Freitagsfüller 259: Von Spazieren gehen, Terminen und Mücken

heute gibts wieder diese Aktion und ich bin wieder mit dabei.

  1. Bei diesem Wetter kann man nichts wirklich machen. Selbst Spazieren gehen macht keinen Spass.

  2. Das ein oder andere verursacht mir Unbehagen.

  3. Ich habe gehört, dass ich heute einen Termin habe. Uff ….

  4.  Mückenstichsalbe hilft gegen Mückenstiche.

  5. Eiskalte  Getränke mag ich hin und wieder ganz gerne.

  6.  Hat gerade was angefangen ist es auch schon wieder vorbei.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, vielleicht noch etwas zu sortieren und Sonntag möchte ich entspannen!

Und wie würdet ihr heute antworten?

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Follow Friday 33: Unter- und Obergrenze bei Seitenzahlen?

Heute gibst wieder diese Aktion und ich bin auch mal wieder dabei.

Gibt es für euch eine Unter- und Obergrenze an Seitenanzahl, wo ihr sagt, das Buch lese ich nicht, weil es zu wenig oder zu viele Seiten hat?

Schwierige Frage. Kann ich so glaub ich gar nicht so genau sagen. Im Schnitt lese ich Bücher von 300 – 400 S. Das ist für mich die optimale Seitenlänge. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Allerdings habe ich neulich erst ein Buch mit 1200 S. gelesen. Dafür brauchte ich dann aber auch einen Monat. Das ist mir eigentlich zu lang. 100 Seiten sind mir aber auch etwas wenig. Selbst 200 S. lese ich eher weniger.

Und wie ist das bei euch so?

Filmrezension: Arrival

Story: 1 (+)

Louise verliert ihre Tochter und trauert. Und dann passiert das Unmögliche. Außerirdische landen auf ihrem Planeten. Louise und andere versuchen heraus zu finden, was sie wollen. Und wie hängt das mit ihrer Tochter zusammen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Dr. Louise Banks – Amy Adams: 1 (+)

Ich mochte Louse ganz gern, fand sie aber auch etwas komisch. Was vielleicht mit an dem lag, was später heraus kam. Aber auch so war sie sehr nostalisch und irgendwie ein bisschen weltfremd, aber auch sehr intelligent und sie hatte schon was.

Amy mochte ich schon gerne, aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht. Sie brachte ihre Rolle manchmal etwas seltsam rüber. Aber sie hatte schon was. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben, was mich störte.

Ian Donnelly – Jeremy Renner: 1 +

Ian mochte ich schon sehr gerne. Er war schon symapthisch und hatte was. Aber er hätte etwas mehr aus sich raus kommen können. Irgendwie blieb er die ganze Zeit ziemlich blass. Das fand ich sehr schade, denn er hatte schon viel Potential.

Jeremy mochte ich schon ganz gerne. Er spielte Ian auch gut und passte gut zu ihm. Aber irgendwas störte mich auch. Er konnte einfach überhaupt nicht aus sich raus kommen, da seine Rolle so blass war. Das war etwas schade. Er kann eigentlich viel mehr.

Colonel Weber – Forest Whitaker: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber auch etwas komisch. Er war schon sehr fordernd. Aber er war nicht sofort immer nur abneigend. Das war auch schon was Wert. Viel sagen kann ich zu ihm aber auch nicht.

Forest fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er hatte was, aber so viel konnte ich mit ihm nicht anfangen.

Agent Halpern – Michael Stuhlberg: 1 (+)

Den fand ich ja schon von Anfang an nicht so sympathisch. Er war auch irgendwie schmierig. Ich hab dem von Anfang an nicht so getraut.

Michael fand ich ging so. So wirklich interessiert hat er mich nicht. Er war mir relativ egal.

Captain Marks – Mark oBrien: 1 (+)

Den fand ich eigentlich ganz sympathisch.  Allerdings kam er auch wenig vor. Ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen. Er wirkte aber recht jung. Das hat mich etwas verwirrt.

Mark mochte ich ganz gerne. Er spielte ihn auch gut, aber ich kann nicht so viel zu ihm sagen.

Genreal Shang – Tzi Ma: 1 (-)

Der war mir nicht wirklich sympathisch, aber am Ende fand ich ihn ganz okay. Viel sagen kann ich aber üer ihn auch nicht.

Tzi war okay, fand ich aber nicht überragend. Aber er war okay für die Rolle.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Louise und Jeremy: 1 (+)

So richtig warm wurde ich mit den beiden nicht. Es kam mir da auch zu wenig rüber. Ich konnte kaum was mit ihnen anfangen. Das fand ich etwas schade, denn sie hatten schon Potential.

Besondere Idee: 1 +(+)

Das war ja das mit den Aliens und das war schon interessant gemacht. Allerdings auch etwas unspektakulär. Da hätte man vielleicht etwas mehr draus machen können.

Parallelen: 1 (+)

Ähnliche Thematiken gibts schon und da habe ich auch schon besseres gesehen, aber dieser hier war trotzdem gut.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon vorhanden, denn der Film war sehr traurig angelegt. Aber es hätte noch mehr sein können.

Störfaktor: 1 (+)

Die Liebesgeschichte kam mir viel zu kurz. Da hätte man deutlich mehr raus machen können. Und auch so wirkte die Umsetzung an sich ein bisschen sehr ruhig (lasch). Man hätte da einfach viel mehr raus holen können.

Auflösung: 1 (+)

Die konnte mich dann ja nicht ganz überzeugen. Das fand ich einfach alles etwas lasch. Da hatte ich doch etwas mehr erwartet.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film schon sehr gerne. Er wirkte nur auch etwas blass. Man hätte mehr draus machen können. Die Schauspieler waren gut, aber auch nicht überragend. Ebenso die Charaktere. Das Thema war schon gut gemacht, aber irgendwie sehr unspektakulär. Aber der Film hatte dennoch was.

Bewertung: 4/5 Punkten