Sophie Bichon – Wir sind der Sturm

Story: 1 +(+)

Louisa und Pauls Geschichte geht weiter. Doch haben sie als Paar eine Chance? Oder steht der Unfall zu sehr zwischen ihnen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Louisa: 1 +(+)

Louisa mochte ich wieder sehr gerne. Sie ist einfach sympatisch und ich mag ihre Macken. Vor allen das mit den Wörtern finde ich ja klasse. Das ist mal was anderes. Allerdings hat sie doch sehr lange für ihre Entscheidung gebraucht. Das fand ich etwas unnötig und zu lang. Aber dennoch mochte ich sie.

Paul: 1 +(+)

Paul mochte ich auch wieder sehr gerne.  Er ist sehr intensiv und echt. Er nimmt Rücksicht und ihm sind andere wichtig. Man merkt wie wichtig ihm sein Bruder und seine Freunde sind. Und natürlich auch Louisa. Er macht sich einen Kopf um andere und das geht ihm nahe. Doch er hat auch so seine Schwächen und deswegen konnte er mich nicht immer ganz überzeugen. Teilweise war er aber auch überragend.

Aiden: 1 +

Aiden mochte ich auch wieder sehr gerne. Leider blieb seine Geschichte aber offen. Ich hoffe ja noch mal auf einen eigenen Teil mit ihm. So wirkt er noch blass und geht nicht in die Tiefe. Dennoch war er eigentlich toll und auch so lieb und fürsorglich.

Trish: 1 ++

Trish fand ich ja auch wider toll. Sie war auch eine echt tolle Freundin. Sie hat einfach ein tolles Wesen und bringt Schwung in die Geschichte. Und ich  mag ihren Spitznamen „kleiner Zwerg“ ja total. Sie hat einfach was und ist eine Süße.

Bowie: 1 ++

Sie war auch eine ganz Liebe. Sie war sympatisch und freundlich und irgendwie auch ein bisschen verrückt. Sie war wie Trish aufgeweckt und süß.

Mel: 1 +(+)

Sie mochte ich auch wieder total gerne. Sie war auch eine wirklich gute Schwester und hat Lou gut unterstützt. Trotz ihrer Familie war sie für sie da und ich mochte auch ihre leicht schräge Art.

Robbie: 1 +(+)

Robbie mochte ich auch wieder sehr gerne. Ein bisschen ist er schon wie ein Knuddelbär. Außerdem ist er auch sehr sympatisch und achtet auf seine Mitmenschen. Er hat schon was.

Mary: 1 (+)

Sie war ja irgendwie total niedlich und passte zu ihren Eltern. Es war auch schön wie Lou mit ihr umging. Sie hatte einfach was.

Luca: 1 +(+)

Er hat mir diesmal irgendwie gefehlt. Er kam eher recht wenig vor. Seine Sprüche und das Zusammenspiel mit Paul hat gefehlt. Das fand ich echt schade, denn Luca mochte ich wirklich gerne.

Katie: 1 +(+)

Sie mochte ich auch wieder total gerne. Sie war so süß und lieb. Sie hat auch eine tolle Art an sich und ist immer so begeistert. Ich finde es auch toll wie sie zu Luca steht und mit ihm umgeht.

Giovanni: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne. Er kam aber wenig vor. Wirklich was sagen kann ich über ihn nicht.

Isaac: 1 (+)

Ich mochte ihn auch ganz gerne, aber er ist auch etwas blass. Ich konnte ihn kaum von den anderen Freunden unterscheiden.

Luke: 1

Den fand ich okay, aber nicht überzeugend. Er kam auch wenig vor und über ihn kann ich auch nicht viel sagen.

Ally: 1 +

Die mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie kam aber auch nicht wirklich vor sondern wurde nur erwähnt. Sie ist ja Aidens Schwester.

Talida: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gerne. Aber sie kam ebenfalls wenig vor. Sie war ja nur Mels Freundin, wirkte aber nett.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Paul und Luisa: 1 +(+)

Ich mochte die beiden total gerne zusammen. Teilwiese fand ich sie sogar überragend. Aber sie hatten auch einige Längen, die mich nicht ganz überzeugen konnten. Dennoch waren sie auch sehr echt und intensiv. Sie harmonierten einfach gut zusammen und passten gut zusammen. Das war es, was mir gefallen hat.

Trish und Bowie: 1 ++

Die beiden fand ich auch total süß zusammen. Sie passten auch einfach gut zusammen und harmonierten gut zusammen. Sie waren sich auch recht ähnlich. Das hatte einfach was.

Luca und Katie: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ebenfalls wirklich gerne zusammen. Sie harmonierten ebenfalls gut zusammen und ergänzten sich gut. Es war toll wie Katie Luca immer unterstützte.

Robbie und Mel: 1 +(+)

Auch die beiden mochte ich wirklich gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und passten gut zusammen. Auch wenn sie nur immer mal wieder vor kamen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das ist ja das wie die Wörter hervogehoben werden. Aber es sind auch viele, kleine Ideen, die ich mag. Wie das Streichen bei Trish und Paul und diese Lichterszene mit Mel und Louisa. Aber auch andere Szenen waren echt toll.

Rührungsfaktor: 1 ++

Der war auf jeden Fall vorhanden. Es war teilwiese wieder wirklich schön und intensiv. Außerdem mag ich die Clique und habe echt mit ihr mitgefiebert. Es gab auch wieder wirklich tolle Momente in dem Buch.

Störfaktor: 1 +

Es hatte einige Längen und am Ende wurde wieder kein Ende gefunden. Sicher gab es auch ein paar andere kleinere Nervpunkte, aber die eigentlichen nervigen Sachen, die ich erwartet hatte, blieben aus. Luca fehlte hier einfach und ich hätte gerne noch mehr von Aiden gehabt, aber sonst hat es mir wieder gut gefallen.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich wie gesagt etwas lang und danach ging es noch eine ganze Zeit weiter. Das war etwas zu viel. Vor allem auch die lange körperliche Szene am Ende passte nicht mehr wirklich so richitg. Aber dennoch hat es mir gefallen.

Fazit: 1 +(+)

Ich fand diesen Teil besser als erwartet. Ich hatte befürchtet, er wird nerviger. Aber er konnte durchaus mit Teil 1 mithalten. Er hat nicht an Intenisivität und Klasse verloren. Teilweise war er sogar besser. Ich mochte Paul und Louisa und ihre Freunde auch wieder total gerne zusammen. Auch die Ideen waren wieder gut mit eingebaut. Das hatte einfach was und es war wirklich viel Gefühl dabei. Auch wenn es die ein oder andere Länge gab.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr an dieser Reihe interessiert seit versucht es einfach damit, aber ich würde euch schon raten mit Teil 1 zu beginnen. Ich mochte sie jedenfalls ziemlich gerne.

Kiera Cass – Promised

Story: 1 (+)

Der König will Hollis heiraten. Doch sie ist sich nicht sicher ob sie das überhaupt will. Dann lernt sie einen Fremden kennen, der alles durcheinander rüttelt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Hollis: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Ich konnte sie als potentielle Königin auch nicht wirklich ernst nehmen. Eigentlich interessierte sie sich nur für den Glanz und Glemmer. Auch ihre anderen Probleme reizten mich nicht so und fand ich eher seltsam.

Jameson: 1

Den mochte ich ja am Anfang ziemlich gerne. Aber dann wurde er doch seltsam. Ich verstand nicht wieso er das mit den Kindern wollte und Hollis nicht an seinen Entscheidungen teillassen haben wollte. Das schien nicht recht zu ihm zu passen.

Silas: 1 (+)

Eigentlich fand ich ihn ganz sympatisch. Irgendwie erinnerte er aber auch an einen blassen Abklatsch an Eric aus Seleciton. Außer seiner Fähigkeit war kaum was besonders an ihm. Und seine Umstände der Flucht wurden auch nicht näher aufgeklärt.

Delilah Grace: 2 –

Die  mochte ich nicht wirklich. Ich fand sie so nachtragend und hinterhältig. Was sie da abzog fand ich gar nicht gut. Das hatte für mich auch nichts mehr mit Freundschaft zu tun. Ich habe sowieso nicht verstanden wieso Hollis mit ihr befreundet war. Wirklich harmoniert haben sie nicht miteinander.

Valentina: 1 +

Die war mir erst nicht so geheuer. Aber später mochte ich sie. Sie tat mir auch irgendwie leid. Sie hatte wenigstens ein gutes Herz.

Stella: 1 +

Auch sie mochte ich gerne. Sie wirkte zwar auch blass, aber auch aufgeweckt. Allerdings hätte man eindeutig mehr aus ihr machen können.

Hollis Eltern: 4

Die mochte ich gar nicht. Ich habe auch ehrlich nicht verstanden wieso Hollis ihnen hinterherlief. Die haben sich doch die ganze Zeit nur daneben benommen und sie spielten sich immer nur auf.

Sol und Bruder: 1 (+)

Die fand ich ganz süß, aber ihnen fehlte die Persönlichkeiten.

Quinten: 2 –

Quinten war praktisch wie Clarkson aus Selection. Ein tyrannischer Herrscher, der seine Macht ausspielte. So wirklich was neues war er nicht und auch alles andere als sympatisch.

Nora: 1 (+)

Die sollte wohl zickig rüber kommen. Ich fand sie aber sympatischer als Hollis sogenannte Freundin. Sie bemühte sich zumindest nett zu sein.

Pärchen/Liebesgschichte: 1 –

Damit konnte ich irgendwie gar nichts anfangen. Das war auch einfach alles so lasch. Hollis war da auch immer so seltsam. Ich konnte damit nicht warm werden. Das war mir auch alles irgendwie zu steif.

Besondere Ideen: 1

Das war ja die Welt an sich. Das war auch an sich gut gemacht. Allerdings war es auch recht klischeehaft. Da fehlte auch irgendwie das Besondere. Wobei es schon ein paar kleinere süße Dinge gab, die mir gefielen und Potential gehabt hätten.

Parallelen: 2 –

Die kann ich zu Selection stellen und da kommt dieses Buch gar nicht ran. Das war alles so lasch und besaß überhaupt keine Tiefe. Es wirkte irgendwie wie ein blasser, lascher Abklatsch von Selection mit dem Versuch etwas anderes draus zu machen.

Rührungsfaktor: 1 –

Der war eher nicht da. Das wirkte viel zu belanglos. Manches war ganz süß, aber das war zu wenig.

Störfaktor: 2 –

Das war leider zu viel. Mir war das auch alles viel zu lasch. Das war alles so blass und wirkte etwas wie dahingeschmiert. Manchmal erinnerte es auch an Selection, aber vieles war auch anders. Allerdings war es nicht besser. Es wurde nicht viel aus den Ideen rausgeholt. Die Charaktere waren mir auch entweder egal oder unsympatisch. Das Ende sagte mir auch nicht so zu.

Auflösung: 2 –

Das fand ich total blöd. Was war das denn bitte? Erst so ein Chaos und dann praktisch nichts. Das mit Silas gefiel mir auch überhaupt nicht. Aber dieses ganze Ende war einfach nur blöd.

Fazit: 2 (-)

Wirklich zugesagt hat mir die Geschichte nicht. An Selection kommt sie jedenfalls kein bisschen ran. Die Charaktere waren blass und überwiegend belanglos oder unsympatisch. Die Welt an sich war schon interessant gestaltet. Aber dafür waren die Charaktere sehr vernachlässigt. Irgendwie wirkte es wie hingeschmirrt.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Versprecht euch lieber nicht so viel davon. Ich empfehle lieber Selection.

Kurzrezi: Die Bourne Identität

 

Story: 1 (+)

James Bourne wacht auf einem Boot auf. Er hat all seine Erinnerungen verloren. Er will herausfinden, wer er ist und folgt diversen Spuren. Doch was er herausfindet, bringt ihn nur in Gefahr.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Jason Bourne/ Matt Damon: 1 (+)

Jason mochte ich total gerne. Er tat mir total leid wegen seinem Gedächtnisverlust. Er hatte es damit ja nicht wirklich leicht. Dafür hat er das Beste draus gemacht. Er ist sich selbst treu geblieben. Ich mochte ihn.

Matt Damon mag ich total gerne. Und hier war er noch so jung. Das waren seine besten Jahre. Er passte auch so gut zu Jason Bourne.

Marie/ Franka Potente: 1 +

Marie mochte ich sehr gerne. Sie war pfiffig und brachte Wind in den Film rein.

Franka mochte ich sehr gerne. Sie passte auch gut zu Marie. Sie brachte einfach etwas Wind in die Story.

Alexander Conklin/ Chris Cooper: 1

Alexander fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er war irgendwie ein wenig gruselig. Aber er passte in den Film.

Chris fand ich okay, abern nicht überragend. Er passte in seine Rolle. Überzeugen konnte er mich aber nicht.

Nykwana Wombosi- Adelwade Akinnouve-Agbaje: 1

Adelwade fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Aber er war auch krass. Aber er tat mir auch irgendwie leid.

Adelwade fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Doch er passte zu seiner Rolle. Aber irgendwie war er auch etwas irritierend. Besser kann ich es nicht beschrieben.

Danny Zorn – Alexander Gabriel: 1 +

Danny mochte ich sogar ganz gerne. Ich weiß gar nicht genau wieso. Er hatte einfach was.

Ich mochte aber auch den Schauspieler gerne. Er konnte mich wirklich überzeugen und war irgendwie mein Typ.

Nikki/ Julia Stiles: 1 +

Nikki fand ich ja irgendwie cool. Trotz der Rolle. Sie hatte irgendwie was.

Wow, wieder Julia Stiles. Schon der 3. Film mit ihr. Ich mag sie aber auch einfach. Auch diese Rolle passte gut zu ihr und sie konnte mich wie immer überzeugen.

Eamon/ Tim Dutton: 1 (+)

Eamon mochte ich ganz gerne. Er hatte was und tat mir leid. So richtig überzeugen konnte er mich aber nicht.

Tim fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie passte er nicht ganz in seine Rolle.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Jason und Marie fand ich ganz gut zusammen. Es hätte aber ruhig etwas mehr davon kommen können. Sie harmonierten gut zusammen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja Jason Bourne an sich. Das fand ich auch ganz gut gemacht. Es hatte was und war schon eindrucksvoll.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film doch sehr gerne. Dafür, dass er so alt ist, ist er mal von der Technik abgesehen, recht zeitlos.  Außerdem mochte ich Franka Potente und Matt Damon sehr gerne zusammen. Außerdem fand ich den Film gut und interessant gemacht.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Wenn euch die Reihe reizt versucht es ruhig damit. Ich mag Jason Bourne.

Minnie Drake – unter einem guten Stern

Story : 1 –

Justine und Nick waren früher beste Freunde. Doch Nick zieht weg und sie verlieren den Kontakt zueinander. Doch dann kommt er wieder in die Stadt. Justine war schon immer in sie verliebt, aber er nicht in sie. Kann sie mit Hilfe des Horoskopes seine Gefühle erwecken?

Eigene Zusammenfassung

Justine: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr.  Sie war mir auch zu passiv. Ich fand ihre Methoden auch eher fragwürdig. Das mit dem Horoskop fand ich auch eher seltsam. Auch gewisse andere Dinge ging sie seltsam an. Ich fand auch sie war nicht wirklich mit Herzblut dabei. Sie machte irgendwie immer alles so lustlos und lari fari. Ich konnte mit ihr nicht so viel anfangen.

Nick: 1 (-)

Mit Nick wurde ich auch nicht wirklich warm. Ich fand die ganze Sache mit ihn und Laura irgendwie blöd. Auch wie er mit Justine umging gefiel mir nicht so. Er ließ sich sein Leben immer von anderen bestimmen statt selbst zu entscheiden. Ich habe auch nicht verstanden wieso er sich von Laura so hat unterbuttern lassen und immer wieder mit ihr anfing. Er hat doch selbst gemerkt, dass sie ihm nicht gut tat. Er war mir da einfach zu extrem. Auch das mit den Horoskopen fand ich bei ihm einfach zu extrem.

Laura: 2 –

Mit der konnte ich die ganze Zeit nichts anfangen. Sie war so furchtbar eingebildet und hielt sich für was besseres. Eigentlich hat sie Nick die ganze Zeit nur benutzt. um ihn selbst ging es ihr doch gar nicht. Kaum machte er was, was sie nicht wollte, zickte sie rum. Es musste immer nur nach ihr gehen.

Tara: 1

So richtig mochte ich sie auch nicht. Ich fand auch ihre Tipps eher fraglich. Sie schien ja vor allem fürs körperliche zu sein. Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr nicht.

Daniel: 1 +

Den mochte ich noch ganz gerne. Ihm schienen die Menschen auch wirklich wichtig zu sein. Aber leider war er nur Mittel zum Zweck.

Barbel: 1

Ich fand sie okay, kann aber nicht wirklich was zu ihr sagen. Sie ist schon fast wieder in Vergessenheit geraten.

Charlotte : 1 –

Sie passte auf jeden Fall zu Laura.  Ich fand sie ziemlich skruepllos. Ich war mir nicht mal sicher wie sie wirklich an David interessiert war. Sowas mag ich nicht und will ich auch nicht lesen.

Verdi: 1 (+)

Die fand ich noch ganz niedlich. Sie wirkte irgendwie aufgeweckt. Aber natürlich war das mit ihr auch etwas schräg. Aber ein bisschen frech und überheblich fand ich sie auch. Aber dennoch hatte sie was.

Rafaello: 1 (+)

Den fand ich ganz okay. Aber er kam ja wenig vor.

Natsue: 1 (+)

Die fand ich noch ganz süß. Allerdings konnte ich sie mir nicht mit ihrem Alter in Verbindung bringen. Irgendwie wirkte sie viel jünger.

Len:  2 –

Wirklich sympatisch war er mir auch nicht. Er schien eher ein alter Griesgram zu sein. Und seine Kinder schienen auch nicht besser zu sein. Ein bisschen konnte ich ihn da aber auch verstehen.

Larissa: 1

Ich kann mich kaum noch an sie erinnern. Sie war aber auch nicht so berauschend.

Margie: 1

Wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Eigentlich war sie mir auch ziemlich egal. Wirklich von Belang war sie nicht.

Levi: 1

Ich fand ihn okay, kann mich aber kaum noch dran erinnern. Da waren zu viele belanglose Nebencharaktere, die mit erzählen.

Patricia: 1 (+)

Die fand ich auch noch ganz okay. Allerdings war sie auch eher belanglos. So wirklich interessiert hat sie mich auch nicht.

Mandy: 1

Mit ihr ging es mir wie mit Joanna. Ich wurde mit ihr nicht warm. Wobei sie mir aber noch etwas suspekter war als Joanna.

Joanna: 1

So wirklich wurde ich auch nicht warm mit ihr.

Brown: 1 –

Das ein Hund erzählte fand ich überhaupt nicht gut. Das hat mich so gar nicht interessiert. Das hätte man auch lassen können.

Luke: 1

fand ich auch noch okay. Aber manchmal war er auch etwas verpeilt. Aber war ganz sympatisch.

Jeremy: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Ich fand ihn sehr aufgesetzt. So eine Art zu reden finde ich nicht gut. Irgendwie wirkt das falsch. Wobei er ja noch einer der netteren war.

Farn: 1 (+)

Die mochte ich auch noch ganz gerne. Allerdings wirkte sie auch etwas blass. Man hätte mehr aus ihr rausholen können.

Phoebe: 1 (+)

Zuerst fand ich sie ja ziemlich nervig. Aber dann wurde sie doch noch ganz okay. Allerdings auch sehr klischeehaft. Wirklich gebraucht hätte ich sie aber nicht.

Zadie: 1

Die fand ich auch nicht so richtig sympatisch. Irgendwie konnte sie mir auch nicht so richtig leid tun. Ich fand sie eher seltsam.

Tom: 1

Er kam zwar nicht wirklich vor, wirkte auf mich aber auch nicht wirklich sympatisch. Keine Ahnung was Justine je an ihm fand.

Roma: 1

Sie wirkte ganz okay, aber auch sehr blass. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr und sie kam ja auch wenig vor.

Anwen: 1 (+)

Die fand ich noch ganz sympatisch, aber sie kam auch wenig vor. So wirklich was zu ihr sagen kann ich nicht.

Piper: 1 –

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr auch nicht.  Sie war mir auch eher unsympatisch.

Fleur: 1 (+)

Sie wurde ja nie wirklich erwähnt. Ich kann aber auch nicht wirklich viel zu ihr sagen.

Blessed: 1 (+)

Sie wirkte noch ganz okay. Sie tat mir sogar auch ein wenig leid. Aber richtig warm wurde ich auch nicht mit ihr.

Caleb: 1 (+)

Den mochte ich auch noch ganz gerne. Er wirkte auch ganz interessant. Er schien auch ganz süß zu sein. Aber er kam ja nicht so viel vor.

Tansy: 1 –

So wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Eigentlich wie alle anderen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Nick und Justine: 1 –

Ich konnte mit ihnen als Paar nicht viel anfangen. Sie waren angeblich beste Freunde, aber davon bemerkte man kaum was. Sie wirkten auf mich eher wie Fremde. Sie hatten sich zwar lange nicht gesehen, aber trotzdem. Gerade auch Nick gefiel mir da nicht wirklich. Da hätte viel mehr kommen können, auch wenn es teilweise ganz nett war.

Nick und Laura: 2 –

Das sagte mir meistens gar nicht zu. Ich fand das so blöd. Und Nick macht da auch alles noch so schön mit. Als hätte sie jedes Recht der Welt dazu. Ich habe auch echt nicht verstanden wie er alles so falsch deuten konnte. Das wurde so lange ausgezerrt bis es mir egal war mit wem er zusammen kam.

Farn und Caleb: 1 (+)

Die fand ich auch noch ganz süß zusammen. Sie waren auch ganz interessant gemacht. Sie harmonierten auch ganz gut zusammen. Bis es dann irgendwie auch nur noch körperlich wurde.

Luke und Phoebe: 1 (-)

Die mochte ich noch ganz gerne zusammen. Teilweise waren sie aber auch ein wenig nervig. Man hätte mehr aus ihnen machen können.

Besondere Ideen: 1(-)

Das war ja eigentlich das mit den Horoskopen. Das war auch eine nette Idee. Leider gefiel mir die Umsetzung nicht wirklich.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern stellen und da fand ich andere wesentlich besser. Hier waren einfach zu viele Erzähler und zu viel belangloses.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war teilweise schon da, aber viel zu oft nicht. Es war viel zu oft nervig.

Störfaktor:  2 –

Das war leider zu viel. Erstmal waren viel zu viele Erzähler am Start. Das sorgte eher für Verwirrung und viele waren mehr als belanglos. Sogar ein Hund hat mir erzählt. Außerdem wurde ich mit den Charakteren gar nicht warm. Ich konnte überhaupt keine Bindung dazu aufbauen. Auch Justines und Nicks Story hat mich nicht wirklich interessiert. Das war alles so lasch und man hat die Verbundenheit zwischen ihnen nur selten gespürt. Und das mit Nick und Laura fand ich total blöd. Vermutlich war es einfach nur nicht meins.

Auflösung: 1 –

Die fand ich jetzt auch nicht so prickelnd. Mir wurde das mit Nick und Laura zu sehr ausgezerrt. Mir war es letztendlich egal mit wem er zusammen kam. Eigentlich hätte für mich dann sogar Daniel und Justine besser gepasst. Wie alle Charaktere zusammengeführt wurden fand ich noch mal interessant, aber man hätte deswegen nicht so ausschweifend sein müssen.

Fazit: 1 –

Ich wurde einfach nicht warm mit dem Buch. Es waren mir zu viele belanglose Erzähler und zu unsympatische Figuren. Auch mit Justine und Nick wurde ich nicht wirklich warm. Sie waren auch oft seltsam. Das mit den Horoskopen fand ich eine nette Idee. Leider wurde nichts draus gemacht. Es war so ausschweifend. Statt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren wurde viel zu viel unsympatisches hervorgehoben.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Versprecht euch lieber nicht zu viel von diesem Buch. Es lohnt sich nicht.

Kurzrezis: Love Simon + Cinderella 2015

Und wieder gibts Kurzrezis von mir.

Story: 1 (+)

Simon ist schwul. Doch er traut sich nicht sich zu outen. Als er erpresst wird hintergeht er lieber seine Freunde als die Wahrheit zu sagen. Doch wird er erfahren wer dieser Blue ist?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Simon Spier/ Nick Robinson: 1 +

Simon mochte ich sehr gerne. Er war schon sehr sympatisch. Ich mochte seine Art und wie er Dinge hand habte. Auch wie er mit anderen umging und sie unterstützte war toll. Wegen seiner Sexualität war es nicht leicht für ihn. Dass er es versteckte war wie er es tat unschön, aber ich konnte es verstehen.

Nick mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Simon auch super. Er wirkte manchmal zwar etwas milchbubihaft, aber er hatte was. Er konnte mich irgendwie überzeugen.

Leah Burke/ Katherine Langford: 1(+)

Leah mochte ich auch super gerne. Sie war so eine Liebe. Und sie tat mir auch so leid. Doch sie steckte es gut weg und man merkte, dass ihre Freunde ihr wichtig waren. Sie hatte einfach eine tolle, sanfte Art an sich.

Katherine mochte ich total gerne. Sie passte auch gut zu Leah und spielte sie gut. Sie gefiel mir irgendwie auf Anhieb.

Abby Suso/ Alexandra Shipp: 1 ++

Abby fand ich klasse. Sie war so aufgeweckt und fröhlich. Ihre Art war einfach ansteckend. Sie war mir einfach sympatisch.

Alexandra fand ich klasse. Sie spielte Abby so toll und passte gut zu ihr. Sie war mir unglaublich sympatisch.

Nick Eisner/ Jorge Landeborg Jr.: 1

Nick fand ich okay, aber nicht überragend. Da hätte man mehr draus machen können.

Jorge fand ich auch okay, aber nicht überragend.

Emily Spier/ Jennifer Garner: 1 +

Emily fand ich okay. Aber auch nicht wirklich überragend. Irgendwas störte mich an ihr. Vielleicht war sie ein bisschen zu schräg. Aber irgendwie wirkte sie auch nicht ganz natürlich, sondern irgendwie aufgesetzt.

Jennifer mag ich eigentlich ganz gerne. Sie passte auch ganz gut zu Emily. Aber ganz überzeugen konnte sie mich diesmal nicht.

Bram Greenfeld/ Keiyan Londsdale: 1 (+)

Bram mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war allerdings auch etwas undurchschaubar. Dennoch wirkte er sympatisch und freundlich und hatte Tiefe.

Keiyan mag ich recht gerne. Er hat Bram schon recht gut rüber gebracht und passte zu ihm.

Jack Spier/ Josh Duhamel: 1 +

Jack mochte ich ganz gerne, aber so ganz überzeugen konnte er mich nicht. Ich fand ihn ein bisschen zu klischeehaft. Es passte nicht so ganz, fand ich.

Josh ist einer meiner Lieblingsschauspieler. Hier konnte er mich allerdings nicht so ganz überzeugen. Irgendwie wirkte er etwas fehl am Platz. Vielleicht hab ich auch einfach ein anderes Bild von ihm. Ich weiß auch nicht.

Nora Spier/ Talitha Baeteman: 1 +

Nora mochte ich recht gerne. Sie war irgendwie süß und so quirlig. Ich mochte ihre fröhliche Art und das mit dem Kochen hatte was. Sie war schon eine Süße.

Talitha mochte ich sehr gerne. Sie spielte Nora schon süß und passte gut zu ihr. Das hatte schon was.

Martin Anderson/ Logan Miller: 1 +

Martin mochte ich ganz gerne.  Er wirkte sympatisch. Allerdings kam er auch wenig vor. So wirklich was kann ich nicht über ihn sagen.

Logan fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Aber er war ganz gut.

Cal Price/ Miles Heizer: 1 +

Cal hatte irgendwie was. Ich hätte gerne von ihm mehr gesehen. Ich fand ihn irgendwie süß. Er hatte schon was.

Miles mochte ich gerne. Er passte gut zu Cal und spielte ihn gut. Er hatte einfach was.

Vize Direktor/ Tony Hale: 1

Den Direktor fand ich sehr schräg. Aber eher auf seltsame Art. Er wirkte mir etwas zu gewollt modern. Und manchmal war er auch nervig, aber er hatte trotzdem was.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

Die fand ich ganz süß. Etwas gewollt, aber sie hatte was. Ich hätte nur gerne mehr davon gehabt.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem Outen. Das fand ich auch ganz gut gemacht. Außerdem liebe ich Simons Bettnische. Die war so cool.

Störfaktor: 1 +

Teilweise war es ein wenig wirr und klischeehaft. Manche Reaktionen fand ich auch nicht so gut. Aber so viel war es hier gar nicht. Außer dieser Erpressung.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film auch wieder beim 2. Mal. Die Schauspieler waren toll und die Story ansprechend. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und auch wenn mir nicht immer alles gefiel konnte mich der Film doch überzeugen. Irgendwie hatte der was.

Bewertung: 5/5 Punkten

Cinderella 2015

Ella – Cinderella/ Lily James: 1 +

Ella mochte ich total gerne. Sie hatte einfach was. Sie war so aufgeweckt und fröhlich. Leider hatte sie es dann aber ziemlich schwer. Das hatte sie nicht verdient. Gut, dass sich das Blatt dann noch wendete.

Lily James ist bei mir immer so eine Sache. Sie kann mich meistens auch nicht ganz überzeugen, aber ich mag sie. Und zu Ella passte sie schon ziemlich gut. Sie legte auch viel Herzblut rein. Allerdings wirkte es immer als hätte sie Atemprobleme und das ist noch nett umschrieben. Das störte etwas.

Prinz (Kit)/ Richard Madden: 1 +

Den mochte ich auch total. Er war so offen und ehrlich. Er hatte auch einfach ein gutes Herz. Er war einfach sympatisch.

Richard mochte ich sehr gerne. Er spielte Kit auch gut und passte gut zu ihm. Das hat mir gut gefallen.

Lady Tremaine/ Cate Blanchett: 1 (+)

Die Lady fand ich nicht so gut. Aber sie hatte was. Nur mochte ich die Stiefvmutter noch nie.

Großherzog/ Stellan Skasgard: 1

Den fand ich auch nicht so gut. Er war mir zu verbissen. Er wollte mit aller Macht die Gesetze durchgreifen. Das fand ich nicht so gut.

Stellan fand ich okay, aber nicht überragend. Er passte aber zum Großherzog.

Hauptmann/ Nonso Anzoni: 1 +

Den Hauptmann fand ich richtig klasse. Ich fand es auch gut, dass er sich nichts von anderen sagen ließ. Er bildete sich seine eigene Meinung und die war im Interesse vom Prinzen. Das hat mir super an ihm gefallen.

Nonso mag ich ja total gerne. Ich mochte ihn ja damals in Zoo schon sehr gerne.

Anastasia/ Holliday Grainger: 1 –

Die Geschwister mochte ich ja nicht so. Aber das war schon in jeder Version von diesem Märchen so. Irgendwie sind sie mir zu schräg.

Holliday fand ich okay, aber nicht überragend. Aber so viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Drisella/ Sophie McShera: 1 –

Bei Drisella war es das Gleiche. Ich konnte die Geschwister auch kaum auseinander halten.

Sophie mag ich eigentlich sehr gerne. Aber in Downton Abbey hat sie mir besser gefallen. Hier konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

König/ Derek Jacobi: 1 (+)

Den König mochte ich auch sehr gerne. Allerdings konnte er mich auch nicht ganz überzeugen. Aber ich fand es gut, dass er dann doch auf sein Herz hörte.

Gute Fee/ Helena Bonham Carter: 1 +

Die gute Fee fand ich so klasse. Sie hatte einfach was. Sie war so aufgeweckt und anders. Ich fand auch ihre magische Seite total klasse. Sie hat das ganze echt aufgemischt.

Helena hat mir hier super gefallen. Für mich ist es ihre beste Rolle. Ich fand sie so toll hier drin und sie passte so gut zu dem Charakter.

Cinderellas Vater/ Ben Chaplin: 1 +

Den Vater mochte ich auch ziemlich gerne. Er hatte auch einfach so ein gutes Herz.  Er war so ein Lieber und wollte so gar nicht zur bösen Stiefmutter passen.

Ben mochte ich totalg gerne. Er hat den Vater echt super gespielt und passte gut zu ihm. Er hatte schon was.

Cinderellas Mutter/ Haley Atwell: 1 +

Die Mutter war mir auch sehr sympatisch. Sie wirkte so fröhlich und aufgeweckt. Sie hatte auch eine tolle Einstellung. Sie hatte tolle Werte. Deswegen fand ich ihr Schicksal auch so traurig.

Haley mochte ich in der Rolle sehr gerne. Sie passte auch gut dazu und spielte sie gut.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Kit und Ella fand ich ziemlich süß zusammen. Sie hatten schon was und harmonierten gut zusammen. Ich hätte gerne auch noch mehr von ihnen gehabt.

Ellas Eltern fand ich auch toll zusammen. Sie passten auch so super zusammen und waren so herzlich. Auch die bei den Schauspielern passte es einfach.

Ellas Vater und die Stiefmutter fand ich dagegen nicht so gut zusammen. Sie harmonierten auch als Schauspieler in der Rolle nicht.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja der magische Teil dieser Version. Den fand ich auch richtig gut und aufwendig gemacht. Das hatte schon was.

Störfaktor: 1

Die Stiefmutter. Irgendwie passte für mich Cate Blanchett nicht in die Rolle. Sie wirkte irgendwie falsch. Das lag natürlich auch mit an der Rolle, aber sie schien irgendwie nicht da rein zu passen.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz süß. Wobei da auch mehr hätte kommen können. Aber wie gesagt. Süß war es.

Fazit: 1 ++

Die Version von Cinderella mag ich am liebsten. Ich mochte die Schauspieler und die Umsetzung. Außerdem fand ich die magischen Sachen super und auch so hat mir das sehr gut gefallen.

Bewertung: 5/5 Punkten

Stella Tack – Night of Crowns 1 Spiel um dein Schicksal

Story: 1 +(+)

Alice kommt auf Umwegen in einen Sommerkurs in die Privatschule Chesterfield. Dort erlebte sie merkwürdiges und wusste nicht, wem sie trauen sollte. Als die Schüler von St. Barrington sie dann entführten wusste sie nicht, was sie machen sollte. Und was hatte es überhaupt  mit diesem seltsamen Spiel auf sich?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Alice: 1 +(+)

Alice mochte ich irgendwie total gerne. Sie war zwar manchmal extrem, aber nicht nervig. Ich mochte es, wie sie zu anderen Menschen stand. Ich fand es gut wie sie helfen wollte und sich Gedanken machte über ihre Mitmenschen. Sie hatte was und hat gut in die Rolle gepasst. Manchmal hätte ich mir sie ein wenig anders gewünscht und nicht ganz so naiv, aber dennoch konnte sie mich überzeugen.

Vincent: 1

Vincent war mir nie ganz geheuer. Er wirkte mir zu aalglatt. Außerdem wurde mir entschieden zu offensichtlich vor ihm gewarnt. Da musste man ja misstrauisch werden.  Er war teilweise ganz süß, aber wirklich trauen konnte ich ihm nie.

Jackson: 1 (+)

Jackson war so eine Sache. Teilweise war er ganz schön krass. Manches hätte man freundlicher regeln können. Ich fand seine Methoden nicht immer gut. Aber wenn er zeigte wie er wirklich war mochte ich ihn eigentlich ziemlich gerne. Ich hoffe davon bekomme ich im 3. Teil noch mehr zu sehen, denn hier konnte er mich noch nicht überzeugen. Dennoch hatte er was.

Curse: 1 ++

Ich fand ihn klasse. Er war so lustig und herrlich eigen. Oft erinnerte er mich an Grimalkin von Plötzlich Fee. Ich liebte diesen Kater. Einfach herrlich. Er war wirklich gut gemacht.

Regina: 1 (-)

Die war mir nicht wirklich geheuer. Ich fand sie auch viel zu zickig. Ich konnte auch ihre Einstellung zu Alice nicht ganz verstehen. Sie hatte was, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen.

Isolde: 1 ++

Da war ich zwar auch erst unsicher wegen ihren Absichten, aber ich mochte sie trotzdem ziemlich gerne. Sie war so eine Liebe und Süße. Ich mochte ihre leicht quirlige Art.

Grave: 1 +

Grave mochte ich ja eigentlich sehr gerne. Allerdings war er mir wie die meisten anderen auch zwischendrin zu heftig. Ich find viele wechseln zu extrem von einem ins andere. Teilweise verständlich, aber vielleicht nicht unbedingt nötig.

Hawkins: 1 +(+)

Hawkins mochte ich überwiegend total gerne. Er war schon ein Lieber. Er war wenigstens interessiert und versuchte sich in andere reinzuversetzen. Ich mochte seine Art irgendwie. Er war mal ein wenig anders als die anderen. Allerdings war selbst er manchmal ganz schön krass drauf.

Bastion: 1 +

Den mochte ich eigentlich auch recht gerne. Zumindest wenn er nicht gerade so krass war wie alle anderen.

Feather: 1 ++

Die kam zwar nur wenig vor, aber ich mochte sie ziemlich gerne. Eine Sache fand ich aber blöd gemacht. Nur kam sie ja auch noch nicht so oft vor.

Keith: 1 ++

Den mochte ich total gerne. Leider kam er nur so wenig vor und dann auch noch so unschön teilweise. Dennoch war er ein total lieber und ich hätte so gerne mehr von ihm gehabt.

Nixon: 1

Eigentlich mochte ich ihn auch. Nur teilweise hat er mir auch nicht so gefallen. Allerdings war er nicht ganz so krass wie andere. Bei ihm merkte man es wenigstens, dass es ihm leid tat.

Grandma Emerald: 1 (+)

Die fand ich eigentlich noch ganz interessant. Allerdings war sie noch sehr blass. Da kann man noch was rausholen.

Peter: 1 +

Eigentlich wirkte er sehr sympatisch. Aber irgendwie war er auch überflüssig. So richtig Sinn machte er nicht. Ich fand es auch irgendwie schade, dass er nicht so wirklich genutzt wurde.

Page: 1 –

Wirklich was anfangen konnte ich nicht mit ihr. Sie war mir auch einfach zu krass. Ich habe nicht so ganz verstanden, wieso sie so krass sein muss. Ich wurde nicht warm mit ihr, aber sie hatte auch was.

Paisley:  1  –

Eigentlich ist sie Paige von der anderen Seite. Zwei von der Sorte hätte ich echt nicht gebraucht.

Dorothy: 1 (+)

Sie war ganz interessant, kam aber gar nicht so viel vor. Aber sie hatte was und war interessant. Mal sehen was da im 2. Teil noch so kommt.

Cordelia/ Cordy: 1 (+)

Erst mochte ich sie ganz gerne. Aber was sie dann mit Peter machte nachdem das mit Alice nichts wurde fand ich blöd. Als hätte sie nur darauf gewartet. Das fand ich irgendwie falsch. Sowas macht man einfach nicht.

Medelyn: 1 +

Sie wirkte auf jeden Fall interessant. Ich wusste aber nicht ganz, was ich von ihr halten sollte. Ich fand ihre Methoden meistens fragwürdig.

Charles: 1 (+)

Den fand ich ganz okay. Aber irgendwie fehlte noch was. Er wirkte doch sehr blass. Da hätte man mehr rausholen können.

Dr. De La Roi: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Allerdings fand ich es schwierig, dass er auf beiden Seiten war. Ich wusste nicht direkt wie er das machen wollte, aber offenbar bekam er es ja ganz gut hin.

Augustus: 2 –

Den mochte ich natürlich nicht so gerne. Aber das sollte man auch nicht. Er war widerlich und unsympatisch. So ein Wiederling.

Ebony: 1 +

Den mochte ich schon ganz gerne. Allerdings nicht so gerne wie seinen Bruder. Irgendwie war er mir zu voreingenommen.

Sol: 1 +

Den mochte ich ja ziemlich gerne. Er war so fröhlich und nett, aber er kam ja leider wenig vor.

Flora: 1 +

Mit ihr war es das Gleiche wie mit Sol. Sie war nett und fröhlich, kam aber wenig vor.

Cole: 1 +

Den fand ich ja auch ziemlich cool. Aber er kam nur sehr wenig vor. Das fand ich etwas schade.

Ivory: 1 +

Den mochte ich auch ziemlich gerne. Man merkte, dass ihm seine Mitmenschen zumindest wichtig waren. Er war nicht so krass wie andere.

Silvius: 1 (+)

Viel kam er ja nicht vor. Er war aber ganz interessant. Allerdings kann ich nicht viel über ihn sagen.

Cloud: 1

Den fand ich auch noch ganz gut. Aber er kam wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Die konnte mich nicht so überzeugen. Mit Vincent war es mir nie so ganz geheuer. Und Jackson war mir oft zu extrem. Das war auf jeden Fall noch ausbaufähig.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war tatsächlich mal wieder was anderes und hat mir gut gefallen. Das mit dem Schachspiel und der Magie dabei war schon ziemlich gut gemacht. Aber auch den Kater und die Sache mit den Schulen fand ich cool. Da waren schon tolle Sachen dabei.

Parallelen: 1 +

Die gibt es schon zu anderen Büchern, aber da war auch wirklich viel neues dabei. Bzw. was altes mit neuen vermischt und das hat mich auch ziemlich beeindruckt.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war auf jeden Fall da. Ich habe auf jeden Fall mitgefiebert. Auch wenn mir nicht immer alles zusagte.

Störfaktor: 1 (+)

Leider konnte mich die Liebesgeschichte nicht überzeugen. Außerdem waren mir die Charaktere teilweise zu extrem. Man hätte manches schon noch ausbessern können.

Auflösung: 1 (+)

Die war auch etwas blass. Ich fand sie auch eher nicht so gut. Es war auch wieder nichts halbes und nichts ganzes. Das fand ich etwas schade und hoffe im nächsten Teil kommt noch mehr.

Fazit: 1 +(+)

Mir hat das Buch wirklich überraschend gut gefallen. Ich fand auch einfach die Ideen so klasse. Das war mal wieder was ganz anderes und sehr erfrischend. Außerdem mochte ich Alice und den Kater sehr. Auch andere Charaktere haben mir gefallen, aber konnten mich nicht immer überzeugen.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch das Buch interessiert, versucht es ruhig. Entweder es ist euers oder nicht. Ich fand es lohnte sich.

Downton Abbey: Staffel 2

Story: 1 +

Es herrscht der 1. Weltkrieg und Downton Abbey nimmt Verletzte auf. Auch Personal und Angehörige müssen in den Krieg ziehen. So wird es turbulent auf Downton Abbey und auch privat ist wieder viel los.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

Mary Crawley/ Michelle Dockery: 1 +

Mary ist ja mein heimlicher Liebling. Ich find sie irgendwie sympatisch und natürlich. Ich find sie auch gar nicht so kalt wie viele andere. Ich mag ihre trockene Art. Sie hat Humor und lässt sich nicht unterkriegen und macht auch mal unangenehme Dinge. Sie hat einfach was.

Irgendwie mag ich Michelle. Sie wirkt natürlich und passt super zu Mary. Sie bringt sie gut rüber und kann mich überzeugen. Dabei ist ihre Rolle jetzt nicht unbedingt die sympatischste. Eigentlich.

Bekannte Rollen: Wer ist Hannah?

Robert Crawley – Hugh Bonville: 1 +

Robert mag ich ja auch irgendwie. Ich mag seine Art. Manchmal ist er zwar ziemlich festgesessen und aufbrausend, aber er hat auch viele gute Seiten. Er setzt sich für viele in und versucht zumindest immer was gutes zu tun. Er versucht zu tun, was richtig ist. Dabei möchte er manches gar nicht machen, aber er rutscht da so rein. Mir ist er sympatisch.

Hugh mag ich ja. Ich hab ihn von Anfang an ein wenig in mein Herz geschlossen. Er hat so eine tolle Art an sich und bringt die bei Robert gut rüber. Er passt super zu ihm und hat einfach was.

Bekannte Rollen: Notting Hill, Monuments Men, Doktor Schiwago

Edith Crawley/ Laura Carmichael: 1 (+)

Bei Edith bin ich immer etwas unentschlossen. Ich kann sie oft nicht so richtig einschätzen. Andererseits wirkt sie manchmal wie das grau Entchen. Und dann hat sie aber auch wieder gute Seiten. Es ist toll wie sie den Offizieren half und sie tut mir auch leid. Aber manchmal ist sie auch ein wenig gemein.

Laura find ich okay, aber nicht überragend. Sie passt zu Edith, ist aber nicht mein Liebling. Sie kann mich nie ganz überzeugen.

Bekannte Rollen: keine

Sybill Branson/ Jessica Brown Findley: 1 +

Irgendwie hatte Sybill ja was. Sie war so aufsässig, aber ich konnte sie verstehen. Allerdings war sie oft auch leichtsinnig. Doch sie hatte was.

Jessica mag ich auch ganz gerne. Sie hat einfach was und passt gut zu Sybill.

Bekannte Rollen: Deine Juliet

Cora Crawley/ Elisabeth McGovern: 1 +

Cora hatte es in sich. Manchmal waren ihre Aktionen echt fragwürdig. Aber irgendwie mochte ich sie doch. Sie hat einfach was.

Elisabeth mag ich schon sehr gerne. Sie passt auch einfach gut zu Cora. Ich mag ihre doch recht sanfte Art.

Bekannte Rollen: keine

Violet Crawley/ Maggie Smith: 1 +(+)

Violet ist klasse. Ich fand sie in dieser Staffel ziemlich witzig. Sie hatte einfach geniale Sprüche drauf. Ich hab mich oft fast kaputt gelacht. Auch wie sie ihre Fäden zieht ist genial. Einfach witzig.

Maggie Smith ist toll. Sie bringt ihre Rollen so toll rüber. Auch in die der Violet passt sie perfekt und sie spielt sie wirklich großartig.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Sister Act, Eine zauberhafte Nanny

Isobel Crawley/  Penelope Wilton: 1 (+)

Isobel war mir nicht so ganz geheuer. Ich fand sie auch immer ein bisschen zu aufdringlich. Sie wollte immer unbedingt ihre Interessen vertreten und gab nur selten nach. Sie hatte was, aber sie hätte mehr einlenken können.

Mit Penelope wurde ich nicht ganz warm. Sie wirkte immer etwas steif. Vielleicht lag das auch an ihrer Rolle, aber irgendwie konnte ich nicht ganz viel mit ihr anfangen.

Bekannte Rollen: Deine Juliet,

Matthew Crawley/ Dan Stevens: 1 +(+)

Ich fand ihn so toll. Er war so gefühlvoll und echt. Er hatte es auch wirklich nicht leicht und ich habe echt mit ihm mittgelitten. Allerdings konnte ich ihn nicht immer einschätzen in Bezug auf Mary und Levinia. Dennoch war er einfach toll und mein Liebling der Serie.

Dan mag ich so gerne. Er passte auch so gut zu Matthew. Er hat ihn richtig gut rüber gebracht. Ich fand ihn einfach toll und überzeugend und gerade in dieser Rolle richtig gut.

Bekannte Rollen: Die schöne und das Biest 2017, Sinn und Sinnlichkeit

Dr. Richard Clarkson/ David Robb: 1

Den Doktor fand ich okay, aber nicht überragend. Er wirkte irgendwie belanglos und nichtssagend.

David fand ich okay, aber er hat mich nicht vom Hocker gehauen. Er wird nicht in Erinnerung bleiben.

Bekannte Rollen: keine

Tom Brenson/ Allan Leech: 1 (+)

Tom war mir am Anfang ja sehr sympatisch.  Allerdings wurde er mir irgendwann zu aufdringlich. Ich fand ihn zu forsch und zu selbstbewusst. Das war mir später too much. Er war sich einfach zu sicher. Ich kann verstehen, dass er kämpfen will, aber ein wenig Zurückhaltung kann nicht schaden.

Allan mag ich eigentlich ganz gerne. Er passt auch gut zu Tom und spielt ihn gut. Aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Irgendwie fehlte da immer ein bisschen was.

Bekannte Rollen: keine

John Bates/ Brendon Coyle: 1 (+)

Den mochte ich ja auch immer total gerne. Er war immer so lieb und fürsorglich. Leider glänzte seine Geschichte ja hier nicht so. Das fand ich etwas schade und auch ganz schön krass. Aber er blieb diesmal auch etwas blass.

Brendon mag ich total gerne. Er ist kein Schönling, aber sympatisch. Er ist charismatisch und bringt John so gut rüber, dass er mich überzeugen kann. Er hat einfach was und passt wie angegossen in die Rolle des John Bates.

Bekannte Rollen: James Bond, Ein ganzes halbes Jahr

Daisey Mason/ Sophie McShera: 1 (+)

Daisey mochte ich eigentlich sehr gerne. Sie tat mir auch oft so leid. Sie wurde da in was echt blödes rein gezogen. Ich konnte ihre Meinung da gut verstehen. Die Arme.

Sophie mochte ich echt gerne. Sie passte auch gut zu Daisey. Sie hat schon was und kann mich immer mehr begeistern.

Bekannte Rollen: Cinderella 2015

Anna Bates/ Joanne Froggatt: 1 +(+)

Anna mochte ich immer so gerne.  Sie war so eine Liebe und so sanft. Sie hat so ein tolles Wesen. Sie ist einer meiner Lieblingscharaktere hier.

Anna find ich wirklich toll. Sie ist einfach total sympatisch bzw. kommt sympatisch rüber.  Sie passt auch wirklich gut in ihre Rolle. Mir gefällt sie.

Bekannte Rollen: Robin Hood,

Beryl Patmore/ Lesley Nicol: 1 (+)

Mrs. Patmore fand ich ja irgendwie auch besser als sonst. Sie war zwar schrullig, wie immer. Aber sie hat irgendwie was. Ihre Ratschläge waren nicht immer die besten, aber sie hat ein gutes Herz und meint es nur gut.

Lesley ist nicht unbedingt mein Liebling, aber sie hat was. Sie passt gut zu Mrs. Patmore und spielt sie auch gut.

Bekannte Rollen: Narnia, once upon a time,

Thomas Barrow/ Rob James-Collier: 1 (+)

Thomas ist ja immer so eine Sache. Irgendwie hat er was, aber seine Methoden sind immer fragwürdig. Dennoch hat er einfach was.  Ich fiebere mit ihm mit und er tut mir auch hin und wieder mal leid. Aber dann ist er wieder so ein Mistkerl, dass ich ihn am liebsten nur schütteln würde.

Es mag aber auch am Schauspieler liegen, dass ich Thomas doch so gerne hab. Er spielt Thomas einfach so gut und passt so gut zu ihm. Ich mag ihn total gerne und es könnte keinen besseren Thomas geben.

Bekannte Rollen: keine

William Mason/ Thomas Howes: 1 (+)

William konnte mich leider nicht mehr ganz überzeugen. Er war mir zu aufdringlich. Er hat nie nachgefragt, was Daisey eigentlich will. Jedenfalls nicht so richtig. Er hat seine Frage gleich so formuliert, dass Daisey gar nicht nein sagen konnte. Ich hätte ihm etwas mehr Feingefühl zugetraut.

Thomas mochte ich ganz gerne. Allerdings konnte er mich nicht mehr ganz überzeugen. Dennoch hatte er was. Vielleicht lag das auch einfach an seiner Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Elsie Hughes/ Phyllis Logan: 1 +

Elsie fand ich ja irgendwie süß. Sie ist so herzlich und gütig. Ich fand es toll wie sie sich für andere einsetzte. Auch, dass sie auch mal über ihren Schatten spring um anderen zu helfen. Sie hat einfach so ein gutes Herz.

Phyllis mochte ich sehr gerne. Sie passte auch so gut zu Elise und spielte sie gut. Ich mochte sie total gerne.

bekannte Rollen: 1984,

Charles Carson/ Jim Carter: 1

Carson ist ja auch immer so eine Sache. Er hat schon was, kann mich aber nicht immer überzeugen. Er wirkte oft doch recht steif. Dennoch mochte ich ihn irgendwie. Er hatte ein gutes Herz und versuchte das Richtige zu tun. Doch er hat auch seine Überzeugungen und daran hält er fest.

Jim mochte ich schon irgendwie ganz gerne. Er konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, aber dennoch passte er zu seiner Rolle. Er hatte irgendwie was und konnte mich dennoch begeistern.

Bekannte Rollen: Dinotopia, Alice im Wunderland 2010, Transformers

Sarah OBrian/ Siohan Finneran: 1

OBrian hat was. Sie ist nicht gerade eine Sympatieträgerin. Dennoch hat sie manchmal mehr Gewissen als Thomas. Sie hat irgendwie was und ist durchaus interessant.

Siobhan ist nicht gerade mein Liebling. Aber sie passt gut zu OBrian und spielt sie gut. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: keine

Lavinia Swire/ Zoe Boyle: 1 +

Lavinia mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war so sanft und ehrlich. Man konnte sie gar nicht so wirklich nicht mögen. Eigentlich passte sie sogar ziemlich gut zu Matthew. Wäre da nicht Mary …

Zoe mochte ich ziemlich gerne. Sie passte auch gut zu Lavinia und spielte sie super. Sie wirkte so sanft und lieb auf mich.

Bekannte Rollen: Keine

Vera Bates/ Maria Doyle Kennedy: 1 –

Mrs. Bates fand ich schrecklich. Was die machte ging einfach gar nicht. Ich denke sie wollte nur ihre Haut retten. Aber wie sie das machte war echt unterstes Niveau. Ich weiß auch nicht so genau, wieso sie da so hartneckig war, aber manche Frauen haben ja erst genug, wenn sie andere zerstört haben.

Maria fand ich jetzt nicht so prickelnd. Sie passte zu Mrs. Bates, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Sir Richard Carlisle/ Ian Glain: 1 –

Der war ja nicht wirklich mein Ding. Ich fand ihn auch einfach nur nervig und auch ein bisschen widerlich. Ich fand seine Methoden gar nicht gut.

Ian ist allerdings auch nicht so unbedingt mein Fall. Ich habe ihn aber auch ganz ehrlich nicht als diesen erkannt. Wie immer konnte er mich aber nicht wirklich überzeugen.

Bekannte Rollen: Die Päpstin, Lara Croft, Resident Evil

Albert Mason/ Paul Copley: 1 (+)

Wills Vater mochte ich recht gerne. Er tat mir auch irgendwie leid. Es war irgendwie logisch, dass er ein Trostpflaster suchte. Daisey kam da gerade recht.

Paul mochte ich ganz gerne. Er spielte Albert gut und passte gut zu ihm. Er war aber auch nur ein Nebencharakter.

Bekannte Rollen: keine

Jane Moorsum/ Clare Calbraith: 1 –

Jane war mir etwas suspekt. Ich fand das mit ihr und Robert auch komisch. Aber ihre letzte Handlung fand ich gut.

Clare war nicht wirklich meins. Irgendwie konnte sie mich nicht überzeugen. Sie wirkte so falsch, aber vielleicht liegt das auch an ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Sir Anthony Strallan/ Robert Barthus: 1

Anthony fand ich ja irgendwie seltsam. Irgendwie korrupt. Er war mir die ganze Zeit nicht ganz geheuer. Vielleicht auch zu gewählt höflich.

Robert fand ich okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Irgendwie störte mich etwas an ihm.

Bekannte Rollen: Die Säulen der Erde,

weiter bei Nebendarsteller

Ethel/ Amy Nutall: 1

Ethel hatte irgendwie was. Ich fand sie nicht sonderlich sympatisch, aber sie tat mir auch leid. Doch sie war auch teilweise selbst Schuld.

Amy mochte ich ganz gerne. Ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht. Irgendwie fehlte da noch was, aber vielleicht lag es auch an der Rolle.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Mary und Matthew: 1 +

Die fand ich ja immer sehr süß zusammen. Leider sollte es ja immer nicht sein. Es war immer so ein hin und her. Aber umso schöner fand ich das Ende. Ich sehe sie so gerne zusammen und hoffe da kommt noch mehr von ihnen. Sie harmonieren so gut zusammen.

Matthew und Lavinia: 1 +

Die fand ich allerdings auch ganz süß zusammen. Lavinia muss man einfach mögen. Sie passten auch gut zusammen. Leider stand immer etwas zwischen ihnen und das störte.

Mary und Richard: 1 –

Mit denen konnte ich ja nie wirklich was anfangen. Ich fand sie passten auch nicht wirklich zusammen. Aber ich konnte Mary da zumindest teilweise verstehen.

Daisey und William: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit den beiden auch nicht mehr. Ich fand es einfach nicht echt. Ich konnte Daisey aber auch gut verstehen. Sie ist da echt in eine schwierige Situation geruscht. Sie wurde da ja praktisch reingedrängt. William fand ich auch hier viel zu ruppig.

Edith und Anthony: 1

Die fand ich immer irgendwie seltsam. Ich fand es passte nicht so wirklich. Das wirkte irgendwie alles erzwungen.

Violet und Tom: 1 (+)

Die mochte ich ja eigentlich immer sehr gerne zusammen. Aber hier konnten sie mich nicht mehr überzeugen. Tom war mir da auch einfach viel zu forsch und aufdringlich. Da hat mir das zurückhaltende besser gefallen.

Robert und Cora: 1 (+)

Die mochte ich ja immer ziemlich gerne zusammen. Allerdings ist es auch oft schwierig mit ihnen. Sie stehen sich auch oft selbst im Weg. Manchmal würde ich es mir romantischer wünschen, denn eigentlich harmonieren sie gut zusammen.

Parallelen: 1 +

Die gibts ja zur ersten Staffel. Da konnte diese hier durchaus mithalten. Ich fand sie auch wieder ziemlich gut. Sie war unterhaltsam und die Schauspieler weiterhin toll.

Störfaktor: 1 (+)

Da war ein bisschen was, aber das war nicht so von Belang. Allerdings mochte ich Sir Richard Carlisle nie so. Den hätte ich nicht gebraucht.  Sonst waren manche Intrigen wieder krass und Charaktere auch, aber das gehört nun mal zur Serie.

Auflösung: 1 +

Die fand ich ganz gut, wenn auch noch ein wenig offen. Doch ich will auf jeden Fall weiter gucken.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die 2. Staffel wieder sehr gerne. Sie hat mich wieder gut unterhalten und ich mochte die Schauspieler weiterhin. Nicht unbedingt alles konnte mich überzeugen, aber gerade Mary und Matthew find ich ja klasse zusammen und ich kann auch immer wieder mitfiebern.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Downton Abbey müsst ihr einfach anfangen, wenn es euch interessiert.

Die Bestimmung Teil 1 – 3

 

Story: 1 (+)

Tris ist eine Unbestimmte. Sie gehört zu den Seltenen, die von der Regierung gejagt wird. Doch Tris kommt zu den Ferox und lernt Four kennen. Ist wirklich alles so Frieden wie es scheint?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Tris Prior/ Shailene Woodley: 1 (+)

Tris ist ja so eine Sache. Ich wurde nicht immer warm mit ihr. Ich fand sie zwar nicht direkt kaltherzig, aber das zwischenmenschliche fehlte ihr in gewissen Dingen. Gerade auch bei der Liebesgeschichte. Aber sie war auch ein sehr starker Charakter. Aber irgendwie mochte ich sie.

Shailene mag ich eigentlich ganz gerne. Ganz überzeugen kann sie mich aber selten. Außerdem mag ich sie mit kurzen Haaren nicht so. Aber dennoch passt sie gut zu Tris, finde ich.

Bekannte Rollen: Das Schicksal ist ein mieser Verräter, Snowden, the descandence

Tobias Eaton/ Theo James: 1 +

Tobias fand ich ja schon immer toll. Er hat so viel Gefühl und ist so lieb. Ich mag seine sanfte einfühlsame Art. Er war einer von den Guten und wollte auch das Schlimmste verhindern. Er ist einfach auch süß, aber er hat halt auch was von einem Bad Boy.

Theo mag ich so gerne. Er hat schon was und passt gut zu Four. Ich mag einfach die Art wie er Four rüber bringt. Er hat einfach was. Ich kann es nicht genau beschreiben. Vielleicht ist er auch einfach mein Typ. Ich würde gerne mehr  mit ihm sehen.

Bekannte Rollen: keine

Jeannine Madows/ Kate Winslet: 1

Ich fand sie okay, aber nicht überragend. Allerdings war sie auch ganz schön böse. Doch sie hatte irgendwie was. Sie passte schon in die Geschichte rein.

Kate mag ich nach wie vor sehr gerne. Sie hat einfach was. Sie ist eine tolle Schauspielerin und bringt ihre Rollen super rüber. Und zu Jeannine passte sie auch, auch wenn es nicht ihre beste Rolle war.

Bekannte Rollen: Titanic, Liebe braucht keine Ferien, Der Vorleser

Tori Wu/ Maggie Q: 1 +

Die mochte ich total gerne. Sie war so eine Liebe. Und sie tat mir auch sehr leid. Es war toll wie sie Tris unterstützte.

Maggie mochte ich total gerne. Sie passte auch so gut zu Tori. Sie hat einfach was und ist eine tolle Schauspielerin.

Bekannte Rollen: Rush Hour, In 80 Tagen um die Welt, Mission impossible

Caleb Prior/ Ansel Elgort: 1

Caleb fand ich erst ganz gut und er tat mir leid. Allerdings fand ich es dann blöd wie er sich verhalten hat. Das entschuldigte auch nicht seine Wahl zum Ken oder seine Angst. Das war einfach blöd und grenzte an Verrat.

Ansel fand ich okay, aber nicht überragend. Aber er passte gut zu Caleb. Er wirkte natürlich und ernst.

Bekannte Rollen: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Natalie Prior/ Ashley Judd: 1 +

Natalie mochte ich auch ganz gerne. Sie wirkte sehr sympatisch und sanft. Aber sie hatte auch Geheimnisse. Sie war ein interessanter Charakter.

Ashley mochte ich schon gerne. Sie passte auch gut zu Natalie. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: keine

Andrew Prior/ Tony Goldwyn: 1 (+)

Andrew fand ich okay, aber wurde ich nicht ganz warm mit. Irgendwie wirkte er etwas langweilig. Aber vielleicht lag das an seiner Fraktion.

Tony fand ich okay, aber nicht überragend. Er passte gut zu Tony hätte aber mehr aus seiner Rolle machen können.

bekannte Rollen: Ghoast – Nachricht von Sam, Die Akte, Last Samurai

Christina/ Zoe Krävitz: 1 +

Christina mochte ich ja eigentlich immer ziemlich gerne. Sie hat einfach was und ist sympatisch. Allerdings hatte sie auch ein paar Schwächen.

Zoe mag ich ganz gerne. Sie passt auch gut zu Christina und spielt sie gut. Das hat mir gut gefallen.

Bekannte Rollen: X men, Phantastische Tierwesen,

Al/ Christian Marsden: 1

Al hat mir nicht so gut gefallen. Ich fand ihn ein wenig schwach. Vor allem fand ich es nicht gut, dass er um selbst zu überleben andere in Gefahr bringt. Sowas kann auch anders geregelt werden. Was dann mit ihm geschah fand ich auch eher feige. Ich frage mich wieso er überhaupt die Ferox gewählt hat, denn offensichtlich gehörte er nicht dort hin.

Christian war okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte ihm was.

Bekannte Rollen: keine

Will/ Ben Lloyd-Hughes: 1 +

Will mochte ich immer ziemlich gerne. Er war so lieb und sanft. Allerdings hatte er ja nur eine Nebenrolle.

Ben mag ich ganz gerne. Aber so richtig in Erinnerung geblieben ist er eigentlich nicht.

bekannte Rollen: keine

Eric/ Jai Courtney: 1 (+)

Eric war natürlich eigentlich unsympatisch und auch teilweise richtig fies. Aber irgendwie hatte er was. Irgendwie mochte ich ihn doch. Ich weiß nicht wieso, aber er kann mich überzeugen.

Jai hatte irgendwie was. Er spielte Eric verdammt gut und überzeugend und passte gut zu ihm. Obwohl seine Rolle nicht meins war machte er sie irgendwie sympatisch.

Bekannte Rollen: keine

Peter/ Miles Teller: 1

Peter ist immer so eine Sache. Mal hat er echt gute Momente, aber meistens ist er ein Arsch. Eigentlich macht er nur Sachen, die ihm selbst einen Vorteil bringen. Deswegen wechselt er ständig die Seiten. Irgendwie hatte er was, aber viele Aktionen waren auch einfach nur daneben.

Miles mag ich mittlerweile richtig gerne. Er hat einfach was. Irgendwie konnte er mich im Laufe der Jahre doch noch überzeugen. Ich weiß gar nicht wieso, aber irgendwie finde ich ihn charismatisch.

Bekannte Rollen: Fantastic Four, Wishplash

Marcus Eaton/ Ray Stevenson: 1

Bei Marcus war ich zwiegespalten. Er hatte gute Anhaltspunkte, aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Teilweise war er auch ganz schön krass.

Ray war okay, aber nicht überragend.  Ich fand aber er passte zu Marcus.

bekannte Rollen: King Arthur, Mitternachtszirkus,

Evelyn Johnson/ Naomi Watts: 1 (-)

Evelyn war ja nicht wirklich meins. Ich mag es nicht, wenn ein Tyrann einen anderen ablöst. Wieso lernen die nie aus Fehlern? Ich konnte Tobias da schon verstehen.

Naomi mochte ich ganz gerne. Allerdings wirkte sie irgendwie etwas zu lieblich für den Charakter. Ich weiß auch nicht, irgendwas störte mich.

Bekannte Rollen: keine

Johanna Reyes/ Octavia Spencer: 1 (+)

Johanna mochte ich ganz gerne. Ich fand es auch gut, dass sie dann doch noch über ihren Schatten sprang. Sie wirkte stark und sympatisch. Eigentlich wäre sie die perfekte Anführerin einer neuen Welt gewesen.

Octavia mochte ich sehr gerne. Sie passte auch gut zu Johanna. Sie konnte mich überzeugen.

Bekannte Rollen: ungeküsst, Akte X, Spider Man

Uriah/ Keiyan Londsale: 1 (+)

Uriah hatte was. Ich mochte ihn schon immer ganz gerne. Ich mochte seine fröhliche, aufgeweckte Art.

Keiyan mochte ich sehr gerne. Er passte auch gut zu Uriah und spielte ihn gut.

Bekannte Rollen: Love, Simon

Lynn/ Rosa Salazar: 1 –

Lynn war mir nicht so sympatisch. Sie war mir zu zickig. Und zu hasserfüllt. Sie war mir irgendwie zu krass.

Rosa konnte mich aber auch nicht wirklich überzeugen. Ich konnte mit ihr hier irgendwie nicht so viel anfangen. In Maze Runner mochte ich sie lieber.

Bekannte Rollen: Maze Runner

David – Leiter/ Jeff Daniels:  1-

David mochte ich nicht wirklich. Er war irgendwie seltsam. Er wirkte zu glatt. Irgendwie war er mir suspekt.

Jeff fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie konnte er mich in der Rolle nicht überzeugen. In Speed mochte ich ihn lieber.

Bekannte Rollen: Speed, 101 Dalmatiner, Pleastanville

Matthew/ Bills Skasgard: 1 (+)

Zuerst habe ich Matthew nicht getraut. Er wirkte so zwielichtig und ich wusste nicht, was ich von ihm halten sollte. Aber später mochte ich ihn. Er hatte was.

Bill mochte ich sehr gerne. Er passte irgendwie zu Matthew. Aber ein wenig irriterte er mich auch in der Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Nita/ Nadia Hilker: 1 (+)

Nita war mir auch erst nicht so geheuer. Ich konnte sie erst nicht einschätzen. Aber dann mochte ich sie doch irgendwie. Sie hatte schon was.

Nadia mochte ich sehr gerne. Sie gefiel mir von Anfang an und spielte Nita gut und passte gut zu ihr.

Bekannte Rollen: The 100

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Tris und Four mag ich schon ganz gerne zusammen. Allerdings fand ich Tris immer zu unterkühlt. Da hätte Four mehr verdient gehabt, denn er war echt toll. Aber andererseits passten sie sonst schon gut zusammen.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das ist ja das mit den Unbestimmten und der ganzen Welt. Das fand ich auch überwiegend gut gemacht.

Parallelen: 1

Die gibts ja zu anderen Dystopien. Diese hier mochte ich schon sehr gerne. Aber man hätte auch mehr draus machen können.

Störfaktor: 1

Das war schon ein wenig was. Tris war mir oft zu unterkühlt. Sie hätte gefühlvoller sein können. Außerdem war hier doch sehr viel Kampf und sehr viel Stress. Da passte noch mehr nicht, aber dennoch mochte ich es.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon auch dabei. Aber manches hätte nicht so unterkühlt sein müssen. Da hätte man mehr raus machen können, denn gerade Four hatte da viel Potential.

Auflösung: 1 (+)

Die war schon okay. Aber der letzte Teil wurde ja leider nie verfilmt. Nur gab es immer wieder zwischendurch Auflösungen. Das Ende mag ich nämlich leider nicht so. Aber manche waren interessant und andere nicht so.

Fazit: 1 +

Ich mochte die Filme ziemlich gerne. Ich fand die Schauspieler aber auch überwiegend gut. Außerdem war auch die Umsetzung ganz gut gemacht. Das war schon beeindruckend.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Wenn euch die Reihe interessiert. Guckt die Filme ruhig. Sie lohnen sich schon.

Marie Merburg – Sommerflimmern

Story: 1 (+)

Ariane hat irgendwie Pech. Ihr Laden läuft nicht so wie sie es sich wünscht. Kann sie ihn wirklich halten? Und dann hat die alte Trudi in ihrer Obhut auch noch einen Schlaganfall. Sie kommt ins Krankenhaus. Sie springt kurzerhand als nächste Verwandte ein und versuchte ihre Tochter zu kontaktieren, mit der Trudi seit Jahren kein Kontakt hat. Doch sie erreicht nur ihren Neffen David …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Ariane: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war manchmal einfach komisch. Ich konnte ihre Ansichten oft nicht so verstehen. Auch, dass sie bei David so drängend war fand ich nicht gut. Ein bisschen mehr Geduld hätte da nicht geschadet. So lange kannten sie sich schließlich noch nicht. Ich hätte sie mir auch etwas offener gewünscht. Sie wirkte sympatisch, aber so richtig kam sie nicht bei mir an.

David: 1 +

Den mochte ich total gerne. Er war so sanft und lieb. Er war auch sehr aufmerksam und verwegen. Irgendwie hatte er was. Leider war er auch sehr verschlossen, was alles etwas ausbremste. Ich fand das auch etwas übertrieben, aber das gehört zu einem anderen Charakter. Das fand ich etwas schade. Gerade auch gegen Ende wurde seine Verschlossenheit leider auch noch mal sehr ausgezerrt.

Jule: 1 (-)

Die war nicht wirklich meins. Ich fand sie übertrieb einfach immer so. Ich fand sie ziemlich anstrengend. Sie sollte wohl besonders stur wirken, aber man kann es auch übertreiben. Sie machte ständig aus einer Mücke einen Elefant und dafür, dass sie eigentlich schon einen Extrateil hatte, nahm sie eindeutig zu viel Platz ein. Auch die Probleme mit dem Baby fand ich sehr übertrieben. Das hätte nicht so ausarten müssen.

Jutta: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Eigentlich wirkte sie ganz nett, aber was sie von Ariane verlangte wirkte ziemlich egoistisch. Und irgendwie fand ich es auch unnötig. Vor allem hätte man wirklich einmal darüber reden können. Dann wäre es vom Tisch gewesen. Auch wie sie mit Leonie umging fand ich nicht so gut.

Trudi: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Ich konnte sie auch wirklich verstehen. Auch wenn es natürlich falsch war, was sie getan hat. Doch sie tat mir auch leid, denn Astrid verhielt sich auch falsch. Sie war wohl sehr nachtragend und stolz. Eigentlich war Trudi eine Süße und ein wenig quirlig mit einem guten Herz.

Arianes Mutter: 2 –

Die fand ich anstrengend und nervig. Sie war auch ziemlich oberflächlich. Wie sie ständig an Arianes Figur meckerte fand ich echt schlimm und auch diese Diät ist lächerlich gewesen. Später wurde sie etwas besser, aber das auf der Hochzeit war einfach nur die Höhe.

Oliver: 1 –

Den hätte ich ja gar nicht gebraucht. Er nahm auch viel zu viel Platz ein. Eigentlich war er ein Möchtegern-Schönling. Ich fand ihn einfach nur nervig und peinlich. Das auf der Hochzeit fand ich auch total daneben. Man hätte ihn einfach ganz sein lassen können. Er war nicht so richtig relevant für die Geschichte.

Arianes Vater: 1 (+)

Den mochte ich noch ganz gerne. Er wirkte lieb und fürsorglich. Allerdings war er manchmal auch recht forsch und hätte mehr Feingefühl besitzen können.

Markus: 1 +

Er kam nicht so oft vor, wirkte aber ganz sympatisch. Toll fand ich wie er versuchte Jule runter zu bringen. Aber schade, dass er das überhaupt machen musste.

Katharina: 1 (+)

Eigentlich sind Babys ja ganz süß, aber dieses hier nicht gerade. Vor allem war sie auch nur Mittel zum Zweck. Das fand ich etwas schade. So nahm sie viel zu viel Platz ein.

Sophie: 1 +

Sie wirkte noch ganz sympatisch, kam aber kaum vor. Aber sie hatte was.

Gertrud: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr.  Allerdings wirkte sie auch seltsam. Und ein wenig schrullig. Ich bin noch unsicher, was ich von ihr halten soll.

Elfriede: 1

Die fand ich ganz okay. Aber so wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Aber sie hielt David auf Trab. Das hatte was.

Leonie: 1 (+)

Eigentlich war sie ganz sympatisch. Ein bisschen teeniehaft vielleicht. Aber sonst okay. Schade, dass sie von Jutta nicht so wahr genommen wurde.

Jonas: 1

Er nervte mich dagegen eher. Eigentlich war er nur die ganze Zeit am Nörgeln. Mehr bekam man von ihm nicht mit.

Ole: 1 (+)

Er wirkte sympatisch, kam aber auch wenig vor. Aber mir gefiel sein Engergement.

Astrid: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich kann ja verstehen, dass sie am Anfang sauer ist wegen dem, was ihre Mutter getan hat. Aber so lange? Und noch blöder fand ich, dass sie dann auch noch alle anderen mit reinzog. Da hatte Trudi schon recht. Auch wenn ihre Handlung falsch war. Irgendwann hätte man mal aufeinander zugehen können. Vor allem, weil das dann ja doch alles recht einfach war.

Constanze: 1

Wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Man erfuhr aber auch nicht wirklich wieso sie zu ihrer Mutter hielt.

Adam: 1 –

Wirklich sympatisch war er mir nicht. Keine Ahnung, was Astrid überhaupt so toll an ihm fand.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Eigentlich fand ich David und Ariane ganz süß zusammen. Sie schienen auch gut zusammen zu harmonieren. Ganz überzeugen konnten sie mich aber nicht. Leider fand ich Ariane manchmal seltsam. Vor allem, weil sie auch so unbedingt gleich alles von David wissen wollte. Sie hatte da einfach überhaupt keine Geduld. Auch am Ende war mir das zwischen ihnen zu ausgezerrt. Das fand ich unnötig und irgendwann hatte man gar nichts mehr von den beiden.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja eigentlich die Verbindung zu Trudi, die David und Ariane hatten. Das war auch gut gemacht, aber man hätte auch mehr draus machen können. Außerdem gabs dann noch Davids Autorenleben.

Setting: 1 +

Das war wirklich schön. Auf Rügen und Usedom habe ich mich sehr wohlgefühlt. Auf Usedom war ich ja auch schon selbst. Gerade auch Jules Schlosshotel war toll.

Parallelen: 1

Bücher wie diese gibts ja wie Sand am Meer. Da hab ich aber schon bessere gelesen.

Störfaktor: 1 –

Das war leider zu viel. Besonders Jutta, Jule und Arianes Mutter fand nervig, anstrengend und egoisitsch. Leider hatte das auch sehr viel Platz im Buch bekommen. Auch Oliver fand ich überhaupt nicht gut und hätte ich so nicht gebraucht. Überhaupt wurde ich mit den meisten Charkateren nicht warm. Ariane war auch manchmal seltsam und ich fand es unschön, dass sie bei David so gar keine Geduld hatte. Sie kannten sich doch noch nicht lange. Da erzählt man sich nun mal nicht gleich alle Geheimnisse und David war gebunden. Was hätte er denn tun sollen? Wobei ich es auch nicht gut fand, dass David es so krass geheim gehalten hat. Vieles war auch recht klischeehaft und hervorsehbar.

Auflösung: 1 (-)

Die hatte mir auch nicht mehr so zugesagt. Ich hatte gehofft es wird romantisch, aber da wurde es noch mal übertrieben hinausgezögert. Auch, dass Astrid so extrem stur war störte. Eigentlich hatte man auch von David und Ariane nach der Hochzeit fast nichts mehr.

Fazit: 1 (+)

Die Geschichte zwischen David und Ariane mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Eigentlich harmonierten sie gut zusammen. Allerdings gab es für meinen Geschmack zu viel Stress. Im Allgemeinen und bei ihnen und es stand zu viel zwischen ihnen. Der Rest interessierte mich nicht wirklich. Arianes Mutter und ihre Freundinnen fand ich eher anstrengend und auch das mit dem Laden habe ich nie ganz verstanden. Da wurde viel Stress um nichts gemacht und die Lösungen waren am Ende recht unspektakulär. Es hatte Potential, wurde aber auch viel verschenkt.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Überlegt euch ob ihr damit oder mit der Reihe anfangt. Ich finde es lohnt sich nicht wirklich und ist sowieso eher was für zwischendrin.

Sabine Bohlmann – Und plötzlich war Frau Honig da

Story: 1 +

Frau Honig kommt unangemeldet als Kindermädchen bei den Sommerfelds vorbei und stellt den Haushalt auf den Kopf. Zunächst sind die Kinder skeptisch, doch Frau Honig kann mit ihren verrückten Ideen punkten und schleicht sich in ihr Herz.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Frau Honig: 1 +

Frau Honig war schon etwas schräg. Aber sie hatte was. Ihre Methoden fand ich immer mal wieder fragwürdig, aber ihre Ideen waren klasse. Sie hatte halt eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Manchmal wirkte es sehr unrealistisch, aber zu ein Kinderbuch passte es schon.

Hugo: 1 +

Den fand ich auch ganz süß. Er hatte einfach was. Auch sein Superheldending und seine begeisterte Art hatte etwas. Er war auch so aufgeweckt und ansteckend. Er hatte einfach was.

Betty: 1 +(+)

Die fand ich ja auch total süß. Sie fing etwas schwach an, aber ich mochte ihr Interesse. Sie war sehr aufgeweckt und lebhaft. Und ihre Schusseligkeit hatte auch was.

Theo: 1 +

Theo mochte ich erst nicht so gerne, aber später schon. Eigentlich wirkte er recht sympatisch und auch viel erwachsener als 12 Jahre.  Wenn er erst mal aus sich herauskam war er toll.

Camille: 1 (+)

Mit ihr wurde ich auch erst nicht warm, aber sie war nicht schlecht. Es war wie bei Theo. Wenn sie erstmal aus sich herauskam hatte zeigte sie Interesse. Ich mochte sie schon irgendwie.

Julius Sommerfeld: 1

Julius war nicht ganz mein Ding. Er war so abweisend und dass er so einen Aufstand wegen Betty machte hab ich auch nicht verstanden. So schlimm war das auch wieder nicht. Er hätte sich lieber mehr um seine Kids kümmern sollen.

Frau Gruber und Frau Huber: 1

Man muss sie wohl in einen Topf stecken. Ich fand sie okay, aber nicht überragend. Irgendwie war mir das zu gewollt.

Lea: 1

Wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Sie schien nicht vertrauenswürdig zu sein.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (-)

Die gabs ja nicht wirklich. Es war ein Kinderbuch und das wenige was war konnte mich nicht überzeugen.

Besondere Ideen: 1 ++

Da war ganz schön viel drin. Manchmal war es schon fast zu voll. Das mit den Bienen war ein Punkt dabei. Aber auch viele andere Ideen waren toll. Wie mit dem Teppich, dem Schatten usw.

Parallelen: 1

Zugegeben, Kinderbücher lese ich eher selten, aber ich kenne natürlich viele von früher. Das hier fand ich schon sehr gut und auch sehr gut für Erwachsene. Und sicher hätte es früher auch zu meinen Lieblingen gehört.

Störfaktor: 1 (+)

Manchmal war es mir zu gewollt kreativ. Außerdem konnte mich der Vater nicht ganz überzeugen. Er wirkte zu reserviert.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich noch mal ganz schön, aber auch traurig. Fast ein wenig schade.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch wirklich gerne. Es steckten viele, tolle kreative Ideen drin. Manchmal war es schon fast etwas zu viel. Der Zusatz mit den Bienen hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Frau Honig war etwas schräg, hatte aber was. Die Charaktere mochte ich schon und ich habe das Buch gerne gelesen.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Traut euch ruhig dran. Es ist auch für Erwachsene gut zu lesen.