30: Day Challange: Tag 12: Unsympatischer Film aus Lieblingsgenre

Heute gibts wieder die 30 Day Challange Filme mit einer neuen Frage.

felix-mooneeram-unsplash

Ein Film aus deinem Lieblingsgenre, den du hasst/ nicht magst.

Hassen ist immer so ein starkes Wort. Deswegen habe ich es abgemildert.

Und noch eine Märchenneuverfilmung. Ich liebe sowas eigentlich und vor allem ist Julia Roberts eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Hiermit konnte ich aber nicht wirklich was anfangen. Ich fand die Schauspieler nicht gut in den Rollen und ich fand es auch albern und die Umsetzung war gar nicht meins.

30 day challange Tag 9: Ein Film, den jeder mag, nur du nicht

Auch heute bin ich wieder mit bei der Challange dabei mit dieser Antwort.

Ein Film den du hasst, aber alle anderen mögen.

Hassen ist wirklich ein starkes Wort, hassen tu ich ihn nicht, aber ganz meins ist er auch nicht.

Die Schöne und das Biest mit Emma Watson

Eigentlich gabs da richtig gute Ideen und die Schauspieler waren auch Top.  Könnte doch eigentlich nichts schief gehen, oder? Leider war es einfach zu viel Gesang. Wenn selbst das Gesprochene in Gesang verpackt ist, ist das nicht meins.  Dann schweife ich ab. Und das war hier leider der Fall. Das war mir viel zu extrem. Auch wenn die Musik gut wird. Ich mag Gespräche lieber als normale Gespräche. Er war nicht ganz schlecht, aber ich fand ihn überwiegend langweilig. Auch wenn das Setting ganz schön war.

Kennt ihr den Film und wie fandet ihr ihn? Was habt ihr heute gewählt?

 

Mein Sub kommt zu wort 44: Fungie in Lachstimmung

Mit Mein Sub kommt zu Wort ist Corly wieder spät dran, weswegen ich auch wieder später dran bin.

  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell komme ich auf 24 Bücher. Corly hatte ja erst Geburtstag. Sind also mehr als letztes Mal.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Wobei das jetzt schon nicht mehr die neusten sind, da Corly gestern ein Buch bekommen hat. Aber ich lasse es jetzt mal so.

Mona Kasten – Dream Again

Da Corly bisher alle Bände der Reihe gelesen hat war klar, dass sie das hier auch noch haben wollte. Sie ist schon sehr gespannt darauf.

Sofia Lundberg – Das rote Adressbuch

Das hat Corly bei einem Bücherabend entdeckt. Ihr Schwester hat es auch schon gelesen und es hat ihr gut gefallen.

Jenn Bennet – Unter dem Zelt der Sterne

Davon hat eine Bücherfreundin positiv gesprochen und deswegen wollte sich Corly auch mal selbst ein Bild davon machen.

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Das war das hier und keine Subleiche. Die Rezi ist leider noch nicht fertig. Aber Corly hat es super gut gefallen. Auch wenn es sie nicht total vom Hocker gehauen hat und es einige Schwachstellen gab.

  • Lieber SuB, die letzten Wochen waren vermutlich für niemanden leicht, deswegen möchte ich heute ein Buch oder Bücher sehen, welche deinen Besitzer*in auf jeden Fall zum Lachen bringen werden – egal ob Humorbücher oder lustige Romane oder einfach leichte Lektüre – alles ist erlaubt.

Da fällt mir gerade nur das ein. Zumindest musste ich bei den anderen Büchern immer schmunzeln. Allerdings konnte mich auch nicht immer überzeugen.

Und kennt ihr Bücher von mir? Welche habt ihr gelesen oder fandet ihr gut?

 

Freitagsfüller 194: Vom Alltag, Freitzeit und DVDs

Heute gibts wieder den Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

Freitagsfüller

  1.  So langsam wird der Alltag wieder bei mir einkehren, denke ich, denn Montag will ich wieder arbeiten.

2.  Wie gesagt geh ich Montag wieder arbeiten und genau deshalb habe ich jetzt  bald wieder weniger Freizeit. Mal sehen wie das so wird.

  1.  Mein Gefühl sagt mir, dass ich heute vielleicht noch was bekomme.

4.  Es ist schön, wie momentan alles wieder so schön wird, so grün.

  1.  Ich habe eine Schwäche für ziemlich viel, vor allem Bücher und TV und vieles, was dazu gehört.

  2.  Ich habe immer noch kein Netflix.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen vermutlich eher ruhigen Abend mit einer DVD oder so, morgen habe ich geplant, vermutlich noch mal zu putzen und spazieren zu gehen und Sonntag möchte ich einfach noch mal entspannen bevor es Montag wieder los geht!

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

Prinzessin Fantaghiro: Teil 10

Gestern habe ich nun den letzten Teil Fantaghiro gesehen.

Den fand ich aber ehrlich gesagt langweilig. Hier passierte nicht viel und die Handlungen wiederholten sich immer nur. Ich fand das alles irgendwie unnötig.

Die Charaktere konnten mich auch nicht mehr überzeugen. Irgendwie wirkte alles sehr lasch. Das meiste bestand nur noch aus Kampf.

Auch das Ende finde ich eher lasch. Diese Wendung, dass Fantaghiro da bleiben soll. Na ja. Irgendwie zerstört das alles, wofür Fantaghiro je gekämpft hatte.

Außerdem fand ich das mit der bösen Hexe nicht so gut. Das fand ich irgendwie überflüssig.

Aber jetzt habe ich die Serie abgeschlossen. Ich mochte sie ganz gern, aber sie konnte mich nicht mehr ganz so überzeugen wie früher, aber sie hat was.

Writing Friday: Rückwärtsuhren

Huhu,

heute ist es wieder so weit für den Writing Friday und ich bin mit dabei.

Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Die Uhren liefen rückwärts, als…” beginnt.

 

Die Uhren liefen rückwärts als Ella zuletzt einen Blick darauf sah. Das war ganz normal bei dem Uhren im Uhrenzimmer. Es befand sich zwischen Zeit und Raum und die Uhren tickten anders als unsere.  Ich befand mich in einer Zeitschleife. Herr Marcie hatte es mir erklärt. Sie befand sich in der Bibliothek, die ich täglich besuchte.
Das Uhrenzimmer war nur für wenige Menschen zu sehen. Ella gehörte zu den Auserwählten.
Die Uhren hier waren keine normalen Uhren. Natürlich nicht. Jede einzelne führte in eine andere Welt  oder eine andere Zeit. Manche Uhren hatte ich schon ausprobiert. Die goldene, deren Zeiger abgebrochen war und die immer die gleiche Uhrzeit zeigte, hatte mich ins Jahr 1990 geführt. Die kleine pinke oben an der Wand war ein Ausflug ins Disneyland wert und die grüne mit dem Glückssymbol drauf entführte mich ins Frühlingsland. Und so hatte ich auch schon einiges anderes ausprobiert und kennen gelernt. Nur an die Rückwärtsuhren hatte sie sich noch nicht dran getraut. Das konnte daran liegen, dass Herr Marcie sie davor gewarnt hatte. Sie waren so tückisch. Man wusste nie in welcher Zeit man landete. Doch heute juckte es mich in den Fingern sie auszuprobieren.
„Herr Marcie!“, rief Ella in die Bibliothek hinein. Er kam sofort.
„Ja, Ella?“, fragte er sie.
„Ich möchte heute eine Rückwärtsuhr ausprobieren“, erklärte ich entschlossen. „Welche können Sie mir empfehlen?“
„Bist du sicher, Ella?“, fragte er mich sketptisch.
„Ja, ich bin sicher“, versicherte sie ihm. „Ich bin einfach neugierig.“
„Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt“, meinte er nur kopfschüttelnd. Er nahm die Uhr und stellte sie für  mich ein. Ich spürte es schon flimmern und schimmern und alles um mich herum tickte nur noch.
Tick, tack, Tick, tack, Tick, Tack …
Und dann war sie an einem anderen Ort. Es war ein seltsamer Ort und um sie herum flackerte es. Überall auf dem Boden waren Uhrzeiten geschrieben. Das war ja mal verrückt. Wo war ich denn hier gelandet?
Plötzlich kam jemand auf sie zu. Er wirkte auf mich nicht menschlich. Ironischer Weise war auf seinem T-Shirt eine Uhr, die rückwärts lief, abgebildet. Er wirkte einfach mysteriös.
„Wer bist du?“, fragte sieb ihn.
„Ich heiße Uhrik und wohne hier“, antwortete er. „Und wer bist du?“
„Man nennt mich Ella“, antwortete sie. „Wo bin ich hier?“
„Hallo, Ella. Freut mich dich kennen zu lernen“, begrüßte er Ella nun.
„Du bist im Land der Zeit. Hier ist alles möglich“, erklärte er.
„Was meinst du damit?“, fragte sie verwirrt.
„Komm, ich zeige es dir.“ Und dann nahm Ellas meine Hand und führte sie durch seine Welt. Es war eine bezaubernde Welt voller Wunder. Wir liefen im Uhrzeigersinn durch die Berge. Es regnete, aber wir wurden nicht nass. Dafür sahen wir schimmernde Regenbögen um uns herum. Dann waren wir plötzlich an Wasserfällen angelangt. Was aber verwirrend wirkte, war dass sie nicht normal runterliefen. Das Wasser fiel aufwärts. Und so veränderte sich die Welt um mich herum immer wieder aufs Neue. Und zuletzt wurden wir wieder an unseren Ausgangsort geführt. Nur gingen wir nicht vorwärts sondern rückwärts.
„Und, wie gefällt es dir hier?“, fragte Uhrik Ella erwartungsvoll.
„Es ist interessant, aber ich möchte wieder nach Hause zurück“, erklärte sie ihm.
Er sah enttäuscht aus, nickte aber. „Na, gut, aber es wird seltsam.“
„Okay“, nickte Ella und bereitete sich auf das vor, was da kommen mochte. Und dann kam es. Sie wurde rückwärts geschleudert und gewirbelt und ihr wurde ganz anders dabei. Sie sah lauter Farben um sich herum und Wasser strömte auf sie ein. Und dann war sie plötzlich wieder in der Bibliothek bei Herrn Marcie.
„Und, wie war es ?“, fragte er überrascht.
„Interessant“, strahlte sie und dann erzählte Ella ihm von der neuen Welt.

Ende

Und, was meint ihr?

Blogger schreiben zusammen-Gratis-Buch – Halloween

Ein Bloggerprojekt wurde veröffentlicht: Ich habe mitgeschrieben.

Cover | Weder süß noch sauer | Halloween-Geschichten| Media-Agentur Gaby Hoffmann

 

 

 

 

Es wurde vor etwa einem Monat von der Media Agentur Gaby Hoffmann dazu aufgerufen, dass Autoren für Halloween – Geschichten gesucht werden. Das Gesamtwerk steht nun und ist veröffentlicht worden. Sicher finden wir dort auch einige andere Blogger-Autoren wieder. Zusammen mit mir weiß ich schon allein von zwei anderen.

Ich bin schon auf das Gesamtwerk gespannt.

Hier kommt ihr zur Amazon-Seite: Klick
Hier gehts zur Seite der Agentur: Klick

Vom 27.10.19 – 29.10.19 könnt ihr das Buch kostenlos runterladen. Auf der Seite der Agentur erfahrt ihr noch mehr über das Buch.

Herzlichen Dank an Gaby Hoffman für die Organisation und den Aufwand für dieses Gruselbüchlein.

Abwesenheit: Urlaub vom 17.10.19 – 21.10.19

Hallo ihr Lieben,

wundert euch nicht, wenn hier in den nächsten Tagen nicht so viel online bin. Ich bin von morgen bis Montag im Kurzurlaub an der See. Ich nehme das Notebook mit und den TTT habe ich vorbereitet, aber ich gehe nicht davon aus, dass ich viel online sein werde.

Von daher wünsche ich euch ein paar schöne Tage und dann bis spätestens Dienstag.

Liebe Grüße

Corly