Riverdale: Staffel 1

Story: 1 +

Jason Blossom wird tot im Wasser gefunden. Eigentlich wollte er vor seinem Leben fliehen, aber etwas ging gründlich schief. Wie ist er gestorben? Hat jemand aus Riverdale damit zu tun? Hier erfahren wir die Geschichte der Bewohner und die Ereignisse, wie sie passiert sind.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Archibald „Archie“ Andrews – K.J. Apa: 1 +

Ich war etwas zwiegespalten, was Archie anging. Teilweise mochte ich ihn sehr gerne, dann wieder konnte ich nicht wirklich verstehen, was er machte. Gerade auch das mit der Grundy konnte mich gar nicht überzeugen. Dabei war er eigentlich ein Lieber. Er ging nur in eine Richtung, die mir nicht immer gefiel. Aber das mit seiner Musik mochte ich.

K.J. Apa mochte ich ja schon in „I still belive“ total gerne. Auch hier hat er mir wieder gut gefallen. Besser als seine Rolle. Außerdem mag ich auch seine Musik total gerne. Das war auch schon in „I still belive so“. Er hat einfach was und gibt ganz viel Gefühl in seine Rollen.

Elizabeth „Betty“ Cooper – Lili Reinhart: 1 +

Betty mochte ich ja überwiegend ziemlich gerne. Nur bei einer Sache fand ich sie nicht so gut. Aber sonst ist sie eine Liebe und zeigt viel Gefühl. Es ist toll wie sie ihre Freunde unterstützt und mit ihnen umgeht. Sie hat schon was.

Lili mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Beth gut und bringt sie gut rüber. Auch ihre Art mag ich gerne. Sie hat was und ist eine Süße. Sie war mir sofort sympathisch.

Veronica Cecilia Lodge – Camila Mendes: 1 (+)

Veronica mochte ich schon ziemlich gerne. Sie war sympathischer als erwartet. Es war toll wie sie für Betty einstand und andere in ihre Schranken wies, die es auch verdient hatten. Aber manchmal reagierte sie auf einige Dinge auch ein wenig blöd. Gerade auch, wenn es um ihren Vater ging. Oder sie waren etwas übertrieben.

Camila fand ich viel besser als erwartet. Sie spielt Ronnie wirklich gut und überzeugend. Ihre Rolle brachte sie gut rüber und ich fand sie überzeugend obwohl sie mir normal nicht aufgefallen wäre.

Forsythe Pendleton „Jaqhead“ Jones III/ Erzähler – Cole Sparouse: 1 +

Erst wusste ich nicht, was ich von ihm halten sollte. Aber er wurde immer besser und ich fieberte immer mehr mit ihm mit. Er tut mir oft leid und hat es oft nicht leicht. Nicht nur familiär bedingt. Umso schöner ist es als er dann Betty hat. Am Ende mochte ich ihn mit am liebsten.

Cole Sparouse mochte ich ja schon in „Drei Schritte zu dir“ sehr gerne. Auch hier konnte er mich wieder überzeugen. Er hat Jaquhaed genau richtig gespielt und konnte mich dann auch begeistern.  Er hat einfach was.

Cheryl Marjorie Blossom – Madelaine Petch: 1 (-)

Cheryl war immer so eine Sache. Manchmal tut sie mir leid und ich mag sie gerne. Dann wieder benimmt sie sich total daneben und ist total schnell beleidigt. Ích war hin und her gerissen, was sie anging. Ich konnte mich nie so recht entscheiden.

Madelaine fand ich eigentlich ganz gut. Sie spielte Cheryl gut und überzeugend. Deswegen fand ich Cheryl irgendwie auch gar nicht so schlimm. Allerdings war sie schon ein bisschen aufgetakelt.

Harmoine Applonia Lodge – Marisol Nichols: 1 (+)

Was sie machte war natürlich nicht immer toll. Trotzdem tat sie mir auch irgendwie leid. Sie hatte es nicht leicht und war in einer verzwickten Lage. Aber sie machte schon das beste raus, wenn auch nicht immer mit den besten Methoden. Aber ich find sie hat etwas.

Marisol mochte ich ganz gerne. Obwohl ihre Rolle theoretisch nicht immer meins war brachte sie sie gut rüber. Sie konnte mich überzeugen und irgendwie trotzdem für sich einnehmen.

Alice Susanna Cooper – Mädchen Amick: 1 (-)

Alice war ja nicht wirklich mein Fall. Teilweise tat sie mir leid und sie hatte es nicht immer leicht. Aber sie zog auch ein paar echt krasse Sachen ab. Das fand ich nicht so gut. Teilweise fand ich sie schon ziemlich fies.

Mädchen Amick hab ich irgendwie nicht so richtig als sie identifizieren können. Sie sah so anders aus. Dennoch hat sie Alice gut gespielt. Sie hat sie gut und überzeugend rüber gebracht, aber irgendwie war es halt auch verwirrend.

Josefine „Josie“ McCoy – Ashleigh Murray: 1 (-)

Josy war auch so eine Sache. Meistens war sie mir viel zu arrogant. Sie wollte sich immer beweisen und hielt sich für was besseres als andere. Aber sie tat mir auch leid wegen der Sache mit ihrem Vater.  Aber zu oft machte sie zu viele Zicken.

Ashleigh find ich okay, aber nicht überragend. Sie spielt Josy ganz gut, kann mich aber nicht ganz überzeugen. Vielleicht liegt es auch mit an der Rolle.

Fred Andrews – Luke Perry: 1 +

Am Anfang wusste ich nicht ganz, was ich von Fred halten sollte. Erst fand ich ihn okay, wurde aber nicht warm mit ihm. Doch nach und nach mochte ich ihn sehr gerne. Es war toll wie er alles handhabte und er hatte was.

Auf Luke war ich sehr neugierig. Es war seltsam ihn plötzlich in einer Vaterrolle zu sehen. Aber er machte das wirklich gut. Er passte zu der Rolle und passte auch in die Serie gut rein. Er hat schon was, auch wenn es immer noch verwirrend ist.

Kevin Keller – Casey Cott: 1 +

Kevin mochte ich ja ziemlich gerne. Er war Betty ein toller Freund und hatte irgendwie was. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben. Ich mochte ihn einfach. Er hatte so eine nette, ruhige Art an sich.

Casey mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Kevin toll und brachte ihn gut rüber. Er konnte mich irgendwie überzeugen und begeistern.

Forsythe Pendleton Jones II. – Skeet Ulrich: 1 (-)

Ich wusste immer nicht, was ich von ihm halten sollte. Teilweise war er ganz gut, dann wieder total daneben. Es war immer ein hin und ein her. Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht.

Skeet war okay, aber nicht überragend. Er spielte ihn aber gut und passte gut zu ihm und hatte schon was.

Jason Blossom – Trevor Stines: 1 (+)

Der war ja schon interessant. Auch wenn er nie aktiv vorkam. Aber er wirkte sympathischer als erwartet. Irgendwie hatte er was und schließlich drehte sich alles um ihn. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben.

Trevor mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Jason toll. Auch wenn er mich immer an einen Vampir erinnerte und seine Rolle ja wirklich nicht groß war, aber er hatte was.

Harold „Hal“ Cooper „Black Hood“ – Lochlyn Munro: 1

Der war schon teilweise heftig. Was er mit Polly abzog ging wirklich gar nicht. Dabei wirkte er erst ganz sympathisch. Aber das fand ich nicht gut.

Lochlyn mag ich eigentlich sehr gerne. Auch schon damals in Buffy oder Charmed. Bin mir gerade nicht sicher. Er hat seine Rolle auch gut gespielt, und er hatte schon was.

Penelope Blossom – Nathalie Boltt: 1 –

Penelope war mir eher unsympathisch. Sie spielte vor allem ihren eigenen Vorteil raus. Sie tat mir zwar auch teilweise leid, aber meistens wirkte sie vor allem falsch.

Nathalie fand ich ganz gut. Sie spielte Penelope gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was. Vielleicht lag es auch mit an ihrer Rolle.

Cliff „Clifford“ Blossom – Barclay Hope: 1 –

Der war auch nicht wirklich mein Ding. Auch ihn fand ich zu gerissen und eher unsympathisch. Auch er war zu ichbzeogen und spann seine Intrigen zurecht und war dabei offenbar auch ein wenig skrupellos.

Barcley fand ich okay. Wirklich viel konnte ich aber nicht mit ihm anfangen.  Vielleicht lag das mit an seiner Rolle, aber ich fand ihn einfach etwas blass.

Smithers – Tom McBeath: 1 –

Ich musste erst mal nachgucken wer er ist. Er ist kaum hängen geblieben, aber jetzt weiß ich es wieder. Er war mir schon sympathisch und ein Lieber. Die Gespräche mit ihm und Veronica mochte ich, auch wenn sie kurz waren.

Tom mochte ich ganz gerne. Er spielte Smithers gut und hat mir schon gefallen.

Pop Tate – Alvin Sanders: 1 (+)

Auch an ihn konnte ich mich nicht wirklich bewusst erinnern.  Er war okay, kam aber auch nicht viel vor. Ich kann kaum was zu ihm sagen.

Alvin war okay, ging aber in der Menge etwas unter. So gut kann ich mich an ihn nicht erinnern.

Melody Valentine – Asha Bromfield: 1 (+)

So wirklich in Erinnerung geblieben ist sie nicht. Sie kam aber auch am wenigsten von der Band vor. Sie wirkte aber wie Josy etwas arrogant und selbstgefällig. Aber wirklich viel kann ich auch nicht zu ihr sagen.

Asha fand ich ganz okay, aber sie blieb nicht so stark in Erinnerung. Sie war einfach etwas blass und ging in der Menge unter.

Valerie Brown – Hayley Law: 1 +

Val mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie war schon ganz in Ordnung. Auch wenn ich nie ganz warm mit ihr wurde. Aber ich fand es ganz gut, dass sie sich nicht so von den anderen Mädels abheben musste. Und auch wie sie mit Archie umging fand ich ganz gut.

Hayley fand ich ganz gut. Sie spielte Val gut und passte gut zu ihr. So richtig aus der Menge heraus stach sie aber nicht.

Moose Mason – Cody Kearsley: 1 (+)

Moose war ganz okay. So wirklich warm wurde ich mit ihm aber nicht. Er ging einfach zu sehr in der Menge unter und ich konnte ihn kaum von den anderen Schülern unterscheiden, die nicht so viel vor kamen. Das einzige woran ich mich bewusst erinnere ist das ziemlich am Ende, wo er mir leid tat.

Cody war okay, aber er stach nicht so aus der Menge heraus. Er war aber ganz okay. Vielleicht lag es auch an seiner Rolle.

Geraldine Grundy/ Jennifer Gibson – Sarah Habel: 1 –

Die war mir ja von Anfang an nicht geheuer. Ich fand sie ehrlich gesagt auch nicht so toll. Da konnte ich Archie auch nicht so verstehen. Ich fand sie eher langweilig und seltsam.

Jennifer fand ich aber auch eher so na ja. Sie konnte mich nicht wirklich überzeugen. Vielleicht lag das mit an ihrer Rolle, aber ich fand sie auch etwas nichtssagend.

Floyd Clayton – Colin Lawrence: 1 (+)

Floyd fand ich ganz okay, aber auch er ging etwas in der Menge unter.  So wirklich viel kann ich zu ihm nicht sagen, da er nicht so viel vorkam.

Colin war okay, aber halt nicht so wichtig. Er  kam wenig vor. Deswegen hab ich mich kaum an ihn erinnert.

Tina Partel – Olivia Ryan Stern: 1 (+)

An Tina kann ich mich kaum erinnern. Sie ging in der Menge einfach unter. So wirklich viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Genau so gehts mir mit der Schauspielerin.

Ginger Lopez – Caitlin Mitchell Markovitch: 1 (+)

Auch an Ginger kann ich mich kaum noch erinnern. Wirklich bewusst ist sie nicht im Gedächtnis geblieben. Sie war halt auch eher ein Nebencharakter.

Genau so gings mir mit der Schauspielerin.

Chuck Clayton – Jordan Calloway: 2 –

Der war mir eher unsympathisch. Er war auch einfach so herablassend. Auch wie er die Mädels behandelte und was er sonst so abzog fand ich nicht gut. Er war einfach so ein Möchtegern-Angeber, der ziemlich fies war teilweise.

Jordan fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er spielte Chuck aber gut und brachte ihn gut rüber.

Waldo Weatherbee – Peter Bryant: 1 (+)

Waldo fand ich okay, aber auch er kam nicht so viel vor. So viel kann ich also gar nicht zu ihm sagen. Er war nur ein Nebencharakter.

Peter fand ich okay, aber nicht überragend.  Er ging etwas in der Menge unter.

Sierra McCoy – Robin Givens: 1 –

Die war mir nicht sonderlich sympathisch. Ich konnte mit ihr nur wenig anfangen. Ich fand sie auch ziemlich gerissen. Sie kam aber auch nicht ganz so viel vor.

Robin fand ich okay, aber durch ihre Rolle mochte ich sie nicht so gerne. Sie ging einfach in der Menge unter.

Ethel Muggs – Shannon Purser: 1 (+)

Ethel mochte ich ganz gerne. Sie tat mir auch irgendwie leid. Sie hatte es nicht immer leicht.  Sie war eher ein Nebencharakter, aber recht präsent.

Shannon mochte ich ganz gerne. Sie spielte Ethel gut und passte gut zu ihr.  Ich mochte sie irgendwie.

Joaquin DeSantos – Rob Raco: 1 (+)

Eigentlich mochte ich Joaquin ja sehr gerne. Ich war aber doch etwas zwiegespalten. Ich wusste einfach nie auf wessen Seite er stand und wie er wirklich zu Kevin stand. Deswegen konnte ich ihn nie so richtig einschätzen, aber er hatte was.

Rob mochte ich schon ziemlich gerne. Auch wenn er eigentlich nicht mein Typ ist, aber er hatte was.

Roseanne „Rose“ Blossom – Barbara Wallace: 1 (+)

Die war ja ein wenig gruselig. Auch wenn sie nicht viel vor kam. Aber sie hatte auch irgendwie was. Und sie wirkte einfach so wissend. Aber sie wirkte nicht unsympathisch.

Barbara fand ich schon gut. Sie hat Rose gut und überzeugend gespielt. Irgendwie hatte sie ja was.

Polly Cooper – Tiera Skovbey: 1 (+)

Polly hatte ein trauriges Schicksal. Was ich von ihr halten sollte wusste ich aber nicht. Sie war schon irgendwie sympathisch und tat mir leid, aber sie war auch seltsam. Sie wirkte irgendwie nicht wie jemand, der unbedingt mit jemanden wie Jason wirklich zusammen ist.

Tiera fand ich ganz okay, aber sie passte nicht so richtig in ihre Rolle. Ich mochte sie schon ganz gerne, aber irgendwie passte sie halt nicht ganz.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1(+)

Archie und Grundy: 1 –

Mit den beiden konnte ich ja von Anfang an wenig anfangen. Das hat mir auch nicht wirklich gefallen. Da hab ich Archie auch echt nicht so verstanden. Es passte einfach nicht wirklich.

Archie und Veronica: 1 (+)

Das war ja meistens nichts halbes und nichts ganzes. Da Betty immer zwischen ihnen stand kam meistens nichts drum rum. Dabei waren sie normal eigentlich ganz süß zusammen. Das war etwas schade.

Archie und Betty: 1 (+)

Die hätte ich als Paar eigentlich ganz süß gefunden. Wenn sie denn ein Paar gewesen wären. So hätte ich es besser gefunden sie hätten es einfach bei Freundschaft belassen. Ich hab Archie da auch nicht immer verstanden.

Betty und Jaques: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ziemlich gerne zusammen. Sie waren schon ein süßes Paar.  Ich hab sie so gerne zusammen gesehen. Sie passten auch gut zusammen, auch wenn es nicht leicht war. Aber sie kämpften sich durch und standen füreinander ein, auch wenn sie mal unsicher waren. Ich hab da schon mitgefiebert.

Kevin und Jaquin DeSantos: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie sehr gerne zusammen. Ich war mir nur nicht sicher wie Jaquin wirklich dazu stand. Ich glaub er war selbst hin und her gerissen. Deswegen konnte ich ihre eigentliche Beziehung schlecht einschätzen.

Fred und Harmoine Lodge: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gerne zusammen, aber es stand zu viel zwischen ihnen. So war es irgendwie eher blöd. So war es wieder nichts halbes und nichts ganzes. Das fand ich etwas schade.

Alice und Harold Cooper: 1 (-)

Die waren auch so eine Sache. Da war ja einiges nicht so gut bei. Sie hätten eigentlich ganz gut zusammen gepasst, wenn sie mehr zusammen gearbeitet hätten. Ich fand es schade wie sie sich auseinander lebten und wie Harold sich teilweise in Bezug auf seine eigene Tochter verhalten hat.

Penelope und Clifford Blossom: 1 (-)

Da ich beide nicht so mochte fand ich sie nicht so gut zusammen. Aber eigentlich passten sie schon ganz gut zusammen. Nur waren sie mir halt nicht so sympathisch.

Polly und Jason: 1 (+)

So wirklich wurde ich mit denen als Paar nicht warm. Vielleicht lag das auch einfach so an Polly, dass ich sie mir nicht zusammen mit Jason vorstellen konnte. Das fand ich einfach alles etwas komisch und passte für mich nicht.

Besondere Ideen: 1 +

Das war gar nicht so sehr diese Grundsituation an sich. Das ist nicht mehr ganz neu. Es waren mehr die ganzen kleine Ideen und der Ort und die Gemeinschaft an sich. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben. Vielleicht auch Jaques an sich.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn ich habe sehr mit den Charakteren mitgefiebert. Das war schon gut gemacht und hatte was.

Parallelen: 1 +

Ähnliche Serien gibts ja schon. Es hat mich zum Beispiel etwas an PLL erinnert. Aber ich fand das hier schon sehr gut gemacht.

Störfaktor: 1 (+)

Mir hat natürlich nicht alles gefallen. Vieles war doch ein wenig konfuß und manche Entwicklungen unschön. Manches geradezu blöd.  Auch die Beziehungen konnten mich oft nicht so überzeugen. Und ein paar Sachen gefielen mir nicht so, was die Charaktere gemacht haben.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz gut, aber etwas unspektakulär. Da hätte ich mehr erwartet.

Fazit: 1 +

Ich fand die Serie besser als erwartet. Ich mochte diese Clique und auch die Erwachsenen waren durchaus interessant. Die Schauspieler und Charaktere waren gut ausgearbeitet, auch wenn mir nicht immer alles gefallen hat. Aber es war gut gemacht und es war immer was los. Es wurde nie langweilig.

Bewertung: 4/5 Punkte

The Royals: Staffel 3

Story: 1 (-)

Prinz Robert ist zurück. Doch ist er wirklich so, wie er vorgibt zu sein? Liam rückt wieder in den Hintergrund und fühlt sich damit gar nicht gut. Alle sind so auf Robert fixiert und so überzeugt von ihm. Doch wird Robert es schaffen König zu werden? Und was wird aus Liam? Auch Jasper und Elinor haben ihre Probleme und Helena mischt überall mit.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Liam Henstridge – William Moseley: 1 +(+)

Liam fand ich wieder klasse. Ich fand es nur schade, dass er so unter ging. Er wurde überhaupt nicht mehr wahrgenommen und nur unterdrückt. Das fand ich so schade, denn das Strahlen, was von ihm ausging als er sich entwickelte ließ nach und nach nach. Dass er so wütend war konnte ich durchaus verstehen. Ich fand es schade wie sich alle von ihm abgewendet haben, denn er schien als einziger noch den Durchblick zu haben.

Ich mag William so gerne. Er spielt Liam so toll und gefühlvoll. Er bringt Liam super rüber und kann mich immer wieder begeistern. Ich kann mit ihm mitfiebern und er ist einfach sympathisch.

Robert Henstridge – Max Brown: 1 –

Robert fand ich am Anfang gar nicht so schlimm, aber mit der Zeit wurde er immer nerviger. Vor allem nervig fand ich wie er sich gegenüber liam benahm. Teilweise war der Grund klar, aber trotzdem war es schon mies. Auch wie er sich gegenüber Kathryn benahm war daneben. Er wollte alles kontrollieren und nahm Liam alles weg, was ihm etwas bedeutete. Er benahm sich einfach daneben. Selbst sein Vater hat gesehen, dass er kein guter König wäre, aber er wollte es mit aller Gewalt.

Max hat schon was, aber er spielt irgendwie immer die Arschloch Rolle. Er hat sie gut gespielt und ich wusste nie was er beabsichtige, aber seine Rolle mochte ich nicht unbedingt.

Helena Henstridge – Elizabeth Hurley: 1

Helena mochte ich ja mittlerweile gerne und sie hat sich im Gegensatz Zum Anfang echt gemacht. Sie tat mir auch teilweise leid. Aber einmal fand ich es nicht gut wie Sie mit ihrem Diener Umsprang und andererseits fand ich es fürchterlich wie sie sich liam gegenüber wegen Robert verhielt. Das war wieder ganz die alte Helena und find ich nicht so toll.

Helena mag ich mittlerweile ziemlich gerne. Sie spielt Helena toll und bringt ihre verschiedenen Seiten auch gut rüber. Sie passt super zur Helena und hat einfach was.

Elinor Henstridge – Alexandra Park: 1 +

Elinor mochte ich wieder ziemlich gerne. Sie ist sehr gefühlvoll und hatte es in dieser Staffel nicht leicht. Auch wenn ich mir wünschte sie hätte einige Sachen anders gemacht. Zum Beispiel mit Jasper. Und natürlich mit Robbie. Dass er für sie so unantastbar war fand ich nicht so gut und auch nicht, dass sie dafür Liam in den Rücken fiel.

Alexandra mag ich sehr gerne. Sie spielt Lenni so toll und gefühlvoll. Sie bringt sie super rüber und kann mich immer wieder begeistern. Obwohl ihre Rolle mich normal nerven würde bringt sie sie so gut rüber, dass sie mich immer wieder überzeugen kann.

Japser Frost – Tom Austen: 1 +(+)

Jasper mochte ich wieder so gerne. Er ist so ein Lieber und hatte es hier auch nicht so leicht. Man hat ihm viele Steine in den Weg gelegt. Gerade das mit Lenni war auch so traurig. Ich kann verstehen wieso er es machte, aber ich fand es auch mehr oder weniger gut wie er versuchte da wieder raus zu kommen. Auch wenn die Konsequenzen dazu natürlich teilweise nicht so gut war. Aber er versuchte das Beste draus zu machen.

Tom mag ich sehr gerne und er spielt Jasper so toll. Er kann mich immer wieder begeistern und bringt ihn gefühlvoll rüber. Er ist ausdrucksstark und authentisch und ich verfolge ihn so gerne.

König Simon Henstridge – Vincent Regan: 1 (+)

Er kam ja nur in den Rückblenden vor. Aber seine Meinung da fand ich gut.  Ich konnte sie nachvollziehen und fand sie durchaus interessant.

Vincent mag ich ja sehr gerne.  Er spielt Simon toll und ich fand es schade als er ausstieg. Ich hätte gerne mehr von ihm gesehen.

Cyrus Henstridge – Jake Maskall: 1 (-)

Cyrus ist immer so eine Sache. Er ist schon wirklich sehr speziell. Meistens macht er Sachen, die nicht ohne sind. Aber irgendwie hat er auch was. Er ist einfach was anderes und auch wenn ich ihn nicht wirklich mag tut er mir manchmal schon leid.

Jake ist okay, aber nicht überragend. Aber er spielt Cyrus ziemlich gut. Irgendwie hat er was, obwohl ich ihn nicht wirklich mag und das soll schon was heißen.

Wilhelmina Henstridge – Genevieve Gaunt: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie immer sehr gerne. Und ich kann auch ein bisschen verstehen warum sie tat, was sie tat. Aber ich fand es trotzdem blöd, dass sie sich von Liam abwandte. Das hätte man auch anders machen können.

Genevieve mag ich sehr gerne.  Sie spielt Willow auch gut und bringt sie gut rüber. Sie ist schon eine Liebe und hat Charisma.

Rachel – Victoria Ekanoye: 1 (+)

Sie ist ja auch immer so eine Sache. Hier kam sie aber diesmal wenig vor.  Eigentlich mag ich sie aber schon.

Victoria fand ich ganz gut und sie spielt Rachel schon gut. So viel kann ich aber diesmal zu ihr nicht sagen.

Beck – Andrew Cooper: 1 (-)

Da war ich echt erschrocken bei ihm. ich hatte ihn so komplett anders in Erinnerung. Er war hier so überheblich und arrogant. Das passte einfach gar nicht zu ihm. Er war ganz anders als in der ersten Staffel. Da hatte ich was komplett anderes erwartet.

Andrew mag ich eigentlich ziemlich gerne, aber diesmal konnte mich seine Rolle nicht mehr überzeugen.

Brandon Boone – Thomas Christian: 1 (+)

Irgendwie hatte er ja was. Auch wenn seine Rolle eigentlich nicht so gut war. Aber er war irgendwie interessant und tat mir leid. Er hatte es schon nicht leicht.

Thomas fand ich ganz gut. Er spielte Brandon gut und passte gut zu ihm. Er hatte irgendwie was.

James Hill – Rocky Marshall: 1 +(+)

James ist mir nach wie vor total sympathisch. Ich mag seine lockeren Sprüche und seine lockere Art. Aber er kann auch ernst sein und man merkt wie wichtig ihm seine Tochter ist. Er ist einfach ein Lieber, den ich sehr ins Herz geschlossen habe.

Spencer Hoenisberg – Jules Knight: 1 +

Den mochte ich eigentlich ziemlich gerne.  Es tat mir nur leid wie willkürlich man ihn gelegentlich behandelte.  Das hatte er nicht verdient.

Jules mochte ich ganz gerne und er spielte Spencer auch gut. Er hatte irgendwie was, obwohl er nicht direkt mein Typ ist.

Kathryn Davis – Christina Wolfe: 1 (+)

Am Anfang mochte ich sie sehr gerne, aber sie wirkte auf mich etwas zu sehr unschuldig.  Dafür, dass sie mit beiden Prinzen was hatte und Liam so abservierte wirkte sie zu sehr wie …. keine Ahnung. Zu unentschlossen, zu lieblich. Das passte nicht wirklich.  Am meisten hat mich gestört, dass sie gleich wieder bei Robert ankam sobald er zurück kam und zu feige war um ihm die Wahrheit zu sagen. Dabei hätte er nicht mal das Recht gehabt sich da einzumischen.

Christina fand ich ganz gut und mochte ich ganz gerne. Sie spielte Kathryn gut, wurde aber zu extrem unschuldig und lieblich für ihre Rolle rüber gebracht.

Rosie – Sarah Armstrong: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht.  Sie war irgendwie etwas seltsam. Ich konnte sie auch nicht wirklich einschätzen.  Ihr Verhalten war einfach seltsam. Ich kann es gar nicht genau beschreiben.

Sarah fand ich okay, aber nicht überragend.  So richtig viel konnte ich mit ihr aber nicht anfangen. Sie konnte mich nicht erreichen.

Sarah Alice Hill – Miley Locke: 1 +(+)

Sarah Alice mochte ich ja ziemlich gerne.  Sie ist schon eine süße und hat coole Sprüche drauf.  Sie kommt recht viel vor und zieht auch so ihre Stricke, obwohl sie noch so klein ist.

Miley ist schon süß und spielt Sarah gut. Ich mag sie immer wieder gerne und find sie witzig. Sie hat was.

Hansel von Liechtenstein – Damian Hurley: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war irgendwie seltsam. Ich konnte ihn auch nicht so richtig einschätzen.  Ich wusste mit ihm nicht wirklich was anzufangen.

Damian war okay, aber nicht überragend.  Ich konnte mit ihm jetzt nicht so viel anfangen. Deswegen kann ich auch nicht so viel zu ihm sagen.

Charles Madden – Tom Forbes: 1 (+)

Wirklich bewusst an ihn erinnern kann ich mich nicht.  Ich fand ihn okay, aber er war nicht erinnerungsrelevant.

Den Schauspieler find ich ganz gut, auch wenn ich mich gerade nicht so bewusst an seine Rolle erinnern kann.

Veruca Popperwell, Duchess of Essex – Aoife McMahon: 3 –

Die find ich ja recht unsympathisch. Sie ist schon eine echte Nummer. Sie spinnt ihre Intrigen und richtet dabei immer wieder Schaden an. Und das auf übelste Weise.

Aoife find ich geht so. Sie spielt sie gut, ist aber nicht so mein Ding.

Prinz Sebastian Idrisi – Toby Sandmann: 1 +

Sebastian mochte ich eigentlich ganz gerne. Er wirkte sehr sympathisch und sorglos. Allerdings war er leider auch nur Mittel zum Zweck. Dennoch fand ich es toll wie er Lenni half und sie aufheiterte. Er hatte irgendwie was.

Toby mochte ich schon ganz gerne. Er spielte Sebastian gut und konnte mich schon irgendwie überzeugen.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Liam und Kathryn: 1 (+)

Ich fand sie erst echt toll zusammen. Sie waren ein süßes Paar und passten gut zusammen. Man merkte schon wie sie bedenken hatte, aber liam verhielt sich klasse. Leider fand ich kathryn sobald robert auftauchte nicht mehr so gut. Sie lief nur noch ihm hinterher und liam war Geschichte.

Robert und Kathryn: 2 –

Das fand ich nicht so gut. Kathryn gefiel mir da überhaupt nicht. Dass sie so auf ihn fixiert war und ihm so hinterher lief fand ich übel. Allerdings war es auch übel wie Robert sie dann eiskalt abservierte.

Helena und Spencer: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich sehr gerne zusammen. Sie waren schon ganz süß zusammen, aber immer mal wieder hielt mir Helena zu sehr die Königin raus. Manchmal etwas zu sehr.

Helena und Charles: 1 –

Mit denen konnte ich nicht so viel anfangen. Ich fand er passte nicht zu ihr und ich konnte ihn nicht einschätzen. Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht.

Jasper und Elinor: 1 +

Die beiden mag ich ja so gerne zusammen. Sie passen einfach so gut zusammen. Leider wurden ihnen auch in dieser Staffel wieder Steine in den Weg gelegt. Gerade wegen Jasper fand ich das einfach gemein und ich kann mir vorstellen wie hart das für ihn war. Ich kann verstehen wie Lenni reagierte, aber ich wünschte es wäre nicht so lange hinaus gezögert worden.

Elinor und Sebastian: 1 (+)

Das war ja nichts halbes und nichts ganzes. Sie harmonierten ganz gut zusammen, aber besser als Freunde. Man hätte es dabei belassen sollen. Sebastian war vielleicht kein guter Einfluss, aber er half Elinor bei einer schwierigen Zeit und das fand ich gut.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja wieder die Royale Familie. Das fand ich auch überwiegend wieder gut gemacht. Allerdings fand ich Robert doch sehr störend. Er machte viel Ärger wo keiner sein müsste. Das nervte einfach. Er machte viel, was andere sich mühsam aufgebaut haben wieder kaputt. Das war sehr schade.

Parallelen: 1 +

Serien zu dem Thema gibts vermutlich nicht wenige und es ist natürlich auch teilweise sehr klischeehaft. Aber es hat auch eine eigene Note und ich fühle mich immer gut unterhalten.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon vorhanden, denn vor allem mit Liam habe ich sehr mitgefiebert. Und auch mit Jasper und Elinor. Und natürlich auch bei anderen, aber ein bisschen weniger als sonst.

Störfaktor: 1 (+)

Das war wie gesagt der Bruder.  Der machte viel kaputt, was mühsam in den ersten zwei Staffeln aufgebaut wurde. Das fand ich sehr schade. Auch diese Dreiecksgeschichte fand ich unschön. Gerade Liam verlor viel von seinen Glanz, da ihn nun alle so bewusst zurück wiesen und gar nicht mehr richtig wahr nahmen. Das fand ich sehr schade, denn für mich ist er das Herzstück der Serie. Und auch dass Jasper und Elinor schon wieder auseinander gerissen wurden fand ich etwas schade.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ging so, aber wirklich besser wurde es nicht. Sie war auch so offen und ich ahne böses für die nächste Staffel.

Fazit: 1 +

Ich fand die 3. Staffel schon schwächer als die letzte. Vieles, was in den letzten Staffeln aufgebaut wurde machte wieder Rückschläge.  Liam verlor viel von seinem Glanz, da sich alle von ihm abwanden und er plötzlich der Böse war.  Robert ging mir ganz schön auf die Nerven mit seiner überheblichen Art. Liam ging etwas unter und auch Jasper und Elinor hatten so ihre Differenzen. Aber ich mag einfach diese Charaktere und Schauspieler.

Bewertung: 4/5 Punkte