Brianna Bourne – Du und ich und das Ende der Welt

Story: 1 –

Hannah ist der einzige Mensch auf der Welt. Doch sie weiß nicht was passiert ist. Ein Hurrikan, eine Evakuierung, war sie tot? Sie traut sich kaum aus dem Haus raus, aber manchmal muss sie um Lebensmittel zu besorgen. Als sie in der Buchhandlung der Familie ihrer Freundin ist hört sie nebenan in dem Musikladen Musik. Ist sie vielleicht doch nicht alleine? Sie guckt nach und entdeckt jemanden aus der Schule. Zusammen mit ihm versucht sie nicht durchzudrehen. Doch was ist wirklich passiert?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Hannah: 1 –

Ich fand sie am Anfang ganz gut, aber ich fand sie allgemein einfach zu steif. Sie war mir auch viel zu negativ. Sie schien an nichts was sie machte eine Freude zu haben und alles zu zerdenken. Das bremste die Geschichte total aus, denn da gabs ja eigentlich alle Möglichkeiten, was man  machen konnte. Sie blieb aber lieber zu Hause. Auch die Geschichte mit ihrem Ballett fand ich unschön. Das fand ich auch sehr langweilig seitenlang über ihr Ballett zu lesen.

Leo: 1 (+)

Auch ihn mochte ich ganz gerne. Was ich durchweg gut fand ist wie er sich um Hannah sorgte und kümmerte. Aber er war mir etwas zu sehr klischeehaft. Er war mir zu gewollt negativ belastet. Er bekam nichts hin und war natürlich der sexy Frauenschwarm. Und das war mir etwas zu extrem. Er ging auch immer wieder in alte Muster zurück. Er hatte gute Ansätze, war mir aber viel zu extrem negativ belastet und schien da auch nicht raus zu kommen.

Astrid: 1 (+)

Sie ist schon ein wenig klischeehaft gewesen. Das muss man schon sagen. Die typische, hippe beste Freundin. Allerdings fand ich sie schon etwas anstrengend. Sie war mir etwas zu gewollt aufgeweckt.

Eliza – Hannahs Mutter: 1 –

Wirklich warm wurde ich mit ihr auch nicht. Sie war so eine typische Mutter, die ihr eigenes Leben durch ihre Tochter weiter leben wollte. Und dabei kam sie noch recht unsympathisch rüber. Auch wenn man das am Ende zu revidieren versuchte.

Asher: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war mir zu gewollt. Irgendwie passte das eine nicht zum anderen. Er nahm Drogen, war aber ein total lieber guter Freund.  Die Drogen passten nicht ins Bild, aber auch so wurde ich mit seiner Art nicht so warm, auch wenn er ganz nett wirkte.

Rosalita: 1 (+)

Sie kam nicht wirklich vor sondern wurde nur erwähnt. Sie wirkte ganz okay, aber ich kann kaum was zu ihr sagen.

Bernhard Wagner: 1 (+)

Er wurde auch nur erwähnt. Er wirkte aber ganz in Ordnung. So viel kann ich zu ihm aber auch nicht sagen.

Kendra: 1 (+)

Ich fand sie auch okay, kann aber auch kaum was zu ihr sagen, da sie wenig vorkam.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (-)

Hannah und Leo: 1 (-)

Wirklich was konnte ich mit den beiden nicht anfangen. Sie waren mir einfach zu gewollt verschieden. Sie schienen nicht wirklich zusammen zu passen. Sie wurden auch zu gewollt das ganze Buch voneinander fern gehalten. Das fand ich eher nervig. Außerdem war es mir auch zu kindlich und unreif gehalten. Ich hatte wohl einfach zu viel erwartet. Dabei fand ich den Anfang der beiden sehr gut.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das ist ja das mit der leeren Welt. Die Idee an sich fand ich schon ziemlich einzigartig. Leider wurde es doch recht langweilig umgesetzt. Das fand ich sehr schade und konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte war dafür ziemlich austauschbar.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber es wurde dann doch eher nervig.  So richtig viel war es dann doch nicht.

Parallelen: 1 (+)

Die Idee war einzigartig, die Geschichte gibts leider wie Sand am Meer und war nichts besonderes.  Das fand ich sehr schade, denn aus der Idee hätte man eine Menge machen können.

Störfaktor: 1 –

Das war einfach zu viel. Es fing gut an, aber die Geschichte war mir für diese Idee viel zu klischeehaft. Es war fast langweilig umgesetzt und doch eher was für jüngere Leser, die noch nicht so viel gelesen haben.  Da hatte ich wohl zu viel erwartet. Auch die Charaktere waren mir zu sterotypisch und teilweise fast langweilig.  Da war ich schon etwas enttäuscht. Es wirkte so austauschbar.

Auflösung: 2 –

Die fand ich einfach schwach. Es war geradezu klischeehaft.  Das fand ich so langweilig und das war einfach schade.

Fazit: 1 (+)

Die Idee fand ich klasse und auch den Anfang fand ich gut.  Leider fand ich es dann doch langweilig umgesetzt. Es war viel zu klischeehaft und wurde sehr einfach gelöst. Gerade auch mit Hannah hatte ich so meine Probleme. Sie war mir einfach zu steif und zu wenig neugierig. Sie versteckte sich eher und hatte ständig Angst und war kurz vor einem Nervenzusammenbruch oder hatte sogar einen. Und das ständig. Leo war etwas besser, aber er war mir zu klischeehaft der sexy Kerl, der nichts auf die Reihe bekommt. Auch so konnte er mich nicht ganz überzeugen. Man hätte einfach viel mehr hier raus machen können.

Bewertung: 3/5 Punkte

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s