Gena Showalter – Alice im Zombieland

Alice im Zombieland

Vielleicht genoss er ja auch die Aussicht auf die Berge,
die Täler und die üppigen grünen von den Straßenlampen beleuchteten Bäume
und suchte gar nicht nach Monstern.
Ja, ja. Träum weiter.

Meine Meinung

Die Idee war gar nicht schlecht und ich hätte das Buch auch gerne gemocht, aber irgendwie fiel mir das schwer. Diesen Hype um das Buch kann ich nicht wirklich verstehen. Da hätte ich einfach mehr erwartet.

Was mir gefiel war die Sache mit der Kaninchenwolke (originelle Idee), Emma und das mit der Sache aus den Körper gehen. Das war wirklich interessant gemacht.

Aber leider überschattete den guten Ideen doch die Sachen, die ich nicht so mochte, die ich aber gern gemocht hätte.

Cole war durchaus ein interessanter Charakter, aber man hätte mehr aus ihm machen können. Teilweise war er wirklich süß und dann benahm er sich einfach seltsam. Ich glaub ich hab so eine Hassliebe zu ihm entwickelt. Wobei Hass vielleicht nicht das richtige Wort ist. Eher Nervliebe. Ich hätte ihn so gern die ganze Zeit so sehr gemocht.

Mit Alice hatte ich einige Probleme. Ich weiß nicht was an Charaktere wie ihr so toll sein soll. Ich fand teilweise wirkte sie so Möchtegernstark, aber ich empfand sie eher als störrisch, anstrengend, sie verleugnete am Anfang alles was um sie herum geschah und kapierte oft die einfachsten Sachen nicht. Oder wollte sie nicht verstehen. Ausserdem musste sie immer auf alles, was sowieso offensichtlich war noch mal extra hinweisen. Das war einfach nicht meins. Manchmal mochte ich sie schon, aber eben die meiste Zeit nicht.

Kat erinnerte mich an die Katze aus Alice im Wunderland. Manchmal fand ich sie nervig, aber manchmal auch cool. Ich war hin und hergerissen.

Frosty mochte ich eigentlich ganz gern. Trina auch. Die anderen aus Coles Clique fand ich okay, aber ich konnte wenig mit den meisten anfangen. Mackenzie nervte eher.

Justin mochte ich am Anfang ziemlich gern. Noch lieber als Cole. Aber der wurde mir dann ja wieder verdorben. Das hätte nicht sein müssen.

Das Ende fand ich dann noch mal ganz gut, auch mit Cole und Ali, aber insgesamt konnte ich die meiste Zeit wenig mit dem Buch anfangen. So wirklich meins war es nicht.

Bewertung: 3/5 Punkte

 

 

%d Bloggern gefällt das: