TTT 308: 10 Bücher in denen Krankheit eine wichtige Rolle spielt

Heute gibts wieder den TTT und ich bin mit dabei.

557 ~ 27. Januar 10 Bücher, in denen eine Krankheit eine wichtige Rolle spielt (Vorschlag Martin)


Jessica Park – 180 Seconds – Krebs

Das fand ich wirklich toll. Die Charaktere waren auch so toll. Auch die Idee war wirklich gut gemacht. Es war einfach süß, wenn auch manchmal etwas übertrieben. Aber auch die Idee mit dem Blog war toll. Ich mochte das Buch einfach.

Rachel Lippinscott – Drei Schritte zu dir – Mukuviszidose 

Das ist ja eine Krankheit, die eher seltener thematisiert wird. Deswegen fand ich das hier so interessant. Ich mochte das Buch auch ziemlich gerne. Es waren echt schöne Ideen drin und auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Das war schon süß gemacht.

Trish Cook – Midnight Sun – Sonnenkrankheit

Das fand ich auch sehr origniell. Auch den Film fand ich echt toll. Ich mochte die Charaktere und die Story. Das war einfach süß gemacht. Einfach süß.

Colleen Hoover – Will und Layken – Krebs

Das ist ja eine recht häufige Krankheit in Büchern. Ich find ja die meisten Bücher von Colleen Hoover total klasse. Und auch dieses hier wieder. Ach, einfach Colleen Hoover.

Jean Ferris – Sommer ohne Wiederkehr – Krebs

Das ist eines meiner liebsten Jugendbücher. Ich fand es früher toll und heute auch noch. Ich mochte auch Robyn und Rick immer so gerne. Ach, es hängt heute noch nach.

Kathinka Engel – Love is bold – Krebs

Das Buch fand ich ja ganz gut, aber nicht so gut wie erwartet. Mir wich die eigentliche Geschichte zu sehr in den Hintergrund. Dennoch gefiel es mir gut, denn ich mag die Welt rund um die New Orleans Clique.

Diana Gabaldon – Outlander – Alles mögliche

Ach, das ist immer wieder schön zu lesen. Ich tauche gerne in diese Geschichte ein.  Es ist zwar manchmal auch anstrengend, aber auch ziemlich interessant. Aber ich mag Jamie und Claire auch einfach so gerne zusammen.

Donna W. Cross – Die Päpstin – Allgemein und Pest

Das Buch fand ich ja auch ziemlich gut. Die Geschichte war so interessant und es war so gut geschrieben. Auch so war es total gut zu lesen. Einfach interessant gemacht.

Mina Hepsen – Unsterblich wie die Liebe – Herzfehler

Das mochte ich ja auch gerne. Gerade das mit dem Herzfehler ist echt interessant. Aber auch so war es gut gemacht. Auch mit den Vampiren. Es hat was, ist aber auch viel Drama.

Jane Mitchell – Und über uns der Sternenhimmel

Das mochte ich auch ziemlich gerne. Es war eine süße Geschichte, die aber schon lange her ist. Meine Erinnerungen sind eher grob.

 

Und wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?