Etüden 8: Janson und Janna Teil 5

Die Etüden gehen in die nächste Runde. Bei mir wieder mit  Janna und Janson. Die Etüden gibts bei Christiane hier: Klick

abc.etüden 2019 21+22 | 365tageasatzaday

Hier gehts zu den letzten Teilen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Was zuletzt geschah:

Janson und Janna waren mal zusammen und sehen sich nach Ewigkeiten wieder. Doch es gibt viele Komplikaitionen zwischen ihnen, die sie klären wollen. Sie erinnerten sich an einen früheren Bekannten namens Katzenauge. Eine Art Schausteller, der viel lernte und viel Quatsch machte.

Teil 5

Wir waren noch eine Weile weiter durch die Stadt gegangen. Uns waren in den Schaufenstern verschiedene Sachen begegnet. In einem hing ein seltsamer Umhang. Er glitzerte und war mit Perlen verziert und die Farben schimmerten darin.  In einem anderen befand sich ein sehr ungewöhnlicher Stein. Und in dem dritten befand sich ein sehr ungewöhnlicher Malkasten. Er war vor allem ungewöhnlich eingepackt. Die Verpackung war silbern und glitzernd. Aber die Stifte waren auch seltsam gebogen. Es sah sehr interessant aus.

Irgendwann verließen wir die Stadt. Hier war es grüner. Wir kauften uns an einem Stand ein Eis und setzten uns auf eine Bank. Die zeit glitt gleitend an uns vorüber, aber wir merkten es nur an dem Abendrot, dass sich langsam in den Tag einschlich. Das war allerdings nichts neues für uns. Das hatten wir schon oft erlebt.

Und so erinnerte ich mich an ein anderes Erlebnis mit Janson von einem solchen Abend. Der Abend, wo alles zusammenbrach. Der Abend, wo unser Plan zusammen zu sein drohte zu tolpedieren. Der Abend, wo ich Janson das letzte Mal gesehen hatte. Ein Abend, den ich nie vergessen werde.

Fortsetzung folgt …

So, die Wörter helfen mir immer wieder einen Übergang zu finden. Was meint ihr diesmal?

Engel backen Plätzchen – Abendrotspaziergang

Heute kommt mal wieder ein Beitrag aus dem Leben. Ich war nämlich heute Abend noch spazieren und musste feststellen, dass die Engel schon wieder fleißig dabei sind Plätzchen für Weihnachten zu backen. Ich durfte mich an einem traufhaften Abendrot beglücken bei gefühlten 25 Grad gegen halb 8/ 8 Abends. Danach wurde es ganz schnell dunkel und 8 Uhr Abends fühlte sich bei der Wärme an wie 10 Uhr Abends wegen der Dunkelheit eben.

Und Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten.

So schön kann die Heimat im September sein. Der Spaziergang tat mir gut, auch wenn ich die Wärme für September ungewöhnlich fand.