Follow Friday 13: Sternenvergabe bei Rezensionen

Heute finde ich das Thema beim Follow Friday echt spannend. Ich wollte sogar schon mal einen eigenen Beitrag dazu erfassen. Deswegen wird das hier heute etwas länger werden.

[FF-49] Sternevergabe bei Rezensionen – Sinn oder Unsinn?

Ich finde es macht schon Sinn. Leser, die nicht unbedingt vor einem Buch eine Rezension lesen möchten können sich dann wenigstens die Bewertung angucken. Wobei ich ehrlich gesagt nur noch selten darauf achte. Bei Bloggern eher als bei Amazon. Ich habe meinen ganz eigenen Geschmack was bei mir Büchern wichtig ist und das deckt sich oft nicht mit den anderen und deswegen mag ich Bücher deren Bewertungen eigenltlich voll schlecht sind und Bücher nicht, deren Bewertungen dann auch schon mal richtig gut sind. Aber Ausnahmen gibts natürlich immer.

Ich habe ja in meinen Rezensionen zwei Bewertungen: Einmal Das Punktesystem bis zu fünf Punkten für das Fazit und das Schulnotensystem für die einzelnen Punkte.

Ich möchte mal auf die Bedeutung des Schulnotensystems bei mir eingehen soweit es geht. Wobei ich ja von 1 + (manchmal auch ++ oder +++) bis 6 – bewerte.

1 +++: Buch hat mich umgehauen, sehr intensiv und gefühlvoll, Ich war hin und weg
1 ++: hat mir mehr als sehr gut gefallen, ein richtiges Highlight, sehr gefühlvoll

1 +: Sehr gutes Buch, hat mir wirklich gefallen, aber es gab kleinere Mängel
1: Ich mochte es sehr gern, war aber nicht völlig überzeugt, irgendwas störte mich
1 -: Ich mochte es schon irgendwie, aber richtig überzeugen konnte es mich nicht

2 +: Mochte ich schon gern, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht
2: Mochte es gern, aber mich störte auch das ein oder andere und es konnte mich nicht wirklich überzeugen
2 -: Mochte es schon, aber hier waren schon erhebliche Mängel zu spüren, was mich doch störte

3 +: Ich mochte die Idee und manche Charaktere, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht
3: Ich mochte das ein oder andere schon, aber wirklich mitreißen konnte es mich nicht
3 -: Hier waren schon große Mängel zu spüren und ich mochte nur noch wenig

4 +: Hat mir nicht mehr wirklich gefallen, aber irgendwas mochte ich noch
4: Das war nicht mehr so meins, aber die Idee war noch gut
4 -: Das hat mir wirklich schon nicht mehr so gefallen und genervt

5 +: Das war nicht  mehr meins, da gefiel mir nur noch ganz, ganz wenig
5: Das mochte ich nicht mehr und war mir recht unsympatisch
5 -: Das war mir schon ziemlich unsympatisch und konnte mich gar nicht mehr überzeugen

6 +: Das gefiel mir nicht mehr, aber es war noch recht gut zu lesen
6:  Das mochte ich nicht mehr und war mir ziemlich unsympatisch
6 -: Das war mir schon wahnsinnig unsympatisch und überhaupt nichts für mich

Und dann halt das Gesamtfazit von 1 – 5 Punkten.

In meinen Leselisten bewerte ich dann aber auch wieder in Schulnoten.

Ich muss aber sagen, dass ich nicht hundertprozentig so bewerte wie es hier steht.

Im fünfer und sechser Bereich bewerte ich auch eher seltener. Da müssen die Bücher schon ziemlich schlecht sein. Die meisten meiner Flops befinden sich im zweier und dreier Bereich. Manchmal sogar auch schon im 2 – Bereich. Dadurch das ich so viele Bewertungsauswahlmöglichkeiten habe bewerte ich Bücher überwiegend noch recht gut. Aber ich brauche auch diesen Auswahlraum um der Bewertung wirklich gerecht zu werden.

Eigentlich kann ich also sagen, dass mir die Sterne für meine eigene Bewertung einfach nicht ausreichend genug sind.

Wie bewertet ihr eure Rezensionen und wie findet ihr Das Sternebewerten bei den Rezensionen? Ich bin gespannt auf eure Meinung.

Samstags ausser der Reihe 2: Von Rezensionen und Bewertungen

Eine zweite Ausgabe von Samstag ausser der Reihe steht an. Jetzt soll es ja um meine Rezensionen gehen.

Früher hab ich meine Rezis ziemlich durcheinander geschrieben. Erst seit Ende vorletzten Monat hab ich es etwas sortierter. Und ich will euch erklären was ich mit den Punkten meine und wie ich bewerte.

 

Story:

Hier beschreibe ich die Geschichte meist in eigenen Worten. Ganz selten, wenn ich so gar nicht weiß was ich schreiben soll, übernehme ich den Klappentext von Amazon und schreibe dazu was ich davon halte.

Charaktere:

Hier beschreibe ich die wichtigsten Charaktere oder die, die für mich am wichtigsten sind mit meiner Meinung. Also ich schreibe was ich von ihnen halte. Was mir gefallen hat und was nicht usw.

Pärchen und Liebesstory:

Gehört für mich irgendwie zusammen, auch wenn ich es erst einzeln hatte, aber so hat es nicht funktioniert. Hier lass ich mich darüber aus wie ich die einzelnen Pärchen fand und wie überzeugt oder nicht überzeugt ich von der Liebesstory war.

Erzählperspektive:

Da lass ich mich darüber aus ob nur eine oder mehrere Personen erzählen und wer und wie mir das gefällt.

Besondere Ideen:

Hier schreib ich mich darüber aus was für mich an dem Buch besonders ist. Welche Idee besonders ist und weshalb es nicht ausstauschbar oder doch austauschbar ist.

Rührungsfaktor:

Hier gehts darum wie gerührt ich von der Geschichte bin oder ob ich eher gelangweilt bin und es mich gar nicht wirklich interessiert  hat.

Parrallelen:

Hier will ich erklären ob ich Parrallelen zu den anderen Büchern des Autors/der Autorin sehe oder ob ich zu den Situationen Parrallelelen kenne und was ich davon am besten find oder eben nicht so gut.

Störfaktor:

Hier rede ich darüber was mich an dem Buch gestört hat. Mal ist es nur ne Kleinigkeit, mal kann es aber auch fast das ganze Buch sein. Das ist sehr unterschiedlich. Je nachdem wie es mich überzeugen konnte.

Auflösung:

Es geht darum wie ich die Auflösung fand. War sie überzeugend oder zu lahm?

Fazit:

Am Ende kommt noch ein kurzes Fazit was ich insgesamt von der Geschichte gehalten hab.

Das Cover bewerte ich nicht extra mit. Das sieht ja jeder selbst und jeder sieht es anders.

Meine Berwertung:

Meist bewerte ich in Punkten von 1 – 5 und in Schulnoten von 1 + bis 6 -. Hier kommt meine Definitition dieser Punkte/Noten

5 Punkte = Super Buch/ Lieblingsbuch
4 Punkte = Gutes Buch/ allerdings mit kleinen Schwächen
3 Punkte = eher mittelmäßiges Buch/ einige Schwächen, die ich einfach nicht übersehen kann
2 Punkte = schon sehr schwach/ aber ein klein wenig hat mir noch gefallen
1 Punkt = hat mir so gut wie gar nicht gefallen/ war so ziemlich schrecklich

1 ++/+ = Es kann vor kommen, dass ich Büchern ganz selten mehr als nur eine 1  vergebe. Dann waren die aber schon wirklich ziemlich überragend und gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.
1 +/ =war schon ziemlich gut, eins meiner Lieblinsbücher, aber Kleinigkeiten haben mir nicht gefallen
1/= war schon gut, aber mir gefiel nicht alles, mehrere Kleinigkeiten stimmten nicht1 -/ = Ist schon nicht mehr ganz so meins, irgendwas hat mich sehr gestört. Auch wenn es im großen und ganzen schon sehr gut war.

2 +/ = es hat mich schon etwas mehr gestört, aber auch im Positiven Sinne dennoch irgendwie überrascht oder es war besser als erwartet
2/ = hat mich noch etwas mehr gestört, irgendwas gefiel mir nicht ganz, aber es war auch nicht ganz schlecht
2 -/ = Hat mich schon einiges gestört, ließ sich nicht mehr alles wegdenken

3 +/ = schon eher im mittleren Bereich, manches mochte ich, manches eher nicht
3/= noch etwas mehr was mich im mittlereren Bereich nicht überzeugen konnte
3 -/ = ist schon eher an der 4 dran und mich hat schon einiges gestör was nicht so stimmte

4 +/ = Wie die Note schon sagt, es war ausreichend, konnte mich aber nicht mehr richtig überzeugen
4/ = hier störte mich noch etwas mehr, hat mich noch weniger überzeugt
4 -/ = das war schon eher an der 5 ran, mich hat zu viel gestört

5 +/ = das war schon eher mangelhaft, mir hat nur sehr wenig gefallen
5/ = noch etwas schwächer, noch weniger hat mir gefallen
5 -/ = reicht schon eher an einer ungenügend ran. Sehr schwach.

6 +/ = das war schon sehr schwach und da hat mir wirklich schon so gut wie gar nichts gefallen.
6/ = da gefiel mir noch weniger, schon sehr schwach.
6 -/ = das schwächste was ich je gelesen hab, hat mir gar nicht gefallen

So, das ist meine komplexe Bewertungslinie. Zumindest so in etwa stimmt es. Entscheiden was für eine Note ich vergebe tu ich natürlich ganz spontan.

Wie ist das bei euch so? Was schreibt ihr in eure Rezis rein und wie bewertet ihr sie so?

 

 

 

Corly und die Bücher- und Filmbewertungen

Heute möchte ich etwas über mein Bewertungssystem bei Filmen und bei Büchern erzählen.

Ich vergebe bei Listen Schulnoten von 1 + bis 6 -, aber richtig gute Bücher können auch schon mal eine 1 ++ kriegen.

Schwache Noten vergeb ich nicht ganz so viel. Einsernoten ziemlich viel. Wobei es bei mir halt auch schwache einser gibt und starke und das ist bis auf bei dem 1 ++ nicht immer zu sehen.

Bei Rezis vergeb ich Punktebewertungen. Das Höchste sind 5 Punkte. Viele kriegen die Bewertung von 4 – 5 Punkte. Weniger gibts auch mal, aber eher selten.

Wie ist das bei euch? Gibts bei euch ein bestimmtes Bewertungssystem und habt ihr da gewisse eigene Bewertungskriterien drin?