Sarah Jio – Schmetterlinge im Winter

Story: 1 +(+)

Kailey und cade waren mal ein paar gewesen und kailey hatte cade so sehe geliebt. Doch dann war er von einem Tag auf den anderen verschwunden? Was war nur passiert und ging es ihm gut?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Kailey Craine: 1 +(+)

Ich mochte sie ziemlich gerne und es war toll wie sie sich um andere kümmerte. Ich mochte auch wie sie mit Cade Umging und wie wichtig er ihr war. Was ich nicht so toll fand war, dass sie das mit Ryan so lange hinzog. Da machte sie sich selbst was vor. Das war niemanden gegenüber fair. Am wenigsten Ryan. Aber sonst war sie eine süße.

Cade Mcallister: 1 +

Bei ihm war schon Luft nach oben. Aber trotzdem mochte ich ihn sehr gerne. Er hatte etwas besonderes an sich und war einnehmend. Nur das mit dem abstürzen war unschön und sein Schicksal sehr traurig.

James: 2 –

Mit dem Konnte ich nie so viel anfangen. Ich fand er benahm sich unmöglich gegenüber Cade. So überlegen. Und das er dann die Sache am Boot abzog war echt skrupellos.

Ryan: 1(+)

Eigentlich mochte ich ihn ganz gern, aber die Geschichte hätte auch ohne ihn funktioniert. Ich hätte ihn nicht unbedingt gebraucht. Er war eigentlich nur ein Lückenbüßer und schien nicht wirklich zu Kailey zu passen. Er tat mir auch irgendwie leid.

Melinda und Bennet – Ryans Eltern: 1 –

Wirklich sympathisch waren sie mir nicht. Sie waren einfach so hochtrabend und oberflächlich. Besonders Melinda

Tracey: 1 +

Tracey mochte ich sehr gerne. Sie war eine gute Freundin und unterstützte Kailey gut. Auch wenn sie manchmal schräge Ansichten hatte.

Alexis: 1(+)

Sie wirkte etwas unscheinbar. Ich mochte sie ganz gerne, aber ich habe nicht verstanden warum sie sich an James gehalten hat wo sie das doch nicht glücklich machte. Alles etwas seltsam mit ihr.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Cade und Kailey: 1 +

Ich mochte die beiden schon ziemlich gerne. Sie waren ein süßes Paar, dass gut zusammen passte. Aber ihre Geschichte war auch sehr traurig und es hätte mir ohne die Dreieckssache besser gefallen und Cade fand ich vor seinem verschwinden auch nicht mehr so toll.

Kailey und Ryan: 1(+)

Ryan war ganz in Ordnung, aber eher Lückenbüßer und das störte mich doch. Ich fand es nicht in Ordnung, dass Kailey ihm nichts erzählte und ihn hinhielt obwohl es nichts brachte. Auch von ihren Vorstellungen her haben sie nicht so richtig zusammen gepasst. Man hätte ihn wohl besser weggelassen.

Tracey und Marc: 1 (+)

Ich fand sie etwas unscheinbar. Marc war so austauschbar. Man lernt ihn auch kaum kennen. Wie gesagt. Einfach sehr austauschbar. Aber Tracey war sowieso seltsam mit ihren Beziehungen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja das mit den Obdachlosen und das kam auch überwiegend ziemlich gut rüber. Es wurde sehr einfühlsam und sympathisch beschrieben, aber auch traurig angehaucht.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden. Denn gerade alles rund um Cade und Kailey fand ich sehr rührend. Auch so hat mir die Geschichte insgesamt gut gefallen.

Parallelen: 1 +

Das Thema gibt’s nicht so oft und auch den Bezug zur Vergangenheit fand ich gut. Das War mal nicht sowas alltägliches und fand ich echt gut.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand James war kein bester Freund. Er war zu egoistisch. Es passte zur Geschichte, aber es war einfach traurig wie er sich verhielt. Außerdem hätte man sich die Dreieckssache eher sparen sollen. Ryan war ja nur Lückenbüßer und das war einfach unfair und Kailey hätte ruhig mit Ryan reden können.

Auflösung: 1 (+)

Leider wurde mir das etwas zu lange hinausgezögert. Das hätte man abkürzen können. War eh klar woraus das hinausfläuft.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch doch ziemlich gerne. Die Story war auch süß und auch sehr traurig. Manches hätte ich mir andres gewünscht, aber ich mochte die Charkatere überwiegend und die Story war süß. Es wurde gut mit dem Thema umgegangen. Nur die Dreiecksgeschichte mochte ich nicht so.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Anne Lück – Das St. Alex 2 Tagmond

Story:(+)

Tessa ist unglücklich in ihrer Beziehung, doch sie will sie trotzdem aufrecht erhalten. Dann lernt sie Beck kennen und bekommt Gefühle für ihn und die Verbindung zu ihrem Patienten Luca schweißt sie zusammen. Doch wird Tessa sich von ihrem Freund trennen?

Eigene Charaktere

Charaktere: 1 (+)

Tessa: 1(+)

Eigentlich mochte ich sie sehr gerne, aber irgendwann ging sie mir immer mehr auf die Nerven. Dass sie so lange an diesem Martin festhielt fand ich nicht gut und sie geht auch ständig Konfrontationen aus dem weg und macht sachen komplizierter als sie ist. Eigentlich ist sie eine liebe mit viel Herz, aber sie steht sich zu viel selbst im Weg.

Philipp Becker/ Beck: 1 +(+)

Beck fand ich so toll. Leider ging er in der Menge unter. Alle anderen kamen gefühlt mehr vor als er. Man erfährt auch nur wenig über über ihn. Man lernt ihn kaum kennen. Das ist so schade. Er hat so viel Potential.

Martin: 1 –

Den mochte ich irgendwie von anfang an nicht und mir wäre es lieber gewesen er hätte nicht so nett getan. Er hat Tessa überhaupt nicht verstanden und wollte unbedingt was erzwingen. Er war auch zu sehr von sich überzeugt. Am Ende hat er mich noch mal richtig genervt. Leider nahm er viel zu viel Platz ein.

Samira: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie war eine gute Freundin und hat Tessa gut zur Seite gestanden, aber so viel kann ich gar nicht sagen zu ihr, da sie wenig vorkam.

Luca Albrecht: 1 +(+)

Den fand ich so süß und er tat mir so leid. Er war sehr tapfer und ich mochte seine launische Art, denn eigentlich war er ein lieber, wenn man hinter seine Fassade blickte. Neben Beck war er mein Liebling des Buches.

Fynn: 1 +

Den mochte ich schon im ersten Teil ziemlich gerne und auch hier war er mir sehr sympathisch. Auch wenn er weniger vorkam.

Louis: 1 +(+)

Louis mochte ich auch wieder ziemlich gerne. Er war ein Lieber und passte gut zu Sami und es war auch schön wie er mit Theresa umging. Ich mochte ihn wieder gerne.

Tessas Mutter: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gerne. Ich hab Tessa da auch nicht so ganz verstanden. Da war sie doch recht egoistisch eingestellt. Ich konnte sie zwar auch verstehen. Es war sicher nicht immer leicht, aber es war doch auch nicht nur schlecht. Eigentlich war es doch gut, was ihre Mutter tat.

Nela: 1 +

Die mochte ich eigentlich gerne. Sie war eine gute Freundin und sehr aufgeweckt, aber dass sie Stress am Ende machte fand ich blöd. Da hätte sie wenigstens mit Tessa reden können.

Marion: 1(+)

Sie war ganz okay, aber mich hätte sie mit ihrer übereifrigkeit wohl genervt. Sie übertrieb es einfach.

Natascha: 1(+)

Die mochte ich auch gern. Sie war eine liebe und schon eine gute Freundin. Allerdings kam sie nicht so viel vor,dass ich nicht so viel zu ihr sagen konnte.

Malik: 1(+)

Ich mochte ihn schon gerne. Er war ein guter Chef und sehr verständnisvoll, aber viel mehr bekommt man halt auch nicht von ihm mit.

Jaron: 1(+)

Ich fand ihn ganz in Ordnung, aber auch ganz sympathisch. Ich kann aber eigentlich recht wenig zu ihm sagen, da er wenig vorkam.

Lilly: 1(+)

Sie kam nicht so viel vor, aber ich kannte sie ja schon aus dem 1. Teil. Ich mochte sie sehr gerne. Sie ist eine süße.

Ezra: 1 (+)

Die mochte ich wider ganz gerne. Sie ist schon eine Liebe. Aber sie kam diesmal wenig vor. Ich kann wenig zu ihr sagen.

Josh: 1 +

Josh mochte ich wieder wirklich gerne. Er kam hier aber nicht so viel vor, sodass ich gar nicht so viel zu ihm sagen kann. Aber er ist schon ein Süßer.

Matilda: 1 (+)

Sie wurde nur erwähnt, aber sie tat mir leid. So viel kann ich aber nicht zu ihr sagen, da sie sonst wenig vorkam.

Maya: 1 +

Maya mochte ich auch ziemlich gerne. Sie ist schon eine Liebe und sehr süß.  Sie war eine gute Freundin, aber so viel kann ich auch gar nicht zu ihr sagen, da sie auch wenig vorkam.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (-)

Tessa und Beck: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnten mich die beiden nicht. Das lag vor allem an Tessa. Ich fand es blöd, dass sie so lange an ihrem EX festhielt. Das störte, da Beck so gar nicht zur Geltung kam. Das ging für mich leider in die völlig falsche Richtung.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1-

Tessa und Martin: 2 –

Ehrlich gesagt mochte ich Martin nicht so unbedingt und hätte es besser gefunden er hätte einfach selbst gesehen, dass das mit Tessa nichts mehr brachte. Bei dem was er manchmal von sich gab wäre ich wohl schon öfter weg gewesen. Ich hab auch nicht verstanden warum Tessa so lange an ihm fest gehalten hat. Das hat niemanden was gebracht und nahm mir viel zu viel Platz ein.

Louis und Samira: 1 +

Die beiden fand ich ganz süß zusammen. Sie waren schon ein schönes Paar. Es war auch toll wie sie Tessa unterstützten. So viel kamen sie aber als Paar gar nicht vor.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem Krankenhaus als Thema und das mit Luca insbesondere. Das mit Luca war auch gut gemacht, aber das andere konnte mich nicht überzeugen. Das war bei Tessa alles so negativlastig und kam gar nicht so gut rüber.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber ich konnte nicht mit allem mitfiebern. Ich fand vieles einfach zu negativlastig und es ging in die falsche Richtung. Das war sehr schade.

Parallelen: 1(+)

Die kann ich zum ersten Teil stellen und da fand ich den schon besser, weil mich hier die Liebesgeschichte gar nicht überzeugen konnte.

Störfaktor: 1(+)

Leider sagte mir die Liebesgeschichte nicht wirklich zu. Es wurde viel zu viel an diesen Martin festgehalten. Dafür ging Beck ziemlich unter. Für mich ging das in eine völlig falsche Richtung und auch tess gefiel mir nicht so. Auch manche Ansichten unabhängig davon konnte ich bei tess nicht wirklich verstehen.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich irgendwie lahm, denn von Tessa und Beck kam kaum noch was. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

Fazit: 1 (+)

Obwohl ich das meiste mochte konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Die Liebesgeschichte war einfach nicht meins und ging doch recht unter.  Man bekommt von Beck nur wenig mit und lernt ihn wenig kennen. Das fand ich so schade. Tessa hat da auch selbst viel kaputt gemacht.  Dass sie so lange an diesem Martin festhielt hat eher gestört. Das wirkte nicht echt.  Das Drum herum um Luca und das Krankenhaus fand ich klasse.  Und auch Beck mochte ich super gerne. Aber Tess sah oft so negativ und gerade das mit Martin konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen.

Bewertung: 4/5 Punkte

Heidi Swan – Der Duft von Tee und Winter

Der Duft von Tee und Winter von Hannah Luis

Story: 2 –

Laura will nach Wiesbaden zu ihrem Freund ziehen. Allerdings hatte der jetzt ganz andere Pläne.  Und schon sitzt sie alleine in ihrer Wohnung in Hamburg.  Allerdings fährt sie erst noch mal nach Wiesbaden in ihre Heimat und stößt auf ein Buch über Tee in die jemand seine Adresse rein geschrieben hat. Daraufhin sucht sie die Frau hinter der Adresse auf und findet sie tatsächlich. Sie erzählt ihr ihre Geschichte. Daraufhin möchte Laura Agathas große Liebe Jeevan finden. Wird ihr das gelingen und was macht sie eigentlich jetzt aus ihrem Leben?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Laura: 1 (+)

Ich wurde nicht wirklich warm mit ihr. Ich konnte mich oft nicht in sie hinein versetzen. Sie reagierte immer gleich so komisch und extrem. Das war nichts für mich. Sie schien sich auch nicht so gut in andere hineinversetzen zu können. Sie reagierte immer gleich so extrem. Das fand ich sehr schade und unnötig. Und  sie lief immer gleich weg, wenn es schwieriger war.

Joshua: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne. Er war mir der Liebste. Dennoch konnte er mich nicht ganz überzeugen.  Ich fand er machte es zu kompliziert und sein Verhalten fand ich nicht immer gut. Man hätte ihn offener werden lassen können.

Agatha Sperlich: 1 –

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war mir auch zu steif. Sie stand sich auch zu viel selbst im Weg. Außerdem machte sie sich viel selbst vor.  Sie machte sich selbst das Leben schwer. Der Weg, den sie wählte war traurig, aber später hätte sie was ändern können, wenn sie gewollt hätte.

Jeevan: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne, fand ihn aber nicht überragend. Er war etwas langweilig. Ich wurde nicht richtig warm mit ihm.

Emma: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay. aber auch nicht überragend. Sie wirkte etwas langweilig.  Ihr fehlte das besondere. Sie war sehr austauschbar.

Oliver: 2 –

Ich mochte den nicht und schon dieses Karriere denken ging mir so auf den keks. Wie er sich dann verhielt war total daneben. Der wäre nichts für mich gewesen.

Danica: 1 (+)

Ich Fand sie ganz okay, aber auch etwas belanglos. Sie war halt die typische beste Freundin, aber wirklich warm wurde ich mit ihr nicht.

Dora Nikolai: 1(+)

Ich fand sie ganz okay, aber auch nicht überragend. Sie war eigentlich relativ belanglos.

Leonard- Agathas Bruder: 2 –

Der wirkte zwar sympathisch, aber er war ein arschloch. Was über ihn heraus kam war nicht überraschend, aber unmöglich. Dabei tat er immer so charmant

Linda Ford- Agathas Mutter: 2-

Die war auch gar nicht meins. So eine herzlose Frau, die nur ans Ansehen denkt. Das war sehr schade.

George Ford- Agathas Vater:1(+)

Den mochte ich noch ganz gerne. Auch wenn es natürlich blöd war was er tat. Aber immerhin sorgte er sich überhaupt um Agatha.

Malati: 1(+)

Ich mochte sie ganz gern und sie tat mir auch leid, aber sie wirkte auch zu unscheinbarer und es fehlte mir trotz allem der Hintergrund.

Celia:1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch, aber sie wirkte auch recht blass. Sie schien aber eine gute Freundin zu sein

Helen:1(+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie war mir mit die liebste. Dennoch war sie recht belanglos und ich kann gar nicht so viel zu ihr sagen.

Aiden und Jeremy: 1(+)

Sie wirkten ganz süß und niedlich, aber so viel kann ich auch gar nicht zu ihnen sagen.

Ilina: 1 +

Sie mochte ich gerne und sie war eine liebe. Sehr aufgeweckt und lustig und irgendwie niedlich.

Rene: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, kann aber wenig zu ihm sagen. Er kam wenig vor und wurde nur erwähnt.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Jeevan und Agatha: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Sie waren ja nicht mal ein wirkliches Paar. Es war nichts halbes und nichts ganzes. Ich fand sie auch viel zu blass und es stand einfach zu viel zwischen ihnen. Außerdem konnte es mich einfach nicht erreichen, da mir vor allem Agatha zu steif war. Aber auch so war es einfach zu blass und zu wenig greifbar und ich wurde mit beiden nicht warm.

Laura und Oliver: 1 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit denen nicht.  Ich mochte auch Oliver einfach nicht. Da hätte Laura schon viel früher mal was sagen müssen. Aber auch Laura konnte ich da halt gar nicht verstehen. Oliver benahm sich unmöglich und immer ging nur alles nach ihm.

Laura und Josh:1(+)

Die beiden mochte ich sehr gerne, aber es war mir auch etwas zu gewollt. Laura läuft immer gleich weg, wenn es Probleme gibt und dass sie josh gleich ignorierte war mir zu heftig. Josh fand ich bei einer sache auch nicht so gut. Das ist so schade.

Danica und Jörn: 1(+)

Sie wirkten ganz sympathisch, aber sie kamen nicht aktiv vor. Ich kann kaum was über sie sagen. Sie wurden als Paar eigentlich nur erwähnt.

Emma und Mann: 1(+)

Wirklich bekommt man ja nichts davon mit, aber die schienen ganz gut zusammen zu passen. Schade, dass er so wenig da war.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja eigentlich das mit dem Tee und Amandas Geschichte. Das fand ich aber eher mittelmäßig umgesetzt . Es kam nicht richtig rüber und war zu negativ. Das fand ich sehr schade.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war schon vorhanden, aber es wurde leider auch oft nervig. Da es mich nicht so überzeugen konnte, konnte ich auch oft nicht mitfiebern.  Das war schon schade.

Störfaktor: 1 (-)

Leider sagten mir die Charaktere nicht so zu. Auch mit der Story wurde ich nicht so warm. Die Vergangenheit fand ich noch recht interessant, aber die Gegenwart hat mich oft gar nicht interessiert und ganz schlimm fand ich dev

Auflösung: 1(-)

Die fand ich dann leider wenig überraschend und teilweise auch nicht so gut. Man hätte mehr draus machen können.

Fazit: 1 (-)

Ich hatte ein weihnachtliches wohlfühlbuch erwartet. Weihnachtlich war es leider wenig. Es hätte auch zu jeder anderen Zeit gepasst. Und von den Themen her hat es mich wenig angesprochen. Mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm. Am interessant fand ich teilweise noch die Vergangenheit. Mit der Gegenwart konnte ich weniger anfangen. Aber so richtig warm wurde ich mit nichts.

Bewertung 3/5 Punkte

Layla Payne – Trust my Soul

Story: 1 +

Riley ist schon seit eineinhalb Jahren in David verliebt und hat das ihren Freunden verheimlicht.  Sie hat ihn nämlich nach dem Sommer gehen lassen. Jetzt geht er an ihrer Schule. Haben sie vielleicht erneut eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Riley: 1 (+)

Ich mochte sie eigentlich sehr gerne. Leider stand sie sich zu oft selbst im Weg. Das machte alles unnötig kompliziert, sodass sie mir auch mal auf die Nerven ging. Das fand ich sehr schade und hätte nicht sein müssen. Das fand ich eher störend. Wenn man sich nicht mal bemüht, dass es mit dem Partner passt gehört man vielleicht auch nicht zusammen.

David: 1 (+)

Den mochte ich auch ziemlich gerne. Er war ein sehr loyaler, lieber Mensch. Allerdings hat er auch nicht besser reagiert als Riley.  Das passte gar nicht zu ihm sich da so selbst im Weg zu stehen. Das fand ich sehr schade. So verpuffte der Charakter etwas und das herzliche fehlte.

May: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie kam aber nicht so viel vor. So viel kann ich diesmal gar nicht zu ihr sagen. Sie war eine gute Freundin.

Felix: 1 +

Den mochte ich auch gerne. Leider kam er wenig vor.  So viel kann ich diesmal gar nichts zu ihm sagen. Er wirkte etwas blass.

Noah: 1 +

Bei ihm war es ähnlich wie bei Felix. Ich mochte ihn gerne, aber er kam wenig vor. So viel kann ich zu ihm auch nicht sagen.

Davids Eltern: 1 +

Die mochte ich ganz gerne. Sie waren ganz sympathisch. Aber sie wirkten einfach etwas blass und stereotypisch. So viel kann ich gar nicht zu ihnen sagen. Sie wirkten doch recht blass.

Rubys Eltern: 1 (+)

Die mochte ich auch sehr gerne. Allerdings kann ich auch zu ihnen nicht so viel sagen. Sie wirkten sehr blass. So viel kann ich auch nicht zu ihr sagen. Sie wirkten einfach zu blass. Das fand ich schade.

Grant: 1 +

Der wirkte ganz sympathisch. So viel kann ich aber gar nicht zu ihm sagen. Er wirkte recht blass.

Mika: 1 +

Bei ihm war es ähnlich wie bei Grant. Ich mochte ihn sehr gerne, konnte aber wenig zu ihm sagen. Aber er war nett.

Josephine: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber vom Hocker gehauen hat sie mich noch nie. Sie kam auch wenig vor.  Ich kann nicht wirklich was zu ihr sagen.

Wes: 1 +

Den mochte ich sehr gerne. Er war schon ein Lieber und ein guter Freund. Er gab gute Tipps und wirkte sehr aufgeweckt. Ein sympathischer Kerl und ein bisschen Nerd war er auch.

Julie: 1 +

Sie mochte ich sehr gerne. Sie war schon eine Liebe. Sie war auch eine gute Freundin. Es war toll wie gut sie sich auch mit David verstand.

Rand: 1 +

Der wirkte auch ganz sympathisch. Allerdings kam er wenig vor. Ich konnte ihn nicht wirklich einschätzen.  Trotzdem hatte er mir gefallen.

Jenny Monroe – Mutter: 1(+)

Ich mochte sie ganz gerne. Aber sie kam nicht so viel vor. Ich kann gar nicht so viel zu ihr sagen.

Benjamin Hayes . Mutter: 1 +

Der war schon süß.  Und sehr aufgeweckt. Das mit dem abschießen war witzig.  Aber sonst kann ich wenig zu ihm sagen.

Jesse: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne.  Es war toll wie er David aufnahm. Er wirkte aber doch etwas blass. So viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Adam: 1 (+)

bei ihm war es ähnlich wie bei Jesse. Er wirkte nett, aber ich kann wenig zu ihm sagen.

Coach Carr: 1 (+)

Den fand ich ganz okay. So viel kann ich aber gar nicht zu ihm sagen. Er war eher Nebensache.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Riley und David: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber ich hatte mehr von ihnen erwartet. Sie standen sich zu viel selbst im Weg. Das nervte mich schon wieder. Sonst harmonierten sie eigentlich gut zusammen, aber sie machten es zu kompliziert. Das fand ich sehr schade.

Felix und May: 1 +

Die mochte ich wieder sehr gerne zusammen. Sie kamen aber nicht so viel vor. Sie waren gute Freunde und passten auch gut zusammen. So viel kann ich zu den beiden aber gar nicht sagen.

Noah und Josephine: 1 (+)

Die fand ich ganz okay. Sie kamen aber auch wenig vor und man bekam kaum was von ihnen mit.

Wesley und Julie: 1+

Die beiden mochte ich sehr gerne. Sie waren ein süßes Paar von denen man aber leider nicht viel mitbekam.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja das mit rubys Zeichnungen und dem kennen lernen von dem paar. Das fand ich ja gerade gut, kam dann aber weniger gut rüber als in der Vorgeschichte

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war schon da, denn erst gefiel mir das Pärchen sehr gut. Als aber so gar keine wirkliche Entwicklung kam war ich aber eher enttäuscht.

Parallelen: 1(+)

Das kann ich zu den anderen Teilen stellen und da fand ich doch den 1. Am besten. Hier hatte ich doch mehr erwartet.

Störfaktor: 1(+)

Ich wurde mit dem Pärchen dann leider doch nicht so warm wie erhofft. Sie standen sich zu viel selbst im Weg und machten zu viel Drama raus. Echt schade. Er lief ihr nur hinterher etc.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich okay, aber nicht mehr überragend. Es war mir zu viel hin und her um dann noch mitfiebern zu können.

Fazit: 1 (+)

Eigentlich mochte ich das Buch ganz gerne. Leider nahm die Geschichte mit der Zeit ab. Das Thema wurde zu augelutscht und wurde zu klischeehaft. Man hätte mehr draus machen können.

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Heidi Swan – Apfelpunsch und Winterleuchten

Story: 1 (-)

Anna will Weihnachten und alles, was damit zusammen gehört unbedingt vermeiden. Deswegen arbeitete sie besonders um diese Zeit immer. Diesmal bei einer Familie zu Hause, die wohlhabend war.  Doch es läuft anders ab als geplant. Und als sie Jamie kennen lernt überlegt sie tatsächlich mal nicht nach kurzer Zeit zu gehen.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (-)

Anna: 1 –

So wirklich warm wurde ich mit ihr nicht.  Sie war mir viel zu steif. Und das mit dem kein Weihnachten haben wollen wurde mir zu ausgezehrt. Das drückte an der Stimmung und bremste aus. Wie sie Jamie behandelte fand ich unmöglich. Sie hielt ihn so lange hin, aber wenn er sich dann anders verhielt war sie beleidigt.  Dann soll sie doch einfach sagen, was sie will und ihn nicht so zappeln lassen. Auch anderen Charakteren ist ähnliches wie ihr passiert und dennoch sind sie irgendwann aufgetaucht. Es ist nichts neues mehr. Dafür wurde es mir zu sehr ausgezehrt. Ich hatte gehofft es würde nach und nach lockerere werden, aber das war wohl nichts.

Jamie: 1 (+)

Ich mochte ihn eigentlich ziemlich gerne. Leider ging er einfach in der Menge unter. Er wurde auch von Anna so geschmälert, dass man ihn kaum wahr nahm. Das fand ich sehr schade, denn er hatte viel Potential. Aber es wurde auch viel Potential dadurch verschenkt, dass Anna ihn nicht wirklich wahr nahm. Sie stoß ihn immer wieder von sich weg und so bekam man wenig von ihm mit.

Angus: 1 (+)

Der war eigentlich ganz ulkig. Ein bisschen übertrieben vielleicht. Aber schon irgendwie süß und fast der interessanteste Charakter im Buch. Er war schon sehr eigenwillig, aber auch sehr gutmütig. Auch wenn er etwas extrem war. Ich fand das aber gar nicht so schlimm. Er hatte was.

Catherine: 1 (+)

Ich mochte sie schon sehr gerne, aber sie war auch etwas blass.  So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte trotz allem sehr blass und eher wie eine Nebenfigur. Und man merkte wie wichtig ihre Familie ihr war.

Christopher: 1 +

Ich mochte den total gerne. Er war schon ein Lieber. Es war schön wie er mit Jamie und seiner Familie umging. Auch so mochte ich seine offene Art.

Cass: 1 +

Ich mochte sie auch gerne. Sie war schon eine Liebe.  Es war schön wie sie zu Anna stand. Auch wie sie mit den anderen umging gefiel mir. Sie war schon eine nette.

Archie: 1 (-)

Den fand ich nicht so sympathisch. Ich fand es nicht gut wie er sich gegen sie stellte. So toll konnte die Frau doch gar nicht sein. Seine Veränderung am Ende konnte ich ihm dann auch nicht so abkaufen.

Mick: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne. Er wirkte nur etwas unscheinbar. Aber er war schon ein netter. Allerdings kann ich gar nicht so viel zu ihm sagen.

Lizzy: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gerne. Sie wirkte aber etwas unscheinbar. Ich kann kaum was zu ihr sagen.

Jemma: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gerne. Es war ähnlich wie bei Lizzy. Ich kann wenig zu ihr sagen, aber sie wirkte sympathisch.

Dorothy: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie war schon eine Liebe. Allerdings blieb sie recht blass. So viel kann ich also auch nicht zu ihr sagen.

Haley: 1 (+)

Ich mochte sie schon sehr gern. Sie war schon eine Liebe und sehr aufgeweckt.

Ruby: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz nett. Ich kann aber auch nicht so viel zu ihr sagen. Sie war eine gute Unterstützung.

Steve: 1 (+)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Ruby. Ich kann kaum was zu ihm sagen. Er war eher ein Nebencharakter.

Molly: 1 (+)

Die mochte ich ganz gerne. Sie wirkte aber etwas verschroben. Aber sie hatte ein gutes Herz.  So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen.

Hugo: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne. Er wirkte ganz pfiffig. Viel kann ich aber zu ihm nicht sagen.

Oscar: 1 (+)

Bei ihm ist es ähnlich wie mit Hugo. Ich kann nicht viel zu ihm sagen. Er war ganz süß.

Freundin Archie Eloise: 2 –

Die mochte ich nicht. Sie war einfach eine eingebildete Ziege. Sie mischte sich viel zu viel ein. Sie ging mir eher auf die Nerven. Ich hätte sie nicht gebraucht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Anna und Jamie: 1 –

Wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Ich fand auch nicht, dass sie besonders gut zusammen passten. Sie waren einfach zu gewollt. Es stand auch viel zu viel zwischen ihnen. Und dass sie nicht mal umeinander kämpften machte es noch schlimmer. Sie konnten mich einfach nicht erreichen. Das war mir alles zu lasch und wenn ein Paar nicht mal richtig füreinander kämpft find ich das schon übel.

Angus und Catherine: 1 (+)

Die beiden mochte ich ganz gerne zusammen. Sie waren schon süß. So ganz erreichen konnten sie mich aber nicht. Sie wirkten allgemein etwas blass und waren auch eher nebensächlich. Und Angus war natürlich sehr speziell.

Archie und Eloise: 2 –

Die beiden gefielen mir gar nicht. Ich fand Eloise schrecklich. Ich hätte sie nicht gebraucht. Sie hat nur Ärger gemacht. Das hätte ich so nicht gebraucht.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem Haus und den Zweck dafür an sich.  Das fand ich auch ganz gut gemacht. Aber leider war es mir zu negativlastig. Man hätte mehr rausholen können.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber oft war ich auch genervt. Da haperte es oft einfach. Es nervte auch oft. Leider war mir das alles zu negativ. So richtig konnte es mich nicht erreichen.

Parallelen: 1 (-)

Weihnachtsbücher sind keine Seltenheit mehr. Das hier war nicht mal richtig weihnachtlich. Das fand ich schon sehr schade.

Störfaktor: 1(+)

Leider wurde ich mit den Charakteren nicht wirklich warm. Auch das hauptpärchen war nicht meins. Die Ideen waren gut, aber die Umsetzung zu viel Drama.

Auflösung: 1 –

Das konnte mich leider auch nicht mehr überzeugen. Gerade auch bei dem Paar fand ich es recht lasch und es ging alles zu gut aus.

Fazit: 1 (-)

Das Buch war so lala. Mit den Charakteren wurde ich nicht warm. Besonders Auch mit dem hauptpärchen nicht. Die Idee mit dem Haus war gut, aber mir war das alles zu negativlastig. Und die Charaktere konnten nicht wirklich genießen. Das war einfach alles recht schwach

Bewertung: 3/5 Punkte

Sarah Saxx – Snowflakes all around

Story: 1 (+)

Emilie nimmt an einem Backwettbewerb teil, wo aufwändige Gebäck etc. gebacken wird. Doch als sie nicht den ersten Platz macht ist sie enttäuscht. Dann wird ihr unverhofft ein Praktikum im Palast im schwedischen Fjarora angeboten. Sie nahm das Angebot an, denn das war auch ihre Chance mehr über ihre Familie herauszufinden und dann kam sie ihrem Traum natürlich einen Schritt näher? Und was ist mit dem Prinzen? Haben sie und er eine Chance?

Charkatere: 1 (-)

Emilie: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war irgendwie ein bisschen komisch. Ihr waren Dinge wichtig, die mir nicht so ganz einleuchteten. Auch so konnte ich ihre Reaktionen oft nicht nachvollziehen und wirkten fast weltfremd. Denn mal ganz ehrlich? Sie bekommt Frederik nicht ohne den Prinzen. Aber so richtig scheint sie das nicht zu kapieren. Auch wenn es eine gute Idee ist muss es doch auch realistisch umgesetzt werden.  Mir war sie auch einfach zu widersprüchlich. Am Ende hat sie mich nur noch genervt. Da konnte ich sie nicht mehr ernst nehmen und ihre Gedanken nicht mehr wirklich nachvollziehen. Da wurde noch mal viel Drama gemacht. Das fand ich schade.

Frederik: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne. Er wurde nur nicht richtig wahr genommen. Er wirkte so einfach etwas blass und unscheinbar. Und das mit den Hunden war gut, aber zu ausgedehnt. Das hätte man abkürzen können und ihn stattdessen mehr hervorheben. Dies fand ich sehr schade. Da wird immer so viel Potential verschenkt. Dabei war er so ein Lieber. Da wurde einfach so viel Potential verschenkt.

Anika: 1 (+)

Die mochte ich ganz gerne. Sie wirkte sympathisch. Allerdings blieb sie irgendwie blass. Und dass sie Emilie das trotz allen sofort unterstellt hat habe ich ihr echt übel genommen. Das schien auch so gar nicht zu ihr zu passen. Das hätte nichts ein müssen.

Königin Ingard: 2 –

Die mochte ich nicht wirklich. Sie wirkte so ganz sympathisch, aber ihre Einstellung war so festgefahren. Und das war unfair gegenüber ihren Sohn. Ich fand ihr Benehmen gegenüber Emilie auch einfach daneben. Die war doch von Anfang an gegen sie und ihr Gehabe am Ende kaufte ich ihr auch nicht ab.

König Eggert: 1 –

Der war schon etwas besser als die Königin.  Allerdings fand ich ihn am Ende auch nicht mehr so gut.  Da hat er sich nur an seine Frau gehalten. Er hätte ruhig eine eigene Meinung haben dürfen. Das fand ich sehr schade.

Finja: 1 ++

Die fand ich total süß. Und sie hatte es nicht immer leicht. Aber sie war echt goldig. Sie war auch so lebhaft und aufgeweckt.  Einfach eine süße.

Torben: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne. Aber er wirkte etwas besser als die anderen.  So viel kann ich zu ihm gar nicht sagen.

Mario: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er kam aber nicht so viel vor.  So viel kann ich über ihn nicht sagen.

Stefanie: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war einfach eine blasse, leblose, stereotypische beste Freundin. Sie war doch recht austauschbar.

Britta: 1 –

Die war nicht wirklich mein Ding. Ich hätte sie auch nicht gebraucht. Sie war zwar nicht direkt zickig, aber so festgesessen und mir auch zu aufdringlich.

Sven: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne. Ich kann aber kaum was zu ihm sagen. Er kam wenig vor, wirkte aber wie ein guter Freund.

Lars: 1 (+)

Den mochte ich auch gerne. Allerdings wirkte er auch etwas blass. Ich kann zu ihm auch nicht so viel sagen. Er war ein guter Freund.

Philipp Hoffmann: 1(+)

Ich mochte ihn Ganz gerne und er war ein guter Bruder. So viel kam er aber gar nicht vor und ich kann wenig zu ihm sagen.

Madita: 1(+)

Sie wirkte ja ganz sympathisch. Ich mochte Sie ganz gerne und sie war eine gute Freundin, aber viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Krister: 1 (+)

Der wirkte ganz sympathisch, Kam aber wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Emilies Eltern: 1 (-)

Wirklich sympathisch fand ich sie nicht. Auf mich wirkten sie sehr egoistisch. Sie

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

kümmerten sich nur Um ihre eigenen Angelegenheiten und wenn emilie aus der Reihe Tanzte bekam sie 0 Verständnis oder Unterstützung. Echt traurig.

Besondere Ideen: 1+(+)

Das war ja das mit dem kandinadischen Prinz und ihrem Talent. Das fand ich aber beides nicht so gut, da mir alles so negativ geprägt war. Selbst die schöne Gegend teilweise. Sehr schade.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war schon auch da, aber leider nicht so wie er hätte sein können. Denn vieles war mir einfach zu extrem oder nicht so schön umgesetzt.

Störfaktor:1 (-)

Das war leider zu viel. Mit den Charakteren wurde ich nicht warm. Es war zu viel negatives und in emilie konnte ich mich oft nicht hineinversetzen. Schon nicht in der anfangssituation. Auch ihre Familiensituation fand ich mehr als blöd. Einfach zu viel Drama..

Auflösung:1(+)

Die war mir eigentlich relativ egal, da es mir egal war ob das Pärchen zusammen kommt oder nicht. Es ging dann auch alles recht einfach.

Fazit: 1(+)

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Anne Lück – Das St. Alex – Nachtleuchten

Story: 1 +(+)

Samira arbeitet in der Nachtschicht im Krankenhaus. Dort lernt sie den Arzt Louis kennen. Sie findet ihn zuerst zu lockerhaft, merkt aber schnell, dass mehr in ihm steckt. Allerdings wohnen bei ihr zu Hause ihre drei Brüder und da passt einer wie Louis nicht in ihr Leben. Haben sie überhaupt eine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Samira Frey: 1 +

Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne. Es war toll was sie für ihre Brüder tat und wie sie mit ihnen umging. Klar, sie stand sich auch oft selbst im Weg, aber sie war eine Kämpferin. Sie hat das überwiegend schon gut gemacht, auch wenn sie später etwas nervig war. Aber gerade den Zusammenhalt mit den Geschwistern fand ich echt toll von ihr.

Louis Reichart: 1 +

Ich mochte ihn schon ziemlich gerne, aber so ganz überzeugen konnte er mich doch nicht.  Irgendwie fehlte das gewisse Etwas. Er wurde auch erst immer so schlecht gemacht. Das find ich immer schade. Und irgendwie fand ich es dann blöd, dass am Ende noch mal sowas blödes bei ihm eingebaut werden musste. Aber eigentlich war es schon ein Lieber, der sich engagiert. Deswegen fand ich das ein bisschen blöd und auch dass er zum Partytypen gemacht wurde.

Fynn: 1 +(+)

Fynn mochte ich unheimlich gerne. Er war so ein Lieber und sehr erwachsen für sein Alter. Es war auch toll wie er für seine Brüder da war und sich für Sami einsetzte. Auch wenn er einmal nervig war, aber er war schon ein Süßer.

Jannis: 1 +

Den mochte ich auch ziemlich gerne. Er war schon ein Lieber und für sein Alter ebenfalls sehr reif. Auch wenn er ständig seine Tabletten vergaß. Auch sein Crime Fieber fand ich lustig.  Er war ein Süßer.

Maxi: 1 ++

Der war schon niedlich. Ich fand ihn wirklich zuckersüß. Ich denke er war vielleicht sowas wie hochbegabt. Aber wirklich gut gemacht. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Lilly: 1 +(+)

Die mochte ich auch ziemlich gerne. Sie ist schon eine Süße.  So viel kann ich aber auch gar nicht zu ihr sagen. Sie war eher ein Nebencharakter, aber eine gute Freundin.

Vince: 1 (+)

Den mochte ich ganz gerne. Aktiv kam er eigentlich nicht vor, aber es war schön wie sehr er half.

Biene: 1 (+)

Bei ihr war es ähnlich wie bei Vince. Ich kann nicht viel zu ihr sagen. Aber sie kam etwas mehr aktiv vor.

Esra : 1 +

ich mochte sie eigentlich ganz gerne. Sie wirkte sympathisch und fürsorglich. So viel kann ich aber auch gar nicht zu ihr sagen.

Maya: 1 (+)

Sie wirkte auch ganz sympathisch. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam wenig vor.

Miriam: 1 (+)

Das war natürlich eine blöde Situation. Sie tat mir auch sehr leid. Aber vielleicht hätte es nicht so extrem sein müssen. Trotzdem war es gut und einfühlsam gemacht.

Natascha: 1 (+)

Sie kam auch nur wenig vor. Ich kann mich kaum noch an sie erinnern. Aber sie war ganz sympathisch.

Josh: 1 +

Ich mochte ihn ziemlich gerne. Ich hab auch nie gedacht, dass er was illegales macht. Ich hatte schon eher in die richtige Richtung gedacht. Aber er war ein Süßer.

Tessa: 1 (+)

Sie war ganz sympathisch, aber ich kann wenig zu ihr sagen. Sie kam wenig vor.

Ute: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Allerdings kann ich wenig zu ihr sagen. Sie kam wenig vor und wirkte eher wie ein Puffer.

Dr. Markus Lessing: 1 (+)

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend. So wirklich viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen. Er kam nicht wirklich aktiv vor.

Beck: 1 +

Den mochte ich wirklich gerne. Er war schon ein netter. Es war toll wie er sich mit Louis verstand. Auch so war er einfach ein netter. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. So viel kam er gar nicht vor.

Helena Frey: 3 –

Die ging mal gar nicht. Ich fand es furchtbar wie herzlos sie mit ihren Kindern umging. Nur wenn es um sie ging waren sie plötzlich wichtig. Auch so war sie eine ziemlich ungemütliche Person.  Furchtbare Person.

Hugo: 1 (+)

An den kann ich mich kaum noch erinnern. Er bleibt eher blass in Erinnerung.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Samira und Louis: 1 +

Die mochte ich sehr gerne zusammen. Sie passten gut zusammen.  So ganz überragend fand ich sie aber nicht. Es stand zu viel zwischen ihnen. Sie standen sich auch teilweise selbst im Weg.  Das fand ich sehr schade und fand ich bei den beiden auch unnötig. Aber sonst waren sie wirklich süß zusammen.

Finn und Josh: 1 +

Die beiden mochte ich gerne zusammen.  Sie waren schon süß zusammen. Ich hatte auch nie etwas anderes erwartet. Deswegen fand ich die Rätselrei um Josh etwas unnötig. Aber ich mochte die beiden zusammen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Krankenhaus. Das war auch ziemlich gut gemacht. Allerdings hätte man vielleicht noch etwas mehr rausholen können.  Es wirkte doch etwas sehr negativ belastet von den Problemen her und ging irgendwann ein bisschen unter. Das fand ich ein bisschen schade.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Ich mochte die Geschichte sehr. Auch wenn noch etwas Luft nach oben war. Aber ich fand das Pärchen sehr süß zusammen.  Und auch die Geschichte hat mir gut gefallen.

Paralellen: 1 +(+)

Krankenhausbücher habe ich nicht wirklich gelesen bisher. Sonst gibts natürlich schon Parallelen zu anderen Büchern. Da fand ich dieses hier aber schon recht gut.

Störfaktor: 1 +

Leider ging die Mutter gar nicht. Sie war absolut unsympathisch. Da war echt nicht schönes dran. Ich hätte sie nicht gebraucht. Wie sie mit ihren Kindern umging war einfach schrecklich. Auch so gabs ein wenig Drama, das nicht so meins war. Aber es war gar nicht so viel.

Auflösung: 1 (+)

Die war schon okay. Aber ich hatte doch etwas mehr erwartet. Ich war nicht enttäuscht, aber irgendwie war da dann doch zu viel Drama. Das fand ich schade. Trotzdem war es nicht so viel.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch lieber als erwartet. Ich mochte aber auch Samira und Louis sehr gerne. Die Krankenhausathmosphäre gefiel mir ebenso wie die Szenen auf dem Dach.  Leider mochte ich diese furchtbare Mutter überhaupt nicht. Die hat mir viel vermiest und auch ein paar andere hätten nicht sein müssen. Trotzdem war es eine süße Geschichte und diese Krankenhauswelt hat mir super gefallen. Gerade auch in der Nacht hatte es noch mal was magisches. Es war schon ziemlich gut.

Bewertung: 4/5 Punkten

Tanja Janz – Wintermeer und Bernsteinzauber

Story: 1 (+)

Finja ist Heilpraktikerin und muss sehen wie sie über die Runden kommt. Um im Winter ebenfalls über Wasser zu bleiben nimmt sie ihre Maklertätigkeiten wieder auf. Dazu wird sie nach St. Peter Ording geschickt um ein Haus für einen Schauspieler zu finden. Dort lernt sie Jesper kennen und er hat eine besondere Anziehungskraft auf ihn. Kann aus ihnen was werden und was wird mit dem Haus, dass sie vermitteln wollte?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Finja: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war mir auch oft zu seltsam und interessiertes ich nur bedingt für ihre Mitmenschen und dann eher oberflächlich. Ich konnte mit ihr einfach nicht so viel anfangen. Ich kann auch gar nicht so viel zu ihr sagen. Sie war gerade was die jüngeren Leute anging doch recht passiv. Natürlich ist sie auch mitfühlend und hilfsbereit.  Aber irgendwie auch langweilig und eher negativ eingestellt und hat immer alles kompliziert gemacht. Das fand ich sehr schade.

Jesper: 1 (+)

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht.  Er war mir auch viel zu blass und trat viel zu spät auf. Das konnte mich dann nicht mehr erreichen. Er wirkte einfach blass und farblos, auch wenn er sonst recht sympathisch wirkte, aber eigentlich lernt man ihn kaum kennen. Er war irgendwie austauschbar. So nichtssagend. Obwohl er nett wirkte lernte man ihn kaum kennen.  Das fand ich so schade.  Und geheimnisvoll fand ich ihn jetzt auch nicht. Ich konnte einfach keine Verbindung aufbauen.

Hauke: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war schon ein Lieber. Allerdings ging er etwas in der Menge unter. Er wurde auch nicht wirklich wahr genommen.  Das fand ich sehr schade. So wirkte er einfach sehr blass.

Ditte: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber sie wirkte auch recht blass. Ich kann eigentlich kaum was zu ihr sagen. Sie war eine Liebe, die sich gerne um andere kümmerte.

Lilo: 1(+)

Ich fand sie ganz okay, aber nicht überragend. Nur wirkte sie die ganze Zeit etwas blass. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen und die Verbindung wurde auch nie hergestellt an die ich gedacht hatte.

Pütti: 1 (+)

Ich mochte sie wieder ganz gerne. Auch wenn sie wenig vorkam. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Das fand ich schade. Man hätte sie mit mehr Interesse mehr einbinden können. Aber sie ist eine Liebe.

Jana: 1 (+)

Bei ihr ist es ähnlich wie bei Pütti. Sie kam kaum vor und ich kann wenig zu ihr sagen.

Susanne: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Sie kam aber auch nur sehr wenig vor.

Janina: 1 (+)

Die kam ja nicht wirklich vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte ganz sympathisch.

Andreas: 3 –

Der war natürlich ziemlich unsympathisch.  Ich hätte ihn auch in einem Weihnachtsbuch nicht gebraucht.

Pastor Probst: 1 (+)

Den fand ich ganz sympathisch. So viel kann ich zu ihm aber auch nicht sagen. Er wirkte aber sehr offen und sympathisch.

Jördis: 1 (+)

Sie wirkte etwas steif.  So ganz warm wurde ich nicht mit ihr. Ich kann mich aber auch kaum noch an sie erinnern.

Grete Martens – Oma: 1 (+)

Die fand ich ganz nett, aber halt auch nicht mehr.  Ich kann mich ehrlich gesagt kaum noch an sie erinnern. So viel kann ich also gar nicht zu ihr sagen.

Hanno Testegel: 3 –

Den mochte ich gar nicht. Der ging mal gar nicht. Der war einfach furchtbar und auch so uneinsichtig. Ich fand in einen Weihnachtsroman gehörte er eigentlich nicht.

Kordula: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber nicht überragend. Sie kam nicht so viel vor, auch wenn sie was hatte. Aber so wirklich was kann ich nicht zu ihr sagen.

Elvira: 1 (+)

Bei ihr ist es das gleiche wie mit Kordula. Viel mehr kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Michael: 1 –

Er war mir eigentlich egal. Man hätte ihn auch einfach weg lassen können. Ich fand ihn überflüssig.

Anna: 1 (+)

Ich fand sie ganz okay, aber sie kam ja wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie war eher etwas belanglos.

Mortiz: 1 (+)

Ich fand ihn ganz niedlich. So viel kann ich aber gar nicht zu ihm sagen. Er kam nicht so oft vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Finja und Jesper: 1 –

Wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Jesper kam auch viel zu spät ins Spiel.  Ich konnte mich nicht mehr auf ihn einlassen und auch so war es mir recht egal ob sie zusammen kamen oder nicht.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja eigentlich das mit der Weihnachtszeit.  Das kam aber leider nicht so gut rüber. Das war mir alles viel zu lasch und negativ geprägt. Da hätte man wesentlich mehr rausholen können.

Parallelen: 1 (-)

Die kann ich zu den andren Weihnachtsromanen stellen und das hier war für mich der schwächste Teil davon. Auch das weihnachtliche kam überhaupt nicht rüber und Weihnachtsgefühl kam nicht aus. Das fand ich sehr schade, denn das war bei den anderen Büchern ganz anders.

Störfaktor: 1 –

Leider sagte mir dieses Buch nicht wirklich zu. Es war für mich auch nicht wirklich weihnachtlich. Das kam überhaupt nicht rüber. Es war auch viel zu negativlastig. Dieser Schauspieler war auch furchtbar. Und die Liebesgeschichte kam viel zu spät. Viel zu spät. Damit konnte ich mich dann überhaupt nicht mehr anfreunden. Es war so ganz anders als die anderen Bücher der Reihe.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich langweilig. Leider wurde es langweilig gelöst. Und das Ende mit dem Paar war mir egal. Das find ich immer schade, wenn die Geschichte so verpufft.

Fazit: 1 (-)

Ich war von diesem Roman etwas enttäuscht. Ich hätte mir viel mehr Weihnachtsfeeling gewünscht. Außerdem war es mir auch zu negativlastig. Das fand ich sehr schade und hat mir die Stimmung vermiest. Das fand ich sehr schade, denn sonst hätte es mir gefallen können.  Aber auch die Liebesgeschichte kam mir viel zu spät. Da konnte ich dann nicht mehr wirklich was mit anfangen. Das war sehr schade und alles etwas lasch. Zu sehr an die aktuelle Zeit angelehnt.

Bewertung: 3/5 Punkte

Buchrückblick November 2022

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1625
Gelesene Bücher: 4 Bücher

Ist ein ziemlich schwacher Monat, aber dafür hab ich auch ganz viel Tagebuch gelesen.

Genre:

Romane:

Young Adoult/ New Adoult:

Themen:

Wintermeer und Bernsteinleuchten

Immobilienmakler, Freundschaft, Zahnarzt

Das St. Alex

Krankenhaus, Erziehung, Wohnsituation

Apfelpunsch und Winterleuchten

Weihnachten, Familie, Arbeit

Trust my Soul

Schule, Liebe, Tattoos

Lieblingscharaktere:

weiblich

Samira Frey – Das St. Alex Nachtleuchten
Lilly – Das St. Alex Nachtleuchten
Cass – Apfelpunsch und Winterleuchten
Maya – Trust my Soul
Riley – Trust my Soul
Esra – Das St. Alex Nachtleuchten

Männnlich

Fynn Frey – Das St. Alex Nachtleuchten
Louis Reichart – Das St. Alex Nachtleuchten
Beck – Das St. Alex Nachtleuchten
David – Trust my Soul
Josh – Das St. Alex Nachtleuchten
Christopher – Apfelpunsch und Winterträume
Maximilian Frey – Das St. Alex Nachtleuchten
Jannis Frey – Das St. Alex Nachtleuchten

Reihenfolge:

Yasemine Gaelernorn – Schwestern des Mondes 8 Katzenjagd

Story: 1 (+)

Chase zieht sich von Delilah zurück und Delilah hat damit etwas zu kämpfen. Aber der Herbstkönig und sein Untertan stehen ihr zur Seite. Außerdem müssen sie und ihre Schwester sich vor neuen Herausforderungen stellen und vor neuen Gefahren.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Delilah: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte sie mich diesmal nicht mehr. Ich konnte sie nicht mehr wirklich ernst nehmen, was sehr schade war. In Sachen Liebesgeschichte konnte sie mich gar nicht  mehr überzeugen. Sie machte sich viel selbst vor und ihre angebliche unglaubliche Entwicklung konnte ich ihr auch nicht abkaufen. Das ging für mich auch in die falsche Richtung. Auch so fand ich sie ohne wirkliche Liebesgeschichte etwas langweilig.

Camille: 1 (+)

Camille mochte ich doch etwas lieber. Nur das mit ihren drei Männern find ich zu extrem.  Aber sie kam eher am Rande vor. Sie musste aber ganz schön viel einstecken. Das hat sie gut weg gesteckt. Aber allgemein bekam man doch sehr wenig von ihr mit.

Menolly: 1 (+)

Von Menolly bekommt man praktisch noch weniger mit als von Camille. Sie kam kaum vor. Wirklich viel kann ich diesmal zu ihr nicht sagen. Sie blieb hier blass und etwas farblos. Sie ging in der Menge unter und ich kann diesmal kaum was zu ihr sagen.

Chase Johnson: 1 (+)

Leider ging der diesmal völlig unter. Ich fand es schade, dass seine Entwicklung so gar nicht weiter verfolgt wurde. Dabei war doch das eigentliche interessante, wo man drauf gewartet hat. Leider ließ die Autorin ihn fast völlig außen vor und das wird wohl auch in den nächsten Teilen so sein. Das fand ich so schade, denn so hat sie den einzig wirklich greifbaren und interessanten Charakter eliminiert.

Smoky: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber fand es unglaubwürdig, dass er so tolerant ist Camille mit anderen zu teilen. Sonst ist er ein ganz netter Charakter, aber nicht wirklich greifbar. Auch wenn er als Drachenmensch durchaus was hatte und seine Fähigkeiten interessant war, aber wenn es um Camille ging konnte Camille alles machen und er ließ es zu.

Trillian: 1 (+)

Er ging auch irgendwie wieder in der Menge unter. So wirklich viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er kam doch recht wenig vor. Ich kann kaum was zu ihm sagen.

Morio: 1 +

Ihn mochte ich noch ganz gerne. Er ist ein recht starker Charakter, auch wenn er nicht unbedingt mein Ding ist. Aber er hat was und seine Magie scheint sehr stark zu sein.

Nerissa: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich find sie kam auch eher Nebenbei vor und man bekam kaum was von ihr mit.

Luke: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne. Er hatte eine interessante Rolle und es war interessant ihn mal wieder mehr dabei zu haben. Leider verlief die dann etwas im Sand.

Iris: 1 +(+)

Iris mochte ich mit am liebsten.  Sie war so sanft und lieb. Der gute Hausgeist eben. Eine echt süße und fast immer freundlich, aber auch sehr energisch, wenn sie will.

Stacia Knochenbrecher: 1 (-)

Ehrlich gesagt war sie hier einfach nur langweilig. Sie war die große Böse, aber der richtige Kampf war dann relativ langweilig und schnell vorbei. Das war doch enttäuschend.

Shamas: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er kam wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Shara: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber eigentlich war sie hier eher Mittel zum Zweck. So richtig überzeugen konnte sie mich deswegen nicht.

Henry: 1 (+)

Er wurde ja nur noch erwähnt. Ich mochte ihn immer gerne, kann hier aber kaum was zu ihm sagen.

Aerial: 1 (+)

Sie fand ich noch ganz interessant. Allerdings kann ich eigentlich kaum was zu ihr sagen. Es wird ja nicht wirklich auf sie eingegangen.

Greta: 1(+)

Sie war ganz okay, aber richtig vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Dafür, dass sie eine Todesmaid war fand ich sie eher langweilig.

Wade: 1 (+)

Er wurde diesmal nur erwähnt und ich kann mich zwar an ihn erinnern, aber auch er wird eigentlich nur in den Dreck gezogen. Dabei war er mal sehr sympathsich.

Rozurial: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne und fand es schade, dass er nicht mehr vorkam. Er ging hier einfach etwas unter. Deswegen kann ich kaum was zu ihm sagen.

Bruce: 1 (+)

Ich mochte ihn, aber auch er kam wenig vor. Das fand ich sehr schade, denn Iris war hier ja schon wichtig. Das fand ich sehr schade.

Dredge: 3 –

Er wurde nur noch erwähnt. Allerdings war er schon ein Wiederling.

Vanzir: 1 +

Ich mochte ihn auch wieder sehr gerne. Leider ging auch er etwas in der Menge unter. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Dabei hat er schon was.

Morgana: 1 (-)

Sie war mir nicht wirklich sympathisch. Sie wurde aber auch nur erwähnt.

Rice – Ambers Kerl: 3 –

Man lernt ihn zwar nicht kennen, aber er wirkt unsympathisch. So richtig grausam sogar. Gut, dass er nicht so viel vorkam oder eigentlich gar nicht. Schlimm genug, dass er hier so viel Platz hatte, wo andere Charaktere viel wichtiger gewesen wären.

Amber: 1 (+)

Sie wirkte noch ganz sympathisch. Sie tat mir auch sehr leid. Allerdings bleibt sie leider sehr unscheinbar. So viel kann ich gar nicht so zu ihr sagen.

Chysandra: 1(+)

Sie war ganz okay.  Aber ich kann auch nicht viel über sie sagen.

Schattenschwinge: 3 –

Er wurde ja nur noch erwähnt.  War ein übler Typ, kam aber nicht mehr vor.

Kim: 1 –

So wirklich konnte mich das mit ihr nicht überzeugen. Das kam auch so plötzlich. Als bräuchte man unbedingt einen Sündenbock. Es passte zwar, war mir aber zu gewollt. Das fand ich schon irgendwie mies.

Carter: 1 +

Ich mochte ihn wieder sehr gerne. Er tat mir auch leid wegen Kim. Ich fand es gut, dass er trotzdem zu der richtigen Seite stand. Das hätte auch anders sein können. Er hat sich schon gemacht.

Maggie: 1 +

Ich mochte sie wieder sehr gerne. Sie ist schon eine Süße. Allerdings kann ich auch zu ihr kaum was sagen. Sie ist ja noch so klein.

Hi´ran 2 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihm nicht. Er war nicht wirklich greifbar. Dass er so einen Einfluss auf Delilahs Leben haben sollte hätte ich nicht so akzeptiert an Delilahs Stelle. Das ist alles irgendwie komisch.

Exo Reed: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber ich kann wenig zu ihm sagen. Er wirkte aber recht sympathisch. Aber ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen.

Trytian: 1 (+)

Ich fand ihn ganz sympathisch. Er tat mir auch etwas leid. Er hatte irgendwie eine schlechte Position. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Erika: 1 (+)

Sie wurde nur erwähnt, aber ich hätte sie gar nicht gebraucht. Ich dachte das Thema wäre jetzt mal erledigt. Das man so lange darauf rum hacken muss, obwohl man selbst auch nicht unschuldig ist kann ich nicht nachvollziehen.

Ronald Wyndam Price: 1

Wirklich erinnern kann ich mich nicht mehr an ihn. Aber er war okay.

Venus Mondkind: 1 (+)

Ich fand sie okay. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen. Sie wurde eigentlich nur erwähnt.

Wilbur: 1 –

Er war nicht wirklich sympathisch, aber er hatte was. Er brachte noch etwas Schwung rein, der durch vieles in diesem Buch verloren ging. Er war einfach mal was anderes.

Martin: 1 (+)

Bei Martin war es ähnlich wie bei Wilbur. Er hatte was, war aber nicht wirklich sympathisch.  Wie gesagt. Frischer Wind.

Großmutter Kojote: 1 (+)

Auch sie wurde nur erwähnt. Ich fand sie okay, konnte aber wenig zu ihr sagen. Sie kam diesmal nicht richtig vor.

Bass Ass Luke: 3 –

Sympathisch war er natürlich nie.  Er wurde auch hier nur erwähnt.  Deswegen kann ich auch hier nicht viel zu ihm sagen.

Tanaquar – Knönigin: 2 –

Die war mir auch nicht sympathsich. Aber auch sie wurde nur erwähnt. Aber sie war schon immer sehr eigen und mies.

Lethesanar: 1 –

Sie war auch nicht so sympathisch. Sie kam aber auch nicht wirklich vor. Aber sie ist schon recht heftig.

Siobhan: 1 (+)

Sie war okay, aber ich kann auch nicht viel zu ihr sagen. Sie wirkte etwas unscheinbar.

Marion: 1 (+)

Ich fand sie ganz interessant, kann aber wenig zu ihr sagen. Sie wirkte sehr unscheinbar, obwohl ihre Rolle eigentlich ganz vielversprechend wirkte, aber auch die verpuffte irgendwie.

Jaycee:  3  –

Die fand ich gruselig. Sie war aber auch darauf ausgelegt. So viel kann ich aber gar nicht zu ihr sagen. Sie kam wenig vor. Sie war vor allem böse.

Van: 3 –

Bei ihm war es eigentlich wie mit Jaycee. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Delilah und Chase: 2 –

Ich fand es so schade, dass das so zerstört wurde. Das ist so blöd, denn die beiden waren mein Lieblingspaar. Mit allen anderen konnte ich nicht so wirklich viel anfangen und jetzt geht das auch noch verloren. Das machte irgendwie alles zwanghaft kaputt, was mal zwischen ihnen war und das Delilah dann meinte sie wäre eigentlich nie richtig in ihn verliebt gewesen fand ich schon traurig.

Delilah und Typ am Ende: 3 –

Das fand ich total blöd gemacht. Da kommt ein 0/8/15 Typ daher und ohne dass sie sich wirklich kennen lernen schmeißt sie sich total an den Hals. Nur weil da eine angebliche Verbindung ist.  Das war mir einfach zu sehr an den Haaren gezogen und Chase konnte er sicher nicht ersetzten.

Delilah und der Herbstkönig: 1 –

Das mochte ich auch nicht so. Ich fand das einfach nicht greifbar. Auch dass Delilah so drauf abging war nicht greifbar. Dazu fehlte mir einfach die Verbindung zum König.

Camille, Trillian, Morio und Smoky: 1 –

Das ist mir etwas too much. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass drei so dominante Männer sich das wirklich gefallen ließen. Das fand ich immer sehr unrealistisch. Sie sind ein gutes Team, aber es ist einfach zu extrem. Ich konnte damit nie viel anfangen.

Menolly und Nerissa: 1 (+)

So wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Was sicher daran lag, dass das Hauptaugenmerk auf zwei Frauen lag, was mich einfach nicht reizt. So waren beide ganz sympathisch, aber beide sind auch irgendwie recht blass gewesen.

Iris und Bruce: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich immer sehr gerne. Leider kamen sie als Paar nicht wirklich vor. Deswegen kann ich gar nicht zu viel zu ihm sagen.

Chase und Shara: 1 (-)

Das war mir zu gewollt. Jetzt musste unbedingt eine neue für Chase her, oder was? Dabei braucht er doch jetzt eigentlich Zeit für sich. Das hätte man sich echt sparen können.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich dieser Magiemisch. Das fand ich hier aber doch blasser. Es war auch einfach zu negativlastig.  Es konnte mich nicht mehr wirklich erreichen.

Rührungsfaktor: 1(+)

Der war diesmal deutlich weniger. Es war zu vieles da, was mir nicht gefiel. Das fand ich sehr schade.

Störfaktor: 1 –

Leider konnte ich mit den Wendungen diesmal nicht wirklich viel anfangen. Gerade das rund um Chase war so interessant und dann lässt man es einfach verpuffen. Was soll das.?

Auflösung: 1 (+)

Die war doch recht lasch. Da kam mir einfach zu wenig und das war mir zu gewollt. Plötzlich wirft die Autorin noch mal alles über den Haufen. Das fand ich so schade. Man fiebert so lange mit denen mit und dann das.

Fazit: 1 (-)

Leider fand ich die Wendungen nicht mehr so gut. Die Entwicklungen fand ich gar nicht mehr gut. Auch die Charaktere konnten mich nicht mehr überzeugen. Das war einfach alles zu sehr an den Haaren gezogen. Schade.

Bewertung: 3/5 Punkten