Alice im Wunderland 2 Hinter den Spiegeln

Story: 1 +

Alice gelangt zurück ins Wunderland. Sie muss den verrückten Hutmacher retten, der um seine Familie trauert. Kann sie sie finden, während sie durch die Zeit reist? Und was passiert, wenn man der Zeit einen wichtigen Teil stiehlt?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Alice Knigsleigh/ Mia Wasikowska: 1 (+)

Alice fand ich okay, aber diesmal nicht so gut wie im ersten Teil. Sie war irgendwie seltsamer. Aber dennoch hat sie gut geholfen und war auch sympatisch. Aber irgendwas störte mich.

Mia mochte ich ganz gerne. Sie passte irgendwie zu Alice, aber irgendwas störte mich auch. Ich war da etwas zwiegespalten.

Tarrant – Der verrückte Hutmacher/ Johnny Depp: 1 (+)

  • Er tat mir irgendwie leid. Er war irgendwie süß, aber auch ein wenig schräg. Irgendwas störte mich an ihm, aber ich kann nicht genau sagen was. Hier gefiel er mir aber besser als in 1.

Johnny hat mir wieder ganz gut gefallen. Er passte gut zum Hutmacher und hat ihn super gespielt. Eine seiner besten Rollen wie ich finde.

Die weiße Königin (Mirana)/ Anne Hathaway: 1 +

Die weiße Königin mochte ich ja total gerne. Sie wirkte so sanft und feinfühlig. Vielleicht lag es auch einfach an ihrem Aussehen. Das mochte ich nämlich auch wieder gerne.

Anne mag ich total gerne. Sie passt auch super zur weißen Königin. Sie hat mir da super gefallen und sie konnte die Sanftheit super rüber bringen.

Iracebeth, die rote Königin/ Helena Bonham Carter: 1

Die rote Königin fand ich ja echt schrecklich. Gut, sie ist so geschrieben, aber ich fand sie einfach nur nervig und anstrengend. Ich fand sie hatte auch nicht wirklich Stil.

Helena mag ich ja schon irgendwie in den meisten Rollen. Auch hier passte sie im Prinzip gut rein. Aber irgendwie konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

  • Zeit/ Sacha Baron Cohan: 1

Die Zeit fand ich zwar nicht sonderlich sympatisch, aber irgendwie cool. Er hatte was, auch wenn er sehr schräg war.

Sacha hatte schon was und passte gut zur zeit. Er war nicht mein Typ, machte seine Sache aber gut. Er hatte schon was und hat die Zeit gut rüber gebracht.

Zanik Hightopp Vater des Hutmachers/ Rhys Ifans: 1

Der Vater war mir nicht so sympatisch. Ich fand ihn auch zu voreingenommen. Er erwartete zu viel und konnte deswegen seinen Sohn nicht so nehmen wie er war.

Rhys habe ich gar nicht erkannt. Ich habe aber auch nicht so genau auf den Vater geachtet. Aber er hat ihn schon gut gespielt und passte zu ihm.

  • Diedeldum & Diedeldei/ Matt Lucas: 1 (+)

Die fand ich ja irgendwie ulkig.Sie kamen wenig vor, hatten aber was und waren kreativ.

Matt hat seine Sache schon sehr gut gemacht. Er hat die Zwillinge super rüber gebracht und es wirkte wirklich als seinen es zwei unterschiedliche Schauspieler.

  • Helen Kingsleigh/ Lindsay Dunan: 1

Helen fand ich okay, aber auch seltsam. Ich fand sie nicht direkt unsympatisch, aber auch nicht sympatisch. Ich fand es nicht so gut wie sie Sachen entschied, die auch ihre Tochter betrafen.

Lindsay fand ich okay, aber nicht überragend. Sie passte zu der Mutter, wirkte aber auch etwas streng. Irgendwie konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

Hamish Ascot/ Leo Bill: 1 –

Hamish mochte ich gar nicht. Der war so eingebildet und auch total überheblich. Ich habe keine Ahnung was Alice überhaupt je an ihm fand.

Leo fand ich jetzt nicht so toll. Er konnte mich nicht überzeugen in der Rolle und ich fand ihn eher etwas lächerlich.

  • Lady Ascot/ Geraldine James: 1 –

Die Lady war mir ebenfalls nicht so sympatisch. Sie wirkte auch sehr hochnäsig, aber sie passte schon zum Lord.

Geraldine fand ich okay für die Lady, allerdings nicht überragend. Sie passte aber in die Rolle.

  • James Harcourt/ Edward Speelers: 1 +

James mochte ich ja ziemlich gerne. Er schien auch an Alice interessiert zu sein. Leider kam er nur sehr wenig vor.

Ed Speelers mag ich ja in der Regel sehr gerne. Ich fand ihn auch echt toll in dieser Rolle. Leider kam er nur wenig vor.

Hutmacher als Kind/ Louis Ashbourne Serkis: 1 +

Als Kind fand ich den Hutmacher total süß. Da tat er mir auch total leid. Er hatte es schon nicht leicht mit seinem Vater.

Louis war schon süß.Er spielte den Hutmacher wirklich gut und überzeugend. Ich mochte ihn und fand ihn passend.

  • Mirana als Kind/ Amelia Crouch: 1 +
  • Die kleine Mirana war natürlich auch süß. Allerdings war es nicht so gut, was sie tat. Und es hatte fatale Folgen.
  • Amelia fand ich schon süß. Sie spielte Mirana auch gut. Sie passte in die Rolle.

    Iracebeth als Kind/ Leilah de Meza: 1 +

  • Die fand ich auch sehr süß als Kind. Sie tat mir auch irgendwie leid. Was dann aber aus ihr wurde war schrecklich.

Leilah fand ich ebenfalls sehr süß. Sie hat ihre Rolle gut gespielt und das war sicher nicht einfach.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Die war ja nicht so richtig da. Sie wurde nur angedeutet. Das was angedeutet wurde, fand ich aber auch nicht wirklich überzeugend.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das waren ja die ganzen magischen Aspekte. Die fand ich auch ziemlich gut gemacht. Auch das mit der Zeit. Das war alles sehr kreativ.

Störfaktor: 1

Ich fand man hätte aus Alice Story in der Gegenwart etwas mehr machen können. Das fand ich teilweise recht schräg und auch nicht so überzeugend, aber das wars eigentlich auch schon. Wobei ich den Hutmacher auch nicht immer überzeugend finde.

Fazit: 1 +

Ich mag den Film schon sehr gerne, auch wenn er nicht mein Liebling von Disney ist. Außerdem sind die Schauspieler auch gut gewählt und harmonieren gut zusammen. Auch die Magie darin gefällt mir ziemlich gut. Von der Story her ist es nicht immer meins, aber da wurde schon wirklich was draus gemacht.

Bewertung: 4/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn euch der Film interessiert, fangt ruhig damit an, aber Achtung: es ist der 2. Teil, den ich hier rezenziert habe.

Gena Showalter – Showdown im Zombieland

Story: 1 (+)

Frosty hasst Milla aus tiefsten Herzen. Allerdings müssen sie zusammen arbeiten und dabei lernen sie sich besser kennen. Was war da zwischen den beiden?

Eigene Zusmamenfassung

Milla: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie sogar ganz gern. Sie tat mir oft leid und ich konnte sie oft verstehen. Sie hatte es nicht leicht und auch wenn ich sie im letzten Teil absolut nicht ausstehen konnte war sie mir hier am sympatischsten.

Frosty: 1 (+)

Ihn mochte ich eigentlich auch ganz gern. Allerdings ging er mir auch mal auf die Nerven. Manchmal war er zu unnachgibig, aber eigentlich hat er ein gutes Herz und was er fühlt ist echt.

Kat: 2

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Ich fand sie eher nervig und hätte sie nicht gebraucht.

Ali: 2

Wirklich sympatisch fand ich sie auch nicht. Ich fand sie auch oft zu überherblich und selbstverliebt. Allerdings find ich teilweise gut wie sie mit Milla umging, aber sonst mischte sie sich zu sehr ein.

Cole: 1 –

Wirklich sympatisch war er mir nicht. Ich fand auch seine Einstellung zu Milla nicht gut. Er war da viel zu voreingenommen und sah nicht über den Tellerrand hinaus.

Helen: 1

Sie wurde hier nur erwähnt und war okay.

Emma: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber so viel kam sie ja gar nicht vor.

Bronx: 1 +

Den mochte ich ganz gern. Es war toll wie er Frosty unterstützte.

River: 1 +

Den mochte ich auch ganz gern. Auch wenn sein Beschützerinstinkt oft einfach zu extrem war. Aber er hat ein gutes Herz.

Mr. Ankh: 1

Fand ich okay, aber nicht überragend. Allerdings wurde er nur noch erwähnt.

Gavin: 1

Ich fand ihn ganz okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Seine Sprüche fand ich auch nicht lustig sondern eher nervig.

Rebecca Smith: 3 –

Die hat einfach keinen Stil. Sie ist nur böse um Ärger zu machen und das mag ich nicht. Ihr fehlt die interessante Geschichte.

Jacylyn: 1

Ich fand sie okay, aber nicht überragend. Eigentlich kam sie ja auch kaum vor.

Raina: 1

Sie war bestimmt sympatisch, aber für mich nur Mittel zum Zweck und das fand ich unnötig.

Justin: 1 +

Den mochte ich eigentlich ganz gern. Ich fand es auch gut wie er von Anfang an mit Milla umging.

Mackenze/ Love: 1

Ich fand sie kam hier zu wenig vor und irgendwie hatte ich sie nicht mit Love als Anrede in Erinnerung.

Caroline: 1 +

Sie wirkte sympatisch, wurde aber nur erwähnt.

Mace: 1 (+)

Ich fand er ging, aber er kam ja auch nicht so viel vor.

Tiffany: 2 –

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Sie war auch nur Mittel zum Zweck und es war schade, dass sie so besessen war. Die Erklärungen zu ihr überzeugten mich nicht wirklich.

Trina: 1

Wurde nur noch erwähnt. Deswegen brauche ich gar nicht viel zu sagen.

Detektiv Verra: 1

Wurde auch nur erwähnt, kam aber nicht aktiv vor.

Marty, Eric und Roger: 2 –

Wirklich sympatisch waren sie mir nicht, aber sie kamen auch nur wenig vor. Gott sei Dank.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Frosty und Milla fand ich eigentlich ganz süß, aber ganz überzeugen konnten sie mich nicht. Frosty war teilweise nervig und außerdem hat Kat ständig dazwischen gefunkt.

Ali und Cole fand ich okay, aber wirklich vom Hocker gehauen haben sie mich nicht. Zusammen passen tun sie aber schon irgendwie.

Gavin und Jaclyn fand ich jetzt auch nicht so der Hit und haben mich auch kaum interessiert.

Reeve und Bronx fand ich noch ganz gut.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde  von Milla und Frosty erzählt und in etwa drei Kapiteln auch von Ali. Das fand ich auf jeden Fall besser als die Verison von Ali.

Besondere Ideen: 1

Das ist ja eigentlich das mit den Zombies, aber das hat mich irgendwie gar nicht mehr so interessiert. Es kam auch nicht mehr wirklich was neues.

Parallelen: 1 (+)

Kann ich zu den anderen Bänden stellen und da hat mir dieser hier sogar fast am besten gefallen.

Auflösung: 1

Wirklich überzeugen konnte mich die nicht, aber die Zombiesache fand ich hier eh recht langweilig.

Störfaktor: 1 –

Das war leider doch recht viel. Die Charkatere waren teilweise zu nervig und anstrengend. Besonders Kat und Ali auch viel zu selbtverliebt. Ich hätte diesen Teil nicht mehr unbedingt gebraucht. Man hätte den letzten einfach anders abschließen können. Von der Mysterieseite kam auch nicht mehr wirklich was neues. Die Kerle hatten es teilweise zu übertrieben beschützermäßig gehabt, oft aber auch süß. Man wusste schon zu viel im Voraus. Das fand ich nicht gut. Ein wenig konstruiert wirkte es manchmal schon.

Fazit: 1 (+)

Nehme den Störfaktor und außerdem dies: Frosty und Milla fand ich eigentlich schon sehr süß zusammen. Manchmal auch sehr rührend. Aber leider gab es die oben genannten Störfaktoren. Gut fand ich auch die Abschlusskapitel. Nicht alles, aber besonders das allerletzte war schon rührend. Mit einer anderen Umsetzung hätte dieses Buch vielleicht schon überragend sein können. Es hatte schon viel Potential. Manchmal wurde das auch genutzt, aber viel zu oft auch verschenkt.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat für euch:

Für Fans der Reihe noch mal ein Muss. Es wird sich sicher lohnen. Ansonsten muss man es nicht unbedingt lesen. Verpassen tut man nicht wirklich was.

GemeinsamLesen 153: Mit Gena Showalter – Showown im Zombieland

Heute gibts wieder gemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin bei 7 %:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich öffne meine schweren, verklebten Lider, als helles Licht duch den Spalt meiner Schlafzimmervohänge dringt.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Wirklich meins ist es nicht. Ich lese es nur wegen einer Leserunde. Ich konnte schon mit den Vorgängern nicht wirklich was anfangen. Irgendwie sind mir die Charaktere auch zu überheblich und selbstverliebt. Aber auch so von der Idee her ist es nicht so meins.4. Bei welchem Buch oder welcher Buchreihe kannst du den Hype nicht nachvollziehen und warum?
( KiraNear

Bei einigen. Panem, Liebe geht durch alle Zeiten und Sookie Stackhouse zum Beispiel.Panem: Ich fand es ziemlich schwach. Manches mochte ich zwar, aber die Welt war schon eher düster, was nicht so meins ist. Außerdem wurde ich mit Katniss nie warm.

Liebe geht duch alle Zeiten: Ich fand es nett, aber darüber ging es nie hinaus. Ich fand es oft auch einfach zu stressig und zu albern.

Sookie Stackhouse: Ich fand den Anfang noch gut, aber irgendwann war es nur noch nervig und das war schade.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Fungie redet heute 34: Fungie sieht grün

Juhu, ich darf mich endlich wieder zu Wort melden und das mache ich doch gerne.

 

  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell sind es 26 Bücher. 2 weniger als letztes mal.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

https://www.kibu.de/media/image/93/9e/b2/I-3ncGr-2BuuvJUPuDw8dARvOvEajmCrRzanhfuh6TV-2Fpng-3D_600x600@2x.jpghttps://ssl-static-images.ravensburger.de/images/produktseiten/360/47955.jpghttps://media.cora.de/catalog/product/cache/2/image/240x350/170ec19af00183b5e0368529fc2daa2f/9/7/9783959670340_1.jpg?1553083267046

The Sun is also a Star:

Corly hat schon Du neben mir von der Autorin gelesen und auf dieses ist sie auch neugierieg. Das mochte sie nämlich und das hier klingt auch gut.

Lass mich nicht los:

Das war ein Spontankauf und klang ganz gut, fand Corly. Mal sehen, wie sie das findet.

Verrat im Zombieland:

Das liest Corly in einer Leserunde, aber so viel erwartet sie nicht davon. Die anderen Teile haben ihr auch nicht ganz so gefallen.

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Das Buch war leider nicht wirklich meins. Es fing gut an, wurde dann aber immer schwächer und schwächer.

  • Lieber SuB, der Frühling beginnt und mit ihm blüht und grünt es überall – deswegen: Hast du Bücher auf deinem Stapel, deren Cover hauptsächlich grün sind?

Immerhin diese beiden passen.

Glück ist wenn man trotzdem liebt.

Corly hat schon zwei Bücher der Autorin gelesen. Eins war gut und eins nicht so gut. Deswegen schiebt sie es ewig vor sich hin.

Eine Hexe zum Verlieben:

Corly hat es angefangen, aber wieder abgebrochen. Ob sie es je lesen wird?

So, da bin ich schon wieder am Ende angelangt. Was habt ihr so zu berichten? Liebe andere Subs?

 

 

Buchrückblick Oktober 2018

Bestes Buch:

Das ist kein eindeutiges Highlight. Richtig überzeugt hat es mich nicht. Dennoch war es ein gutes Buch und letzendlich habe ich es als das beste diesen Monats bestimmt.

Schwächstes Buch:

Das hier war allerdings sehr eindeutig. Es war oft sehr nervig und anstrengend. Leider wurde sich auf viel unwichtiges berufen. Für mich war das nichts.

Gelesene Seiten: 1715
Gelesene Bücher: 5

Nicht mein bester Lesemonat dieses Jahr, aber auch nicht mein schwächster.  Die Seitenzahl hätte höher sein können, aber ich habe mich mit den Büchern schwer getan. Immerhin habe ich mit Hängen und Würgen 5 Bücher geschafft, aber es hätten mehr sein dürfen.

Fantasy:

Romane/ Young Adoult/ New Adoult:

Dystopie:

Schönster Buchmoment:

Marlees und Cartes Liebe (Selection Storys 2)

Schlimmster Buchmoment:

Hier kann ich mich gar nicht entscheiden. War Es Kits ewige Zickerei (Rock my Heart), Amberlys krankhafte Besessenheit von Clarkson (Selection Storys) oder doch lieber der große Wyrm (Talon)?

Themen:

Showdown im Zombieland:

Zombies, Streit, Machtkämpfe

Talon:

Krieg, Befreiung, Kämpfe

Nur eine Ewigkeit mit dir:

Vergangenheit, Tot, Liebe

Rock my Soul:

Musik, Band, Stress

Selection Storys 2:

Krone, Liebe, Verrat

Lieblingscharaktere:

Emma (Showdown im Zombieland)
Ember (Talon)
Rowan (Rock my Soul)
Marlee (Selection Storys)
Mackenzie (Showdown im Zombieland)
May (Selection Storys 2)
Nana (Showdown im Zombieland)
Henriette (Nur eine Ewigkeit mit dir)
America (Selection Storys 2)
Scarlett (Talon 5)
Carla (Nur eine Ewigkeit mit dir)
Anne (Selection Storys 2)
Peral (Talon 5)
Nettle (Talon 5)
Adele (Selection Storys 2)
Silvia (Selection Storys 2)
Amberly (Selection Storys 2)
Sera (Talon 5)
Reeve (Showdown im Zombieland)
Jaclyn (Showdown im Zombieland)

Garret (Talon 5)
Maxon (Selection Storys 2)
Carter (Selection Storys 2)
Adam (Rock my Soul)
Mike (Rock my Soul)
Joel (Rock my Soul)
Shawn (Rock my Soul)
Kale (Rock my Soul)
Tristan (Talon 5)
Wes (Talon 5)
Riley (Talon 5)
Lucas (Showdown im Zombieland)
Nicholas (Talon 5)
Gavril (Selection Storys 2)
Justin (Showdown im Zombieland)
Leutnant Martin (Talon 5)
Mr. Ahnk (Showdown im Zombieland)
Mr. Holland (Showdown im Zombieland)

MediaMonday 67/ 289: Von Zombies, Star Wars und Netflix

Und wieder ist ein Media Monday und ich bin natürlich wieder mit dabei.

Media Monday #382

  1. Am kommenden Wochenende ist wieder die Messe SPIEL in Essen und das Mekka für alle Brett-, Gesellschafts-, Karten-, Rollenspieler usw. öffnet wieder seine Pforten. Ich für meinen Teil gehe sowieso nie auf Messen. Also von daher. Ich wusste nicht mal was davon.

  2. Manches ist und bleibt für mich unerreicht, einfach weil es nicht funktionieren würde.

  3. Das letzte Mal so richtig geärgert bei einem Film, Buch, einer Serie oder sonst was habe ich mich bei Alice im Zombieland über die ganzen hohlen Sprüche.

4. Fällt es dir leichter, ein Werk in den Himmel zu loben oder genüsslich zu verreißen?

Weder noch. Ich sage, was ich denke und gut ist. Ob gut oder schlecht. Da ist alles dabei. Ich mache da keinen Unterschied.

  1. Die Absetzung der beiden Marvel-Netflix-Serien „Iron Fist“ und „Luke Cage“ sind mir egal. Ich gucke Netflix immer noch nicht.

  2. Gerade jetzt, wo es dann doch langsam wirklich herbstlich wird und die Temperaturen zu sinken beginnen kann ich wieder mehr lesen und schreiben, denn das liebe ich momentan wirklich. Und hoffentlich auch mal wieder mehr Serien gucken.

  3. Zuletzt habe ich in der Star Wars Reihe festgesteckt und das war toll, weil ich immer noch drinstecke und mir endlich mal die Namen und Rollen merken kann, da ich es mehr oder weniger zusammenhängend sehe.

 

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

GemeinsamLesen 134: Mit Gena Showalters Showdown im Zombieland

Owei, der 1. Oktober verging so schnell und schon ist der 2. da. Ich habe noch nicht alle Rückblicke geschafft und auch eine Rezi steht noch aus. Und schreiben möchte ich diesen Monat auch wieder mehr. Mal sehen, was ich alles so schaffe. Leute, jetzt gehts mit großen Schritten auf Weihnachten zu und dann ist das Jahr schon wieder vorbei. Die Zeit rennt und rennt … Momentan könnte der Tag für mich die doppelte Anzahl an Stunden haben. Mal ehrlich …

Aber jetzt erst mal zum GemeinsamLesen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 82.

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Eine Tatsache: Das Leben ist ein riesiges Klassenzimmer und jeder Tag eine Gelegenheit, etwas Neues zu lernen.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Passend zum Oktober starte ich mit einem Zombiebuch. Leider ist diese Reihe ja bekanntlich nicht so meins. Teilweise find ich es sogar recht interessant und musste auch schon ein paar mal lachen, aber dann wieder sind die Dialoge platt und oberflächlich. Das finde ich schade, denn eigentlich ist es eine schöne Idee, aber die Charaktere find ich manchmal oder auch öfter viel zu anstengend. Ich weiß, dass das meiste ironisch sein soll, aber das kommt nur hin und wieder mal bei mir an. Humor ist eben so eine Sache.
4.Wenn ihr ein Buch zu eurem Leben machen könntet, welches wäre das und warum?
Puh, keine einfache Frage. Ich glaube nicht, dass ich ein ganzes Leben in einem meiner Bücher verbringen möchte. Aber müsste ich mich entscheiden würde ich folgendes wählen: Bitter & Sweet von Linea Harris.

Sicher ist die Welt auch gefährlich, aber ich liebe sie auch einfach. Ich liebe diesen Misch und die verschiedenen Fantasywesen. Das hat einfach was.

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

TTT: 10 Bücher, deren Titel mit A beginnen

Oha, mal sehen ob ich da 10 zusammen krieg

Unheimlich verliebt 1 + 2Die AuswahlCassia und Ky 3Alica Bernhard HennenAlice im ZombielandAntonio im WunderlandAm Ende des SchweigensAngel Eyes 2Die Ahnen von AvalonDie Ankunft the secret circle

  1. Katherine Applegate – Unheimlich verliebt Alles wegen Zoey/ Trouble mit Jake

Alles wegen Zoey fängt mit A an und ich liebe diese Buchreihe. Sie ist schon so alt, aber auch so toll.

2. und 3. Ally Condie – Cassia und Ky die Auswahl und die Ankunft

Die Reihe fand ich ja auch ganz gut, allerdings hätte ich mir manches etwas anders gewünscht, gerade auch im 3. Teil.

4. Bernhard Hennen – Alica

Das Buch mochte ich sehr gern. Die Umgebung war auch so gemütlich.

5. Gena Showalter – Alice im Zombieland

Das hätte ich fast vergessen. Ich fand es ganz okay, aber nicht überragend. Teil 2 fand ich besser.

6. Jan Weiler – Antonio im Wunderland

Das war schon witzig, auch wenn der erste Teil besser war.  Aber viele Klischees stimmen wirklich.

7.) Charlotte Inden – Am Ende des Schweigens

Ist das einzige Buch, was ich bisher von ihr gelesen hab. Hat mir ganz gut gefallen, aber ich kann mich kaum noch dran erinnern.

8.) Lisa Desrochers – Angel Eyes

War nicht so meine Reihe. Frannie ging mir oft auf die Nerven.

9.) Marion Zimmer Bradley – Die Ahnen von Avalon

für mich mit der schwächste Teil der Reihe.

10.) Lisa J. Smith – der magische Zirkel – Die Ankunft

Das war überhaupt nicht meins. Da hat mir die Serie definitiv besser gefallen.

Buchzitate: Rückkehr ins Zombieland

Hier gab es auch endlich mal wieder Buchzitate und hier kommen sie.

1.) Wir brennen die Welt nieder (S. 12, Kapitel 1)

So. Verdammt. Sexy.
Violette Augen, unergründlich und beinah außerirdisch wirkend in ihrer Reinheit und Undurchdringlichkeit, seine Lippen zu einer harten Linie zusammengepresst. Ich kannte ihn und wusste, dass awr sein „Wir-brennen-die-Welt-nieder-und-das-ist-gut-so-Gesicht.

2.) Hier Problem, da Lösung (S. 17, Kapitel 1)

„Ich mag es auch, wenn du rot wirst.“
„Okay, ich löchere Frosty und Bronx so lange, bis sie ja sagen.“
Offensichtlich wirkte meine Wissbegirde nicht auf jeden so charmant. Nächster Zug. „Die werden von meiner schwachen Verfasssung so genervt sein, dass sie mich wie einen Mehlsack durch die Gegend schleudern.“
„Na und? Dann hast du ein Wehwehchen, das ich küssen muss, damit es besser wird. Darf ich vorstellen, hier Problem, da Lösung.“
Ich musste mir ein Lachen verkneifen udn mich anstrengen, um einen ernsten Gesichtsausdruck beizubehalten.

3.) Cole-Salat (S. 20, Kapitel 1)

„Das hättest du mir längst sagen sollen. Du bist eine echte Plage, Cole-Salat.“ Das kalng schon beser, aber der richtige Bringer war dieser Spitzname allerdings auch nicht.
„Ist klar, aber ich bin deine Plage.“

4.) Kaffee-Musical (S. 26, Kapitel 2)

Apropos Kaffee … „Ich nehme das mal.“ Ich setzte mich auf den Stuhl neben ihr und schnappte mir ihren Becher. Da ich mir nicht gestattete, irgendwas von den Ankhs zu essen oder trinken, war Kaffee für mich zu einem Luxus geworden. Dagegen machte es mir nichts aus, mir was von meiner besten Freundin zu stibizen.
„He!“ Eine Sekunde später hatte sie Reeves Tasse an sich genommen.
„He!“, beschwerte sich Reeve und griff nach Nanas Tasse.
Ein Kaffee-Musical.
Nana schüttelte den Kopf, aber ihre Augen funkelten amüsiert.

5.) Rotkäppchen und der böse Wolf (S. 33, Kapitel 2)

Ich musste auch lachen. „Und … was für ein Kostüm wirst du anziehen?“
„Eine Version von Rotkäppchen, die so sexy ist, dass man es kaum aushalten kann.“
„Lass mich mal raten. Frosty verkleidet sich als großer böser Wolf?“
„Als was sonst? ich glaube, er findet es richtig komisch, seine Zähne zu blecken und mir zu sagen: Ich werde dich fressen, meine Liebe!“

6.) Frosty-Express (S. 35, Kapitel 2)

„Habe ich auch nicht so verstanden.“ Mittelmäßig war tatsächlich noch ein Kompliment für mich.
„Sei doch nicht so, Baby“, entgegnete er, während er sich das Tape von den Fingern wickelte. „Du weißt, dass ich dich mit dem Frosty-Express mitgenommen hätte. Einfach nur fragen hätte genügt.“
Bronx verzog das Gesicht. Ein paar von den anderen Typen stöhnten auf.

7.) Südstaatenzauberin auf Crack (S. 40, Kapitel 3)

Das glänzende Glamourstück bestand aus einem spitzenbestzten Korsett und einem gestreiften Rock. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, gehörte ein schwarzer Hut dazu.Ich war mir nicht sicher, was ich darstellen sollte … abgesehen von einer Südstaatenzauberin auf Crack.

8.) Cupcake und Armleuchter (S. 59, Kapitel 4)

Mehr erklärten wir den Mädchen nicht. Uns blieb einfach keine Zeit. Zusammen sprangen wir die restlichen Tribunenstufen hinunter.
„Bist du bereit, Cupcake?“, fragte Gavin.
„Immer doch, Armleuchter.“
Er lachte.

9.) Pink, Pink und noch mehr Pink (S. 85, Kapitel 6)

Ich ging den Flur entlang und die Treppe hoch. Reeve hatte das ganze obere Stockwerk belegt. Vom letzten Treppenabsatz rauschte ich in ihr Wohnzimmer, ein Raum in Pink, Pink und noch mehr Pink, zusammen mit Bergen von Spitze und Reihen von Rüschen. Jedes Mal, wenn ich hier hochkam, dachte ich, vielleicht war dem Valentinstag schlecht geworden und er hatte sich bei ihr ausgekotzt.

10.) Augenbrokkoli (S. 111, Kapitel 7)

Ich wünschte irgendwie, der Boden würde sich auftun und mich verschlucken.
Sie warf mir verwirrt einen Blick über die Schulter zu, tat aber, wie ihr befohlen worden war, und ließ uns allein.
Zurück zum Thema. Hatte er ein Problem mit meinem Umstyling?
„Willst du damit sagen ich bin Augenbrokkoli?“
Frosty lachte bellend. „Woher haben die Mädels denn so was, Mann?“
„Ich bin mir nicht sicher, was du mit Augenbrokkoli meinst“, sagte Cole, „Dass du scheiße aussiehst und ich keinen Appettit auf dich haben sollte? Oder dass du eine Vitaminbombe bist und von mir gefreesen werden willst?“

11.) Mein zweiter Vorname (S. 118/119, Kapitel 8)

„Ich habe einen Arm und kann Schwung holen. Ich denke, so wir des funktionieren.“
Wenn du heute Nacht nicht umkommst, dann nur, weil ein Wunder passiert“, sagte er. „Wie gut, dass das mein zweiter Vorname ist.“

12.) Reperaturwerkstatt für übernatürliche Kräfte (S. 119/ 120, Kapitel 8)

„Na gut, das war ja nun eine Enttäuschung“, murmelte er.
„Das Hin und Her ist ziemlich nervenauftreibend, was?“ Zuerst mit Cole, dann mit Gavin.
„Vielleicht muss du mal richtig getunt werden.“
„Ich verdrehte die Auge. „Ich gehe morgen in die Reperaturwerkstatt für übernatürliche Kräfte.“
Er grinste und strich mit den Fingerspitzen über mein Kinn. Eine patentierte Cole-Holland-Berührung.

13.) Beatmungsgerät und Sauerstoff (S. 135, Kapitel 9)

Ein unerwarteter Verbündeter. Ich brauchte so dringend einen. „Danke.“
Er zuckte die Achseln und fädelte sich in den Verkehr ein. „Ich nehme an, ich bin dir was schuldig.“
„Was meinst du damit?“
„So, wie du dich auf mich gestürzt  und dich aufgeführt hast, als würdest du an ienem Beatmungsgerät hängen und ich hätte den Sauerstoff, den du so nötig brauchst …“
Plötzlich fühlte ich mich wieder wie mein altes Selbst und schlug ihm auf die Brust. „Halt den Mund!“

14.) Wandelndes Beruhigungsmittel (S. 154/ 155, Kapitel 10)

Ich würde gewinnen, oder was?
Bronx steiß gegen meine Schulter. Verfällst du wegen irgendwas in Panik, Bell?“
„Nein, ich bin ganz ruhig“, sagte ich. „Von jetzt an werde ich ein wandelndes Beruhigungsmittel sein.“

15.) Weinender Magen (S. 166, Kapitel 11)

Finster blickend kam er an meine Seite, drängte Kat aus dem Weg, wickelte den Hamburger wieder aus und drückte ihn mir in die Hand. Ich fürchtete, dass er mich zwangsernähren würde, wenn ich mich weigerte den Rest zu essen. Mein Magen hätte vor Begeisterung fast geweint.

16.) Kompliment (S. 193, Kapitel 14)

„Das ist traurig.“
„Das ist das Leben.“
Ich verdrehte die Augen, was ich in seiner Gegenwart ständig tat.
„Du bist der merkwürdigste Typ, den ich jemals kennengerlernt habe.“
„Vielen Dank.“
„Ich glaube nicht, dass es ein Kompliment war.“
„Darüber kann man streiten.“

17.) Rettende Wasser (S. 210/211, Kapitel 15)

Die Vergangenheit verblasste. Ich war das Mädchen, das so lange auf dem Trockenen gesessen hatte, und er war mehr als das rettende Wasser. Er war wie Honig. Ich verschlang ihn, doch das war nicht genug.

18.) Hoffnungsschimmer (S. 231/232, Kapitel 18)

Er hatte … recht, stellte ich fest.
Z. A. hatte mich kontrollieren wolen, hatte meinen Geist vernebelt. Trotzdem hatte ich genug Power gehabt, um gegen sie anzukämpfen. Ein Hoffnungsschimmer leuchtete heller als seit Tagen, so wundervoll wie eine Blüte, die sich in der Sonne öffnete. Vielleicht war ich letztendlich doch keine so fürchterliche Bedrohung.

19.) Wundervoller Süden (S. 232/233, Kapitel 18)

Moment mal. Diese männliche Schlampe aus dem wundervollen Süden konnte kochen?“
Nana warf mir überrascht einen Blick zu und fragte: Du bleibst über Nacht?“

20.) Charakter und Haarfarbe (S. 233, Kapitel 18)

Als wir unter uns waren, stemmte ich die Hände in die Hüften. „Wirst du dich gefälligst wieder daran erinnern, dass du auf Brünette stehst?“
„Ich habe festgestellt, dass ich die Haarfaben in der Dunkelheit gar nicht unterscheiden kann.“
Oh, wow. „Wie sol ich solchen wundervollen Schmeichelheiten wiederstehen?“
Er grinste und ging an mir vorbei in die Küche. „Was man nicht ändern kann, ist der Charakter, und deiner gefällt mir irgendwie.“

21.) Planet der Affen (S. 236, Kapitel 18)

Oh Himmel noch mal. Wenn die Jungs vorhatten, den „Planet der Affen“ aufzuführen, würde ich … es einfach geschehen lassen, beschloss ich. Irgendwann wären sie dann beide ohnmächtig und ich müsste mir diesen Macho-Kampf nicht länger ansehen. Sicher, ich hätte ein paar Blutlachen zu entfernen, aber das würde ich lieber tun, als das hier zu ertragen. Wir hatten ja zur Not jede Menge Backpuler und Essig im Haus.

22.) Das Eis (S. 236/237, Kapitel 18)

„Entschuldige dich doch nicht bei ihm“, zischte Cole.
Okay. Das Eis war wieder da.
„Er ist mein Gast“, sagte ich. „und ich mag ihn, ausserdem benimmt er sich. Es ist nur recht, dass ich mich entschuldige, also hab ichs getan. Und jetzt hat er eine Entschuldigung von dir verdient. Ich verlasse diese Küche nicht, bevor er sie bekommen hat.“
Gavin verzog grinsend das Gesicht.
„Sorry“, presste Cole unfreundlich hervor.

23.) Wahnsinn (S. 241, Kapitel 18)

„Wann wird dieser Wahnsinn ein Ende haben? Ich bin besessen von dir, Ali. Abhängig. Was auch immer ich fühle, das kann nicht gesund sein. Wenn du nicht da bist, kann ich nicht essen oder schlafen. Ich muss die ganze Zeit an dich denken, frage mich, was du gerade machst und mit wem du es machst. Kannst du dir vorstelen, wie oft ich dir fast hinterhergelaufen wäre, um dich zu mir zurückzuholen?“
„Cole …“

24.) Ja, Daddy (S. 282/283, Kapitel 22)

Er: Isst du auch richtig?
Ich: Ja, Daddy.
Er: Das klingt irgendwie gut. Wie wärs, wenn ich dich übers Knie lege?“
25.) Purzelbäume (S. 292, Kapitel 23)

„Und so sagst du mir das?“ Ich trat gegen seine Knöchel. Er fiel nach hinten, und ich stürzte mich auf ihn, um ihn noch einen Schwinger zu verapssen, doch meine Angrifsslust war verpufft und ohne Feuer. Mein Herz war zu sehr damit beschäftigt, Purzelbäume zu schlagen.

 

 

Hätte sogar noch ein paar mehr, aber ich finde das reicht jetzt. Hab lange genug dafür gebraucht.

Tag 9: 28.09.15: I weiblich

Ach ja nehmen wir mal Isabella (Bella) von Biss. Um mal eine eher unsympatische Person zu haben und Nach dem Sommer hatte ich ja auch schon. Sonst hätte ich Isabel gewählt.

Pro und Contra:

+ wirkte am Anfang ziemlich natürlich
+ kämpft für die die sie liebt

– Mitlifekrirse
– Jammertante
– Ist nie zufrieden obwohl sie alles hat was andere sich nur wünschen können
– ist eigentlich ziemlich schwach als Mensch und dann gleich super stark späte
– Schauspielerin zu Bella

Ja ich kann mit Bella nichts mehr anfangen. Beim ersten Mal lesen fand ich sie noch sympatisch, aber mittlerweile geht sie mir nur noch auf den Keks. Besonders in Teil 2 und 3. Das ist sehr schade.

Twilight

Pro und Contra

Biss zum Morgengrauen

+ Vampirversion (auch wenn viele sie nicht mögen)
+ Alice, Edward und einige andere Personen
+ Bedingungslose Liebe in Teil 1
+ Die Namen
+ Ein paar Ideen

– Bella
– manche Charaktere
– das alle nur Bella hinterherlaufen
– Das Prägen
– Teilweise das Ende
– im 2. Teil die lange Zeit ohne Edward (Da ging die Grundidee verloren)

Ja, Positiv und Negativ nehmen sich nicht so viel. Nach dem 2. Lesen fand ich Biss nicht mehr ganz so toll wie nach dem ersten mal. Nur noch Teil 1 mag ich lieber. Da ist mir Seelen eindeutig lieber, denn das liebe ich.