Stacey Jay – Romeo für immer

Romeo für immer

Man kann doch verrückt sein und gleichzeitig ein guter Mensch.
Die meisten Menschen sind verrückt.
Ich bin auch verrückt und trotzdem zufrieden mit mir.

Meine Meinung:

Hm, ich bin zweigeteilt bei diesem Buch. Ich weiß nicht genau was ich davon halten soll. Einige Stellen sind ziemlich schön und dann wieder versaut dir Autorin mir ihr Buch mit ihren Charaktere.

Ich konnte mit keinem Charakter wirklich was anfangen. Am meisten noch mit Romeo. Ihn mochte ich eigentlich die ganze Zeit über recht gern, aber vom Hocker gehauen hat er mich jetzt auch nicht.

Ariel benahm sich oft komisch und manchmal war sie echt heftig und ziemlich krass drauf. Ich mochte sie zwar teilweise, aber so richtig warm wurde ich mit ihr nicht.

Die Amme fand ich auch einfach nur furchtbar. Die war ja teilweise noch schlimmer als der Mönch.

Gemma mag ich auch immer noch nicht besonders. Sie ist für mich keine gute beste Freundin. Egal was die Autorin mir als Leser weiß machen will.

Die anderen Charaktere waren mir ziemlich egal. Sie wirkten eher wie Nebenbesetzungen, die kaum von Belang waren.

Manche Ideen waren gar nicht so schlecht und manches auch ziemlich süß, aber dann machte die Autorin diese Stellen auch ziemlich schnell wieder kaputt. Ausserdem war mir das Buch insgesamt einfach teilweise viel zu krass und negativ geprägt. Da hatte ich doch wirklich mehr nach dem ersten Teil erwartet. Ich mochte es stellenweise ganz gern, aber manchmal auch wieder nicht wirklich und teilweise hat es mich auch gernervt.

Am Ende hat es sich dann auch etwas gezogen und wollte einfach nicht enden sodass ich dann teilweise auch noch überflogen hab.

Schade, ich hatte mir wie gesagt mehr hiervon versprochen.

Bewertung: 3/5 Punkten