Writing Friday: 06.12.21 Nikolaus hat Husten

Heute gibts eine weitere Geschichte für die Adventszeit, aber liest selbst. Angelehnt sind die Ideen wieder von den Aufgaben vom Writing Friday.

Nikolaus hat Husten

Was sollte ich denn jetzt machen? Mit dem Husten konnte ich unmöglich arbeiten. Das war so bescheuert. Dabei war doch morgen der 6. Dezember und die Kinder warteten auf den Nikolaus. Was sollte ich denn jetzt machen? Ich überlegte hin und her, aber mir fiel nur Unsinn ein. Das lag sicherlich daran, dass ich krank im Bett lag.
Seufzend griff ich nach meinem Handy und rief meine beste Weihnachtselfe Tinka an. Gleich nach dem ersten Klingeln nahm sie ab.
„Nikolaus, was gibts?“, fragte sie geradeheraus. Das schätzte ich auch an ihr. Sie kam immer gleich auf den Punkt.
„Ich bin krank“, stöhnte ich. „Ich kann morgen nicht arbeiten.“
„Oh, nein. Und was jetzt“, beschwerte sie sich sogleich. „Du kannst doch nicht ausgerechnet am Nikolaustag krank sein.“
„Ich hab mir das auch nicht ausgesucht“, entgegnete ich. „Immerhin hab ich morgen Geburtstag. Schon vergessen?“
„Schon gut. Freudig wirst du da jetzt bestimmt nicht sein. Das kann ich schon verstehen. Und was machen wir jetzt?“
„Wir haben doch den neuen Auszubildenden. Diesen Niklas. Soll der dass machen“, beschloss ich unzufrieden.
„Was, den willst du los schicken?“, fragte Tinka entsetzt. „Der kann nicht mal Süßigkeiten von Mandarinen unterscheiden. Die Auszubildenden heutzutage taugen einfach nichts mehr.“
„Und was dann?“, fragte ich müde.
„Vielleicht sollte ich das machen“, überlegte Tinka. „Ich kann es auf jeden Fall besser als dieser Niklas. Er hatte eine 4 in Nikolausarbeit. Ich eine eins mit Sternchen.“
„Okay, von mir aus, aber du musst aussehen wie ich“, erinnerte sie Nikolaus.

Tinka

Also ruhte sich mein Chef wieder aus und ich übernahm am 06. Dezember seine Arbeit. Ich zog sein Niklausgewand über, setzte mir seine Nikolausmütze über und fuhr mit dem Schlitten rasant die Erde hinab. Ich fuhr von Haus zu Haus und beglückte die Kinder mit Geschenken und Leckereien. Ich wusste genau welches Haus ich besuchen musste und hinterließ weder Spuren noch Dreck. Ich befüllte Socken und hinterließ überall Weihnachtsduft. Das klang erst mal alles ganz leicht, aber es war doch alles komplizierter als es aussah. Nicht umsonst durfte nur der Chef selbst diese Arbeit erledigen. Ansonsten gäbe es eine Katastrophe mit Verwechslungen und die Menschen würden an den Nikolaus zweifeln. Deswegen ließ er sich auch nur ganz selten blicken. Eigentlich hatte ja sein Bruder, der Weihnachtsmann die größere Aufgabe, aber auch der Nikolaus war durchaus wichtig in der Weihnachtswelt. Hoffentlich konnte mein Chef die Aufgabe nächstes Jahr dann wieder selbst erledigen. Unser Auszubildender musste nämlich erst mal noch viel lernen.

4 Gedanken zu “Writing Friday: 06.12.21 Nikolaus hat Husten

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s