Jodi Pinnow – Rendesvousz in zehn Jahren

Story: 1(+)

Valerie lernt Ted in einem kleinen Cafe in Amsterdam kennen und versteht sich auf Anhieb mit ihm. Doch statt sich gleich wieder zu treffen verabrden sie sich in zehn Jahren am selben Ort. Beide wollen sich aber früher wieder sehen, doch ist das möglich?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Valerie: 1(+)

Eigentlich möchte ich sie ganz gerne. Besonders am Anfang. Aber irgendwann würde sie mir zu langweilig und eintönig. Irgendwie war sie mir etwas zu gewollt.

Ted: 1+

Eigentlich möchte ich ihn auch sehr gerne. Er war schon ein lieber und ich möchte seine Schüchternheit. Aber zwischendurch fand ich ihn auch Mal etwas langweilig. Und das mit Franka hab ich überhaupt nicht verstanden. Klar dass er versucht was anderes zu haben, aber spätestens als er Valerie in München wieder traf hätte er sich von ihr trennen müssen. Das fand ich irgendwie total blöd und war doch auch nicht wirklich echt. Und Franka gegenüber nicht fair.

Anne: 1(+)

Wirklich warm würde ich nicht mit ihr. Sie war mir viel zu praktisch und auch öfter taktlos. Ich fand sie einfach etwas langweilig und irgendwie war sie nicht so zwischenmenschlich veranlagt . Ich fand es auch blöd, dass sie Valerie immer ihre Träume ausreden wollte. Mir kam es vor ale wäre sie vor allem neidisch auf sie.

Roman: 1(+)

Eigentlich möchte ich ihn ganz gern und er hatte auch Humor, aber seine ständigen Frauengeschichten passten irgendwie nicht wirklich ins Bild. Er war eigentlich so ein lieber, aber das war mir etwas zu gewollt.

Franka: 1-

Am Anfang fand ich sie noch ganz okay, aber dann wurde sie mir immer unsympathisch. Wie sie das mit Ted und der Hochzeit machte gefiel mir gar nicht und wie sie von Joris dachte erst Recht nicht. Ich fand sie da furchtbar anstrengend und egoistisch.

Elli: 1+

Die möchte ich eigentlich noch ganz gerne sie war schon eine süße und brachte schon Schwung rein.

Lena: 1(+)

Sie war ganz sympathisch, aber sie war manchmal auch etwas nervig. Manchmal wirkte sie auf mich etwas zu steif.

Julian: 2

Der war mir von Anfang an unsympathisch. Seine Sprüche waren einfach so blöd. Keine Ahnung was Valerie an ihn fand. Gott sei Dank kam er nicht so viel vor.

Brigitte: 1 –

Die fand ich ja auch eher nervig und anstrengend. Ich hätte da wohl öfter was gesagt.

Felix: 1 +

Der kam ja nur kurz vor, aber ich möchte ihn eigentlich ganz gerne. Er wirkte sympathisch.

Herr Peters: 1(+)

Er wirkte okay, aber auch seltsam. Das Valerie keine Adresse von ihm hatte fand ich schon komisch. Aber viel sagen kann ich zu ihm auch nicht.

Fred: 1(+)

Den fand ich ganz okay, aber so wirklich viel kam er ja nicht vor, sodass ich nur wenig zu ihm sagen kann.

Björn: 1-

Wirklich sympathisch war er mir die ganze Zeit nicht. Keine Ahnung warum Valerie sich das überhaupt angetan hat. War einfach seltsam.

Thorsten: 1(+)

Er wurde ja so hoch angewiesen als so toller Mann, aber er kam nie aktiv vor und so kann ich nur wenig zu ihm sagen.

Markus: 1 +

Den fand ich eigentlich ganz nett, kam aber nur wenig vor. So viel zu ihm sagen kann ich auch nicht.

Joris: 1 +

Er wirkte ganz Sympathisch, aber auch Recht klischeehaft. Ein Recht normales Kind halt.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(-)

Valerie und Ted: 1(-)

Eigentlich waren sie ganz süß zusammen und besonders am Anfang fand ich sie Klasse zusammen. Aber so ein richtiges paar waren sie ja nicht und würden immer nur voneinander getrennt. Das fand ich blöd. Denn so hätte man sich das ganze auch sparen können.

Ted und Franka: 2(-)

Ich habe da Ted echt nicht verstanden. Diese Beziehung wirkte so gezwungen. Und er war doch gar nicht mit dem Herzen dabei. Das mit der Heirat könnte ich auch noch Wirklich ernst nehmen. Aber Franka war da auch nicht so mein Fall. Vor allem was die Hochzeit anging war sie so egoistisch und bestimmend und auch wie sie zu Joris stand fand ich mies.

Valerie und Julian: 2 –

Die Fand ich überhaupt nicht gut und das Valerie dann schwanger war fand ich auch total blöd. Aber Julian Fand ich von Anfang an einfach unmöglich mit seinen Sprüchen. Keine Ahnung was Valerie an ihm fand.

Anne und Thorsten: 1(+)

Mit den beiden würde ich auch nicht so warm. Vor allem lernt man den ach so tollen Thorsten nie wirklich kennen. Aber ich fand da Anne auch einfach seltsam.

Elli und Lena: 1(+)

Ich mochte sie eigentlich ganz gerne zusammen, aber es war mir auch etwas zu gewollt und etwas kindisch. Es war Recht vorhersehbar und es wurden Probleme gemacht wo keine hätten sein müssen.

Valerie und Björn: 1(-)

So richtig könnte ich damit auch nichts anfangen. Björn benahm sich da auch blöd. Keine Ahnung was Valerie überhaupt an ihm fand.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja das mit den in 10 Jahren treffen, aber leider fand ich das nicht so gut umgesetzt. Es wirkte einfach zu platt und nicht romantisch.

Parallelen: 1(+)

Die Idee ist sicher nicht ganz neu, aber ich habe sowas noch nicht so gelesen und mir deswegen viel davon versprochen. Leider wurde ich eher enttäuscht, denn aus der idee würde nicht so viel gemacht.

Rührungsfaktor: 1(-)

Der war am Anfang noch da, würde aber immer weniger, da die Richtung in die es ging mir gar nicht zusagte.

Störfaktor: 1(-)

Eigentlich hatte man hier wieder nichts vom eigentlichen paar. Sie wurden immer nur voneinander getrennt. Und das beide andere Partner hatten wirkte etwas zwanghaft. Außerdem passten die auch gar nicht zusammen. Auch die anderen Charaktere fand ich überwiegend nicht so prickelnd. Auch Valeries Schwester Anne fand ich viel zu negativ und dass sie Valerie ständig rein reden wollte fand ich auch nicht gut. Auch das mit Valeries Schwangerschaft fand ich blöd. Das wirkte alles so gezwungen.

Auflösung: 1(-)

Die Auflösung fand ich jetzt auch nicht mehr so prickelnd. Nicht mit der Umsetzung. Das wirkte so gestellt und gezwungen und auch überhaupt nicht mehr romantisch.

Fazit: 1(-)

Ich fand die Grundidee toll und vor allem der Handlungsort Amsterdam, wo sie immer wieder waren. Der Anfang hat mir auch ziemlich gut gefallen. Und erst möchte ich Valerie und Ted. Aber sie würden mir zu gezwungen auseinander gehalten und von ihnen als Paar hatte man eigentlich nichts. Dafür müssten beide andere Partner haben , die eigentlich gar nicht zu ihnen passten. Vor allem das mit Valerie und Julian habe ich gar nicht verstanden. Auch die Nebencharaktere waren mir nicht so sympathisch. Vor allem Anne Fand ich nicht so gut. Am liebsten möchte ich noch Roman und Elli. Die ganze Romantik in der Geschichte ging eigentlich flöten und es war mir alles zu negativ geprägt.

Bewertung: 3/5 Punkten

J P Monninger – Liebe findet uns

„Ein Buch ist doch auch ein Begleiter. Man kann es an besonderen Orten lesen, zum Beispiel im Zug nach Amsterdam. Dann nimmt man es mit nach Hause, stellt es ins Regal, und selbst Jahre später erinnert es einen daran, wie es damlas war, im Zug, als man jung war. Es ist wie eine kleine Reise in die Vergangenheit. Wenn man das Buch mag, kann man es verleihen. Und man kann es immer aufs Neue entdecken, wie einen alten Freund. Mit einer Datei geht sowas nicht.“

Story: 1 –

Heather lernt Jack in dem Zug nach Amsterdam kennen, aber eigentlich passt er gerade gar nicht in ihr Leben. Sie verbringen Zeit miteinander, aber was verbirgt Jack vor ihr und wieso bekommt er öfter Kopfschmerzen? Könnte eine Beziehung mit ihm gelingen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Heather: 1 –

Ich fand sie leider ziemlich langweilig. Sie gab überhaupt kein Platz zum Träumen, da sie alles, was in diese Richtung ging gleich ausbremste. Sie war mir viel zu praktisch veranlagt und zu durchorganisiert. Da wurde wirklich alles abgeklärt und es blieb gar nichts offen für Spontanität. Nicht wirklich. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr und manchmal hat sie mich auch genervt. Außerdem konnte sie manchmal ganz schön gehässig werden. Ich denke schon, dass man sie mögen muss, um das Buch zu mögen.

Jack: 1

Eigentlich war er ganz süß, aber manchmal auch ziemlich seltsam. Da brachte er plötzlich Sachen oder gab Kommentare ab, die nicht hätten sein müssen. Außerdem nervte irgendwann der ständige Vergleich mit Wolverine und sein ach so gutes Aussehen. Man hätte definitiv mehr aus ihm machen können, denn er hatte sehr viel Potential. So konnte ich leider wenig mit ihm anfangen.

Constance: 1

Eigentlich war sie recht sympatisch, aber dann brachte sie Sachen, die nicht so wirklich zu ihrem Charakter passen wollten. Ganz warm wurde ich mit ihr auch nicht.

Raef: 1 +

Den fand ich wirklich süß. Ich mochte es wie er sich um Constance kümmerte und sie verehrte.

Amy: 1 –

Auch mit ihr konnte ich wenig anfangen. Sie war mir einfach zu krass drauf. Eigentlich war sie eine ganz Liebe, aber ihr Liebesleben war schon sehr extrem.

Mamisaurus und Heathers Dad: 2 –

Ihre Mutter wurde wirklich so genannt. Die hatte sonst keinen Namen. Ich fand ihre Eltern ziemlich anstregend. Ständig gings da nur um die Arbeit und ständig taten sie seltsame Sachen. Ich fand sie schon ziemlich nervig. Sie waren nicht meins.

Jacks Großvater: 1

Er wirkte recht sympatisch, aber wirklich viel erfuhr man ja nicht über ihn.

Andere Nebencharaktere: 1

Da gab es viele, aber keiner konnte mich wirklich begeistern.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 –

Ich konnte mit Heather und Jack leider nicht viel anfangen. Ich fand auch nicht, dass die besonders gut zueinander passten. Sie hatten einfach zu verschiedene Ansichten und gerieten zu oft in unnötige Streits. Das war nicht meins.

Constance und Reaf mochte ich ganz gern zusammen.

Von Amy will ich gar nicht erst anfangen …

Erzählperspektive: 2 –

Das war mit mein größter Kritikpunkt. Einerseits fand ich ihn furchtbar abgehakt, aber in der Ich – Form war das ja noch in Ordnung. Ganz schlimm fand ich, dass ständig die Erzählformen geändert wurden. Die Du-Erzählform fand ich furchtbar langweilig und distanziert. Das gefiel mir überhaupt nicht. Ich glaube man nennt das Erzählperspektive in der dritten Person oder so. Ich hätte es besser gefunden, wenn alles in der Ich – Form gewesen wäre. Mal abgesehen davon, dass ich Heathers Erzählungen sowieso ziemlich langweilig fand. Natürlich war die Du-Erzählform beabsichtigt, aber für mich war genau dieser Punkt ein großer Minuspunkt. Unter einigen anderen Minuspunkten.

Besondere Ideen: 1

Das war ja eigentlich das mit dem Tagebuch von Jacks Großvater, aber das wirkte eher wie Nebensache und ging in der Geschichte ziemlich unter. Das fand ich sehr schade, denn gerade das hatte sehr großes Potential. Am Ende kam noch mal was, aber eindeutig zu wenig.

Rührungsfaktor: 1 –

Vielleicht war der Anfang mal da, aber er ging leider immer mehr und mehr verloren und irgendwann war ich nur noch gelangweilt. Schade.

Parallelen: 1 –

Geschichten mit diesem Grundthema gibts mittlerweile wie Sand am Meer und ich habe schon wesentlich bessere davon gelesen. Das hier konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.

Störfaktor: 3

Der größte Schwachpunkt des Buches. Es störte einfach zu viel.

1. Langweilige Charaktere:

Ich fand, dass an diesen Charakteren nicht viel besonderes war. Besonders Heather war mir viel zu praktisch veralagt und machte jegliche Träumerei zu Nichte. Aber auch mit den anderen Charakteren wurde ich nicht ganz warm, obwohl die meisten bis auf Heather tatsächlich gute Ansätze hatten.

2. Die Idee verpuffte:

Die eigentliche Idee ging in der Geschichte ziemlich unter. Irgendwie war später alles andere wichtiger als das, was das Buch eigentlich ausmachte.

3. Viel belangloses:

Es waren teilweise so langweilige und belanglose Gespräche, dass ich irgenwann auch einfach nur noch gelangweilt davon war. Das hätte man sicher besser füllen können.

4. Konstruierte Szenen:

Zu viele Szenen kamen mir zu konstruiert vor. Vor allem die Streits. Die fand ich sowieso unnötig. Aber auch anders, wenn erst groß abgeklärt wird, was zu machen ist oder irgendwelche sinnlosen Gespräche, die lieber Platz gemacht hätten für interessantere Gespräche.

5. Der viele Alkohol:

Alkohol floss in Strömen. Ständig waren die Charkatere auf irgendwelchen Partys und ließen sich volllaufen. Sowas mochte ich noch nie gerne lesen. Hier hätte man sicher mehr draus machen können als alles im Alkohol enden zu lassen.

6. Ständige Gerede über Körperteile, Itimbereiche oder gar Sex:

Auch das fand ich sehr unnötig und zog mich eher runter. Für mich war das in keinster Weise Romantisch.

7. Erzählperspektive:

Darüber hatte ich mich ja schon ausgelassen.

Das war das, was mich so am meisten gestört hat. Ohne wirkliche Reihenfolge.

Auflösung: 2 –

Die fand ich jetzt auch nicht so prickelnd und sie war auch sehr hervorsehbar. Nach gewissen Andeutungen war mir eigentlich klar was los ist. Und das ist nicht die erste Geschichte dieser Art. Das Ende zog sich endlos in die Länge. Und vom Pärchen hatte man nicht mehr viel. Die letzten Seiten habe ich überwiegend überflogen. Ich dachte ja am Ende wird es noch mal romantisch, aber auch das wurde leider nichts und da kam fast nichts mehr vom eigentlichen Pärchen. Echt schade.

Fazit: 2 –

Es ist großartige Idee mit einem interessanten Plot und einer leider für micheiner eher schwachen Umsetzung. Vor allem mit Heather wurde ich überhaupt nicht warm, aber auch die anderen Charaktere waren nicht wirklich meins. Ausser im Amsterdamteil fehlte mir überwiegend die Romantik, und durch sinnlose Gespräche und viel Alkohol verpuffte die Geschichte und die Idee einfach so. Irgendwann war ich nur noch gelangweilt oder genervt oder gar angeekelt. Dabei hätte man hier raus eine so schöne Geschichte machen können. Mir war es auch zu hervorsehbar und mich reizte die Geschichte an sich irgendwann gar nicht mehr. Ich hätte auf mein Bauchgefühl vorher hören sollen. Aber gut. Einen Versuch war es wert. Am besten hat mir wirklich die Zeit in Amsterdam gefallen. Also die ersten hundert Seiten. Wobei da auch schon mindestens eine Szene dabei war, die nicht hätte sein müssen.

Bewertung: 2,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr eine gewöhnliche tragische Geschichte über Krankheit haben wollt, die nur ein wenig ungewöhnlicher verpackt ist und euch viele Partys und Alkohol nicht stört, könnt ihr mit der Geschichte sicher nichts falsch machen. Sonst lasst lieber die Finger davon. Und auch falls ihr was zum Träumen haben wollt solltet ihr lieber die Finger davon lassen. Zum Träumen bot sie zumindest mir nicht viel Platz. Wenn ihr Heather mögt, mögt ihr sicher auch die Geschichte. Für mich war das leider nichts.

Leseempfehlung: 2/5 Punkten

Corlys Themenwoche 44.4.: Hauptstädte: Interessante Sehenswürdigkeiten in Hauptstädten?

Und weiter gehts mit meiner Themenwoche. Wie immer gehts rund um die Hauptstädte.

Corlys Themenwoche Logo

Und meine heutige Frage für euch lautet:

Welche Sehenswürdigkeiten aus welchen Hauptstädten interessieren euch besonders und wieso?

Paris: Eifelturm. Notre Dame, Pariser Triumphbogen

Natürlich reizt mich hier vor allem der Eifelturm. Sonst würde mich Paris gar nicht so reizen, auch wenn es vielleicht viele interessante Sehenswürdigkeiten gibt.

London: TowerBridge, Tower of London, Buckinham Palast, Big Ban, Hyde Park

Hier würde mich besonders der Buckinham Palast und der Big Ban interessieren. Weiß auch nicht wieso.

Rom: Kolosseum, Römisches Reich, Spanische Treppe, Petersdom, Palatin, Engelsburg, Kapitol

Das Klosseum würde mich sehr interessieren. Ich hab das von Pompej gesehen. Wie beeindruckend muss dann erst das von Rom sein? Und natürlich auch der Petersdom. Aber Rom hat da bestimmt ganz viel zu bieten.

Prag: historisches Zentrum, Uhrturm Rathaus, Karlsbrücke, Prager Burg, Alt jüdischer Friedhof, Altstädtischer Ring, Goldenes Gässchen

Prag soll allgemein sehr schön sein und ich würde es gerne einfach mal besichtigen.

Amsterdam: Anne-Frank-Haus, Jordaan, Dam, Singel, IJ, Grachten

Das Anne-Frank-Haus interessiert mich hier besonders. Ich hab schon innerhalb von einem Roman darüber gelesen (Das Schicksal ist ein mieser Verräter). Das hat mich neugierig gemacht. Aber mich würde auch eher die Stadt im Allgemeinen interessieren.

Berlin: Siegessäule, Berliner Mauer, Schloss Charlottenburg, Berliner Dom, Unter den Linden, Kurfürstendamm, Olympiastadium, Friedichsstadt Palast, Berliner Siegessäule, Aqua Dom

Am Brandenburger Tor, in der Kuppel und am Chacpoint Charlie sowie am Alexanderplatz war ich schon mal. Bei der Berliner Mauer und der Siegessäule bin ich nicht sicher. Aber offenbar hat Berlin noch mehr zu bieten und das würde mich schon interessieren.

Natürlich gibts da noch viel mehr Städte mit interessanten Sehenswürdigkeiten. Das hier ist nur ein kleiner Auszug davon.

Welche Sehenswürdigkeiten würde euch interessieren?

Die nächsten Fragen:

Freitag: Welche Städte findet ihr in welchen Ländern interessanter als die Hauptstadt?
Samstag: Welche Hauptstädte der Bundesländer aus Deutschland mögt ihr besonders?

Corlys Themenwoche 11.7. Hauptstädte: Lieblingshauptstdadt?

Meine Hauptstadtwoche ist schon wieder vorbei. Ich hab beschlossen, dass es sich nächste Woche um Fußball drehen wird, denn das passt ja zur EM und ich hatte das Thema eh im Plan.

Corlys Themenwoche Logo

Heute will ich noch mal folgendes von euch wissen:

Habt ihr eine bestimmte Lieblingshauptstadt?

Also weil ihr sie unbedingt mal besuchen wollt oder sie euch wahnsinnig interessiert und ihr davon schon so viel tolles gehört habt oder gar selbst da wart und absolut begeistert ward?

Hm, da muss ich selbst erst mal überlegen. Es gibt ja ziemlich viele interessante Hauptstädte.

Ich denke bei mir streiten sich Amsterdam und London um die Wette. Ich würde beide wahnsinnig gern besuchen, weil ich sie mir beide wahnsinnig interessant und schön vorstelle. Ich fand es nicht schlimm, dass wir auf Klassenfahrt damals nicht in London waren, denn nach Litauen kommt man nicht alle Tage. Nach London kann man doch schon besser hinkommen (na ja. jetzt auch nicht mehr so leicht vermutlich, da sie ja aus der EU wieder raus sind? Wenn es denn so bleibt), aber immernoch im Bereich des möglichen und mich würde es schon sehr interessieren. Beide Städte. Und Amstadam wäre sowieso machbar. Da bin ich ja sogar schon dran vorbei gefahren. Und wenn es nur halb so schön ist wie Alkmaar wird es sich auf jeden Fall lohnen.

 

Und bei euch so? Habt ihr absolute Lieblingshauptstädte?

 

Corlys Themenwoche 11.2 Hauptstädte: Wo würdet ihr gern noch hin?

Gott war jetzt am Anfang der Woche wenig los und gerade hab ich festgestellt, dass ich noch nicht mal meine Themenwoche hab für heute. Also erst mal hierzu:

Corlys Themenwoche Logo

Also heute lautet meine Frage:

Welche Hauptstädte möchtet ihr denn gerne noch besuchen?

Rom – Italien

Ich glaub da gibts ganz viele spannende Sehenswürdigkeiten, vor allem wohl Kirchen. Wäre bestimmt sehenswert.

London – England

Einfach schon wegen der ganzen Kultur und dem Königsding. Ich glaub England ist eine wirklich faszinierende Stadt.

Dublin – Irland

Auch Dublin stelle ich mir wunderschön vor. Leider kommen wir auf unserer Irlandreise nicht auf den Geschmack. Das ist im Reiseplan nicht drin. Nur am Flughafen glaub ich. Meine wir landen in Dublin.

Helsinki und Oslo – Finnland und Norwegen

Ich möchte einfach gerne auch mal in ein Land weiter oben auf der Landkarte und diese beiden haben mich da immer besonders angesprochen und ihre Hauptstädte sind bestimmt sehenswert. <

Paris – Frankreich

Wenn ich irgendwann mal nach Frankreich komme, dann nur nach Paris. Das Land interessiert mich jetzt weniger, aber Paris ist bestimmt sehenswert.

Griechenland – Athen

Auch Athen und Umgebung ist bestimmt sehr sehenswert mit den ganzen Tempeln usw. Würde mich schon interessieren.

Wien – Österreich

Auch das stelle ich mir sehr sehenswert vor. Wieso weiß ich aber gerade gar nicht.

Amsterdam – Niederlande

Ich find es traurig, dass ich dort nie hingekommen bin obwohl oft dran vorbei gekommen bin. Aber meine Mitfahrer sind da schon vor mir öfter gewesen und wollten das nicht. Ich würde schon gern mal hin. (Auf Wikipedia war es etwas irreführend, bei der Liste der Hauptstädte stand den Haag, aber wenn man Amsterdam googlet, steht da, dass Amsterdam die Hauptstadt ist. Ich glaub in den Haag ist die Regierung oder so)

und besonders noch ein paar andere. Japan und Russland so sehend.
Aber vermutlich werde ich nicht die Hälfte davon sehen, wenn überhaupt. Ich komm gar nicht so oft weg und war noch nie ausserhalb Europas.

Wo würdet ihr gern mal hin?