TTT 196: 10 Bücher mit einer Tageszeit im Titel

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

534 ~ 19. August Zeige uns 10 Bücher, die eine Tageszeit im Titel haben


Maggie Stiefvater – Schimmert die Nacht

Das fand ich ja auch ziemlich gut. Ich mochte Isabel und Cole aber auch sehr gerne. Ihre Geschichte war auch sehr gut gemacht. Ich mag diese Wolfsversion auch einfach. Das war schon gut.

Julie Kagawa – Plötzlich Fee Sommernacht

Die Reihe mochte ich ja auch sehr gerne. Auch die Magie war hier so toll. Aber auch die Charaktere fand ich toll. Sie war so kreativ und voller Leben. Es ist einfach toll.

Stephenie Meyer – Biss zum Abendrot

Ach, Biss halt, nicht wahr? Ich find es ja wie schon oft erwähnt nicht mehr ganz so gut wie früher. Aber die Welt an sich hat auf jeden Fall was und ich mag ja diese Vampirversion. Auch die Familie Cullen war toll. Es hatte schon was besonderes an sich.

Jennifer Wolf – Morgentau die Auserwählte der Jahreszeiten

Das Buch fand ich ja auch ziemlich gut. Ich mochte auch die Ideen total gerne. Und auch die Charaktere waren hier noch sympathisch. Der nächste Teil gefiel mir dann nicht mehr so.

Trish Cook – Midnight Sun

Das fand ich ja auch ganz gut. Auch wenn ich den Film viel besser fand. Aber ich mag die Story einfach und die Geschichte ist schon süß.  Es hatte was.

Mina Hepsen – Unsterblich wie der Morgen

Die Reihe mochte ich ja auch sehr gerne. Wenn sie auch mittlerweile etwas blass wirkt. Ich fand die Charaktere schon sympathisch, auch wenn sie mittlerweile klischeehaft sind. Aber es hatte schon was und ich habe es gerne gelesen.

Anica Beer – Wenn die Nacht in Scherben fällt

Das mochte ich ja auch ziemlich gerne. Das war auch einfach eine süße Geschichte. Ich kann mich aber kaum noch dran erinnern. Vielleicht sollte ich es noch mal lesen.

Nicholas Sparks – Wie ein Licht in der Nacht

Das mochte ich auch gerne. Allerdings nicht alles. Dennoch war es eine süße Geschichte. Gerade auch die kleine Familie mochte ich sehr gerne. Es hatte schon was und war auch schon romantisch.

Lisa J. Smith – Tagebuch eines Vampirs

Die Reihe mochte ich am Anfang sehr gern. Sie hatte schon was und war damals noch mal was anderes. Aber irgendwann wurde sie auch nervig. Die Serie ist doch besser.

Brandon Mull – Fabelheim

Das mochte ich ja auch ganz gerne. Auch wenn es nicht ganz mein Ding war. Aber da waren schon süße Ideen bei wie mit den Elfen und so. Es hatte schon irgendwie was.

Und was habt ihr heute genommen? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Die besten 5 75: Filme in Kleinstädten

Heute gibts wieder die besten 5 und das Thema ist gar nicht so leicht. Das ist doch sehr schwammig und oft nicht so deutlich.

Und das ist meine Liste geworden:

1 Twilight – Forks

Die ist natürlich in Erinnerung geblieben. Forks wird ja sehr viel beschrieben und hat schon was in seinem Kleinstadt-Feeling. Ich mag nur noch den ersten Teil wirklich. Die anderen sind mir zu anstrengend. Aber die Vampire und Edward hat schon was. Die Geschichte an sich ebenfalls.

2 Meine Weihnachtsliebe

Den Film fand ich ja auch sehr süß. Die Idee war schön und ich mochte die Charaktere. Besonders Liam hat mir gut gefallen. Und es hatte auf jeden Fall Kleinstadt-Feeling. Jeder kennt jeden. Aber keine Ahnung, wie die Stadt heißt.

3 Save the last dance

Mr. Google hat mir zugeflüstert, dass das hier auch in einer Kleinstadt spielen soll. Ich mochte den Film ja wirklich gerne. Die Story ist zwar etwas klischeehaft, aber auch süß. Und ich mochte Derek und Sarah sehr und die Musik auch.

4 Sweet Home AlabamaPigeon Creek

Hier konnte ich sogar noch den Namen der Kleinstadt ermitteln. Ich mochte die ja auch gerne und den Film auch. Eine süße Liebesgeschichte. Es ist nur schon zu lange her um ins Detail zu gehen.

5 Pompeii – Pompeii

Pompeii hatte ich ja schon letzte Woche. Als Kleinstadt würde ich sie auch bezeichnen. Ich mochte den Film gerne. Er hatte schon was.

Ich hatte noch ein wenig was anderes in Aussicht, aber ich war mir unsicher.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von mir und wie fandet ihr sie?


Montagsfrage 91: Erneutes Lesen, andere Meinung?

Heute gibts wieder die Montagsfrage und ich bin wieder mit dabei.

Gibt es Bücher, bei denen sich eure Meinung über sie beim Nochmals-Lesen vollkommen geändert hat?

Sicher, wobei vollkommen vermutlich nicht. Aber ein wenig schon. Muss aber erst mal gucken.

Stephenie Meyer – Biss


Das beste Bespiel ist wohl dieses Buch hier. Beim ersten mal fand ich es richtig gut. Mittlerweile hab ich es 2 und 1 + 2 sogar schon drei mal gelesen. Mittlerweile mag ich nur noch Teil 1 wirklich. 2 ist Edward einfach zu lange weg und Jacob hat mich nie so interessiert. In 3 find ich Bella einfach nur nervig und vier dann etwas übertrieben. Keine Ahnung. Man wächst raus vielleicht.

Sonst hab ich so einiges noch mal gelesen.

Stephenie Meyer – Seelen (5 Mal), Harry Potter (3 mal), Nora Roberts – Quinn (2 mal), Sommerlicht 1 + 2 (2 mal), Mercy Falls (2 mal) , Cynthia Hand – Unearthly, Kiera Cass – Selection (2 mal)

Bei Seelen fiel mir der Anfang erst recht schwer. Mittlerweile ist es ganz normal für mich. Und meistens werden die Bücher beim 2. Lesen etwas schwächer. Aber Unerathly ist wirklich gleich geblieben.

Und wie ist das bei euch so?

Serienmittwoch 278: Welches sind die anstrengendsten Filmcharaktere?

Heute gibt’s wieder einen Beitrag zum Serienmittwoch von mir. Seit  mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die heutige Frage.

Serienmittwoch Logo
 

Welches sind die anstrengendsten Filmcharaktere? Wieso?


Weiblich:

Gigi  – Ginnifer Goodwin – Er steht einfach nicht auf dich

Gigi fand ich furchtbar. Ich fand sie so nervig. Sie war überhaupt nicht sexy oder toll. Sie war einfach anstrengend. Ich kann mich nicht mehr so richtig erinnern, aber das weiß ich noch. Kann aber auch an der Schauspielerin liegen. Ich mag Ginnifer Goodwin nämlich einfach nicht.

Bella – Kristen Stewart – Biss

Ich fand sie irgendwann einfach nur noch anstrengend. Sie meckerte ständig rum, obwohl sie hatte, was andere sich nur wünschen konnten. Aber sie war nie zufrieden. Sie wollte immer noch mehr. Das hat mich mehr als genervt. Das und noch vieles andere.

Cécile Cawell – Selma Blair – Eiskalte Engel

Die fand ich auch immer ziemlich nervig. Ich fand sie passte auch nicht wirklich rein. Ich kann mich nicht mehr genau dran erinnern, weil es auch schon länger her ist. Aber ich mag die Schauspieler auch nicht und finde die auch allgemein nervig und ihre Rollen blöd.

Richilde – die Päpstin Schauspielerin hinzufügen

Die fand ich auch furchtbar nervig. Ich fand sie zickte ziemlich rum und konnte ihre Einstellung auch nicht wirklich verstehen. Gut, aber das hat vermutlich die Zeit gemacht und die Eifersucht. Keine Ahnung. Aber auch mit der Schauspielerin wurde ich nicht warm. Sie war einfach nicht meins.

Vivien Liberto – Ginnifer Goodwin – Walk the line

Und schon wieder Ginnifer Goodwin. Wie gesagt. Ich mag sie nicht so. Aber ich fand Vivien als Johnnys Partnerin auch einfach nervig. Sie stresste nur rum und hat ihn überhaupt nicht verstanden. Klar war es für sie auch nicht leicht, aber sie hat nicht mal versucht ihn zu verstehen. Ich fand sie einfach anstrengend.

Taylor Vaghn – Jodi Lynn OKeefe – Eine wie Keine

Die fand ich auch eher nervig. Sie war auch einfach so zickig. Ich hätte sie echt nicht gebraucht. Die Schauspielerin war okay, aber ich fand sie einfach überflüssig fies. 


Männlich:

Keith – J. R. FergusonFür immer der Deine

Keith fand ich auch furchtbar anstrengend und extrem. Ich hätte ihn echt nicht gebraucht. Ich fand ihn einfach sehr unnötig für die Geschichte. Er war mir einfach nur unsympathisch und störte. Das fand ich sehr schade. Aber solche Charaktere gibt’s ja bei Sparks oft.

Steve Stiffler – Seann William Scott – American Pie

Den fand ich ja auch eher nervig. Es ist lange her, dass ich das gesehen habe. Aber ich fand ihn immer zu extrem und er machte immer sein eigenes Ding. Er war einfach nicht mein Ding.

Alfred Builder – Liam Garringan – Die Säulen der Erde (wobei ich hier immer schwanke Filmreihe oder Serie? Na egal)

Den fand ich ja auch furchtbar anstrengend. Ich konnte seinen Hass auch nicht wirklich verstehen. Er war mir einfach viel zu extrem. Ich hätte ihn auch nicht gebraucht. Er hat nur gestört. Das fand ich ziemlich schade. Da mochte ich aber auch den Schauspieler noch nicht so gern. In Once upon a time irgendwie schon.

Mac Carter – Dermaine Redcliffe – Step Up

Mac fand ich auch ein wenig anstrengend. Er baute auch immer so viel Mist und zog andere damit rein. Das fand ich gar nicht gut. Ein guter Freund war er so nicht.

Oskar Schell – Thomes Horn – Extrem laut und unglaublich nah

Ich fand den wirklich anstrengend. Er war ein richtiger Bengel. Ich kann mich nicht mehr so richtig erinnern. Aber ich fand ihn auf jeden Fall sehr eher nervig als lustig.

Draco Malfoy – Tom Felton – Harry Potter

Draco fand ich auch oft einfach nur nervig. Ich fand ihn auch immer so hinterlistig. Er hat zwar auch manchmal gute Seiten. Er hatte was, aber oft war er auch daneben.

Teddy – Wyatt Russel – Table 19 Liebe ist fehl geschlagen

Teddy fand ich auch recht nervig. Ich konnte mit dem irgendwie gar nichts anfangen. Ich fand er hat sich auch einfach arschig verhalten. Das mochte ich nicht.

William Taylor – Sam Claflin – Ein ganzes halbes Jahr

Den fand ich auch teilweise anstrengend, aber das war auch im Buch schon so. Ich konnte auch seine Einstellung nicht wirklich verstehen. Das fand ich schon nervig.

Peter – Miles Teller – Die Bestimmung

Den fand ich auch ziemlich nervig. Er war auch einfach so schwammig. Immer dieses Hin und her. Teilweise fand ich ihn richtig übel. Aber er hat auch irgendwie was.

Anastasius – Anatole Taubmann – Die Päpstin

Den fand ich auch immer ätzend. Der war auch so selbstgefällig. Der Schauspieler hat aber auch immer solche Rollen. Ich weiß auch nicht ob es an dem Schauspieler liegt oder an der Rolle. Er hat was, aber auch immer viel nerviges dabei.

Morgan Price – Dylan Walsh – Das Haus am See

Auch den fand ich etwas nervig. Ich finde Leute blöd, die hinter wem herdackeln, obwohl man sich gar nicht richtig für sie interessiert. Und der merkt es nicht. Ich fand ihn eher wie ein Mitläufer.

Und wie ist eure Wahl heute ausgefallen? Kennt ihr was von mir und wie fandet ihr es?

Was guckt ihr gerade?

The Royals : Staffel 1 Folge 9 + 10

Die erste Staffel ist nun vorbei. Ich fand sie durchwachsen, aber nicht uninteressant. Manches war ziemlich strange, manches gut. Ich mochte aber vor allem die Schauspieler ziemlich gerne und möchte auf jeden Fall weiter gucken.

Beastmaster: Staffel 2 Folge 20 – 22

Auch hier ist nun die 2. Staffel zu Ende. Habe dann gleich drei Folgen am Stück gesehen. Ich mochte die Folgen gerne, aber es gab schon bessere. Aber es war ein guter Abschluss. Jetzt habe ich noch eine Staffel vor mir.

Serienmittwoch 131: Welche Schauspieler passen nicht in ihre Rollen?

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch von mir. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Frage.

10.06.20 Filme: 

Welche Schauspieler passen nicht in ihre Rollen und wieso?

da musste ich schon ganz schön graben. Ein paar habe ich gefunden.

 

Bill Pulman – President Whitmore – Indenpandence Day 2

Ich fand das irgendwie irritierend. Bill Pullman fand ich früher wirklich klasse. Heute ist er so anders. Das liegt wohl vor allem an dem verwirrenden Aussehen. Dafür kann er überwiegend nichts, aber dadurch konnte ich ihn kaum noch mit dem alten Bill Pulman und dem Presidenten Whitmore in Verbindung bringen.

Liam Hemsworth – Gale – Panem

Ich finde das passte auch nicht so richtig. Ich habe ihn immer als Mädchenschwarm betrachtet und sanft und feinfühlig. Gale wirkt hart und abgeklärt. Aber auch so fand, ich dass die Rolle nicht ganz zum Schauspieler passte. Dabei war er einer meiner Lieblingsschauspieler. Vielleicht irritierten mich aber auch nur diese dunklen Haare.

Michelle Williams – Charity Barnum – The Greatest Showman

Da war ich auch irgendwie irritiert. Ich weiß auch nicht ob es vielleicht am Aussehen lag. Irgendwie fehlte Michelle fehl am Platz. Dennoch hat sie ihre Sache gut gemacht und konnte mich trotzdem überzeugen. Ich bin hier etwas zwiegespalten.

Kate Winslet – Alex Martin – Zwischen zwei Leben

Ich weiß nicht genau, was ich daran irritierend fand. Vielleicht, dass sie für mich nicht zum Winter passt? Ich weiß nicht genau, aber irgendwie wollte ich diese Rolle nicht ganz mit der Schauspielerin in Einklang bringen. Sonst mag ich sie eigentlich sehr gern und ich fand sie auch gut, aber irgendwas irritierte mich.

Michelle Rodriguez – Letty – Fast and the Furious

ich weiß nicht was mich direkt an ihr störte. Ich glaube es war das strenge Aussehen zu dem doch recht sympatischen Charakter, dass mich irritierte. Irgendwie passte es nicht zusammen und irgendwie könnte ich mir in dieser Rolle dennoch keine andere vorstellen als Michelle. Ein bisschen zweigespalten, wie ihr seht.

Kristen Stewart – Bella – Twilight

Und zu guter letzt ist mir da noch Kristen Stewart eingefallen. Vor allem ihre Mimik war immer gleich. Am Anfang mochte ich sie noch recht gerne. Aber jetzt kann ich gar nichts mehr mit ihr anfangen. Sie wirkt auf mich auch nicht so schön wie ich mir Bella vorgestellt habe. Sie passt einfach nicht.

Und welche Schauspieler habt ihr heute gewählt?

 

Zusatzt: Was guckt ihr gerade?

 

Die Bestimmung 3 + Inferno

Das sind die letzten beiden Filme, die ich gesehen habe. Beide haben mir gut gefallen. Die Rezensionen kommen noch. Inferno hatte auf jeden Fall was.

Bookqueen: 1. Quartal 2020

Und schon wieder wird die Bookqueen gekrönt. Also los.

Januar:

Februar:

März:

Mein Quartal war eher mittelmäßig. Ich hatte viele Bücher, die Durchschnitt oder schwächer waren. Kaum Highlights. November Tränen war auch kein richtiges Highlight, aber das beste Buch im Monat. Die Wiederholung zu Biss mochte ich wieder, auch wenn mich nicht alles überzeugen konnte. Sterne sieht man nicht im Dunkeln fand ich überraschend gut, aber alles konnte mich auch nicht überzeugen. Wunder & So 2 fand ich dafür klasse. Fast besser als Teil 1.

Weitere Highlights:

Außerdem mochte ich auch die Wiederholung zu Hex Hall. Auch wenn mich nicht alles überzeugen konnte, mochte ich die Magie und die Charaktere überwiegend. Auch die Biografie von Edward Snowden fand ich überraschend gut zu lesen. Ich hatte mir das schwieriger vorgestellt.

Bookqueen 1. Quartal:

Mein Lieblingsbuch für das Quartal war also Wunder & So. Der Teil hat mir wieder gut gefallen.

Was ist eure Booqueen im 1. Quartal? Kennt ihr welche von mir?

Buchrückblick: Februar 2020

Bestes Buch:

Voll überzeugen konnte es mich nicht, aber ich mochte die Charaktere und die Ideen. Es war trotz allem ein Wohlfühlbuch und ich habe es wirklich gerne gelesen.

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1680
Gelesene Bücher: 4

Von der Bücheranzahl her ist es gleich geblieben, aber die Seiten haben sich durch den Urlaub doch etwas vermehrt.

Fantasy:

Biografie:

Romane:

Themen:

Biss zum Morgengrauen:

Vampire, Familie, Schule

Splitterlicht:

Schule, Freunde, Tot

Edward Snowden:

Internet, Kontrolle, Hacken

Sterne sieht man nur im Dunkeln

Vergangenheit, Meer, Kreativität

Lieblingscharaktere:

Edward Cullen (Biss)
Jasper Hale (Biss)
Thies (Sterne sieht man nur im Dunkeln)
Simon (Sterne sieht man nur im Dunkeln)
Emmett Cullen (Biss)
Carlilse Cullen (Biss)

Alice Cullen (Biss)
Anni (Sterne sieht man nur im Dunkeln)
Esme Cullen (Biss)
Mo (Sterne sieht man nur im Dunkeln)
Iris (Sterne sieht man nur im Dunkeln)
Renee Dywer (Biss)

Reihenfolge:

Stehephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen

Story: 1 (+)

Bella zieht nach Forks zu ihrem Vater. Dort geht sie auf eine neue Schule und findet neue Freunde. Doch was ist das Geheimnis von Edward Cullen? Wieso ist er so reserviert? Wird Bella es heraus finden und kann sie mit ihm befreundet sein?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Isabella Swan: 1 (+)

Bella war okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Ich fand sie ja irgendwie langweilig und das wurde auch immer noch schön betont.

Edward Cullen: 1 ++

Edward fand ich wieder toll. Ich liebe seinen Sarkasmus. Er hat auch irgendwie was. Dieses leidende ist so traurig, aber ich finde ihn bewundernswert. Er sollte nicht nur so schlecht von sich sprechen. Aber er ist auch so intensiv und ehrlich. Das gefällt mir gut.

Charlie Swan: 1 (+)

Charlie fand ich ja etwas langweilig. Er war so gewöhnlich. Man hätte mehr aus ihm machen können. Er war eher etwas seltsam.

Carlisle Cullen: 1 +

Carlisle mag ich ja total gerne. Er ist so nett und so hilfsbereit. Ich mag einfach seine ruhige Art. Er hat viel durchgemacht und ist trotzdem auf dem Teppich geblieben. Ich finde ihn einfach sympatisch.

Esme Cullen: 1 +

Esme mochte ich auch schon immer total gerne. Sie ist so sanft und lieb. Sie kam noch nicht viel vor, aber sie hat was.

Alice Cullen: 1 ++

Sie mag ich ja am liebsten. Sie ist so eine Liebe. Aber sie ist auch so aufgeweckt und ich mag einfach ihre Art. Außerdem hat sie auch eine durchaus interessante Gabe.

Jasper Hale: 1 +

Jasper mochte ich auch schon immer total gerne. Er ist so sanft und lieb. Allerdings könnte auch seine Gabe dafür verantwortlich sein. Jedenfalls ist er echt sympatisch.

Emmett Cullen: 1 +

Emmett fand ich auch schon immer klasse. Er hat einfach was und ich mag seinen Schalk. Er ist irgendwie witzig und nimmt nicht immer alles so ernst, aber wenns drauf ankommt schon.

Rosalie Hale: 1

Mit ihr kann ich nicht so richtig was anfangen. Sie hat was, aber ich kann sie nicht so richtig erreichen. Sie wirkt immer so reserviert, was ich zwar mit den Hintergründen verstehe, aber auch unfair finde.

Jacob Black: 1

Der war ja noch nie mein Ding. Hier fand ich ging er noch, aber ich hätte ihn nicht gebraucht. Er war noch nicht direkt nervig, aber auch etwas langweilig und diese Autosache reizt mich gar nicht.

Billy Black: 1

Den fand ich ehrlich gesagt eher nervig. Er mischte sich auch zu sehr ein. Das ging ihn nicht wirklich was an und er kann Bella kaum ihre Entscheidungen abnehmen, nur weil sie ihm nicht gefallen.

Mike Newton: 1 –

Den fand ich auch nervig und viel zu aufdringlich. Er nahm sich zu viel heraus und war irgendwie zu sehr von sich überzeugt.

Jessica Stanley: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern. Sie kann aber auch anstrengend sein. Ich fand sie schon etwas extrem.

Angela: 1 (+)

Die mochte ich ziemlich gerne, aber sie kam weniger vor als gedacht. Das fand ich eigentlich schade.

Eric: 1

Er kam weniger vor als gedacht. Ich fand ihn auch etwas unnötig.

Tyler: 1 –

Den fand ich ja auch überwiegend nervig und zu aufdringlich. Irgendwann ist auch mal gut.

Laurent: 1

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend. Aber immerhin hielt er sich raus. Ich möchte ihn auch nicht zum Feind haben.

James: 1

Ich fand ihn interessant, wenn auch nicht sympatisch, aber er hatte was und hatte zumindest irgendwie eine Geschichte. Aber gruselig war er schon.

Victoria: 1 –

Sie ist ja eher eine Mitläuferin, aber auch gefährlich. Aber ich fand sie immer interessant, manchmal auch nervig.

Caius: 1 –

Caius wurde nur erwähnt. Er wirkte interessant.

Phil: 1 (+)

Phil mochte ich ganz gerne, aber er kam ja eigentlich nie aktiv vor.

Renee: 1 +

ich mochte sie ganz gerne, aber sie kam ja wenig vor. Ich mag ihre verrückte Art.

Aro: 1

Er wurde nur erwähnt und wirkte interessant.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

Bella und Edward mochte ich wieder sehr gerne zusammen. Sie waren so schlagfertig und auch wenn ich Bella manchmal zu gewöhnlich fand, hatten sie doch was. Nur Jacob störte etwas dazwischen, aber noch nicht zu sehr.

Außerdem mochte ich Jasper und Alice wieder sehr gern. Sie passen einfach so gut zusammen. Sie kamen noch wenig vor, aber sie sind klasse.

Auch Esme und Carlisle mag ich total gerne zusammen. Sie passen so gut zusammen und sind beide so sympatisch. Ich mochte sie schon immer.

Rosalie und Emmett mag ich eigentlich auch ganz gerne zusammen. Allerdings hab ich nie so ganz verstanden, was er an Rosalie fand.

Die Paare von Bellas Freunden interessierten mich nicht ganz so und kamen ja auch nur wenig vor.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde von Bella erzählt. Ich fand es hier noch besser als erwartet, aber andere Sichten (zum Beispiel Edward) wären interessanter gewesen. Ich fand Bella immer etwas langweilig.

Besondere Ideen: 1 +

Das war das mit den Vampiren und den Cullens und das fand ich auch gut gemacht. Alles andere fand ich eher etwas zu langweilig.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon da, fehlte aber bei einigen Stellen. Besonders die Edwardszenen und die mit seiner Familie mochte ich gerne. Das meiste andere fand ich etwas zu langweilig.

Störfaktor: 1

Leider war mir vieles zu langweilig. Alles neben den Vampiren reizte mich nicht so. Oder jedenfalls fast alles. Die Wölfe waren noch nie wirklich meins, weil sie mir zu feindseelig und aufbrausend sind. Bellas Freunde finde ich auch eher überwiegend langweilig und zu aufdringlich. Da hätte man mehr draus machen können.

Auflösung: 1

Die fand ich ganz gut, aber auch etwas zu dramatisch. Man hätte nicht so dick auftragen müssen oder es interessanter gestalten können.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch wieder sehr gerne, überraschend gerne. Gerade auch Edward und die Vampire gefielen mir wieder richtig gut. Auch Bella und Edward mochte ich gerne zusammen. Ich mochte den Sarkasmus zwischen ihnen und den Schlagabtausch. Leider fand ich alles andere eher langweilig. Bellas Freunde reizten mich recht wenig und wirkten klischeehaft. Die Wölfe wirkten aufbrausend und zu fanatisch in ihren Überzeugungen. Besonders Billys Einmischungen fand ich nicht schön. Man hätte allgemein mehr aus der Geschichte machen können oder manche Sachen einfach weglassen können.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch: 

Man kann es durchaus wiederholen. Zumindest dieser Teil lohnt sich. Auch wenn der anfängliche Reiz nach all der Zeit etwas verfliegt. Zumindest war es bei mir so.

GemeinsamLesen 178: Mit Stephenie Meyers – Biss zum Morgengrauen

Ich war ewig nicht mehr beim GemeinsamLesen dabei, weil ich es einfach nicht geschafft habe, aber heute habe ich mal wieder Lust.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade die 3. Wiederholung von diesem Buch und bin auf S. 142 angelangt

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal so viel geredet hatte.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Es ist meine 3. Wiederholung. Obwohl ich manches langweilig finde, liebe ich es schon wieder. Gerade die Szenen mit Bella und Edward finde ich so toll, denn nach wie vor ist Edward mein Liebling der Reihe. Ich bin total in der Geschichte versunken.

4.Nenne deine drei Lieblingscharaktere überhaupt.
(KiraNear)

Schwer, ganz schwer. Na, ja. Oder auch nicht.
1. Dean Holder – Colleen Hoover Will und Layken

Der erste Charakter, den ich buchstäblich aus dem Buch flücken wollte. Ich fand ihn soooo toll. Er war so echt, so lieb und fürsorglich und vor allem so intensiv. Er war ein wunderbarer Charakter zum Verlieben und irgendwann werde ich es sicher noch mal lesen.

2. Isaac – Mona Kasten – Feel Again

Isaac war auch einfach klasse und so intensiv. Was mir an ihm besonders gut gefiel war, dass er endlich mal kein Bad Boy war sondern ein richtig lieber. Ich fand es toll wie er seine Familie sah und wie mochte seine schüchternde Art. Er hatte einfach was.

3. Fernand – Valentina Fast – Royal

Fernand fand ich auch so klasse. Er war so lieb und so fröhlich. Ein unglaublich toller Charakter. Ich mochte auch seine Sanftheit und wie er andere unterstützte. Er hatte einfach was.

So, und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr heute antworten?

Lesetipps für den Herbst 2019

Heute gehts wieder um Lesetipps für den Herbst und da mache ich wieder gerne mit.

So richtige Herbstbücher sind es nicht. Aber ich finde sie sind tolle Schmöker für den Herbst.

Rachel Lippinscot – Drei Schritte zu dir

Das Buch ist mein bisheriges Jahreshighlight. Auch wenn mich nicht alles überzeugen konnte fand ich es doch richtig toll, denn gestört haben mich nur Kleinigkeiten. Aber die Story, die Charaktere und die Ideen gefielen mir richtig gut.

Kelly Ohram – Cinder & Ella

Tatsächlich lese ich diesen Herbst Teil 2. Nämlich jetzt als nächstes. Der erste Teil konnte mich nicht ganz überzeugen. Einiges gefiel mir nicht. Aber er war auch sehr rührend und hatte schon was. Mal sehen wie Teil 2 da so ist.

Stephenie Meyer – Biss zum Morgengrauen

Biss mit dem ganzen Regen usw. passt für mich tatsächlich zum Herbst und auch Vampire irgendwie. Ich werde es aber erst im Frühjahr lesen. Zum 3. Mal. Bin gespannt, denn  beim letzten mal hat es mir schon weniger gefallen als beim ersten mal.

Diana Gabaldon – Outlander

Wer was dickeres aus dem Bereich Historik will, für den könnte Outlander was sein. Historik ist zwar immer so eine Sache und hier ist noch Erotik mit bei, aber ich fand es überraschend gut zu lesen trotz der Dicke. Zwei Teile habe ich gelesen. Irgendwann werde ich sicher Teil 3 lesen. Ich mag einfach Jamie und Claires Geschichte und die beiden bringen mich immer wieder zum Schmunzeln.

Mona Kasten – Maxon Hall

Und zu guter letzt hab ich noch die Maxon Hall Reihe gelesen. Die Cover passen auch so gut zur Jahreszeit. Auch wenn die Bücher eigentlich eher sommerlich sind. Aber mir hat die Reihe wirklich gut gefallen. Auch wenn sie zeitweise etwas blass war.

Welches sind eure Lesetipps für den Herbst?