Kylie Scott – Kein Rockstar für eine Nacht

Story: 1 (+)

Evelyn heiratet in betrunkenen Zustand einen Rockstar. Doch sie kann sich nicht mehr erinnern. Doch sie landet trotzdem in einer Welt voller Chaos. Ihr Leben ist nicht mehr so wie es vorher war. Können David und sie das wieder hinbiegen und wollen sie das überhaupt? Was, wenn sie sich näher kommen und wirklich was füreinander fühlen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Evelyn Thomas: 1 (+)

Evelyn fand ich ja etwas seltsam. Zumindest teilweise. Sie wirkte oft etwas steif und verkrampft. Aber sie war auch ehrlich und ging gut mit David um. Allerdings konnte sie mich nicht so ganz überzeugen. Ich kann es nicht so ganz beschreiben. Teilweise fand ich sie auch recht trotzig und anstrengend. Gerade zum Ende hin.

David: 1 (+)

Ich mochte ihn sehr gerne, aber manchmal war er auch Recht aufbrausend und besitzergreifend. Aber er war auch sehr lieb und nachdem er sich erst mit ihr ausgesprochen hatte auch sehr fürsorglich. Aber manchmal auch grob, aber er hatte was.

Lauren: 1(+)

So ganz warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war ganz okay, aber auch sehr dominant und irgendwie abschreckend. Keine Ahnung. Und sehr körperlich betont. Einige Sachen fand ich nicht so gut, aber sie war schon eine ganz gute Freundin.

Mal: 1 +

Ihn fand ich eigentlich ganz sympathisch. Er war wirklich zuvorkommend und schien ein guter Freund zu sein. Er hatte seine ganz eigene Art an sich und wurde als Frauenheld angesehen, aber er war einer der wenigen, der Evelyn auch unterstütze und nicht nur egoistisch war. Wenn auch etwas aufreißerisch.

Adrian: 1(-)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Ich fand auch seine Methoden gar nicht gut. Und was er eigentlich gegen Evelyn hatte war mir auch nicht so klar. Ich fand ihn oft einfach mies.

Sam: 1 +

Den möchte ich eigentlich sehr gern. Er war sympatisch und lieb wenn auch vielleicht etwas steif. Aber er hatte was.

Martha: 2-

Die fand ich die ganze Zeit unangenehm und was dann über sie raus kam fand blöd und passte für mich nicht ins Bild. Ich habe auch nicht ganz verstanden wieso David sie als Assistentin behalten hat. Das könnte ja nicht gut gehen.

Ben: 1(+)

Er kam ja nicht so viel vor. Erst schien er ganz sympathisch, aber wie er sich dann einmischte fand ich nicht gut. Alle schienen irgendwie was erzwingen zu wollen, was es schon gar nicht mehr gab.

Jimmy: 2 –

Den fand ich ziemlich unsympathisch. Klar hatte er eine schwierige Kindheit und als großer Bruder auch Vermutlich mehr darunter zu leiden als David, aber das ist keine Entschuldigung für sein absolut mieses verhalten. Das war einfach nur daneben und ich hätte ihn einfach nicht gebraucht.

Kaetrin: 1-

Ich konnte mit ihr nichts anfangen. Sie hatte auch keine so wirkliche Funktion und wirkte Recht austauschbar.

Nathan: 1(+)

Ich fand ihn ganz okay, aber auch nicht wirklich überragend. Eigentlich kommt er kaum vor und ich kann nicht so viel zu ihm sagen. Aber er wirkte etwas klischeehaft.

Evelyns Vater: 1-

Wirklich sympathisch fand ich ihn auch nicht und gerade beim ersten Treffen mit David fand ich ihn unmöglich. Und was er da von sich gab war echt traurig und daneben. Irgendwie muss sich echt jeder einmischen.

Pam: 1+

Die mochte ich ja ziemlich gerne. Sie war schon eine liebe und ich fand es toll wie sie mit David und Ev umgeht.

Tyler: 1+

Den möchte ich auch ganz gerne. Er wirkte etwas steif, aber freundlich und hilfsbereit und nett.

Tommy: 1(-)

Er kam zwar nie aktiv vor, kam mir aber auch nicht sonderlich sympathisch vor. So wirklich was könnte ich nicht mit ihm anfangen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: (+)

David und Evelyn: 1(+)

Ich mochte sie überwiegend ganz gerne. Sie harmonierten gut zusammen und passten auch gut zusammen. Es war mir nur etwas zu körperlich geprägt und es gab einfach zu viel zwischen ihnen und Störfaktoren von außen.

Lauren und Nathan: 1(+)

Die beiden fand ich ganz okay zusammen. So richtig vom Hocker gehauen hat es mich aber nicht. Aber es war auch ein wenig vorhersehbar.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja die Rockstar Sache. Das David ein Sänger einer populären Band ist. War aber auch nicht mein erstes Buch der Art und habe da schon bessere gelesen. Hier wird alles so übertrieben und aufgepuscht.

Rührungsfaktor: 1+

Der war schon teilweise da, denn teilweise waren David und Evelyn sehr süß zusammen. Aber gerade am Ende hat das halt auch gefehlt und es war mir Recht gleichgültig, was aus ihnen wurde.

Parallelen: 1

Rockstar-Bücher gibts  mittlerweile nicht wenige. Da habe ich jetzt schon bessere gelesen. Dieses hier war etwas platt und es gab zu viele Störfaktoren von aussen.

Störfaktor: 1 +

Das war schon ein wenig was. Vieles war mir einfach zu unsympathisch und viele Personen einfach zu unangenehm. Manche Auch völlig durch. Und so wirklich mochte ich nur Mal. Auch mit Evelyn und David wurde ich nicht ganz warm. Außerdem fand ich die ganze Anfangssituation von David und Evelyn einfach unschön und blöd. Es gab einfach auch viel zu viele Störfaktoren von außen und ständig hat jeder was zu David und Evelyn als Paar zu sagen. Außerdem fand ich es teilweise zu klischeehaft und es war mir auch viel zu körperlich geprägt.

Auflösung: 1(-)

Die fand ich noch Mal Recht anstrengend. Auch von evelyns Seite her. Da war sie einfach nur trotzig. Hätte man besser lösen können.

Fazit: 1(+)

Ich war etwas Zwiegespalten was das Buch angeht. David und Evelyn möchte ich ganz gerne zusammen, aber es gab auch zu viele Störfaktoren von außen. Und es war mir auch etwas zu Körperlich geprägt. Gerade auch Jimmy und Adrian möchte ich überhaupt nicht. Mal möchte ich dagegen am liebsten. Pam und Tyler waren auch noch ganz sympathisch. Die anderen haben mich nicht mehr so interessiert oder waren zu unsympathisch. Rockstar Bücher Habe ich durchaus schon bessere gelesen. Mit dieser Autorin werde ich nicht wirklich warm.

Bewertung: 3/5 Punkten

Filmrezension: Die Hochzeit meines besten Freundes

Beste Schauspielerin: Julia Roberts
Schwächste Schauspielerin:

Bester Schauspieler: Dermot Mulroney
Schwächster Schauspieler:

Julia Roberts ist sowieso schon eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Auch hier fand ich sie wieder gut, auch wenn es nicht ihre beste Rolle ist. Aber sie hatte auf jeden Fall was und spielte sie wieder gut.

Dermot habe ich damals tatsächlich in diesem Film für mich entdeckt. Allerdings hab ich danach nur noch wenig bis gar nichts mehr mit ihm gesehen. Aber hier mochte ich ihn immer total gerne und das ist auch heute noch so.

Schwächere kristallisieren sich alle nicht so raus. Cameron Diaz fand ich nicht so gut, und ausser dem Schauspieler zu George fand ich alle Nebenschauspieler eher blass und nicht wirklich hervorstechend.

Meine Meinung: 

Ich fand den Film trotz kleinerer Schwächen wieder wirklich gut. Ich finde die Story zwar nicht so toll in Bezug auf die Pärchen, aber sie hat trotzdem was. Und Dermot Mulroney und Julia Roberts harmonieren sehr gut zusammen. Außerdem gabs auch ein paar schöne Szenen und die Musik ist toll. Und ich hab ihn schon früher gerne gesehen. Ein bisschen sieht man die Zeit raus, aber nur wenig. Er hat schon was. Ein guter Film, wenn auch nicht überragend, aber süß.

Bewertung: 4/5 Punkten

Schauspieler/ Darsteller:

Fotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigt

 

Heute vor …

Das hier habe ich bei Tarlucy entdeckt. Allerdings habe ich einfach heute genommen. Die Hauptaktion gibts bei Herba.

Begonnen habe ich mit meinem Blog 2015, aber Mitten im Jahr. So erst ab 2016.

10.01.2016

Eventuelle Abwesenheit im Januar
My favourits about: übernatürliche Wesen
One Tree Hill: Staffel 8 Folge 4 + 5
Corlys Wochenübersicht: 04.01.16 – 10.01.16

Abwesenheit im Januar wegen neuen Internet. Oh, ist das schon wieder lange her. Hätte ich gar nicht gedacht.
Ach, da gabs noch My favourit about … Tolle Aktion, leider eingeschlafen.
Oh, da hab ich noch one tree hill geguckt. Bin fast etwas neidisch auf mein altes Ich. Die Serie war so toll.
Und die Wochenübersicht gabs noch regelmäßig. Krass. Jetzt schon lange nicht mehr.

10.01.2017

Corlys Themenwoche 40.2. Verlage: Welche Verlage mögt ihr nicht so und wieso?
GemeinsamLesen 64: Mit Cassandra Clare – City of heavently Fire
Rezension: Cassandra Clare – City of Heavently Fire (Achtung lang)

Ah, die Themenwoche gabs da noch. Ist lange her.
GemeinsamLesen mache ich auch nur noch selten mit. Irgendwie reizt es nicht mehr.
Oh, und den letzten Bones Teil hab ich gelesen. Interessant.

10.01.2018

Corlys Themenwoche 90.3.: Habt ihr Pläne für 2018?
Quartals-Tag: Fazit
Cover Theme Day 22:
Rezension: Jenny Colgan – Die kleine Bäckerei am Strandweg
Bones: Staffel 5 Folge 10 + 11

Ah, die Themenwoche hat überdauert. Wie schön.
Qurtals-Tag gab. Sowas ist immer spannend.
Cover Theme Day mache ich auch nicht mehr so regelmäßig mit. Meistens schaffe ich es nicht.
Und noch eine Rezension. Ein Jahr später dann also die Bäckerei.
Und diesmal habe ich Bones gesehen. Müsste ich auch mal weiter gucken.

10.01.19

Keine Veröffentlichung, erst wieder am 15.

10.01.20

Freitagsfüller 180: Von Urlaub, Wochenende und Fotobüchern: Klick

Immerhin den Freitagsfüller gab es den Tag.

10.01.21

Heute vor einen Jahr …
ABC Projekt: A wie Apfel

Das Schneebild musste ich einfach posten und das mit heute vor einem Jahr fand ich auch interessant.

Ist leider deutlich weniger geworden.

Und wie ist das bei euch so?

Writing Friday 1 2021: Januar: Die Winterwichtel Teil 2

Heute gibts wieder einen Writing Friday und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu Teil 1: Klick

  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das…” beginnt.

Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das es noch kälter wurde. Dabei war es schon so eiskalt, dass ich mich nicht mal raus traute. Minus 20 Grad. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Was war hier los?
Die Schneeflocken peckten an der Scheibe und draußen gefror alles. Bald konnte man gar nicht mehr raus.
Gut, dass ich für Wochen einen Vorrat im Haus hatte.
So konnte sie sich mit einem guten Buch auf die Couch vor dem Kamin kuscheln. Das machte ich sowieso total gerne. Das Buch war auch total spannend und ich versank darin. Es ging um Wichtel und um den Winter und ich fand Fantasy-Geschichten einfach toll.
Ruckzuck hatte ich 100 Seiten durch. Ich brauchte dringend erst mal eine Pause. Das Feuer ging sowieso langsam aus. Also holte ich aus dem Keller neues Holz und füllte es nach.
Plötzlich klingelte es an der Tür. Verdutzt blieb ich sitzen, da ich so wenig damit gerechnet hatte. Allerdings klingelte es nun erneut.
Also stand ich auf und ging zur Tür. Ich öffnete sie zögerlich. Doch da war nichts. Sie wollte gerade die Tür wieder schließen als sie aufgeregte Stimmen hörte. Ich sah nach unten und entdeckte zwei ulkige Kerle vor mir. Das war doch sicher nur ein Traum. Sowas gabs gar nicht wirklich.
„Willst du uns noch länger anstarren oder bittest du uns rein?“, fragte einer der beiden kleinen Kerle.
Der seufzte nur tief. „Nicht schon wieder. Bittest du uns vielleicht erst mal rein?“
Ich brauchte gar nichts zu tun. Die Wichtel ließen sich einfach selbst rein. Also schloss ich die Tür hinter mir und folgte ihnen ins Wohnzimmer.
„Wer seit ihr und was wollt ihr hier?“, fragte ich sie immer noch verwirrt.
„Wir sind Wichtel“, erklärte mir der kleinere, als wäre ich total dumm. „Mehr brauchst du nicht zu wissen.“
„Und was wollt ihr hier?“, fragte ich dennoch noch mal nach.
„Du hast uns gerufen“, erklärte der Sprecher.
„Ich habe was?“ Irritiert sah ich sie an. „Ich habe euch bestimmt nicht gerufen.“
„Doch, sonst wären wir nicht hier.“ Der Wichtel sah sich suchend um und sah dann mein Buch. „Das da. Damit hast du uns gerufen.“
„Ich habe nur gelesen“, entgegnete ich.
„Und uns damit gerufen“, erklärte der Wichtel bestimmt.
„Aber ich weiß nicht mal wieso ihr hier seit“, wiederholte ich noch mal.
„Magst du den Winter?“, fragte der Wichtel nun. Mittlerweile saß ich wieder auf meinem Sofa und sie auf einem Sessel.
Ich brauchte nicht groß zu überlegen. „Ja, schon. Aber es ist viel zu kalt. Die Welt gefriert.“
„Aber die Welt braucht den Winter“, erklärte der Wichtel. „Immer nur Sommer tut ihr nicht gut. Da wird alles zu trocken.“
„Das stimmt, aber bei diesen Temperaturen friert man total“, fand ich. „Das kann doch auch nicht gesund sein.“
„Also möchtest du wärmeres Wetter?“, fragte er Wichtel zweifelnd.
„Zumindest wärmer“, nickte ich. „Ausgeglichener.“
Der Wichtel seufzte nur. „Immer das Selbe. Einer will Schnee, einer nicht. Also schön. Dann weiß ich ja jetzt, was meine Aufgabe ist. Auch wenn ich eigentlich ein Winterwichtel bin und kein Sommerwichtel.“
Und so verwandelten sich die beiden Wichtel vor meinen Augen in Sonnenstrahlen. Sie flogen aus dem Fenster heraus als wäre es unsichtbar. Und so wurde die Nacht von hellen Lichtstrahlen erhellt. Der Schnee schmolz und dennoch kam der Winter jedes Jahr wieder. Die Winter kamen und gingen, aber wir hatten auch wieder richtigen Sommer. Die Wichtel sah ich nie wieder. Vielleicht war es ja doch nur ein Traum gewesen. Doch das Wetter wurde wieder besser und beständiger. Mehr wie früher und ich merkte die Veränderung jeden Tag.

Ende

Und was meint ihr?

 

Filmkurzrezension: Dieses bescheuerte Herz

Bester Schauspieler: Elyas MBarek
Schwächster Schauspieler: Jürgen Tenkel

Beste Schauspielerin: Tesha Moon Krieg
Schwächste Schauspielerin: Nadine wrietz

Elyas MBarek ja klar, oder? Ich find ihn einfach immer toll. Das hier war nicht seine beste Rolle, aber er hat sie wie immer gut verkörpert und passte auch gut zu ihr. Er gehört immer noch zu einem meiner Lieblingsschauspieler ganz weit oben.

Jürgen Tenkel konnte mich dagegen nicht begeistern. Das mag auch mit an seiner Rolle liegen, aber er kam mir auch nicht so sympathisch rüber.

Tesha fand ich schon gut. Das lag aber auch mit an ihrem Charakter Sarah, den sie gut verkörpert hat.

Nadine war ganz gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was.

Meine Meinung:

Ich fand den Film ziemlich gut. Er erinnerte etwas an ziemlich beste Freunde und konnte damit wirklich mithalten. Die Freundschaft zwischen Lenny und David war schon interessant dargestellt. Auch wie sie sich entwickelte und vor allem Lenny sich auch dabei entwickelte. Der war schon gut gemacht und die Lieder waren gut. Besonders das letzte.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Elyas MBarek – Lenny Reinhard
P. Noah schwarz – David Müller
Nadine wrietz – Betty Müller
Uwe Preuse – Dr. Reinhard
Lisa bitter – Julia Mann
Jürgen Tenkel – Herr Petry
Lu Bischoff – Nick
Lena Mechel – Barbara
Karin Thaler – Astrid
Tesha Moon Krieg – Sarah

Der handschriftliche Entwurf

Etüden 1: Januar 2020: Verlorene Leben Teil 11

Heute gibts wieder die Etüden und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu den anderen Teilen

abc.etüden 2021 01+02 | 365tageasatzaday

Teil 1 – 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10

Und es geht weiter mit meiner Geschichte Verlorene Leben

Verlorene Leben Teil 11

Ich sah Sam wie verdattert an. Zetermordio fiel mir irgendwie gerade als Begriff ein. Keine Ahnung wie ich darauf kam.
„Wieso meinst du, du könntest alleine in Nouras Welt?“
„Na, weil ich doch der Magiehüter bin“, antwortete Sam als sei es das Selbstverständliche auf der Welt. Wir können durch die Welten wandern.“
„Und was willst du da machen?“, fragte ich weiter.
Jetzt schwieg Sam eine Weile und dachte darüber nach. Als er nicht antwortete wurde mein Blick weichmütig.
„Sam, was weißt du über Nouras Welt?“, wollte ich weiterhin wissen.
„Nicht viel, ich weiß ja auch gar nicht aus welcher Welt er genau kam“, gestand er und sah dann Noura an. „Was muss ich wissen? Wird es etwas bringen in deine Welt zu gehen?“
Noura dachte über seine Frage nach. Backen brachte da bestimmt nichts. Ich war gespannt auf seine Antwort.
„Gute Frage. Wenn ich das wüsste. Du könntest Linna fragen. Sie hat meistens auf alles eine Antwort“, überlegte er.
„Wer ist Linna?“, fragte ich misstrauisch.
„Eine Zauberin, eine sehr alte Zauberin. Sie ist weise und hat viel mitbekommen. Vielleicht hat sie schon mal von so einem Fluch gehört“, erklärte Noura und betonte das Wort „alt“ besonders deutlich.
„Okay, das klingt doch nach einem Anfang eines Plans“, fand ich.
Die anderen stimmten mir zu. Und wir bereiteten alles für Sams Übergang vor …

Fortsetzung folgt

und, was sagt ihr?

Filmrezension: Karate Kid

Story: 1+(+)

Daniel zieht in eine neue Gegend und legt sich gleich mit den begehrtesten Typen an. Da er sich für die ex einer der Kerle interessiert wird er ständig von ihnen verprügelt. Doch er lernt Mr. Miagi kennen, der ihm Karate beibringt. Am Ende soll er gegen seine Peiniger bei einem Turnier antreten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:  1 +

Daniel Larousso/ Ralph Maccio: 1 +(+)

Daniel fand ich früher schon toll. Auch heute finde ich ihn nach wie vor toll. Ich finde er hat gute Werte, auch wenn er manchmal etwas taktlos ist. Aber es ist auch toll wie er mit Mr. Miagi umgeht. Er hat einfach Gefühl und kann auch auf andere hören und war schon sehr süß.

Ralph fand ich jung total gut. Ich kenne ihn aber nur als Daniel. Aber da hat er mir immer total gefallen. Er war einfach süß und perfekt für Daniel.

Kesuke miyagi/ Pat Morita: 1+

Miyagi fand ich schon sehr sympathisch und fand es auch gut wie er Karate sah. Auch seine Methoden. Er war zwar manchmal auch seltsam, aber auch ein lieber.

Pat möchte ich schon sehr gerne. Er hat miyagi gut rüber gebracht und auch das nötige Gefühl mit reingebracht.

Ali Mills/ Elisabeth Shue: 1(+)

Ali fand ich ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie war aber schon etwas andera als die anderen von ihrem Stand. So ganz warm würde ich mit ihr aber nicht.

Elisabeth Fans ich ebenfalls ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie spielte Ali ganz gut, hätte es aber noch besser machen können.

Martin Kove/ John Kreese: 2 (-)

John fand ich jetzt nicht so prickelnd. Er war einfach nur mies. Seine Methoden gefielen mir überhaupt nicht. Auch seine Werte nicht. Er brachte den Jungs falsche Dinge bei und verdarb sie.

Martin war auch nicht wirklich mein Ding. Er konnte mich nicht überzeugen und wirkte zu unsympatisch. Lag vielleicht mit an seiner Rolle, aber auch so.

Lucille Larousso/ Randee Hellar : 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch und auch sehr fürsorglich was Daniel anging, aber auch etwas schräg und abgedreht.

Randee fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte was und sie schien nicht ganz in ihre Rolle zu passen.

Johnny Lawrence/ William Zabka: 2 –

Johnny fand ich einfach nur unsympatisch. Er machte immer nur Ärger. Ich fand ihn echt unmöglich. Ein totaler unsympatischer Charakter.

William konnte mich aber auch nicht überzeugen. Ich fand er spielte Johnny auch nicht besonders gut. Er sollte wohl ein Frauenschwarm sein, aber ich fand ihn ehrlich gesagt auch hässlich.

Dutch/ Chad McQueen: 1 –

Dutch hatte ja eigentlich nur eine kleine Nebenrolle. Ich mochte ihn nicht, kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen.

Chad war ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor.
Bobby Brown/ Ron Thomas: 1 (-)

Bobby fand ich noch am sympathischten von johnnys Freunden, aber wirklich gemocht hab ich ihn auch nicht und kann nicht so viel zu ihm sagen.
Ron fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er hatte aber noch was.

Tommy/ Rob Garrison: 1(-)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Bobby. Ging so, aber er kam wenig vor.
Auch mit Rob ging es mir so. Er war ganz okay, aber nicht überragend.

Jimmy/ Tony ODell: 1(-)

Bei Jimmy gings mir wie bei den anderen Freunden. Er war nicht sonderlich sympatisch und ich kann auch wenig zu ihm sagen.

Tony fand ich okay, aber nicht überragend. Viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Ali und Daniel: 1(+)

Ich fand sie ganz süß zusammen, aber auch ein wenig zwanghaft. Und manchmal fehlte bei beiden das Feingefühl. Ganz überzeugen konnten sie mich nicht .

Ali und Johnny: 3 –

Keine Ahnung was Ali je an ihm fand. Ich fand er passte gar nicht zu ihr und benahm sich unmöglich, aber sie hat ja noch Mal die Kurve bekommen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Karate Training und wie Mr. Miyagi Daniel das beibringt und das fand ich auch sehr gut gemacht. Das hat mich wieder mitgerissen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe immer noch sehr mit Daniel mitgefiebert und seine Geschichte ist immer noch toll.

Parallelen: 1 +

Frühe habe ich die Filme ja oft gesehen und es hat mich gewundert wie gut sie mir immer noch gefallen. Man kann sie immer noch gut gucken.

Störfaktor: 2

Es waren ein paar echt diese Typen dabei, die nur darauf aus waren ärge zu machen. Und auch den sensai von der Karate Kid Schule fand ich schlimm. Teilweise merkte man die Zeit und den Stil da, aber das war gar nicht so viel.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich ganz okay, aber auch Recht heftig. Vielleicht auch etwas übertrieben, aber auch gut.

Fazit: 1(+)

Trotz einiger schwächen hat mir dieser Film wieder gefallen. Das lag vor allem am Zusammenspiel von Daniel und mir miagi. Das möchte ich nämlich wieder aber gerne. Es war ehrlich und echt. Vor allem Daniel hat mir wieder super gut gefallen, aber auch so ist der Film gut. Ich hätte gar nicht gedacht, dass er mir immer noch so gut gefällt.

Bewertung: 4/4 Punkte

Elaine Winter – Schneeflockenherzen

Story: 1 (-)

Nina fährt an Weihnachten in das Ferienhaus in die Alpen, wo sie schon immer seit sie Kinder waren, waren. Sie plant das perfekte Weihachten mit ihrer Schwester, deren Mann, ihren Großeltern und ihrem perfekten Freund. Doch leider läuft nicht alles wie geplant und dann ist da noch der grimmige, neue Nachbar.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (-)

Nina: 2 –

Wirklich mein Ding war sie nicht. Sie war mir auch viel zu anstrengend und zimperlich. Und vor allem war sie extrem anspruchsvoll und nie zufrieden. Auch wie sie mit Paul umsprang und diesen Unfall hochschaukelte fand ich schlimm. Sie macht einfach aus allem Drama. Und außerdem ist sie undankbar und ihr Gerede über den tollen Marco konnte ich von Anfang an nicht hören. Sie hatte ein paar gute Ansätze, wechselte aber schnell wieder ins Anstrengende zurück.

Paul: 1(+)

Paul Fans ich ganz okay, aber so ganz überragend fand ich ihn auch nicht. Er war schon etwas seltsam und ich hätte da nicht alles mit mir machen lassen, was Nina wollte. Im Prinzip konnte er nicht wirklich was für die Situation und ließ sich total ausnutzen. Auch so war er manchmal seltsam, aber schon sympathischer als Nina.

Marco: 3 –

Er war mir die ganze Zeit ziemlich unsympathisch, da ich mir von Anfang an gedacht habe, was für ein Typ er ist. Einerseits hat der Klappentext da auch schon zu viel verraten und andererseits fand ich es von Anfang an nicht normal, dass Nina ihn so hoch in den Himmel lobte, sich aber so sehr für ihn verbog. Außerdem fand ich seinen Kommentar zu Paul wegen dem Unfall total daneben. Das sagte total viel über ihn aus und wie taktlos er später zu Nina war fand ich einfach mies. Keine Ahnung was Nina je an ihm fand. Ich fand ihn total unangenehm und daneben.

Oma Rosa: 1 (+)

Sie war ganz okay, haute mich aber auch nicht richtig vom Hocker. Teilweise war sie mir auch zu fordernd und streng. Sie war aber etwas sympatischter als Nina. Dennoch auch ein wenig anstrengend. Sie hatte was, aber ganz warm wurde ich nicht mit ihr.

Katja: 1(+)

Sie war mir noch ganz sympatisch, auch wenn sie nicht so viel vorkam. Allerdings schien sie eine ähnliche Dramaqueen zu sein wie Nina. Das mit den Namen fand ich schon seltsam.

Patrick: 1+

Den möchte ich auch sehr gerne. Er schien Recht ruhig zu sein und sympathisch. Viel bekam man nicht von ihm mit, aber er hatte noch was.

Vanessa: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber nie aktiv vor. Mann bekam nur wenig von ihr mit.

Tabea: 1-

Wirklich gebraucht hätte ich sie nicht und verstanden was sie abzog auch nicht. Das sie am Ende wieder angekommen ist fand ich auch etwas unnötig. Einfach nur Drama.

Adrian: 1(+)

Er wirkte sympathisch, kam aber nie aktiv vor. Aber er schien Paul ein guter Freund zu sein und Mentor.

Pärchen/Liebesgeschichte: 2 –

Paul und Nina: 2

Das war mir weitgehend egal. Wie Nina mit der ihm umsprang gefiel mir sowieso nicht und ich hätte auch nicht mitgemacht, was er alles gemacht hat. Außerdem benahm sie sich total undankbar und unmöglich und wie sie den Skiunfall hochschaukelte war einfach nur furchtbar. Vor allem Wiedersprach sie sich da auch ständig selbst. Mal war es nett von ihm was er machte. Dann wieder war er an allem schuld. Bei Paul hätte ich mir mehr Rückgrat und Wiederworte gewünscht. Er muss sich nun wirklich nicht alles gefallen lassen. Auch so wirkte er sehr blass und Nina schien sich auch nicht wirklich für ihn zu interessieren. Sehr seltsam. Wirklich ernst nehmen konnte ich das nicht.

Nina und Marco: 3 –

Die fand ich einfach furchtbar. Auch wie Nina den ach so tollen Marco hoch in den Himmel gelobt hat. Dabei war von Anfang an klar, was das für ein Typ war. Dass sie ihn auch als selbst sie das wusste so extrem hinterher trauerte fand ich schon sehr übertrieben. Auch wie sich Nina für ihn verbog war nicht normal. Es wirkte alles einfach furchtbar falsch und zu konstruiert und zwanghaft. Das war gar nicht meins. Nina riss sich den Arsch auf für den Armen Marco und der hatte eigentlich gar kein richtiges Interesse an ihr. Und dann trauert sie ihm noch so furchtbar lange hinterher. Furchtbar.

Patrick und Katja: 1 +

Ich fand sie ganz okay zusammen, aber ihr Drama rund um ihr Baby fand ich auch übertrieben. Und auch Patrick schien ihr untergeordnet. Aber sie waren schon Recht süß und zusammen.

Besondere Ideen: 1+

Das war ja vor allem das weihnachtliche. Da waren auch gute Ideen dabei, aber das kam gar nicht so zur Geltung, weil alles so negativ überladen war.

Parallelen: 2

Weihnachtsbücher gibt es ja wie Sand am Meer. Das hier hat mir leider nicht so gefallen. Es war viel zu negativ und zu übertriebenes Drama.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war schon manchmal da, aber viel öfter war es nervig und dramalastig, sodass es wirklich nicht oft war.

Auflösung: 2 –

Die fand ich auch nicht wirklich toll. Das Drama wurde bis zuletzt ausgezehrt. Gerade Nina konnte ich da gar nicht ernst nehmen. Sie benahm sich bis zum Ende unmöglich. Und dann war es auf einmal die ganz große Liebe. Mir war es am Ende egal ob sie zusammen kamen oder nicht.

Störfaktor 3 –

Hier ist schon eher wieder die Frage was nicht gestört hat. Ich fand Ninas Verhalten oft einfach unmöglich und total übertrieben. Dass sie ihren Marco so hoch in den Himmel lobte und sich total für ihn Verbog und ihm noch ewig hinterher trauerte fand ich furchtbar und auch wie sie Paul behandelte und ausnutze. Sie war sowieso nie zufrieden und alles bei ihr wirkte verkrampft und zwanghaft. Auch mit Paul würde ich nicht warm oder mit der Oma. Das Drama zwischen Katja und Patrick fand ich auch unnötig. Da kam überhaupt keine Weihnachtsstimmung auf. Auch Ninas ständige gerade von Marco ging gar nicht und diese Liebesgeschichte war mir Recht egal.

Fazit 2 –

Da waren gute Weihnachtliche Ideen bei aber das Buch triefte vor Drama. Nina verhielt sich meistens unmöglich und machte aus jeder Mücke einen Elefanten. Auch wenn da gar nichts war. Aber auch mit den anderen würde ich nicht so warm und romantik kam da nicht wirklich vor. Für mich war es ein Flop

Bewertung: 2,5/5 Punkten

Bücherrückblick Dezember 2020

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1765
Gelesene Bücher: 5

Genre:

Romane:

Young Adoult/ New Adoult

Themen:

Wintermeer und Dünenzauber:

Meer, Weihnachten, Ladenbesitzer

Someone to Stay

Arbeit, Stylist, Familie

Love is loud

Musik, Tot, Sturm (Katrina)

Schneeflockenherzen

Weihnachten, Winter, Nachbar

Lieblingscharaktere:

männlich:

weiblich:

Lincoln/ Love is loud
Jasper/ Love is loud
Ayk/ Wintermeer und Dünenzauber
Lucien/ Someone to stay
Adrian/ Someone to stay
Weston/ Love is loud
Julian/ Someone to stay
Tanner/ Someone to stay
Keith/ Someone to stay
Thies/ Wintermeer und Dünenzauber
Joshua/ Someone to stay
Hugo/ Love is loud
Auri/ Someone to stay
Ted/ Someone to stay
Derek/ Someone to stay
Tamme/ Wintermeer und Dünenzauber
Ove/ Wintermeer und Dünenzauber
Jeffrey/ Let it Snow

Lilly/ Someone to stay
Faye/ Love is loud
Franziska/ Love ist loud
Micah/ Someone to Stay
Blythe/ Love is loud
Bonnie/ Love is loud
Maya/ Love is loud
Aliza/ Someone to stay
Jana/ Wintermeer und Dünenzauber
Pütti/ Wintermeer und Dünenzauber
Amicia/ Someone to stay
Amory/ Love is loud
Nazia/ Someone to stay
Felke/ Wintermeer und Dünenzauber
Kimberly/ Someone to stay
Genevieve/ Someone to stay
Jördis/ Wintermeer und Dünenzauber
Hilu/ Wintermeer und Dünenzauber
Ebru/ Someone to stay

Reihenfolge:

Jahresrückblick Bücher 2020

Lieblingsbuch:

Meine liebste Reihe war dieses Jahr die Feuer-Reihe von Sophie Bichon. Die Clique war so toll und auch Louisa und Paul haben mir wirklich gut gefallen. Die Idee mit den Wörtern war klasse, ich mochte Pauls deutschen Hintergrund und wie gesagt. Die Charaktere waren toll. Die Reihe hatte einfach was.

Schwächstes Buch:

Das war leider gar nichts für mich. Ich habe es auch nur gelesen, weil es in meiner Heimat spielte. Aber es war mir einfach zu seltsam und unsympatisch.

Lieblingscharakter männlich:

Lincoln

Ich hatte erst Edward von Biss. Aber jetzt muss es einfach Link sein. Er ist zwar auch ein absoluter Bad Boy, aber auch einfach ein herzensguter Mensch. Es war toll, was er für Jasper und die Kinder tat und wie er mit Franzi umging. Er hatte seine Schwächen, aber er war auch ziemlich toll.

Lieblingscharakter weiblich:

Amy

Ich fand Amy echt toll. Auch sie hat mich nicht richtig vom Hocker gehauen, aber sie war wirklich sympatisch. Sie hatte ein gutes Herz und war eine gute Freundin. Eine echt Süße.

Schwächster/unsympatischster Charakter männlich:

Alpha

Der ging einfach gar nicht. Sowas von blöd und unsympatisch. Ich habe Gott sei Dank nicht mehr so viele Erinnerungen an ihn. Aber er war einfach schrecklich. Da war nichts Gutes dran.

Schwächster/ unsympatischster  Charakter weiblich:

Laoghaire McKenzie

Die mochte ich ja noch nie. Sie ist einfach schrecklich und unberechenbar. Sie ist einfach schrecklich und so hasserfüllt. Einfach nur schlimm. Sie war mir schon immer ein Dorn im Auge.

Liebstes Pärchen:

Paul und Louisa

Die beiden mochte ich wirklich gerne. Sie waren schon ein süßes Paar. Sie passten auch gut zusammen und harmonierten gut zusammen. Ihre Liebe zu Wörtern und ihre Gespräche waren toll. Sie hatten einfach was zusammen. Wobei ich da auch schwanke zwischen Paul und Louisa und Link und Franziska aus Love is loud.

Schwächstes Pärchen:

Jamie und Genevieve

Die mochte ich nicht so gerne zusammen. Das war auch schon in der Serie so. Ich fand Genevieve auch sehr unangenehm. Außerdem war es nicht echt. Ich fand es ein wenig unnötig.

Liebster Autor/in:

Sophie Bichon + Kathinka Engel

Da kann ich mich nicht entscheiden. Die waren beide toll. Lange Zeit war Sophie Bichon an erster Stelle bei mir. Beide Geschichten sind einfach toll. Sehr gefühlvoll und ideenreich. Das war einfach schön gemacht. Und auch die Charaktere mochte ich. Die Autoren haben das einfach gut geschrieben.

Schwächster Autor/Autorin:

Alice Panthemüller

Die war wirklich nicht so meins. Ich fand ihren Humor auch eher nervig. Und auch die Charaktere waren mir nicht so sympatisch. War irgendwie alles nicht meins und mich konnte sie nicht überzeugen.

Meist gelesen Autoren:

3 Bücher:

Rachel Hawkins

Ich habe dieses Jahr die komplette Hex Hall Reihe gelesen. Das hatte ich ja lange vor mir hergeschoben. Ich fand sie nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

2 Bücher:

Sophie Bichon – Wir sind das Feuer, Wir sind der Sturm
Julie Kagawa – Fuchs 3 + 4
Laura Kneidl – Somenone else, Someone to stay
Tanja Janz – Leuchtfeuerherzen, Wintermeer und Dünenzauber
Stepheine Meyer – Biss 1 + 2
Meike Werstemeister – Sterne sieht man nur im Dunkeln, über dem Meer tanzt das Licht

Autorenentdeckungen:

Sophie Bichon
Kathinka Engel
Mira Manger
Kira Mohn
Ilka Hauck
Lana Wood Johnson
Meike Werstemeister

Bestes Setting:

Everest

Es gab vielleicht noch schönere, aber ich musste einfach dieses hier nehmen. Das war schon ein sehr besonderes Setting. Es war sehr packend und eindrucksvoll geschrieben. Ein toller Ort für ein Buch.

Schwächstes Setting:

Winterwelt

Die war zwar ganz okay, aber so richtig hat sie mich nicht vom Hocker gehauen. Da hätte man auch aus dem Setting viel  mehr machen können. Schade.

Beste Ideen:

Liebe zu Wörtern und Deutscher Hintergrund

Das fand ich echt klasse gemacht.  Auch das mit den Wörtern war wirklich mal was anderes. Und auch Pauls deutschen Hintergrund fand ich gut mit eingebracht. Das hat mir gefallen.

Schwächste Ideen:

Zeitschleife

Das fand ich leider eher nervig. Es wiederholte sich alles nur und drehte sich immer nur im Kreis. Es wurde  mir einfach zu unsympatisch umgesetzt. Echt schade. Man hätte viel draus machen können.

Top 10 Lieblingscharaktere:

Männlich:

Lincoln – Love is Loud
Edward Cullen – Biss
Julian – Bad Boy Christmas
Ayk – Wintermeer und Dünenzauber
Will – Weil ich Lakyen liebe
Phillip – Wunder & So
Luca – Wir sind das Feuer
Paul – Wir sind das Feuer
Jasper – Love is loud
Ayk  – Wintermeer und Dünenzauber
Jackson – Wild like a River
Judes Vater – Dream Again
William – Wunder & So
Lennon – Unter dem Zelt der Sterne
Jasper – Biss
Lucien – Someone to stay
Luke – Bad Boy Christmas
Arthur – Wunder &  So
Blake – Dream Again
Nolan – Dream Again

Faye – Love is loud
Eliza – Wunder & So
Alice Cullen – Biss
Sawyer – Dream Again
Amy – Wunder & So
Louisa – Wunder & So
Bonnie – Love is loud
Franzi – Love is Loud
Jude – Dream Again
Lilly – Someone else
Trish – Wir sind das Feuer
Louisa – Wir sind das Feuer
Feather – Night of Crowns
Mary – Wir sind das Feuer
Micah – Someone else
Pütti – Wintermeer und Lichterglanz
Jana – Wintermeer und Lichterglanz
Eddie – Weil ich Layken liebe
Claire – Outlander
Erin – Bad Boy Christmas

Abgebrochen:

Cecelia Ahern – Ein Moment fürs Leben
Nina Blazon – Aschenherz
Jana Goldbach – Iceland of Tales

Highlights 2020

Flops 2020


Und wie war euer Jahr? Zeigt mir ruhig eure Rückblicke. Ich bin gespannt.