Etüden 1/34 Das magische Korsett Teil 12

Ich war recht erschrocken, dass es heute schon wieder mit den Etüden weiter geht. Hatte ich gar nicht mehr so auf dem Schirm.

abc.etüden 2022 01+02 | 365tageasatzaday

Hier gehts zu den anderen Teilen

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Teil 11

Das magische Korsett Teil 12

Hoffnungsschimmer
unverzeihlich
nähen.

 

Also sahen wir uns auf dem Friedhof um. Ein kleiner Hoffnungsschimmer kam auf als es ruhig blieb und keiner sein Grab verließ, der es nicht sollte. Die Namen auf den Gräbern sagten mir gar nichts. Allerdings waren die Texte, die dabei waren recht interessant. Ebenso die Geburtsdaten. Es gab dabei sogar Geburtsdaten aus meiner Welt und bei den Texten stand wie sie gestorben waren.

„Das ist seltsam“, fand mein Begleiter gerade und klang etwas verwirrt.
„Was ist denn?“, fragte ich und kam zu dem Grab, wo er gerade stand.
„Hier steht was von der Jahreszahl 2021, aber wir haben gerade mal 1815“, bemerkte er.
Ähm, okay. Was sollte ich darauf sagen? Jetzt wusste ich natürlich in welcher Jahreszahl ich vorher gewesen war.
„Vielleicht ein Fehler?“, fragte ich lahm.
„Das wäre aber unverzeihlich„, antwortete er stirnrunzelnd.
„Aber wir wissen nicht, was das hier für ein Or ist“, versuchte ich es noch mal. „Vielleicht sind wir ja aus der Zukunft.“
„Oder du bist aus der Zukunft“, vermutete er sogar recht richtig. „Du wirkst gar nicht überrascht“

Tja, was sollte ich darauf sagen? Am besten gar nichts. Ich sah mir lieber diesen Grabstein genauer an. Da stand ein Johann Ewald drauf. Er war an einer Grippe im Jahr 1810 gestorben, aber dann gab es noch ein Sterbedatum 2021. Das war ja seltsam. Wie sollte man das denn zusammennähen? Ich konnte mir darauf gar keinen Reim machen. Vielleicht war er widergeboren worden, aber so was gab es doch gar nicht. Ratlos starrte ich die Daten an. Was würde ich wohl als nächstes heraus finden?

Fortsetzung folgt …

Und was meint ihr?

 

7 Gedanken zu “Etüden 1/34 Das magische Korsett Teil 12

  1. Vor allem: Woher wissen die in der Vergangenheit, in welchem Jahr wir heute leben, um das dann auf den Grabstein zu schreiben? Es wird immer mysteriöser … 😉
    Danke dir, schön, dass du auch im neuen Jahr wieder mitschreibst! 😀
    Mittagskaffeegrüße 😁🌧️☕🍪👍

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 03.04.22 | Wortspende von Stachelbeermond | Irgendwas ist immer

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s