MediaMonday 146/147: Von Brad Pitt, Hugh Grant und Snowden

Heute ist wieder ein MediaMonday und ich bin wieder mit dabei.

https://medienjournal-blog.de/wp-content/uploads/2019/08/media-monday-425.png

  1. Der jüngst aufgekommene Hype um den neusten Tarantino-Streifen hab ich nur am Rande mitbekommen. War das nicht was was auf was wahres beruht? oder gibts schon was neueres? Ich hab den Namen vergessen. Aber soll mit Brad Pitt und Leonardo DiCabrio sein.

  2. In Sachen Humor trifft ja insbesondere Hugh Grant voll meinen Geschmack und zwar vor allem in Liebeskomödien wie Mitten ins Herz und Notting Hill. Wobei es aber auch ein paar Filme gibt, wo er mich nicht ganz überzeugen kann.

  3. Bei der Masse an – oft unerwartet – abgesetzten Serien ist das mittlerweile nichts neues mehr, aber trotzdem schade, weil ich die meisten schon gerne weiter verfolge. Und wenn sie sie absetzen sollte zumindest ein rundes Ende da sein.

  4. Internet-TV ist auch eines dieser Themen, worüber ich stundenlang diskutieren / referieren könnte, schließlich kann ich mich immer noch nicht damit anfreunden.

  5. Um Buch darüber zu führen / statistisch auswerten zu können, was, wie viel, wozu ich wann gebloggt habe gibts meistens meine Monatsübersicht und die Übersicht von WordPress. Ist schon interessant zu sehen.

  6. Der Film Snowden hat mich ja tatsächlich dazu inspiriert, ob ich nicht doch vorsichtiger im Internet sein sollte. Dabei bin ich schon recht vorsichtig und so freizügig bin wie hier auf dem Blog und einem privaten Forum bin ich selten und man findet nur noch in einem Forum Bilder von mir selbst. Allerdings verschicke ich schon Bilder über Whats App oder Facebook. Meine PCs sind schon von der Web Cam her mit Pflaster beklebt, weil ich sie eh nicht brauche. Wäre da noch mein Handy. Aber wenn ich es nicht benutze ist die Schützhülle vor der Webcam. Aber ob das reicht?

  7. Zuletzt habe ich wie gesagt den Film Snowden gesehen und das war schon beendruckend und erschreckend zu sehen was mit Internetdaten möglich ist (vor allem, weil die Geschichte auf eine wahre Geschichte beruht), weil man so praktisch alles und jeden, der am PC sitzt oder vor allem ein Handy hat überwachen kann, wenn man die nötige Ahnung davon hat.

Und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr die Lücken füllen?