Autorenenttäuschungen 2016

Jessica und Diana Itterheim

Also auf ein hin und her von Christopher und Lynn war ich ja eingestellt, aber nicht darauf, dass Lynn so charkaterlich absackt. Ihr Tanz der Engel fand ich ganz schwach. Das wars dann wohl für mich mit der Reihe.

Mia James

Auch ihr Abschluss von Ravenwood konnte mich nicht mehr überzeugen und das offene Ende war mehr als blöd. Diese Reihe war einfach nichts für mich.

Rosemary Clement – Moore

Ich mochte Teile des Buches sehr gern, aber vieles hat mich zu sehr gestört und mich ärgert, dass man mit einer anderen Umsetzung viel mehr draus hätte machen könnte. So gefiel mir das nicht so. Ihr Dahin ist aller Glanz

 Jamie McGuire

Ihr Bound to you war eine Hassliebe. Manchmal war es ziemlich gut und dann so nervig, dass ich das Buch am liebsten an die Wand geworfen hätte. Wieso konnte die Autorin die Charaktere nicht anders schreiben und Ryan einfach weg lassen? Wieso muss alles immer so nervig sein?

Joss Stirling

Hat mir Raven Stone letztes Jahr noch gut gefallen, war auch der Anfang von Finding Sky noch gut, aber dann gings bergab. Sky wollte einfach gar nichts wissen und war total stur und irgendwann fielen fast alle Charaktere ausser die Benedicts nur noch in Klischees zurück.

Amy Kathleen-Ryan

Die größte Enttäuschung überhaupt. Ich konnte mit ihrem Sternenfeuer fast gar nichts anfangen. Irgendwie war es mir entweder egal, es war nervig oder ich hasste es gar. Das Grundthema war aber schon nicht meins.

 Alison Sinclair

Die nächste Enttäuschung. Fast genauso schlimm wie Amy Kathleen Ryan. Dabei war hier aber wenigstens die Idee richtig gut. Leider rückte sie immer mehr in den Hintergrund und wurde verpackt hinter einer stinklangweiligen Story.

 Kristin Harmel

Und noch eine Enttäuschung. Diese Autorin enttäuscht auf der ganzen Linie. Die Story, die Charaktere, die Glaubwürdigkeit, die Liebesgeschichten. Mich konnte nichts überzeugen. Schade. Da hatte ihc mehr erwartet. Echt schwach.

Rainbow Rowell

Und wieder eine Enttäuschung. Es hört einfach nicht auf. Eleanor & Park war überhaupt nicht meins. Oft langweilig oder unsympatisch. KP wieso das so gehypt wurde.

Kate Saunders

Auch mit ihrem Buch wurde ich nicht wirklich warm. Eine ziemliche Enttäuschung. Hatte ich mehr erwartet. Schade.

Sandra Regnier:

Zumindest mit ihrem Zeitroman, denn das war gar nicht meins. Furchtbar anstrengend und nervig. Ganz anders als Pan.

Holly Jane-Rahlens:

Ihr Buch hatte ich mir mehr drunter vorgestellt. Irgendwie war das nichts für mich.

Maya Shepard:

Ihr märchenhaft erwählt wurde sowas von gehypt. Für mich war das einfach nur die totale Enttäuschung. Was für furchtbare Charaktere.

Alexandra Pilz:

Auf ihr Holly Hill hab ich mich so gefreut und am Anfang wars auch ziemlich gut, aber dann wurden die Charaktere so unsympatischer und die Story auch immer verwirrender.

Kirsten Miller:

Auch unter Nichts ist endlich hatte ich mir mehr vorgestellt. Die Geschichte konnte mich nicht überzeugen.

Zoe Sugg:

Teilweise war ihr Girl online wirklich süß, aber das Ende war so standartmäßig und hat mich dann doch wieder eher enttäuscht.

Asia Greenhorn

Ihr „Winter“ musste ich sogar abbrechen. Total langweilig, nichtssagend und unlogisch. Echt schade. Das Cover ist so schön, aber an diesem Buch total verschwendet.

Carly Alexandra

Auch mit diesem Buch konnte ich gar nichts anfangen. Hab nicht mal 100 Seiten durchgelesen und dann abgebrochen. War nichts mit Romantik. Nein, danke.

Ava Reed

Zum Schluss kommt noch Ava Reed hinzu. Das konnte mich einfach nicht überzeugen. Viel zu viel Potential wurde einfach verschenkt. Da hatte ich wohl zu viel erwartet.

Advertisements