Kass Morgan – Die 100 3 Heimkehr

Die 100 Heimkehr

„Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich glauben, es macht dir Spass“,
stöhnte Bellamy durch zusammengebissene Zähne.
„Alles in Ordnung bei euch?“, rief jemand. Clarke drehte sich nicht um.
Sie wusste auch so, dass es Max, Wells und wahrscheinlich Sasha waren,
die nach ihnen sahen.
„Spitze“, stöhnte Bellamy, noch bevor Clarke etwas erwidern konnte.
„Ich komme gerade in den Genuss von Clarkes sadistischer Seite…
Ist aber nichts Ungewöhnliches.“ Er unterdrückte einen weiteren Aufschrei.
„Das macht sie praktisch jede Nacht mit mir.“

Meine Meinung:

Der Anfang war gar nicht schlecht. Am besten gefiel mir aber die Mitte, weil da wieder mehr zu Tage kam, was ich an dieser Reihe so liebte. Sonst ging das in diesem Buch etwas verloren.

Bellamy und Clarke mochte ich wieder sehr gern. Einzeln wie im Team. Allerdings kam mir Bellamy hier zu selten vor. Gerade auch im ersten Bereich des Buches. So die ersten 100 Seiten. Sonst waren die Charaktere hier aber recht oberflächlich beschrieben eigentlich. Sie gingen nicht so in die Tiefe wie vorher, fand ich. Das fand ich etwas schade.

Auch Glass und Luke mochte ich wieder sehr gern. Besonders Glass tat mir auch leid. Aber Luke kam eindeutig zu wenig zum Zug. Die Hälfte des Buches war er nicht zurechnungsfähig und am Ende wurde er auch fast übergangen. Das fand ich etwas schade.

Sasha gefiel mir auch wieder sehr gut, aber ich fand es unnötig und traurig was mit ihr passiert ist. Das hätte nicht sein müssen.

Wells allerdings fand ich hier teilweise etwas nervig. Ich mochte ihn schon, aber irgendwie konnte ich hier nicht ganz so viel mit ihm anfangen wie sonst.

Die anderen Charaktere waren fast nur oberflächlich beschrieben worden. Auch Octavia. Mit ihr als vierzehnjährige kann ich wenig anfangen.

Am schlimmsten von allen war aber Rhodes. Auf den Hätte ich verzichten können. Er war absolut fies und gemein und unnötig grausam. Alles was passierte seit er da war fand ich einfach nur unnötig und gerade auch mit der etwas unglaubwürdigen Erklärung am Ende. Das hörte sich für mich viel zu gut an. Nein, den kann ich einfach nicht ab und schließlich hat er mir irgendwie den dritten Teil etwas ruiniert.

Irgendwie hatte ich hier was ganz anders erwartet, aber sicher nicht sowas tyrannisches aus eigenen Reihen. Das war einfach nur daneben. Teilweise und gerade im Mittelteil fand ich es eigentlich doch ganz gut, aber am Ende war ich doch enttäuscht und sogar genervt. Das find ich sehr schade, denn die ersten beiden Teile mochte ich doch sehr. Schade, dass dieser Teil so gelöst wurde. Das ist einfach nicht meins.

Da ich aber einiges und die Reihe an sich schon mag gibts von mir trotzdem 4 Punkte.

Bewertung: 4/4  Punkten

 

Corlys Themenwoche: 1.4. Bad Boys

Heute gehts um Bad Boys.

Welche Bad Boys mögt ihr? Was zählt zu einem Bad Boy für euch dazu?

1.) Dean Holder – Hope forever/ Coleen Hoover

Ich liebe ihn. Dabei wirkt er am Anfang recht unnahbar und teilweise auch nicht ganz „ungefährlich“. Aber eigentlich ist er so lieb und toll, dass ich mich frage wie man ihn nicht lieben kann.

2.) Tucker Avery – Unearthly/ Cynthia Hand

Auch er wirkt erst noch dunkel und düster, ist aber eigentlich ein richtig toller Typ und einfach nur toll.

3.) Ash – Plötzlich Fee/ Julie Kagawa

Besonders am Anfang ziemlich dunkel und düster und teilweise sogar grausam, aber doch total lieb und fürsorglich und einfach toll.

4.) Garret – Talon/ Julie Kagawa

Hach, Garret. Ein gefährlicher Soldat eben. Und so was von toll. Das gibts gar nicht.

5.)Bellamy – Die 100/ Kass Morgan

Wobei er ja eigentlich im Buch gar kein richtiger Bad Boy ist sondern ziemlich lieb. Eher in der Serie ist er ein Bad Boy.

6.) Nevin – Morgentau/ Jennifer Wolf

irgendwie hatte er was. Er wirkte erst so unnahbar und gefährlich, aber eigentlich war er einfach nur einsam.

7.) Nevliin – Elfenreihe/ Sabrina Qunaj

Bei ihm war es ählich wie bei Nevin. Er wirkte unnahbar und gefährlich, war aber in Frauensachen besonders unerfahren und einsam. Eigentlich war er ein total lieber.

8.) Lucas – Claudia Gray/ Evernight

Auch er hat eine düstere Vorgeschichte, aber weil das Leben ihm so mitspielte. Ich mochte ihn immer sehr.

9.) Day – Legend/ Marie Lu

durch das Leben geprägt und dementsprechend düster ist seine Vorgeschichte, aber eigentlich kämpft er für das Gute.

10.) Varen – Kelly Creagh – Nevermore

Ziemlich düster und dunkel, aber wenn er jemanden an sich heran lässt, ist er toll.

 

Da gibts bestimmt auch noch mehr, aber viele kann ich mich auch nur noch dunkel dran erinnern.

Bad Boys sind für mich Jungs, die erst gefährlich, düster oder so wirken oder Ärger machen, aber eigentlich auf der richtigen Seite stehen und eigentlich gar nicht so schlimm sind.

 

Wie sieht es mit euch aus mit Bad Boys?

Kass Morgan – Die 100 Tag 21

Die 100 Tag 21

Bellamy zog eine Augenbraue hoch.
„Mein Ruf eilt mir wohl voraus?
Das sollte mich wahrscheinlich nicht überraschen.
Wie kann man nicht über jemanden reden, der so gut aussieht?“
Clarke versetzte ihm einen Schlag und stieß
ihm den Ellbogen in die Rippen.
Er machte eine übetriebene Grimasse, dann lachte er.

Meine Meinung

Ich fand den Teil etwas schwächer als eins, aber immer noch gut.

Ziemlich süß fand ich die Paare zusammen. Allerdings mochte ich bei zwei Paaren den Stress nicht. Besonders bei einem fand ich das sehr schade, weil ich die Liebesgeschichte in eins einfach nur geliebt hab. Hier waren sie immer noch süß, aber es fehlte was.

Hier wurde mehr auf die Strahlung und die Bedrohung der Erdbewohner eingegangen, aber natürlich war es immer noch recht friedfertig im Gegensatz zur Serie.

Clarke, Bellamy, Glass und Luke mochte ich nach wie fern sehr gern. Besonders natürlich Bellamy. Wen sonst? Aber auch Luke ist ziemlich toll.

Die neue Person Sasha mochte ich auch sehr, auch wenn ich Anfangs skeptisch war.

Wells mag ich auch recht gern, aber in der Serie hatte er ja gar nicht ganz so viel Platz.

Einige interessante Dinge kamen noch ans Tageslicht, aber die Beschreibungen waren nicht ganz so schön wie in eins.

Trotzdem bin ich gespannt auf Teil 3.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkten

The 100: Staffel 2 Folge 14 – 17

So, das ist eigentlich jetzt so ziemlich das was ich Lah eben schon schrieb. Hatte keine Lust alles noch mal neu zu schreiben. Könnte dir also bekannt vorkommen, Lah.

Man, war das spannend. Konnte gar nicht aufhören auf den Bildschirm zu starren.

Bellamy war natürlich bis zum Schluss klasse. Er hat Clarke ja davon abgehalten noch mehr Dummheiten zu machen. Na ja. Zumindest mehr oder weniger. Die Szene wo sie zusammen die Leute verstrahlt hatten und beide die Hände auf dem Ding hatte war süß (auch wenn die Verstrahlung an sich schrecklich war). Und am Ende wo sie sich umarmt haben und sie ihm sogar einen Abschiedswangenkuss gegeben hat war auch süß.

Und Abby und Kane haben am Ende auch Händchen gehalten. Wie süß. Aus den beiden wird bestimmt noch was.

Lincoln fand ich auch echt klasse wie er gegen dieses Ding ankämpfte und den Kampf gegen den Präsidenten gewonnen hat. Und an Indra hat man da glaub ich auch gemerkt, dass sie mit Lexas Entscheidung nicht einverstanden war. Sonst hätte sie Lincoln nicht geholfen.

Und was war da überhaupt mit Lexa los? Das ging ja gar nicht. Hat sie jetzt die Eifersucht getrieben? Wenn Clarke ihr doch angeblich so viel bedeutete hätte sie doch wirklich mal über ihren Schatten springen können. Das fand ich schon ganz schön heftig von ihr.

Jasper tut mir so Leid. Das mit Maya ist schlimm. Ich mochte sie am Ende so gern und die zwei passten so gut zusammen. Hauptsache er ist jetzt nicht auf Rache aus.

Und Raven und Kyle (hieß er Kyle) waren ja auch süß, aber das war vorprogrammiert und als Lexa meinte Clarke bedeute ihr etwas hatte ich schon geahnt in welche Richtung es geht. Aber gefallen tut mir das nicht.

Dass Clarke jetzt geht ist blöd, aber ich kann sie verstehen. Sie soll doch endlich bitte mit Bellamy zusammen kommen.

Und was war das am Ende eigentlich? War das was von der Ark? Oder was anderes und was hatte das zu bedeuten?

Ach, Murphy fand ich hier auch wieder toll. Er hat recht was Jaha angeht. Er hat sich echt zum Guten verwandelt. Jaha dagegen ist ziemlich durchgeknallt mittlerweile.

The 100: Staffel 2 Folge 12 und 13

Hach, nächste Woche kommt schon das Staffelfinale. Dann bin ich ja praktisch fast Serienlos wäre da nicht Beauty and the Beast am Donnerstag noch. Vielleicht komm ich dann endlich mal wieder zu One Tree Hill oder nen Film.

Aber da war ja wieder einiges los heute. Man, man, man. Immer in Action.

Clarke war ja wieder echt krass drauf. Am krassesten fand ich, dass sie verantworten konnte, dass sie Kane ins Lager schickt und ihn dann nicht mal vor der Gefahr warnt. Und auch dass sie verantworten kann, dass Octavia eventuell davon getötet werden könnte wo sich Bellamy schon auf ihren Befehl hin in Gefahr bringt. Okay, er hätte es auch so getan, aber troztdem. Wenigstens diese Beide hätte sie warnen müssen.

Octavia hat echt Stärke gewonnen. Sie war hier absolut klasse. Hat mir total gut gefallen.

Auch Maya war wieder klasse und dass sie in diesen Anzug gesteckt wurde war absolut krass. Gott sei Dank kam sie lebend dabei weg. Der Typ der sich Präsident nennt ist einfach absolut krass.

Auch dass die anderen jetzt Jasper und so aufnehmen find ich toll. Nur blöd, dass Clarke alle töten will, egal wen.  Könnte in die Hose gehen.

Murphy fand  ich hier cool,  auch wenn es mies war, dass die Frau ihn als Geisel nahm. Aber sie schien ihn  trotzdem zu mögen.

Das mit Kane ist auch krass. Hoffentlich überlebt er das wirklich. Bin gespannt was nächste Woche noch so kommt.

The 100: Staffel 2 Folge: 10 und 11

Hach, war The 100 heute wieder spannend. Mir gefällt, dass Bellamy der Schlüssel zu allem ist, aber nicht, dass er dafür sein Leben aufs Spiel setzten muss. Aber er packt das schon und hoffentlich kann er nebenbei noch Lincoln retten. Das wäre toll. Mein Held der Serie. Ganz klar.

Clarke ist ja doch nicht so heftig drauf wie ich befürchtet hatte und ich glaub sie hat sich nicht nur gefreut zu hören, dass Bellamy überlebt hat, weil so ihre Mission nicht gefährden kann, sondern auch, weil sie Gefühle für ihn hat. Ob sie will oder nicht. Sie kann so tun als wäre es nicht so, aber ich glaub ihr nicht, dass es nicht so ist.

Das Gespräch zwischen Bellamy und Licoln war schön. Das hat  mich richtig begeistert heute.

Das mit Octavia war auch cool und mutig, nur ob es letztendlich auch so klug war wird sich zeigen.

Abby hatte zwar recht mit dem dass sie weiter kämpfen sollten, aber dass sie immer noch nicht einsieht, dass Clarke nicht mehr ihr kleines Mädchen ist find ich recht daneben. Sie braucht sie nicht mehr zu beschützen.

Kane fand ich hier wieder gut, weil er sich für das Richtige eingesetzt hat. Das mit dem Bespitzeln ist zwar nicht so doll, aber notwendig und auch, dass er zu härteren Mitteln greifen wollte kann ich verstehen.

Jasper hatte mit Maya also doch recht. Sie ist eine große Hilfe. Schön, dass der Präsident Monty befreien konnte, aber blöd, dass sein Sohn jetzt alles übernommen hat. Jetzt stecken die anderen richtig in die Klemme. Hoffentlich kann Bellamy rechtzeitig helfen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es mit Clarke, Bellamy und ihren Freunden nächste Woche weiter geht.

The 100: Staffel 2 Folge 8 + 9

Oha das war ja heftig. Das mit Finn hatte ich fast schon geahnt. Da waren die Grounders ja echt stur. Da war Raven auch ganz schön krass, aber wie gut, dass Raven und Finns Geschichte auch mal näher eingegangen wurde und wie er verhaftet wurde.

Bellamy soll jetzt also als Spitzel eingeschleust werden. Das gefällt mir überhaupt nicht. Wobei er wohl wirklich der Beste für den Job ist und es ja auch selbst so wollte.

Clarke ist ja auch krass drauf. Jetzt ist ihr alles recht oder wie? Ich fand es so süß wie sie meinte, dass sie Bellamy nicht auch noch verlieren will, aber offenbar hat sie da ihre Meinung ja jetzt wieder geändert.

Das mit der Vergiftung war auch ziemlich krass. Natürlich nahmen alle an Clarke und die anderen wären es gewesen.

Was Raven mit Murphy machen wollte war ja auch absolut krass. Da hat ja selbst Bellamy gesagt, dass das überhaupt nicht geht und da hat er auch recht. Die denkt echt nur an ihre Wünsche. Alle anderen sind ihr egal. Ich mag sie schon, aber manchmal ist sie mir zu krass.

Mounty wurde also jetzt auch in diesen Käfig gesteckt. Das ist gar nicht gut. Hoffentlich kommt er da noch heil wieder raus.

The 100: Staffel 2 Folge 6 + 7

Chasing Life und Cedar Cove konnte ich ja leider gestern nicht gucken, weil ein paar meiner Cousinen und die Schwestern meiner Mutter und meine Mutter (ausser eine) einen Spieleabend gemacht haben. War auch ganz nett. Leider hat das Aufnehmen nicht geklappt und über Now kann ich glaub ich bei Disney Channel auch nicht nachholen. Aber egal. War nur eine Folge. Nur schade, dass die erste Staffel von Chasing Life eh bald vorbei ist.

Na ja, genug davon. Jetzt aber zu The 100. Ich liebe Bellamy. Hatte ich das schon mal erwähnt? Na ja. Ich kann es gar nicht oft genug erwähnen. Kann aber auch daran liegen, dass Bob Morley ihn so toll verkörpert.

Das mit Finn ist so krass. Kein Wunder, dass er jetzt darunter leidet. Und dann soll er jetzt auch noch ausgeliefert werden. Oh man. Wie das bloß ausgeht?

Bellamy kam heute recht „selten“ vor, aber wenn fand ich ihn wie immer super. Er hat das Herz schon am rechten Fleck.

Was ist jetzt eigentlich mit Marcus?

Jasper hat seine Naivität ja jetzt abgelegt nachdem Maya ihm netterweise die Wahrheit eröffnet hat und er weiß jetzt endlich auch, dass seine Freunde noch leben. Hoffentlich werden sie gerettet, bevor sie sterben.

Jahas Meinung fand ich auch etwas merkwürdig hier. Andereseits kennt er die Welt noch nicht so gut und hat wohl aufgehört mit dem Kämpfen. Aber er hat sich da ja auch noch nichts aufgebaut.

Hm, ich glaub das wars dann auch schon wieder.

 

Mittwochshelden Nr. 12 #21.10.15 # Sind Helden immer Vorbilder?

Es ist schon wieder so weit für meine Mittwochshelden.

Ich find diese Frage recht schwierig zu beantworten, doch ich find sie sind nicht immer unbedingt Vorbilder. Helden dürfen auch mal düster oder sogar mal in gewisser Weise böse sein.

Zum Beispiel ist Luke aus Percy Jackson teilweise für mich auch ein Held, weil sein Charakter so toll und interessant gestaltet wurde. Eigentlich ist er sogar mein Liebling, doch er steht auf der bösen Seite.

Dann gibt es da noch die Charaktere, die erst böse wirken, aber eigentlich richtig gut sind wie zum Beispiel vor allem in der Serie Bellamy bei Die 100. Für mich ist er ein wahrer Held. In der zweiten Staffel sogar noch mehr als Finn. Aber am Anfang wirkte sein Charakter überhaupt nicht so.

Snape ist alles andere als mein Lieblingscharakter und bestimmt auch die meiste Zeit über kein Held, aber am Ende als er Harry noch die nötige Erinnerung gab, war er doch so was in der Art wie ein Held. Zumindest ni dieser einen Sache.

Also nein, ich will damit sagen: Ein Held muss nicht immer ein Vorbild sein. Das wäre ja auch langweilig, wenn es nur perfekte Helden gäbe, oder?

Also was meint ihr dazu. Ran an die Tasten. Ich bin gespannt, was ihr so schreibt.

Die 100: Staffel 2: Folge 4 + 5

Von Die 100 kamen ja heute nur zwei Folgen. Mir hat es wieder gut gefallen.

Besonders schön fand ich wie Bellamy und Clarke sich endlich wieder gesehen haben. Die haben sich so schön umarmt. Richtig toll.

Anjas Tot war traurig. Diese Tussi die Soldatin sein will in Abbys Team find ich einfach nur schrecklich.

Abby hat mich auch genervt. Sie wollte Clarke schon wieder vorschreiben wie sie zu leben hat und hat nicht verstanden, dass ihre Tochter nicht mehr die kleine Clarke von damals ist. Raven hat da schon echt was richtiges gesagt.

Java und Kane haben sich ja nun auch wieder gesehen, wenn auch unter üblen Umständen. Der Verrat von dieser Familie in der Wüste war echt heftig. Aber ich hab der Frau die ganze Zeit nicht vertraut.

Finn ist ja auch einfach nur völlig krass drauf. Der geht ja gar nicht mehr. Clarke sollte sich wirklich an Bellamy halten. Selbst Murphy hat Finn ja gesagt, dass er nicht töten soll und er hat es trotzdem getan.

Ich mag die Serie und vor allem Bellamy. Der hat es mir angetan. Aber ich vermisse hier doch etwas Glass und Luke aus dem Buch.