Britta Sabbag – Stolperherz Band 1

Stolperherz

„Lächeln ist der külzeste (kürzeste) Weg zwischen Menschen“, sagte Ning.
„Das ist so freundlich“, bedankte sich Kira.
„danke auch noch mal für den Tee. Er war vorzüglich.“

„Er war ekelhaft“, giftete Michelle von der Seite.

Meine Meinung:

Am Anfang war ich nicht ganz überzeugt von dieser Geschichte, fand sie aber ganz süß. Doch gegen Ende hin entwickelten sich die Charaktere so dermaßen und es war so emotional überzeugt, dass es nun zu einen meiner Lieblingsromanen zählt.

Richtig toll fand ich ja allgemein, dass es hier um eine Herzpatientin ging. Wobei sie am Anfang ziemlich kindisch war, was ihre Krankheit anging, aber nicht nervig. So was find ich ja immer interessant, da ich ja selbst von einem Herzfehler betroffen bin. Deswegen konnte ich auch einiges aus ihrem Leben gut nachvollziehen, wenn auch nicht alles.

Insgesamt muss ich sagen mag ich Sanny sehr gern, denn sie ist willensstark und auch wenn sie zunächst kaum Mut hat, wird sie durch die Band sehr selbstbewusst und entdeckt sich selbst neu.

Mit den Jungs konnte ich lange wenig anfangen, waren sie doch nicht wirklich sympatisch, aber auch nicht wirklich unsympatisch. Sie wirkten doch etwas blass. Aber am Ende mochte ich sie alle irgendwie. Besonders Greg, den ich am Anfang gar nicht unbedingt mochte. Flocke fand ich aber auch toll, trotz seiner Seltsamheit.

Die Geschichte an sich ist sehr süß, aber kp ob das wirklich realistisch ist. Wobei es ja auf die eigene Geschichte der Autorin basieren soll. Aber hat sie dann eigentlich auch einen Herzfehler oder wurde das hinzu gedichtet?

Das Ende fand ich ziemlich emotional und ich fand es toll, dass ausnahmslos alle zu ihren Fehlern gestanden haben. Das ist nämlich echt selten.

Ich hab auch schon den Klappentext von Teil 2 gelesen. So was hatte ich schon erwartet, da ich es in die Richtung von Teil 1 teilweise schon erwartet hätte. Bin gespannt was draus wird. Lesen werde ich es mit Sicherheit.

Jedenfalls war es für mich schon das dritte tolle Buch ohne Fantasy für dieses Jahr. Es führt Zeig mir, was Liebe ist von Gaby Hauptmann, dann kommt Raven Stone von Joss Stirling und jetzt noch Stolperherz. Das ist echt eine gute Bilanz, denn dieses Buch liebe ich doch irgendwie.

Bewertung: 5/5 Punkten