Randi Reisfeld – Dannys Geheimnis

Story: 1 (+)

Jessica will unbedingt mit ihrer Freundin Cami und ein paar Leuten aus ihrer Schule in den Ferien auf die Bahamas. Doch dann soll sie mit ihrem Vater in ein Ferienhotel in der Nähe von New York. Dort lernt sie Danny kennen und da entwickelt sich etwas zwischen ihnen, womit sie nicht gerechnet hat. Doch haben die beiden eine Chance oder ist Dannys Geheimnis zu groß?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Jessica Graham: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war mir etwas zu teeniehaft. Gerade auch ihre Schwärmerei zu Jeremy war wohl etwas überzogen. Auch bei Danny hat sie mir teilweise etwas zu extrem viel Drama gemacht. Das war mir too much und dann hat sie was echt gemeines zugelassen. Das war unreif und ein typisches wir reden nicht miteinander und machen eine Geschichte raus. Ich mochte sie schon ganz gern, aber man hätte einfach mehr aus ihr raus holen können und vor allem hätte sie einfach mit Danny reden sollen statt so ein Drama draus zu machen.

Danny: 1 +(+)

Ich mochte ihn ziemlich gerne. Er war echt ein lieber und hatte es nicht leicht. Dafür war er sehr stark und hat viel für seine Geschwister getan. Nur sein Geheimnis war natürlich etwas blöd. Das stand etwas zwischen den beiden. Aber sonst war er toll. Er ist einfach ein Lieber.

Camrin/ Cami: 1 +

Sie mochte ich auch sehr gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie war auch eine gute Freundin. Sie hat Jess gut unterstützt und zu ihr gehalten. Aber sie war auch sehr flippig. Und sehr sprunghaft, was Beziehungen anging.

Peter Graham: 1 (+)

Ich mochte ihn eigentlich ganz gerne. Er war schon ein guter und fürsorglich. Aber manchmal auch etwas klischeehaft. Aber er entwickelte sich gut.

Janie: 1 (+)

Ich fand sie am Ende ganz okay, aber am Anfang nervte sie schon. Sie war schon recht extravagant und auch sehr eigen. Aber so schlimm fand ich sie jetzt gar nicht.

Jeremy: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber er wurde etwas zu viel gehypt. Wahrscheinlich war er gar nicht so toll. Aber man lernt ihn auch kaum kennen.

Haley: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber sie kam wenig vor. So viel kann ich auch gar nicht zu ihr sagen.

Quentin: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne. Er war schon ein Lieber. Aber er kam auch nicht so viel vor.  So viel kann ich also auch nicht zu ihm sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Danny und Jess: 1 +

Ich mochte die beiden ganz gerne zusammen. Allerdings fand ich dramatisierte Jess oft zu sehr. Da hätte sie einfach mal mit ihm reden sollen. Sonst mochte ich sie aber gerne zusammen.  Aber irgendwie hätte man auch mehr raus machen können. War mir zu teeniehaft. Früher fand ich es irgendwie besser.

Cami und Männer: 1 (+)

Das war natürlich schon sehr extrem.  Aber es passte zu ihr und sie machte es zumindest sympathisch. Anders wäre es eher seltsam gewesen. Aber mir wäre das zu extrem.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit Dannys Situation und dem Feriencamp.  Das fand ich auch ganz gut gemacht. Allerdings war es mir doch etwas zu viel Drama. Das hätte man reduzieren können.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Ich fand die Geschichte schon süß. Allerdings hätte es auch noch etwas mehr sein dürfen.

Parallelen: 1 (+)

Die gibts ja zu anderen Jugendbüchern. Da gibts schon bessere aus der Zeit, aber es war schon gut. Es gibt schon bessere, war aber trotzdem ganz gut.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand es wurde zu viel Drama gemacht. Das war mir etwas zu teeniehaft. Auch viele Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Man hätte an einigen Stellen mehr rausholen können.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich okay, aber etwas einfach. Dafür dass so viel Drama war ging das ziemlich schnell. Aber das ist ja oft so. Viel Drama um nichts. Das fand ich etwas schade.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch wieder sehr gerne. Wenn auch nicht mehr so wie früher. Es war mir teilweise einfach zu viel Drama. Trotzdem war es eine nette Geschichte. Ich hab es wieder gerne gelesen, auch wenn es nicht überragend war. Aber gerade auch Danny mochte ich wieder ziemlich gerne. Und eigentlich ist es schon eine süße Geschichte. Nur Jessica fand ich manchmal zu übertrieben.

Bewertung: 3,4/5 Punten

Kurzrezi Filme Juli 2022

Red Rising Hood – Unter dem Wolfsmond = gesehen am 02.07.22

Story: 1 (+)

In einem Dorf treibt ein Werwolf sein Unwesen. Die junge Valerie lebt dort mit ihrer Familie. Sie soll verheiratet werden, liebt aber eigentlich einen anderen.  Damit ist sie gar nicht glücklich. Als ihre Schwester vom Wolf getötet wird ändert sich ein bisschen. Doch die Jagd nach dem Wolf geht weiter.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:

Valerie – Amanda Seyfried
Pater Solomon – Gary Oldman
Cesaire – Billy Burke
Peter – Shilo Fernandez
Henry Lazar – Max Irons

Meinung:

Ich fand den Film ganz okay, aber nicht überragend. Manches fand ich auch recht seltsam. Die Schauspieler haben natürlich gepunktet, denn das war eine richtige Starbesetzung. Für den Film eigentlich ein wenig zu schade, aber sie passten schon in ihrer Rollen. Was ich sehr gerne mochte war die Liebesgeschichte. Die war wirklich süß und davon hätte ich gerne mehr gesehen.

Bewertung:

Charaktere:  4/5 Punkte
Das Pärchen: 4/5 Punkte
Musik: 3/5 Punkte
Die Story: 3/5 Punkte
Das Setting: 4/5 Punkte
Die Umsetzung: 3,5/5 Punkte

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Phantastische Tierwesen 3 Dumbledores Geheimnisse = 14.07.22

Newt Scamender – Eddie Redmayne
Gellert Grindewald – Mads Mikkelsen
Credence Barbebone/ Aurelius Dumbledore – Ezra Miller
Albus Dumbledore – Jude Law
Theseus Scamender – Callum Turner
….

Nach zwei Jahren war ich endlich mal wieder im Kino. Und der Film war auch noch richtig gut. Mir hat er wirklich gut gefallen und er kam mir auch magischer vor. Ich glaube bisher war es für mich der beste Teil, aber vielleicht kam mir das auch nur so vor, da ich nach so langer Zeit mal wieder im Kino war und es schon länger her ist, dass ich die anderen Teile gesehen habe. Aber mir kam er magischer vor, thematisch war er interessant und die Tiere waren so niedlich. Und außerdem mochte ich ja schon immer Newts Bruder total gerne und der war hier auch präsenter. Das fand ich auch toll. Hat sich echt gelohnt.

Charaktere: Schauspieler: 5/5 Punkte
Musik: 4/5 Punkte
Die Story: 4,5/5 Punkte
Das Setting: 5/5 Punkte
Die Umsetzung: 4,5/5 Punkte

Bewertung: 4,5/5 Punkte

The Secret – Traue dich zu träumen = 24.07.22

Miranda Wells – Katie Holmes
Bray Johnson – Josh Lucas
Tucker – Jerry O Connell
Bobby – Celia Weston
Sarah Hofmeister – Missy

Mir hat der Film viel besser gefallen als erwartet. War aber auch eine ziemliche Starbesetzung. Die ersten drei sind alle bekannt. Aber ich mochte auch die Charaktere ziemlich gerne. Und auch die Story  hat mir ganz gut gefallen. Vor allem hatte es trotz dem Geheimnis mal eher positive Aspekte.  Er war schon sehr schön.

Charaktere: Schauspieler: 5/5 Punkte
Musik: 4/5 Punkte
Die Story: 4,5/5 Punkte
Das Setting: 5/5 Punkte
Die Umsetzung: 4,5/5 Punkte

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Harry Potter und der Gefangene von Askaban = gesehen am

Harry Potter – Daniel Radcliffe: 1 +
Hermine Granger – Emma Watson: 1 +
Ronald Weasley – Rupert Grint: 1 +
Sirius Black – Gary Oldman: 1 +
Remus Lupin – David Thwelis: 1 +
….

Der Teil hat mir auch wieder gut gefallen. Das ist ja sowieso einer meiner Lieblingsteile. Aber ich mag auch einfach Sirius so gerne. Auch so stecken da viele gute Ideen drin. Einfach ein schöner Teil.

Charaktere: Schauspieler: 4/5 Punkte
Musik: 4/5 Punkte
Die Story: 4/5 Punkte
Das Setting: 5/5 Punkte
Die Umsetzung: 4/5 Punkte

Bewertung: 4/5 Punkte

 

Drabble 10: Das kleine Land Teil 5

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

Anson, Edison, Flora, Milli

Hier kommt ihr zu den anderen Teilen

Klick

Schiff – Masken- Flammen

Das kleine Land Teil 5

Und dann sprangen wir. Und zwar auf das weiße Schiff, dass vorbei kam. Es war das Weltenschiff und alle Passagiere trugen Masken. Wir ebenfalls. So war das eben auf diesem Schiff. Ich hatte schon davon gehört. Wo die Fahrt hinging wusste niemand. Es gab die wildesten Gerüchte. Ich sah mich neugierig um, aber tatsächlich trugen alle Passagiere Masken. Wir standen etwas abseits von den anderen. Das Schiff fuhr schnell und kam gut voran. Auch wenn man es nur daran merkte, dass der Ort wo wir abgesprungen waren sich schnell entfernte. Und dann sah ich wie der Himmel in Flammen aufging.

Fortsetzung folgt ….

Und was meint ihr?

Nicholas Sparks – Mein Weg zu dir

Story: 1 (+)

Dawson und Amanda verliebten sich in ihrer Jugendzeit ineinander. Doch alle waren gegen sie als Paar. Besonders Amandas Familie. Um ihr ein gutes Leben zu bieten lies Dawson sie gehen, damit sie aufs Collage konnte. 20 Jahre vergehen in denen sie sich nicht sehen. Dann werden sie zu einer Beerdigung ihres Freundes Tuck gerufen? Haben sie vielleicht doch noch eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Amanda Collier: 1 (+)

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe und recht offen. Nur sie ließ sich zu viel von anderen vorschreiben. Selbst als Erwachsene Frau. Sie nahm immer den einfachsten Weg mit dem wenigstens Wiederstand. Sie kämpfte nicht um ihre Liebe. Sie nahm einfach hin wie es war. Klar kann ich das mit ihrer Familie zwar teilweise verstehen, aber ich fand ihre Entscheidung trotzdem unverständlich. Es wäre schon irgendwie gegangen, wenn sie es denn versucht hätte. Irgendwie gings ihr wohl doch vor allem um sie und ihr Leben. Klar, es tat ihr weh, aber sie stand sich einfach selbst im Weg und das mag ich selten.

Dawson Cole: 1 +(+)

Ihn mochte ich sehr gerne. Er tat mir so leid, weil er einfach immer Pech hatte. Dabei war er so ein Lieber und so herzensgut. Das hatte er wirklich nicht verdient. Er hatte was besseres verliebt. Seine Liebe zu Amanda fand ich zwar süß, ich hab mir aber dennoch gewünscht, er hätte eine andere gefunden, wo es einfacher mit ist.

Evelyn Collier: 1 (-)

Sie ging mir öfter auf die Nerven. Sie mischte sich zu viel ein. Sie machte viel kaputt durch ihre anstrengende Art. Selbst als Amanda erwachsen war konnte sie sie nicht in Ruhe lassen. Klar, später wurde sie noch etwas fürsorglicher, aber sie hat einfach zu viel kaputt gemacht. Ihr war ihr eigenes Ansehen wichtiger als die Gefühle ihrer Tochter.

Abee Cole: 3 –

Den hätte ich echt nicht gebraucht. Vor allem nicht als Haupterzähler. Das nahm zu viel Platz ein.  Er war auch einfach sehr unsympathisch. Er war mir eigentlich auch recht egal. Das hat mich eher runter gezogen.

Ted Cole: 4 –

Ähnlich war es bei Ted.  Nur dass er noch unsympathischer war. Es hätte auch gereicht einen der beiden als Haupterzähler zu haben. Er hier war noch kranker als Abee. Dem gings einfach nur um Rache ohne Rücksicht auf Verluste.

Candy: 2 –

Sie hätte auch nicht als Erzähler da sein müssen. Eigentlich war sie nur ein Nebencharaktere und theoretisch recht unwichtig.  Man hätte da nicht so ausschweifen müssen. Dafür war sie eigentlich zu unwichtig. Wirklich sympathisch war sie mir auch nicht.

Alan Bonner: 1 –

Auch er hätte kein Haupterzähler sein müssen. Auch das war viel zu ausschweifend. Dafür war er zu unwichtig und nur wegen einer Situation wichtig. Mich interessierte das rund um ihn nicht und er wirkte auch nicht so sympathisch.

Marilyn Bonner: 1 (+)

Bei ihr war es ähnlich wie mit Alan. Einfach zu viel drum herum erzählt. Ihre Reaktion ist verständlich, war aber mit dem Hintergrundwissen sehr überzogen.

Jared: 1 +

Ich fand ihn ganz okay, aber so ausführlich hätte ich seine Erzählungen auch nicht gebraucht. Er war dafür etwas zu unwichtig.

Lynn: 1 +

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam wenig vor. Sie wirkte ganz sympathisch.

Annette: 1 (+)

Die war auch eine süße, aber auch sie kam wenig vor. So viel kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Bea: 1 (+)

Das war natürlich tragisch mit ihr. Aber es nahm auch ehrlich gesagt zu viel Platz ein. Zwar verständlich, aber eigentlich für die eigentliche Liebesgeschichte nicht so relavant.

Frank: 1 (-)

Ich fand ihn sogar im Film besser. Er war mir zu unsympathisch. Das mit dem Alkohol machte es auch nicht besser. Ich fand ihn ehrlich gesagt etwas nichtssagend.

Amandas Vater: 2 –

Der war mir nicht sonderlich sympathisch. Ich fand er hat viel kaputt gemacht. In seiner Art war er auch einfach so voreingenommen. Wie er mit der Sache mit Dawson umging fand ich unmöglich. Er kam aber weniger vor als im Film.

Pärchen/ Liebegeschichte: 1 (1 +)

Amanda und Dawson: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht. Es stand einfach zu viel zwischen ihnen. Ich fand Amandas Entscheidungen da auch nicht gut und nicht ehrlich. Das war nicht ehrlich. Da hat sie sich selbst was vorgemacht. Ich fand das alles ein bisschen schade, denn eigentlich harmonierten die beiden so toll zusammen.

Amanda und Frank: 1 (-)

Ich fand sie nicht so gut zusammen. Auch wegen den ganzen Problemen dabei. Das war mir zu gewollt. Dabei hätten sie unter anderen Umständen vermutlich sogar gut zusammen gepasst. Aber es stand einfach zu viel zwischen ihnen.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja die Geschichte von Dawson und Amanda und ihre Situation. Das fand ich leider im Film besser umgesetzt.  Hier war es mir alles einfach viel zu viel Drama.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da. Gerade auch bei Amanda und Dawson, aber man hätte mehr raus holen können. Mir hat das im Buch doch etwas besser gefallen.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zum Film stellen und da hat mir der Film besser gefallen. Ich fand die Aufteilung im Film besser. Hier war es mir einfach für eine Liebesgeschichte zu viel Gewalt. Das hätte man weniger machen können. Aber ich hatte es schon erwartet, nur anders.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand es war zu viel Gewalt für eine Liebesgeschichte. Das hätte man besser aufteilen können. Außerdem ging die eigentliche Liebesgeschichte in Amandas Familienproblemen und den ewig vielen Nebencharkateren, die erzählten, doch sehr unter. Das war sehr schade.

Auflösung: 1 (-)

Wie gesagt störte mich die viele Gewalt.  Das war einfach zu viel für eine Liebesgeschichte. Da wäre weniger mehr gewesen. Außerdem waren zu viele unsympathische und unwichtige Charaktere Haupterzähler. Dazu kommen noch Amandas ganzen Eheprobleme. Dadurch geht die eigentliche, besondere Liebesgeschichte einfach etwas unter.

Fazit: 1 (+)

Ich fand es besser zu lesen als erwartet. Allerdings hätte man es besser aufteilen können. Hier ging die eigentliche Liebesgeschichte doch eher, durch viele unsympathische Nebenthemen unter. Das fand ich sehr schade. Auch die Charaktere konnten mich oft nicht überzeugen. Ihre Handlungen waren für mich oft nicht nachvollziehbar. Das war mir zu gewollt zwanghaft was zusammen zu halten. Das fand ich nicht schön. Denn die eigentliche Liebesgeschichte zwischen Amanda und Dawson und die Idee an sich fand ich sehr schön, aber da stand einfach zu viel zwischen ihnen und das schien zu gewollt unlösbar zu sein.

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Drabble 9: Das kleine Land Teil 4

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

Anson, Edison, Flora und Milli

Hier gehts zu den Vorgängern: Klick

Das kleine Land Teil 4

Schultern – Tabelle – Zuerst

Und dann war da noch ich. Ich hieß Milli. Auf meinen Schultern lag eine große Last. Ich konnte sie kaum tragen. Meine Freunde versuchten sie mir immerhin zu nehmen und hielten alles in einer Tabelle fest. Das fand ich schon etwas verrückt. Aber ich liebte die vier und wenn sie das richtig fanden war es okay.  Doch zuerst standen wir an einer Klippe am Meer. Hier war das Universum vorbei. Zumindest fühlte es sich für uns so an. Aber das hatte nichts zu sagen. Wir sahen uns an und nickten uns zu. Sollten wir springen oder nicht?

Fortsetzung folgt …

Und wie lautet eurer Text heute?

 

Andrea Russo – Der süße Himmel der Schwestern Lindholm

Story: 1 +

Die Familie der Schwestern Lindholm hat eine Bäckerei.  Allerdings kommen kaum Urlauber dort hin, weil sie so weit abgelegen ist. Und dann droht ein Krieg in Deutschland und alles wird anders. Und dann verliebt sich die Älteste der 5, Hannah, auch noch ausgerechnet in einen Deutschen.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:

Hannah Lindholm: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie konnte mich nicht immer überzeugen. Sie war mir oft ein wenig zu selbstsüchtig.  Sie dachte vor allem oft zuerst an sich. Nicht immer, aber gerade in Bezug auf Gunner und Ingrid fand ich ihre Reaktion zu selbstsüchtig. Aber sie entschuldigt sich meist wieder schnell. Von daher geht es. Eigentlich ist sie schon eine nette und backen kann sie auf jeden Fall. Allerdings hab ich das mit ihr und Karl auch nie so wirklich verstanden.

Ingrid Lindholm: 1 +

Sie mochte ich am liebsten. Sie war eine nette und auch sehr umgänglich. Sie achtete auf andere und kümmerte sich um sie. Dabei zog sie selbst oft eher den kürzeren. Das fand ich sehr schade. Deswegen hab ich mich am Ende sehr für sie gefreut. Sie hat es verdient, wo sie so viel zurück stecken musste.

Matilda Lindholm: 1 (+)

Sie mochte ich auch ganz gerne.  Sie war nur etwas flatterhaft. Sie war irgendwie zu leichtsinnig. Das war etwas schade, denn so verschenkte sie Potential. Dennoch unterstützte sie ihre Schwestern und half. Sie war schon irgendwie sympathisch.

Ulla Lindholm: 1 (+)
Ebba Lindholm: 1 (+)

Die beiden mochte ich auch ganz gerne zusammen. Ich muss sie wohl zusammen erwähnen. Ich mochte sie beide ganz gerne. Sie waren erstaunlich reif für ihr Alter und nicht so zickig jugendlich wie ich erst dachte. Sie waren eine gute Unterstützung und ernst bei den richtigen Themen.

Helene Lindholm: 1 (+)

Richtig warm wurde ich mit ihr nicht.  Auch wenn sie so eine ganz nette war. Aber sie setzte sich zu wenig für ihre Interessen ein. Sie nahm einfach immer alles so hin. Gerade auch bei der Sache mit ihrem Mann hätte ich mir mehr Rückrat von ihr gewünscht, denn das war ja wirklich nicht in Ordnung mit ihm und auch wegen dem Rezeptbuch wäre ich deutlich wütender gewesen, denn das ist ein ziemlicher Vertrauensmisbrauch, wenn überhaupt noch Vertrauen da ist. Das ging gar nicht.

Großvater Sven: 1 (+)

Auch er hatte so seine Macken. Teilweise wusste ich nicht wirklich was ich von ihm halten sollte. Er wirkte oft so desinteressiert. Andererseits bekam er mehr mit als erwartet und in den richtigen Augenblicken handelte er richtig. Er hatte auch gute Seiten.

Großmutter: 1 (+)

Die fand ich doch sehr streng. Ich wusste auch nicht wirklich was ich von ihm halten sollte. Sie hatte auch gute Werte, hätte aber durchaus etwas netter sein können.

Anders: 1 (-)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Wobei ich es so gar nicht sagen kann. Er war schon nett, aber was er da mit den anderen Frauen abzog war echt daneben. Da kam halt auch zu wenig und es wurde zu wenig erklärt, dass man es nachvollziehen konnte. Auch das mit der Bäckerei fand ich unmöglich, auch wenn er dazu nichts konnte. Nicht direkt. Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm jedenfalls nicht.

Gunnar: 1 +(+)

Den mochte ich ja wirklich gerne. Er war so ein Lieber und auch sehr fürsorglich. Er hatte ein echt gutes Herz und man merkte wie wichtig ihm manche Dinge waren. Aber er hatte auch was trauriges an sich.

Karl: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Ich konnte ihn auch nicht wirklich einschätzen. Er wirkte schon sympathisch, aber manchmal hatte er auch komische Meinungen. Da wäre ich schon skeptischer gewesen. Ich hätte vielleicht nicht alles gemacht, was er will und wäre nicht so mutig wie Hannah gewesen. Aber man kann ihm kaum was vorwerfen. Er war schon ganz okay.

Agnetha: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gerne. Sie war eine gute Freundin und schön, dass sie so viel mit Ingrid macht. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen.

Ove: 1 (+)

So wirklich viel kann ich zu ihm nicht sagen. Er kam wenig vor, aber er wirkte ganz okay.

Stig: 1 (+)

Auch zu ihm kann ich nicht so viel sagen. Er wirkte ganz nett, haute mich aber auch nicht vom Hocker. Irgendwas störte mich auch an ihm, aber ich kann es nicht so genau sagen, da er wenig vorkam.

Johannes: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne, aber er kam ja auch nicht so viel vor. Er wirkte aber ganz sympathisch und offen.

Jöruun: 1 (-)

So ganz viel wusste ich mit ihr nicht anzufangen. Sie kam wenig vor, aber was sie machte war auf jeden Fall nicht in Ordnung.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Hannah und Gunnar: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ganz gerne zusammen. Vermutlich hätten sie auch ganz gut zusammen funktioniert. Wenn es nicht zwanghaft drauf hinauslaufen sollte, dass es eben nicht funktionierte. Dazu stand dann zu viel zwischen ihnen und Hannah hat mir da nicht wirklich gut gefallen.

Hannah und Karl: 1 (+)

Das hab ich nie so wirklich verstanden. Besonders bei Hannah. Ehrlich gesagt hab ich nicht wirklich verstanden was sie so toll an Karl fand. Ich fand ihn okay, aber nicht mehr und konnte ihn auch nie wirklich einschätzen.

Gunnar und Ingrid: 1 +

Sie mochte ich sehr gerne zusammen. Ich habe ihnen das Glück echt gegönnt. Sie passten gut zusammen und man merkte wie wichtig sie einander waren. Sie waren füreinander da und ich mochte wie sich das zwischen ihnen entwickelte.

Matilda und Kristian: 1 (-)

Die beiden schienen nicht wirklich zusammen zu passen. Da wollte Matilda wohl auch zu viel. Sie war zu flatterhaft und ich konnte mit Kristian nicht wirklich was anfangen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit der Bäckerei und den Schwestern. Das war auch gut gemacht. Besonders das mit der Bäckerei. Und auch den Zusammenhalt der Schwestern fand ich echt gut.

Parallelen: 1 (+)

Das mit der Bäckerei und der überwiegend Vorkriegszeit geschilderten Sache war schon recht einzigartig. Es gab aber auch einige Klischeehafte Sachen dabei.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe schon mit den Schwestern mitgefiebert. Und auch mit dem Drum herum. Auch wenn mir nicht immer alles gefallen hat.

Störfaktor: 1 (+)

Leider wurde ich teilweise mit den Charakteren nicht so warm. Gerade auch das mit Karl hab ich alles nicht so verstanden. Aber auch den Vater fand ich oft nicht gut. Bei den Schwestern gefiel mir auch nicht alles, aber das war schon überwiegend gut. Manchmal war es zu viel Drama. Aber es war auch ganz gut.

Auflösung: 1 (+)

Die war noch mal ganz gut. Besonders das mit Ingrid und Gunnar hat mir gut gefallen. Aber manches wurde auch nicht ganz aufgelöst. Das fand ich etwas schade.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch doch ziemlich gerne. Viel lieber als erwartet. Dennoch fand ich nicht alles gut.  Ich mochte die Charaktere überwiegend und mochte auch diesen Zusammenhalt der Geschwister. Auch das mit der Bäckerei find ich gut gemacht. Die Vorkriegszeit als Nebenthema dabei fand ich durchaus interessant. Nur alle Charaktere waren nicht meins. Am liebsten mochte ich Gunnar.

Bewertung: 4/5 Punkte

Buchrückblick Juli 2022

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 2755 S.
Gelesene Bücher: 9

Dieser Monat war ziemlich lesestark. Durch Krankheit und Erholungszeit und weniger spazieren gehen hab ich ziemlich viel gelesen. Das ist für mich eher ungewöhnlich, aber die Bücher waren auch überwiegend gut.

Genre:

Fantasy:

Young Adoult/ New Adoult:

Romane:

Jugendbuch:

Themen:

Der Thron der sieben Weltenmeere:

Meer, Meerjungfrauen, Magie

Summer of Hearts and Souls

Getrennte Eltern, Drogen, Sommer

This is not A Love Scene

Film, Elternstress, Abneigung

Lovett Island

Sturm, Sommer, Sport

Der süße Himmel der Schwestern Lindholm

Bäckerei, Familie, Krieg

Mein Weg zu dir

Familiendrama, große Liebe, Verlust

 

Lieblingscharaktere:

männlich:

Ezra Sweeting – Summer Island
Brent – Summer Island
Benjamin Passmore – Unheimlich verliebt
Trevor Parker – Lovett Island
Dawson Cole – Mein Weg zu dir
Jesse – Summer Island
Lucas Cabral – Unheimlich verliebt
Nero -Der Thron der sieben Weltenmeere
Shawn Samson – Summer of Love and Souls
Gunnar – Der süße Himmel der Schwestern Lindholm
Tojo – Der Thron der sieben Weltenmeere
Steve Thompson – Lovett Island
Jake McRoyan – Unheimlich verliebt
Josel – Brents Vater – Lovett Island
Kevin – Summer of Heart and Souls
Joel – Summer of Heart and Souls

weiblich:

Violet Braga – Summer Island
Beyha – Summer of heart and Souls
Maci Stiles – Lovett Island
Sara – Summer of Heart and Souls
Ingrid Lindholm – Der süße Himmel der Schwestern Lindholm
Bonnie – Lovett Island
Nina Geiger – Unheimlich verliebt
Blair Wilkins – Summer Island
Sara – Brents Mutter  – Lovett island
Laureen Parker – Summer Island
Marjorie – Summer of Heart and Souls
Alana- Summer of Heart and Souls
Agnetha – Der süße Himmel der Schwestern Lindholm

 

Reihenfolge:

Drabble 8: Das kleine Land Teil 3

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

 

Hier gehts zu den anderen Teilen

Teil 1
Teil 2

Das kleine Land Teil 3

Beispiel – Sauber – Umstritten

Und dann war da noch Flora. Sie war unser Parade-Beispiel.  Sie war gründlich und machte alles sauber. Und das mit Hilfe ihrer Magie. Sie achtete genau, dass sie jeden einzelnen Staubkrumen vom Boden oder einer Ablage in sich aufnahm. Sie ernährte sich praktisch von dem Staub. Dafür war ihre Umgebung  sauber. Manche fanden das umstritten, aber für uns war das normal. Es war auch ganz praktisch. Flora war meine beste Freundin und wir schützten sie vor allen anderen. Besonders passte aber Anders auf sie auf. Denn zwischen Anders und Flora war irgendwas, was man nicht so genau benennen konnte.

 

Und was habt ihr euch heute ausgedacht?

 

Emilia Schilling – Lovett island 3 Sommerflüstern

Story: 1 +(+)

Maci kämpft weiter um ihr Stipendium wegen der Uni und dem Tennis. Doch zunächst sucht sie mit Trevors Mutter nach ihm nach dem Sturm. Wird sie ihn finden?

Blair kämpft um die Zukunft von Lovett Island. Nach dem Hurrikan fallen alle möglichen Reparaturen dafür an. Außerdem will ständig ihr Vater dazwischen funken. Doch sie gibt nicht auf und außerdem ist mittlerweile Ezra an ihrer Seite.

Violet ist weiterhin auf der Suche nach ihrer Mutter. Brent belgeitet sie. Wird sie sie finden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Maci Stiles: 1 +(+)

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie ist eine starke Person, die sich für ihre Interessen einsetzt. Aber man merkt auch wie wichtig ihr Trevor geworden ist. Sie setzt sich für ihn ein und tut was sie glaubt, was für ihn das richtige ist. Ich find es toll wie sie mit ihm und ihren Mitmenschen umgeht. Sie ist liebevoll und interessiert sich für sie, lässt sich aber auch nicht alles gefallen.

Trevor Parker: 1 +(+)

Trevor mochte ich auch wieder wirklich gerne. Ich hätte mir nur ein bisschen mehr einen eigenen Part von ihm gewünscht. Durch die gegebenen Umstände ging er teilweise ein bisschen unter. Aber er war schon ein Lieber und ich konnte verstehen, dass er das alles nicht so toll fand. Aber es war toll, dass er aus dem Zwang rauskam und auch, dass er sich mit der Situation abfinden konnte.

Blair Wilkins: 1 +(+)

Blair mochte ich tatsächlich ziemlich gerne und sie tat mir auch leid. Sie hatte stark zu kämpfen und hielt gut durch. Auch wie sie mittlerweile mit Ezra umging fand ich gut. Sie hat sich wirklich gut weiter entwickelt und hat auch ihre Arroganz im Laufe der Reihe verloren.

Ezra Sweeting: 1 +(+)

Er ist ja mein Liebling der Reihe. Ich fand ihn von Anfang an richtig toll. Er hat einfach so ein gutes Herz und auch das mit dem Lesen mochte ich. Außerdem ist er ein richtig guter Freund und nicht voreingenommen. Er ist einfach sehr feinfühlig und auch wie er mit Blair umgeht find ich toll. Er hat einfach was und ist einfach sympathisch.

Violet Braga: 1 ++

Sie ist mir von den Frauen am liebsten. Sie ist eine echt liebe. Es ist toll wie sie mit ihren Freunden umgeht und mit anderen Dingen. Und auch wie sie mit Brent umgeht find ich klasse. Und ihre Suche nach ihrer Familie find ich auch gut. Sie wirkt etwas exotisch, aber sie ist einfach wirklich sympathisch.

Brent:  1 ++

Okay, Brent ist zusammen mit Ezra mein Liebling. Er ist einfach so toll. Es ist so toll wie er mit Violet umgeht und auch mit seinen Freunden. Er ist einfach ein Lieber und ein herzensguter Mensch mit ganz wenig Bad Boy Feeling. Aber im guten Sinne. Ein toller Typ, der mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Jesse:  1 +(+)

Ich mochte ihn wieder sehr gerne, aber er kam viel weniger vor. Trotzdem mochte ich ihn gerne und fand ihn immer sympathisch.

Hugh Parker: 1 –

Er war wie gewohnt eher unsympathisch, aber immer noch besser als Baron. Trotzdem fand ich es teilweise unmöglich wie er mit seinem Sohn umging. Doch dann zeigte er überraschend doch noch Anteilnahme. Dennoch war er vor allem auf seinen Vorteil bedacht und was seinen Ruf betraf.  Das fand ich so schade. Ihm war nur wichtig, dass Trevor tat, was er wollte.

Baron Wilkins: 3 –

Der ist einfach widerlich. Allein was er seiner Tochter antat war unverzeihlich. Das war richtig mies. Gott sei Dank kam er nicht mehr so viel vor, machte aber dennoch genug Ärger.

Laureen Parker: 1 +

Ich mochte sie sehr gerne. Es war toll wie sie sich mit Maci zusammen tat und sich mit ihr verstand. Sie war viel fürsorglicher als Hugh und ihr war Parker wirklich wichtig. Für sie war seine Gesundheit und seine Gefühle wichtig und so sollte es auch sein.

Peyton: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam wenig vor. Diesmal kann ich gar nicht so viel zu ihr sagen, da sie ja wegen Krankheit fehlte. Aber sie fehlte auch ein wenig und wäre eine gute Unterstützung gewesen.

Steve Thompson: 1 +

Den mochte ich ganz gerne. Er tat mir auch ein wenig leid. Er hatte es nicht leicht und war dabei eigentlich ein sympathischer Kerl. Ich mochte ihn und fand es schön, dass er sich auch dann mit Trevor so gut verstand. Er war nicht eingebildet sondern echt nett. Schade, dass dann nicht mehr von ihm kam.

Scott: 1 –

Den mochte ich nicht, aber zum Glück kam er auch nicht so viel vor. Allerdings hätte ich auch ganz auf ihn verzichten können. Er ist einfach ein mieser Typ, der vor allem auf seinen eigenen Vorteil aus ist.

Pedro: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber er kam wenig vor. So viel kann ich zu ihm gar nicht sagen.

Joel: 1 +(+)

Den mochte ich wirklich gerne. Er war ein echt Lieber. Er hatte ein gutes Herz und wirkte sehr sympathisch.

Sarah: 1 +(+)

Bei ihr ist es ähnlich wie bei Joel. Ich fand es toll wie sie mit Violet umging.  Sie war schon eine Liebe. Auch mit Bonnie fand ich sie toll.

Bonnie: 1 ++

Bonnie war einfach zuckersüß. Sie war echt goldig. Ich kann natürlich nicht so viel zu ihr sagen, aber es war toll wie Brent und Violet mit ihr umgingen.

Connie Stiles: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber nicht überragend. Sie hätte sich mehr bei ihrem Mann durchsetzen müssen. Sie setzte sich einfach nicht für ihre Wünsche ein und ließ alles so laufen. Und an ihre Tochter hat sie auch nicht wirklich gedacht. Sie hat ihren Mann nicht aufgehalten.

Mr. Stiles: 2 –

Den mochte ich nicht wirklich. Er war mir viel zu streng. Er sah nur auf die Leistungen seiner Tochter, aber sonst wenig auf seine Tochter selbst. Das fand ich sehr schade. Auch so mochte ich seine Art nicht so.

Diana: 1 (+)

Sie mochte ich ganz gerne.  Sie wirkte sympathisch und offen und hilfsbereit. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam nicht so viel vor.

Anna: 1 (+)

Ich mochte sie sehr gerne, kann aber wenig zu ihr sagen. Sie kam nicht so oft vor, wirkte aber fair und gerecht. Das mochte ich an ihr.

Rosie: 1 (+)

Ich mochte sie wieder sehr gern. Sie kam aber nicht so viel vor, sodass ich diesmal wenig zu ihr sagen konnte. Aber sie ist schon eine Liebe und hat Maci gut unterstützt.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Trevor und Maci: 1 +(+)

Die beiden fand ich wieder total süß zusammen. Sie passen auch einfach so gut zusammen. Leider wurden sie oft voneinander getrennt, sodass man recht wenig von ihnen hatte. Das fand ich sehr schade.

Blair und Ezra: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ja wirklich gerne zusammen. Sie passten auch so gut zusammen. Auch wenn Blair noch skeptisch war, war es schön wie Ezra sie nicht aufgab. Er war für sie da und verstand sie wie kein anderer. Auch bei Blair hat man bemerkt wie viel ihr Ezra bedeutete. Sie waren einfach süß zusammen.

Brent und Violet: 1 ++

Die beiden fand ich auch so süß zusammen. Sie unterstützten sich auch so toll zusammen. Ich find sie harmonieren einfach so gut zusammen.  Sie unterstützen sich gegenseitig und sind füreinander da. Ach, sie sind einfach süß zusammen.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja das mit Lovett Island.  Das fand ich auch wieder gut gemacht. Nur, dass es wegen dem Sturm nicht so glänzte wie sonst. Aber trotzdem find ich diese Karibikinsel und die Idee dazu klasse. Das ist schon einfach was besonderes.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe sehr mit den Charakteren mitgefiebert. Eigentlich mit allen Erzählerinnen diesmal und ihren Partnern. Das war alles gut gemacht.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zu den anderen stellen und da kann dieser hier durchaus mithalten. Wenn es nicht sogar der beste war. Er konnte aber auf jeden Fall mit zwei mithalten.

Störfaktor: 1 +

Ich fand es schade, dass es nur noch wenige Momente mit Trevor und Maci zusammen gab.  Außerdem waren Baron, Hugh und Scott natürlich wieder nicht so toll. Auch auf Scott hätte ich gut verzichten können und Macis Vater fand ich teilweise unmöglich. Aber diesmal störte es nicht überwiegend.

Auflösung: 1 +

Die fand ich leider etwas abgehakt. So war es rund, aber im Epilog dann doch recht offen. Das fand ich schade, aber trotzdem hat es gepasst.

Fazit: 1 +(+)

Den 3. Lovett Island Teil fand ich auch wieder sehr gut. Ich liebe diese Sommersonneninsel, auch wenn sie diesmal nicht ganz so glänzte wie sonst. Ich habe die Charaktere wieder gerne begleitet und gut mit ihnen mitgefiebert. Da war wieder viel los. Ich bin ja immer noch überrascht wie gerne ich Blair mittlerweile habe. Aber auch so sind hier viele tolle Charaktere bei. Aber die Reihe hat auf jeden Fall was und ich bin schon traurig, dass sie nun zu Ende ist.

Bewertung: 4/5 Punkte

Cory McCarthy – This is not a love scene

Story: 1 (+)

Iris wird zusammen mit ihren Bruder nach Irland zum Dreh von dem Buch ihrer Großmutter geschickt. Iris hatte keine große Lust darauf. Sie steht nicht mal auf Fantasy. Doch nach und nach merkt sie, dass sie sich verändert und auch die Leute mehr mögt. Kann sie den Film vielleicht doch noch retten?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Iris Mae Ellen Throne: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich fand sie viel zu pessimistisch. Sie benahm sich auch teilweise echt unschön. Ich konnte sie zwar hinterher besser verstehen und sie tat mir auch leid, aber ich fand sie trotzdem zu pessimistisch. Teilweise ging sie mir sogar mal auf die Nerven. Allerdings hat sie schon eine gute Entwicklung durchgemacht. Dennoch war sie nicht ganz meins.

Eamon O Brian: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber nicht überragend. Er war ganz süß, aber auch ein wenig langweilig. Ihm fehlte einfach das gewisse Etwas. Man hätte mehr aus ihm rausholen können. Er wirkte die ganze Zeit etwas blass, obwohl er eine Geschichte bekam. Ganz warm wurde ich mit ihm nicht.

Julian Young: 1 (+)

Erst konnte ich mit Julian auch nicht viel anfangen. Allerdings bekam er eine Tiefe mit der ich nicht gerechnet hatte. Ich mochte ihn dann doch ganz gerne und sogar am liebsten.

Shoshanna: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber auch nicht überragend. Sie war mir etwas zu extravagant. Irgendwie wurde ich mit ihrer Art auch nicht richtig warm. Dennoch hatte sie was und passte ganz gut in die Gruppe rein.

Ryder Thorne: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay und mochte ihn teilweise ganz gerne, fand ihn aber auch immer mal wieder seltsam. Er war mir ein bisschen zu gewollt Opfer.

Michael Edward Thorne: 2 –

Ich fand ihn nicht wirklich sympathisch. Ich fand es unmöglich wie er zu seinen Kindern war. Er benahm sich schrecklich und dafür gab es auch keine Entschuldigung. Ich hätte ihn echt nicht gebraucht. Jedenfalls nicht so.

Cate Collins: 1 (+)

Cate mochte ich ganz gerne. Sie war schon ganz gut und konnte sich gut durchsetzen. Allerdings wurde ich auch mit ihr nicht ganz warm. Irgendwie fehlte ihr was. Es war mir auch zu sehr auf dieses Weiblich-Männlich-Klischee hin ausgearbeitet.

Henrik: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber nicht überragend. Er wirkte einfach sehr blass. Ich kann einfach zu wenig zu ihm sagen. Dabei wirkte er ganz interessant. Allerdings war das mit ihm und Cate auch etwas schwammig.

Mr. Donato: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne, aber ich fand ihn nicht überragend. Er war etwas zu blass um mehr über ihn sagen zu können. Aber er unterstützte Ryder gut, auch wenn ich den Hype um ihn nicht richtig verstehen konnte.

Roxanne/ Roxy: 1 (+)

Roxy fand ich okay, aber auch nicht überragend. Sie war mir etwas zu extravagant. Sie kam aber auch nicht so viel vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Elora: 1 (+)

Ich fand sie okay, hab den Hype um sie aber nicht wirklich verstanden. Man lernt sie halt auch nicht wirklich kennen, sodass ich nicht viel zu ihr sagen kann.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Iris und Eamon: 1 (+)

Ich fand sie ganz gut zusammen, aber nicht überragend. Nur so richtig konnten sie mich nicht erreichen. Mir fehlte da einfach das gewisse etwas. Irgendwie fehlte da einfach was.

Iris und Julian: 1 (+)

Da war ja nicht wirklich was. Sie hätten schon gut zusammen gepasst, aber so hätte man es besser ohne die Schwärmerei gemacht. Als Freunde waren sie okay.

Julian und Elora: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber sie kamen zu wenig vor um sich wirklich eine Meinung bilden zu können. Deswegen hab ich den Hype um sie auch nicht wirklich verstanden. Das fand ich etwas schade. Denn Julian war da ja eigentlich ziemlich toll.

Henrik und Cate: 1 (+)

Ich fand sie ganz gut zusammen, aber es war ja nie was halbes und was ganzes. Man kann gar nicht sagen,  ob sie wirklich zusammen waren.  Aber sie hätten gut zusammen gepasst. Ich mag nur diese Halben Sachen nicht.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit dem Film und Irland als Setting. Allerdings hätte man mehr raus holen können. Das mit dem Film war mir teilweise zu schräg und Irland kam besonders am Anfang zu wenig rüber. Das fand ich sehr schade.

Parallelen: 1 (+)

Die Themen waren nicht mehr neu. Das besondere war hier eigentlich die Verfilmung. Allerdings war mir das teilweise etwas zu schräg. Sonst fand ich es doch recht klischeehaft teilweise.

Störfaktor: 1 (+)

Leider wurde ich mit diesen Charakteren nicht richtig warm. Sie waren mir alle trotz allem zu blass. Gerade auch mit Iris wurde ich so gar nicht warm. Sie war mir viel zu pessimistisch. Auch Irland wurde nicht richtig wahr genommen. Der Film war okay, aber auch etwas seltsam. So ganz erreichen konnte er mich nicht. Und dann gibts noch diesen unsympathischen Vater, den ich unmöglich fand.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich okay, wenn auch nicht überragend. Da mich die Charaktere nicht erreichen konnten konnte mich das auch nicht richtig erreichen.

Fazit: 1 (+)

Ich fand das Buch besser als erwartet, aber vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Ich wurde aber auch mit den Charakteren nicht warm. Auch so war mir das zu pessimistisch. Das mit dem Film fand ich okay, aber auch etwas seltsam.  Trotzdem war das Ende noch ganz schön.

Bewertung: 3,5/ Punkten