Meghan March – Fall of legend

Story: 1+

Scarlett wird entführt und landet im Büro des legendären Clubbesitzers Gabriel Legend. Der bittet sie ihm zu helfen wieder leben in den Club zu bringen. Scarlett stimmt zu und lernt Legend dabei näher kennen .

Charaktere 1+(+)

Scarlett Priest: 1+(+)

Scarlett möchte ich ja ziemlich gerne. Ich möchte überwiegend ihre Einstellung. Sie war schon eine Liebe und war auch nicht so abgehoben. Ich mochte ihren Umgang mit ihren Mitmenschen und auch ihre Hobbys. Nur bei der Sache mit Chadwick und ihrem Vater konnte ich nicht verstehen und ganz wenig körperliche Sachen, aber sie hatte schon was.

Gabriel Legend: 1+(+)

Er war düster aber ich möchte ihn überraschend gerne. Denn er hatte tolle Werte und ich könnte ihn überwiegend gut verstehen. Er kümmerte sich um seine Freunde. Koste es was es wolle. Und er wollte auch Scarlett nichts Böses. Im Gegenteil. meistens war er richtig toll zu ihr. Gut am Ende wär es dann wieder blöd aber er glaubte seine Gründe zu haben. Auch zu mel war er toll. Ich mochte ihn gern.

Ryan: 1(+)

Er kam ja nur wenig vor. So viel kann ich nicht zu ihm sagen, aber er wirkte sympathisch.

Christine: 1(+)

Sie kam auch nur wenig vor, aber so ganz warm wurde ich auch nicht mit ihr. Sie war etwas Taktlos.

Bump: 1 (+)

Ich fand ihn eigentlich ganz süß, aber auch ein wenig nervig. Er baute schon auch manchmal ziemlichen Mist. Aber er tat mir auch leid und ich fand es schön wie Gabe für ihn da war. Da hat er echt Glück.

Zoe: 1 (+)

Ich mochte sie auch sehr gerne. Sie war eine Liebe und schien eine gute Freundin zu sein. Aber ihr schienen auch ein wenig weibliche Bezugspersonen zu fehlen.

Kelsey: 1 +

Sie mochte ich auch gerne. Sie war schon eine gute Freundin. Sie hat Scarlett auch echt gut unterstützt. Sie hielt zu ihr und das auch teilweise ohne groß zu fragen. Das ist Vertrauen.

Chadwick: 2 –

Den fand ich ja von Anfang an einfach nur unangenehm und schmierig. Da habe ich Scarlett auch wirklich nicht verstanden. Auch nicht mit dem Hintergrund. Da war sie auch ein wenig selbst Schuld, dass er dachte er kann alles mit ihr machen. Hätte ihn nicht gebraucht.

Lawrence: 2 –

Der war auch als Vater überhaupt nicht brauchbar. Seine Tochter schien ihm auch gar nicht wichtig zu sein. Und wenn er Chadwick mochte ließen seine Menschenkenntnisse auch zu wünschen übrig.

Marcus: 1 (+)

Den mochte ich schon ganz gerne. Allerdings war er auch manchmal etwas nervig. Er war recht egoistisch teilweise und ich konnte zwar verstehen warum er Legend gewarnt hat, fand es aber auch übertrieben.

Amy: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gerne. Sie kam aber wenig vor und ich kann gar nicht so viel zu ihr sagen.

Silas: 1 (+)

Er war okay, kam aber wenig vor. Wirklich was über ihn sagen kann ich nicht.

Melanie: 1 +

Die fand ich ja auch irgendwie süß. Auch wenn sie teilweise etwas seltsam war. Aber sie war schon eine Liebe, auch wenn sie wenig vorkam.

Harlow: 1 +

Sie war ja auch ganz sympathisch. Eigentlich schon eine Liebe und eine gute Stützte für Scarlett. Sie versuchte wirklich zu helfen.

Monroe: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber sie war auch etwas taktlos. Sie hatte kein wirkliches Feingefühl. Dennoch war sie eine gute Freundin.

Nate: 1 (+)

Der wurde ja auch nur erwähnt, wirkte aber ganz sympathisch. So viel kann ich aber zu ihm nicht sagen.

Jimmy: 1 (+)

Bei ihm war es ähnlich wie mit Nate.

Jonie: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympathisch, kam aber auch nicht aktiv vor. So richtig viel kann ich über sie nicht sagen.

Mike: 1 (+)

Der wirkte ganz sympathisch, aber so viel kann ich zu ihm auch nicht sagen.

Jodi: 1 (+)

Bei ihr war es ähnlich wie mit Mike. Sie kam wenig vor, wirkte aber sympathisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Scarlett und Gabriel:
1 +(+)

Ich mochte nicht immer alles, aber ich mochte die beiden wirklich gerne zusammen. Sie harmonierten so gut zusammen und standen füreinander ein. Sie unterstützten sich und wurden sich wichtig. Es gab immer mal wieder Momente, die düster und etwas blöd waren wie am Ende. Aber die beiden waren trotzdem sehr süß zusammen und es war etwas echtes. Ich mochte sie zusammen.

Scarlett und Chadwick: 2 –

Die mochte ich ja gar nicht zusammen. Ich konnte Scarlett da auch echt nicht verstehen. Sie merkte doch selbst, dass sie das gar nicht wollte. Das zog sich mir auch zu lange in die Länge. Er war mir nicht geheuer und ziemlich unsympathisch. Das passte einfach nicht.

Besondere Ideen: 1+(+)

Das war ja die Welt von Scarlett und Gabriel. Das mit dem Club, Scarletts Firma und andere kleinere Dinge. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht und war Mal wieder was ganz anderes. Das hat mir gut gefallen.

Parallelen: 1+

Natürlich gibt es auch wieder ein paar Parallelen zu Büchern aus dem Genre, aber es gab auch einige neue oder weniger bekannte Ideen die ich richtig gut fand

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall da, denn das Buch war sehr berührend und hatte viel Gefühl und ich konnte auf jeden Fall gut mit gabe und Scarlett mitfiebern.

Störfaktor: 1(+)

Man hätte aus einigen Personen mehr rausholen können. Und das mit Chadwick und Scarletts Vater fand ich nervig . Da hab ich Scarlett auch echt nicht verstanden. Besondere Chadwick fand ich furchtbar.

Auflösung: 1(+)

Das ende war natürlich etwas unschön, aber nicht alles. Manches mochte ich auch gerne und fand ich süß. Das war schon sehr intensiv gemacht.

Fazit: 1+(+)

Ich mochte das Buch ja ziemlich gerne. Scarlett und Gabriel waren mir aber auch beide auf Anhieb sympathisch und vom Thema her war es Mal wieder was ganz anderes. Ich fand diese Welt faszinierend und interessant gemacht. Und auch die Charaktere fand ich überwiegend interessant. Auf Chadwick und Scarletts Vater hätte ich gut verzichten können aber sonst hatte es was.

Bewertung: 4,5/5 Punkten