Colleen Hoover – Weil ich Will liebe

Weil ich will liebe

Ich streiche ihr eine Haarsträhne aus den Augen
und zeichnete langsam die Konturen ihres Gesichts nach.
“Ich liebe dich, Lake.”
“Sag es noch mal”, flüstert sie.
“Ich küsse sie auf die Stirn und wiederhole, was ich gesagt habe.
“Ich liebe dich, Lake.”
“Noch mal.”
“Ich.” Ich küsse sie auf die Lippen.
“Und Liebe.” Ich küsse sie noch einmal. “Und dich.”
“Und ich liebe dich.”

Meine Meinung:

Es war teilweise wieder wirklich witzig und schön, aber leider hat mich Layken hier doch teilweise recht genervt mit ihrer verdammten Sturrheit. Das fand ich etwas zu extrem.

Aber sonst mochte ich das Buch wirklich wieder gern. Coulder war hier auch einfach richtig cool.

Wills Großmutter war mir erst etwas suspekt, aber als Will sie brauchte, war sie richtig klasse. Sein Großvater ist sowieso einfach nur cool.

Eddie und Gavin mag ich auch wieder so gern. Besonders Eddie hat es mir ja angetan.

Richtig cool fand ich auch die neuen Charaktere Kiersten und Shelly. Besonders Kiersten hatte einfach coole Sprüche drauf.

Zum Inhalt möchte ich hier gar nicht so viel sagen, aber der Poetry Slam kam hier auf jeden Fall auch wieder nicht zu kurz.

Und das Ende hat mir dann wieder sehr gefallen. Will und Layken sind einfach anders und Will ist so toll.

Die Idee mit den Sternenzettelchen fand ich auch sehr cool.

Richtig heftig fand ich dagegen Vaughn und Reece. Taktloser als die gehts ja wohl kaum. Mrs. Brill ist mir auch nicht sonderlich sympatisch. Aber es ist einfach immer toll zu sehen wie Will sich für die Kinder einsetzt.

Will und Layken ist einfach toll.

Weil wir uns lieben scheint ja doch noch eine Fortsetzung zu sein. Na dann bin ich auf jeden Fall gespannt darauf.  Auch wenn es mit Layken vermutlich ähnlich wird wie in Teil zwei wie es klingt.

An seinen Vorgänger kommt der zweite Teil aber leider nicht ganz dran.

Bewertung: 5/5 Punkten