Buchrückblick: September 2016

Und schon wieder ist ein Monat rum. Meiner war von der Bücheranzahl her so lala, von den Seiten her normal und von den Büchern her wieder recht gut, aber seht selbst:

Bestes Buch:

Zurück ins Leben geliebt

Da hat sich Colleen Hoover sogar noch mal selbst übertroffen. Auch dieses Buch ist unheimlich intensiv und ich hab zurück ins Leben geliebt wieder einfach nur geliebt.

Schwächstes Buch:

Girl online

Wobei ich ja selbst teilweise dieses Buch noch geliebt hab, aber leider gefiel mir einiges nicht und vieles am Ende störte mich doch.

Gelesene Seiten: 1967
Gelesene Bücher: 4

Das waren mehr Seiten als letzes Jahr im September, aber dennoch hatte ich vorher immer bessere Ergebnisse. Letztes Jahr hab ich ein Buch mehr geschafft.

Fantasy:

Harry potter und der FEuerkelch

Jugendbücher:

Girl onlineZurück ins Leben geliebt

Dystopie:

Das juwel die weiße Rose

Erste Teile: 1
Fortsetzungen: 2
Einzelteile: 1

Lieblingscharaktere:

Männlich:

Miles (Zurück ins Leben geliebt)
Noah (Girl online)
Ash (Das Juwel 2)
Fred Weasley (Harry Potter)
George Wealey (Harry Potter)
Cedric Diggory (Harry Potter)
Garnet (Das Juwel 2)
Ian (Zurück ins Leben geliebt)
Corbin (Zurück ins Leben geliebt)
Sirius Black (Harry Potter)
Cap (Zurück ins Leben geliebt)
Dobby (Harry Potter)
Albus Dumledore (Harry Potter
Ron Weasley (Harry Potter)
Harry Potter (Harry Potter)
Elliott (Girl online)
Lucien (Das Juwel 2)
Rubeus Hagrid (Harry Potter)
Arthur Weasley (Harry Potter)
Viktor Krum (Harry Potter)

Weiblich:

Tate (Zurück ins Leben geliebt)
Violet (Das Juwel 2)
Hermine Granger (Harry Potter)
Raven (Das Juwel 2)
Minerva Mc Gongall (Harry Potter)

Amy Ewing – Das Juwel 2 Die weiße Rose

Das juwel die weiße Rose

Der blonde Junge drängt sich durch die Menge.
„Das ist … das ist Ash Lockwood!“
„Ach, red keinen Blödsinn“, sagt ein Mädchen in seinem Alter.
Ihre blonden Haare sind zu zwei Zöpfen nach hinten gebunden.
„Ash Lockwood ist untergetaucht. Oder tot.“
„Ash Lockwood hat es mit hundert Soldaten aufgenommen,
um aus dem Juwel zu fliehen“, beharrt der Junge.
„Er könnte überall sein, und ich sage dir: Er ist es.“
„Wenn Ash Lockwood dem Adel wirklich entkommen ist“,
zischt das Mädchen zurück, „würde er bestimmt nicht bei uns auftauchen.“
„Das ist abgedreht“, flüstert mir Ash ins Ohr. Ich nicke.

Eigentlich schon fast ein Spoiler, aber ich fand das Zitat so süß.

Meine Meinung:

Story: 1 +

Violet flieht aus dem Juwel. Sie kommt bis zur weißen Rose und lernt dort was ihre Fähigkeiten wirklich sein sollen. Zusammen mit dem Bund des schwarzen Schlüssels will sie den Adel stürzen, doch wie soll das eigentlich genau funktionieren?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Violet: 1 +

Ich mag sie sehr gern. Manchmal hätte ich zwar etwas anders reagiert, aber sie ist sanft und feinfühlig und geht alles mit Verstand an, nicht mit Kälte und Gewalt. Das mag ich so an ihr. Sie hat das Herz am rechten Fleck. Sie ist mir durchweg sympatisch.

Ash: 1 +

Ash ist süß und hilfsbereit und angespannt und seine Situation macht ihn rastlos. Aber  er ist super sympatisch und lieb und will sich nicht damit abfinden das zu sein, was er ist.

Raven: 1 +

Raven hat mir oft leid getan. Dabei ist sie eigentlich sehr stark und eine ganz liebe. Ich mag sie.

Lucien: 1

Ich fand es nicht so gut wie er Ash behandelte. Das ist unfair und Schubladendenken. Ansonsten mochte ich ihn wieder sehr gern und seine Geschichte hat  mich schon auch berührt.

Sil: 1 –

Ich kann nicht sagen, dass ich sie mag. Sie wirkte mir zu grob und hätte gerade bei Violet und so mit mehr Feingefühl rangehen müssen. Ausserdem behandelte sie Ash am Anfang ebenso fies wie Lucien. Aber sie steht immerhin auf der richtigen Seite.

Garnet: 1 +

Er wächst mir immer mehr ans Herz und tut mir sehr leid, weil er nicht aus seiner Haut kann. Ich mag ihn total gern und fand ihn hier echt toll.

Ocker: 1 +

Auch Ocker mag ich nach wie vor. Schade, dass er nur so kurz vorkam, aber das fand ich schön. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass er 14 sein soll.

Der Dieb: 1 +

Der hat mir auch super gut gefallen, denn er war irgendwie süß.

Sienna: 1

Teilweise zu grob und mürrisch und desinteressiert, aber sie hat was.

Olive: 2

War mir doch eher unsympatisch. Keine Ahnung wieso sie das Adel so toll findet.

Indi: 1 +

Die fand ich niedlich. Die war so lieb und friedlich. Das gefiel mir.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Vorrangig war natürlich die von Ash und Violet und die kam hier immer mal wieder an kleinen Stellen durch. Das fand ich süß. Es hätte noch mehr solcher Szenen geben können, aber sonst passte es ganz gut.

Ich find Raven und Garnet würden gut zusammen passen wäre da nicht die Sache mit Garnets Hochzeit. Sie scheinen sich gut zu verstehen.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wird aus Violets Sicht erzählt, was ich auch sehr gut find, denn so kriegt man viel davon mit.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist ja einmal die ganze Grundidee mit dem System und der Gewalt da drin. Aber dennoch mag ich es lieber als Panem, weil die Charaktere um die es geht gefühlvoller und sanfter sind.

Ausserdem ist es die eigentliche Fähigkeit der Surrogates. Die find ich auch noch interessant und besonders. Auch wenn die Idee vielleicht nicht ganz neu ist.

Aber eigentlich ist es die Grundidee mit dem System und der Versteigerung und allem was mit Sicherheit nicht alltäglich ist.

Rührfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall vorhanden. Vor allem an einer Stelle ziemlich am Schluss wo Violet jemanden wieder trifft. Aber auch sonst hab ich mitgefiebert und war gerührt von dieser packenden Handlung.

Paralellen: 1 +

Natürlich gibt es Grundparalellen zu anderen Dystopien, aber es ist doch ganz anders, weil es oft auch eine andere Art von Gewalt ist. Und Lucien hat mich besonders im ersten Teil ein bisschen an Cinna erinnert.

Störfaktor: 1 +

Das apuppte Ende störte ein wenig den Lesefluss. Fand ich zumindest. Das war etwas schade. Und halt die Haltung von Lucien und Sil gegenüber Ash fand ich unnötig. Aber sonst gibts nichts auszusetzen.

Auflösung: 1

Na ja, was für eine Auflösung? Die gabs nur innerhalb des Buches, aber sicher nicht am Ende. Dennoch fand ich die ganzen Hintergründe und wie sich vieles zusammen fügte doch sehr interessant.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch durchweg. Die ein oder andere Kleinigkeiten störten etwas, aber das war nicht weiter schlimm. Gerade auch, dass hier mehr geschichtliche Hintergründe rein kamen fand ich sehr interessant und Ash und Violet gefielen mir weiterhin sehr gut. Gerade auch Garnet fand ich hier ganz toll und das man mehr von den Distrikten sah. Das war schon gut gemacht und ich bin jetzt ganz gespannt auf den 3. Teil dieser Reihe.

Bewertung in Punkten: 5/5 Punkten

Amy Erwing – Das Juwel 1 Die Gabe

Das Juwel

„Ja, das bekomme ich dort.
Aber glaubst du denn nicht, dass ich das alles auf der Stelle aufgeben würde,
wenn ich dafür wider bei euch leben würde?
Wenn ich dich dafür abends ins Bett bringenund dir ein Gutenachtlied vorsingen könnte?
Wenn ich dafür mit dir bei Regen Kuchen aus Sand backen könnte und Ocker damit bewerfen,
wenn er nicht aufpasst?“
Die Bilder steigen in mir auf, drohen mich zu überwältigen.
Bilder des Lebens, das ich hätte haben können. Arm natürlich, aber glücklich.
„Glaubst du wirklich,
dass ich meine Familie für fließendes Wasser und schöne Kleider verlassen habe?
Ich hatte keine andere Wahl, Hazel“, sagte ich. „Sie ließen mir keine Wahl.“

Meine Meinung:

Ich war Anfangs etwas skeptisch, aber am Ende wirklich beeindruckt. Das Thema ist teilweise noch krasser als das von Panem, aber dafür mag ich diese Welt mehr. Sie konnte mich mehr begeistern und mehr überzeugen.

Es war unglaublich gut und packend geschrieben, sodass ich das Buch öfter kaum aus der Hand legen konnte und gut durchkam. Ich war eigentlich nur einmal etwas genervt, aber nicht so richtig.

Das Thema ist natürlich ziemlich heftig. Menschen werden verkauft und benutzt und sind nichts wert. (Na ja, eine bestimmte Gruppe von Menschen). Sie haben praktisch keine Rechte. Aber noch viel schlimmer find ich was die Fürstin wirklich mit ihnen vorhat.

Diese adeligen Leute sind einfach nur krass. Wie können sie so sein? Benutzen die Surroganten und tun so als wären sie Haustiere. Aber auch die Gefährten haben es nicht viel besser, es sei denn sie wollen das wirklich. Die adeligen haben Macht und Geld und alle anderen behandeln sie von oben herab. Trotzdem find ich die Idee schon auch interessant. Diese ganzen Graf und Gräfinnen mit ihren Bezeichnungen sind mal was neues. Zumindest in der Form.

Kommen wir zu den Charakteren.

Violet mochte ich vom Anfang bis zum Schluss. Ich hab gehört, manche finden sie nervig oder am Ende nicht mehr so gut, aber das kann ich für mich persönlich nicht ganz nachvollziehen. Ich konnte sie immer gut verstehen und dafür, dass sie in so einer krassen Lage war hat sie sich gut geschlagen. Ich vergleiche das Juwel immer etwas mit Panem, auch wenn es vom Thema  her ganz anders ist. Aber ich mag das Juwel unter anderem auch lieber, weil ich Violet lieber mag als Katniss und es insgesamt gefühlvoller ist.

Ash gab dem Buch noch mal eine Wendung. Ich fand ihn einfach nur klasse. Er war so lieb und hatte es ja auch wirklich nicht leicht. Ich hätte gern noch mehr von ihm gelesen. Immer noch mehr. Da fand ich es schade was am Ende passierte, auch wenn es hervorsehbar war. Hoffentlich kommt das wieder in Ordnung, auch wenn ich gerade nicht weiß wie.

Der dritte im Bund ist Lucien, der nicht Violets Altersklasse ist sondern eine Zofe vom Adel. Aber er war wirklich klasse und wie er Violet half war super. Ich frag mich nur immer noch wieso Violet wichtiger ist als alle anderen.

Wen ich auch wirklich mochte war Violets Sofe Annabelle. Die ist so süss und ich glaub sie ist in Garnet verliebt. Auch wenn Garnet verlobt werden soll. Annabelle hat mir wirklich richtig gut gefallen.

Kommen wir zu Garnet selbst. Er ist der einzige vom Adel den ich mag. Am Anfang konnte ich ihn schlecht einschätzen, aber dafür hat mich das Ende mit ihm total gefreut.

Wen ich gar nicht leiden kann ist Carnelian. Wie kann man nur so naiv und hinterhältig sein? Die war mir aber auch von Anfang an unsympatisch.

Was ich von der Herzogin vom See halten soll weiß ich noch nicht. Einerseits find ich ihre Absichten gut und ich fand es gut, dass man auch ein wenig hinter ihre Fassade blicken konnte und man sehen konnte, dass hinter ihr eine Geschichte steckt mit Gefühl und Liebe. Andererseits hat sie Violet teilweise auch mies behandelt. Aber ich muss ihr zugute halten das sie sich wirklich bemüht hat und dass Violet bei ihr vermutlich vor der einen Sache wesegen die Herzogin jetzt nicht mehr so gut auf sie zu sprechen ist, am besten aufgehoben war. Sie war noch am „nettesten“.

Dei Gräfin vom Stein und die Fürstin fand ich richtig heftig. Die gingen ja mal gar nicht. Wie können die mit ihren Verbrechen leben und gerade bei der Fürstin kann ich es gar nicht verstehen. Gerade sie müsste doch eigentlich anders denken. Dieser ganze Adel ist aber ganz schön krass drauf. Er muss unbedingt gestürzt werden.

Raven mochte ich auch sehr gern, aber schade was mit ihr passiert ist. Hoffentlich wird das wieder.

Diese Leihmutterschaft ist auch eine Sache für sich. Auch krass wie das alles zustatten geht. Aber schon alles ziemlich heftig.

Der Chiffhanger am Ende war übrigens mehr als fies. Es hörte ja praktisch mitten drin auf. Ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht mit Ash, Violet, Garnet und den anderen.

Berwertung: 4,5/ 5 Punkten