Filmrezension: Step up 3

Bester Schauspieler: Rick Malambri als Luke
Schwächster Schauspieler: –

Beste Schauspielerin: Sharni Vinson als Natalie
Schwächste Schauspielerin: –

Auch hier kristalliert sich so der schwächste Schauspieler oder die Schauspielerin gar nicht raus, da ich die Nebencharaktere alle ganz gut, wenn auch nicht überragend fand.

Am besten von den Schauspielern fand ich tatsächlich die Hauptdarsteller. Rick und Sharni waren beide sehr echt und gefühlvoll und haben mir beide gut gefallen. Allerdings haben mir auch Alyson Stoner als Camille und Adam G. Sevani als Moose ziemlich gut gefallen. Aber vor allem Rick fand ich von Anfang an klasse.

Meine Meinung:

Für mich war das hier sogar der beste Teil. Ich fand die Schauspieler richtig gut und das Team passte gut zusammen. Auch die Charaktere haben mir hier ziemlich gut gefallen. Die Story war auch ganz gut gemacht und sehr romantisch. Vor allem Luke und Natalie haben mir gut gefallen. Aber auch die Tänze waren toll und kreativ. Auch die Musik war ganz gut und es war mehr Schwung drin.

Bewertung: 5/ 5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Birgit Gruber – Winterblues und Zuckerguss

Story: 1 +(+)

Maja ist Taxifahrerin und hat nicht so viel Zeit für die Liebe. Doch dann steigt Oliver bei ihr ein und sie erleben ein paar tolle Stunden im Dezember zusammen. Danach kann sie ihn nicht mehr vergessen, auch wenn sie es versucht. Doch haben sie eine Chance, wo Oliver weiter weg wohnt und will Maja das überhaupt?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Maja: 1 +(+)

Ich mochte sie ja total gerne. Sie war eine ganz Liebe und hatte das Herz am rechten Fleck. Sie war so nett und hilfsbereit und aufopfernd. Ich hätte mir gewünscht, sie hätte auch mal mehr an sich selbst gedacht. Aber es war schön wie gut sie sich von Anfang an mit Oliver verstand und mit ihm umging. Sie war schhon sehr sympatisch.

Oliver: 1 ++

Den fand ich ja auch so toll. Er hatte so ein gutes Herz und so tolle Werte. Er ging auch so toll mit anderen um. Vor allem mit Maja. Und er war so einfühlsam und lieb. Und er hatte einfach so eine humorvolle Art an sich. Er legte Wert auf Freundlichkeit und gute Marnieren. Er war einfach ein total lieber mit einem großen Herz und Humor. Ich hatte ihn sofort in mein Herz geschlossen.

Isa: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Allerdings war sie auch etwas unsensibel. Aber sie war eine gute Schwester und meinte es ja eigentlich nur gut. Nur hätte sie manchmal mehr Rücksicht nehmen können.

Frank: 1(+)

Ich fand ihn ganz Sympathisch, aber nicht überragend. Lag aber wohl mit an seiner Krankheit.

Niko: 1(+)

Er war ganz süß, Spielte aber meistens mit seinen Bausteinen und man bekam nicht so viel von ihm mit.

Fey : 1+(+)

Die kleine war schon süß und auch sehr klug und aufgeweckt. Und sehr Begeisterungsfähig. Sie hatte schon was.

Moritz: 1+

Er war mir auch sehr sympathisch und ich konnte ihn in Bezug auf Isa auch gut verstehen. Aber er kam nur am Rande vor und so kann ich wenig über ihn sagen.

Wanda: 1+

Sie war ja auch eine liebe und hob sich auch etwas ab mit ihrem verrückten Aussehen. Aber sie ist nicht auf den Kopf gefallen und auch schlau.

Cécile: 4 –

Die hat leider etwas gestört. Sie war nämlich schon sehr unsympathisch. Ihre Aktionen Fan ich total daneben. Geschweige denn was sie mit ihrer Mutter machte. Die Frau ging einfach gar nicht.

Lennert: 2 –

Den möchte ich auch nicht so gerne, aber er kam ja wenig vor und störte deswegen auch nicht so. Sympathisch wirkte er aber nicht gerade.

Georg: 1(+)

Er wirkte ganz okay, kam aber auch wenig vor. So viel kann ich zu ihm also auch nicht sagen.

Josh: 1 +

Er war halt ein Baby und die sind meistens süß. So auch Josh.

Oma Hilde: 1 +

Ich mochte sie auch sehr gerne und es tat mir leid wie ihre Tochter mit ihr umgegangen ist. Sie war schon eine liebe.

Mirko: 1 +

Das fand ich ja nicht so gut, weil sie nicht so wirklich echt waren. So kam Mirko nicht wirklich zur Geltung, obwohl er sympathisch war. Aber da ich die ganze Zeit für Oliver war konnte ich da nicht mitfiebern und es passte auch nicht wirklich. In anderen Fall wäre das vielleicht anders gewesen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Oliver und Maja: 1 +(+)

Die fand ich schon süß zusammen. Sie waren ein tolles Paar. Sie harmonierten auch gleich so gut zusammen und passten von Anfang an gut zusammen. Ich mochte ihren Humor und ihre Insiderwitze. Da merkte man auch wie sie zueinander standen und was sie füreinander empfanden. Es gab ein paar kleinere Schwächen, aber ich habe auf jeden Fall mit ihnen mitgefiebert.

Isa und Moritz: 1+

Die möchte ich auch total gerne, auch wenn sie nur am Rande vorkamen, aber sie wirkten sympathisch und schienen gut zusammen zu passen.

Frank und Freundin: 1(+)

Davon bekam man ja nicht so viel mit, aber sie wirken ganz passend zusammen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja, dass Maja Taxifahrerin war und die Anfangs winterlichen Aspekte dazu und das fand ich auch gut umgesetzt und süß gemacht. Man hätte noch etwas mehr rausholen können, aber es hat mir trotzdem gefallen.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, hätte aber noch höher sein können, wenn man Mirko weggelassen hätte und dafür mehr Oliver reingebracht hätte. Die Geschichte war aber auch so schon sehr süß.

Parallelen: 1++

Weihnachtsbücher gibt’s ja viele oder auch Bücher in dem Stil. Das hier hat mir schon wirklich gut gefallen und war schon sehr süß.

Störfaktor: 1 +

Das mit Mirco fand ich etwas blöd und das Oliver so lange weg war. Außerdem hätte ich Cécile nicht gebraucht. Aber das waren eher kleinere Sachen.

Auflösung: 1+(+)

Die fand ich noch Mal ganz süß, auch wenn da hätte mehr kommen können. Aber trotzdem hätte es was.

Fazit: 1+(+)

Das war wirklich eine süße Geschichte. Ich möchte Maja und Oliver auf Anhieb und sie harmonierten einfach so gut zusammen. Auch die Idee mit dem Taxi und die winterlichen Szenen fand ich toll und bis auf Olivers Tante und Onkel waren auch die anderen Charaktere sympathisch. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen.

Bewertung: 5/5 Punkten

Kylie Scott – Kein Rockstar für eine Nacht

Story: 1 (+)

Evelyn heiratet in betrunkenen Zustand einen Rockstar. Doch sie kann sich nicht mehr erinnern. Doch sie landet trotzdem in einer Welt voller Chaos. Ihr Leben ist nicht mehr so wie es vorher war. Können David und sie das wieder hinbiegen und wollen sie das überhaupt? Was, wenn sie sich näher kommen und wirklich was füreinander fühlen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Evelyn Thomas: 1 (+)

Evelyn fand ich ja etwas seltsam. Zumindest teilweise. Sie wirkte oft etwas steif und verkrampft. Aber sie war auch ehrlich und ging gut mit David um. Allerdings konnte sie mich nicht so ganz überzeugen. Ich kann es nicht so ganz beschreiben. Teilweise fand ich sie auch recht trotzig und anstrengend. Gerade zum Ende hin.

David: 1 (+)

Ich mochte ihn sehr gerne, aber manchmal war er auch Recht aufbrausend und besitzergreifend. Aber er war auch sehr lieb und nachdem er sich erst mit ihr ausgesprochen hatte auch sehr fürsorglich. Aber manchmal auch grob, aber er hatte was.

Lauren: 1(+)

So ganz warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war ganz okay, aber auch sehr dominant und irgendwie abschreckend. Keine Ahnung. Und sehr körperlich betont. Einige Sachen fand ich nicht so gut, aber sie war schon eine ganz gute Freundin.

Mal: 1 +

Ihn fand ich eigentlich ganz sympathisch. Er war wirklich zuvorkommend und schien ein guter Freund zu sein. Er hatte seine ganz eigene Art an sich und wurde als Frauenheld angesehen, aber er war einer der wenigen, der Evelyn auch unterstütze und nicht nur egoistisch war. Wenn auch etwas aufreißerisch.

Adrian: 1(-)

Wirklich sympathisch war er mir nicht. Ich fand auch seine Methoden gar nicht gut. Und was er eigentlich gegen Evelyn hatte war mir auch nicht so klar. Ich fand ihn oft einfach mies.

Sam: 1 +

Den möchte ich eigentlich sehr gern. Er war sympatisch und lieb wenn auch vielleicht etwas steif. Aber er hatte was.

Martha: 2-

Die fand ich die ganze Zeit unangenehm und was dann über sie raus kam fand blöd und passte für mich nicht ins Bild. Ich habe auch nicht ganz verstanden wieso David sie als Assistentin behalten hat. Das könnte ja nicht gut gehen.

Ben: 1(+)

Er kam ja nicht so viel vor. Erst schien er ganz sympathisch, aber wie er sich dann einmischte fand ich nicht gut. Alle schienen irgendwie was erzwingen zu wollen, was es schon gar nicht mehr gab.

Jimmy: 2 –

Den fand ich ziemlich unsympathisch. Klar hatte er eine schwierige Kindheit und als großer Bruder auch Vermutlich mehr darunter zu leiden als David, aber das ist keine Entschuldigung für sein absolut mieses verhalten. Das war einfach nur daneben und ich hätte ihn einfach nicht gebraucht.

Kaetrin: 1-

Ich konnte mit ihr nichts anfangen. Sie hatte auch keine so wirkliche Funktion und wirkte Recht austauschbar.

Nathan: 1(+)

Ich fand ihn ganz okay, aber auch nicht wirklich überragend. Eigentlich kommt er kaum vor und ich kann nicht so viel zu ihm sagen. Aber er wirkte etwas klischeehaft.

Evelyns Vater: 1-

Wirklich sympathisch fand ich ihn auch nicht und gerade beim ersten Treffen mit David fand ich ihn unmöglich. Und was er da von sich gab war echt traurig und daneben. Irgendwie muss sich echt jeder einmischen.

Pam: 1+

Die mochte ich ja ziemlich gerne. Sie war schon eine liebe und ich fand es toll wie sie mit David und Ev umgeht.

Tyler: 1+

Den möchte ich auch ganz gerne. Er wirkte etwas steif, aber freundlich und hilfsbereit und nett.

Tommy: 1(-)

Er kam zwar nie aktiv vor, kam mir aber auch nicht sonderlich sympathisch vor. So wirklich was könnte ich nicht mit ihm anfangen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: (+)

David und Evelyn: 1(+)

Ich mochte sie überwiegend ganz gerne. Sie harmonierten gut zusammen und passten auch gut zusammen. Es war mir nur etwas zu körperlich geprägt und es gab einfach zu viel zwischen ihnen und Störfaktoren von außen.

Lauren und Nathan: 1(+)

Die beiden fand ich ganz okay zusammen. So richtig vom Hocker gehauen hat es mich aber nicht. Aber es war auch ein wenig vorhersehbar.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja die Rockstar Sache. Das David ein Sänger einer populären Band ist. War aber auch nicht mein erstes Buch der Art und habe da schon bessere gelesen. Hier wird alles so übertrieben und aufgepuscht.

Rührungsfaktor: 1+

Der war schon teilweise da, denn teilweise waren David und Evelyn sehr süß zusammen. Aber gerade am Ende hat das halt auch gefehlt und es war mir Recht gleichgültig, was aus ihnen wurde.

Parallelen: 1

Rockstar-Bücher gibts  mittlerweile nicht wenige. Da habe ich jetzt schon bessere gelesen. Dieses hier war etwas platt und es gab zu viele Störfaktoren von aussen.

Störfaktor: 1 +

Das war schon ein wenig was. Vieles war mir einfach zu unsympathisch und viele Personen einfach zu unangenehm. Manche Auch völlig durch. Und so wirklich mochte ich nur Mal. Auch mit Evelyn und David wurde ich nicht ganz warm. Außerdem fand ich die ganze Anfangssituation von David und Evelyn einfach unschön und blöd. Es gab einfach auch viel zu viele Störfaktoren von außen und ständig hat jeder was zu David und Evelyn als Paar zu sagen. Außerdem fand ich es teilweise zu klischeehaft und es war mir auch viel zu körperlich geprägt.

Auflösung: 1(-)

Die fand ich noch Mal Recht anstrengend. Auch von evelyns Seite her. Da war sie einfach nur trotzig. Hätte man besser lösen können.

Fazit: 1(+)

Ich war etwas Zwiegespalten was das Buch angeht. David und Evelyn möchte ich ganz gerne zusammen, aber es gab auch zu viele Störfaktoren von außen. Und es war mir auch etwas zu Körperlich geprägt. Gerade auch Jimmy und Adrian möchte ich überhaupt nicht. Mal möchte ich dagegen am liebsten. Pam und Tyler waren auch noch ganz sympathisch. Die anderen haben mich nicht mehr so interessiert oder waren zu unsympathisch. Rockstar Bücher Habe ich durchaus schon bessere gelesen. Mit dieser Autorin werde ich nicht wirklich warm.

Bewertung: 3/5 Punkten

Filmrezension: Die Hochzeit meines besten Freundes

Beste Schauspielerin: Julia Roberts
Schwächste Schauspielerin:

Bester Schauspieler: Dermot Mulroney
Schwächster Schauspieler:

Julia Roberts ist sowieso schon eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Auch hier fand ich sie wieder gut, auch wenn es nicht ihre beste Rolle ist. Aber sie hatte auf jeden Fall was und spielte sie wieder gut.

Dermot habe ich damals tatsächlich in diesem Film für mich entdeckt. Allerdings hab ich danach nur noch wenig bis gar nichts mehr mit ihm gesehen. Aber hier mochte ich ihn immer total gerne und das ist auch heute noch so.

Schwächere kristallisieren sich alle nicht so raus. Cameron Diaz fand ich nicht so gut, und ausser dem Schauspieler zu George fand ich alle Nebenschauspieler eher blass und nicht wirklich hervorstechend.

Meine Meinung: 

Ich fand den Film trotz kleinerer Schwächen wieder wirklich gut. Ich finde die Story zwar nicht so toll in Bezug auf die Pärchen, aber sie hat trotzdem was. Und Dermot Mulroney und Julia Roberts harmonieren sehr gut zusammen. Außerdem gabs auch ein paar schöne Szenen und die Musik ist toll. Und ich hab ihn schon früher gerne gesehen. Ein bisschen sieht man die Zeit raus, aber nur wenig. Er hat schon was. Ein guter Film, wenn auch nicht überragend, aber süß.

Bewertung: 4/5 Punkten

Schauspieler/ Darsteller:

Fotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigt

 

Filmkurzrezension: Dieses bescheuerte Herz

Bester Schauspieler: Elyas MBarek
Schwächster Schauspieler: Jürgen Tenkel

Beste Schauspielerin: Tesha Moon Krieg
Schwächste Schauspielerin: Nadine wrietz

Elyas MBarek ja klar, oder? Ich find ihn einfach immer toll. Das hier war nicht seine beste Rolle, aber er hat sie wie immer gut verkörpert und passte auch gut zu ihr. Er gehört immer noch zu einem meiner Lieblingsschauspieler ganz weit oben.

Jürgen Tenkel konnte mich dagegen nicht begeistern. Das mag auch mit an seiner Rolle liegen, aber er kam mir auch nicht so sympathisch rüber.

Tesha fand ich schon gut. Das lag aber auch mit an ihrem Charakter Sarah, den sie gut verkörpert hat.

Nadine war ganz gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was.

Meine Meinung:

Ich fand den Film ziemlich gut. Er erinnerte etwas an ziemlich beste Freunde und konnte damit wirklich mithalten. Die Freundschaft zwischen Lenny und David war schon interessant dargestellt. Auch wie sie sich entwickelte und vor allem Lenny sich auch dabei entwickelte. Der war schon gut gemacht und die Lieder waren gut. Besonders das letzte.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Elyas MBarek – Lenny Reinhard
P. Noah schwarz – David Müller
Nadine wrietz – Betty Müller
Uwe Preuse – Dr. Reinhard
Lisa bitter – Julia Mann
Jürgen Tenkel – Herr Petry
Lu Bischoff – Nick
Lena Mechel – Barbara
Karin Thaler – Astrid
Tesha Moon Krieg – Sarah

Der handschriftliche Entwurf

Filmrezension: Karate Kid

Story: 1+(+)

Daniel zieht in eine neue Gegend und legt sich gleich mit den begehrtesten Typen an. Da er sich für die ex einer der Kerle interessiert wird er ständig von ihnen verprügelt. Doch er lernt Mr. Miagi kennen, der ihm Karate beibringt. Am Ende soll er gegen seine Peiniger bei einem Turnier antreten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:  1 +

Daniel Larousso/ Ralph Maccio: 1 +(+)

Daniel fand ich früher schon toll. Auch heute finde ich ihn nach wie vor toll. Ich finde er hat gute Werte, auch wenn er manchmal etwas taktlos ist. Aber es ist auch toll wie er mit Mr. Miagi umgeht. Er hat einfach Gefühl und kann auch auf andere hören und war schon sehr süß.

Ralph fand ich jung total gut. Ich kenne ihn aber nur als Daniel. Aber da hat er mir immer total gefallen. Er war einfach süß und perfekt für Daniel.

Kesuke miyagi/ Pat Morita: 1+

Miyagi fand ich schon sehr sympathisch und fand es auch gut wie er Karate sah. Auch seine Methoden. Er war zwar manchmal auch seltsam, aber auch ein lieber.

Pat möchte ich schon sehr gerne. Er hat miyagi gut rüber gebracht und auch das nötige Gefühl mit reingebracht.

Ali Mills/ Elisabeth Shue: 1(+)

Ali fand ich ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie war aber schon etwas andera als die anderen von ihrem Stand. So ganz warm würde ich mit ihr aber nicht.

Elisabeth Fans ich ebenfalls ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie spielte Ali ganz gut, hätte es aber noch besser machen können.

Martin Kove/ John Kreese: 2 (-)

John fand ich jetzt nicht so prickelnd. Er war einfach nur mies. Seine Methoden gefielen mir überhaupt nicht. Auch seine Werte nicht. Er brachte den Jungs falsche Dinge bei und verdarb sie.

Martin war auch nicht wirklich mein Ding. Er konnte mich nicht überzeugen und wirkte zu unsympatisch. Lag vielleicht mit an seiner Rolle, aber auch so.

Lucille Larousso/ Randee Hellar : 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch und auch sehr fürsorglich was Daniel anging, aber auch etwas schräg und abgedreht.

Randee fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte was und sie schien nicht ganz in ihre Rolle zu passen.

Johnny Lawrence/ William Zabka: 2 –

Johnny fand ich einfach nur unsympatisch. Er machte immer nur Ärger. Ich fand ihn echt unmöglich. Ein totaler unsympatischer Charakter.

William konnte mich aber auch nicht überzeugen. Ich fand er spielte Johnny auch nicht besonders gut. Er sollte wohl ein Frauenschwarm sein, aber ich fand ihn ehrlich gesagt auch hässlich.

Dutch/ Chad McQueen: 1 –

Dutch hatte ja eigentlich nur eine kleine Nebenrolle. Ich mochte ihn nicht, kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen.

Chad war ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor.
Bobby Brown/ Ron Thomas: 1 (-)

Bobby fand ich noch am sympathischten von johnnys Freunden, aber wirklich gemocht hab ich ihn auch nicht und kann nicht so viel zu ihm sagen.
Ron fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er hatte aber noch was.

Tommy/ Rob Garrison: 1(-)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Bobby. Ging so, aber er kam wenig vor.
Auch mit Rob ging es mir so. Er war ganz okay, aber nicht überragend.

Jimmy/ Tony ODell: 1(-)

Bei Jimmy gings mir wie bei den anderen Freunden. Er war nicht sonderlich sympatisch und ich kann auch wenig zu ihm sagen.

Tony fand ich okay, aber nicht überragend. Viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Ali und Daniel: 1(+)

Ich fand sie ganz süß zusammen, aber auch ein wenig zwanghaft. Und manchmal fehlte bei beiden das Feingefühl. Ganz überzeugen konnten sie mich nicht .

Ali und Johnny: 3 –

Keine Ahnung was Ali je an ihm fand. Ich fand er passte gar nicht zu ihr und benahm sich unmöglich, aber sie hat ja noch Mal die Kurve bekommen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Karate Training und wie Mr. Miyagi Daniel das beibringt und das fand ich auch sehr gut gemacht. Das hat mich wieder mitgerissen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe immer noch sehr mit Daniel mitgefiebert und seine Geschichte ist immer noch toll.

Parallelen: 1 +

Frühe habe ich die Filme ja oft gesehen und es hat mich gewundert wie gut sie mir immer noch gefallen. Man kann sie immer noch gut gucken.

Störfaktor: 2

Es waren ein paar echt diese Typen dabei, die nur darauf aus waren ärge zu machen. Und auch den sensai von der Karate Kid Schule fand ich schlimm. Teilweise merkte man die Zeit und den Stil da, aber das war gar nicht so viel.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich ganz okay, aber auch Recht heftig. Vielleicht auch etwas übertrieben, aber auch gut.

Fazit: 1(+)

Trotz einiger schwächen hat mir dieser Film wieder gefallen. Das lag vor allem am Zusammenspiel von Daniel und mir miagi. Das möchte ich nämlich wieder aber gerne. Es war ehrlich und echt. Vor allem Daniel hat mir wieder super gut gefallen, aber auch so ist der Film gut. Ich hätte gar nicht gedacht, dass er mir immer noch so gut gefällt.

Bewertung: 4/4 Punkte

Elaine Winter – Schneeflockenherzen

Story: 1 (-)

Nina fährt an Weihnachten in das Ferienhaus in die Alpen, wo sie schon immer seit sie Kinder waren, waren. Sie plant das perfekte Weihachten mit ihrer Schwester, deren Mann, ihren Großeltern und ihrem perfekten Freund. Doch leider läuft nicht alles wie geplant und dann ist da noch der grimmige, neue Nachbar.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (-)

Nina: 2 –

Wirklich mein Ding war sie nicht. Sie war mir auch viel zu anstrengend und zimperlich. Und vor allem war sie extrem anspruchsvoll und nie zufrieden. Auch wie sie mit Paul umsprang und diesen Unfall hochschaukelte fand ich schlimm. Sie macht einfach aus allem Drama. Und außerdem ist sie undankbar und ihr Gerede über den tollen Marco konnte ich von Anfang an nicht hören. Sie hatte ein paar gute Ansätze, wechselte aber schnell wieder ins Anstrengende zurück.

Paul: 1(+)

Paul Fans ich ganz okay, aber so ganz überragend fand ich ihn auch nicht. Er war schon etwas seltsam und ich hätte da nicht alles mit mir machen lassen, was Nina wollte. Im Prinzip konnte er nicht wirklich was für die Situation und ließ sich total ausnutzen. Auch so war er manchmal seltsam, aber schon sympathischer als Nina.

Marco: 3 –

Er war mir die ganze Zeit ziemlich unsympathisch, da ich mir von Anfang an gedacht habe, was für ein Typ er ist. Einerseits hat der Klappentext da auch schon zu viel verraten und andererseits fand ich es von Anfang an nicht normal, dass Nina ihn so hoch in den Himmel lobte, sich aber so sehr für ihn verbog. Außerdem fand ich seinen Kommentar zu Paul wegen dem Unfall total daneben. Das sagte total viel über ihn aus und wie taktlos er später zu Nina war fand ich einfach mies. Keine Ahnung was Nina je an ihm fand. Ich fand ihn total unangenehm und daneben.

Oma Rosa: 1 (+)

Sie war ganz okay, haute mich aber auch nicht richtig vom Hocker. Teilweise war sie mir auch zu fordernd und streng. Sie war aber etwas sympatischter als Nina. Dennoch auch ein wenig anstrengend. Sie hatte was, aber ganz warm wurde ich nicht mit ihr.

Katja: 1(+)

Sie war mir noch ganz sympatisch, auch wenn sie nicht so viel vorkam. Allerdings schien sie eine ähnliche Dramaqueen zu sein wie Nina. Das mit den Namen fand ich schon seltsam.

Patrick: 1+

Den möchte ich auch sehr gerne. Er schien Recht ruhig zu sein und sympathisch. Viel bekam man nicht von ihm mit, aber er hatte noch was.

Vanessa: 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber nie aktiv vor. Mann bekam nur wenig von ihr mit.

Tabea: 1-

Wirklich gebraucht hätte ich sie nicht und verstanden was sie abzog auch nicht. Das sie am Ende wieder angekommen ist fand ich auch etwas unnötig. Einfach nur Drama.

Adrian: 1(+)

Er wirkte sympathisch, kam aber nie aktiv vor. Aber er schien Paul ein guter Freund zu sein und Mentor.

Pärchen/Liebesgeschichte: 2 –

Paul und Nina: 2

Das war mir weitgehend egal. Wie Nina mit der ihm umsprang gefiel mir sowieso nicht und ich hätte auch nicht mitgemacht, was er alles gemacht hat. Außerdem benahm sie sich total undankbar und unmöglich und wie sie den Skiunfall hochschaukelte war einfach nur furchtbar. Vor allem Wiedersprach sie sich da auch ständig selbst. Mal war es nett von ihm was er machte. Dann wieder war er an allem schuld. Bei Paul hätte ich mir mehr Rückgrat und Wiederworte gewünscht. Er muss sich nun wirklich nicht alles gefallen lassen. Auch so wirkte er sehr blass und Nina schien sich auch nicht wirklich für ihn zu interessieren. Sehr seltsam. Wirklich ernst nehmen konnte ich das nicht.

Nina und Marco: 3 –

Die fand ich einfach furchtbar. Auch wie Nina den ach so tollen Marco hoch in den Himmel gelobt hat. Dabei war von Anfang an klar, was das für ein Typ war. Dass sie ihn auch als selbst sie das wusste so extrem hinterher trauerte fand ich schon sehr übertrieben. Auch wie sich Nina für ihn verbog war nicht normal. Es wirkte alles einfach furchtbar falsch und zu konstruiert und zwanghaft. Das war gar nicht meins. Nina riss sich den Arsch auf für den Armen Marco und der hatte eigentlich gar kein richtiges Interesse an ihr. Und dann trauert sie ihm noch so furchtbar lange hinterher. Furchtbar.

Patrick und Katja: 1 +

Ich fand sie ganz okay zusammen, aber ihr Drama rund um ihr Baby fand ich auch übertrieben. Und auch Patrick schien ihr untergeordnet. Aber sie waren schon Recht süß und zusammen.

Besondere Ideen: 1+

Das war ja vor allem das weihnachtliche. Da waren auch gute Ideen dabei, aber das kam gar nicht so zur Geltung, weil alles so negativ überladen war.

Parallelen: 2

Weihnachtsbücher gibt es ja wie Sand am Meer. Das hier hat mir leider nicht so gefallen. Es war viel zu negativ und zu übertriebenes Drama.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war schon manchmal da, aber viel öfter war es nervig und dramalastig, sodass es wirklich nicht oft war.

Auflösung: 2 –

Die fand ich auch nicht wirklich toll. Das Drama wurde bis zuletzt ausgezehrt. Gerade Nina konnte ich da gar nicht ernst nehmen. Sie benahm sich bis zum Ende unmöglich. Und dann war es auf einmal die ganz große Liebe. Mir war es am Ende egal ob sie zusammen kamen oder nicht.

Störfaktor 3 –

Hier ist schon eher wieder die Frage was nicht gestört hat. Ich fand Ninas Verhalten oft einfach unmöglich und total übertrieben. Dass sie ihren Marco so hoch in den Himmel lobte und sich total für ihn Verbog und ihm noch ewig hinterher trauerte fand ich furchtbar und auch wie sie Paul behandelte und ausnutze. Sie war sowieso nie zufrieden und alles bei ihr wirkte verkrampft und zwanghaft. Auch mit Paul würde ich nicht warm oder mit der Oma. Das Drama zwischen Katja und Patrick fand ich auch unnötig. Da kam überhaupt keine Weihnachtsstimmung auf. Auch Ninas ständige gerade von Marco ging gar nicht und diese Liebesgeschichte war mir Recht egal.

Fazit 2 –

Da waren gute Weihnachtliche Ideen bei aber das Buch triefte vor Drama. Nina verhielt sich meistens unmöglich und machte aus jeder Mücke einen Elefanten. Auch wenn da gar nichts war. Aber auch mit den anderen würde ich nicht so warm und romantik kam da nicht wirklich vor. Für mich war es ein Flop

Bewertung: 2,5/5 Punkten

Bücherrückblick Dezember 2020

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1765
Gelesene Bücher: 5

Genre:

Romane:

Young Adoult/ New Adoult

Themen:

Wintermeer und Dünenzauber:

Meer, Weihnachten, Ladenbesitzer

Someone to Stay

Arbeit, Stylist, Familie

Love is loud

Musik, Tot, Sturm (Katrina)

Schneeflockenherzen

Weihnachten, Winter, Nachbar

Lieblingscharaktere:

männlich:

weiblich:

Lincoln/ Love is loud
Jasper/ Love is loud
Ayk/ Wintermeer und Dünenzauber
Lucien/ Someone to stay
Adrian/ Someone to stay
Weston/ Love is loud
Julian/ Someone to stay
Tanner/ Someone to stay
Keith/ Someone to stay
Thies/ Wintermeer und Dünenzauber
Joshua/ Someone to stay
Hugo/ Love is loud
Auri/ Someone to stay
Ted/ Someone to stay
Derek/ Someone to stay
Tamme/ Wintermeer und Dünenzauber
Ove/ Wintermeer und Dünenzauber
Jeffrey/ Let it Snow

Lilly/ Someone to stay
Faye/ Love is loud
Franziska/ Love ist loud
Micah/ Someone to Stay
Blythe/ Love is loud
Bonnie/ Love is loud
Maya/ Love is loud
Aliza/ Someone to stay
Jana/ Wintermeer und Dünenzauber
Pütti/ Wintermeer und Dünenzauber
Amicia/ Someone to stay
Amory/ Love is loud
Nazia/ Someone to stay
Felke/ Wintermeer und Dünenzauber
Kimberly/ Someone to stay
Genevieve/ Someone to stay
Jördis/ Wintermeer und Dünenzauber
Hilu/ Wintermeer und Dünenzauber
Ebru/ Someone to stay

Reihenfolge:

Julia K. Stein – Let it snow

Story: 1(+)

Hannah und Kyle sind beide in new York wegen einem plötzlichen Wintereinbruch gesterandet. Hannah wollte nach Hause Nach Deutschland und Kyle in Urlaub ans Meer. Kyle nimmt Hannah mit in sein Apartment. Davon ist sie wenig begeistert, denn er hat den Ruf ein Macho und ein Frauenheld zu sein. Doch was, wenn er ganz anders ist als sie denkt?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Hannah: 1 (+)

So ganz warm wurde ich mit Hannah nicht. Zwischendurch war sie mir zu spießig und auch etwas anstrengend. Sie war auch so verurteilend und Vorurteilshaft. Und sie glaubte gleich immer alles was andere sagten statt zu hinterfragen. Außerdem war sie mir auch zu unromantisch. Sie war schon ganz okay, konnte mich aber nicht immer überzeugen und wirkte etwas steif.

Kyle: 1 (+)

So richtig warm wurde ich mit Kyle auch nicht. Er war mir zu sehr Playboy. Dabei war er eigentlich ein lieber und es war toll, was er für Hannah auf die Beine stellte. Und auch das mit seinen Eltern tat mir leid. Aber dann reißt er wieder so Macho-Sprüche. Aber er war mir doch sympatischer als Hannah. Er versteckte wenigstens nichts und sagte, was er dachte.

Abby: 1(+)

Sie wirkte ganz okay, kam aber nie aktiv vor. Allerdings fand ich es nicht so gut, dass sie gleich alles zu glauben schien was sie hörte und es auch fröhlich weiter erzählt. Vielleicht sollte sie sich erst Mal ein eigenes Bild machen. Und das auch noch Recht protzig.

Ethan: 1(+)

Er wirkte ganz sympathisch, aber das Thema rund um ihn fand ich jetzt blöd. Da hätte es mir doch besser gefallen er hätte keine romantische Gefühle für Hannah gehabt.

Ross: 1(+)

Ross wirkte ganz sympathisch, kam aber nie aktiv vor. Ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen, aber Kyle schien sich gut mit ihm zu verstehen.

Jeffrey: 1 +

Den mochte ich auch ganz gerne. Er wirkte sympatisch und fürsorglich und schien Kyle wirklich zu mögen. Er hatte was.

Bernadette: 1 (+)

Die war mir ganz sympathisch. Allerdings wirkte sie auch etwas oberflächlich. Dass sie Kyles Mutter nicht half fand ich daneben. Eine wirkliche Freundin war sie nicht.

Serena: 1 (+)

Sie wirkte ganz okay, aber auch extravagant. Sie kam nie aktiv vor, aber ich wurde auch nicht so warm mit ihr.

Eileen: 1 (-)

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Eher etwas oberflächlich. Frauen von ihrem Stand halt.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Kyle und Hannah: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihnen nicht. Sie waren immer mal wieder ganz süß, aber Hannah fand ich manchmal steif und anstrengend und Kyle war mir zu sehr Playboy. Aber er war mir schon lieber als Hannah. Man hätte einfach mehr raus machen können.

Besondere Ideen: 1 +

Das waren ja die weihnachtlichen Sachen und das fand ich auch überwiegend gut gemacht. Nur leider zu negativ geredet. Das fand ich sehr schade. Aber auch gerade was Kyle da für Hannah machte fand ich echt toll.

Parallelen: 1(+)

Weihnachtsbücher gibt es ja wie Sand am Meer und da habe ich schon schwächere, aber auch bessere gelesen. Es war okay, hat mich aber nicht so wirklich vom Hocker gehauen.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war schon manchmal da, denn manche Sachen waren ja schon ganz süß, aber oft wurden die romantischen Sachen auch kaputt gemacht und nicht so gewürdigt oder es wurde nervig.

Störfaktor: 1(-)

Das war schon ein wenig was. Hannah war mir teilweise zu steif und zu Negativ und Vorurteilshaft geprägt. Kyle war mir zu gewollt Playboy. Auch die Freude fand ich eher nicht in so toll. Genau wie Kyles Vater.

Auflösung: 1

Die fand ich ganz gut, aber auch etwas apprupt. So ganz warm würde ich damit nicht.

Fazit: 1(+)

Das Buch war ganz okay, aber nicht überragend. Kyle und Hannah hatten beide gute Ansätze, aber ich würden mit beiden nicht ganz warm. Die Weihnachtlichen Ideen fand ich ganz schön und boten viel Platz für Romantik. Leider wurde die oft übergangen. Man hätte einfach mehr raus machen können.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Kathinka Engel – Love is loud

Story: 1 +(+)

Franziska geht für ein Jahr nach New Orleans. Dort lernt sie Link und New Orelans kennen. Und sie bekommt eine andere Sicht auf das Leben. Doch kann sie Link wirklich vertrauen? Wieso verheimlicht er ihr was? Das will sie herausfinden. Haben die beiden wirklich eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Franziska: 1 +(+)

Franziska möchte ich schon sehr gerne. Sie war zwar etwas schüchtern, aber gerade in new Orleans hat sie sich echt gemacht. Ich mochte ihre Ehrlichkeit, wie sie versuchte zu Hugo durchzudringen und wie sie zu Lincoln stand. Sie war schon sehr sympathisch und stark in habe sehr mit ihr mitgefiebert.

Lincoln: 1+(+)

Lincoln möchte ich wirklich gerne. Auch wenn er manchmal etwas seltsam war und ich manche Ansichten seltsam fand. Aber er war schon gut und ein ganz lieber. Er war ein herzensguter Mensch und was er für Jasper tat war in der Form etwas extrem, aber auch einfach großartig. Schon gleich am Anfang habe ich gemerkt dass er besonders ist und sich von anderen abhebt und eine überwiegend tolle Einstellung zum Leben hat und außerdem eine unglaubliche Güte besitzt. Manchmal ist es etwas too Much, aber trotzdem toll.

Jasper: 1 ++

Den mochte ich ja auch unheimlich gerne. Er war so ein unheimlich lieber Kerl. Es war toll wie er sich um seine Kinder und seine Freunde kümmerte. Er kam nur zu wenig vor, aber es gibt ja noch einen eigenen Teil von ihm. Eine Sache mit Lincoln fand ich bei ihm nicht so gut, aber sonst war er toll.

Hugo: 1 +

Am Anfang fand ich ihn eher unsympatisch, aber dann wurde er doch recht zugänglich. Trotz seiner Anti-Art fand ich ihn sympatisch und ich konnte seine Abwehrhaltung schon verstehen. Er hatte einfach was und war mal was anderes und auf seine Art war er trotzdem toll.

Bonnie: 1+(+)

Sie war auch eine echt Liebe und hat mir gut gefallen. Es war echt toll wie sie zu ihren Freunden hielt und wie wichtig sie ihr waren. Ich mochte auch ihre Freundschaft zu Link und wie echt und ehrlich sie war.

Faye: 1 ++

Die möchte ich ja unheimlich gerne. Sie war so eine liebe und es war toll wie sie Franziska von Anfang an aufnahm und sich mit ihr verstand. Keine Ahnung was sie jemals an Victor fand. Sie passte gar nicht zu ihm. So eine süße.

Maya und Weston: 1 ++

Die beiden waren so süß. Maya war echt goldig, auch wenn sie wenig vorkam und Weston auch mit seinem Superman Tick. Einfach wirklich süß.

Blythe: 1 +(+)

Sie war ja nie aktiv da und doch allgegenwertig. Und sie schien auch sehr sympatisch zu sein. Sie schien gute Werte zu haben und die Menschen, die sie liebte einzunehmen. Sie hatte was und ihr Schicksal war traurig.

Esme: 1(-)

Sie war mir nicht wirklich sympathisch. Ich fand sie auch viel zu fordernd. Sie war Recht dreist und aufdringlich und zickig. Und das am Ende mit ihr fand ich blöd.

Adrian: 1(+)

Teilweise war es erschreckend wie ihm alles egal zu sein schien und er einfach machte was er wollte. Umso schöner fand ich dass sich das am Ende noch änderte.

Lara: 1(+)

Lara mochte ich ganz gerne, aber so richtig viel kam sie ja nicht vor. Aber sie schien eine gute Freundin zu sein und Franzi eine gute Stütze.

Amory: 1 +

Die fand ich auch ganz sympatisch. Sie kam nicht so viel vor, aber sie wirkte aufgeschlossen und ich mochte ihre Ansichten.

Lula: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympatisch, kam aber nicht so viel vor. Sie wirkte aber aufgeweckt, wenn auch sehr freizügig.

Victor: 2-

Der war mir doch Recht unsympathisch. Von Anfang an war er mir nicht geheuer und zu streng. Was er da mit anderen abzog, vor allem auch mit Hugo und Jasper ging einfach gar nicht. Keine Ahnung was Faye von ihm wollte.

Constantin und Charlie: 1+(+)

Die warnen mir auch sehr sympathisch. Sehr liebevoll und warmherzige Personen, die wirklich toll zu ihren Mitmenschen Waren.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Franziska und Lincoln: 1 +(+)

Die waren schon ein sehr süßes Paar. Ètwas überladen vielleicht, aber auch sehr gefühlvoll und echt. Sie waren auch mal wieder was ganz anderes und das war erfrischend. Teilweise fand ich nicht immer gut wie sie sich verhalten, aber man merkte viel Gefühl dabei und wie ehrlich es beiden miteinander war.

Victor und Faye: 1 –

Ehrlich gesagt hab ich nicht verstanden was Faye an Victor fand. Sie passten gar nicht zusammen. Faye war so toll und Victor benahm sich so daneben. Echt traurig.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war einmal Lincoln an sich, denn er war schon eine besondere Person und hob sich von anderen ab. Außerdem auch Hugo und Franziskas Wohnsituation. Aber auch diese Beschreibung von new Orleans und wie der Sturm Katrina mit eingebunden wurden fand ich sehr besonders und lebhaft und toll gemacht. Das hatte schon was.

Parallelen: 1+(+)

Bücher in der Richtung gibt’s ja mittlerweile wie Sand am Meer. Das hier war vielleicht nicht das beste, hat mir aber schon gut gefallen. Es waren schon ganz besondere Ideen dabei, die sich von anderen abhoben.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn Franzi und Link waren schon ein süßes Paar. Es gefiel mir zwar nicht alles, aber gerade mit Link hab ich oft mitgelitten, weil er so herzensgut war und auch Franzis Geschichte mochte ich ziemlich gerne.

Störfaktor: 1 +

Ich fand Victor einfach unmöglich. Sein Verhalten konnte ich einfach nicht verstehen und auch nicht, dass er so lange damit durchkam. Auch eine Aktion von Jasper fand ich nicht gut. Sonst war es teilweise etwas überladen und es gab noch ein paar andere Kleinigkeiten, aber so viel war es nicht.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich noch mal ganz süß. Das war echt schön und echt und es hatte was. Es hätte noch etwas mehr kommen können, aber ich mochte es.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch ziemlich gerne. Franzi und Lincoln waren mir beide sympatisch, auch wenn Franzi mir erst etwas seltsam vorkam. Auch Link war manchmal komisch, aber er war auch so ein Herzensguter Mensch. Manchmal übertrieb er es fast. Ebenfalls gefielen mir die Umstände, wo Franzi wohnte genauso wie Hugo und Faye. Und auch Links Freunde waren sympatisch. Außerem mochte ich diese lebhaften Erzählungen von New Orleans und die Verbindung mit Katrina. Da waren schon sehr besondere Ideen  bei. Es hat mir nicht immer alles gefallen, aber es war schon wirklich gut.

Bewertung: 5/5 Punkten