Yasemine Gaelernorn – Schwestern des Mondes 8 Katzenjagd

Story: 1 (+)

Chase zieht sich von Delilah zurück und Delilah hat damit etwas zu kämpfen. Aber der Herbstkönig und sein Untertan stehen ihr zur Seite. Außerdem müssen sie und ihre Schwester sich vor neuen Herausforderungen stellen und vor neuen Gefahren.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Delilah: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte sie mich diesmal nicht mehr. Ich konnte sie nicht mehr wirklich ernst nehmen, was sehr schade war. In Sachen Liebesgeschichte konnte sie mich gar nicht  mehr überzeugen. Sie machte sich viel selbst vor und ihre angebliche unglaubliche Entwicklung konnte ich ihr auch nicht abkaufen. Das ging für mich auch in die falsche Richtung. Auch so fand ich sie ohne wirkliche Liebesgeschichte etwas langweilig.

Camille: 1 (+)

Camille mochte ich doch etwas lieber. Nur das mit ihren drei Männern find ich zu extrem.  Aber sie kam eher am Rande vor. Sie musste aber ganz schön viel einstecken. Das hat sie gut weg gesteckt. Aber allgemein bekam man doch sehr wenig von ihr mit.

Menolly: 1 (+)

Von Menolly bekommt man praktisch noch weniger mit als von Camille. Sie kam kaum vor. Wirklich viel kann ich diesmal zu ihr nicht sagen. Sie blieb hier blass und etwas farblos. Sie ging in der Menge unter und ich kann diesmal kaum was zu ihr sagen.

Chase Johnson: 1 (+)

Leider ging der diesmal völlig unter. Ich fand es schade, dass seine Entwicklung so gar nicht weiter verfolgt wurde. Dabei war doch das eigentliche interessante, wo man drauf gewartet hat. Leider ließ die Autorin ihn fast völlig außen vor und das wird wohl auch in den nächsten Teilen so sein. Das fand ich so schade, denn so hat sie den einzig wirklich greifbaren und interessanten Charakter eliminiert.

Smoky: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber fand es unglaubwürdig, dass er so tolerant ist Camille mit anderen zu teilen. Sonst ist er ein ganz netter Charakter, aber nicht wirklich greifbar. Auch wenn er als Drachenmensch durchaus was hatte und seine Fähigkeiten interessant war, aber wenn es um Camille ging konnte Camille alles machen und er ließ es zu.

Trillian: 1 (+)

Er ging auch irgendwie wieder in der Menge unter. So wirklich viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er kam doch recht wenig vor. Ich kann kaum was zu ihm sagen.

Morio: 1 +

Ihn mochte ich noch ganz gerne. Er ist ein recht starker Charakter, auch wenn er nicht unbedingt mein Ding ist. Aber er hat was und seine Magie scheint sehr stark zu sein.

Nerissa: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich find sie kam auch eher Nebenbei vor und man bekam kaum was von ihr mit.

Luke: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne. Er hatte eine interessante Rolle und es war interessant ihn mal wieder mehr dabei zu haben. Leider verlief die dann etwas im Sand.

Iris: 1 +(+)

Iris mochte ich mit am liebsten.  Sie war so sanft und lieb. Der gute Hausgeist eben. Eine echt süße und fast immer freundlich, aber auch sehr energisch, wenn sie will.

Stacia Knochenbrecher: 1 (-)

Ehrlich gesagt war sie hier einfach nur langweilig. Sie war die große Böse, aber der richtige Kampf war dann relativ langweilig und schnell vorbei. Das war doch enttäuschend.

Shamas: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er kam wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Shara: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber eigentlich war sie hier eher Mittel zum Zweck. So richtig überzeugen konnte sie mich deswegen nicht.

Henry: 1 (+)

Er wurde ja nur noch erwähnt. Ich mochte ihn immer gerne, kann hier aber kaum was zu ihm sagen.

Aerial: 1 (+)

Sie fand ich noch ganz interessant. Allerdings kann ich eigentlich kaum was zu ihr sagen. Es wird ja nicht wirklich auf sie eingegangen.

Greta: 1(+)

Sie war ganz okay, aber richtig vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Dafür, dass sie eine Todesmaid war fand ich sie eher langweilig.

Wade: 1 (+)

Er wurde diesmal nur erwähnt und ich kann mich zwar an ihn erinnern, aber auch er wird eigentlich nur in den Dreck gezogen. Dabei war er mal sehr sympathsich.

Rozurial: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne und fand es schade, dass er nicht mehr vorkam. Er ging hier einfach etwas unter. Deswegen kann ich kaum was zu ihm sagen.

Bruce: 1 (+)

Ich mochte ihn, aber auch er kam wenig vor. Das fand ich sehr schade, denn Iris war hier ja schon wichtig. Das fand ich sehr schade.

Dredge: 3 –

Er wurde nur noch erwähnt. Allerdings war er schon ein Wiederling.

Vanzir: 1 +

Ich mochte ihn auch wieder sehr gerne. Leider ging auch er etwas in der Menge unter. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Dabei hat er schon was.

Morgana: 1 (-)

Sie war mir nicht wirklich sympathisch. Sie wurde aber auch nur erwähnt.

Rice – Ambers Kerl: 3 –

Man lernt ihn zwar nicht kennen, aber er wirkt unsympathisch. So richtig grausam sogar. Gut, dass er nicht so viel vorkam oder eigentlich gar nicht. Schlimm genug, dass er hier so viel Platz hatte, wo andere Charaktere viel wichtiger gewesen wären.

Amber: 1 (+)

Sie wirkte noch ganz sympathisch. Sie tat mir auch sehr leid. Allerdings bleibt sie leider sehr unscheinbar. So viel kann ich gar nicht so zu ihr sagen.

Chysandra: 1(+)

Sie war ganz okay.  Aber ich kann auch nicht viel über sie sagen.

Schattenschwinge: 3 –

Er wurde ja nur noch erwähnt.  War ein übler Typ, kam aber nicht mehr vor.

Kim: 1 –

So wirklich konnte mich das mit ihr nicht überzeugen. Das kam auch so plötzlich. Als bräuchte man unbedingt einen Sündenbock. Es passte zwar, war mir aber zu gewollt. Das fand ich schon irgendwie mies.

Carter: 1 +

Ich mochte ihn wieder sehr gerne. Er tat mir auch leid wegen Kim. Ich fand es gut, dass er trotzdem zu der richtigen Seite stand. Das hätte auch anders sein können. Er hat sich schon gemacht.

Maggie: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie ist schon eine Süße. Allerdings kann ich auch zu ihr kaum was sagen. Sie ist ja noch so klein.

Hi´ran 2 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Er war nicht wirklich greifbar. Dass er so einen Einfluss auf Delilahs Leben haben sollte hätte ich nicht so akzeptiert an Delilahs Stelle. Das ist alles irgendwie komisch.

Exo Reed: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber ich kann wenig zu ihm sagen. Er wirkte aber recht sympathisch. Aber ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen.

Trytian: 1 (+)

Ich fand ihn ganz sympathisch. Er tat mir auch etwas leid. Er hatte irgendwie eine schlechte Position. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Erika: 1 (+)

Sie wurde nur erwähnt, aber ich hätte sie gar nicht gebraucht. Ich dachte das Thema wäre jetzt mal erledigt. Das man so lange darauf rum hacken muss, obwohl man selbst auch nicht unschuldig ist kann ich nicht nachvollziehen.

Ronald Wyndam Price: 1

Wirklich erinnern kann ich mich nicht mehr an ihn. Aber er war okay.

Venus Mondkind: 1 (+)

Ich fand sie okay. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wurde eigentlich nur erwähnt.

Wilbur: 1 –

Er war nicht wirklich sympathisch, aber er hatte was. Er brachte noch etwas Schwung rein, der durch vieles in diesem Buch verloren ging. Er war einfach mal was anderes.

Martin: 1 (+)

Bei Martin war es ähnlich wie bei Wilbur. Er hatte was, war aber nicht wirklich sympathisch.  Wie gesagt. Frischer Wind.

Großmutter Kojote: 1 (+)

Auch sie wurde nur erwähnt. Ich fand sie okay, konnte aber wenig zu ihr sagen. Sie kam diesmal nicht richtig vor.

Bass Ass Luke: 3 –

Sympathisch war er natürlich nie.  Er wurde auch hier nur erwähnt.  Deswegen kann ich auch hier nicht viel zu ihm sagen.

Tanaquar – Knönigin: 2 –

Die war mir auch nicht sympathsich. Aber auch sie wurde nur erwähnt. Aber sie war schon immer sehr eigen und mies.

Lethesanar: 1 –

Sie war auch nicht so sympathisch. Sie kam aber auch nicht wirklich vor. Aber sie ist schon recht heftig.

Siobhan: 1 (+)

Sie war okay, aber ich kann auch nicht viel zu ihr sagen. Sie wirkte etwas unscheinbar.

Marion: 1 (+)

Ich fand sie ganz interessant, kann aber wenig zu ihr sagen. Sie wirkte sehr unscheinbar, obwohl ihre Rolle eigentlich ganz vielversprechend wirkte, aber auch die verpuffte irgendwie.

Jaycee:  3  –

Die fand ich gruselig. Sie war aber auch darauf ausgelegt. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam wenig vor. Sie war vor allem böse.

Van: 3 –

Bei ihm war es eigentlich wie mit Jaycee. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Delilah und Chase: 2 –

Ich fand es so schade, dass das so zerstört wurde. Das ist so blöd, denn die beiden waren mein Lieblingspaar. Mit allen anderen konnte ich nicht so wirklich viel anfangen und jetzt geht das auch noch verloren. Das machte irgendwie alles zwanghaft kaputt, was mal zwischen ihnen war und das Delilah dann meinte sie wäre eigentlich nie richtig in ihn verliebt gewesen fand ich schon traurig.

Delilah und Typ am Ende: 3 –

Das fand ich total blöd gemacht. Da kommt ein 0/8/15 Typ daher und ohne dass sie sich wirklich kennen lernen schmeißt sie sich total an den Hals. Nur weil da eine angebliche Verbindung ist.  Das war mir einfach zu sehr an den Haaren gezogen und Chase konnte er sicher nicht ersetzten.

Delilah und der Herbstkönig: 1 –

Das mochte ich auch nicht so. Ich fand das einfach nicht greifbar. Auch dass Delilah so drauf abging war nicht greifbar. Dazu fehlte mir einfach die Verbindung zum König.

Camille, Trillian, Morio und Smoky: 1 –

Das ist mir etwas too much. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass drei so dominante Männer sich das wirklich gefallen ließen. Das fand ich immer sehr unrealistisch. Sie sind ein gutes Team, aber es ist einfach zu extrem. Ich konnte damit nie viel anfangen.

Menolly und Nerissa: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Was sicher daran lag, dass das Hauptaugenmerk auf zwei Frauen lag, was mich einfach nicht reizt. So waren beide ganz sympathisch, aber beide sind auch irgendwie recht blass gewesen.

Iris und Bruce: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich immer sehr gerne. Leider kamen sie als Paar nicht wirklich vor. Deswegen kann ich gar nicht zu viel zu ihm sagen.

Chase und Shara: 1 (-)

Das war mir zu gewollt. Jetzt musste unbedingt eine neue für Chase her, oder was? Dabei braucht er doch jetzt eigentlich Zeit für sich. Das hätte man sich echt sparen können.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich dieser Magiemisch. Das fand ich hier aber doch blasser. Es war auch einfach zu negativlastig.  Es konnte mich nicht mehr wirklich erreichen.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war diesmal deutlich weniger. Es war zu vieles da, was mir nicht gefiel. Das fand ich sehr schade.

Störfaktor: 1 –

Leider konnte ich mit den Wendungen diesmal nicht wirklich viel anfangen. Gerade das rund um Chase war so interessant und dann lässt man es einfach verpuffen. Was soll das.?

Auflösung: 1 (+)

Die war doch recht lasch. Da kam mir einfach zu wenig und das war mir zu gewollt. Plötzlich wirft die Autorin noch mal alles über den Haufen. Das fand ich so schade. Man fiebert so lange mit denen mit und dann das.

Fazit: 1 (-)

Leider fand ich die Wendungen nicht mehr so gut. Die Entwicklungen fand ich gar nicht mehr gut. Auch die Charaktere konnten mich nicht mehr überzeugen. Das war einfach alles zu sehr an den Haaren gezogen. Schade.

Bewertung: 3/5 Punkten

Rezension: Outlander: Staffel 6

Story: 1 (+)

Jamie und Claires Leben geht weiter und sie sind hauptsächlich auf Fragers Ridge und beschäftigen sich mit Alltagsproblemen, aber auch eine neue Familie kommt zu den Pächtern hinzu. Den Vater kennt Jamie sogar noch aus alten Zeiten. Auch so gibts einige private Probleme und Jamie und Claire haben wie immer viel um die Ohren. Außerdem zieht ein neuer Krieg auf.

Eigene Zusammenfassung

Claire Fraser – Catriona Balfe: 1 +

Wie gewohnt sympathisch, aber irgendwie verblasste sie hier doch etwas. Das was am Ende von Staffel 5 mit ihr passierte ging doch nicht spurlos an ihr vorbei. Natürlich nicht. Aber was sie da machte um das zu vergessen war mir nicht so geheuer. Und auch bei der Vertrauenssache hätte ich eigentlich erwartet, dass sie mehr Vertrauen in ihn hat. Das war sowieso alles etwas verworren. Aber natürlich war es schon interessant, was sie da entwickelt hat. Allerdings kann ich diesmal tatsächlich gar nicht so viel zu ihr sagen. Ich hatte das Gefühl sie ging weniger in die Tiefe wie sonst und etwas in der Menge unter, was mich überrascht hat.

Catriona fand ich wieder super. Sie spielt Claire wie gewohnt klasse. Allerdings wirkte sie diesmal etwas blasser als sonst. Ich weiß nicht woran es lag. Aber sie ist trotzdem gut.

James Fraser – Sams Heughan: 1 +(+)

Auch Jamie ist wie gewohnt sympathisch. Er ist stark, kraftvoll, mutig und tut, was er tun muss. Aber auch er ging diesmal oft irgendwie in der Menge unter. Vielleicht waren es die Alltagsprobleme, die diesen Eindruck erweckte. Oder dass ihm der wirkliche Freunde fehlte zum reden. Ich weiß nicht. Er war toll, aber irgendwie fehlte was.

Sam fand ich wieder klasse. Er spielt Jamie so toll und ich mag ihn immer wieder gerne. Er hat einfach so eine Klasse und Charisma und das mag ich sehr gerne. aber irgendwie ging er doch ein wenig unter. Ich kann gar nicht genau sagen warum.

Brianna Rendall Fraser McKenzie – Sophie Skelton: 1 (+)

Brianna mochte ich schon ganz gerne, aber sie kam einfach doch recht wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie ging etwas in der Menge unter.  Ihre Erfindungen fand ich aber ziemlich cool für die Zeit. Und dass sie wegen Roger eifersüchtig war konnte ich schon verstehen.

Sophie mochte ich nach wie vor gerne. Sie spielt Brianna toll und passt gut zu ihr. Sie hat einfach was, auch wenn sie immer ein bisschen was steifes an sich hat. Aber sie passt gut zu Brianna und ich mag sie.

Roger McKenzie – Chris Rankin: 1 +

Roger mochte ich auch wieder gerne. Er ist schon ein Lieber und hilft wo er kann. Auch das mit dem Pfarrerersatz fand ich gut gemacht, aber manchmal hat er sich auch in unschöne Situationen gebracht, wenn auch unbeabsichtigt.

Chris mag ich sehr gerne als Roger. Er spielt ihn gut und das auch weiterhin. Aber so viel kann ich diesmal gar nicht zu ihm sagen.

Ian Murray jr. – John Bell: 1 +(+)

Ian war diesmal mein Liebling der Staffel. Er stach aus der Menge eindeutig heraus.  Vielleicht auch, weil ich mich so gefreut habe, dass er zurück ist und weil, aber auch weil ich ihn wirklich gerne mochte.  Aber auch seine Geschichte war interessant, wenn auch traurig und er zeigte einfach so viel Gefühl. Ach, er hat einfach was.

John Bell ist eigentlich gar nicht mein Typ, aber ich finde ihn unglaublich charismatisch. Er spielt Ian so toll und passt perfekt zu ihm. Er bringt so viel Gefühl in seine Rolle und bringt ihn ganz toll rüber.

Fergus Claudel Fraser – Cesar Domboy: 1 (-)

Leider hat Fergus hier an Sympathie verloren. Er hat sich oft einfach unschön verhalten. Das war verdammt schade. Das war immer so ein Lieber, aber diesmal konnte er mich nicht überzeugen.

Cesar mag ich nach wie vor gerne. Leider konnte mich aber sein Charaktere nicht mehr überzeugen, weswegen er nicht herausstach.

Lord John Grey – David Berry: 1 +(+)

Lord John ist und bleibt einer meiner Lieblinge. Leider kam er nur wenig vor, aber dass er überhaupt vorkam hat mich gefreut. Er ist so ein Lieber, auch wenn es jetzt nicht einfach zwischen ihm und Jamie ist. Doch John hilft ihm immer noch wo er kann. Hach, er ist einfach toll.

David mag ich super gerne. Er spielt John auch so toll und passt so super zu ihm. Er kam hier zwar nur kurz vor, aber darüber habe ich mich sehr gefreut.

Marsali MacKimmie Fraser – Lauren Lyle: 1 +(+)

Marsali war mir sehr sympathisch. Sie ist ein starker Charakter, der für sich und seine Familie einsteht.  Und sie hatte es diesmal weiß Gott nicht leicht mit Fergus. Aber sie hat sich mal wieder durch gekämpft. Auch wie sie mit den anderen umgeht find ich toll. Sie ist eine Liebe.

Lauren mag ich sehr gerne. Sie spielt Marsali echt toll. Sie bringt sie toll rüber und kann mich immer wieder überzeugen.

Jocasta Cameron Innes – Maria Doyle Kennedy: 1 (+)

Jocasta ist immer so eine Sache. Irgendwie möchte man sie mögen, da sie trotz ihrer Blindheit eine starke Frau ist, aber dann bringt sie wieder Sachen, die einfach daneben oder total link sind. Das nervt dann eher und macht sie wieder eher unsympathisch. Sie ist einfach ein schwieriger Charakter. Sie hat was, aber ist auch sehr gerissen.

Maria mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Jocasta echt gut und spielt sie auch so elegant und stark. Das gefällt mir. Sie hat schon was.

Josiah „Jo“ Bearsley – Paul Gorman: 1 +(+)

Josiah mag ich ja auch ziemlich gerne. Er ist so ein Lieber und hier hatte er auch etwas mehr Platz. Ich finde ihn in Bezug auf Lizzy so süß. Er ist auch einfach so sympathisch und freundlich. Ein lieber wie gesagt. Allerdings fand ich das am Ende nicht überzeugend.

Keziah „Kezzie“ Bearsley – Paul Gorman: 1 +

Keziah war ja recht still. Deswegen kann ich wenig zu ihm sagen. Er war eigentlich eher Josiahs Schatten. Deswegen fand ich das am Ende komisch. Vor allem auch, dass er plötzlich normal sprechen und hören konnte. Vorher war er fast stumm.

Paul mag ich ziemlich gerne. Er spielt beide Rollen gut, aber etwas lieber mag ich ihn als Josiah. Er wirkt einfach natürlich und edel zugleich und wirkt einfach sympathisch.

Lionel Brown – Ned Dennehey: 3 –

Ehrlich gesagt fehlte mir hier der Stil. Er war nur böse um des Bösen willen. Er war nur da um Ärger zu machen. Irgendwie fand ich den Grund einfach sinnlos, da Jamie damals kaum etwas anderes hätte machen können. Diese Rache war einfach so unsinnig.

Ned war allerdings auch nicht so meins. Ich fand ihn eher langweilig. Er ging total in der Menge unter und hob sich nur davon ab nervig und unangenehm zu sein. Ich hätte ihn nicht gebraucht. Da gabs schon mal interessantere Bösewichte.

Lizzie Wemyss – Caitlin O Ryan: 1 (+)

Lizzie mochte ich immer sehr gerne. Leider passte das am Ende so gar nicht zu ihrer sonst so unschuldigen Art. Das fand ich schon sehr krass. Eigentlich ist sie ja eher schüchtern und fürsorglich.

Caitlin mag ich ganz gern. Sie spielt Lizzie schon gut. Auch wenn sie immer etwas unscheinbar wirkt. Aber sie wirkt auch natürlich.

Prinz Charles Edward Sturart – Andrew Gower: 1 (+)

Er kam ja nur kurz vor. Er hat sich auch nicht groß verändert. Immer noch ein Weichei. Aber mit Wiedererkennungswert.

Germain Fraser – Robin Scott: 1 (+)

Puh, manchmal war er schon heftig, aber auch süß. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Bisschen gerissen, der Gute. Und ein bisschen frech. Ein bisschen wie der Vater.

Jemmy McKenzie – Andrew und Matthew Adair: 1 (+)

Jemmy war ja schon süß. Er hatte diesmal auch mehr Platz. Auch mit den anderen Kindern zusammen. Er ist ein Energiebündel und hat es glaub ich faustdick hinter den Ohren. Aber er hatte was.

Duncan Innes – Alistair Findlay: 1 (+)

Duncan kam nur ein mal kurz vor. Aber ich mag ihn sehr gerne. Allerdings kann ich diesmal gar nichts wirklich zu ihm sagen. Sonst mochte ich ihn aber immer.

Malva Christie – Jessica Reynolds: 3 –

Die fand ich einfach furchtbar. Was sie da abzog ging gar nicht. Sowas von undankbar und fies. Und ehrlich gesagt fand ich es auch sehr übertrieben. Mich hat sie dann doch ziemlich genervt. Das war mir einfach zu extrem und schien nicht richtig zum ersten Bild zu passen schien. Am Anfang wirkte sie so unschuldig, auch wenn sie mir nie ganz geheuer war. Aber was sie dann abzog. Schrecklich.

Jessica fand ich okay, aber nicht überragend. Sie spielte ihre Rolle gut, konnte mich aber nicht begeistern. Irgendwie störte mich immer was. Vielleicht lag es mit an ihrem nervigen Charakter ihrer Rolle.

Tom Christie – Lewis Jones: 2 –

So wirklich sympathisch war er mir auch nie. Er war mir viel zu verbohrt. Auch mit seinem Gefasel vom christlichen Glauben konnte ich nichts anfangen. Und es störte mich, dass er sich nicht anpassen konnte und Ärger machte. Er war auch so undankbar. Da nimmt Jamie ihn auf und er macht nur Ärger und schwärzt ihn noch an.

Mit Lewis konnte ich nicht so viel anfangen. Er war okay, aber keinesfalls überragend. Ich fand ihn eher langweilig und nichtssagend. Ihm fehlte einfach der Stil.

Allen Christie – Alexander Vlahos: 1 (-)

Wirklich sympathisch war er mir auch nicht. Er machte auch viel zu viel Ärger und war zu undankbar. Am Ende fand ich ihn einfach zu krass.  Ich hätte ihn nicht gebraucht.

Alexander ging so, konnte mich aber nicht überzeugen. Ich fand ihn eher mittelmäßig. Ohne seine Verbindung zu Marva wäre er wohl in der Menge unter gegangen.

Flora MacDonald – Shana McDonald: 1 (+)

Flora konnte ich nicht einschätzen. Sie erzählte wenig von ihr selbst. Sie wirkte etwas undurchschaubar. Ich kann deswegen auch nicht viel zu ihr sagen, obwohl sie eigentlich interessant war.

Shana mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie spielte auf jeden Fall ihre Rolle gut. Auch wenn sie in der Menge etwas unscheinbar wirkte.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Jamie und Claire: 1 +

Sie waren wieder sehr süß zusammen. Allerdings litt diesmal einfach die Dynamik etwas. Ich fand es so schade, dass Claire nicht mit Jamie über ihre wirklichen Probleme redete. Ich dachte über diesen Punkt sind sie längst hinaus. Das fand ich etwas lahm. Und auch, dass Claire schon wieder Vertrauensprobleme hatte fand ich nicht so gut. Jamie tat mir da teilweise echt leid. Müssen alte längst vergessene Probleme wirklich noch mal so extrem aufgerollt werden?

Brianna und Roger: 1 +

Auch sie waren diesmal etwas blasser. Aber ich  mochte sie immer noch sehr gerne. Obwohl ich die Eifersucht hier auch etwas unnötig fand konnte ich sie hier schon eher verstehen. Hinterher kamen sie wieder besser rüber, aber erst am Ende.

Ian und Emily: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Auch wenn ich es am Anfang süß fand und Ian mir später dann leid tat. Aber irgendwie fand ich blöd wie sie auseinander gingen und so wirkte alles nicht so ganz echt und die große Liebe zwischen ihnen konnte ich höchstens von Ians Seite aus begreifen, aber  halt auch nicht so wirklich. Da fehlte mir einfach der Bezug zu. Auch wenn ich mit Ian mitlitt.

Ian und Marva: 2 –

Das mochte ich auch nicht so. Ian hat was besseres verdient. Mir war Mara da die ganze Zeit nicht geheuer und ich fand es nicht so passend.

Marva und Männer: 2 –

Das ging ja auch mal gar nicht. Die ging ja total ab. Und dann wollte sie das daraus erstanden Kind jemanden andrehen, der nicht das geringste damit zu tun hatte. Das war einfach nur mies und richtig übel.

Lizzy, Jo und Kezzie: 1 (-)

Das fand ich eher merkwürdig. Wobei es doch recht vorhersehbar war. Irgendwie musste es ja so ähnlich kommen. Sowas in der Art hatte ich mir schon gedacht. Aber es schien gar nicht so wirklich zu Lizzy zu passen und ich hatte gehofft es geht mehr in Richtung Josiah. So wirkt es irgendwie nicht ganz so romantisch wie es hätte sein können sondern eher konfus.

Emily und der Typ der Sippe: 1 –

Ich weiß nicht mehr wie er heißt.  Aber leider fand ich das sehr enttäuschend von Emily. Sicher verstehe ich auch dazu zu wenig das Indianerleben, aber war es wirklich wichtiger ein Kind zu zeugen als ihre Liebe zu Ian? Wie groß kann ihre Liebe dann sein? Das fand ich sehr schade.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja wieder alles was mit der Zeitreise zu tun hat an sich. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. Allerdings gefiel  mir der alte Flair besser. Jetzt wird es mir schon zu modern. Es fehlt das romantische.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu den letzten Staffeln stellen und man hat schon gemerkt, dass sie anders war. Weniger intensiv.  Ich mag auch dieses neumoderne nicht ganz so wie das alte. Trotzdem war es eine gute Staffel, auch wenn ich nicht alles gut fand.

Rührungsfaktor: 1 +

Das war auf jeden Fall wieder vorhanden. Ich habe doch wieder sehr mitgefiebert. Vor allem mit Ian, da er diesmal mein absoluter Liebling war.  Aber auch mit den anderen hab ich schon mitgefiebert, aber schon anders als sonst. Nicht ganz so intensiv.

Störfaktor: 1 (+)

Man merkte schon, dass die Staffel wegen Corona weniger intensiv war. Und diese Marva ging mir gehörig auf die Nerven. Die ging einfach gar nicht. Das hat für mich auch nicht richtig gepasst. Mich konnten leider nicht alle Entwicklungen überzeugen und teilweise war es verwirrend.

Auflösung: 1 (-)

Die war schon ganz gut, aber auch recht offen. Das fand ich schon fies.  Und das mit Marva war schon sehr extrem.

Fazit: 1 (+)

Ich habe wieder sehr mit den Leuten mitgefiebert. Vor allem Ian Murray Jr. hat es mir diesmal sehr angetan. Er hat auch so viel Platz bekommen. Das war schön.  Die anderen haben mir auch wieder gut gefallen, aber es gab auch recht viel überflüssigen Stress.  Dass es schon wieder Vertrauensprobleme bei Claire gab fand ich sehr traurig. Ich dachte darüber sind sie längst hinaus. Auch so gabs einiges, was nicht hätte sein müssen. Auch das mit Fergus hat mir nicht wirklich gefallen. Er fehlte dadurch irgendwie. Das war schade. Trotzdem war die Staffel gut und spannend. Aber mir fast schon zu neumodern.

Bewertung; 4/5 Punkte

Etüde 40/63: Beste Freunde Teil 4

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu den Vorgängerteilen: Klick

abc.etüden 2022 46+47 | 365tageasatzaday

Rolle
halbherzig
belohnen.

Ich sah ein gemütliches Wohnzimmer vor  mir und dennoch kam es mir eigenartig vor. Auch hier waren an den Wänden Bildern. Ähnlich wie die, die mich hier her geführt hatten. Ich betrachtete die Bilder, die sich bewegten.  Auf einer konnte man meinen ein Schauspieler würde eine Rolle als Stuntman bekommen. Ein anderes Bild zeigte viele Blumen und wieder ein anderes Bild zwei Herzen. Und so gab es noch viele weitere Bilder. Ich war so überfordert, dass ich gar nicht hörte wie jemand reinkam. Es war der Mann aus meinem Traum.

Ich konnte ihn nur anstarren, denn obwohl ich geahnt hatte wohin mich die Bilder führten, war es ein Schock ihn vor mir zu sehen. Er schenkte mir ein Lächeln als wäre es für ihn das Selbstverständlichste auf der Welt. Für mich war es das allerdings gar nicht. Offenbar machte er nichts halbherzig. Wir musterten uns eine Weile, ohne was zu sagen. Dann fragte ich ihn: „Was mache ich hier?“
„Hast du Lust auf eine kleine Reise?“, fragte er nur ohne weitere Erklärung.
„Ähm, wohin gehts denn und komme ich wieder zurück nach Hause?“, wollte ich wissen.
„Das ist eine Überraschung“, erklärte er. „Und wenn du möchtest kommst du danach natürlich wieder nach Hause..“

Hm, was sollte ich tun? Auf eine unbekannte Reise mit einem unbekannten Mann? Aber immerhin mit Rückfahrkarte? Normal machte ich sowas nicht, aber ich war neugierig. Als er meinte ich würde mich damit selber belohnen war ich fast überzeugt ihn zu begleiten. Konnte ich da wirklich was falsch machen? Aber wieso gab er mir diese Möglichkeit und wer war er? Ich hatte so viel Fragen im Kopf, was er offenbar bemerkte.
„Wir reden unterwegs“, versprach er mir. Reichte mir was. Ich ging sonst keine Risiken ein, aber vielleicht lohnte es sich ja wirklich. Also willigte ich ein.

Fortsetzung folgt ….

Und was meint ihr?

Eventuell schreibe ich in der Weihnachtszeit mit den Weihnachtsworten weiter und veröffentliche es nach Weihnachten. Mal sehen wie es passt.

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit.

 

 

Rezension: Julia Quinn – Bridgerton 2 Wie verzaubere ich einen Viscount?

Story: 1 (+)

Anthony ist überzeugt davon, dass er nicht älter wird als sein Vater. Deswegen will er sich in keine Frau verlieben und es darf sich auch keine Frau in ihn verlieben. Aber heiraten muss er. Und so will er um Kates Schwester Edwina werben, aber das ist nicht so einfach.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Anthony Bridgerton: 1 (-)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Das fand ich sehr schade, denn im ersten Teil mochte ich ihn sehr gerne. Aber hier hab ich ihn nicht wieder erkannt. Er war wie ausgewechselt und unerträglich arrogant. Fast schon überheblich. Ich fand es auch schade wie ausgezehrt das wurde, dass er keine Liebe zulassen wollte. Mir ging das einfach zu lange. Irgendwann hätte ich mal eine Veränderung gewünscht und als die kam konnte sie mich auch nicht überzeugen. Leider ging vieles von dem Charakter verloren, was ich in 1 mochte.

Kate Sheffield: 1 (+)

Kate mochte ich so ganz gerne. Sie war eine Liebe und es war toll wie sie sich mit Mary und Edwina verstand. Aber in Bezug auf Anthony passte es einfach nicht. Da war sie mir entschieden zu zickig. Auch wenn Anthony es ihr echt nicht leicht gemacht hat und es wohl eher lustig sein sollte. Ihre Angst mit dem Gewitter war natürlich schon extrem. Aber es gibt auch ein paar schöne Situationen dazu. Irgendwie blieb sie aber etwas blass und unscheinbar.

Colin Bridgerton: 1 +

Colin mochte ich ziemlich gerne. Er war ein lieber und auch lustig. Er macht sich Sorgen und versucht zu helfen und ist diplomatisch. Und er hat einfach so eine einnehmende Art an sich. So richtig viel kann ich aber über ihn gar nicht sagen.

Edwina Sheffield:1 +

Ich mochte sie sehr gerne. Sie war eine Liebe. Es war toll wie sie mit Kate und ihrer Mutter umging. Auch dass sie so viel Feingefühl besaß zu bemerken, was bei Anthony und Kate los ist. Sie hat einfach so ein sanftes Wesen.

Mary Sheffield: 1 +

Ich mochte sie auch ganz gerne. Sie war schon eine Liebe.  Es war schön wie sie Kate genauso akzeptierte wie ihre eigene Tochter. Das fand ich ziemlich toll, auch wenn sie sonst etwas unscheinbar wirkt.

Edmund Bridgerton: 1 (+)

Er wirkte ganz sympathisch, aber auch etwas übertrieben. Er wurde zu aufgespuscht. Deswegen kam er zu viel Gewicht. Doch er war ein guter Vater. Keine Frage.

Violet Bridgerton: 1 +

Sie  mochte ich wieder sehr gerne. Sie ist schon eine Liebe und sehr offen. Ich mag es wie sie mit ihren Kindern umgeht. Das ist ungewöhnlich zu der Zeit.

Simon, Duke of Heastings: 1 +

Simon mochte ich wieder gerne. Er ist schon ein Lieber und ich mag seinen Humor. Aber er kam wenig vor. Deswegen kann ich gar nicht so viel zu ihm sagen.

Benedict Bridgerton: 1 +

Den mochte ich ziemlich gerne, aber leider kam er wenig vor. Deswegen kann ich kaum was zu ihm sagen. Er ging einfach sehr in der Menge unter, was schade ist.

Eloise Bridgerton: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Sie ist schon eine Liebe. Es war toll wie sie sich für ihre Schwester einsetzte und dass sie nicht nachtragend war. Sie setzte sich für andere ein und das gefiel mir.

George Bridgerton: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay. Aber er war ja noch recht klein. So viel kann ich gar nicht über ihn sagen. Aber er war ganz süß.

Lady Whisteldwons: 1 (+)

Die hat es ja schon in sich. Ich weiß immer noch nicht wer sie ist. So wirklich was sagen kann ich deswegen natürlich zu ihr nicht. Aber ihre Berichte sind zurückhaltender geworden. Zumindest etwas.

Penelope Featherington: 1 +

Ich mochte sie überraschend gerne und sie tat mir leid.

Nigel Barbebone: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nie. Er war einfach so gewollt unfähig. Ich fand ihn einfach nervig. Wirklich interessant fand ich ihn auch nicht.  Er war einfach langweilig.

Mrs. Featherington: 1 –

Sie fand ich eher nervig. Sie hat immer so viel Drama gemacht. Und dann auch so bewusst provoziert. Das fand ich unschön. Und auch wie sie ihre Tochter behandelte fand ich nicht so gut.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (-)

Kate und Anthony: 1 –

Wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Ich fand sie eher anstrengend. Diese ewige Zickerei ging mir einfach zu lange. Irgendwann hätte ich mir eine Veränderung gewünscht und nicht immer noch mehr Zickerei. Das fand ich sehr schade, denn die beiden hatten viel Potential. Aber leider wurde das oft durch unschöne Situationen wieder kaputt gemacht.

Edwina und Partner: 1 –

Damit konnte ich ja auch nicht so viel anfangen.  Ich fand es schade, dass man ihn gar nicht kennen lernt. So kann man selbst nicht beurteilen wie er ist. Deswegen kann ich nicht wirklich sagen, ob es passt.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja eigentlich das mit der Familie Bridgerton. Die kam diesmal aber gar nicht so richtig zur Geltung oder nur sehr wenig. Da hätte ruhig mehr kommen können. Das ging einfach etwas unter.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war schon da, aber die schönen Szenen wurden eigentlich sehr schnell durch negatives wieder kaputt gemacht. Das fand ich schade. So konnte ich nicht  mitfiebern.

Parallelen: 2  –

Die kann ich ja zum ersten Teil stellen und den fand ich deutlich besser. Hier gabs mir zu viel Stress und es stand zu viel zwischen dem Paar.

Störfaktor: 1 –

Leider war mir das Liebespaar zu zickig und das ging mir auch entschieden zu lange. Das fand ich sehr schade, denn sonst hatten sie viel Potential. Aber alle schönen Situationen wurden eigentlich gleich wieder kaputt gemacht. Das ist so schade. Auch die Familie Bridgerton ging etwas unter und Anthony wies seine Brüder ja ständig ab, wenn sie mal mit ihm reden wollten. Da hatte ich einfach mehr erhofft.

Auflösung: 1 (+)

Die war noch mal ganz gut, aber da war ich schon aus dem Buch raus. Es wurde dann alles zu gut nach dem ganzen Drama. Das konnte mich nicht überzeugen.

Fazit: 1 (-)

Leider gefiel mir das Buch nicht so gut wie erwartet. Anthony und Kate waren nicht wirklich mein Ding. Mir zickten sie viel zu viel rum und die schönen Situationen wurden immer gleich von schlechten Sachen wieder kaputt gemacht. Das Spiel fand ich ziemlich cool, aber sonst fand ich es vor allem anstrengend.  Das Spiel war gut und einige andere Szenen, aber ich fand es einfach zu nervig.

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Montagsrückblick Oktober 2022

Bestes Buch

Es war zwar etwas langweilig, da ich die Grundstory schon kannte und mir die Ich-Form besser gefallen hätte. Die Charaktere erkenne ich wieder, kommen aber nicht ganz so gut rüber wie in der Serie. Die Schauspieler holen einiges raus. Trotzdem ist es ganz nett und gut zu lesen.

Schwächstes Buch:

Das war leider gar nicht meins. Ich hatte ja die Hoffnung, dass irgendwann mal eine Entwicklung kam, aber irgendwie war das auch nach 181 S. noch nicht der Fall. Das mit dem Hauptpaar war so unsympahtisch und beide waren mir recht unsympathsich. Das fand ich weder romantisch, noch toll. Das mit den Märchen war zwar ganz interessant, aber leider zu negativlastig, was schade war. Ich hab dann aufgegeben und abgebrochen. Lasst euch nicht von dem schönen Cover täuschen.

Gelesene Seiten: 2311

Gelesene Bücher: 6 Bücher + 1 abgebrochen nach 181 S.

Genre:

Fantasy:

New Adoult/ Young Adoult

Historisch:

Jugendbuch:

Themen:

Yasemine Gaelenorn – Katzenzorn

Liebe, Magie, Verrat

Meike Werstemeister – Das Glück ruft nach Sommer

Arbeit, Freundschaft, Freiheit

Julia Quinn – Bridgerton 2

Liebe, Vertrauen, Gesellschaft

Colleen Hoover – Für immer ein Teil von dir

Verrat, Liebe, Zukunft

Rodica Droehnert – Der Palast

Verrat, Liebe, Wende Deutschland

Lieblingscharaktere:

männlich:

Sebastian – Das Glück riecht nach Sommer
Colin Bridgerton – Bridgerton 2
Georg – Rodica Doehnert – Der Palast
Mario – Das Glück riecht nach Sommer
Andy – Das Glück riecht nach Sommer
Rozurial – Schwestern des Mondes
Vanzir – Schwestern des Mondes
Jake – McRoyan- Unheimlich verliebt
Florian – Das Glück riecht nach Sommer
Carter – Schwestern des Mondes
Simon Duke of Hastings – Bridgerton 2
Benedict Bridgerton – Bridgerton 2
Luke – Schwestern des Mondes
Shamas – Schwestern des Mondes
Morio – Schwestern des Mondes

Weiblich:

Diem – Colleen Hoover – Für immer ein Teil von dir
Maggie – Schwestern des Mondes
Iris – Schwestern des Mondes
Christine – Rodrica Doehnert – Der Palast
Lady Diana – Colleen Hoover – Für immer ein Teil von dir
Edwina Sheffield – Bridgerton 2
Violet Bridgerton – Bridgerton 2
Mary Sheffield – Bridgerton 2
Penelope Fearathington – Bridgerton 2

Reihenfolge:

Monatsfragen Oktober 2022

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1_Was konntest du von den Dingen umsetzen, die du für diesen Monat geplant hattest?

Endlich Outlander gucken jep, hat geklappt
Wieder mehr gute Bücher lesen geht so und waren auch nicht so gut.
Vielleicht eine zusätzliche Serie auf Amazon Freevee jep, 
Doch mal wieder mehr Filme gucken eher nicht, sind eher weniger als sonst gewesen.
Endlich wieder mehr spazieren gehen, man kann ja noch hoffen = jep, geklappt
Arztbesuche – muss auch ins MRT = jep, natürlich geklappt
Shoppen in Göttingen = geklappt, aber leider weniger als gewollt
Schon mal nach Weihnachtsbüchern oder Deko oder so gucken, verschicke ja auch immer ein Päckchen zu Weihnachten, allerdings bin ich dafür eigentlich zu früh in Göttingen = eher weniger, war nicht viel gucken in Göttingen
Wieder fitter zu sein. = jep zumindest einigermaßen geklappt
O.C. California gucken jep, hat geklappt

2_Welcher Blogeintrag hat deine Leser begeistert? Gab es etwas Besonderes auf deinem Blog zu entdecken?

Serienmittwoch 352 Freestyle (2 Fragen auf einmal): 34 K

Die Beiträge zum Fotoprojekt Thema Herbst: klick

3_Gab es einen Artikel oder Beitrag im Netz, der dir in Erinnerung geblieben ist? Warum?

Hab nach Blutwerten im Internet geguckt, um zu überprüfen ob meine Blutwerte okay sind?
http://www.WartenBisDerArztKommt.de = Offenbar muss man demnächst wieder länger Wartezeiten haben, auch für Neukunden, es wird mal wieder an den falschen Ecken gesparrt.

4_Gab es im Radio oder Fernsehen etwas, das vermutlich in Erinnerung bleibt? Warum?

Radio: Täter hat Buchladen überfallen, der zu war und Geld geklaut, wurde aber gesehen und geschnappt. Ich hätte doch eher nach den Büchern gesehen.

Eher gelesen: Robbie Coltraine (Harry Potter) und einige andere berühmte Persönlichkeiten sind gestorben.

Radio: Ein SilbermondLied (weiß nicht mehr welches) ist schon etwa 16 Jahre alt. Uff ….

Youtube: Harry Potter Dokumentation und David Berry singt Stand by me

Radio: Am 25.10. ist offenbar Whats App für zwei Stunden ausgefallen = ich habe nichts davon mitbekommen und mich gewundert, hab es nur im Radio gehört und gelesen.

5_Worüber hast du diesen Monat lachen können? Was war besonders gut an/ in diesem Monat?

Das schöne Wetter und der bunte Wald.
Gelacht hab ich auch mal, aber nichts besonderes. Doch im Tagebuch. Ach, was für herrliche Sprüche von meinen ehemaligen Mitschülern. Einfach herrlich.

6_Was war leider nicht so gut an diesem Monat?

teilweise immer noch gehustet und kaputt
teilweise schlechtes Internet
Teilweise Schlafen

7_Welchen Projekten/Hobbys bist du nachgegangen?

Wieder mehr spazieren gehen, sonst das Übliche.
Viel Tagebuch gelesen und Filme, Serien, Spiele, Musik etc. rausgeschrieben. Ist einiges zusammen gekommen.
Mehr Musik gehört

8_Was hast du dir gegönnt?

Serienzeit. Längere Spaziergänge, eine leckere Waffel,

9_Was sollte unbedingt noch aufgeschrieben werden über diesen Monat (Erlebnisse, Ideen,…)?

Dorffest am Feiertag
Filmlisten aus vor 2011 erstellt. Besonders 2004 ist richtig lang.

10_Der Monat in maximal 5 Worten:

sonnig, bunt, terminreich, schwache Bücher

11_Was hast du dir für den kommenden Monat vorgenommen?

Die ersten Weihnachtsfilme gucken
Die ersten Weihnachtsbücher lesen
Weniger Termine
Wieder bessere Bücher lesen
Mehr Filme
Neue Serie anfangen im TV
Vielleicht Ende des Monats schon Weihnachtsgeschenke bestellen

 

Und wie würdet ihr heute antworten?

Etüde 39/62: Beste Freunde Teil 6

heute gibts wieder die Etüde und ich bin mit dabei.

Schildkröte
großzügig
flehen.

 

Wie immer ist hier die Verlinkung der anderen Teile: Klick Wie immer bin ich nicht zur Überarbeitung gekommen.

abc.etüden 2022 44+45 | 365tageasatzaday

Beste Freunde Teil 6

Wir standen immer noch irritiert vor den Bildern. Lex sah mich gequält an.
„Du willst das wirklich tun, oder?“
Aber es war keine Frage. Er wusste, dass meinen Entscheidung feststand.
„Wehe du kommst nicht wieder zurück. Denk an meine Schildkröte. Die wird dich vermissen“, warnte er mich.
„Ach, nur deine Schildkröte, ja?“, fragte ich scherzhaft. Und überhaupt. Seit wann hatte Lex eine Schildkröte. Wie kam er nur darauf?
„Irgendwas musste ich ja sagen. Vergiss es einfach“, seufzte er unzufrieden.
Und so umarmten wir uns zum Abschied. Ich hatte schon ein bisschen Bammel, was mich erwartete.

Schließlich räumte Lex großzügig das Feld. Er trat zurück und die Bilder zeigten sich wieder. Plötzlich war da eine Schildkröte, die in eine Richtung zeigte. Ich seufzte. Ernsthaft jetzt? Diese Bilder waren einfach nur seltsam.
Ich warf einen letzten Blick zu Lex zurück und er nickte mir aufmunternd zu. Also drehte ich mich um und folgte den Bildern. Sie veränderten sich immer wieder bis das letzte eine Tür zeigte.
Ich warf einen letzten Blick zurück und dann stellte ich mich auf das letzte Feld. Ich war froh, dass ich nicht hatte flehen müssen, damit Lex ging und doch war ich traurig, dass er nicht mitkommen konnte.

Als ich auf der Tür stand tat sich der Boden unter mir auf. Ich fiel in ein Loch und kam dann auf einer Matte auf. Erst war es dunkel, aber zunehmend wurde es heller um mich herum. Ich gewöhnte mich an meine Umgebung, konnte aber nicht fassen, was ich hier sah. Wo war ich hier bloß gelandet?

Fortsetzung folgt …

Rezension: 9-1-1 Notruf L.A.: Staffel 4 Folge 7 – 10

Story: 1 +(+)

Corona überschattet das Leben in L.A. Masken tragen, Abstand halten, Videotelefonie statt echten Treffen. Soweit wie möglich zurück halten. Auch wenn sich das teilweise wieder legt. Und nebenbei geht auch das Leben unserer Crew weiter. Höhen und Tiefen, Schockmomente und Glück liegen da nah beieinander. Verbunden mit Corona.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:

Bobby Nash – Peter Krause: 1+(+)

Ich mochte Bobby wie immer so gerne. Er ist so eine starke Persönlichkeit und so ein toller Captain. Auch mit Athena zusammen find ich ihn gut. Auch wie er mit seinen Kollegen, Freunden und Mitmenschen umging fand ich gut. Ich verfolge ihn gerne und leide auch sehr  mit ihm mit. Ein echt toller Typ.

Peter mag ich immer noch total gerne. Er spielt Bobby so toll und passt so super zu ihm. Er bringt ihn so gut rüber und kann mich immer wieder überzeugen. Er bringt auch so viel Gefühl rein und so viel Herzblut. Das find ich klasse. In 4 Staffeln hat er immer noch seine Klasse vom Anfang.

Athena Grant – Angela Basset: 1 +

Athena mag ich schon sehr gerne. Sie ist nur oft sehr stur und lässt selten an ihren Meinungen rütteln. Sie ist oft recht stur und meint ihre Meinung sei die richtige. Dabei lässt sie sich wenig sagen. Das find ich immer sehr schade. Aber sie ist etwas über sich hinausgewachsen gegen Ende und etwas offener geworden.

Angela mag ich schon sehr gerne. Sie spielt Athena schon gut und passt gut zu ihr. Nur ihre Rolle ist mir manchmal zu klischeehaft. Aber sie selbst gefiel mir.

Evan Buckley – Oliver Stark: 1 +(+)

Evan mochte ich wieder furchtbar gerne. Ich fand es auch klasse, dass es eine eigene Folge über ihn gab. Die fand ich großartig. Er tat ihr aber auch so leid, weil er so viel durchmachen musste. Gerade was seine Familie ihm verschwiegen hat war echt übel. Das warum hab ich auch nicht wirklich verstanden. Klar, war es schon krass, aber irgendwann hätte er es erfahren sollen. Er hätte es sogar erfahren müssen. Ach, er ist so ein Lieber. Ich hab so mit ihm mitgefiebert.

Oliver ist mittlerweile einer meiner Lieblingsschauspieler. Er spielt Buck einfach so großartig und hat mir von Anfang an gefallen. Auch in dieser Staffel wieder. Vielleicht sogar noch besser als sonst. Ich find ihn einfach großartig und so echt und gefühlvoll. Einfach toll. Ein toller Typ.

Eddie Diaz – Ryan Guzman: 1 +(+)

Eddie kam hier doch recht wenig vor und wenn dann nur mit Anna oder Christopher. Selbst Szenen mit ihm und Buck allein gab es recht selten. Das fand ich sehr schade, denn ich mag ihn eigentlich so gerne. Ich mochte aber die Gespräche von ihm und Buck und deren Freundschaft und fand seinen Tick mit den neuen Medien ganz witzig und seine Ansicht zum Fluch wegen dem Ort Ruhe. Er ist schon klasse und ich würde gerne wieder mehr von ihm sehen. Am Ende kam er noch mal mehr vor und das fand ich schon toll. Ich mag ihn so gerne.

Ryan Guzman ist mittlerweile einer meiner Lieblingsschauspieler in Serien. Ich find ihn als Eddie Diaz großartig. Leider ging er diesmal etwas in der Menge unter. Er kam doch relativ wenig vor und seine Geschichte ging kaum weiter. Das fand ich etwas schade. Er war nach wie vor gut, stach aber nicht wie sonst heraus.

Henrietta Wilson – Aisha Hinds: 1 +

Hen mag ich ja schon sehr gerne. Sie ist sehr gefühlvoll. Sie steht sich aber auch oft selbst im Weg. Und sie hat oft sehr klischeehafte Ansichten. Das find ich sehr schade. Denn eigentlich ist sie eine Liebe.

Aisha mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Hen total gut. Und sie legt auch sehr viel Gefühl in ihre Rolle. Das mag ich an ihr. Sie wirkt sehr echt. Irgendwie hat sie was.

Howie Chimney – Kenneth Choi: 1 +

Howie mag ich auch sehr gerne. Er hat sich gut gemacht. Er ist nicht mein Liebling, aber er setzt sich für andere ein und auch mit seinem Baby fand ich ihn gut. Und auch mit Maddie zusammen. Er ist doch recht einfühlsam.

Kenneth mag ich schon sehr gerne. Er spielt Chimney auch echt gut und passt zu der Truppe.

Maddie Buckley – Jennifer Love Hewitt: 1 (+)

Maddie hatte es hier nicht leicht.  Sie hat gekämpft und ich kann verstehen, dass Arbeit und Kind etwas viel für sie war. Aber manchmal hatte ich gehofft, dass sie das überwindet. Sie hat sich so über das Kind gefreut.

Michael Grant – Rockmond Dunbar: 1 (+)

Michael mochte ich schon sehr gerne. Er war auch nicht mehr so dramalastig. Er gab gute Tipps und das mit seiner Wohnung fand ich gut gemacht. Er ging aber etwas in der Menge unter.

Rockmond finde ich ganz gut, aber nicht überragend. Er ging etwas in der Menge unter, auch wenn er mir gefällt.

May Grant – Corinne Massiah: 1 +(+)

Ich mag May ja total gerne. Sie ist so eine Liebe. Und diesmal hatte sie auch eine etwas größere Rolle. Sie ist so gefühlvoll und echt.  Und ich kann oft verstehen was sie fühlt und so. Sie hat einfach was.

Corinne mag ich total gerne.  Sie spielt May auch einfach so toll.  Sie bringt so viel Gefühl in ihre Rolle. Und sie wirkt einfach so echt. Das find ich echt toll. Eigentlich ist sie ja eher ein Nebencharakter.

Harry Grant – Marc Anthonee Jon Reis: 1 (+)

Harry mochte ich sehr gerne. Er ist schon ganz sympathisch. So ganz konnte er mich aber nie überzeugen. Er geht etwas in der Menge unter.

Marc mag ich ganz gern, aber ich finde ihn nicht überragend. Er geht ein bisschen unter und ist mir nicht so wichtig.

Christopher Diaz – Gavin McHugh: 1 +(+)

Chris find ich ja immer wieder klasse. Besonders auch in Verbindung mit Buck und Eddie. Er ist einfach sehr süß und echt. Er passt auch gut in die Runde und kann mich auch immer wieder begeistern.

Gavin McHugh mag ich immer wieder gerne. Er spielt Christoper großartig und kann mich immer wieder begeistern. Er ist so ein süßer und bringt Christopher so gut rüber. Das passt einfach.

Josh Russo – Bryan Safi: 1 +

Josh mag ich auch ziemlich gerne. Er ist schon ein Lieber. Und es war toll, dass es auch mal einen Rückblick zu ihm gab. Er hat es schon nicht immer leicht, aber er lässt sich nicht unter kriegen. Er macht seine Arbeit auf jeden Fall super.

Bryan mag ich ziemlich gerne.  Er spielt Josh echt toll. Und hier bekam er auch mal wieder etwas mehr Platz. Das fand ich schön. Ich sehe ihn mir gerne an.

Karen Wilson – Tracie Thoms: 1 +

Karen mag ich ja auch sehr gerne.  Sie ist schon eine Liebe. Sie bringt auch Hen immer wieder runter und beruhigt sie.  Und sie hat viel Feingefühl. Ich mag sie.

Tracie mag ich sehr gerne. Sie spielt Karen echt gut. Sie bringt viel Gefühl in die Rolle und passt in die Gruppe.

Albert Han – John Harlan Kim: 1 (+)

Albert mochte ich ganz gerne. Er ist schon ganz in Ordnung. Auch wenn ich das mit Bucks Date nicht so gut fand. Aber immerhin hat er mit Buck darüber geredet. Was mit ihm dann passiert war, war auch krass. Er ist etwas hitzig, aber doch sympathisch.

John mag ich ganz gerne. Er spielt Albert schon gut und ich mag ihn. Er ist nicht überragend, passt aber in die Gruppe und zu Kenneth Choi.

Sue Belvin – Debra Christofferson: 1 +

Sue mochte ich sehr gerne.  Sie kam diese Staffel nicht so viel vor, aber einmal gabs einen Rückblick zu ihr und Josh. Da fand ich sie auch echt toll. Sie ist da schon eine gute Chefin und jeder respektiert sie.

Debra mag ich ganz gerne. Sie spielt Sue schon gut und passt gut zu ihr. Sie wirkt etwas ruppig, aber sympathisch. Sie hat einfach was.

Carla Price – Cocoa Brown: 1 +

Carla mochte ich nach wie vor gerne. Sie kam hier aber recht wenig vor. Aber wenn war sie eine Liebe und ich mag ihre Rolle einfach. Sie ist einfach so sanft und kümmert sich so lieb.

Cocoa mag ich sehr gerne. Sie spielt Carla klasse und passt super zu ihr. Ich fand es schön, dass sie wieder vor kam. Sie ist einfach sympathisch.

Linda Bates – Chiquita Fuller – Notrufzentrale: 1 (+)

Sie kam nicht so viel vor und doch so, dass sie zumindest in Erinnerung geblieben ist. Allerdings kann ich nicht so viel zu ihr sagen.

Chiquita fand ich okay, aber sie ging schon in der Menge unter. Aber sie war trotzdem ganz sympathisch.

Jamal Momed – Ashwoin Gore – Der neue: 1 (+)

Jamal fand ich ganz okay, teilweise lustig. So wirklich viel kann ich aber zu ihm nicht sagen. Er kam ja nicht wirklich viel vor.

Ashwoin fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Da er neu war ging er etwas in der Menge unter.

Denny – Declan Pratt: 1(+)

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er ging etwas in der Menge unter. Er war ja eher ein Nebencharakter. Er war ganz süß, aber sonst eher blass.

Ana Flores – Gabrielle Walsh: 1 +

Ana mochte ich schon ganz gerne. Sie ist schon eine Liebe. Allerdings wirkte sie auch irgendwie etwas blass. So ganz warm wurde ich mit ihr nicht. Vielleicht ging sie auch einfach etwas in der Menge unter.

Gabrielle mochte ich schon sehr gern, aber so ganz überzeugen konnte sie mich nicht.  Ich weiß nicht, aber irgendwas störte mich, irgendwie fehlte was. Vielleicht passte sie nicht so zu den anderen. Keine Ahnung.

Det. Rick Romeo – Danny Nucci – Partner von Athena: 1 (+)

Eigentlich war er mir nie weiter aufgefallen. Er ist ganz okay, geht aber in der Menge einfach unter. Trotzdem war er ganz sympathisch.

Aufgefallen ist er mir dann, weil mir irgendwann mal aufgefallen ist, dass der Typ ja der aus Titanic ist. Eigentlich mochte ich den doch ganz gerne. Er passte in seine Rolle, aber erkannt hätte ich ihn im Leben nicht.

Nia – Margot Catherine Terry – Hens Adoptivtochter: 1 (+)

Die fand ich ganz niedlich. Es war mir nur etwas zu viel Drama um sie rum. Dazu war sie doch sehr blass, weil sie noch so klein war. Mir fehlte der Draht dazu, aber sie war schon ganz süß.

Margot fand ich sehr niedlich, aber ich kann wenig zu ihr sagen. Sie wirkte etwas unscheinbar, wenn auch süß.

Dr. Sampson – Dylan Neal: 1 (+)

Der Arzt kam jetzt nicht gerade sympathisch rüber. Auch seine Tipps fand ich nicht so gut.  Aber er hatte auch was.

Ach, ich mag Dylan Neal ja einfach gerne. Er spielte den Arzt gut und ich hab ihn trotz Maske erkannt, obwohl ich mir erst nicht sicher war.

Taylor Kelley – Megan West: 1 +

Taylor mochte ich ziemlich gerne.  Sie war mir sympathisch und tat mir auch ein bisschen leid. Es war toll, dass sie ihre Berichterstattung ernst nahm und wie sie ihn einsetzte. Außerdem fand ich sie auch mit Buck toll, auch wenn sie es am Anfang da nicht so leicht hatte.

Megan mochte ich sehr gerne. Sie spielte Taylor toll. Sie brachte sie gut rüber und konnte mich überzeugen.

Antonia Wilson – Marsha Warkfield: 1 (+)

Ich wusste nicht genau was ich von Mrs. Wilson halten sollte. Sie wirkte irgendwie so herablassend. Und auch die Eifersucht fand ich schlimm. Später wurde ich besser, aber ganz geheuer war sie mir nicht.

Margeret Buckley – Dee Wallace: 2 –

Die war mir nicht so sympathisch. Ich fand es unmöglich wie abweisend sie sich gegenüber Buck verhielt und wie sie ihn immer behandelt hat. Und dann fand sie auch noch, dass das richtig so war. Unmögliche Frau.

Dee fand ich auch nicht ganz so passend. Vielleicht lag das mit an ihrer Rolle. Aber ich fand sie passte auch nicht so zu Buck und Maggie. Aber vielleicht sollte das auch so sein.

Phillip Buckley – Gregory Harrison: 1 –

Wirklich sympathisch war er mir auch nicht.  Er war nicht ganz so extrem wie ihre Mutter, aber dennoch nicht wirklich sympathisch.

Sydney – Vanessa Marano – Bucks verunglücktes Date: 1 (+)

Mit Sydney wurde ich nicht ganz warm. Ich fand es nicht gut wie sie sich benahm. Einfach so erzwungen und verkrampft.

Vanessa fand ich okay, aber nicht überragend. So richtig überzeugen konnte sie mich nicht.

Hollis Harcourt – Patrick Fishler: 1 (-)

Hollis war schon sehr gerissen. Was er machte war natürlich nicht so gut. Er ist einfach link gewesen.

Patrick kannte ich schon aus Once upon a time. Da hatte er sogar eine ähnliche Rolle, was ich interessant fand. Er passte in die Rolle und hatte was. Auch wenn er mir nie ganz sympathisch ist.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Athena und Bobby: 1 (+)

Die waren wie immer ganz sympathisch. Leider gab es noch ein bisschen unnötiges Drama bei den beiden. Das fand ich sehr schade, denn eigentlich haben sie auch schon so genug um die Ohren. Eigentlich sind sie ein schönes Paar und besonderes Bobby gefällt mir da richtig gut.

Eddie und Ana: 1 (+)

So ganz warm wurde ich mit den beiden nicht. Irgendwie fehlten da die Funken zwischen ihnen. Sie waren ganz niedlich am Anfang, aber irgendwie schien immer etwas zwischen ihnen zu stehen. Es wirkte immer etwas gezwungen. Auch wenn ich Anna sonst mochte.

Buck und Taylor: 1 +

Die beiden mochte ich sehr gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und waren süß zusammen. Auch wenn sie sich am Anfang etwas schwer taten. Aber ich fand ihre Entwicklung gut. Auch wenn es etwas gedauert hat. Ich fand sie süß und da spürte man, dass da etwas war.

Buck und Sydney: 1 (-)

Das konnte mich nicht überzeugen. Ich war überrascht wie blöd sich Buck angestellt hat. Das passte gar nicht zu seiner sonstigen Art und dem was man sonst so von ihm gesehen hat. Aber vielleicht war er auch wegen seinen Erfahrungen verunsichert. Auf jeden Fall fand ich das seltsam. Es passte einfach nicht.

Maddie und Chimney: 1 +

Die mochte ich auch wieder sehr gerne zusammen. Sie passen ganz gut zusammen. Allerdings störte mich auch immer irgendwie etwas. Ich weiß gar nicht so genau, was. Irgendwie sind sie doch ein ungleiches Paar. Aber ich habe schon mit ihnen mitgefiebert und da war viel los zwischen ihnen.

Albert und Sidney: 1 (-)

Das fand ich auch nicht so gut. Ich fand es so gewollt und auch von Albert nicht gut. Da hätte er wenigstens vorher mit Buck reden sollen. Es passte einfach nicht wirklich.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja wieder das mit der Feuerwehr im Vordergrund und hier auch noch, dass Corona mit in die Staffel eingebunden wurde. Das war auch wirklich gut und realistisch gemacht. Und die etwas anderen schrägeren Fälle der Feuerwehr find ich ja sowieso egal.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn ich habe wieder sehr  mit den Charakteren mitgefiebert. Diese Serie ist sehr intensiv und ich mag einfach die Charaktere sehr gerne.

Parallelen: 1 +(+)

Serien der Art gibts zwar schon, aber ich hatte sie bis dahin nicht viel gesehen. Aber diese hier gefällt mir ziemlich gut. Ich find die Charaktere und Schauspieler klasse und auch die andersartigen Fälle. Das ist einfach was für mich.

Störfaktor: 1 (+)

Das ein oder andere war nicht ganz so gut gemacht wie das mit dieser Sydney und andere Dinge. Auch Hens Mutter hat mich erst genervt. Aber dennoch war es eine gute Staffel.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz gut. Besonders da auch mehr Eddie vorkam. Das war noch mal sehr gefühlvoll und hat mir gefallen.

Fazit: 1 +(+)

Ich fand diese Staffel großartig. Ich hätte sie ehrlich gesagt gar nicht so gut erwartet und war sehr skeptisch. Aber ich fand die Entwicklungen schon überwiegend gut und die Staffel spannend gemacht. Ich fand es etwas schade, dass Eddie weniger vorkam, aber dafür gabs umso mehr Buck, was das wieder ausgeglichen hat. Auch toll fand ich, dass es zwei Folgen gab, wo man richtig lachen konnte. Das hätte ich gar nicht gedacht. Und das beste war, dass endlich eine Folge über Buck kam. Das wurde aber auch Zeit. Insgesamt waren da viele tolle Ideen drin.

Bewertung: 5/5 Punkte

Serienrezension: Chasing Life: Staffel 1 + 2

Story: 1 +

April Carver ist anlernende Reporterin und versucht in ihren Job Fuß zu fassen. Da erfährt sie von ihrem Onkel, der Arzt ist, dass sie Leukämie hat. Damit umzugehen ist gar nicht so leicht und April und ihre Familie versuchen damit irgendwie fertig zu werden.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

April Carver – Italia Ricci: 1 +

April mochte ich schon ziemlich gerne, aber lieber in Staffel 1 als in Staffel 2. In 2 war sie leider auch oft anstrengend. Auch zwischendurch in 1. Es drehte sich oft zu viel um sich. Es ging oft bei ihr nur um sie und ihre Probleme. Klar sah sie auch auf andere, aber eigentlich nur, wenn es ihr gerade in den Sinn kam. Das fand ich etwas schade, auch wenn ich es teilweise verstehen konnte. Dabei mochte ich sie eigentlich ziemlich genre und sie war schon eine gute Freundin. Aber auch das mit ihrem Job konnte ich nicht verstehen und gerade jetzt zum Ende hin wurde sie oft recht anstrengend.

Italia mag ich schon sehr gerne. Sie spielt April gut und passt gut zu ihr. Nur manchmal hat sie auch eine leicht nervige Art. Sicher liegt das mit an der Rolle, aber irgendwie mochte ich sie am Anfang lieber.

Sarah Carver – Sara Clarke: 1 (+)

Teilweise find ich sie auch recht nervig. Sie versuchte immer allen rein zu fuschen, weil sie meinte es besser zu wissen. Sie kann sich einfach nicht zurück halten, wenn es besser wäre. Sie meinte es zwar nur gut, aber ich fand es trotzdem anstrengend. Außerdem machte sie sich für eine Psychologin ganz schön viel vor. Wenn es hart auf hart kommt entschied sie nicht wie sie es ihren Patienten raten würde sondern wie es wollte. Auch privat mit George und so war sie sehr eigen. Sie war zwar auch sympathisch, aber halt auch oft anstrengend.

Sara mochte ich schon ganz gerne, auch wenn sie von der Rolle her nicht immer meins war. Aber sie spielte ihre Rolle gut, auch wenn ich nicht sicher war ob sie wirklich zu ihr passte. Sie wirkte immer etwas steif, was aber mit an der Rolle lag vielleicht. Allgemein wirkte sie aber schon sympathisch.

Brenna Carver – Haley Ramm: 1 +

Brenna mochte ich ja ziemlich gerne. Sie hatte zwar auch ihre Sachen und war manchmal etwas extrem, aber sie war auch sehr verletzlich und hatte es nicht leicht. Aber sie war auch eine gute Freundin und Schwester und auch wenn es ihr schwer fiel konnte sie gut zurück stecken. Und sie sah das gute in Menschen. Auch wenn andere es nicht taten. Sie war nicht perfekt, aber sympathsich.

Haley mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Brenna gut und passt gut zu ihr. Sie ist sympathisch und bringt sie genau richtig rüber. Ich gucke sie mir immer wieder gerne an und sie kann mich überzeugen.

George Carver – Steven Weber: 1 +

George mochte ich ja ziemlich gerne. Ich fand es schade, dass er zwischendurch oft nicht so dabei war.  Ich fand er hatte eine so schön ruhige Art. Auch so mochte ich ihn als Arzt und Mensch ziemlich gerne. Ich mochte seine Werte und wie er mit den Menschen umging und wie wichtig ihm die Familie seines Bruders war.

Leo Hendrie – Scott Michael Foster: 1 +(+)

Leo war ja mein Liebling der Serie. Er war so ein Lieber und was er für andere tat war schon toll. Leider war er in der 2. Staffel eher der auf dem alle herum hakten und mit dem keiner so wirklich zufrieden war. Das fand ich sehr schade. Denn er hatte so viel mehr zu bieten. Allerdings nahm man das gar nicht mehr so richtig wahr.

Dominic Russo – Richard Brancastsano: 1 +

Dominic mag ich schon ziemlich gerne. Er ist ein Lieber und auch wenn er so seine Macken hat schlägt er sich durch. Und er ist immer für April da, wenn sie ihn braucht. Aber irgendwie wirkte er auch oft wie ein Lückenbüßer. Das fand ich eher schade.

Richard mag ich ziemlich gerne. Er spielt Dominic gut und passt super zu ihm. Er ist ein smarter Sunnyboy mit Charisma und wenn er das selbst gesungen hat kann er auch noch gut singen. Er ist schon sympathisch.

Beth Kingston – Aisha Dee: 1 +(+)

Beth mochte ich ja ziemlich gerne, auch wenn sie schräg war. Aber sie war eine gute Freundin und sehr gefühlvoll. Sie hatte es nicht immer leicht und musste oft hinten anstehen. Klar, dass sie da immer wieder auch mal frustriert war oder nicht wusste wie sie sich verhalten sollte. Sie machte das aber schon sehr gut.  So gut sie eben konnte. Sie war eine Liebe.

Aisha mochte ich schon immer ziemlich gerne. Sie spielt Beth auch einfach so toll. Sie passte auch gut zu ihr und konnte mich immer wieder begeistern. Sie spielt sie mit Herzblut und das gefällt mir.

Danny Gupta – Abhi Sinha: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne. Allerdings konnte er mich nicht immer überzeugen. Er wirkte immer so gewollt. Dennoch hatte er was und ich fand es schön, dass April und er auch später noch Kontakt hatten. Da blieb schon so eine Freundschaft über.

Abhi mochte ich ganz gerne. Er spielte Danny gut und passte gut zu ihm. So ein bisschen wirkte er aber auch nichtssagend. Er spielte seine Rolle gut und er hatte was, aber ich war nicht sicher ob er wirklich passte.

Emma – Rebecca Schull: 1 +(+)

Emma fand ich klasse. Sie ist so lustig und locker für ihr Alter. Sie hat mich immer sehr gut unterhalten. Ihre Sprüche sind einfach genial und sie ist sehr scharfsinnig. Eine witzige Frau.

Rebecca mag ich total gerne. Sie spielt Emma so toll. Sie bringt Witz rein und passt so super zu ihr. Sie ist eine ganz iIebe.

Kieran – Augusto Aguilera: 1 +

Den mochte ich so gerne. Ich hätte gerne noch mehr von ihm gesehen. Klar hat er sich manchmal umständlich gegeben, aber trotzdem hatte er einfach was. Er war schon ein Lieber und es war toll, was er für Brenna tat. Auch als sie nicht mehr so wollte.

Augusto mochte ich total gerne. Er spielte Kieran so toll. Er hatte irgendwas und konnte mich immer wieder begeistern. Er spielte seine Rolle gut und ich habe ihn gerne verfolgt.

Lawrence – Vondie Curtis-Hall: 1 (+)

Lawrence fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Ich kann mich mittlerweile auch nur noch grob an ihn erinnern. Und das nur, weil er der Chef der Zeitung war. Sonst wirkte er etwas belanglos.

Vondie fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Ich kann aber gar nicht so viel zu ihm sagen. Er kam in der 2. Staffel gar nicht mehr vor.

Ford – Dylan Gelua: 1

Ford mochte ich schon gerne. Sie ist aber auch sehr schräg. Und manchmal sehr krass drauf. Aber sie ist trotzdem überwiegend eine gute Freundin. Auch wenn sie so einige Macken hat.

Dylan mag ich sehr gerne. Sie spielt Ford total gut. Sie hat was und bringt sie gut rüber. Aber ganz überzeugen kann sie mich nicht.

Greer – Gracie Dzinney: 1 +

Greer mochte ich auch immer gerne. Sie wirkte sehr aufgeweckt. Und immer irgendwie etwas hippig. Aber sie war sympathisch und eine gute Freundin. Sie hat irgendwie einfach was.

Gracie mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Greer auch echt toll. Sie hat so eine fröhliche Art an sich, zeigt aber auch viel Gefühl..

Raquel Avila – Shi Shi NIelson: 1

Wirklich warm wurde ich mit Raquel nie. Sie war immer so streng. Wobei sie auch anders sein konnte, aber das zeigte sie selten. So richtig warm wurde ich mit ihr halt nicht.

Shi Shi ist okay, aber meistens nicht wirklich mein Ding. Sie spielte Raquel gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen.

Natalie Ortiz – Jessica Meraz: 1 +

Natalie war so eine Sache.  Teilweise war sie traurig und sehr lieb.  Dann zog sie wieder Dinge ab, die gar nicht gingen. Es war ein hin und her. Aber irgendwie hatte sie schon was und sie tat mir auch leid.

Jessica mag ich sehr gerne. Sie spielt Natalie auch sehr gut. Sie hatte auch die nötige Arroganz dazu. Sie brachte sie schon gut rüber und passte gut zu ihr. Ich mochte sie irgendwie.

Bruce Hendrie – Todd Waring: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit Bruce nicht. Er war zu sehr auf seinen Stand fixiert. Leo interessierte ihn nur, wenn es ihm passte. Er war mir einfach zu abgeklärt.

Todd fand ich okay, aber nicht überragend. Er war gut für die Rolle, ging aber in der Menge unter.

Graham – Rob Kercovich: 1 (+)

Er war schon recht schräg.  Er tat mir auch teilweise ein wenig leid. Er war schon ein guter Freund, nur zu Beth hat er für mich nie wirklich gepasst. Aber er blieb einfach ein wenig blass. So viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er passte nicht so richtig in die Gruppe. Auch wenn er in Ordnung war.

Rob fand ich okay, aber nicht überragend. So richtig warm wurde ich nie mit ihm. Er war für seine Rolle okay, konnte mich aber nie so überzeugen und ging in der Menge unter.

Jackson – Andie Minkus: 1 +

Jackson mochte ich ziemlich gerne. Er war schon cool drauf. Er tat mir aber auch leid. Er hatte es schon nicht leicht. Er passte gut in die Gruppe.  Und er war ein Süßer.

Andie mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Jackson toll und passte gut zu ihm. Ich mag ihn und er kann mich überzeugen.

Thomas Carver – Tom Irwin: 1 (+)

Thomas war so eine Sache. Ich wusste nicht, was ich von ihm halten sollte. Was er da machte war nicht gut.  Er belog jahrelang ale und zog seinen Bruder da noch mit rein.

Tom fand ich okay, aber nicht überragend. Er spielte Thomas gut, passte aber nicht ganz zu der Familie Carver.  Irgendwas hat mich an ihm gestört.

Dr. Susan Hamburg – Merrin Dungey: 1 (+)

Dr. Hamburg mochte ich schon sehr gerne.  Sie war eine Liebe und eine gute Ärztin. Eine echte Vertrauensperson.  So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen.

Merrin mochte ich sehr gerne. Sie spielte Susan gut und passte gut zu ihr.

Mallory – Kelsey Crane – Zeitung: 1 (+)

Ich fand sie gar nicht so übel. Sie war etwas übertrieben, aber eigentlich ganz okay. Am Ende tat sie mir leid.

Kelsey mochte ich ganz gerne. Sie spielte Mallory gut, kam aber wenig vor.

Meg – Alycia Grant: 1 +

Meg mochte ich sehr gerne.  Sie ist taff und lässt sich nicht unter kriegen. Sie ist stark und trotz ihrer Krankheit lächelt sie und bleibt stark.

Alycia spielte Meg super. Sie brachte sie auch toll rüber. Sie wirkte sehr natürlich und offen. Sie hatte schon was.

Richie Miranda – Miles Gaston Villanueva: 1 (+)

Richie hatte schon was. Aber er war auch arrogant. Und natürlich dachte er auch immer an sein Image. Man hätte vielleicht mehr aus ihm rausholen können. Trotzdem hatte er was.

Miles mochte ich gerne. Er spielte Richie gut und passte gut zu ihm. So viel kann ich aber gar nicht sagen. Außer dass er seine Rolle gut rüber brachte.

Hunter – Ross Butler  – Filmkollege Brenna: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber halt auch nicht so viel vor. Allerdings war seine Rolle doch ganz nett gemacht.

Ross fand ich okay, aber nicht überragend. Er spielte Hunter gut, aber es gibt auch bessere.

Julian – Maxim Knight: 1 +

Den mochte ich ganz gerne. Er war irgendwie süß. Bisschen schräg, aber er hatte was. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben. Er war einfach ein Süßer.

Maxim mochte ich sehr gerne. Er spielt Julian toll. Irgendwie kann er mich begeistern, obwohl er nur eine Nebenrolle war.

Finn Madill – Parker Mack: 1 +(+)

Finn fand ich klasse. Er ist so ein Lieber und zeigt so viel Gefühl. Und auch seine Einstellung mag ich so gerne. Er ist einfach ein Lieber und sehr sympathisch.

Parker mochte ich total gerne. Er spielte Finn so toll. Er brachte so viel Energie und Lebensfreude rein. Ich fand ihn ganz toll.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

April und Dominic: 1 +

Die mochte ich sehr gerne zusammen. Sie waren schon ein süßes Paar. Leider stand zu viel zwischen ihnen. Sie wurden zu zwanghaft voneinander getrennt. Dabei hätten sie so gut zusammen gepasst. Hinterher war es mir zu verkrampft.

April und Leo: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ja so gerne zusammen. Sie waren ein so schönes Paar.  Leider war es auch bei ihnen recht problemlastig. Das fand ich sehr schade. Die Charkatere standen sich auch öfter selbst im Weg. Besonders auch April. Aber besonders Leo fand ich hier oft ganz toll. Ich hätte mir in der Staffel 2 allerdings weniger Probleme bei ihnen gewünscht. Das war mir etwas zu viel.

Brenna und Kieran: 1 +

Die mochte ich eigentlich ziemlich gerne zusammen. Deswegen fand ich es schade, dass was zwischen sie kam. Sie passten gut zusammen und harmonierten gut zusammen. Aber Brenna war sich viel zu unsicher.

Brenna und Greer: 1 (+)

Ich fand sie passten schon ganz gut zusammen. Allerdings hätte ich sie lieber als Freunde gesehen. Als Paar störten sie mich immer irgendwie und konnten mich auch nicht ganz überzeugen. Brennas Unsicherheit nervte auch irgendwann.

Brenna und Finn: 1 +(+)

Da ich Finn so gerne mochte ist er definitiv mein Liebling. Ich fand ihn für Brenna am besten. Sie passten auch so gut zusammen und Finn verstand ihn einfach besser. Er hat sich toll verhalten und war einfach ein Süßer.

Sarah und George:1 (+)

Man hätte mehr raus machen können als dieses ewige hin und her. Das war oft ein wenig anstrengend.  Gerade auch mit Sarah. Sie benahm sich da oft wie ein Teenager. George konnte ich da schon eher verstehen, auch wenn einfach zu viel zwischen ihnen stand.

Sarah und Greg German: 1 (+)

Ich weiß gar nicht mehr genau wie er da hieß. Jedenfalls waren sie ja nie wirklich ein Paar. Aber es wurde angedeutet. Es war ja eher Mittel zum Zweck.

Natalie und Dominic: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie als Paar ganz gerne. Allerdings stand auch bei ihnen so viel zwischen ihnen. Es sollte nicht sein und das störte mich. Dieses hin und her und auch Doms Unentschlossenheit fand ich da nicht so gut.

….

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Krebs und das war überwiegend gut gemacht, aber halt auch sehr viel Drama. Manches war schon aufgeputscht. Trotzdem war es auch gut gemacht.

Parallelen: 1 +(+)

Serien über Krebs hatte ich bis dahin eigentlich nicht wirklich gesehen. Das war schon einzigartig. Die Probleme und Themen an sich waren schon etwas klischeehaft.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden. Es war schon oft rührend. Auch mit den Pärchen und mit April habe ich mitgefiebert. Aber es war auch viel Drama.

Störfaktor: 1 (+)

Es war schon sehr viel Drama. Vieles hätte ich so nicht gebraucht. Auch bei den Pärchen war einiges übertrieben. Da hätte ich mir manches anders gewünscht.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich sehr offen, was schade ist, da die Serie nicht abgeschlossen ist. Man hätte nur noch eine Folge gebraucht und hätte es wenigstens noch abschließen können. Das ist sehr schade.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die Serie wieder total gerne. Es ist etwas viel Drama, aber die Schauspieler und Charaktere sind wirklich gut. Und auch so war einfach immer was los. Es gab einige richtig tolle Charaktere, aber auch einige Arschlöcher. Es gab Höhen und Tiefen, Drama und Liebe. Ich hab die Serie wieder unheimlich gerne gesehen.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Colleen Hoover – Für immer ein Teil von dir

Story: 2 –

Kenna kehrt nach ihrer Haftstrafe in den Ort zurück, in dem ihre kleine Tochter lebt. Sie will gerne den Kontakt zu ihrer Tochter aufnehmen. Sie lebt bei den Eltern ihres verstorbenen Freundes. Da seine Eltern ihr aber den Tod ihres Sohnes nachtragen erlauben sie ihr den Kontakt zu ihrer Tochter nicht. Schafft sie es trotzdem die Landrys umzustimmen und was ist das eigentlich zwischen ihr und Ledger.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Kenna: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie handelte auch oft so komisch und weltfremd. Da konnte ich mich nicht wirklich hineinversetzen. Dabei war sie mir noch die liebste, da sie wenigstens nicht nur an sich selbst dachte sondern eher an andere und sich selbst zurück steckte. Allerdings war mir das manchmal auch zu extrem. Ihre Toleranzgrenze war einfach ziemlich übertrieben und wenig realistisch. Ich fand sie einfach nicht wirklich realistisch dargestellt. Sie passte nicht in die Situation und zu den Menschen. Das war mir zu gewollt. Das hätte man nicht zu extrem machen müssen.

Ledger: 1 (-)

Eigentlich war er ein ganz Lieber. Allerdings konnte ich seine Einstellung zu Kenna nur bedingt verstehen. Als er gemerkt hat, dass sie anders ist als alle denken hätte er sich trotz allem mehr für sie einsetzten müssen. Bester Freund hin oder her. Das war doch eh die Ausrede für alles. Das war einfach traurig, denn er tat nicht das Richtige, sondern nur dass, was sein Gewissen beruhigte. Angeblich. Er dachte nicht selber nach. Sonst hätte er sehen müssen, dass vielleicht nicht alles so schlecht ist wie es die Großeltern darstellen. Und er hat leider auch niemals hinterfragt oder erst sehr spät. Es wurde einfach viel Potential verschenkt und vieles konnte ich nicht so nachvollziehen. Am schlimmsten fand ich diese Szene am Supermarkt, wo er praktisch zwanghaft ein spontanes Treffen zwischen Kenna und der Großmutter verhindert hat. Ich wäre da richtig sauer auf ihn gewesen. Das war mir einfach zu extrem. Klar war es blöd für ihn, aber es fehlte einfach die Verbindung zur Vorgeschichte um diese Gefühle wirklich zu verstehen.

Großmutter Grace: 3 –

Ehrlich gesagt mochte ich sie gar nicht. Ich fand ihre Einstellung furchtbar und auch so nachtragend. Warum sie nicht zumindest das Gespräch zu Kenna gesucht hat und herauszufinden versucht hat, was Kenna eigentlich will statt gleich eine einstweilige Verfügung zu beantragen habe ich beim besten Willen nicht verstanden. Diese Frau dachte nur an sich selbst und ihren Schmerz statt wirklich mal dran zu denken was das beste für Diem war. Denn selbst wenn sie das getan hätte, hätte der Leser das nicht mitbekommen. Ich kann verstehen, dass das schmerzhaft für sie ist, aber sie muss doch mal an das Kind denken. Wie will sie ihr später erklären warum ihre Mutter nicht in ihrem Leben ist? Sie wird Fragen stellen. Was sollte das? Das kann doch nicht das beste für das Kind sein. Und sie hat sich nie die Mühe gemacht sich zu fragen warum Kenna so bei der Verhandlung war. Sie war einfach die böse damit sie sich nicht damit auseinander setzten musste. Das kann doch nicht das beste für das Kind sein. Und wenn das das einzige Problem war hab ich nicht verstanden warum das so ausgezehrt werden musste. Aber Kenna war von Anfang an bei ihr unten durch. Da hatte sie nie eine Chance. Sie hätte machen können was sie wollte und sie wäre immer noch die Böse. Besonders als Ledger dann endlich mal anfing sich für sie einzusetzen hätte sie anfangen müssen umzudenken. Aber auch da passierte nichts. Furchtbare Frau, die nur ihr eigenes Weltbild zuließ und wehe jemand rüttelte daran. Einfach nur schrecklich. Und warum sie sich von Kenna bedroht gefühlt hab, hab ich auch nicht wirklich verstanden. Alles war nur auf möglichst viel Drama gelegt. Egal ob es logisch war oder nicht. Ich konnte mit Grace gar nichts anfangen und auch kein wirkliches Mitleid mit ihr haben. Sie hätte vieles viel einfacher haben, wenn sie mal andere Meinungen als ihre eigene zugelassen hätte. Und das schon lange vor dem Unfall. Die Lösung war mir dann auch viel zu einfach nach dem ganzen Drama.

Großvater Patrick: 2 –

Irgendwie konnte ich mit dem auch nicht viel anfangen. Auch wenn er etwas besser war als die Großmutter. Aber er machte eigentlich nur, was die Großmutter wollte und was für sie das beste war. Ich war mir nicht mal sicher ob er eine eigene Meinung hatte und ob das wirklich das was er sagte. Und immer musste er bei Ledger vermitteln. Ich fand er war zu festgefahren. Einige Handlungen waren da echt daneben und herzlos.

Roman: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ganz gerne. Er hatte irgendwie noch die Ansichten, die am vernünftigsten sind. Aber ich hätte mir gewünscht, dass wenigstens er mal Ledger wegen Kenna ins Gewissen redet und das öfter als nur einmal. Das fand ich am Anfang bei ihm gut, aber dann kam leider nichts mehr. Das fand ich schade. Da hätte man mehr rausholen können.

Diem: 1 +

Die war ja ganz niedlich. Aber es war alles um sie rum viel zu negativ gehalten. So ging das Süße bei ihr etwas unter, da es nicht richtig hervorgehoben werden konnte. Eigentlich konnte die Kleine einem nur leid tun. Denn um den ganzen Streit gings wenig um sie.

Scotty: 1 (+)

Ehrlich gesagt wurde er mir etwas zu gut dargestellt. Niemand kann so gut sein. Nicht mal der beste Mensch. Und man merkte ja an Kleinigkeiten, dass er nicht so perfekt war wie es schien. Deswegen fand ich es unmöglich wie hoch er in den Himmel gelobt wurde und wie viel Platz er hier hatte und dass es im Prinzip immer nur um ihn geht, obwohl man ihn nie aktiv kennen lernt. Das find ich eher hinderlich.

Mary Ann: 2 –

Erst fand ich sie eigentlich ganz sympathisch.  Allerdings war sie bei mir unten durch nach dem Kommentar wegen Leah. Das war sowas von daneben und unnötig. Und das alle das so leicht hingenommen haben hab ich auch nicht verstanden. Ich fand das wäre sogar ein Kündigungsgrund. So jemanden kann man doch nichts anvertrauen.

Aaron: 1 (+)

Er wirkte ganz sympathisch, aber er kam wenig vor. Deswegen kann ich leider nicht so viel von ihm sagen. Er war aber ganz süß und wirkte offen.

Lady Diana – Lucy: 1 +

Die fand ich ganz süß, aber ein bisschen schade, dass sie nicht wirklich weiter verfolgt wurde. So war sie eher so ein Lückenfüller und es wäre auch ohne gegangen. Sie hatte keinen richtigen Wert für die Geschichte und verpuffte ziemlich.

Amy: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie war schon eine ganz liebe und recht offen. Aber so viel kann ich garn nicht über sie sagen. Sie kam nur selten vor.

Die Mutter: 3 –

Die fand ich furchtbar. Wie desinteressiert sie an ihrer Tochter war, war echt unmöglich. Sie war überhaupt nichts hilfsbereit und dachte immer nur an sich. Schrecklich.

Pärchen/ Liebesgesichte: 1 –

Kenna und Ledger: 1 –

Wirklich viel konnte ich mit denen nicht anfangen. Es stand auch einfach viel zu viel zwischen ihnen. Ich fand Ledger benahm sich auch oft unmöglich. Bester Freund hin oder her. Als er gesehen hat, dass Kenna nicht ist wie sie denken hätte er sich mehr für sie einsetzen müssen. Auch an das Kind hat er dabei nicht wirklich gedacht sondern es ging immer nur um die Großeltern. Ich glaub nicht, dass der tolle Scotty das so toll fand. Echt traurig. Auch Kenna konnte mich nicht immer überzeugen.

Kenna und Scotty: 1 (-)

Mit denen wurde ich auch nicht so warm. Ich fand den Scotty auch viel zu hoch in den Himmel gelobt und alles drehte sich nur um ihn.  Da ich ihn nie kennen lernte und er mir zu viel Platz im Buch einnahm konnte ich damit nichts anfangen. Und das was ich mitbekam war dann auch eher nicht so toll. Man hätte einfach zwei parallele Storys raus machen müssen oder so.

Die Großeltern: 1 (+)

Die waren als Paar sicher ganz gut zusammen. So gingen sie mir leider oft auf die Nerven. Sie waren mir zu Ich-bezogen und dachten mir zu wenig an Diem.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich die Kennas Situation im Allgemeinen. Die fand ich aber viel zu negativ angehaucht. Das war so schade und mir viel zu gewollt.  Mich konnte es einfach nicht überzeugen.

Störfaktor: 3 –

Das war leider zu viel. Ich konnte mit der Story nur wenig anfangen. Gerade auch die Großeltern – insbesondere die Großmutter fand ich ganz schrecklich. Schlimm, wenn man immer nur an sich selbst denkt und keine andere Meinung zulässt und auch nicht an andere denkt. Sie hatte nicht mal Gedanken für das Kind über. Auch so war mir die Geschichte einfach zu gestellt und zu negativlastig. Wie Ledger sie von Diem fernhielt obwohl er es mittlerweile besser wusste fand ich echt schlimm. Da war einfach keinerlei Zusammenhalt da.

Auflösung: 1 (-)

Die war mir zu einfach nach dem ganzen Drama. Plötzlich kam überhaupt kein Wiederstand mehr. Das ging mir einfach zu schnell. Ein Brief und alles war gut. Hätte man auch eher haben können. Mir war das einfach too much.

Fazit: 2 –

Wirklich gut fand ich das Buch leider nicht. Es war einfach zu viel Drama.  Ich mochte auch die Personen nicht wirklich. Selbst Ledger konnte mich so gar nicht erreichen. Ich fand sein Verhalten oft unmöglich. Er hätte zu Kenna halten müssen, wenn er sie doch ach so sehr liebt. Er hat aber meistens gegen sie gearbeitet und nicht mal für Diem sondern vor allem für Scottys Eltern. Das nervte immer, weil es bei mir so überhaupt nicht ankam. Das war schon arm. Dieses Buch lief leider auf so viel Drama wie möglich raus. Teilweise sogar noch provoziert.

Bewertung: 3/5 Punkten