Jay Asher + Carolyn Mackler – Wir beide irgendwann

Story: 1 (+)

Emma kriegt 1996 ihren ersten Computer. Um sich ins Internet einzuloggen muss sie sich noch einwählen.  Sie kommt auf eine Facebookseite, die erst in 15 Jahren existiert und sieht ihre Zukunft. Was passiert, wenn man an dieser Zukunft rumpfuscht, weil sie einem nicht gefällt?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Emma: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber manches fand ich auch nicht so gut. Am Anfang wirkte sie richtig sympatisch und so, aber es gefiel mir nicht wie sie dann mit Josh umging. Musste das sein? Das war irgendwie herablassend als sei sie was besseres. Auch wie sie in ihrer Zukunft rumgefuscht hat fand ich nicht gut, auch wenn ich es verstehen konnte.

Josh: 1 (+)

So wirklich überzeugen konnte er mich auch nicht. Ich mochte ihn eigentlich ziemlich gern. Aber dieses ganze Getue mit Sydney fand ich blöd. Aber er hatte auf jeden Fall die richtigen Ansätze.

Tyson: 1 (+)

Er war mir ein bisschen zu oberflächlich. Er dachte einfach zu oberflächlich. Aber sonst mochte ich ihn ganz gern.

Kellan: 1 +

Die mochte ich eigentlich sehr gern. Sie war taff und hatte die richtigen Ansätze und unterstützte ihre Freunde gut. Das mochte ich.

Josh Eltern: 1 –

Ich fand sie nicht ganz so gut. Sie waren etwas zu streng. Das hatten sie gar nicht nötig.

Emmas Mutter: 1 –

Sie fand ich auch nicht so gut. Sie kroch Martin viel zu sehr in den Schoß.

Sydney: 1 (-)

Ich fand sie gar nicht so schlimm. Sie störte nur. Sie war nur Mittel zum Zweck.

Ruby: 1

Sie war okay, aber kam wenig vor.

Cynthia: 1

Ich fand sie okay, aber sie kam auch wenig vor.

Anna: 1

Ich fand sie okay, aber sie kam auch nicht wirklich viel vor.

Graham: 1 –

Erst fand ich ihn nicht so sympatisch, aber am Ende ging er doch soweit.

Cody: 1 –

Er war einfach ein Schleimer, aber wenigstens konnte er ein nein soweit akzeptieren.

David: 1 (+)

Ihn mochte ich ganz gern und ich konnte ihn verstehen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnten die mich leider nicht obwohl die Idee schon gut war. Aber Emma und Josh kamen viel zu kurz. Es wurde viel zu viel Wert auf andere Dinge gelegt, die später gar nicht mehr so wichtig waren.

Tyson und Kellan fand ich wirlich süß zusammen. Die hatten was.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde aus Josh und Emmas Sicht erzählt, was ich auch ganz gut fand, denn nur aus Emmas Sicht hätte es mich vermutlich irgendwann genervt.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja eigentlich die Idee mit Facebook aus der Zukunft und die Idee fand ich auch echt gut, aber die Umsetzung dazu dann doch leider etwas platt.

Rührungsfaktor: 1

Der war schon vorhanden, aber irgendwie ebbte er in der Mitte etwas ab, da mir nicht gefiel in was für eine Richtung die Geschichte ging.

Störfaktor: 1 –

Ich fand diese Zukunftsversionen von Emma und Josh passten überhaupt nicht. Das schien eher wie ihre Träume. Zumindest bei Josh. Und das wurde zu lange herausgezögert. So kamen Josh und Emma zu kurz, die ich gerade richtig gut zusammen fand. Außerdem fand ich Charkatere wie Graham und Cody überflüssig.

Auflösung: 1

Die fand ich okay, aber wie gesagt kamen Emma und Josh dabei einfach zu kurz und es wurde zu lange herausgezögert.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gern, aber ganz überzeugen konnte es mich nicht und in der Mitte zog es sich doch ziemlich fand ich. Leider gefiel mir nicht die Richtung in die sich Josh und Emma entwickelten. Josh und Emma zusammen klappte viel besser. Man hätte einfach mehr aus dieser Idee machen können, denn den Anfang fand ich echt toll.

Bewertung; 4,5/ 5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen. Es ist eine schöne Idee. Aber erwartet nicht zu viel. Kommt drauf an in welche Richtung euer Geschmack geht.

GemeinsamLesen 130: Mit Jay Ashers – Wir beide irgendwann

Es gibt wieder GemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell das hier und bin auf S. 76.

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Cody hat heute einen neuen Schurekord im Hundertmeterlauf aufgestellt und Lake Forest Cheetahs zum Sieg geführt.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Irgendwie find ich es immer noch verrückt Bücher zu lesen, die in den 80ern, 90ern spielen, weil diese Zeit jetzt schon wieder kult ist. Das war meine Kindheit/ Junged. Damit bin ich aufgewachsen. Für  mich war das da ganz normal.  Aber das Buch finde ich richtig gut. Da ich die Zeit selbst so gut kenne muss ich oft schmunzeln, wenn Begriffe wie Windows 95 kommen oder man Harry Potter da noch nicht kennt oder wie man damals ins Internet kam. Ich weiß es noch, aber das kann selbst ich mir heute kaum noch vorstellen. Wenn der Begriff Handy fällt stelle ich mir die von heute vor, aber die sahen damals ja noch ganz anders aus. Und ich finde es kaum vorstellbar, dass man damals überhaupt schon in der Schule mit Handy rumlief. In meiner Schule hatte jedenfalls keiner eins soweit ich weiß. Echt verrückt. Und Facebook gabs damals auch noch nicht. So so. Aber die Story und die Idee ist echt gut und mir gefällt das Buch auch richtig gut.
Und wie würdet ihr die Lücken füllen.

Die letzte Frage spare ich mir heute mal, da ich dazu eh nichts sagen kann.