Leonie Lastella – Das Licht von tausend Sternen

Story: 1(+)

Harper hat einen autistischen Bruder und richtet sein Leben nach ihm. Bis sie Ashton kennen lernt. Doch kann das mit ihr und Ashton funktionieren? Immer mehr Zeit verbringt sie mit Ashton, aber die vielen Geheimnisse zwischen ihnen erdrücken sie.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Harper: 1 –

Erst würde ich nicht ganz warm mit ihr weil ich ihre Ansichten nicht teilen könnte. Aber ich mochte sie noch ganz gerne. Aber sie würde zunehmend nerviger. Sie baute Mist obwohl sie wusste dass sie was falsches machte und dann wollte sie aber dass man ihr ganz schnell verzieh. Sie selbst war aber total nachtragend. Ihre ständigen Schuldgefühle gingen mir ständig auf die Nerven und das sie weder Ashton noch ihrer Mutter die Wahrheit sagte fand ich unmöglich. Sie war feige und was an ihr so besonders sein sollte war mir ein Rätsel. Warum sie Ashton am Ende so lange zappeln ließ hab ich auch nicht verstanden. Das ist doch keine Art. Sie wirkte in ihrem ganzen verhalten kindisch und unreif. Fast am schlimmsten fand ich, dass sie fast die ganze Zeit ihren Bruder verheimlichte. Und das aus absolut egoistischen gründen. Total unnötig. Ich hätte sie oft gerne einfach nur geschüttelt. Außerdem schien sie selbst nicht zu wissen was sie wollte.

Ashton: 1 (+)

So richtig warm wurde ich  mit ihm auch nicht. Irgendwie widersprach er sich auch oft. Eigentlich sollte er wohl ziemlich draufgängerisch sein. Davon hat man aber wenig gesehen. Er wirkte geradezu weich. Auch wie er mit der Sache mit Ben umging fand ich echt unschön. Aber auch so passte da einfach vieles nicht zu seinem sonst recht sanften Wesen. Auch dass er keine Stille mochte war mir nicht ganz logisch. Manche Reaktionen passten einfach nicht zu seinem Wesen. Er ließ sich auch viel zu viel gefallen und dass er ständig hinter Harper her rannte hab ich nicht verstanden.

Becca: 1 (+)

Becca mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war eine Süße und erst fand ich es toll wie sie zu Asthon stand. Aber dann fiel sie ihm ständig wegen Harper in den Rücken. Sie setzte sich ständig über ihn hinweg und machte ihr eigenes Ding. Egal was Asthon wollte. Das fand ich nicht gut.

Will: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn auch ziemlich gerne. Er war schon ein lieber, auch wenn er immer sehr gewollt verpeilt klang. Aber er war ein guter Freund und sehr loyal. Aber dann kam sein blöder Kommentar zu Ben und den fand ich gar nicht gut. Das schien auch nicht wirklich zu ihm zu passen und fand ich echt schade. Da hat er einige Minuspunkte für kassiert. Das fand ich daneben.

Harpers Mutter: 1 –

Die mochte ich ja auch nicht wirklich. Sie schien nur aus Stress und Arbeit zu bestehen. Auch was sie ihrer Tochter abverlangte war schon heftig. Sie  machte schon viel und am liebsten hätte sie sie ganz zu Hause gehabt. Das ist doch kein Leben. Warum hat sie nie über eine Tagesbetreung für Kinder mit ähnlichen Krankheitsverläufen gedacht? Aber so war es ja viel günstiger …

Emma: 1 (+)

Ich mochte sie schon ganz gerne. Sie nahm mir nur zu viel Raum ein. Ja, es war schlimm was mit ihr passiert ist, aber wie die Familie damit umging fand ich nicht unbedingt gut. Auch diese Kapitel von den Rückblicken mit Emma fand ich zu der eigentlichen Geschichte eher etwas unpassend.

Ben: 1(+)

Eigentlich war er ziemlich süß wenn natürlich auch etwas anstrengend, aber irgendwie ging er ja ziemlich unter und war eher dafür da, dass es noch mehr Drama gab.

Brady: 1(+)

Den möchte ich gerne, aber er kam wenig vor. Ich kann wenig zu ihm sagen.

Jenna: 1 +

Die mochte ich ja doch ganz gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie war eine gute Freundin, blieb aber etwas blass und kam kaum vor.

Lisa: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gerne. Sie kam aber wenig vor und ich kann wenig zu ihr sagen. Manchmal wirkte sie etwas extrem.

Coach Brent: 1 (+)

Den fand ich schon ganz gut. Er kam aber wenig vor und ich kann wenig zu ihm sagen.

Liam: 1 (+)

Er wirkte ganz sympathisch. Er kam aber wenig vor, sodass ich gar nicht so viel zu ihm sagen kann.

Julia: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich fand sie war etwas komisch. Sie ließ Kyle zu sehr zappeln. Das war mir zu gewollt.

Ward: 1 (+)

An ihn habe ich kaum noch Erinnerungen. Er war okay, kam aber wenig vor.

Kyle: 1 (+)

Der war mir noch ganz sympathisch und tat mir auch leid. Aber auch er kam wenig vor, sodass ich wenig über ihn sagen kann.

Taylor: 1 (+)

Auch er kam wenig vor.  So viel kann ich zu ihm auch nicht sagen.

Cole: 1 (+)

Auch ihn mochte ich ganz gerne, aber auch er kam wenig vor. So viel kann ich über ihn auch nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Harper und Ashton: 1 –

Irgendwie konnte ich mit ihnen nur wenig anfangen. Ich fand das alles so lasch und zu gewollt. Sie schienen gar nicht richtig zusammen zu passen. Da wurde mir was erzwungen, was nicht wirklich da war. Außerdem schienen sie auch gar nicht richtig aufeinander einzugehen. Einer fiel dem anderen in Rücken und hielt sich selbst für wichtiger. Echt schade.

Becca und Will: 1 (+)

Die mochte ich schon ganz gern zusammen. Aber sie waren mir zu gewollt „Wir wollen, können aber nicht“ Es passte teilweise, war aber auch etwas übertrieben.

Besondere Ideen: 1 (-)

Das war ja das mit dem Authismus. Das fand ich aber nicht besonders gut gemacht. Vor allem ging es später dann auch einfach total unter.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber dann war es auch wieder recht nervig. Das fand ich schade.

Parallelen: 1 (+)

Vom Jugendbuch her gibts Bücher wie diese nicht selten. Das besondere war das mit dem Authismus und das ging ziemlich unter.

Störfaktor: 1 –

Das war leider sehr viel. Für mich passte vieles nicht zusammen. Ich hatte den Eindruck die Autorin wusste selbst nicht so genau worüber sie schreiben wollte. Einerseits war da der Authismus. Das fand ich leider überhaupt nicht gut umgesetzt. Am Anfang vielleicht, aber danach ging es total unter. Zudem konnte mich die Liebesgeschichte überhaupt nicht überzeugen. Da widersprach sich auch so vieles. Außerdem schienen die beiden auch gar nicht so gut zusammen zu passen. Vor allem Harper schien sich überhaupt nicht nach seinen Wünschen zu richten. Das war so traurig. Auch diese ganzen recht erotisch angehauchten Szenen passten überhaupt nicht rein.

Auflösung: 1 –

Die fand ich auch nicht mehr so toll und hat mich auch nicht mehr richtig interessiert. Das ging mir dann auch alles zu gut aus.

Fazit: 1 –

Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Es widersprach sich auch so viel. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Harper fand ich irgendwann nur noch nervig. Ashton war mir auch etwas zu gewollt. Dass er so hinter Harper hinterher lief hab ich nicht verstanden. Ich fand sie eigentlich recht langweilig. Man hätte so viel aus dieser eigentlich recht süßen Geschichte rausholen können.

Bewertung: 3/5 Punkten

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s