Lesetagebuch: Zwischenstand 2: Harry Potter und der Orden des Pheonix

Vielleicht sollte ich noch mal über Harry Potter schreiben. Denke ja, dass ich es heute durch krieg. Hab jetzt noch gut 100 Seiten vor mir.

Umbridge geht einfach gar nicht. Wie kann Cornelius nur so eine furchtbare Frau Lehrerin sein lassen? Wie verblendet muss der sein?

Wie sie Hagrid vertrieb war einfach unerhört. Das war wirklich einfach nur feige. Und es war ihr völlig egal, dass sie die Schüler bei ihren Prüfungen störte. Die Frau ist einfach nur gestört und machtgierig. Das mit Hagrid okay, war richtig gemein, aber noch schlimmer war das mit McGonagall. Das war einfach nur daneben und hatte weder Hand noch Fuß. Furchtbare Frau.

Aber cool, wie Hermine sie ausgetrickst und verjagt hat. Diese anderen Zentauren sind mir allerdings auch unsympatisch. Viel zu stolz. Malfoy kann ich in diesem Teil noch weniger leiden als sonst. Verdammter Feigling.

Ginny mag ich hier irgendwie voll gern, obwohl sie mir im Film immer die unsympatischste von allen war, aber hier blüht sie richtig auf. Das gefällt mir.

Jetzt sind sie in der Ministeriumsabteilung und haben Harrys Prophezeiung gefunden und jetzt kam Malfoy dazu. Ich hab also jetzt wirklich nicht mehr so viel vor mir, aber dieser Teil ist trotzdem total lang.

Was mir auch wieder sehr gut gefiel war der Abgang von der Schule der Zwillinge. Das war einfach nur total genial.

Aber ich hab hier auch wieder gemerkt, dass es doch einige Unterschiede zum Film gibt und ich doch mittlerweile viel mehr den Film in Erinnerung hab als das Buch.

Jetzt kommt der Endspurt, dann hab ich den dicksten Harry Potter Band endlich beendet.

Lesetagebuch: Zwischenstand 1: JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix

Fast 100 Seiten von Harry Potter hab ich seit gestern abend gelesen. Ich bin wohl recht gut voran gekommen. Bin auf S. 703 angekommen.

Harry hat jetzt Oklumentikuntericht oder wie das heißt bei Snape. Übel, so richtig voran kommt er nicht.

Umbridge hat Trelawney gefeuert und da war das große Spektakel auf dem Hof vorm Schloss.

Die Weasleys erheitern immer wieder mit ihren Scherzartikel. Die Idee mit diesem Hut find ich gut.

Harry hatte weitere Träume, die er nicht kontrollieren kann und ein Date mit Cho was ich nicht so gut fand sondern eher ziemlich daneben.

Hagrid ist auch auf Bewährung, aber bisher noch Lehrer.

Was aber gut war, war dass Harry mit seine Geschichte an den Klitterer ging. Das gefiel Umbridge ja gar nicht, aber jetzt glauben ihm doch einige und halten ihn nicht mehr für so verrückt wie zuvor.

Hier war jedenfalls auch wieder viel los und nachher werde ich wohl noch weiter lesen.

Lesetagebuch: JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix

Vielleicht sollte ich endlich mein Lesetagebuch mal wieder füllen. Das vernachlässige ich doch ganz schön.

Ich lese ja aktuell dieses Buch hier:

Harry Potter und der orden des phoenix

Aktuell bin ich auf S. 607.

Dieser Teil liegt mir neben Teil 2 am wenigsten, aber ich mag ihn natürlich trotzdem.

Dass ich ihn am wenigsten mag liegt an Umbridge und dem verblödeten Zauberministerium. Die gehen einfach gar nicht. Fudge ist so machthungrig, dass er das was wirklich wichtig ist aus den Augen verliert. Und wie kann er nur reinen gewissens eine Lehrerin einstellen, die Schüler foltert und das auch noch gut findet? Der Typ ist bei mir so tief unten, tiefer gehts gar nicht mehr.

Von Umbridge will ich gar nicht erst sprechen. Erst hab ich sie nur leicht gehasst. Aber spätestens nachdem sie Fred, George und Harry Quiddischtverbot erteilte (vermutlich um McGonagall eins auszuwischen) war sie bei mir unten durch. Gerade auch bei Fred ging das gar nicht. Der hat nicht mal was gemacht und die Slytherin dürfen alles. Wie verblendet sind die eigentlich?

Was ich aber sehr mag ist in diesem Teil die DA. Ein kleiner Lichtblick. Immerhin rebellieren sie und das ist gut so auch die Zwillinge bieten immer eine gute Unterhaltung.

Wer micht ganz leicht nervt ist Hermine. Sie mag ja teilweise recht haben, aber eigentlich fällt sie Harry und Ron ständig in den Rücken sobald ihr was nicht passt. Und mit den Elfen nervt sie mich auch. Das sie einfach nicht einsehen will, dass sie das nicht wollen.

Snape hilft auch nicht wirklich dabei, dass ich das Buch mehr mag.

Wen ich aber hier überraschend gern mag ist Ginny. Sonst war sie eigentlich nie so mein Fall, aber ich find es cool, dass sie hier in diesem Teil richtig aufblüht.

Ausserdem mag ich weiterhin Dobby wirklich gern.

Aktuell waren sie gerade aus dem St. Mungos zurück und haben das über Nevilles Eltern herausgefunden.

Zwischenstand 1: Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

Aktuell bin ich bei Zurück ins Leben geliebt auf S. 159, aber da ich am Wochenende weg bin wollte ich noch mal drüber schreiben.

Ich liebe diese Geschichte wirklich. Wenn es zwischen den beiden nicht knistert weiß ich es auch nicht. Die beiden sind einfach so süß und ich glaub Miles heuchelt sich selbst was vor. Ich denke, er hat sich schon längst in sie verliebt. Sonst hätte er es an dem einen Punkt einfach beendet lassen. Das konnte er aber nicht. Und wenn er 6 Jahre auf alles verzichten konnte, hätte er das jetzt auch weiter tun können, wenn ihm Tate egal wäre. Ist sie aber nicht. Ich glaub er macht sich auch selbst was vor, wenn er glaubt er könnte sich nicht in sie verlieben oder nie wieder lieben. Ich denke er liebt sie längst.

Tate tut mir Leid. Ich mag sie so gern und sie hat besseres verdient. Ich hoffe echt für sie, dass Miles noch einsieht, dass es nichts bringt sich was vorzumachen.

Aber auch die anderen Charaktere bis auf Dillon mag ich weiterhin. Corbin mag ich total gern und Cap find ich einfach nur süß. Auch das mit den Piloten ist toll.

Momentan muss ich meine Reihenfolge glaub ich etwas spezifizieren:

Looking for Hope
Zürück ins Leben geliebt
Hope forever
Finding Cinderella
Weil ich Layken liebe
Maybe someday
Weil wir uns lieben
Love and Confess
Weil ich Will liebe

So in etwa jedenfalls sieht es gerade bei mir aus. Mal sehen wie es am Ende des Buches ist.
Und von den Charaktere her.

Holder/Miles
Will
Daniel
Ridge
Owen

Tate
Sydney
Auburn
Layken
Six
Sky

Also nur mal von den Hauptcharaktere her.

Start: Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

Mein Lesetagegbuch brauch dringend Futter, denn ich bin ja jetzt schon so verdammt weit.

Ich lese jetzt mein 9.!!! Colleen Hoover Buch und bin schon wieder hin und weg von dieser Geschichte. Es ist unglaublich wie sie jedes Mal wieder schafft mich zu fesseln und zum schwärmen zu bringen.

Ich hab gestern morgen angefangen und bin jetzt schon auf S. 184.

Und ich glaub Holder hat einen ernsthaften Konkurrenzen gekriegt. Miles ist fast genau so intensiv wie Holder und ich kann mich kaum entscheiden wen von beiden ich lieber mag. Holder gehört zwar in ein anderes Buch, aber ebenfalls von der Autorin und Miles ist wirklich ebenso toll und intensiv.

Miles kann sagen was er will, aber wenn der nicht in Tate verknallt ist weiß ich auch nicht. Wenn das einfach nur ne Bettgeschichte wäre würde er nicht so behutsam und lieb sein und auch nebenbei mal Händchen halten usw. Dann wäre ihm alles andere total egal. Das kann nicht gutgehen. Weder bei Tate noch bei Miles. Da wird mehr raus. Wenn nicht, wäre ich doch schon echt enttäuscht.

Tate war mir von Anfang an sympatisch und ich kann sie oft gut verstehen. Wobei ich aber nicht sicher bin ob sie dem wirklich gewachsen ist und sie ist es ja auch nicht. Aber ein absolut sympatischer Charakter. Ich mag sie einfach.

Auch Cap mag ich unglaublich gern. Ein super süßer symypatischer Typ, auch wenn er schon 80 ist, aber er hat definitiv was. Super Charakter, der gut in die Geschichte passt.

Was ich auch mag ist diese Sache mit den Piloten. Das ist wieder nicht so alltäglich und das mag ich ja bei ihr so. Ausserdem sind bis auf Dillon diese Piloten auch sehr sympatisch. Corbin gefällt mir auch gut. Sie hat es mit Brüdern und männliche Beschützer, aber ich mag das.

Aber auch das zwischen Rachel und Miles ist sehr süß, nur auch das konnte nicht gut ausgehen. Doch schön, dass Miles es auch nicht so einfach weg wirft.

Witzig fand ich die Tatsache, dass Corbin Miles die ganze Zeit für schwul hielt obwohl er es gar nicht ist. Auch das war gut gemacht.

Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch und es hat definitiv auch wieder was. Ich versuche mal eine aktuelle Reihenfolge meiner Hoover-Bücher anzugeben unm einen Einblick darin zu kriegen wo dieses Buch steht.

 

 

Hopelessreihe 1 – 3
Zurück ins Leben geliebt
Will und Layken 1 – 3
Maybe someday
Love and Confess

Ich denke so in etwa könnte es passen wobei ich mir in der Reihenfolge total unsicher bin da einfach alle Bücher total gut sind.

Zwischenstand 1: JKR – Harry Potter und der Feuerkelch

Gestern hab ich endlich mal einiges von Harry Potter geschafft. Ich bin jetzt aktuell auf S. 530 gelandet.

Also kriegt auch heute mein Lesetagebuch mal wieder Futter.

Gerade hat Harry mit Bravour die 2. Aufgabe des Turniers geschafft. Nur Karkaroff hat sich natürlich wieder fair gestellt. Wieso die Lehrer der drei Schulen überhaupt in der Jury sitzen dürfen ist mir schleierhaft. Ist doch klar, dass da nicht alle unparteiisch sind.

Natürlich hat er etwas gebraucht bis er die Aufgabe gelöst hat. Also das Rätsel. Das Bad fand ich cool und auch dass Myrthe da war. Aber dass Dobby ihm den entscheidenen Tipp gegeben hat wusste ich nicht mehr. Im Film war es doch Neville mit seinem Buch mein ich.

War ja klar, dass Moody die Karte an sich gerissen hat. Ist ja nur zum Vorteil für ihn. Allerdings mag ich ihn irgendwie trotzdem, auch wenn ich weiß was hinter ihm steckt. Denn Moody ist ja dennoch recht ähnlich.

Auch das mit Kimmkorn und Hagrid fand ich krass. Diese Person ist einfach sowas von dreist und sich wirklich um nichts zu schade. Aber Dumbledore fand ich da cool. Und endlich ist Hagrid auch wieder normal.

Auch der Weihnachtsball war wirklich cool. Ich mochte die Atmosphäre und so. Krum und Hermine fand ich total süß, aber auch das war etwas anders. Dennoch war Ron ja mal richtig eifersüchtig. Manchmal ist er aber auch recht unsensibel.

Ach ja, ich liebe diesen Teil und hoffe, dass ich heute noch mal so gut voran komme und dann nach dem Wochenende das Buch am Sonntag oder Montag beenden kann. Mal sehen …

JKR – Harry Potter und der Feuerkelch

So, endlich, endlich, endlich komme ich mal wieder dazu mein Lesetagebuch zu füttern. Dazu nehm ich mir jetzt auch einfach mal etwas Zeit, da das letzte Mal schon länger her ist. Irgendwie schaff ich das momentan immer gar nicht so.

Ich lese ja gerade Harry Potter und der Feuerkelch und hab jetzt 400 Seiten geschafft. Nachher werde ich auch noch weiterlesen, aber gerade komme ich so gar nicht zum lesen. Jedenfalls nicht wirklich. Die letzte Woche hab ich auch wirklich in etwa die 400 Seiten gelesen. Mehr hab ich nicht geschafft. Manchmal schaff ich das an vier Tagen. Echt schlimm.

Jedenfalls gefällt mir dieser Teil auch zum 3. Mal wieder super. Vielleicht sogar noch besser als Teil 3. Hier passiert einfach so viel tolles und interessantes.

Zunächst mal die Weltmeisterschaft. Ich liebe die Weltmeisterschaft. Bisher hatte ich noch gar nicht daran gedacht, dass es auch andere Mannschaften als England geben könnte und sogar weltberühmte so wie bei uns die Fußballer. Das find ich klasse. Das gefällt mir. Und auch wie die Weltmeisterschaft organisiert ist mit den Zelten und der Muggelabwähr usw. find ich toll.

Auch dass Irland gegen Bulgarien interessiert mich sehr. Es ist jetzt irgendwie greifbarer wo ich selbst in Irland war und deswegen hat mir dieses Spiel wirklich super gefallen. Auch toll fand ich das die Zwillinge ihre Wette gewonnen hatten.

Winky tat mir leid, aber sie war wohl wirklich einfach am falschen Ort zur falschen Zeit.

Übrigens liebe ich den Fuchsbau. Das fühlt sich da immer so verdammt gemütlich und heimisch an.

Jedenfalls find ich auch alles rund um das trimagische Turnier super. Harry ist da echt in eine Misslage gekommen, aber die erste Aufgabe hat er jetzt mit Bravour bestanden und auch Ron und er haben sich wieder vertragen. Endlich! Wurde ja auch Zeit.

Ich wusste gar nicht mehr, dass Ron Anfangs so von Krum geschwärmt hat. Da wird er sich noch umgucken.

Rita Kimmkorn mischt überall mit. Sie ist mir nach wie vor super unsympatisch.

Jetzt hoffe ich, dass ich heute Abend noch zum Lesen komme. Morgen wirds wohl nicht viel besser sein.

Zwischenstand 1: Holly Goldberg-Sloan – Sam und Emily 2 Bis zum Ende des Sommers

So, hier kommt nun endlich ein richtiger Zwischenstand zu Bis zum Ende des Sommers. Aktuell bin ich auf S. 232.

Mir geht das gerade alles ziemlich auf die Nerven was keine Überraschung ist, aber man sollte doch meinen, dass es irgendwann auch mal bergauf geht. Pustekuchen! Hier jedenfalls nicht.

Wieso hier noch wieder  neue Probleme hinzukommen werde ich im Leben nicht verstehen. Total anstrengend. So wird in gefühlte 50 Seiten berichtet wie Clarence auf wiederlichste Weise denkt und aus dem Gefängnis ausbricht (was man auch in zwei Sätze abhaken konnte, war eh vorhersehbar).

Dann steht Sam plötzlich auf Desteny und jetzt steht nicht nur Bobby zwischen denen sondern auch noch Desteny. Das hätte jetzt echt nicht sein müssen.

Jared find ich extrem anstrengend. Gut, er ist noch ein Kind, aber auch Kinder müssen nicht so oberflächlich und egoistisch sein. Das sieht man an Riddle und der hat nicht immer bekommen was er wollte.

Es ist echt unglaublich wie oberflächlich die meisten Leute hier sind oder desinteressiert. Das ist echt einfach nur nervig.

Bobby Ellis mag ich nach wie vor nicht. Auf den hätte ich auch gern verzichten können.

Es wurde auch auf gefühlten 20 Seiten erzählt wie Emily ihren Ferienjob im Restaurante verloren hat. Wen interessiert denn sowas?

Hier wird sich auf so viele Nebensächlichkeiten fixiert, sodass die eigentliche Geschichte kaum zur Geltung kommt.

Und diese Erzählperspektive ist einfach nur anstrengend. Selbst Nachrichtensprecher oder sowas kommt da zu Wort. Echt jeder der irgendwas zu sagen hat. Das ist doch leicht übertrieben. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn sie nur aus Emily und Sams Sicht geschrieben hat.

Ausserdem ist der Schreibstil so kindlich gehalten, dass es wirklich eher ein Buch für 12 jährige ist. Selbst die Erwachsenen kommen mir vor wie Kinder und besonders Emily eher wie 12.

Ich will es durchkriegen und nicht abbrechen, aber wenn ich morgen Abend noch nicht fertig bin werde ich abbrechen. Ich quäl mich hier auch wieder eher durch.

Die Zufälle haben mich schon im ersten Teil extrem angekotzt. Es geht alles viel zu glatt.

Nein, danke. Aber dann hab ich es endlich durch.

Zwischenstand 1. Alexandra Pilz – Zurück nach Holly Hill

Huch, ich dachte, ich hätte hier schon einen Zwischenstand gehabt, aber offenbar doch nur bei den Aktionen. Also jetzt noch mal.

Es ist einfach nicht meins. Egal wie sehr ich versuche es zu mögen ich find es einfach nur noch nervig und das von verschiedenen Sachen her.

Was ich seltsam find ist, dass sie so ein Herrmann macht wegen dem Styling. Vieles was früher in war tragen wir doch heute auch wieder. Ausserdem bin ich selbst in den 80ern aufgewachsen. Ich mein man hat in den 80ern nicht nur schrill ausgesehen und nicht nur Hochwasserhosen getragen oder toupierte Haare. Da sind tatsächlich auch Leute rumgelaufen, die eher an den Look von heute erinnern. Vermutlich wären sie mit ihren normalen Sachen weniger aufgefallen als so. Gerade auch dieses Lady Di T-Shirt war total übertrieben. Vor allem weil ja selbst gesagt wurde, dass das erst noch kommt und noch gar nicht so aktuell ist. Das ist etwas was ich nicht so verstehen kann. Weniger schrill wäre da vermutlich wirklich besser gewesen. Und auch nicht jeder hatte so eine typische Frisur aus den 80ern. Ich weiß nicht wo da das Problem ist. Ich glaub da orientiert sie sich zu sehr an die Bands etc. Natürlich war das styling da schon etwas anders, aber so extrem anders das man es so radikal ändern müsste auch wieder nicht. Ich hab mal ein bisschen nach Bilder geguckt und ich hab vieles dabei gefunden auch schon in 81 was man heute durchaus auch noch oder wieder trägt. Oder was einfach zeitlos ist. Und ich denke Matt und Emily trugen solche Zeitlosen Klamotten. Und siehe da: Auch manche Männer trugen schon moderne Frisuren wie unsere heutigen Männer. Was für ein Wunder. Ich würd sagen 80er waren die Klamotten anders und das Styling, aber nicht so anders, dass man unbedingt ein komplettes Umstyling bräuchte. Manches ist halt einfach zeitlos und auf ne normale Jeans wird wohl kaum jemand achten aus welcher Zeit die stammt und was spricht gegen einem schlichten T-Shirt? Das ist einfach ZEITLOS!!! 60er und 70 ist das sicherlich noch was anderes, aber 80er? Ich tippe mal drauf, dass die Autorin vielleicht 81 geboren ist oder zumindest in den 80ern und unbedingt was „zeittypisches“ nehmen wollte. Vom Aussehen her könnte sie zumindest aus den 80ern stammen.

Auch Emily geht mir nur noch auf die Nerven. Nie ist sie zufrieden und mit allem überfordert. Entweder ist Matt ihr zu ätzend oder zu lieb. Sie will nicht, dass er sie  mag, aber auch nicht, dass er sie ablehnt. Sie weiß sowieso immer alles besser und ist natürlich völlig überfordert mit der Zeitreiseninformation und allem. Meint alles recht der Welt zu haben was ihre Eltern angeht und dass sie ja sowieso besser darüber bescheid weiß als andere. So kommt es mir jedenfalls vor. Es nervt!

Matt kann mich aber auch nicht vom Hocker reißen. Irgendwie wurde er mir verdorben als er so kalt und abweisend wurde. Jetzt werde ich nicht mehr warm mit ihm.

Auch die Idee ist an sich nicht meins. Diese Enführung und alles find ich einfach nur schlimm. Sowas will ich nicht lesen. Das Tatta um Lady Di nervt. Da bin ich wohl einfach nicht genug Fan davon. Dann doch eher für die jüngere Generation, die nach ihr kommt.  Und auch dieser ganze Zeitreisenkram kann mich nicht wirklich überzeugen.

Wird wohl der nächste Flop. Komme auch nur langsam voran. Bin jetzt übrigens auf S. 260 angekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Start: Alexandra Pilz – Zurück nach Holly Hill

Ich hab gestern noch mit Holly Hill begonnen und bin mittlerweile auf S. 107 angelangt.

Den Anfang fand ich richtig, richtig gut, weil ich mich sofort drin wohl fühlte und die Charaktere sehr mochte.

Allerdings find ich diese Geheimnisse wieder etwas nervig, weil sie einen Keil zwischen Emily und den Rest schieben und gerade Matts plötzliche kalte Art kann ich gar nicht nachvollziehen. Irgendwie fand ich den am Anfang so sympatisch. Wieso können die nicht einfach mal sympatisch bleiben?

Gerade auch die Beschreibungen find ich so schön idyllisch und gemütlich. Von daher wäre es sehr schade, wenn das Buch jetzt wieder absacken würde. Ich hoffe einfach es wird noch wieder besser. Denn den Anfang mochte ich so sehr.

Aktuell bin ich auf S. 107 angelangt.