Diana Gabaldon – Outlander 4 Der Ruf der Trommel

Story: 1 (+)

Claire ist wieder bei Jamie und lebt mit ihm zusammen. Erst reisen sie noch, aber dann bauen sie sich ihr eigenes Heim auf. Sie erleben wieder einige Abenteuer und nicht alles geht friedlich aus.

Roger und Brianna folgen Claire in die Vergangenheit. Doch ihre Wege trennen sich. Während Brianna auf der Suche nach ihren Eltern ist stoßen Roger schlimme Dinge zu. Beide verändern sich. Finden sie wieder zueinander?

Eigene Zusammenfassung

Die wichtigsten Charaktere: 1 (+)

Claire Fraser: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie war eine Liebe und tut alles für die Menschen, die sie liebt. Und sie ist eine gute Ärztin und da auch nicht voreingenommen. Allerdings tut sie sich auch manchmal schwer und steht sich manchmal selbst im Weg. Und auch so konnte sie sehr stur und eigensinnig sein. Und manchmal hätte sie etwas mehr sagen können, wenn ihr was nicht passte. Aber sie ist schon ein sehr starker und mutiger Charakter, sie besitzt Humor und ist unerschrocken. Sie hat schon was.

James McKenzie Fraser: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ja auch wirklich gerne. Er ist so ein Lieber und denkt schon wirklich fortschrittlich. Und er hat ein wirklich gutes Herz. Er kämpft für das richtige und schützt die, die er liebt. Aber wie er mit Roger umging fand ich gar nicht gut. Er war sofort so abneigend zu ihm. Dabei hätte er ihm ruhig mal freundlicher begegnen können nachdem was er getan hat. Er war so stur und hat nur an sich selbst gedacht. Dabei hätte er echt mal was wieder gut machen können.

Brianna Rendall: 1 +

Ich mochte sie eigentlich auch ganz gerne. Sie war mir manchmal nur einfach zu stur. Das nervte mich dann schon. Aber sie stand sich auch oft selbst im Weg und gerade wie sie sich am Ende gegenüber Roger verhielt fand ich nicht so toll. Sie wollte ihn so unbedingt wieder und dann konnte sie nicht damit umgehen. Er hat schlimmes erlebt und sie war nicht für ihn da und schloss ihn aus. Klar, sie hat ebenfalls schlimmes erlebt, aber sie hätten vielleicht füreinander da sein können statt dieses total distanzierte an den Tag legen. Das fand ich vor allem von Brianna aus ziemlich nervig.

Roger McKenzie/ Wakefield: 1 +

Den mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Er tat mir auch oft leid, weil er irgendwie immer die A-Karte gezogen hat. Und er hat wenigstens versucht zu helfen und an Brianna ran zu kommen. Er war schon ein Lieber und hatte es in der Vergangenheit nicht leicht, aber er hat gekämpft. Er war schon ein starker Charakter, wenn auch manchmal etwas unsensibel.

Lord John Grey: 1 +(+)

John ist ja einer meiner absoluten Lieblinge dieses Buches. Er ist so ein lieber und hat so ein gutes Herz. Er ist so sanft und einfühlsam und sieht über den Tellerrand. Es war toll wie er mit den Menschen umging, aber auch Dinge tat, die getan werden mussten. Ob er wollte oder nicht. Hach, ich schließe ihn einfach immer wieder in mein Herz.

Lizzy/ Elizabeth: 1 (+)

Die fand ich ja eher störend. Sie hat so viel Ärger gemacht. Unabsichtlich, aber sie hätte sich einfach raushalten sollen. Sie wirkte auch so recht sensibel und ängstlich. Vielleicht verständlich und sie tat mir auch leid, aber manchmal war sie auch einfach störend.

Ian Murray Jr.: 1 +(+)

Den find ich ja auch so sympathisch. Er ist so ein lieber und tut mir auch oft leid. Aber er war schon so begeisterungsfähig und interessiert. Und einfach irgendwie süß. Er hatte einfach was und war so aufgeweckt.

Stephen Bonnet: 4 –

Der war hier gar nicht so präsent wie in der Serie. Aber die große Szene mit ihm war trotzdem krass. Er ist einfach richtig übel und bleibt ungemein brutal und gefährlich. Dem möchte ich auf jeden Fall nicht begegnen.

Ian Murray sen: 1 +

Ian find ich ja auch so klasse. Ich find er ist so sanft und lieb. Ich find es schon bewundernd wie er mit seiner Familie und Freunden umgeht. Ich mag ihn einfach so gerne und das war schon immer so. Sehr einfühlsam.

Jenny Muray: 1 +

Die mag ich ja auch sehr gerne. Sie ist schon eine Liebe. Sie ist sehr energisch und weiß was sie will. Sie setzt es auch gerne durch, wenn sie sich im Recht fühlt. Sie war schon eine Nummer, aber sie hatte auch was.

Laoghaire McKenzie: 3 –

Die war mal wieder schrecklich. Gut, dass sie wenig vor kam. Aber sie ist so habgierig und denkt sie wäre im Recht. Sie ist einfach so dreist und mies. Ich hätte sie hier auch gar nicht gebraucht.

Willy: 1 (+)

Den fand ich etwas verzogen und auch ein bisschen nervig. So wirklich was mit ihm konnte ich nicht anfangen. Meinetwegen hätte man ihn auch weg lassen können.

Jocasta Cameron: 1 (+)

Die war auch teilweise etwas heftig. Sie war schon sehr egoistisch. Das war zwar verständlich, aber sie versuchte anderen ja geradezu ihren Willen aufzuzwingen. Das fand ich schon krass und machte sie mir etwas unsympathischer. Auch wenn sie mir allgemein leid tat und sie sonst eigentlich schon recht sympathisch war.

Fergus Fraser: 1 +

Fergus hätte ich fast noch vergessen, da er doch recht in der Menge unterging und recht wenig präsent war. Das war in der Serie anders. Dabei mag ich ihn so gerne und er ist so ein Lieber. Er hat einfach was.

Marsali: 1 (+)

Sie kam ja auch nur kurz vor. Ich mag sie sehr gerne, kann aber diesmal wenig zu ihr sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Claire und Jamie: 1 +

Ich mochte die beiden auf jeden Fall wieder sehr gerne. Ich habe sie wieder gerne verfolgt und sie waren sehr amüsant. Sie waren ein schönes Paar und man merkte wie viel sie einander bedeuteten. Sie sorgten sich für einander und standen füreinander ein (meistens). Nur in Sachen Roger und Brianna fand ich beide etwas nervig, aber vor allem Jamie.

Roger und Brianna: 1 (+)

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne zusammen. Sie passten gut zusammen und waren schon süß zusammen. Man merkte wie viel sei einander bedeuteten und einander fehlten. Aber als sie sich dann endlich wieder trafen gefiel mir vor allem Brianna gar nicht. Da haben sie sich ewig nicht gesehen, Roger hätte wer weiß was durch machen können und sie konnte ihn nicht mal wirklich ansehen. Sie war total abweisend und distanziert und erst gegen Ende wurde das besser. Das war eigentlich nur noch ein ewiges unnötiges in die Länge gezogenes hin und her. Das fand ich sehr schade, denn so kamen die beiden gar nicht mehr wirklich zur Geltung.

Fergus und Marsali: 1 +

Die mochte ich ja sehr gerne als Paar, aber man bekam wenig von ihnen mit. Sie waren ja die meiste Zeit abwesend. Das fand ich etwas schade.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja wieder das mit der Zeitreise und das find ich auch immer wieder sehr gelungen. Wobei einiges natürlich schon sehr schräg ist. Aber es ist auch gut gemacht und einfach faszinierend. Es hat immer wieder was besonderes an sich.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe sowohl mit Jamie und Claire als auch mit Brianna und Roger mitgefiebert. Wenn auch nicht mehr so gegen Ende. Und auch die Nebencharaktere fand ich teilweise echt gut. Vor allem natürlich Lord John Grey.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich ja zu den anderen Teilen stellen und der konnte schon mithalten, aber er war auch schon immer mal wieder lang und nervig. Aber es war gut gemacht.

Störfaktor: 1 (-)

Leider war mir das zu viel hin und her von Roger und Brianna. Das Buch ist so dick, da will ich nicht 200 S. nur damit beschäftigt sein. Und Jamie dabei war sogar fast am schlimmsten. Er hat da nur Stress gemacht. Und auch so waren da natürlich wieder einige Sachen bei, die sehr krass waren und nicht so meins waren. Von Bonnet will ich gar nicht erst anfangen. Der war hier nicht so präsent wie in der Serie, aber er ist einfach nur ein weiterer richtig mieser Tyrann.

Auflösung: 1

Die fand ich dann auch nicht mehr ganz so toll. Ich fand das zwischen Roger und Brianna viel zu unromantisch. Da sehen sie sich so lange nicht und dann sind sie so distanziert und es zählt gar nicht, dass Roger ihr gefolgt ist oder das Brianna schreckliches erlebt hat. Keiner ist für den anderen da. Das fand ich blöd. Wobei Roger es ja zumindest versucht.

Fazit: 1 (+)

Ich fand das Buch trotz der Länge überraschend gut zu lesen. Und auch recht leicht. Außerdem mag ich Jamie und Claires Humor sehr. Gerade von den beiden habe ich auch sehr gern gelesen. Roger und Brianna mochte ich auch sehr gern zusammen. Aber das war mir bei ihrem Treffen nach all der Zeit viel zu verkrampft. Das fand ich so schade. Auch so war da natürlich wieder einiges krasses bei, aber auch vieles interessantes. Hervorheben möchte ich natürlich wieder John Grey. Er ist so ein Lieber und so sanft und ich mag ihn einfach unheimlich gerne. Bonnet dagegen ist einfach nur krass. Auf den könnte ich auch gut verzichten. Der ist einfach ein Psychopath und gemeingefährlich.

Bewertung: 4/5 Punkten

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s