Lilly Lucas – Coal Valley 4 New Horizons

Story: 1 +(+)

Annie kommt endlich nach ihrem Unfall nach Monaten wieder nach Hause nach Green Valley. Doch wie wird ihr Leben jetzt aussehen, wo Noah eine andere hat und sie erst mal wieder trainieren muss um das tun zu können, dass sie liebt? Und dann lernt sie auch noch Cole Jacobs kennen und verbringt viel Zeit mit ihm. Doch haben sie als Paar wirklich eine Chance und bekommt Annie ihre Vorurteile gegenüber ihn in den Griff?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +(+)

Annie Hudgens: 1 +

Ich mochte sie lieber als erwartet. Sie war weniger anstrengend wie ich dachte.  Allerdings stand sie sich auch viel selbst im Weg. Vor allem gegen Ende. Da konnte ich dann wenig Mitleid mit ihr haben, denn Cole hat ihr nie Grund dazu gegeben. Aber sonst war es toll wie sie mit ihren Mitmenschen umging und dass sie das Krippenspiel leitete. Auch ihre Freundschaft zu Lena mochte ich. Und auch wie sie manchmal mit Cole umgegangen ist fand ich gemein.

Cole Jacobs: 1 ++(+)

Den fand ich ja toll.  Er war so lieb und fürsorglich. Und auch seinen Humor mochte ich sehr. Es war toll wie er sich um Annie kümmerte und für sie da war ohne viel von ihr zu verlangen. Schade fand ich nur, dass man seine Welt durch Annies Einstellung und Desinteresse wenig kennen lernt.  So bleibt er leider etwas blass und negativ belastet und auch Annies Einstellung zu ihm lässt ein blödes Bild auf ihn wirken. Dabei war er echt toll. Ich fand es auch schade, dass er keinen eigenen Part bekam, denn teilweise wird es sogar als Coles Geschichte hingestellt. Find ich schwierig, wenn es nur aus Annies Sicht erzählt wird. Da hätte ich mir eigentlich mehr gewünscht, denn im 3. Teil kam er da deutlich besser rüber und konnte sich mehr entfalten.

Lena: 1 +

Ich fand es toll wie sie mit einbezogen wurde. Auch, dass sie noch mal so viel vorkam. Außerdem war sie Annie eine gute Freundin. Man bekam noch mal einiges von ihr mit und das fand ich gut gemacht.

Annies Vater: 1 +

Den mochte ich schon sehr gerne. Er war aber auch ein bisschen überfürsorglich. Man kann es verstehen, aber er bemühte sich immerhin. Annie dagegen schien er nie genug zu sein.

Sam: 1 +

Den mochte ich auch ziemlich gerne.  Er wirkte sehr sympathisch.  Leider kann ich gar nicht so viel zu ihm sagen. Obwohl er Annies ehemals bester Freund war vertiefte die Autorin diese Freundschaft nicht mehr wirklich. Aber er ist ja Teil des nächsten Teils.

Noah: 1 (+)

Leider kam er nicht mehr so gut rüber, weil Annie ihn so negativ betrachtet. Das fand ich schon schade. Vor allem mit dem Hintergrund, dass es eigentlich nie so richtig gepasst hat mit ihnen hätte es auch anders sein können, aber Annie war da ziemlich nachtragend.

Elara: 1 (+)

Irgendwie war sie nur noch Anhängsel und in Annies Augen auch eher Ballast. Das war schade, denn im letzten Teil mochte ich sie sehr gerne.

Barbara Fitzgerald: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber wenig vor. So viel kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Molly McAbbott: 1 +

Sie war auch ganz sympathisch, kam aber doch recht wenig vor. So viel kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Earl: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne. Er war schon ganz witzig. Ein bisschen weiblicher Klatschmaul. Aber nicht aufdringlich sondern sympathisch.

Ruthie Fitzgerald: 1 (+)

Wirklich kam sie ja nicht mehr vor.  Das fand ich etwas schade.  Man hätte sie durchaus mit einbauen können. Auch mit Annies Beziehung zu Noah. Mit dem Reverend ging es ja auch.

Wesley: 1 (+)

Ich hätte eigentlich erwartet, dass er mehr vorkommt, aber man nimmt ihn ja eigentlich kaum wahr. Da hätte ich doch erwartet, dass da irgendwie mehr kommt und wenn es nur Konflikte sind.

Rebecca: 1 (+)

Sie kam auch nicht mehr wirklich vor. Sie wurde ja nur erwähnt. Deswegen kann ich diesmal nicht wirklich was zu ihr sagen.

Jacob: 1 (+)

Auch er wurde nur erwähnt. Deswegen kann ich nicht wirklich was zu ihm sagen. Aber ich mochte ihn im 1. Teil sehr gerne.

Annabelle: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber sie kam nicht so viel vor. so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Tessa: 1 (+)

Ich fand sie ging so. Sie war mir etwas zu divahaft und mischte sich etwas zu sehr ein. Sie war mir etwas zu gewollt, war aber nicht richtig störend.

Wyatt: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Leider kam er aber wenig vor, sodass ich kaum was zu ihm sagen kann.

Hannah: 1 +

Sie wurde theoretisch nur erwähnt und ich frag mich ob das die Hannah aus der Pension ist. Die mag ich nämlich. Sonst kann ich nicht viel dazu sagen.

Marie Camille: 2 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr nicht. Sie passte auch irgendwie so gar nicht ins Bild.  Außerdem lernt man sie auch nicht wirklich kennen. Das macht sie unnahbar und unscheinbar.

Reverend Fitzgerald: 1 +

Den mochte ich sehr gerne. Es war schön wie er mit den Menschen umging. Aber er ist halt ein Reverend.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Cole und Annie: 1 +

Ich mochte die beiden ganz gerne und es gab einige, tolle Momente zwischen ihnen. Allerdings hat sich Annie da nicht immer toll verhalten. Oft war sie fast schon gemein zu Cole. Dabei war er wirklich lieb und dass sie sich so gar nicht auf Kompromisse einließ fand ich blöd. Das wirkte etwas heuchlerisch. Denn mal ganz ehrlich. Hätte man gewollt, hätte man eine Lösung gefunden. Auch schon vor dem Ende.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit Cole und auch mit der Autowerkstatt und dem Hotel und der Reha. Das fand ich auch eigentlich schöne Ideen.  Leider kamen sie nicht immer gut rüber.

Störfaktor: 1 +

Annies Verhalten fand ich teilweise nicht so gut. Auch dass sie keine Kompromisse eingehen konnte. Auch so hatte sie oft einfach seltsame Ansichten.  Außerdem hat eine Sicht von Coles Seite her gefehlt. So wirkte er immer etwas blass und kantenlos.

Auflösung: 1 (+)

Die kam mir dann leider zu kurz. Durch das viele Drama wirkte das Ende ein bisschen wie dahingeklatscht. Das Krippenspiel kommt nur noch vor, wenns gerade passt und wird gar nicht ganz fertig erleuchtet, Annie und Cole sind viel zu sachlich und es gibt kein Kuss am Ende (oder ich hab ihn verpasst). Sehr schade. Aber Hauptsache es kommt Drama. Auch die Wandlung durch das Gespräch mit ihrer Mutter konnte ich nicht wirklich nachvollziehen.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch schon ziemlich gerne. Gerade auch Cole war richtig toll. Leider konnte mich Annie oft nicht überzeugen. Sie war viel zu kritisch und nie zufrieden und konnte keine Kompromisse eingehen. Das fand ich sehr schade. Vor allem hatte sie gar keinen Grund so eine schlechte Meinung von Cole zu haben.  Das fand ich einfach blöd gemacht. Dabei gab es teilweise so tolle Szenen im Buch. Leider kam mir das Ende dann auch zu kurz. Das Krippenspiel kam kaum zur Geltung und die beiden wurden sehr praktisch abgehandelt.

Bewertung: 4,5/ Punkte

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s