Filmrezension: Der perfekte Ex

Story: 1 +

Ally war schon mit vielen Männern zusammen, aber es war nie der Richtige dabei. Jetzt findet sie, dass sie eine richtige Beziehung braucht. Dazu will sie all ihre Ex noch mal treffen um zu sehen ob einer von ihnen nicht doch der Richtige ist. Dabei soll ihr ihr Nachbar Colin helfen, aber wer ist Colin eigentlich? Ally lernt ihn näher kennen …

Charaktere/ Schauspieler: 1 +

Ally Darling/ Anna Faris: 1 (+)

Ally mochte ich schon ganz gerne. Sie war allerdings auch schon sehr schräg. Sie war sehr abgedreht und ihre Vorstellungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Trotzdem war sie schon lustig und sehr aufgeweckt. Sie hatte irgendwas, konnte mich aber nicht so ganz überzeugen.

Anna mochte ich schon sehr gerne. Sie spielte Anna auch toll und passte gut zu ihr.  So ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht. Vielleicht lag das mit an ihrer Rolle.

Colin/ Chris Evans: 1 +(+)

Colin war schon sehr speziell, aber ich mochte ihn schon gerne. Auch wenn seine Vorlieben teilweise etwas seltsam waren. Aber er hatte auch ein gutes Herz und hat Anna schon gute Tipps gegeben. Und er hat es gut gemeint. Er war schon ein Lieber und gab sich dann echt Mühe. Er war aber schon auch etwas verwegen.

Chris Evans ist ja sowieso einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler. Ich gucke ihn mir so gerne an. Er hat diese Rolle auch wieder so toll gespielt. Ach, Chris Evans geht einfach immer, auch wenn man aus der Rolle etwas mehr hätte rausholen können, aber er hat sie schon witzig verkörpert.

Roger/ Joel McHale: 1 (+)

Roger mochte ich ganz gerne, aber er kam ja wenig vor. So richtig viel kann ich gar nicht zu ihm sagen. Er ist nicht so richtig in Erinnerung geblieben.

Genauso ist es auch mit dem Schauspieler. Er hat keinen großen Erinnerungswert und geht in der Menge unter, ist aber okay.

Rick – Zachary Quinto: 1 (+)

Rick war okay, aber auch nicht überragend. Er ging ein bisschen in der Menge unter. So wirklich ein Erinnerungseffekt ist nicht da.

Zachary war okay, ist aber nicht in Erinnerung geblieben. Es waren einfach zu viele ein wenig zu belanglose Nebencharaktere.

Simon/ Martin Freeman: 1

Simon hatte auch nicht wirklich einen Wiedererkennungseffekt. Seine Rolle war recht unscheinbar und fand ich auch eher schräg. Der Wiedererkennungseffekt lag beim Schauspieler.

Martin find ich okay, aber nicht überragend. Ich bin auch nicht sicher ob er so passend für die Rolle war. Ich find ihn doch recht unscheinbar. Mich kann er selten überzeugen.

Jerry Perry – Andy Samberg: 1

Den fand ich schon recht schräg. Er passte nicht wirklich ins Bild. Er war auch recht milchbubihaft, aber so viel kann ich auch gar nicht zu ihm sagen.

Andy fand ich ging so, aber überzeugen konnte er mich nicht. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen.

Tom Piper/ Anthony Mackie: 1 (+)

Tom fand ich ja schon etwas speziell. Er war auch etwas taktlos. Er war schon etwas komisch, hatte aber auch was.

Anthony mag ich ja ziemlich gerne. Er spielte Tom auch gut und passte gut zu ihm. Nur seine Rolle war nicht ganz meins.

Ava Darling/ Blythe Danner: 1

Die war schon ein bisschen schräg drauf. Sie war auch so negativ eingestellt. Und dass sie ihre Tochter so beeinflussen wollte war nicht in Ordnung. Sie war einfach etwas komisch.

Blythe mag ich ja schon sehr gern. Sie spielte Ava auch gut. Nur ihre Rolle war etwas komisch.

Mr. Darling – Ed Begley Jr.: 1 –

Den fand ich ja eher seltsam. So wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Er war einfach komisch.

Ed fand ich ging so, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Eddie Vogel/ Oliver Jackson-Cohen: 1 +

Eddie mochte ich schon ganz gerne. Aber er legte zu viel Wert auf seinen Job und sein Ansehen. Er war schon ein Süßer, hatte aber gegen Colin keine Chance.

Oliver mochte ich ganz gern, aber ich fand ihn jetzt nicht so überragend. Er war ganz süß.

Dr. Barrett „Barry“ Ingold – Thomas Lennon: 1

Den fand ich ja auch etwas seltsam. So wirklich was zu ihm sagen kann ich auch nicht. Aber wirklich warm wurde ich mit ihm nicht.

Thomas fand ich okay, aber nicht überragend. Aber er spielte den Doctor ganz gut.

Dave Hansen/ Mike Vogel: 1 +

Dave mochte ich schon gerne. Er war auch irgendwie ganz süß, aber leider auch vergeben. Nur hatte er noch was und war noch mit am bodenständigsten.

Thomas mochte ich auch ganz gerne. Er spielte Dave auch gut und passte gut zu ihm, aber er stach nur wenig aus der Menge heraus.

Dicker Donald – Chris Pratt: 1 (-)

Den fand ich ja ziemlich unpassend und komisch. Er passte nicht so wirklich ins Bild. Keine Ahnung.

Chris fand ich ging so, aber er hat mich nicht wirklich interessiert.

Daisy Darling – Ari Graynor: 1 (+)

Daisy mochte ich ja schon ganz gerne. Sie war schon eine Süße. So viel kann ich aber auch gar nicht zu ihr sagen. Sie wirkte etwas blass und unscheinbar.

Ari mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Daisey auch gut und passte gut zu ihr.

Sheila – Eliza Coupe: 1 (+)

Sie geht ein wenig in der Menge unter. So richtig viel kann ich nicht zu ihr sagen. Sie ist recht austauschbar.

Eliza fiel nicht wirklich auf. Sie ging in der Menge unter und ich kann mich kaum bewusst an sie erinnern.

Eileen/ Heather Burns: 1 (+)

bei ihr kann ich eigentlich nur das gleiche sagen wie bei Sheila. Sie ging einfach etwas unter und blieb nicht in Erinnerung.

Auch zu Heather kann ich nicht viel sagen, da sie kaum in Erinnerung geblieben ist.

Jamie – Tika Sumpter: 1

Jamie kam noch etwas mehr vor als die anderen Freundinnen. Aber ich fand sie auch etwas komisch. Wirklich viel kann ich zu ihr auch nicht sagen.

Tika fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend oder herausstechend. Ich kann kaum was zu ihr sagen.

Cara Perry – Denise Vasi: 1 (+)

Sie war auch ganz sympathisch, kam aber wenig vor. So wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen.

Denise mochte ich auch ganz gern, aber ich kann wenig zu ihr sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ally und Colin: 1 +

Die mochte ich schon sehr gern zusammen. Sie harmonierten gut zusammen. Aber teilweise waren sie mir auch zu gewollt. Gerade am Anfang. Gerade auch Ally konnte mich hier nicht überzeugen. Colin fand ich dafür meistens ganz süß und am Ende waren dann beide ganz toll.

Ally und ihre Ex-Freunde: 2 –

Das fand ich schon sehr übertrieben. Sie war da auch gar nicht wählerisch. Zumindest kam es mir so vor. Es war schon sehr extrem.

Besondere Ideen: 1

Das war hauptsächlich das mit den ganzen Ex-Freunden. Das fand ich aber jetzt nicht so ganz überzeugend und etwas übertrieben. Aber es gab auch ein paar kleinere besondere Ideen. Wie mit den Figuren, die sie gemacht hat oder das mit der Basketballhalle. Die  mochte ich gerne. Und dann natürlich der Platz auf dem Dach.

Parallelen: 1 +

Ähnliche Filme gibts ja wie Sand am Meer. Mich hätte er ohne Chris Evans vermutlich auch nicht so interessiert. Der war schon gut gemacht, konnte mich aber auch nicht ganz überzeugen.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war durchaus da, denn vor allem mit Colin habe ich schon mitgefiebert. Aber auch so waren da schon ein paar süße Sachen bei. Auch wenn ich nicht immer alles verstanden habe.

Störfaktor: 1 (+)

Das war die Sache mit den Ex-Freunden. Das war mir oft einfach zu übertrieben. Auch so fand ich Ally doch sehr gewöhnungsbedürftig. Da hätte man mehr rausholen können, auch wenn es ganz nett gemacht war. Auch so hatte der Film die ein oder andere Schwäche, die nicht so ins Bild passte.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch mal ganz süß. Aber auch hier hätte man etwas mehr raus machen können. Aber es war schon schön und rührend. Hach …

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte den Film schon sehr gerne. Er war teilweise schon sehr süß. Aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Aber allein wegen Chris Evans lohnt es sich schon ihn zu gucken. Aber da waren auch ein paar wirklich süße Ideen bei und teilweise war es schon schön romantisch. Er war teilweise übertrieben und nicht immer meins, aber er hatte auch was.

Bewertung: 4/5 Punkte

 

Gilmore Girls: Staffel 6 Folge 1 + 2

Die folgen waren okay aber auch nicht so richtig gut. Wieder viel unnötiges Drama.

Wie sich Richard und Emily vor Gericht aufgeführt haben fand ich unmöglich. Die können froh sein dass Rory nicht mehr bekommen hat. Ich finde das alles so unnötig.

Auch unmöglich find ich dass Rory nicht Mal versucht hat mit ihrer Mutter zu reden. Was erwartet sie da bitte?

Logan kam ja nur In der ersten Folge vor aber da fand ich ihn wieder ganz gut. Wenn sogar er sagt daß rory weiter studieren wird. Allerdings fand ich diese Party mit dem Gefängnis Outfit auch unmöglich. Als wäre alles nur ein Witz.

Lorelai hat jetzt einen hund. Okay. Ob das gut geht. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.

Das Luke und Loreley in Loreleys haus ziehen wollen find ich gut. Aber das mit tj fand ich wieder blöd.

Das ende fand ich auch wieder nervig. Irgendwie scheint es bei Rory immer nur um sie zu gehen und das sie zurück geschubst hat fand ich auch unmöglich.

Irgendwie kann mich das alles nicht mehr überzeugen

Julie Chapers–Hold me now

 

Story: 1 –

Jazz hat Mist gebaut und muss das Jahr wiederholen. Jetzt soll sie in den Ferien in einem Hotel als Zimmermädchen arbeiten. Sie hat allerdings keine Lust dazu und auch Noah findet sie erst ziemlich unsympatisch.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2 –

Jazz: 2

Jazz mochte ich irgendwie nicht wirklich. Sie meckerte eigentlich nur ständig rum. Außerdem legte sie viel zu viel Wert auf Körperliches. Und sie war einfach viel zu anstrengend und anspruchsvoll. Nie war sie zufrieden. Das mit Marc hab ich die ganze Zeit nicht so verstanden und fand ich total blöd .Sie verhielt sich auch oft einfach unmöglich.

Noah: 1 +(+)

Noah mochte ich erst sehr gerne. Aber dann bekam er Eigenschaften, die nicht richtig zu ihm zu passen schienen. Plötzlich wollte er auf keinen Fall eine Beziehung, wo er vorher so romantisch war. Auch so fand ich manches dann von ihm blöd.

Marc: 2 –

Der war ja so gar nicht wirklich meins. Ich fand ihn auch unnötig und hätte ihn nicht gebraucht. Ich verstehe auch nicht was Jazz an ihm fand und wieso sie das alles mitmachte. Das konnte man doch nicht ernst nehmen. Er hatte ein paar gute Ansätze, aber meistens hat er sich einfach nur daneben benommen. Und er meinte es doch sowieso nicht ernst mit ihr.

Sunny: 1 +

Sie mochte ich noch ganz gerne. Es war nur schade wie sie teilweise von Jazz wahrgenommen wurde. Auch so vorurteilhaft. Allerdings hätte ich mir auch gewünscht sie hätte Jazz öfter mal die Meinung gesagt.

Lina: 1 (+)

Erst fand ich sie steif und unsympatisch. Aber dann wirkte sie doch noch ganz nett. Sie gab gute Tipps und auch dass sie das ihr Anvertraute für sich behielt fand ich gut. Allerdings fand ich manche Themen bei ihr zu gewollt. Die wollten nicht so richtig zu ihr passen.

Jazz Vater: 2 –

Den mochte ich auch irgendwie nicht wirklich. Ich habe auch nicht verstanden wieso er so hart sein musste. Klar hat Jazz Mist gebaut. Aber irgendwann kann man sich doch wieder annähren. Er war mir einfach zu heftig und seine Einstellung gefiel mir auch nicht.

Jazz Mutter: 1 –

Sie gefiel mir schon etwas besser. Sie versuchte wenigstens das Verhältnis zu ihrer Tochter zu verbessern. Auch wenn ich sie sehr distanziert fand.

Cleo: 3 –

Die hätte ich auch einfach so gar nicht gebraucht. Wobei ich als sie auftauchte schon nur noch überflogen habe. Aber ich fand sie ganau wie Jazz auch einfach nur unmöglich. Keine Ahnung, was Noah überhaupt an ihr fand.

Jeff Roomer: 4 –

Der war mir sehr unsympatisch und ich hätte ihn nicht auch noch gebraucht. Ich habe seine Einstellung auch nicht verstanden. Muss man denn so herzlos und herablassend sein? Ich fand das einfach unmöglich.

Matt: 1 +(+)

Den mochte ich noch ganz gerne. Aber er kam weniger vor. Deswegen kann ich eigentlich nichts zu ihm sagen, aber das Ende mit ihm fand ich blöd.

Pärchen/ Liebesgeschichte:
2 –

Die konnte mich gar nicht überzeugen. Es gab ein paar schöne Szenen, aber die wurden oft wieder zerstört. Es wurde auch viel zu viel Wert aufs Körperliche gelegt und das weder in schönen noch im Romantischen Sinne. Dabei fing es doch so gut an. Es gab so viel Potential fürs Romantische. Ich weiß nicht wieso es jetzt unbedingt in diese Richtung gehen musste. Auch zu Noah wollte das gar nicht so recht passen. Diese ach so großen Gefühle kamen bei mir irgendwie gar nicht an.

Besondere Idee: 1

Das ist ja eigentlich das mit dem Tauchen und dem Hotel. Das fand ich auch ganz nett gemacht, wenn es nicht ständig durch negatives geschmutzt worden wäre. Das gefiel mir überhaupt nicht.

Parallelen: 1 –

Diese Bücher gibt’s ja oft, aber da habe ich wirklich schon wesentlich bessere gelesen.

Rührungsfaktor: 1

Der war schon mal da. Gerade auch bei Noah-Situationen. Aber leider war es dann doch mehr nervig. So wirklich konnte ich nicht mitfiebern mit den Charakteren.

Störfaktor: 1 –

Das war leider zu viel. Jazz als Charakter störte mich halt schon sehr. Jede Romantik war an ihr vorbei gegangen. Sie legte eigentlich vor allem Wert aufs Körperliche. Überhaupt ging es hier vor allem ums Körperliche. Jede Romantik wurde damit zerstört. Auch Noah verfiel da oft in Muster, die nicht recht zu ihm passen wollten. Und Marc hätte ich gar nicht gebraucht. Er nahm auch viel zu viel Platz ein. Ich habe auch ehrlich nicht verstanden wieso Jazz für ihn alles aufgegeben hat. Das war doch sehr übertrieben. Und als Cleo dann noch kam und sich Jazz so blöd verhielt war es total vorbei. Das war einfach das iTüpfelchen von allem. Auch wie Jazz da verhielt ging einfach gar nicht. Und von Jeff Roomer will ich gar nicht erst anfangen.

Auflösung
: 1

Die fand ich okay, hat mich aber nicht mehr interessiert. Ich habe irgendwann nur noch überflogen um es endlich durch zu bekommen.

Fazit: 2 –

Das Buch fing wirklich gut an. Leider ging es schneller als mir lieb war in eine Richtung, die mir nicht so gefiel. Alles wurde nur noch körperlich und unsympatisch. Dabei hatte das Buch doch wirklich viel Potential zur Romantik. Jazz fand ich auch oft einfach unmöglich und eher unsympatisch. Mit anderen Charakteren hätte es super sein können.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Versprecht euch lieber nicht zu viel von diesem Roman. Er geht eher in die negative Richtung.

9-1-1: Staffel 2: Folge 5 + 6

Heute habe ich wieder 9-1-1 gesehen und das hat mir wieder richtig gut gefallen.

Allerdings fand ich Maddies Notrufkollegin schon übel. Da konnte ich auch nicht wirklich Mitleid haben. Sie hatte es sich selbst zuzuschreiben, da sie den falschen Weg wählte und dann noch überheblich war.

Neuer Streit wegen Hens Sohn, aber sowie es aussieht ist das ja nun endlich geklärt. Reicht auch langsam. Immer dieses hin und her.

Irgendwie mag ich Athina und Bobby ja total gerne zusammen. Wie sie Verständnis füreinander haben und aufeinander achten ist toll und auch wie Athinas EX-Mann und Kinder damit umgehen finde ich gut. Das hat schon was. Beide brauchen auf ihre Weise Unterstützung von dem anderen und gerade auch Bobby tut mir da echt leid.

Cool fand ich ja auch wie Maddie mit Athina mitfuhr. Schön, dass sie sich gut verstehen. Das scheint zu passen. Und Maddie geht echt toll mit ihrer Arbeit um. Sie kann nicht ganz mit Abby mithalten, aber langsam wächst sie mir ans Herz.

Maddie und Chimney würden ja auch echt gut zusammen passen. Irgendwie finde ich sie süß zusammen. Mal sehen was da noch so kommt.

Offenbar ist Buck ja auch wieder auf Liebeskurs. Was ich von der Reporterin halten soll weiß ich noch nicht, aber sie hat was. Und mal abgesehen von den Jobdifferenzen würde sie schon gut zu Buck passen, finde ich. Buck find ich aber auch mit jeder Folge toller. Ich mag seine Einstellungen. Auch zu der Arbeit der Reporterin und so. Da hat er sich echt richtig gemacht.

Die Fälle waren wieder krass. Aber gerade dass es nicht so natürliche Fälle sind mag ich ja so an der Serie. Da sind immer ziemlich verrückte Sachen bei.

Jetzt wohnt Maddie also in ihrer eigenen Wohnung, aber noch hat sie es ja nicht so leicht sich einzufinden. Allerdings gefällt mir ihre Wohnung richtig gut.

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Pretty Little Liars: Staffel 6 Folge 12 + 13

Gestern habe ich mit Pretty Little Liars weitergemacht und das war erst mal gewöhnungsbedürftig.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTICeCskRj4u140UAqSbByfavJcThLs17Ei4RLcAc9hroGn3iGF
Ich habe ja ab Folge 12 weiter geguckt, weil 11 ein Special war, aber nur auf englisch und es war mir zu anstrengend die Untertitel zu lesen.

Und der Einstieg nach den 5 Jahren war erst mal gewöhnungsbedürftig. Ich weiß gar nicht so genau wo ich anfangen soll.

Die Komplikationen hier find ich etwas überflüssig. Mal wieder wiederholt sich, dass die Freundinnen die Verdächtigen sind. Mich hätte es eher passiert was gewesen wäre, wenn die Freilassung wirklich geklappt hätte.

Die neuen Partner find ich eher seltsam. Das passt irgendwie nicht und man kennt sie ja auch gar nicht richtig. Hannas Partner wirkt viel zu alt für sie und dann gleich ne Hochzeit? Ernsthaft? Dafür fehlt mir die Verbindung. Und ist das mit Liam wirklich Arias Ernst? Der passt so gar nicht zu Aria und soll Ezra das Wasser reichen können? Und dann diese Heimlichtuerei auf der Arbeit. Das geht doch gar nicht.

Ausserdem hab ich immer noch das Gefühl, dass es zwischen Hanna und Caleb und Aria und Ezra immer noch knistert.

Aria find ich ja sowieso recht merkwürdig. Ist das ihr ernst, dass sie Ezra mehr oder weniger zur Mithilfe zwingen will um selbst bei der Arbeit gut dazustehen? Was ist denn bloß aus der geworden? Das finde ich schon echt traurig.

Und auch Ezra ist ziemlich heftig drauf mit seiner Haltung und was er erlebt hat. Seine Einstellung ist echt heftig geworden.

Dass Toby ein Haus baut find ich interessant, aber ist das wirklich für eine neue Flamme. Ich kann es mir nicht vorstellen. Dann hätte er doch nicht Spencer wegen dem Essen gefragt.

Und was war da eigentlich zwischen Spencer und Caleb damals? War da was zwischen denen? Mittlerweile finde ich jedenfalls sie wären ein süßes Pärchen.

Sara traue ich nach wie vor nicht. Die spielt falsch. Da stimmt was nicht.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Veränderungen, Tod, Beerdigung

Lieblingscharaktere:

Spencer
Hanna

Toby
Caleb
Ezra