Montagsfrage 95: Reihen oder Einzelteile?

Heute hole ich mal noch die Montagsfrage nach.

Die Montagsfrage #135 – Reihen oder Einzelbände?

Schwierige Frage.

Eigentlich Reihen. Ich mag es von Charakteren, die mir ans Herz gewachsen sind noch mal zu lesen. Ich mag es so die Charaktere noch besser kennen zu lernen. Man geht tiefer in die Geschichte und hat länger was davon. Es ist so ähnlich wie bei Serien. Sie sind einfach intensiver.

Aber ich denke ich lese schon vermehrt Einzelteile. Es gibt einfach nicht mehr so viele Reihen, die mich noch ansprechen. Aber viele Einzelteile sind auch echt gut. Ich find es hat beides was, aber wenn es Reihen gibt, die mich interessieren nehme ich auch die.

Und wie ist das bei euch so?

 

 

Montagsfrage 94: Ein Buch, dass du magst, aber nicht noch mal lesen möchtest?

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mal wieder mit dabei.

Gibt es ein Buch, das dir sehr gefallen hat, du aber nicht noch einmal lesen würdest?

Sicher, aber da muss ich erst mal grübeln, da ich recht gerne wiederhole.

Ich denke das hier passt ganz gut. Ich mochte die Reihe wirklich gerne. Sie war schon süß und ich mochte die Märchenart und die Romantik darin. Aber es reizt mich jetzt nicht so sehr, dass ich es wiederholen möchte. Dafür gibt es zu viele andere interessante Bücher. Dafür reicht es hier halt nicht.

Auch diese Reihe passt gut in diese Kategorie. Ich mochte sie schon überraschend gerne. Evie mochte ich gerne und Jackson auch. Und auch die Magie war toll. Aber zum zwei mal lesen reizt es dann doch nicht.

Und da gibts sicher noch mehr solcher Bücher wie zum Beispiel:

Cinder & Ella – Mir war das teilweise zu unsympathisch, wurde mit Ella nicht warm, aber war schon gut wegen Brian

Kiss me in New York – Reihe – Ganz gut, aber nicht gut genug.
Tanja Janz Bücher – das gleiche.

Und viele mehr.

Und wie ist das bei euch so? Kennt ihr welche von mir und wie fandet ihr sie?

Montagsfrage 93: Ständige Handlungswendungen oder logische Geschichte?

Heute gibts wieder eine Montagfrage und ich bin mit dabei.

Sind euch eher ständige Handlungswendungen oder eine logische Geschichte wichtig? (Torsten’s Bücherecke)

Logische Geschichte. Ständige Handlungsbewegungen find ich eher nervig. Das hatte ich im vorletzten Buch. Dann kann man sich auf gar nichts mehr richtig einstellen und am Ende war mir der Ausgang dann fast egal. Ich mag lieber eine klare Linie.

Ich merke zwar nicht immer ob was logisch ist oder nicht, aber wenn es mir auffällt stört es mich doch.

Und wie ist das bei euch so?

Montagsfrage 92: Stimmen oder Bilder?

Heute ist die Montagsfrage und ich bin mit dabei.

Hört ihr Stimmen oder seht ihr Bilder beim Lesen?

Das ist gar nicht so leicht zu beschreiben. Eher Kopfkino, aber eigentlich ist alles recht verschwommen vor meinem Auge. Also nicht so richtig deutlich. Das ist eher selten. Dann schon eher die Gegend. Aber dennoch eher Kopfkino. Stimmen höre ich jedenfalls nicht. Aber auch nicht so klar wie im Film.

Und wie ist das bei euch so?

Montagsfrage 91: Erneutes Lesen, andere Meinung?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und ich bin wieder mit dabei.

Gibt es Bücher, bei denen sich eure Meinung über sie beim Nochmals-Lesen vollkommen geändert hat?

Sicher, wobei vollkommen vermutlich nicht. Aber ein wenig schon. Muss aber erst mal gucken.

Stephenie Meyer – Biss


Das beste Bespiel ist wohl dieses Buch hier. Beim ersten mal fand ich es richtig gut. Mittlerweile hab ich es 2 und 1 + 2 sogar schon drei mal gelesen. Mittlerweile mag ich nur noch Teil 1 wirklich. 2 ist Edward einfach zu lange weg und Jacob hat mich nie so interessiert. In 3 find ich Bella einfach nur nervig und vier dann etwas übertrieben. Keine Ahnung. Man wächst raus vielleicht.

Sonst hab ich so einiges noch mal gelesen.

Stephenie Meyer – Seelen (5 Mal), Harry Potter (3 mal), Nora Roberts – Quinn (2 mal), Sommerlicht 1 + 2 (2 mal), Mercy Falls (2 mal) , Cynthia Hand – Unearthly, Kiera Cass – Selection (2 mal)

Bei Seelen fiel mir der Anfang erst recht schwer. Mittlerweile ist es ganz normal für mich. Und meistens werden die Bücher beim 2. Lesen etwas schwächer. Aber Unerathly ist wirklich gleich geblieben.

Und wie ist das bei euch so?

Montagsfrage 90: Welches Buch liegt dir am Herzen?

Heute mache ich tatsächlich mal wieder bei der Montagsfrage mit. Ist lange her das letzte mal.

Die Montagsfrage #122 – Welches Stück Literatur deiner Sammlung liegt dir besonders am Herzen? (Nerd mit Nadel)

Das ist nicht leicht. Da gibts viele wie zum Beispiel Harry Potter und die Colleen Hoover Bücher. Aber was darüber hinaus? Da muss ich erst mal überlegen. Irgendwie fällt mir da tatsächlich nichts anderes ein. Die anderen mag ich, aber liegen sie mir besonders am Herzen. Doch. Ich glaub da gibts eins.

Rachel Lippinscott – Drei Schritte zu dir

Es ist einfach wegen dem Thema und weil mir die Geschichte auch wirklich gut gefallen hat. Aber vor allem wegen der Lungenkrankheit um die es ging. War nicht alles so wie ich es von jemanden kannte, aber ähnlich. Und es war wirklich gut gemacht.

Und welches Buch habt ihr heute gewählt? Kennt ihr meins und wie fandet ihr es?

Montagsfrage 89: Bestes Cover Desing in letzter Zeit?

Heute gibts wieder eine Montagsfrage und ich bin mit dabei.

Welches (Cover-)Design eines Buches hat euch in letzter Zeit besonders gefallen?

Das sind meine Top 3. Wir sind der Sturm hat mir richtig gut gefallen. Die anderen fand ich eher lala. Da stimmte so viel nicht.

Was sagt ihr zu meinen Cover und wie findet ihr sie? Welche Cover habt ihr gewählt?

Montagsfrage 87: Mehr weibliche Autoren?

heute ist wieder eine Montagsfrage und ich bin mit dabei oder jedenfalls versuche ich mich mal dran. Ich finde sie nämlich recht kompliziert.

 

Sollten weibliche Autoren mehr aus Sicht von weiblichen Protagonisten schreiben?

Sollten wir generell mehr Literatur von weiblichen (oder non-binaren) Autoren gelesen, weil die Perspektiven dieser Autoren innerhalb der letzten Jahrhunderte (und Jahrtausende) oftmals nicht zur Sprache gekommen sind?

Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Ich meine wir sollten doch vor allem lesen, was uns gefällt und nicht auf sowas achten. Das fände ich zu anstrengend. Außerdem lese ich sowieso überwiegend weibliche Autoren und kaum männliche Autoren. Von daher …

Sind weibliche Autoren die einzigen, die ihre Perspektiven deutlich machen können? und, drittens, Brauchen wir dazu per se eine weibliche Protagonistin?

Nein definitiv nicht. Wieso auch. Auch Männer können gut schreiben. Es gibt einige gute männliche Autoren oder männliche Perspektiven.  Drittens verstehe ich wieder nicht. Wie gesagt. Ich lese auch recht gerne männliche Charaktere, aber doch lieber weibliche. Wobei ich abwechselnde sogar am besten finde.

Gute Bücher mit männlichen perspektiven:

Christopher Paolini – Eragon
Julie Kagawa – Plötzlich Prinz

einige von Colleen Hoover haben abwechselnde Perspektiven, genau wie einige andere.

 

 

Montagsfrage 86: Geschwisterpower in Büchern?

Heute gibts von mir auch wieder die Montagsfrage, denn ich bin mit dabei.

Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Ich habe mal die ersten 5 genommen, die mir ins Auge gestochen sind.

Stephenie Meyer – Seelen – Melanie und Jamie

Ich mochte Jamie und Melanie so gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und Jamie war auch so süß. Außerdem war es toll wie sich Mel um Jamie kümmerte. Ich fand die beiden super zusammen.

Mona Kasten Dream Again – Jude und Ezra

Die mochte ich auch so gerne zusammen. Sie harmonierten so zusammen und es war schön wie sie füreinander da waren und sich gegenseitig deckten. Auch wie Ezra Jude verteidigte fand ich klasse. Ich mochte sie.

Mara Andeck – Wunder & So – Drillinge Phillip, William und Arthur

Die Drillinge fand ich auch so super. Auch das sie genau gleich waren, aber grundverschieden. Jeder hatte auf seine Weise was, aber am liebsten mochte ich Phillip und William. Ich mochte die drei sogar am liebsten von der Reihe.

Julie Kagawa – Plötzlich Fee – Meghan und Ethan

Ich mochte sie ganz gerne zusammen. Allerdings war mir Ethan oft zu aufsässig. Aber sie hatten schon was und harmonierten gut zusammen.

JKR – Harry Potter – Die Weasleys

und zu guter letzt gehts nicht ohne die Weasleys. Die fand ich so klasse als Geschwister zusammen. Gerade auch die Zwillinge waren einfach göttlich, aber auch so waren sie als Zauberergeschwister schon was besonders.

Und welche Geschwister habt ihr gewählt? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Montagsfrage 85: Top Neuerscheinung 2020?

Heute bin ich mal wieder bei der Montagsfrage mit dabei, denn die Frage finde ich interessant.

Welche Neuerscheinung des Jahres hat dich bisher richtig umgehauen?

Zwar nicht richtig umgehauen, aber ich fand es schon ziemlich gut. Ich mochte Louisa und ihre Freunde. Ich mochte auch die Ideen mit den Wörtern und so. Außerdem mochte ich das Zusammenspiel von Luca und Paul total.

Kennt ihr das Buch und falls ja, wie hat es euch gefallen?