Sandra Reginer – Das geheime Vermächtnis des Pans

Pan 1 Sandra Regnier

Ich sah zu Felicity und Cynthia.
Die beiden tuschelten und kicherten und
dann warfen sie mir einen verächtlichen Blick zu.
Das war die Entscheidung:
“Okay, ich komme. Aber sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.
Ich bin nie so schick oder so frisiert wie die.”
Ich deutete in Richtung der beiden. Lee lächelte zufrieden.
“Keine Sorge. Du bist genau richtig, wie du bist.”

Meine Meinung

Eigentlich macht genau dieses Zitat Lee aus. Er nimmt die Leute wie sie sind. Egal ob sie beliebt sind oder ob sie hübsch sind oder nicht so hübsch. Er gibt jeden eine Chance und das mag ich so an ihm. Anfangs dachte er zwar sehr herablassend über City, aber ich glaub mittlerweile bedeutet sie ihm wirklich viel. Und es war so schön wie er für sie kämpfte und immer wieder ihretwegen die andere Felicity Absagen erteilte und vor den Kopf stoß. Es war einfach rührend wie er mit City umging und sie unterstützte. Das hab ich besonders an Lee gemocht. Aber auch so war er total lieb und absolut witzig und ich fand ihn einfach großartig. Lee ist mein absoluter Lieblingscharakter geworden. Ich mag ihn sogar noch lieber als Tucker aus Unearthly und der war jetzt lange meine Nr. 1.

City ist aber auch ziemlich cool. Sicher könnte man sie als nervig bezeichnen, aber ich find ihre Schlagfertigkeit ziemlich toll. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und lässt sich nicht viel unterkriegen. Sie weiß mit der anderen Felicity umzugehen und ist zudem auch ziemlich mutig. Ich mag sie total gern.

Auch Citys Freunde mag ich total. Am liebsten aber Ruby und Jayden. Die haben es mir irgendwie angetan. Ruby vor allem, weil sie wegen ihrer zerstreuten Art so witzig ist und Jayden ist immer für alle da und trotz seines nicht so tollen Aussehens hat er irgendetwas an sich. Corey und Phyllis mag ich aber auch gern. Es ist toll wie Phyllis sie unterstüzt. Nur Nicole war mir etwas suspekt. Weiß auch nicht wieso.

Richard mochte ich auch sehr gern, aber für mich gehört City eindeutig zu Lee. Mal sehen ob die Autorin das auch noch einsieht.

Mildred mochte ich auch total gern. Die Nymphe hatte etwas und sie war so verdammt nett. Nicht arrogant oder so sondern eher ziemlich hilfsbereit.

Karl war auch ziemlich süß. Aber ich konnte ihn mir nicht wirklich als den großen König Karl vorstellen, der er einmal werden würde.

Citys Familie war dagegen ziemlich daneben. Allen voran Anna und ihre Mutter. Dass sie glaubten aus City würde eh nie was werden war schon schlimm, aber wie Anna City behandelte war einfach nur furchtbar. An ihrer Stelle hätte ich dieser Familie schon lange den Rücken zugekehrt. Das geht gar nicht. Philipp ist aber auch nicht besser. Eher noch schlimmer.

Wen ich wieder mochte waren die drei von der Bar. Stan, Ed, (ach und wie hieß der dritte noch mal?) Keine Ahnung. Aber die waren irgendwie cool.

Ciaran kann ich schlecht einschätzen, aber ich glaub an ihm ist irgendwas faul. Theoretisch mochte ich ihn aber.

Felicity und ihre Clique waren natürlich nicht nett, aber mich störte das nicht wirklich, weil es kaum nervig wirkte, weil City so schlagfertig damit umging.

Wer hätte gedacht, dass ich im Oktober noch ein besseres Buch als Weil ich Layken liebe lese? Aber dieses Buch hat ja sogar meine absolute Lieblingsreihe überholt. Unerathly. Ich hab es einfach geliebt. Es war so witzig und die Charaktere überwiegend so sympatisch, dass ich gar nicht anders konnte. Besonders Lee und Felicity fand ich richtig gut zusammen.

Ich find auch die Idee mit dem Zeitagent, den Elfen, Oberon und Pan und alldem super gemacht. Auch die Zeitreise ins Mittelalter gefiel mir sehr.

Auch die Idee mit Felictys Spitznamen und den zwei Felicitys fand ich sehr gelungen.

Rundum ein supergutes Buch, was total fiel Spass gemacht hat. Ich hab fast das ganze Buch über irgendwann mal gegrinst und das bis zum Ende. Ein traumhaftes Buch und Teil 2 darf eigentlich nicht lange auf sich warten. Mal sehen, wann ich zu kommen werde.

Bewertung: 5/5 Punkten

Advertisements