Step Up Teil 1

 

Story: 1 (+)

Tyler randaliert mit seinen Freunden in der Kunstschule. Er wird als einziger erwischt und muss in der Schule Sozialstunden leisten. Dort lernte er Nora kennen, die einen Tanzpartner sucht. Tyler springt ein, denn er tanzt wirklich gerne.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Tyler Gates/ Channig Tatum: 1 (+)

Tyler fand ich schon ganz sympatisch. Aber auch etwas desinteressiert, fast gelangweilt. Was er so mit seinem Kumpel anstellte fand ich auch nicht gut. Aber er hatte auch gute Momente und es war toll wie er Nora half. Auch den Umgang mit seiner Schwester fand ich toll.

Channing ist so ein Schauspieler, den ich gerne mögen würde, der mich aber nie ganz überzeugen kann. Ich finde ihn teilweise ziemlich gut, teilweise aber auch einfach zu emotionslos. Da kam zum Teil gar nichts rüber. Aber tanzen kann er richtig gut. Das hat mir gut gefallen.

Nora Clarke/ Jenna Dewan: 1 (+)

Síe gefiel mir schon etwas besser als Channing. Sie zeigte Gefühl und Begeisterung. Sie zeigte mehr Gefühl und Begeisterung. Ganz überzeugen konnte sie mich aber auch nicht. Irgendwas störte mich.

Jenna fand ich ganz gut, aber nicht überzeugend. Irgendwie war sie glaub ich nicht ganz mein Ding.

Mac Carter/ Dermaine Redcliffe: 1

Mac fand ich nicht ganz überzeugend. Irgendwie auch zu aufbrausend. Und er machte mir zu viel unvernünftigen Mist. Dabei wirkte er ganz sympatisch.

Dermaine fand ich okay bis gut, aber auch nicht so überragend. Irgendwie konnte er mich nicht überzeugen und kam nicht aus sich heraus.

Skinney Carter – De Shawn Washington: 1 –

Den mochte ich nicht so. Er baute nur Mist und gab an.  Das Ende mit ihm fand ich auch blöd.

DeShawn war nicht so mein Ding. Vermutlich passte er gut zu seiner Rolle, aber ich konnte wenig mit ihr anfangen.

Lucy Avial – Drew Sidora: 1+

Lucy mochte ich noch ganz gerne. Sie war sehr aufgeweckt und fröhlich. Sie tat mir auch schon teilweise leid. Sie hatte schon was.

Drew mochte ich sehr gerne. Sie brach viel Gefühl in ihre Rolle rein. Und man spürte ihre Begeisterungsfähigkeit. Sie wirkte sympatisch.

Miles Doby/ Mario Barrett: 1 +

Miles mochte ich ganz gerne. Er tat mir auch leid wegen Lucy. Ich mochte seine Ehrlichkeit und dass er es wirklich ernst meinte. Er war schon sympatisch.

Mario mochte ich ganz gerne. Er wirkte sympatisch und passte zu Miles. Ich fand ihn nicht ganz so überzeugend, aber dennoch hatte er was.

Direktor Gordon/ Rachel Griffith: 1 +

Die Direktorin mochte ich ganz gerne. Sie wirkte zwar etwa sstreng und distanziert, aber irgendwie konnte ich das auch verstehen. Besonders Tyler gegenüber. Aber sie hatte auch was.

Rachel gefiel mir ganz gut, konnte mich aber nicht so richtig überzeugen. Irgendwie fehlte da teilweise das Gefühl und der Elan.

Brett Tyler/ Josh Handerson: 1 (-)

Brett fand ich schon gut, aber er kam auch nicht so viel vor. Aber ich fand ihn auch ignorant.

Josh fand ich okay, aber nicht überragend.

Alyson Stone/ Camille: 1 +

Camille mochte ich schon sehr gerne. Sie war süß und es war schon wie sie immer wieder zu Tyler ging. Und tanzen konnte sie auch. Sie hatte schon was.

Alyson mochte ich schon sehr gern. Sie spielte Camille gut und überzeugend. Sie hatte was.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

Tyler und Nora: 1 (+)

Richtig überzeugen konnten sie mich nicht. Irgendwie fehlte da vor allem bei Tyler auch teilweise das Gefühl. Ich weiß nicht ob es an den Schauspielern oder Rollen lag. Vielleicht beides. Dabei waren ja ein paar ganz schöne Szenen dabei.

Lucy und Miles: 1 +

Die fand ich sogar besser als das Hauptpärchen. Sie waren gefühlvoller und harmonierten besser zusammen. Sie waren ehrlich und vor allem Miles war da toll.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit dem Tanzen. Das war ganz gut gemacht, aber ich habe auch schon bessere Filme mit mehr Pepp gesehen. Diese Tänze waren aber schon gut. Besonders der von Ty und Aylson.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Tanzfilmen stellen. Da habe ich ja schon einige gesehen. Ich musste dabei immer an „Save the last dance“ denken. Den fand ich aber doch deutlich besser und auch die Schauspieler waren besser.

Störfaktor: 1

Das war doch ein wenig. Teilweise fehlten mir die Emotionen. Gerade auch bei Channing hätte ich mir da mehr gewünscht. Auch das Hauptpaar und andere Schauspieler konnten mich nicht so richtig überzeugen. Die Story fand ich ebenfalls flach und recht klischeehaft. Da ist auf jeden Fall noch viel Luft nach oben.

Auflösung: 1

Die fand ich ganz schön, aber zu emotionslos. Da fehlte mir das Gefühl und es endete zu apruppt. Da hätte einfach mehr kommen können.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte den Film ganz gerne bzw. fand ihn okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte mir doch oft das Gefühl und die Schauspieler waren etwas platt. Dabei gab es schon einige tolle Szenen und Tänze. Aber gerade auch den Anfang fand ich recht nervig.

Bewertung: 4/5 Punkten

 

Jupiter Ascending

Hab nun diesen Film gesehen:

Jupiter Ascending

Ich meine mich erinnern zu können, dass der recht schwache Filmkritiken gekriegt hat. Ich kann mir schon ungefähr denken wieso. Teilweise dachte ich schon auch, dass der ziemlich verrückt ist und vielleicht auch nicht ganz logisch (aber okay, es ist immerhin Sience Fiction), aber ich mochte ihn irgendwie. Teilweise hat er mich etwas an Star Wars erinnert. Aber wirklich nur abweichend.

Jupiter und Kane fand ich toll. Kane ist so ein tragischer gefühlvoller Chrakter, der mir gut gefällt. Aber auch die anderen Rollen fand ich toll und gut besetzt. Wie gesagt, sicherlich ist dieser Film Geschmackssache und Kane sah mit dem Bart etwas seltsam aus, aber ich fand den recht gut.

Bekannte Schauspieler:

Channing Tatum (eher so als von einem bestimmten Film, mit seltsamen Bart, da erkennt man ihn nicht so)

Mila Kunis (Dark Swan)

Eddie Redmayne (Die Säulen der Erde, Die Entdeckung der Unendlichkeit) ich liebe diesen Schauspieler, aber in böser Form war er irgendwie gruselig, hat er aber durchaus sehr gut hinbekommen, mir war gar nicht bewusst, dass er da so eine große Rolle hat)

Douglas Bouth (Die Säulen der Erde, wusste doch der kam mir bekannt vor.)

Sean Bean (HDR, Percy Jackson, ah wusste doch ich kannte den, wusste nur nicht woher. Was kurze Haare doch so ausmachen können. In den anderen Filmen, die ich mit ihm gesehen hab, mochte ich ihn nie, aber hier irgendwie schon)

Ist auf jeden Fall eine gute Schauspielerwahl