Writing Friday 1 2021: Januar: Die Winterwichtel Teil 2

Heute gibts wieder einen Writing Friday und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu Teil 1: Klick

  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das…” beginnt.

Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das es noch kälter wurde. Dabei war es schon so eiskalt, dass ich mich nicht mal raus traute. Minus 20 Grad. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Was war hier los?
Die Schneeflocken peckten an der Scheibe und draußen gefror alles. Bald konnte man gar nicht mehr raus.
Gut, dass ich für Wochen einen Vorrat im Haus hatte.
So konnte sie sich mit einem guten Buch auf die Couch vor dem Kamin kuscheln. Das machte ich sowieso total gerne. Das Buch war auch total spannend und ich versank darin. Es ging um Wichtel und um den Winter und ich fand Fantasy-Geschichten einfach toll.
Ruckzuck hatte ich 100 Seiten durch. Ich brauchte dringend erst mal eine Pause. Das Feuer ging sowieso langsam aus. Also holte ich aus dem Keller neues Holz und füllte es nach.
Plötzlich klingelte es an der Tür. Verdutzt blieb ich sitzen, da ich so wenig damit gerechnet hatte. Allerdings klingelte es nun erneut.
Also stand ich auf und ging zur Tür. Ich öffnete sie zögerlich. Doch da war nichts. Sie wollte gerade die Tür wieder schließen als sie aufgeregte Stimmen hörte. Ich sah nach unten und entdeckte zwei ulkige Kerle vor mir. Das war doch sicher nur ein Traum. Sowas gabs gar nicht wirklich.
„Willst du uns noch länger anstarren oder bittest du uns rein?“, fragte einer der beiden kleinen Kerle.
Der seufzte nur tief. „Nicht schon wieder. Bittest du uns vielleicht erst mal rein?“
Ich brauchte gar nichts zu tun. Die Wichtel ließen sich einfach selbst rein. Also schloss ich die Tür hinter mir und folgte ihnen ins Wohnzimmer.
„Wer seit ihr und was wollt ihr hier?“, fragte ich sie immer noch verwirrt.
„Wir sind Wichtel“, erklärte mir der kleinere, als wäre ich total dumm. „Mehr brauchst du nicht zu wissen.“
„Und was wollt ihr hier?“, fragte ich dennoch noch mal nach.
„Du hast uns gerufen“, erklärte der Sprecher.
„Ich habe was?“ Irritiert sah ich sie an. „Ich habe euch bestimmt nicht gerufen.“
„Doch, sonst wären wir nicht hier.“ Der Wichtel sah sich suchend um und sah dann mein Buch. „Das da. Damit hast du uns gerufen.“
„Ich habe nur gelesen“, entgegnete ich.
„Und uns damit gerufen“, erklärte der Wichtel bestimmt.
„Aber ich weiß nicht mal wieso ihr hier seit“, wiederholte ich noch mal.
„Magst du den Winter?“, fragte der Wichtel nun. Mittlerweile saß ich wieder auf meinem Sofa und sie auf einem Sessel.
Ich brauchte nicht groß zu überlegen. „Ja, schon. Aber es ist viel zu kalt. Die Welt gefriert.“
„Aber die Welt braucht den Winter“, erklärte der Wichtel. „Immer nur Sommer tut ihr nicht gut. Da wird alles zu trocken.“
„Das stimmt, aber bei diesen Temperaturen friert man total“, fand ich. „Das kann doch auch nicht gesund sein.“
„Also möchtest du wärmeres Wetter?“, fragte er Wichtel zweifelnd.
„Zumindest wärmer“, nickte ich. „Ausgeglichener.“
Der Wichtel seufzte nur. „Immer das Selbe. Einer will Schnee, einer nicht. Also schön. Dann weiß ich ja jetzt, was meine Aufgabe ist. Auch wenn ich eigentlich ein Winterwichtel bin und kein Sommerwichtel.“
Und so verwandelten sich die beiden Wichtel vor meinen Augen in Sonnenstrahlen. Sie flogen aus dem Fenster heraus als wäre es unsichtbar. Und so wurde die Nacht von hellen Lichtstrahlen erhellt. Der Schnee schmolz und dennoch kam der Winter jedes Jahr wieder. Die Winter kamen und gingen, aber wir hatten auch wieder richtigen Sommer. Die Wichtel sah ich nie wieder. Vielleicht war es ja doch nur ein Traum gewesen. Doch das Wetter wurde wieder besser und beständiger. Mehr wie früher und ich merkte die Veränderung jeden Tag.

Ende

Und was meint ihr?

 

TTT 170: 10 Autoren, deren Nachname mit L beginnt

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

502 ~ 7. Januar 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem L anfängt


Lippinscott, Rachel – Drei Schritte zu dir

Ich liebe dieses Buch. Es ist traurig, aber auch schön. Und ich mag die Ideen und die Charaktere. Ein bisschen winterlich wirds auch. Eine schöne Geschichte und für mich war es ein Highlight, auch wenn ich die Krankheit etwas anders kenne.

Levithan, David + Rachel Cohn – Dash und Lilys Winterwunder

Das fand ich auch sehr süß. Ich mochte Dash und Lily aber auch sehr gerne. Auch die Ideen hatten was. Es war nicht überragend, aber süß.

Lu, Mari – Legend

Das mochte ich ja damals auch sehr gerne. Day und June hatten schon was. Auch wenn es mich nicht ganz überzeugen konnte. Aber es hatte was.

Lindberg, Karin – Schneebälle ins Herz

Das mochte ich auch sehr gerne. Es waren süße Ideen und die Charaktere sympatisch. Auch die Geschichte war nett. Es hat mich gut unterhalten. Ein nettes Buch.

Lundberg, Sofia – Das rote Adressbuch

Das mochte ich auch gerne. Die Geschichte hatte schon was. Allerdings hätte man etwas mehr rausholen können. Manchmal wirkte sie etwas schwach. Aber die Charaktere waren ganz sympatisch.

Long, Ruth Francis – Die Chroniken der Fae

Das fand ich ganz okay. Aber nicht überragend. Man hätte mehr draus machen können. Es wirkte oft so unsympatisch. Man hätte mehr draus machen können.

Linea Harris – Bitter & Sweet

Die Reihe mochte ich ja auch sehr gerne. Ich fand auch die Ideen so toll. Außerdem mochte ich auch die Charaktere. Da waren schon tolle, magische Ideen bei. Ich fand sie gut.

Lyla Payne – Zimtküsse am Christmas Eve

Das mochte ich auch so gerne. Die Charaktere waren aber auch sympatisch. Außerdem waren schöne, weihnachtliche Ideen dabei. Es hatte schon was.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Filmkurzrezension: Dieses bescheuerte Herz

Bester Schauspieler: Elyas MBarek
Schwächster Schauspieler: Jürgen Tenkel

Beste Schauspielerin: Tesha Moon Krieg
Schwächste Schauspielerin: Nadine wrietz

Elyas MBarek ja klar, oder? Ich find ihn einfach immer toll. Das hier war nicht seine beste Rolle, aber er hat sie wie immer gut verkörpert und passte auch gut zu ihr. Er gehört immer noch zu einem meiner Lieblingsschauspieler ganz weit oben.

Jürgen Tenkel konnte mich dagegen nicht begeistern. Das mag auch mit an seiner Rolle liegen, aber er kam mir auch nicht so sympathisch rüber.

Tesha fand ich schon gut. Das lag aber auch mit an ihrem Charakter Sarah, den sie gut verkörpert hat.

Nadine war ganz gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was.

Meine Meinung:

Ich fand den Film ziemlich gut. Er erinnerte etwas an ziemlich beste Freunde und konnte damit wirklich mithalten. Die Freundschaft zwischen Lenny und David war schon interessant dargestellt. Auch wie sie sich entwickelte und vor allem Lenny sich auch dabei entwickelte. Der war schon gut gemacht und die Lieder waren gut. Besonders das letzte.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Elyas MBarek – Lenny Reinhard
P. Noah schwarz – David Müller
Nadine wrietz – Betty Müller
Uwe Preuse – Dr. Reinhard
Lisa bitter – Julia Mann
Jürgen Tenkel – Herr Petry
Lu Bischoff – Nick
Lena Mechel – Barbara
Karin Thaler – Astrid
Tesha Moon Krieg – Sarah

Der handschriftliche Entwurf

Serienmittwoch 260: Wie wichtig sind euch die Schauspieler/innen in Serien/Filmen?

Ich wünsche euch allen ein frohes, neues Jahr.

 

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Den ersten für dieses Jahr. Da dachte ich mir ich könnte mal eine allgemeine Frage nehmen. Seid mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Frage.

Corlys Serienmittwoch

 

Wie wichtig sind euch Schauspieler in Serien/Filme?

 

Mir persönlich sind sie sehr wichtig. Ich achte schon sehr auf sie. Wenn mir ein Schauspieler oder eine Schauspielerin gefällt ist es schon sehr wahrscheinlich, dass ich gucke, was er/ sie noch für Filme gemacht hat. Wenn er mir zusagt und dann auch noch der Trailer zusagt oder auch nur halb zusagt ist es sehr wahrscheinlich, dass ich den Film gucken werde oder die Serie.

 

Wenn mir Schauspieler dagegen nicht verfolgen ist es möglich, dass ich auch Filme mit ihnen nicht gucke oder nur wenn da Schauspieler bei sind, die ich richtig gerne mag. Oder auch Serien. Das kann mir auch schon mal das ein oder andere vermiesen. Ohne die Schauspieler geht’s halt nicht und da reicht mir keine gute Story.

 

Deswegen achte ich halt auf die Schauspieler und gucke danach wer wo mitspielt. Aber auch so interessieren mich die Schauspieler einfach. Das war bei mir schon immer so.

 

Und wie ist das bei euch so?

 

Was guckt ihr gerade?

 

Karate Kid 1

Den find ich immer noch toll anzugucken. Ich war sogar überrascht wie gut ich ihn finde. Aber gerade das Zusammenspiel von Daniel und Mr. Miagi hat mir wieder total gefallen. Vor allem Daniel fand ich wieder toll. Der hat einfach was.

Dieses bescheuerte Herz

Charaktere Tag Teil 5: Fragen 21 – 25

Und noch mal gibts weitere Fragen zum Charaktere-Tag.

21. Ein LGBT-Charakter:

Blaine Anderson -Glee

Den fand ich echt immer toll. Ich hätte vermutlich hier eher Kurt genommen, aber den hatte ich schon. Blaine war aber auch toll. Er war sehr gefühlvoll und echt. Und auch humorvoll. Er hatte einfach was.

22. Ein unterschätzter TV-Charakter:

Drake – iZombie

er war da ja nur ein Nebencharakter. Deswegen denke ich wird er vielleicht weniger Aufmerksamkeit bekommen haben. Das finde ich sehr schade, denn ich fand ihn echt toll. Allerdings kannte ich ihn auch schon aus „Star-Crossed“. Also den Schauspieler. Und da fand ich ihn schon toll.

23. Ein überschätzter TV-Charakter:

Lucifer

Der war leider gar nicht meins. Er war ja ziemlich beliebt, aber ich fand ihn eher nervig. Ich wurde auch mit dem Schauspieler einfach nicht warm. Ich konnte mit ihm nicht wirklich was anfangen. Echt schade, denn die Serie war sonst gar nicht so schlecht.

24. Ein schlauer Charakter:

Bones

Da fiel sie mir sofort ein. Ich fand sie schon immer sehr intelligent. Sollte sie wohl auch sein. Und das war auch gut gemacht. Sie wirkte manchmal etwas weltfremd, aber doch sympatisch.

25. Ein TV-Charakter mit dem ich eine Liebes-/Hass-Beziehung habe:

Thomas – Downton Abbey.

Das ist echt ein wenig schwierig. Einerseits ist er schon genial. Er hat einfach was und bringt Schwung in die Story. Er ist kein Sympathieträger, hat aber was. Er ist irgendwie dennoch auch gar nicht so übel. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, was ich trotzdem gut an ihm finde. Er hat einfach was. Vielleicht ist es der Schauspieler, der mich einfach überzeugen kann.

Und wie würdet ihr diesmal antworten? Kennt ihr welche von meinen und wie findet ihr sie?

Charaktere Tag Teil 4: Fragen 16 – 20

Heute gibts einen neuen Teil vom Charakter-Tag von mir mit neuen Fragen.

16. Ein TV-Charakter, den ich erst nicht mochte, nun aber liebe:

John Grey – Outlander

Am Anfang war er mir glaube ich tatsächlich nicht so sympatisch. Aber mittlerweile finde ich ihn richtig klasse. Er ist so ein Lieber und kann auch zurückstecken. Und er ist sehr loyal und ich mag seine Freundschaft zu Jamie. Einfach toll. Ein richtiger Sympathieträger.

17. Ein TV Charakter, den ich erst mochte, nun aber nicht mehr:

Octavia – The 100

Zumindest zwischendrin mochte ich sie überhaupt nicht mehr. Mittlerweile gehts wieder. Aber zwischendrin war sie einfach nur schrecklich. Was sie da machte war einfach grausam. Da hätten sich bestimmt andere Lösungen gefunden. Das hat sie mir leider teilweise recht unsympathisch gemacht.

18. Ein Badass-Character:

Hook – Once upon a time

Irgendwie fiel er mir ein. Und er war schon teilweise ein echter Schurke. Erst mochte ich ihn auch nicht so. Aber dann war er sehr sympatisch. Er ist eigentlich ein ziemlich lieber mit einem guten Herz. Ich hab ihn mittlerweile ziemlich in mein Herz geschlossen.

19. Ein feministischer TV-Charakter:

Angela Montenegro – Bones

Da fiel sie mir irgendwie ein. Sie wirkte immer sehr weiblich. Ich fand sie auch immer sehr sympatisch. Sie war so eine Liebe und so eine tolle Freundin. Etwas exotisch, aber sie hatte was.

20. Ein TV-Charakter, mit dem ich gerne befreundet wäre:

Spencer – Pretty Little Liars

Da gibts sicher auch mehrere. Aber irgendwie fand ich Spencer immer so natürlich und echt. Für mich war sie trotz mancher Aktionen die sympatischste der Freundinnen. Ich glaube das würde interessante Gespräche geben und auch so wäre es sicher eine interessante Gesellschaft.

Und was meint ihr? Wie würdet ihr antworten? Kennt ihr welche davon und wie fandet ihr sie?

MediaMonday 159/ 160: Von Familie, Schnee und lesen

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #497

  1. Was ich mir für 2021 besonders wünsche ist mal wieder die ein oder andere Familienfeier haben zu können.

  2. Gute Vorsätze sind ja immer so eine Sache, aber ich habe mir vorgenommen eigentlich nichts besonderes. Erstmal morgen einen Schneespaziergang.

  3. Und die Altlast aus dem letzten Jahr – sprich Corona – kann sich dann bitte jetzt auch mal einpendeln, damit mal wieder etwas mehr Normalität reinkommt.

  4. Auch wenn ich es schön fände, sieht es wohl so aus dass ich bald nicht mehr auf dem neusten Stand meiner Sachen bin, denn wenn erst der Alltag wieder einkehrt hab ich auch wieder weniger Zeit.

  5. Dass ich aber wieder lese, schreibe und TV gucke lässt mich aber hoffen und ich freue mich, dass ich das immer noch viel machen kann, auch wenn ich mit den Listen hinterher hinke.

  6. Und das Schön(st)e an einem gerade erst frisch gestarteten Jahr ist, dass man Hoffnung hat, dass es besser wird als der alte und Listen wieder von vorne beginnen kann.

  7. Zuletzt habe ich mich über den tatsächlichen Wintereinbruch gefreut und das war schon verrückt, weil wir lange nicht mehr so viel Schnee hatten. Da werde ich morgen sicher erst mal den erwähnten Schneespaziergang machen und hoffen, dass man nicht nur einsackt. Muss dann wohl erstmal wieder meinen Schneeanzug rausholen.

Und wie würdet ihr die Lücken füllen?

Beastmaster: Staffel 1 Folge 1 + 2

Am 7.1. fange ich mit The 100 an, aber da die letzte Staffel irgendwie in zwei Wochen gequscht wird bin ich schnell damit durch. Eine andere Serie hatte ich nicht auf dem Schirm. Vielleicht Smallville oder Doctor Diarys. Da hab ich noch nicht alles gesehen. Alles andere habe ich schon gesehen. Da bräuchte ich erst mal eine neue Serien-DVD.

Und dann bin ich durch Zufall auf diese Serie gestoßen, die ich in der Mediathek von Tele 5 entdeckt habe. (durch Zufall). Ich habe die früher schon immer gerne gesehen, aber nicht alles. Ich habe dann auch erst mal geguckt wie viele Folgen die Staffel hat und wann die läuft, aber Nachmittags gucke ich ja nicht gerne. Und heute ging das Internet erstaunlich gut. Mal sehen wann ich das nächste mal gucke. Ob in der Woche oder Freitag und wie da das Internet mit macht.

Ich habe diese Seire früher schon gerne geguckt und ich find die heute noch gut. Manche Tricks sind natürlich nicht mehr zeitgemäß und vieles ist recht einfach gehalten, aber sie hat mich aufs neue gepackt. Die Idee ist einfach anders und die Schauspieler gut.

Außerdem mag ich Dar und Tao total gerne. An die konnte ich mich sogar auch nach so langer Zeit noch gut erinnern. An die anderen nicht so. Aber die beiden fand ich schon immer toll und daran hat sich nichts geändert. Kyra mag ich auch und die Magierin hat was. Diese ganze Magie ist toll und das mit den Tieren. Dhars zwei kleine Tierfreunde find ich sowieso klasse.

 

Ich bin schon wieder fasziniert davon und definitiv interessiert weiter zu gucken.

Etüden 1: Januar 2020: Verlorene Leben Teil 11

Heute gibts wieder die Etüden und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu den anderen Teilen

abc.etüden 2021 01+02 | 365tageasatzaday

Teil 1 – 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10

Und es geht weiter mit meiner Geschichte Verlorene Leben

Verlorene Leben Teil 11

Ich sah Sam wie verdattert an. Zetermordio fiel mir irgendwie gerade als Begriff ein. Keine Ahnung wie ich darauf kam.
„Wieso meinst du, du könntest alleine in Nouras Welt?“
„Na, weil ich doch der Magiehüter bin“, antwortete Sam als sei es das Selbstverständliche auf der Welt. Wir können durch die Welten wandern.“
„Und was willst du da machen?“, fragte ich weiter.
Jetzt schwieg Sam eine Weile und dachte darüber nach. Als er nicht antwortete wurde mein Blick weichmütig.
„Sam, was weißt du über Nouras Welt?“, wollte ich weiterhin wissen.
„Nicht viel, ich weiß ja auch gar nicht aus welcher Welt er genau kam“, gestand er und sah dann Noura an. „Was muss ich wissen? Wird es etwas bringen in deine Welt zu gehen?“
Noura dachte über seine Frage nach. Backen brachte da bestimmt nichts. Ich war gespannt auf seine Antwort.
„Gute Frage. Wenn ich das wüsste. Du könntest Linna fragen. Sie hat meistens auf alles eine Antwort“, überlegte er.
„Wer ist Linna?“, fragte ich misstrauisch.
„Eine Zauberin, eine sehr alte Zauberin. Sie ist weise und hat viel mitbekommen. Vielleicht hat sie schon mal von so einem Fluch gehört“, erklärte Noura und betonte das Wort „alt“ besonders deutlich.
„Okay, das klingt doch nach einem Anfang eines Plans“, fand ich.
Die anderen stimmten mir zu. Und wir bereiteten alles für Sams Übergang vor …

Fortsetzung folgt

und, was sagt ihr?