Wer ist Hanna?

Story: 1

Hanna lebt bei ihren Vater in Finnland in den Bergen und wird dort trainiert. Sie will sich darauf vorbereiten ihre Mutter zu rächen an diejenige, die sie getötet hat. Doch wird sie es schaffen und was wird passieren, wenn sie mit ihr aufeinander trifft?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Hanna Heller/ Saoirse Ronan: 1 (+)

Hanna war schon teilweise sehr krass drauf. Aber das lag natürlich an ihrer Erziehung. Sie wurde darauf gedrillt sich im Notfall verteidigen zu können. Außerdem lebte sie fern jeder Zivilisation, was sie sonderbar machte, aber ich mochte sie.

Soirse hat irgenwas. Sie ist zwar irgendwie niedlich, hat aber immer diese knallharten Rollen. In Seelen war ich zwiegespalten, weil Mel meine Lieblingsrolle ist. Allerdings mochte ich sie nach und nach doch. Auch in dieser Rolle konnte sie mich überzeugen, obwohl sie so elfenhaft wirkt. Aber sie kann trotzdem knallhart sein und das auch noch gut rüber bringen.

Bekannte Rollen: Seelen

Marissa Wiegler/ Cate Blanchett: 1

Marissa war schon recht böse. Wirklich symapatisch fand ich sie nicht. Ich habe ihre Bosartigkeit auch nicht wirklich verstanden. Sie war schon wirklich kaltblütig.

Cate mag ich richtig gern. Auch in dieser so ungewöhnlichen Rolle hat sie mich fasziniert. Sonst hat sie meist so sanfte Rollen, aber sie kann eben auch anders. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: HDR, Robin Hood 2008, Der talentierte Mr. Ripley

Erik Heller/ Eric Bana: 1 +

Erik mochte ich ganz gern. Er tat für seine Tochter, was er für richtig hielt. Er beschützte sie auch später noch. Er hatte ein gutes Herz und kämpte für das Richtige. Ich mochte ihn.

Eric B mag ich total gern.  Er hat einfach was. Und diese Rolle passte auch wieder super zu ihm. Der liebende Vater, der Geheimnisse hat, aber seine Tochter auf alles vorbereiten will. Die Rolle hat er gut gespielt.

Bekannte Rollen: Black Hawk Dawn, Troja, Die Frau des Zeitreisenden

Sophie/ Jessica Barden: 1

Sophie war so eine Sache. Sie war mir irgendwie vom Aussehen zu niedlich. Sie wirkte wie ein Kind, aber verhielt sich wie eine Teenagerin. Das passte für mich nicht zusammen. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war mir auch zu tussihaft.

Jessica war für mich wirklich eher eine Kinderschauspielerin. Doch eigentlich waren sie und Saoirse ja eher junge Jugendliche. Für mich passte sie nicht ins Bild.

Bekannte Rollen: keine

Isaac/ Tom Hollander: 3 –

Issac fand ich wiederlich. So ein fieser Typ. Kaltblütig und hat auch noch Spass an dem, was er tut. Solche Menschen braucht kein Mensch.

Tom spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Beeindruckend, wer solche Rollen glauhaft spielen kann.

Bekannte Rollen: Stolz und Vorurteil, Fluch der Karibik,

Rachel/ Olivia Williams: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Sie war auch nicht so stereotypisch. Etwas flippig sogar. Einfach mal anders und ich fand ihre Ansichten interessant.

Olivia spielte sie gut und sympatisch. Ich mochte sie sehr. Sie passte gut zu ihr und brachte sie sympatisch rüber.

Bekannte Rollen: Postman, X Men,

Sebastian/ Jason Fleyming: 1

Den fand ich okay, aber nicht überragend. Er war etwas crazy. Ziemlich schräg halt.

Jason war okay für Sebastian, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: From Hell, Die Liga der außergewöhnlichen Gentelman, Der Sternwander

Marissa Double/ Michelle Dockervy: 1

Die fand ich sogar fast sympatisch. Aber nur fast. Sie war eben doch böse eigentlich. Falsch.

Michelle fand ich sehr gut und konnte mich überzeugen.  Sie stach heraus, obwohl sie nur eine Nebenrolle hatte. Ich weiß auch nicht wieso.

Bekannte Rollen: Keine

Katrin Zadeck/ Gudrun Ritter: 1

Katrin fand ich okay, aber nicht überragend. Sie kam ja nur kurz vor.

Genau so ging es mir mit Gudrun.

Bekannte Rollen: keine

Johanna Zadeck/ Vicky Krieps: 1 +

Johanna hatte nur eine kleine Rolle, aber ich mochte sie gern und sie tat mir leid.

Vicky spielte sie gut und passte gut zu ihr. Ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Razor/ Joel Basman: 1

Razor fand ich okay, aber auch nicht überragend.

Joel spielte ihn gut und war okay.

Bekannte Rollen: keine

Knepfler/ Martin Wuttke: 1

Der war etwas verrückt, aber auch süß. Er hatte was und es war schön wie er Hanna behandelte.

Martin spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Annalena Duken/ Deutsche Fernsehreporterin: 1

Annalena ist nicht wirklich in Erinnerung geblieben. Aber sie war okay.

Die Schauspielerin war okay dafür. Sie kam ja nicht viel vor.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Die waren ja nicht von Belang und dieses Techtemechtel fand ich jetzt nicht so überragend.

Kleidung und Kulissen: 1 (+)

Die Kleidung war recht einfach oder schick. Den Situationen halt angepasst.
Die Kulissen mochte ich schon sehr gern. Besonders auch die verschneiten Wälder am Anfang und die Wüste aus der Hanna floh.

Besondere Ideen: 1

Das war ja, dass Hanna fern jeder Zivilisation aufwuchs. Das war auch ganz gut gemacht. Auch wie Hanna dann die Wunder der Welt entdeckte.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon vorhanden, denn er war spannend und ich habe mitgefiebert.

Parallelen: 1

Das war so eine Art Actiondystopie. Oder ein Touch Fantasy. Aber irgendwie doch was ganz eigenes.

Störfaktor: 1

Der war gar nicht so groß. Marissa und ihre Leute waren ziemlich fies, aber dafür war es ja auch ausgelegt. Eigentlich ist es ja nicht so mein Beutechema, aber ich fand es trotzdem spannend.

Auflösung: 1

Die war durchaus interessant, wenn auch etwas verwirrend. Gerade auch im Fall Hanna.

Fazit: 1 (+)

Irgendwie hatte der Film was, obwohl er nicht unbedingt in mein Beutechema passte. Aber er war spannend und interessant. Außerdem waren die Schauspieler gut. Die Story war auch interessant. Er hat mich schon mitgerissen, obwohl es gar nicht unbedingt mein Beutechema war.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch das Thema und die Schauspieler interessieren, versucht es ruhig mit dem Film. Ich fand ihn interessant.

GemeinsamLesen 121: Mit Laura Kneidl – Verliere.mich.nicht.

Gestern noch erwähnt, dass ich GemeinsamLesen nicht mehr erreiche ist heute die Aktion wieder da. Hm … Okay, dann bin ich mal wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich bin auf S. 170 bei diesem Buch:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Mrs. Jackson erinnerte mich an meine verstorbene Großmutter.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich find es okay. Nach dem bescheidenen Ende hätte ich es schlimmer erwartet. Sage nervt öfter und manches müsste nicht sein, aber manches gerade mit Luca find ich auch ganz süß.
4.Verleihst du deine Bücher?  
KiraNear)
Selten und wenn an Familienmitgliedern.
Und wie würdet ihr die Aufgabe heute beantworten?

 

Laura Kneidl – Berühre mich.nicht.

„Ist Captain dein Hund?“, mischte sich Annabelle in die Unterhaltung ein.
„Jup, und eigentlich heißt er Jack.“
„Aber Captain ist viel cooler“, bemerkte Luca.
Gavin zog die Nase kraus. „Das ist nicht sein Name.“
„Du könntest ihn ändern.“
„Er hieß schon Jack, als ich ihn aus dem Tierheim geholt habe, und er hört darauf. Ich nenn dich auch nicht einfach Legolas, weil das cooler als Luca klingt.“
Luca schnaubte. „Geht klar, Frodo.“

Story: 1 +

Sage hat ein Trauma erlebt und seitdem gewisse Ängste, die sie davon abhalten ein normales Leben zu führen. Um dem zu entkommen studiert sie so weit wie möglich von zu Hause entfernt. Als sie Luca und April kennen lernt ändert sich vieles, aber kann sie ihre Ängste auch wirklich überwinden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Sage: 1 (+)

Ich mochte sie sehr gern und fand sie stark und unabhängig. Ich fand es gut wie sie mit ihren Ängsten umging und versuchte sich ihnen zu stellen. Allerdings fand ich die Ängste auch eine Spur zu heftig. Es beanspruchte schon einen ziemlich großen Teil des Buches. Ein bisschen weniger hätte ich glaub ich besser gefunden. Das mit ihrem Schmuck fand ich auch gut. Am Ende war ich aber noch mal richtig sauer auf sie. Was sie da abzog habe ich so gar nicht verstanden.

Luca: 1 +(+)

Hach, Luca war toll. Er ging vielleicht nicht völlig mitten ins Herz, aber er war trotzdem klasse. Ich mochte es auch, dass er immer las und ein Listenfanatiker war. Aber er war auch so ein toller Charakter. Erst wirkte er bedrohlich, aber dann war er doch ziemlich einfühlsam, liebevoll und aufmerksam. Er tat alles für die, die er liebte und das fand ich toll.

April: 1 +

Auch sie  mochte ich wirklich gern. Sie war eine tolle Freundin und immer besorgt um Sage. Aber sie hatte natürlich auch eigene Wünsche. Dennoch stellte sie die nicht immer vorne an. Und außerdem verstand sie sich auch so gut mit ihrem Bruder. Man merkte richtig wie viel er ihr bedeutete.

Gavin: 1 +

Den mochte ich auch richtig gern. Er war auch ein Lieber und ein guter Freund. Leider kam er am Ende wenig vor.

Megan: 1 +

Die mochte ich auch ziemlich gern. Sie war eine tolle Freundin und etwas schräg, aber sie passte gut in die Geschichte.

Nora: 1 (+)

Die mochte ich ganz gern. Allerdings kam sie nur anrufmäßig vor und da konnte ich wenig sagen. Ich habe sie schon verstanden, aber manchmal fand ich sie auch seltsam.

Sages Mum: 1 +

Ich mochte sie sehr gern, aber sie war auch eher ein Nebencharakter, den man nie aktiv erlebte.

Annabelle: 1

Ich mochte sie ganz gern, aber sie kam ja nur wenig vor und ich weiß auch nicht wieso sie  nicht wieder auftauchte.

Jennifer: 1 –

Man bekam von ihr nichts was aktiv mit, aber sie wirkte nicht gerade sympatisch. Eher ganz schön selbstsüchtig.

Joan: 1

Auch sie kam kaum aktiv vor, aber sie wirkte sympatischer.

Maggie und Shonda: 1 +

Die beiden mochte ich sehr gern, auch wenn sie eher nebensächlich waren.

Dr. Montry: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gern und sie war eine gute Unterstützung.

Mr. Strasse: 1

Den mochte ich eigentlich ganz gern. Er kam aber eher wenig vor.

Professor Eriksen: 1 –

Der war mir nicht so sonderlich sympatisch. Eher recht streng.

Aaron: 1 +

Den mochte ich auch ziemlich gern, aber er kam wenig vor.

Connor: 1 +

Auch der wirkte recht sympatisch, aber auch ein wenig blass.

Cameron: 1 +

Auch den mochte ich ziemlich gern. Er kam ja immer mal wieder vor.

Alan: 4 –

Den kann man gar nicht mögen. Ein Wiederling und auch recht klischeehaft.

Russel: 1

Der kam auch nicht so richtig aktiv vor, aber ich mochte ihn gern.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Luca und Sage fand ich wirklich sehr süß zusammen. Sie waren ein schönes Pärchen, die gut zusammen harmonierten, aber ein bisschen stand immer noch diese Angstsache zwischen ihnen. Oft auch ein wenig mehr. Das gefiel mir manchmal nicht ganz so gut. Allerdings wurde ich am Ende noch mal richtig wütend und das konnte mich leider gar nicht mehr überzeugen.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde von Sage erzählt und das hat mir auch ziemlich gut gefallen. Aber oft war das leider auch ziemlich erdrückend. Besonders zu Anfang.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn Luca und Sage mochte ich verdammt gern und waren total süß zusammen und sowohl mit Luca als auch mit Sage habe ich mitgelitten. Auch wenn ich Sage nicht in allen Dingen verstanden habe.

Parallelen: 1 +

Mich hat dieses Buch oft an Begin Again von Mona Kasten erinnert. Die WG Situation. Luca erinnerte erst an Kaden und April etwas an Allie. Natürlich war es hier etwas anders, aber es wirkte doch ähnlich. Genau wie die Sache mit dem studieren. Erst fand ich das irritierend. Später fiel es nicht mehr ganz so auf.

Störfaktor: 1

Diese Ängste waren mir besonders am Anfang zu extrem. Ein bisschen weniger hätte mir besser gefallen. Sie störten auch ab und zu den Verlauf der Geschichte und dennoch passte es irgendwie rein. Das Ende!!! Das ging einfach gar nicht. Damit hat die Autorin leider viel kaputt gemacht. Das hat mich so unglaublich wütend gemacht wie Sage da mit Luca umgesprungen ist.

Auflösung: 1 –

Das Ende war einfach furchtbar. Punkt. Oder zumindest fast. Ich fand es furchtbar wie Sage mit Luca am Ende rumgesprungen ist. Das hat er nicht verdient. Da war sie einfach nur feige sich allem zu stellen. Ich fand es ja schon die ganze Zeit mit dem Hauptthema zu extrem, aber das hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Erst zog es sich am Ende doch und dann so ein Ende? Nein, das ist gar nicht mein Geschmack. Ich war regelrecht sauer als ich durch war,weil das Ende so daneben war.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch auf jeden Fall sehr gern, aber richtig umgehauen hat es mich doch nicht. Dazu fehlte immer noch was. Luca war auch einfach so toll und Sage gefiel mir eigentlich auch. Luca und Sage mochte ich auch total gern als Paar, aber ein bisschen störte diese Angstsache zwischen ihnen. Das hätte irgendwann etwas weniger sein können. Auch Luca und Sages Freunde mochte ich und das drumherum. Aber ganz überzeugen konnte ich es noch nicht. Dennoch war es schon ein ziemlich gutes Buch.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fans der Again Reihe von Mona Kasten seid könnte das hier was für euch sein oder von ähnlichen Büchern halt. Ansonsten versucht es einfach, aber ihr dürft euch hier nicht vor etwas krasseren Themen abschrecken lassen wie Misshandlung. Ich mochte es echt gern, auch wenn es mich nicht zu hundert Prozent überzeugte. Allerdings erwartet von den Ende nicht zu viel.

Sonntags Top 7 24: Winterlicher Sonnenschein

Heute gibts natürlich wieder die Sonntags Top 7 und ich bin wieder mit dabei.

Logo Sonntags-Top 7

1) Lesen:

Ich habe folgende Bücher angefasst:

Bin Hexen war für mich auf jeden Fall ein Highlight. Das konnte mich richtig begeistern.

Berühre mich.nicht. mag ich auch ziemlich gern, auch wenn die Berührungssache etwas stört teilweise und Luca super ist, aber nicht so mitten ins Herz geht wie Liam. Aber Luca muss man einfach mögen, oder? Ein toller Typ.

2) Musik:

wieder nichts. Bin nicht so der Musik-Typ.

3) Flimmerkiste:

Drei Serien habe ich geschafft:

Zoo: Staffel 3 Folge 10 + 11

Zoo die Folgen fand ich spannend. Bin gespannt auf das Finale der Staffel.

Sankt Maik: Staffel 1 Folge 5

Sankt Maik hat mir auch wieder gut gefallen. Maik ist so ein Strahlemann.

October Road: Staffel 1 Folge 3 + 4

Die fand ich auch wieder sehr gut. Die ganze Serie gefällt mir einfach gut.

4) Erlebnis:

Gestern war ich frühstücken, aber sonst nichts besonderes.

5) Genuss:

Gestern gabs lecker Frühstück. Heute gehen wir vielleicht essen.

6) Web-Fundstück/e:

wieder nichts besonderes.

7) Hobby/s:

das übliche und Schneespaziergänge im Sonnenschein.

Und was gab es sonst noch so?

das lest ihr besser in meiner Wochenübersicht nach.

Outlander: Staffel 3 Folge 11 + 12

Gestern habe ich auch wieder Outlander geguckt und davon möchte ich heute berichten.

https://vignette.wikia.nocookie.net/logopedia/images/0/0b/Outlander-tv-logo.png/revision/latest/scale-to-width-down/300?cb=20150816192554

Da war ja wieder ordentlich was los. Jetzt fehlt mir nur noch eine Folge bis zum Staffelfinale.

Der Anfang wo Claire da auf der Suche nach Nahrung war war heftig. Gut, dass sie von anderen gefunden und gesund gepflegt wurde. Das mit den Kleintieren am Bein war heftig.

Diese Frau, die bei dem Pastor lebte war mir allerdings nicht ganz geheuer. Auch der Pastor war etwas seltsam, aber sympatischer.

Jetzt sind Fergus und seine Freundin doch getraut. Irgendwie sind die ja auch ganz süß zusammen und sie ist doch nich so schlecht. Und es ist schön, dass Jamie meinte Fergus heiße Fraser. Aber dieser Priester war seltsam bei der Trauung.

Dass Gailis wieder da ist ist ja ein Ding. Die taucht auch immer wieder einfach auf. Dass sie Young Ian jetzt hat find ich auch eher merkwürdig. Den Sinn verstehe ich auch noch nicht ganz. Okay, der Saphir. Aber sie weiß ja jetzt wo der ist. Das mit dem Ziegenblut war ekelig.

Dieses Wahrsagerpärchen war ja auch wieder da. Ich weiß gar nicht wen ich gruseliger finden soll. Den Mann oder die Frau.

Der Chinese war auch wieder interessant. Der hat irgendwie was.

Das mit den Sklaven war heftig. Aber Sklaven sind immer ein heftiges Thema.

Der Ball war auch interessant. Auch dass Jamies alter Gefängniswärter wieder autauchte. Ich mag den ja irgendwie.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Sklaven, Gefangen, Verloren

Lieblingscharaktere:

Claire

Jamie
Fergus
Young Ian

Pretty Little Liars: Staffel 5 Folge 9 + 10

Und gestern habe ich wieder PLL geguckt. Aktuell klappt es wöchentlich.

Bildergebnis für Logo PLL
Es war auf jeden Fall wieder interessant und einiges los.

Dieser Cyrus ist seltsam, aber so kommt mehr über die Zeit raus, wo Alison verschwunden ist. Aber wenn er so heftig war wieso hilft Alison ihm dann? Und dass sie ausgesagt hat fand ich daneben.

Spencers und ihr Auge war ja heftig. Gut, dass das wieder weg ist. Aber das mit den zwei Jennas war heftig. Ist ja schön und gut, dass Sydney Jenna helfen will, aber wieso ist sie dann genauso angezogen wie sie. Ich trau ihr nicht mehr über den Weg und fand Emily dann auch gut, dass sie nicht nachgegeben hat.

Endlich sind Hanna und Caleb wieder normal. Wurde ja auch Zeit. Schön, dass auch Caleb sein altes Selbst wieder gefunden hat. Mehr oder weniger zumindest.

Das mit Mona war ja auch krass. Ihr Zusammenbruch usw. Aber schön, dass Hanna und sie sich irgendwie zusammen getan haben.

Arias Mutter und ihr Typ wurde dann wohl doch nichts. Gut, dass Aria schließlich Hanna doch glaubte. Wenn auch nur, weil ihre Mutter das bestätigte.

Wie Aria Ezra anmachte fand ich auch nicht so gut. Irgendwie hat sie da total überreagiert.

Alison ist mir gar nicht mehr geheuer. Trotz allem spielt sie immer noch falsch. Am Anfang fand ich sie besser.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Intrigen, Selbstzweifel, Anschuldigungen

Lieblingscharaktere:

Hanna
Spencer
Aria

Ezra
Caleb

Corlys Themenwoche 45.7.: Tag und Nacht: Schreibt mir was

Mein letzter Tag der Themenwoche Tag und Nacht ist schon wieder angebrochen. Wie schell doch eine Woche vergeht …

Corlys Themenwoche Logo

Heute habe ich eher eine Aufgabe für euch und sie lautet:

Schreibt mir was zu Tag und Nacht. Was euch so einfällt. Können auch gern Geschichten oder Lieder oder ähnliches sein. Ich lass mich gerne überraschen.

Hier kommt mein Text:

Dunkle Angst

Ich hatte schon immer Angst im Dunkeln. Besonders an einer Stelle in der Stadt ging ich nur ungern her und so war es auch heute wieder. Hier war es dunkel und fast ohne Licht. Ziemlich unheimlich. Ich beeilte mich weiterzukommen.
Plötzlich hörte ich Männerstimmen. Verdammt, das hatte mir gerade noch gefehlt. Hoffentlich waren sie nicht betrunken. Schon waren sie im Sichtfeld und ich rannte fast.
„Hey, was haben wir denn da. Bleib mal stehen. Wieso bist du denn so schnell?“, rief mir einer lachend hinterher. Definitiv betrunken. Mist. Wieso immer ich? Ohne mich umzusehen lief ich weiter. Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Ich hatte nur einen Gedanken. Von hier fort kommen.
Doch die Typen hatten mich bald eingeholt und zerrten an mir. Die dunkle Ecke hatte ich hinter mir gelassen, aber das brachte mir leider nichts. In diesem Teil der Straße war nicht viel los. Niemand würde mir helfen. Ich versuchte noch schneller zu laufen, doch die Typen holten schnell auf. Das war gar nicht gut.
Plötzlich rempelte mich jemand an. Er war groß und blond und sah gut aus, aber was, wenn er einer der Typen war?
„Was ist denn los?“, fragte er allerdings so besorgt, dass ich nicht glauben konnte, dass er zu denen gehörte.
„Ich werde verfolgt von komischen Typen“, erklärte ich ihm.
„Warte hier“, wies er mich an und ging den Typen entgegen.
Natürlich folgte ich ihm trotzdem. Er stand schon vor den Kerlen als ich um die Ecke bog.
„Gibt es ein Problem?“, fragte er sie ruhig.
„Misch dich nicht ein. Das geht mich dich nichts an“, brauste der mit den fettigen schwarzen Haaren auf.
„Ich glaube doch. Wenn ihr nämlich alle im Gefängnis landen wollt solltet ihr jetzt schleunigst verschwinden, aber wenn nicht, lasst ihr die Lady besser in Ruhe“, drohte der Fremde.
Die Typen sahen sich unschlüssig an und wussten offensichtlich nicht, wie sie reagieren sollten. Schließlich fragte der blonde, matischige: „Wer bist du, ein Polizist?“
„Und wenn ich einer wäre? Wollt ihr das wirklich herausfinden?“ Er ließ seine Stimme bedrohlich klingen.
Die Kerle schienen wirklich zu überlegen. Schließlich schlug der Kleine vor: „Lasst uns lieber abhauen.“
Also hauten sie lieber ab. Ich ging zu dem Fremden und sagte: „Danke.“
„Gern geschehen.“ Er schenkte mir ein unglaubliches Lächeln.
„Sind Sie wirklich Polizist?“, fragte ich neugierig.
„Nein“, grinste er. „Aber mein Bruder. Ich hab mir einiges von ihm abgeguckt.“
„Ah, okay.“ Wir schwiegen beide, weil wir nicht wussten, was wir sagen sollten.
„Darf ich dich auf einen Kaffee einladen?“, fragte er.
„Gerne. Ich trinke zwar keinen Kaffe, aber einen Kakao nehm ich gern.“
„Wie heißt du eigentlich?“, fragte er.
„Lisa und du?“, antwortete ich.
„Simon“, sagte er. Dann gingen wir in das Kaffee. Es war ein Wunder, dass es noch auf hatte. Bis zum Morgengrauen blieben wir dort und unterhielten uns. Es war der Beginn einer großartigen Liebesgeschichte. Als wir die Story eines Tages seinem Bruder Steffen erzählte lachte der sich halb schlapp über die dämlichen Kerle.

Ende

Das wars von mir und dieser Woche, aber mit der Themenwoche gehts natürlich locker weiter.

Nächste Woche gehts rund ums Thema Kleidung:

Meine nächsten Fragen:

Montag: Welche Kleidung tragt ihr am liebsten?
Dienstag: Was für schickere Kleidung tragt ihr zu welchen Anlässen?
Mittwoch: Wo kauft ihr eure Kleidung?
Donnerstag: Was tragt ihr im Winter?
Freitag: Habt ihr auch diesen Schuhtick und was für Schuhe tragt ihr am liebsten?

 

Freitagsfragen Nr. 4

Heute ist es schon wieder so weit für Wölkchens Freitagsfragen. Dann leg ich mal los:

Bücher-Frage:

1. Welche/n Protagonist/in aus einem Buch kannst du dir als deine/n beste/n Freund/in vorstellen und wieso?

Oh, da gibts bestimmt ein paar.

Puck zum Beispiel aus Plötzlich Fee. Er ist total lieb und mit ihm kann man jede Menge Blödsinn machen. Es wäre bestimmt super witzig.

Plötzlich Fee Sommernacht

Bei Mädels wäre es da schon etwas schwieriger. Wen soll ich bloß wählen?

America, weil sie so natürlich ist (Selection) oder Melanie weil sie so stark ist (Seelen) oder Clara weil ich sie einfach gern mag (Unearthly). Ich glaub ich entscheid mich mal für Mel.

Seelen

2. Private Frage:

Hast du eine Phobie?
– Falls ja, welche?
– Falls nein, wovor hast du am meisten Angst?

Eigentlich hab ich keine Phobie nicht das ich wüsste. Ich bin auch nicht besonders ängstlich. Aber ich glaub ich hätte vor einem richtigen Krieg Angst oder vor richtig heftigen Unwettern.

Kapitel 8 Romantisch

 

Leinar

Das Gespräch mit Mianna hatte mich berührt. Ich hatte wirklich viel von mir Preis gegeben. Doch es war so befreiend gewesen mit ihr über meine Probleme zu reden und sie schien mich wirklich zu verstehen.
Trotz des Kaminfeuers war es im Zimmer sehr dunkel gewesen und das Mondlicht schien fast heller als das Feuer. Das Panoramafenster war etwas von den Betten entfernt. Deswegen mochte ich die Ecke auch so. Sie gab mir die Möglichkeit irgendwie doch allein mit meinen Gedanken zu sein.
Ich wusste wirklich nicht, wieso ich mir gerade Mian-na so an mich ranließ, wo ich alle anderen immer abge-wiesen hatte. Aber irgendwie war Mianna anders. Sie schien sich wirklich für mich zu interessieren und sie war auf mich zugekommen. Das hatte an meiner alten Schule Niemand getan. Ich wollte in Ruhe gelassen werden. Also wurde ich in Ruhe gelassen werden. Doch Mianna war trotzdem gekommen, um mit mir zu reden. Irgendwie schien sie zu wissen, was mir gut tat. Ich spürte eine Verbindung zu ihr und wusste nicht, wieso das so war.
Ich wollte ihr näher kommen und gleichzeitig hatte ich Angst davor. Ich hatte sie in meine Arme ziehen wollen, doch ich hatte es gelassen. Das wäre viel zu früh gewesen und hätte vielleicht den falschen Effekt gehabt. So war das Gespräch irgendwie durch das Mondlicht und dem Kaminfeuer zu etwas romantischen geworden.
Ich fragte mich, was aus uns beiden werden sollte.