the day after tomorrow

Story: 1 +

Die Erde steht vor einer Naturkatastrophe. Extreme Wetterbedingungen treten ein. Jack Hall versucht mit ein paar Kollegen die Lage einzuschätzen und das Schlimmste zu verhindern während sein Sohn Sam an einer Wissensolympiade in New York teilnimmt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Sam Hall/Jake Gyllanhall: 1 +

Sam find ich klasse. Er ist süß, engagiert und will helfen und ist verliebt. Ich mochte ihn schon immer.

Jake mochte ich schon immer gern als Schauspieler. Er ist schon lange einer meiner Lieblinge.

Bekannte Rollen: Brokeback Montain

Jack Hall/ Dennis Quaid: 1 +

Jack hat seine Fehler, aber er ist sehr angagiert und besorgt und setzt sich ein, wenn andere aufgeben würden. Das mag ich so an ihm.

Dennis ist ein guter Schauspieler, der seine Rolle gut rüber bringt. Ich mag ihn.

Bekannte Rollen: Lieben und Leben in L.A., Dragonheart, American Dreamz – Alles nur Show

Laura/ Emmy Rossum: 1 +

Laura mag ich unheimlich gern. Sie ist so lieb und kümmert sich. Ich mag sie.

Emmy ist eine tolle, hübsche Schauspielerin, die ich sehr mag. Sie hat einfach was.

Bekannte Rollen: keine

Jason/ Dash Mihok: 1 +

Jason mag ich sehr gern. Er ist mutig und loyal. Das gefällt mir.

Dash ist nicht unbedingt mein Typ, aber sympatisch. Er hat was.

Bekannte Rollen: Romeo + Julia, Sleepers

Frank/ J. O. Sanders: 1 (+)

Frank fand ich okay, aber nicht ganz überragend. Er gehörte halt einfach dazu.

J. O. ist ein guter Schauspieler, der gut ins Team passt.

Bekannte Rollen: Daylight

Dr. Lucy Hall/ Sela Ward: 1 +

Lucy mochte ich sehr gern. Sie war gefühlvoll und machte sich Sorgen und war einfach sympatisch.

Sela ist eine tolle Schauspielerin, die Lucy gut rüber bringt und gut zu ihr passt.

Bekannte Rollen: Die Braut, die sich nicht traut

J.D./ Austin Nichols: 1 +

J.D. fand ich ja erst megacool seit ich One Tree Hill kenne. Da ist er noch so jung und niedlich.

Austin kenne ich vor allem aus One Tree Hill und da gefiel er mir auf Anhieb klasse.

Bekannte Rollen: One Tree Hill, LOL

Brian/ Arjay Smith: 1

Brian mochte ich ganz gern. Er gehörte halt einfach dazu.

Arjay spielt Brian gut und passt gut zu ihm.

Bekannte Rollen: keine wirkliche

Janet/Tamlyn Tomita: 1

Janet mochte ich sehr gern. Sie hörte wenigstens zu.

Tamlyn ist eine gute Schauspielerin, die Janet gut rüber bringt.

Bekannte Rollen: Karate Kid II, Crossing Jordan, 24, Chasing Life

Parker/ Sasha Roiz: 1 +

Parker mochte ich ganz gern. Nur schade, dass er Jack am Anfang für verrückt hielt.

Sasha passt gut zu Parker. Ich mag den Schauspieler gern.

Bekannte Rollen: Pompeii

Terry Rapson/ Ian Holm: 1 +

Terry fand ich ja klasse. Er hatte einfach was. Aber irgendwie musste ich bei ihm ja immer an Bilbo denken. He, he.

Ian ist ein klasse Schauspieler, der gut zu Ian passt. Ich find ihn klasse.

Bekannte Rollen: HDR, S.O.S. Titanic, Im Westen nichts neues, Das fünfte Element,

Präsident/ Kenneth Welsh: 1 +

Den Präsidenten mochte ich eigentlich sehr gern, aber er kam nicht so viel vor.

Kenneth spielt den Präsidenten gut. Ich mag ihn sehr gern.

Bekannte Rollen: Legenden der Leidenschaft

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

Sam und Laura fand ich total süß zusammen. Die passen so gut zusammen und Sam war so süß verliebt.

Auch Lucy und Dennis mochte ich gern zusammen. Schade, dass sie geschieden waren.

Kleidung/ Kulissen: 1 +

Die Kleidung passte gut zum Film. Ich mochte sie ganz gern.

Die Kulissen waren toll und einzigartig wegen der Wettersituationen. Teilweise vielleicht etwas küstlich.

Besondere Ideen: 1 +

Das sind natürlich diese extremen Wetterverhältnisse und das finde ich auch sehr gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Besonders bei Sam und Laura, aber auch bei Sam und seinem Vater. Ich mag das einfach total.

Parallelen: 1 +

Die stelle ich besonders zu anderen Katastrophenfilme, aber dieser hier gefällt mir mit am besten.

Störfaktor: 1 +

Da fällt mir kaum was ein. Vielleicht dass ich ihn mittlerweile so in- und auswendig kenne, aber sonst ist er gut gemacht.

Auflösung: 1 +

Die ist natürlich sehr amerikanisch dramatisch, aber genau das mag ich auch so.

Fazit: 1 +

Ich gucke mir diesen Film immer wieder gern an. Ein schöner Film mit schön dramatischem amerikanischen Feeling. Das besondere ist natürlich die extremen Wetterverhältnisse, was ich auch echt klasse fand. Ausserdem mag ich die Liebesgeschichten in dem Film.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr nichts gegen amerikanische Dramatik + Liebesgeschichte habt könnt ihr hier nichts falsch machen. Ansonsten würde ich euch von dem Film eher abraten.

Sehempfehlung: 5/5 Punkten

 

Hat etwas gedauert, aber jetzt ist sie da. Die Rezension zu The Day after tomorrow.

Harry Potter und der Stein der Weisen

Story: 1 +

Harry wächst bei Muggeln auf. Dabei ist er in der Zauberwelt weltberühmt. Das kriegt er mit als er nach Hogwarts, der Schule für Zauberei kommt. Dort erlebt er sein erstes turbulentes Jahr zusammen mit seinen besten Freunden Ron und Hermine …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Harry Potter/ Daniel Radcliffe: 1 +

Der süße kleine Potter aus dem ersten Jahr. Irgendwie kam er mir sonst immer selbst im ersten Jahr schon recht erwachsen vor. Diesmal wirkte er doch noch recht kindlich. Ich mag Harry aber nach wie vor. Er hatte kein leichtes Leben, aber er hat das beste raus gemacht und in Hogwarts hat er es ebenfalls nicht immer leicht und dennoch lässt er sich nicht unterkriegen. Das mag ich so an ihm.

Daniel spielt Harry Potter nach wie vor toll. Ich könnte mir keinen besseren Harry Potter vorstellen. Er bringt die Emotionen schon als Kind super rüber und spielt ihn überzeugend. Ich mag ihn irgendwie.

Bekannte Filme: Die Frau in schwarz

Ron Weasley/ Rupert Grint: 1 +

Ron find ich nach wie vor richtig klasse. Er ist unsicher und einfach etwas anders. Aber er ist ein toller Freund und unterstütz Harry, wo er nur kann. Ich würde fast sagen Ron ist irgendwie knuffig. Besonders als kleiner Junge. Ich mag den komischen Kauz einfach.

Rupert spielt Ron einfach klasse. Er bringt seine Emotionen und Gefühle genau richtig rüber und ich könnte mir keinen besseren Ron vorstellen. Er ist ein wirklich guter Schauspieler.

Bekannte Filme: keine

Hermine Granger/ Emma Watson:  1 +

Hermine finde ich am Anfang noch recht überheblich und hochnäsig, was wohl auch so sein soll. Sie ist mir erst noch nicht so sympatisch, taut dann aber nach und nach auf. Das find ich dann wieder gut und am Ende mag ich sie doch.

Emma ist eine tolle Schauspielerin, die ja mittlerweile auch über Harry Potter hinaus bekannt ist. Sie spielt ihre Rollen klasse und überzeugend. Ich mag sie sehr gern.

Bekannte Filme: Vielleicht lieber mogen, Noah, Die schöne und das Biest

Rubeus Hagrid/ Robbie Coltrane: 1 +

Rubeus finde ich ja immer noch genial. Er ist so groß und angsteinflößend, aber eigentlich doch noch oft genug wie ein kleiner Junge. Seine Liebe zu den seltsamen phantastischen Tierwesen kann ihn schon mal in die ein oder andere blöde Situation bringen, aber eigentlich ist das ja nur liebenswert. Und seine unerschüttliche Loyalität zu Dumbledore find ich wirklich unglaublich. Er ist ein toller Typ.

Robbie mag ich als Schauspieler sehr und er ist wirklich perfekt für Hagrid. Er gefällt mir einfach sehr gut.

Bekannte Filme: James Bond Die Welt ist nicht genug

Albus Dumbledore/ Richard Harris: 1 +

Dumbledore spielt natürlich eine zentrale Rolle in Harry Potter und ist ja auch ein bisschen so eine Vaterfigur für Harry. Ich mag seine Ruhe und Gelassenheit und seine ganz andere Art von Humor. Ich find es klasse wie er Harry zur Seite steht und ihm immer mehr Dinge aus der Welt der Zauberer erklärt.

Richard Harris ist ja Dumbledore Nr. 1 und ich mag ihn schon total gerne. Er spielt Dumbledore toll und passt perfekt zu ihm.

Bekannte Filme: Die Bibel – Abraham, Fräulein Smillas – Gespür für Schnee

Serverus Snape/ Alan Rickman: 1

Snape wird nie mein Liebling sein. Im Film fand ich ihn jetzt noch gar nicht so schlimm, da er nicht so eine zentrale Rolle spielte, aber ich finde den Typen einfach fies und unangenehm.

Alan spielt Snape super und ich könnte mir keinen besseren Snape vorstellen. Er ist ein toller Schauspieler. Auch wenn ich nicht so auf ihn stehe wie viele andere.

Bekannte Filme: Stirb langsam, Robin Hood – König der Diebe, Sinn und Sinnlichkeit, Dogma, Tatsächlich … Liebe

Minerva McGonagall/ Maggie Smith: 1 +

Obwohl Minerva sehr streng ist mag ich sie sehr gern, weil sie nicht nur streng ist sondern auch gerecht. Sie behandelt alle gleich. Egal wer es ist und dennoch merkt man wem ihre Sympatien zusteht. Sie ist einfach taff und hat was.

Maggie ist eine klasse Schauspielerin, die ihre Rolle wirklich toll spielt und sehr souverän.

Bekannte Filme: Sister Act

Quirinus Quirrel/ Ian Hart: 1

Quirrel ist nicht unbedingt mein Liebling. Verständlich, denke ich. Seine Rolle gehört einfach dazu.

Ian ist ein guter Schauspieler, der Quirrel gut rüberbrachte.

Bekannte Filme: Der Engländer, der auf einem Hügel …, Staatsfeind Nr. 1

Draco Malfoy/ Tom Felton: 1

Draco ist nicht gerade mein Lieblingscharakter. Ein kleiner Angeber, aber ein totaler Angsthase. Er hat was, aber mein Liebling wird er nie sein.

Tom ist aber ein guter Schauspieler, der Draco gut rüber bringt und gut zu ihm passt.

Bekannte Filme: Anna und der König

Neville Longbottom/ Matthew Lewis: 1

Neville mag ich sehr gern, auch wenn er hier noch eher der schusselige Tollpatsch ist. Aber er ist sympatisch, aber er ist auch mutig.

Matthew mag ich als Schauspieler sehr gern, aber er ist nicht mein Liebling:

Bekannte Filme: keine

Gregory Goyle/ Joshua Herdman: 1

Gregory hatte hier nicht so eine große Rolle. Malfoys Lakai eben. So viel kann ich über ihn hier noch nicht sagen.

Joshua spielt Gregory gut und passt auch gut zu ihm.

Bekannte Filme: keine

Molly Weasley/ Julie Walters: 1

Molly ist ja bekanntlich nicht mein Liebling. Aber hier im ersten Teil mochte ich sie eigentlich gern, auch wenn sie nicht oft vorkam.

Julie ist eine gute Schauspielerin, die Molly gut rüber bringt und ich könnte mir keine bessere vorstellen.

Bekannte Rollen: Keine

Fred und George Weasley/ James und Oliver Phelps: 1 +

Fred und George find ich einfach nur genial. Die sind so cool, auch wenn sie hier noch nicht oft vorkamen.

James und Oliver Phelps passen perfekt zu den Zwillingen und spielen beide wirklich super. Ich finde sie klasse.

Bekannte Rollen:  Keine

Ginny Weasley/ Bonnie Wright: 1 +

Ginny fand ich lange Zeit unsympatisch. Diesmal war sie irgendwie niedlich, aber sie kam ja noch nicht so oft vor.

Bonnie mochte ich lange Zeit als Schauspielerin nicht so gern. Mittlerweile ist sie mir recht sympatisch.

Bekannte Rollen: keine

Percy Weasley/ Chris Rankin: 1

Percy mag ich bisher noch sehr gern, auch wenn er manchmal überheblich und anstrengend ist.

Chris mag ich als Schauspieler ziemlich gern, was auch der Grund ist wieso ich Percy recht gern mag. Überwiegend.

Bekannte Rollen: keine

Mr. Olivander/ John Hurt: 1 +

Mr. Olivander finde ich ja irgendwie immer noch ulkig. Der hat was.

John Hurt ist ein toller Schauspieler, den ich sehr mag und der Olivander gut rüber bringt.

Bekannte Rollen: Hellboy, das verlorene Labyrinth,

Argus Filch/ David Bradley: 1 –

Flich mochte ich noch nie. Er ist und bleibt unsympatisch, ist aber aus Harry Potter nicht mehr wegzudenken.

David spielt ihn souverän und gut, aber mein Lieblingsschauspieler wird er nie werden.

Bekannte Rollen: Captain America

James Potter/ Adrian Rawlins: 1 +

James ist ja immer noch einer meiner Lieblinge. Hier kam er zwar nur wenig vor, aber er hat einfach was.

Adrian ist perfekt für James. Ich mag ihn sehr gern und er spielt James toll.

Bekannte Rollen: Keine

Lily Potter/ Geraldine Somerville: 1 +

Lily mochte ich immer noch lieber als James, aber auch sie kam ja noch nicht so viel vor.

Geraldine mag ich als Schauspielerin sehr gern. Sie passt gut zu Lily.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/Liebesgeschichte: 1

Die waren hier ja noch nicht so weltbewegend, aber auch noch nicht besonders wichtig.

Kleidung/Kulissen: 1 +

Die Kleidung fand ich für die Zauberwelt sehr passend. Sie sind natürlich nicht sehr abwechslungsreich, aber ich mag diese Zauberumhänge.

Die Kulissen sind natürlich wirklich traumhaft. Ich liebe dieses Schloss und die Zauberwelt mit allem drum und dran.

Besondere Ideen: 1 ++

Das ist natürlich die ganze Zauberwelt mit allem drum und dran und das gefällt mir auch immer noch richtig gut.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war natürlich da. Ist es bei Harry Potter immer, denn Harry Potter ist einfach toll.

Parallelen: 1 +

Die kann ich natürlich zu den anderen Harry Potter Fernsehabenden ziehen. Ich habe diesmal noch auf ganz andere Dinge geachtet als sonst. Aber es war genauso gut.

Störfaktor: 1

Das waren die üblichen Verdächtigen, auch wenn ich es diesmal als weniger schlimm empfand. Malfoy und Snape.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war ziemlich gut gemacht. Harry Potter mäßig eben. Immer spannend und immer hat es irgendwas mit Voldemort zu tun.

Fazit: 1 +

Es war wieder schön in die Harry Potter Welt einzutauchen, die Zwillinge zu erleben, Quiddischt zu sehen und Harrys Schulalltag zu erleben. Harry Potter geht auch nach 20 Jahren etwa noch anzuschauen und mittlerweile find ich klein Harry und seine kleinen Freunde total niedlich. Harry Potter ist und bleibt eine tolle Welt, die allerlei zu bieten hat.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wer die Filme noch nicht gesehen hat sollte es unbedingt tun. Die Welt ist einfach bezaubernd. Wer sie kennt kann sich immer wieder in der Welt verlieren. Ihr könnt also nichts falsch machen sie zu gucken.

Filmrezi: Chappie

Story: 1 +

Chappi ist zunächst ein defekter Roboter, an dem ein Experiment versucht wird. Doch Chappi ist anders als die anderen. Er denkt eigenständig und hat Gefühle. Eine Gang will ihn als Raubüberfälle benutzen, doch sein Erbauer kämpft dagegen.

Charaktere: 1 +

Chappie: 1 +

Der war megasüß. Den Gansterchappie fand ich zwar nicht so gut, aber auch der hatte was. Ich fand ihn einfach total süß von Anfang an. So unbeholfen. Echt niedlich, auch mit den Hörnen.

Deon Wilon/ Dev Patel: 1 +

Deon mochte ich sehr gern. Er hatte sowas hibbeliges. Das passte zu ihm. Und er kämpfte für das Richtige.

Dev fand ich als Schauspieler auch ganz gut. Auch wenn er mich nicht vollkommen überzeugen konnte, aber ich mochte ihn.

Bekannte Rollen: keine

Vincent Moore/ Hugh Jackman: 1

Ich fand Vincent okay, aber nicht überragend. Eigentlich war er ziemlich fies.

Es war definitiv nicht Jackmans beste Rolle, aber er passte ganz gut dazu.

Bekannte Rollen: X Men, Australia

Yolandi/ Yolandi Visser: 1 +

Yolandi fand ich irgendwie cool. Natürlich hatte sie eigentlich eine Gangsterrolle, aber dahinter verbarg sich eine sanfte Seele. Ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Ninja/ Watkin Tudor Jones: 1

Ninja fand ich erst recht unsympatisch, dann aber okay. Er hatte was.

Watkin ist nicht der beste Schauspieler, hat aber seine Rolle gut gespielt.

Bekannte Rollen: Keine

Michelle/  Sigourney Weaver: 1

Michelle fand ich okay, aber auch nicht überragend.

Sigourney mag ich als Schauspielerin sehr gern und sie spielt ihre Rollen immer souverän.

Bekannte Rollen: Avatar, Atemlos Gefährliche Wahrheit

Amerika/ Jose Pablo Cantillo: 1

Amerika fand ich okay, aber auch nicht überragend. Er war ganz gut.

Bekannte Rollen: Disturbia

Kleidung und Kulissen: 1

Sie waren natürlich nichts besonders, aber es passte gut zum Film. Besonders die Kulissen mochte ich.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich Chappie an sich. Die Idee ist zwar nicht mehr neu, aber gut gemacht, weil Chappie so süß war.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn Chappie war so megasüß und auch Yolanda fand ich cool.

Parallelen: 1 +

Wie erwähnt gibts schon andere Roboterfilme. I Robot, I.T. Aber dieser hier ist noch wieder anders und anders aufgebaut.

Störfaktor: 1 +

Das war vielleicht teilweise die Albernheit und teilweise auch Chappies Rolle bei dem ganzen.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung fand ich interessant, aber ich find man hätte mehr draus machen können.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film sehr gern und besonders Chappie fand ich sehr süß. Vielleicht hätte der Plot besser sein können und mit anderen Schauspielern hätte es grandiös werden können, aber es hat mir auch so schon gut gefallen.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fans von Roboter und/oder Action seid dann versucht es ruhig mit Chappie. Ihr könnt hier eigentlich nicht viel falsch machen.

Rezi Mein Weg zu dir

Story: 1 +

Amanda und Dawson lernen sich im Jugendalter kennen und lieben. Doch Dasons Leben ist nicht so einfach. Er hat einen gewaltigen Vater, der ihn unter seine Fittiche nehmen will. Doch Dawson flüchtet und kommt bei einem alteren Mann unter. Aber dann geschieht etwas, was Dawson und Amanda auf lange Zeit trennt.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +(+)

Amanda Collier/ Michelle Monaghan (alt) – Liana Lieberato (jung): 1 (+)

Amanda mochte ich sehr gern. Sie war manchmal etwas übereifrig, aber ehrlich und lieb. Ich fand es toll wie sie Dawson ermutigte. Wobei ich sagen musste, dass mir die junge Amanda besser gefiel als die Alte. Die Alte hätte ihr Leben einfach eher ändern müssen.

Michelle konnte mich als Schauspielerin nicht ganz überzeugen. Sie wirkte etwas reserviert und ihr Weinen wirkte manchmal zu künstlich, aber die Gefühle merkte man ihr schon an.

Bekannte Rollen: Mr. & Mrs. Smith, Bourne

Liana war mir dagegen sehr sympatisch. Sie wirkte fröhlich und lustig und kam besser rüber als Michelle. Obwohl ich sie vom Geschicht her etwas seltsam fand hatte sie was.

Bekannte Rollen: eventuelle Nebenrollen

Dawson Cole/ James Marsden (alt) – Luke Bracey (jung): 1 + (+)

Dawson fand ich von Anfang an sehr sympatisch. Allein seine Unsicherheit bewirkte das schon, aber das ganze Bild von ihm war einfach toll und er tat mir oft so leid. Es ist schön, dass nicht alles in seinem Leben schlecht war.

James habe ich schon in einigen Filmen gesehen und ich bin der Meinung, dass dieses hier seine beste Rolle war. Er wirkte viel reifer und geühlvoller als früher und das hat mir gut gefallen. Er hat mir besser gefallen als irgendwo sonst. Vielleicht machte das auch einfach das reifere Aussehen.

Bekannte Rollen: Party of Five, X Men, Wie ein einziger Tag, 27 Dresses

Luke war mir recht unbekannt, aber er sieht einem anderen Schauspieler ähnlich und deswegen kam er mir eben doch bekannt vor. Er war mir auf Anhieb sympatisch und spielte den jugen Dawson genauso gut wie der alte. Allerdings fiel es mir doch ein wenig schwer den jungen mit dem alten in Einklang zu bringen, weil sie sich so gar nicht ähneln, aber dafür kann er ja nichts. Er hat mir gut gefallen.

Bekannte Rollen: keine

Tuck/ Gerald McRaney: 1 +

Tuck mochte ich richtig gern. Es war toll wie er sich um Dawson kümmerte und ihn aufnahm, trotz möglicher Konsequenzen. Er war erst etwas reserviert, aber ein toller Kerl.

Gerald gefiel mir als Schauspieler richtig gut. Er ist sympatisch und kommt gut rüber. Mittlerweile weiß ich auch woher er mir bekannt vorkam. Aus Fairley Legal.

Bekannte Rollen: Mord ist ihr Hobby, Fairley Legal

Frank/ Sebastian Arcelus: 1 –

Frank war mir recht unsympatisch, aber das ist wohl kein Wunder. Das musste wohl so sein.

Sebastian hatte irgendwas als Schauspieler und er hat seine Rolle gut rüber gebracht. Er ist eigentlich nicht mein Typ, aber charismatisch.

Bekannte Rollen: Keine direkte

Bobby/Aaron: Robby Rasmussen: 1

Bobby mochte ich ganz gern, aber mein Liebling war er nicht. Aber irgendwie fand ich den jungen Robby schon sympatisch.

Aaron mochte ich sehr gern, auch wenn er wenig vorkam. Ich hätte aber nicht gedacht, dass es der selbe Schauspieler ist.

Robby als Schauspieler gefiel mir als Aaron besser als als Robbie. Er hatte irgendwie was.

Bekannte Rollen: keine

Tommy Cole/ Sean Bridgers: 3 –

Tommy fand ich einfach furchtbar schrecklich. Wie kann man seinen eigenen Kindern nur so etwas antun?

Sean fand ich als Schauspieler okay. Seine Rolle spielte er gut und das war bestimmt nicht einfach. Wobei er vermutlich öfter solche Rollen hat.

Bekannte Rollen: Sweet Home Alabama

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Ich fand Dawson und Amanda so megasüß zusammen. Diese beiden waren wirklich sehr rührend. Es gab ein paar kleinere Kritikpunkte und manches, was mir nicht so gefällt, aber die Liebesgeschichte ist so traurig und wundschön. Das fand ich echt toll.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich die Umstände in denen Dawson lebte. Sie waren krass, aber gewiss nicht alltäglich. Und es war auch die Liebe an sich, weil sie besonders war und so intensiv.

Rührungsfaktor: 1 +++

Der war definitiv da und auch sehr hoch, da die Liebesgeschichte wirklich schön war und ich die Charaktere mochte und mitgelitten habe.

Parralelen: 1 +

Die kann ich natürlich zu anderen Sparks-Filmen stellen und das hier war besonders von der Liebesgeschichte her einer der besten, wie ich finde.

Störfaktor: 1

Das war für mich natürlich Dawsons Vater. Der ging überhaupt nicht. Aber es war auch die Tatsache wie Amanda später lebte. Das gefiel mir nicht.

Auflösung: 1

Die Auflösung fand ich sehr traurig und da war ich auch geschockt. Ich hab es mir natürlich anders gewünscht, aber ein wenig vorhersehbar war es schon.

Fazit: 1 +(+)

Diese Liebesgeschichte war wunderschön und sehr rührend. Die Schauspieler und Charaktere haben mir sehr gut gefallen und die Charaktere harmonierten sehr gut zusammen. Es war für mich James Marsdens beste Rolle. Dennoch gibt es auch hier ein paar Kritikpunkte. Das sind einfach Punkte, die ich mir anders gewünscht hätte und hierzu zählt vor allem das Ende.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn ihr ein Sparks-Fan seit ist dieser Film natürlich ein Muss. Überraschender Weise ist er einer meiner Lieblinge.  Ich hatte von der Vorschau her gar nicht so viel davon erwartet. Wenn ihr Liebesfilme mögt lasst euch einfach darauf ein. Vielleicht gefällt er euch ja. Und wenn ihr Liebesgeschichten so gar nicht mögt, solltet ihr lieber die Finger davon lassen, denn der hier ist schon arg romantisch. Der Haupthandlungsstrang ist schon eindeutig auf die Liebesgeschichte gelegt.

Twister

Story: 1 +

Bill will von Jo die Scheidungspapiere unterschrieben haben, weil er wieder neu heiraten will. Doch Jo hat Bill und ihre gemeinsame Erfindung fertig und zeigt sie ihm. Da kann Bill nicht wiedestehen erneut Tornados zu jagen, obwohl er es eigentlich aufgegeben hat. Dabei kommen alte Gefühle wieder hoch …

Charaktere/Schauspieler: 1 +

Dr. Joanne Thorton Harding/ Helen Hunt: 1 +

Jo mochte ich immer super gern. Ich fand ihr Schicksal traurig und sie sehr autentisch. Sie war ein toller Charakter, der wusste, was sie wollte und demnach auch handelte.

Helen Hunt mochte ich von Anfang an schon immer. Sie ist einfach sympatisch und konnte mich überzeugen und wirkt natürlich und nicht aufgesetzt.

Bekannte Rolllen: Only You, Was Frauen wollen

Bill Harding/ Bill Paxton: 1 +

Bill fand ich immer ganz toll, weil er sich so engagierte und für die richtigen Sachen einstand. Das einzige, was ich nicht an ihm mochte war, dass er ne Neue hatte.

Bill Paxton fand ich schon immer klasse. Er ist einfach charismatisch und kann dadurch überzeugen. Leider lebt er ja nicht mehr, aber ich war immer begeistert von ihm.

Bekannte Rollen: Titanic

Dr. Jonas Miller/ Cary Elwes: 1 +

Jonas war mir zwar eher unsympatisch, aber das lag halt an seiner Rolle. Die sollte wohl so sein. Dennoch hätte ich ihn mir etwas aufgeschlossener gewünscht.

Cary mag ich als Schauspieler sehr gern. Er wirkt manchmal etwas arrogant, aber eigentlich auch ziemlich sympatisch.

Bekannte Rollen: Freunschaft Plus

Dr. Melissa Reeves/ Jamie Gertz: 1 –

Melissa mochte ich nicht so gern. Sie war mir irgendwie zu spießig. Ich weiß auch nicht wieso.

Bekannte Rollen: Keine

Dustin „Dusty“ Davis/ Philip Seymour Hoffmann: 1

Dusty find ich irgendwie lustig, wenn auch sehr verrückt, aber er ist  mir durchaus sympatisch.

Philip find ich besonders in Twister ziemlich genial. Da hat er mir wirklich gut gefallen.

Beannte Rollen: Panem,

Meg Green/ Lois Smith: 1 +

Meg mochte ich super gern. Es war schön wie sie sich um Jo sorgte und kümmerte. Und ich mochte ihre Lockerheit.

Lois mochte ich als Schauspielerin sehr gern. Sie konnte mich mit ihrer offenen und herzlichen Art sofort überzeugen.

Bekannte Rollen: Keine

Robert „Rabbit“ Nurick/ Alan Ruck: 1 +

Rabbit fand ich immer megacool. Er hatte irgendwas und war mir irgendwie sympatisch. Er war irgendwie süß.

Alan fand ich als Schauspieler sehr überzeugend. Er war nicht superhübsch, aber sehr charismatisch.

Bekannte Rolle: Speed

Laurence/ Jeremy Davis: 1 (-)

Laurence war ja eher eine Nebenrolle und als solchen betrachtete ich ihn auch. Er war okay, aber nicht so sonderlich wichtig.

Jeremy ist als Schauspieler okay, stach aber nicht unbedingt heraus.

Bekannte Rollen: Lucifer

Allan Saneders/ Sean Whalen: 1

Allan war ebenso wie Laurence eine kleine Nebenrolle, aber die spielte er ganz gut.

Sean war als Schauspieler okay, aber eben nur eine Nebenrolle.

Bekannte Rolle: Men in Black

Kleidung und Kulissen: 1

Die passten gut zu der Serie. Sie ware schlicht, aber ich mochte sie. Sie wirkten auch der Zeit aus der der Film stammt angemessen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich die Twisterjagd und die ständige Gefahr. Das fand ich auch sehr gut eingebunden und das hatte einfach was.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der ist definitiv da. Ich liebe diesen Film seit Ewigkeiten und liebe immer wieder besonders die gleichen Stellen und noch mehr das Ende. Deswegen bin ich auch oft gerührt.

Parralelen: 1 +

Es gibt noch andere Filme über Wirbelstürme, die ich auch mag. Dieser hier hat zwar nicht die beste Qualität, ist aber für seine Zeit schon gut gemacht. Und ich find die Schauspieler gut.

Störfaktor: 1

Das war vielleicht, dass Bill eine neue hatte und die Sturheit mancher Charaktere, aber das war eigentlich nicht weiter schlimm.

Auflösung: 1 +

Die war megasüß, auch wenn sie sehr lange gebraucht hat, aber das ist ja immer so. Ich fand sie gut gemacht.

Fazit: 1 +

Ich liebe diesen Film schon lange und kann ihn immer wieder gucken. Wirbelstürme interessieren mich als Thema sowieso und hier find ich das sehr gut gemacht. Ausserdem mag ich die Schauspieler, die Story und die Kulissen. Die Liebesgeschichte ist sehr süß und passt zum Film. Ein bisschen mehr wäre schön gewesen, aber nicht unbedingt nötig.

Bewertung: 4/4 Punkte

Mein Rat an euch:

Lasst euch auf den Film ein, wenn er eurer Thema ist. Wenn euch das Thema aber nicht reizt lasst lieber die Finger davon. Erwartet keine große Effekte aus der heutigen Zeit, aber lasst euch einfach darauf ein. Mit diesem Film kann man sicher nicht viel falsch machen.

Sehempfehlung: 4,5/5 Punkten

Rezension: The return of the First Avengers

Story: 1 +

Steve hat einen neuen Auftrag. Er soll Geiseln befreien. Doch arbeitet Shields wirklich so gut wie angenommen? Kann man dem Drathzieher trauen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere/ Schauspieler: 1 +

Steve Rogers – Captain America/ Chris Evans: 1 ++

Captain America ist mir ja der liebste der ganzen Avengers. Zuerst habe ich The Avengers geguckt und war von Anfang an begeistert. Ich find er hat unter seiner coolen Art was unglaublich verletzliches durch seine Vergangenheit und das zeigt sich auch immer wieder. Ich find ihn einfach toll.

Chris mag ich als Schauspieler total gern. Er ist irgendwie süß und hat was. Ich kenn ihn ja sonst noch aus Fantastic Four und auch dort konnte er mich überzeugen.

Bekannte Rollen: The First Avengers, Fantastic Four

James Buchanan/ Sebastian Stan: 1 (+)

James war natürlich eher ein böser Charakter, aber das machte nichts. Ich fand ihn dennoch interessant und vor allem fand ich es interessant, dass er in diesen Teil zurück kehrte. Das hat mir gut gefallen.

Sebastian kenn ich vor allem aus Once upon a time. Und ich fand ihn als Schauspieler schon immer toll. Er kann mich einfach immer wieder überzeugen und find er passt gut rein in diese Mischung aus The Avengers und Captain America.

Bekannte Rollen: Once upon a time, Black Swan

Sam Wilson – Falcon/ Anthony Mackie: 1 +

Sam mochte ich von Anfang an total gern. Ich fand ihn megacool mit seinen Flügeln und er hatte das Herz am recht fleck. Er war mir einfach von Grund auf sympatisch.

Anthony konnte mich als Schauspieler deswegen sofort überzeugen. Er passte super in seine Rolle rein.

Bekannte Rollen: 8 Mile

Natascha/ Scarlett Johansson: 1 +

Natascha mochte ich von Anfang an. Sie wirkte immer etwas exotisch. Aber hier war sie auch überraschend feinfühlig und lustig. Dass sie Steve ständig zu einem Date überreden wollte fand ich irgendwie lustig.

Scarlett mochte ich schon immer. Eben weil die Schauspielerin auch immer etwas exotisch wirkte. Sie war mir schon immer sympatisch und in die Avenger Filme passt sie einfach gut rein.

Bekannte Rollen: The Avengers, Wir kaufen einen Zoo, Er steht einfach nicht auf dich

Nick Fury/ Samuel L. Jackson: 1 +

Nick war etwas zwielichtig und ich wusste ihn nicht einzuschätzen, aber irgendwie hätte es mich gewundert, wenn er die Seiten gewechselt hätte und eigentlich mochte ich ihn schon.

Samuel schätze ich als Schauspieler sehr. Ich habe schon einige Filme mit ihm gesehen und er konnte mich einfach immer wieder überzeugen, weil er einfach ein toller Schauspieler ist.

Bekannte Filme: The Avengers, Star Wars, Jumper

Alexander Pierce/ Robert Redford: 1 (-)

Alexander war der Bösewicht. Deswegen war es schwer ihn zu mögen. Er war mir jetzt nicht total unsympatisch, aber ich fand ihn teilweise recht fies.

Ich war noch nie ein großer Fan von Robert. Aber er kann definitiv gut schauspieler. So bringt er seine Rollen immer gut rüber, auch wenn er nicht mein Ding ist.

Bekannte Rollen: Spy Game

Maria Hill/ Cobie Smulders: 1 +

Sie spielte ja eher eine nebensächliche Rolle, aber ich mag Maria irgendwie. Sie hat was.

Cobie kenne ich aus zwei Filmen und mag sie schon. Sie hat sowas sanftes an sich.

Bekannte Rollen: The Avengers, Safe heaven Wie ein Licht in der Nacht

Brock/ Frank Grillo: 1 (-)

Brock fand ich okay, aber nicht überragend. Er war da, aber auch nicht mehr.

Frank fand ich als Schauspieler ganz gut, aber auch nicht überragend.

Bekannte Rollen: Keine

Sharon/ Emily VanCamp: 1 +

Sharon fand ich von Anfang an richtig cool. Die war mir sympatisch und ihre Wendung mag ich auch.

Emily konnte mich von Anfang an überzeugen. Eine tolle Schauspielerin. Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt woher sie mir so bekannt vorkam. Jetzt ist mir die Antwort klar: Everwood. Auch wenn ich das nie wirklich gesehen hab.

Bekannte Rolle: Keine, die ich wirklich kenne

Peggy/ Haley Atwell: 1 +

Sie kam ja nicht wirklich vor. Nur manchmal auf Fotos und dann in Rückbländen. Ich fand Peggy immer ganz nett.

Haley mag ich ganz gern, auch wenn sie mich irgendwie nie so ganz überzeugen kann.

Armin Zola/Toby Jones: 1 –

Armin mochte ich noch nie wirklich. Ich fand ihn eher immer armseelig.

Toby ist auch nicht mein Typ. Da hätte man denke ich jemand besseren finden können.

Bekannte Rollen: The Avengers, Die Tribute von Panem

Howard Stark/ Dominic Cooper: 1 –

Howard ist ja auch eher nicht mein Ding. Interessiert mich jetzt auch nicht so sehr. Ist aber Teil der Geschichte.

Dominic kann mich nicht so überzeugen. Da hätte ich auch einen anderen Schauspieler besser gefunden.

Bekannte Rollen: The Avengers

Jasper/ Maximilian Hernandez: 1 +

Jasper war nicht so mein Ding. Ein undankbarer Fanatiker. Nein, danke.

Maximlian mag ich als Schauspieler mittlerweile sehr gern. Er hat irgendwie was.

Bekannte Rollen: The Last Ship

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 –

Die gab es ja nicht wirklich. Wurde zwar was in der Richtung angedeutet, aber nicht mehr.

Kleidung/ Kulissen:  1 +

Die sind total passend und sehr cool gewesen. Hat mir gut gefallen.

Aber Natascha und Steve hätte ich auch gut zusammen gefunden.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist zwar auch nicht mehr so neu, aber ich fand es cool wie sich der 2. Captain America – Teil mit The Avengers verband. Das war gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war definitiv vorhanden, denn ich liebe Captain America und leide immer mit ihm mit.

Parralelen: 1 +

Kann man natürlich zu den anderen Avengersfilmen stellen, denn die sind ja alle irgendwie miteinander verbunden. Das find ich gut gemacht.

Störfaktor: 1

Ich fand es schwierig nach so langer Zeit in den Film rein zu kommen. Vor allem, da am Anfang viel Geballere war und wenig Handlung. Aber das war nur am Anfang so.

Auflösung: 1 +

Die fand ich ganz gut gemacht. Da wurde es noch mal knifflig. Das war interessant.

Fazit: 1 +

Auch den 2. Teil von Captain America fand ich wieder gut gemacht. Auch wenn ich am Anfang etwas skeptisch war. Aber diesen Misch zwischen Avengers und Captain America find ich wirklich gut gelungen und die Schauspieler sind einfach nur klasse. Ich liebe einfach Captain America. Er ist mein Liebling der Avengers. Aber auch die Avengers allgemein find ich ziemilch cool.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Ihr solltet schon Vorwissen für diesen Film mitbringen. Schaut euch unbedingt vorher Captain America 1 und The first Avengers 1 an. Sonst könnte es eventuell schwer werden dem Film zu folgen, auch wenn es ein paar Erklärungen gibt. Aber wenn ihr Fan der Avengerfilme seid ist dieser hier natürlich ein Muss. Oder Fan überhaupt von Fantasy und Actionfilme.

Sehempfehlung: 5/5 Punkten

Filmrezension: Tracers

Story: 1

Cam ist am Ende. Er schuldet Leuten eine Menge Geld und weiß nicht wie er daran kommen soll. Dann lernt er Nikki kennen und gerät auf die schiefe Bahn. Kann er sich da wieder rausbringen und kann er auch Nikki helfen?

Charaktere/Schauspieler: 1 (+)

Cam/Taylor Lautner: 1 +

Ich mochte Cam sehr gern. Er hat in Schwierigkeiten gesteckt, aber nicht wirklich durch eigenes Verschulden sondern aus dem guten heraus. Ich konnte ihn durchaus verstehen. Und er hat ja versucht eine Lösung zu finden und das auch recht gut hinbekommen.

Taylor Lautner mag ich in allen Filmen, die ich bisher von ihm gesehen hab. Außer in Twlight. Schon seltsam, oder? Aber Jacob war nie mein Ding. In Atemlos und Tracers hat er mir gut gefallen.

Bekannte Filme/Serien: Twilight, Atemlos Gefährliche Wahrheit

Nikki/ Marie Avgeropoulus: 1 +

Nikki mochte ich sehr gern. Sie hatte einen ähnlich rebellischen Charakter wie in The 100. Der passt auch gut zu ihr. Aber sie hat auch versucht das richtige zu tun, was ich sehr an ihr mochte.

Marie mochte ich schon in The 100 sehr. Auch hier konnte sie mich wieder überzeugen. Ich hoffe noch mehr von ihr zu sehen irgendwann.

Bekannte Filme/Serien: The 100, Percy Jackson

Miller/Adam Rayner: 1 (-)

Miller war mir eher unsympatisch. Er war ein Kontrollfreak und wollte die Leute kontrollieren. Das gefiel mir nicht. Aber er half Leuten auch, wenn auch die Art und Weise nicht gerade toll war.

Adam Rayner fand ich nicht überragend, aber er war schon irgendwie überzeugend und hat seine Rolle gut gespielt.

Bekannte Filme/Serien: Nichts was ich gesehen hätte und offenbar auch nur Nebenrollen

Dylan/ Rafi Gavron: 1 +

Dylan mochte ich ja irgendwie gern. Auch wenn er mich nicht immer überzeugen konnte. Aber er war mir doch irgendwie sympatisch.

Rafi Gavron hätte ich für jemand ganz anders gehalten und war eben total überrascht, dass er Dylan gespielt hat. In Tintenherz sah er so anders aus, aber jetzt gefällt er mir irgendwie besser. Er hat was.

Bekannte Filme/Serien: Tintenherz

Tate: Luciano Acuna Jr.: 2

Tate war okay, aber eigentlich stach er nicht wirklich heraus. Eigentlich war er doch eher eine Nebenrolle.

Luciano hätte ich eher für Rafi Gavron gehalten, aber da hatte ich mich wohl furchtbar geirrt. Ich mochte ihn recht gern.

Bekannte Filme/Serien: ?

Jax/ Josh Yadon: 1 (+)

Jax fand ich eigentlich ganz gut. Er stach auf jeden Fall noch mal aus der Menge heraus.

Josh konnte mich schon überzeugen, obwohl er eigentlich nicht mein Typ ist.

Bekannte Filme/Serien: ?

Jerry/ Johnny M. Wu: 1 +

Jerry war natürlich kein netter Mensch, aber immerhin hielt er seine Versprechen, was ich gut fand.

Johnny konnte mich als Schauspieler überzeugen. Er hatte irgendwie was.

Bekannte Filme/Serien: ?

Hu/ Sam Medina: 2

Er war nur eine Nebenrolle. Ich fand ihn ganz okay, aber nicht überragend. Das gleiche gilt für den Schauspieler.

Bekannte Filme/Serien: ?

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Die fand ich nicht ganz überzeugend, aber sie passte zu dem Film.

Ich fand das mit Miller und Nikki eher seltsam, auch wenn es für Nikki sicher eine schwierige Situation war.

Cam und Nikki fand ich dagegen sehr süß zusammen. Die passten auch einfach zusammen.

Kleidung und Kulissen: 1

Es passte zum Film und die Kleidung passte auf jeden Fall. Ich fand sie schön lässig. Die Kulissen waren natürlich mal wieder toll, auch wenn sie etwas düster wirkten.

Besondere Ideen: 1 +

Das war es die Parkour mit reinzubringen. Also die Beweglichkeit mal ganz anders testen. Auf Häuser, Autos usw. weiter zu kommen. Ich fand das passte in diesen Film und fan es ziemlich gut gemacht. Das war gerade das reizvolle an diesem Film.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war definitiv da. Vor allem bei Nikki und Cam. Aber ich habe auch bei Cam sehr mitgefiebert wie es mit ihm weiter geht.

Parralelen: 1 (+)

Irgendwie musste ich an die Ferox von „Die Bestimmung“ denken. Da war es ja so ähnlich mit der Parkour. Vom Thema her war es zwar ganz anders, aber gerade dieser Teil erinnerte mich sehr an die Ferox.

Störfaktor: 1 +

Das war vielleicht, dass zu wenig Liebe im Film war. Sonst passte es aber recht gut alles zusammen. Auch Miller könnte ich als Störfaktor bezeichnen.

Auflösung: 1 +

Die mochte ich ganz gern und ich war froh darüber, aber mir hat am Ende etwas die Romantik gefehlt. Das wirkte mir zu stumpf.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film sehr gern. Die Schauspieler waren gut gewählt und durch die Parkour (die Fortbewegungsart von Cam und seinen Freunden) wurde der Film zu etwas Besonderem. Und auch ein bisschen Liebe durfte nicht fehlen. Alles in allem ein interessanter Film, der manchmal sogar romantisch war.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Für Fans von Taylor Lautner kann ich ihn auf jeden Fall empfehlen. Auch wenn ihr Rafi Gavron oder Marie Avgeropoulus mögt, kann diese Film sicherlich nicht schaden. Auch wenn ihr die Ferox bei Die Bestimmung gut fandet wäre dieser Film vielleicht was für euch oder wenn euch einfach nur das Thema Pakour interessiert. Probiert es einfach aus. falsch machen könnt ihr hier eigentlich nicht viel.

Sehempfehlung: 4/4 Punkte

Film: Mitten ins Herz ein Song für dich

Gestern wollte ich erst 12 years a slave gucken, aber der war mir schon am Anfang zu heftig, weil er keine richtige Geschichte hatte und nur von einem Schauspieler dominiert wurde und dann auch gleich heftig los ging. Da hab ich ganz schnell aufgehört zu gucken. Sowas mag ich einfach nicht mehr, obwohl mich die Schaupieler interessierten.

Dann brauchte ich erst mal wieder etwas leichtes. Ich entschied mich für diesen schnuckeligen Film hier:

Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, der immer wieder toll ist. Aber ich liebe auch diese Musik.

Ich find die Geschichte an sich aber auch sehr romantisch und mag einfach die Schauspieler und Charaktere sehr.

Es passt einfach alles super zusammen und Hugh Grant – Fan war ich ja schon immer.

Und das Ende ist sooo romantisch. Einfach toll.

Bekannte Schauspieler:

Hugh Grant (Diverse Filme)
Drew Berrymore (Diverse Filme)
Matthew Morrison (Glee)

Bewertung: 5/5 Punkte

Corlys Wochenübersicht vom 04.07.16 – 10.07.16

Taggs:

Quartals-Tag: 2. Quartal: Buch/Serie/Film: Unsympatische Charaktere
Quartals-Tag: 2. Quartal: Buch/Serie/Film: Beste Ideen
Quartals-Tag: 2. Quartal: Buch/Serie/Film: Schwächste Ideen
Quartals-Tag: 2. Quartal: Buch/Serie/Film: Fazit

Diese Woche gabs noch den Qartals-Tag weiter auf meinem Blog und ich hab einige von euch getaggt.

WDMEGT 07/16
Booktox Tag Part 5 und 6 mit Colleen Hoover

Auch zwei andere Tags gab es wieder auf meinem Blog. Schaut doch mal vorbei.

Corlys Themenwoche Märchen:

13.1.: Lieblingsmärchen?
13.2.: Sind Märchen wirklich kindergerecht?
13.3.: Märchenadaptionen
13.4.: Was verbindet ihr mit dem Begriff Märchen?
13.5.: Von wem lest ihr Märchen?
13.6.: Was fällt euch sonst noch zu Märchen ein?
13.7.: In welchem Märchenschloss würdet ihr gerne mal leben wollen (egal ob real und wirklich au Märchen)?

Diese Woche gings bei meiner Themenwoche um Märchen, aber irgendwie gingen mir irgendwann die Fragen aus.

Blogaktionen:

Montagsfrage 43: Leseproben, Klappentext oder Titel?

GemeinsamLesen 42: Mit Colleen Hoovers Maybe someday
Titletuesday 33: Mit Colleen Hoovers Maybe someday

Serienmittwoch 27: 5 – 10 Gründe für deine Lieblingsserie
Leselaunen 14: Mit Colleen Hoovers Maybe someday

TTT 43: 10 Bücher aus dem Script 5/Loewe Verlag

Show it on Friday 5: Hochzeit im Buch
Freitagsfragen Nr. 9
Feitagsfüller 2016 Nr. 16

Buch-Safari 8: Blume auf Cover

Fragen-Sonntag 1: Dein Buch in drei Worten

Die üblichen Blogaktionen gabs auf meinem Blog und auch der Freitagsfüller verweilte diese Woche wieder hier.

Lesetagebuch:

Start: Colleen Hoover – Maybe someday
Zwischenstand 1: Colleen Hoover – Maybe someday
Zwischenstand 2: Colleen Hoover – Maybe someday

Mein Lesetagebuch bestand diese Woche aus Maybe someday, wo ich einiges zu zu sagen hatte.

Rezension:

Colleen Hoover – Maybe someday

Auch eine Rezi gabs wieder von mir mit Maybe someday. Leider fiel das nicht ganz so gut aus wie erwartet, aber immer noch gut.

Buchzitate:

Colleen Hoover – Maybe someday

Auch Buchzitate gabs von mir diese Woche. Ebenfalls in Form von maybe someday.

Neuzugänge:

Juli 2016 Nr. 1

Im Juli hab ich endlich mal wieder Bücher gekauft. Passiert ja wirklich recht selten momentan. Ich hätte auch noch mehr kaufen können, aber ich hab mich zurück gehalten.

Corlys Welt:

150 Follower und 20 Vorlieben

Und letzte Woche hatte ich 150 Follower geknackt, nur keine Zeit gehabt was dazu zu schreiben. Deswegen hab ich das jetzt nachgeholt.

Neues aus der Moviewelt:

Blogaktionen:

MediaMonday Nr. 18
52 Schlüsselwörter mit Baby: Kuck mal wer da spricht

SFB – Donnerstag 16: Persönliche Veränderungen
Die 5 besten am Donnerstag 1: Filme, die ich schon immer sehen wollte

Auch hier gabs die üblichen Aktionen. Nur die 5 besten sind neu und diese Aktion find ich ziemlich interesant.

Serientagebuch:

Crossing Jordan: Staffel 2, Folge 3 – 6
Pretty Little Liars: Staffel 2, Folge 13 + 14
Witches of East End: Staffel 2, Folge 1 + 2

3 Serien hab ich diese Woche geschafft. Auch mal wieder Pretty Little Liars. Das hat mich besonders gefreut.

Filmtagebuch:

10 Dinge, die ich an dir hasse und
Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Und auch zwei Filme konnte ich mal wieder gucken. uah das hat mich sehr gefreut.

Und hier kommt meine stille Statistik:

Handysüchtige Besucher: 241 Handysüchtige
Lügenhafte Aufrufe: 612 Lügen gefunden
Veröffentlichte Beiträge: 31 Beitragsfinder
Krankhafte Kommentare: 168 Kranke gesucht
Wahrhaftige Gefällt-Mir-Angaben: 200 Wahrheitssucher

Ich hab 81 Besucher weniger als letzte Woche und 12 Aufrufe. Beiträge sind auch 2 weniger. Ausserdem hab ich 27 Kommentare weniger die Gefällt-Mir-Angaben sind wieder mehr geworden. Das meiste ist also eher unwesentlich weniger bis auf die Besucher.

Ausländische Sommerbesucher:

Österreich: 43
Türkei: 35
Schweiz: 30
Vereinigte Staaten: 13
Vereinigtes Königreich: 4
Russland: 2
Italien: 2
Dänemark: 1
Irland: 1
Frankreich: 1

Österreich ist fast genauso geblieben wie letzte Woche. Nur einen weniger. Ebenso geht es der Türkei. Die Schweiz hat allerdings 14 Aufrufe weniger, die vereinigten Staaten aber zwei mehr. Vereinigtes Königreich hat gleich 6 Aufrufe weniger. Italien hat 3 Aufrufe weniger und der Rest ist neu dabei oder so geblieben.

Exoten:

Dänemark: 1

Tag mit der besten Besucherzahl: 05.07.16 (58 Handysüchtige)
Tag mit den meisten Aufrufen: 05.07.16 (124 Lügen gefunden)
Tag mit den meisten Kommentaren: 05.07.16 (35 Kranke gesucht)
Tag mit den meisten Gefällt-Mir-Angaben: 06.07.16 (36 Wahrheitssucher)

Die Besucherzahl ist wieder um mehr als die Hälfte gesunken, die Aufrufe um etwa 60, die Kommentare um etwa 5 und die Gefällt mir Angaben um etwa 10.

Die beliebteste Seite ausser der Startseite:

WDMEGT: 48, Serienmittwoch: 43, Gemeinsam Lesen: 41

Das erste ist natürlich wieder gesunken, aber Rest ist etwas gestiegen.

Suchbegriffe:

Lesekasten WordPress: 1
Chad Michael Murray: 1
Kein Ort ohne dich Titelbild: 1
Joss Stirling Raven Stone: Reihenfolge

Lieblingsblogger:

Gabs eigentlich auch diese Woche wieder keinen besonders auffälligen.

Follower:

Letzte Woche: 154
Diese Woche: 156

Und sonst so?

Ich war diese Woche extrem erkältet. Gerade auch Sonntag war ich ziemlich fertig. Hab viel geschlafen. Langsam gehts wieder. Aber teilweise ist es immer noch da.

Das Halbfinale Deutschland-Frankreich hab ich nicht gern gesehen und irgendwie war es auch nicht gerecht. Ich bin etwas traurig darüber wie sie verloren haben, nicht dass sie verloren haben. Ich fand trotzdem, dass sie die beste Mannschaft des Touniers waren. Und die beiden Mannschaften, die jetzt im Finale standen waren ja im Schnitt eigentlich gar nicht so gut, aber so ist das Spiel nun mal …

Am Freitag war ich endlich mal wieder shoppen und hab zwei neue Bücher ergattert. Ist ja eher eine Seltenheit.

Heute hatten wir schön Kaffe trinken. und vorher waren wir essen. Das Spiel hab ich nicht gesehen. Das Finale. Nach etwa 20 Minuten stand es aber noch 0 zu 0. Dazu dann mehr nächste Woche, wenn ich den Endstand weiß.

Aber sonst war es doch recht ruhig, da ich mich vor allem schonen musste.

Titanic

Heute hab ich diesen Film geguckt:

Titanic

Ich weiß, über die Story lässt sich streiten. Ich persönlich find sie ja toll. Allerdings kann ich sie mittlerweile auch fast auswendig. Ich weiß nicht wie oft ich den Film jetzt schon gesehen hab. Allein damals im Kino 2 – 3 mal glaub ich. Ist das schon wieder ne Ewigkeit her. Zuerst bekam ich ihn allerdings von meiner Schwester erzählt. Die hatte den nämlich vor mir gesehen. War auch irgendwie cool.

Und die Geschichte an sich mal ausgelassen find ich ist das die beste Versio in einem Titanic-Film von dem Untergang. Am realistischsten nachgestellt und ich find es toll wie immer wieder das Wrack gezeigt wird und daraus die wirkliche Titanic wird.

Ausserdem mag ich die Schauspieler sehr. Natürlich sind die nach über (wie vielen Jahren eigentlich), genau etwa 20 Jahre schon fast, nicht ganz, nicht mehr ganz unbekannt. Wie schnell die Zeit vergeht … Unglaublich.

Bekannte Schauspieler (jetzt mal nur welche ich noch aus anderen Filmen kenne):

Leonardo Di Cabrio (Einige Filme, Romeo + Julia, Catch me if you can, The Beach, Inception, und ein paar andere)

Kate Winslet (Die Bestimmung, der Vorleser, Liebe braucht keine Ferien usw.)

Franches Fisher (Seelen, was natürlich lange nach Titanic kam, aber trotzdem.)

Billy Zane (Diverse Nebenrollen)

Bernard Hill (HDR, Operation Walküre)

Bill Paxton (Twister)