelen: 1 +

Filme über Roboter gibts schon immer mal wieder, aber dieser hier war doch irgendwie ein bisschen anders. Er war schon sehr interessant gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe schon mit den Charakteren mitgefiebert. Vor allem mit Zoe. Das war schon gut gemacht.

Störfaktor:  1

Ganz überzeugen konnte mich das alles nicht. Man hätte allgemein mehr aus dem Film heraus holen können. Auch aus der Idee. Es wirkte einfach ein bisschen lasch.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal einerseits ganz schön, andererseits aber auch traurig. Manches hätte ich mir anders gewünscht.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film schon sehr gerne. Er war gut gemacht und interessant und die Schauspieler und Charaktere sehr sympathisch. Ich hatte ihn so gut gar nicht erwartet, aber man hätte auch noch mehr rausholen können.

Bewertung: 4/5 Punkten

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: