Bloggerbrunch: Self-Publisher & Co

Heute gibts mal wieder diese Aktion und ich versuche mich mal. Auch wenn die Aktion schon gestern drin war.


14:00 Uhr: Wenn euch eine Geschichte interessiert, hattet ihr dann schon mal Interesse daran euch mit dem Autor auszutauschen? Und lernt ihr einen Autor lieber auf Facebook, Instagram oder über seine eigene Homepage kennen?

Ja, ich habe das tatsächlich schon mal getan in Form einer Leserunde bei Sabrina Qunaj. Das war sehr gut und sie sehr nett. Auch mit Charlotte Cole war ein wenig Austausch da. Da habe ich auch bei der Homepage geguckt. Meistens gucke ich aber bei den Verlagen oder bei Loveleybooks oder so. Allgemein hab ich aber eher weniger Austausch mit Autoren. Die meisten sind halt auch englischsprachige. Da würde ich eh nicht viel verstehen.

14:30 Uhr: Was bewegt euch dazu, einen Roman von einem euch unbekannten Autor zu kaufen, und wie erfahrt ihr überhaupt von Debütromanen von Indie-Autoren?

Ich erfahre eher durch Zufall davon. Ich suche nicht direkt danach. Ich weiß auch kaum wer eigentlich dazu gehört. Ich lese sowas meistens aus Zufall, weil mir der Klappentext und das Cover gefällt.

15:00 Uhr: Wie teuer darf für euch ein Taschenbuch sein?

10 Euro. 14 find ich schon happig, da überleg ich schon mal.

15:30 Uhr: Muss ein Bösewicht für euch immer richtig finster sein, oder findet ihr es interessant, wenn seine Beweggründe nachvollziehbar sind und er sogar sympathisch wirkt?

Nein, muss er nicht und sollte er für mich auch nicht. Ich find da Bösewichte wie Lord Voldemort interessanter. Mit einer richtigen Geschichte dahinter, die greifbar ist. Einfach nur böse sein um des bösen willen find ich blöd. Beweggründe sollten schon nachvollziehbar sein.

16:00 Uhr: Was macht für euch ein gutes Buch aus? Lest ihr das Vorwort/Nachwort?

  • Charaktere, die ich mag. Herzliche, liebevoll gestaltete, die Mitgefühl haben und wo ich mitfiebern kann und am besten sind auch intensiv und nicht nur oberflächlich. Sie können Schwächen haben, aber die müssen greifbar sein und ich muss sie nachvollziehen können.
  • Eine gute, echte Liebesgeschichte, keine Möchtegern-Liebesgeschichte. Sie sollte echt und gefühlvoll und überzeugend sein.
  • Allgemein muss mich die Geschichte mitreißen und überzeugend sein und ich darf nicht zu oft genervt sein. Am besten gar nicht.
  • Einfach und unkomplizierte Charaktere sind am besten.

Prolog und Epilog ja, den Rest nur, wenn es mich auch wirklich interessiert.

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

10 Gedanken zu “Bloggerbrunch: Self-Publisher & Co

  1. Hallo Corly,
    ich finde deine Antworten total spannend – mir geht’s auch so bei Bösewichten und Liebesgeschichten, es muss facettenreich sein! Da ich mich gerade im Selfpublishing versuche, kann ich sagen, dass mit 10-15 € Softcover da bei 500 Seiten oder mehr nicht viel zu machen ist. Da würde ich als Autorin leider draufzahlen. Aber bei kürzeren Büchern könnte es klappen 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Tala

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo liebe Corly,
    vielen Dank, dass du beim Bloggerbrunch mitgemacht hast und deine Antworten mit uns teilen magst.

    Bei englischsprachigen Autoren wäre ich, was den Austausch angeht, tatsächlich auch raus. So gut ist mein Englisch dann doch nicht. Lovelybooks bietet natürlich eine sehr schöne Plattform, um sich dort auszutauschen. Den ein oder anderen Austausch findet man vielleicht auch auf Event, wie z.B. der Buchmesse. Wenn man denn viel Glück hat.

    Was neue Selfpublisherbücher angeht, würde ich mich auch sehr freuen, wenn es dazu irgendeinen „Anlaufpunkt“ gäbe. Es gibt die Rezi-Suche und ansonsten sind es tatsächlich direkte Anfragen oder aber Blogs, die mir diese Bücher näherbringen. Das Cover und der Klappentext sollten mich auch überzeugen können, damit ich zum Buch greife.

    Die Beweggründe eines Bösewichts sollten für mich auch nachvollziehbar sein. Erst dann kann man sich in ihn hineinfühlen und das macht es spannend.

    Und ja, das sehe ich auch so: Eine gute Geschichte sollte beim Leser Gefühle wecken. Am schönsten ist es natürlich, wenn man direkt in die Geschichte „hineingesogen“ wird, wenn man seine reale Umgebung gar nicht mehr wahrnimmt, weil die Geschichte so gut geschrieben ist :o)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Tanja,

      bitte, gerne.

      Ja, stimmt. Allerdings bin ich nur noch selten bei Loveleybooks. Bis gar nicht mehr.

      Stimmt, ein Anlaufpunkt wäre schon schön.

      Genau so ist es mit guten Geschichten. Leider habe ich momentan eher das Gefühl, dass lieber das Gegenteil gemacht wird.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

      LG Corly

      Gefällt mir

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s